Charlotte Lucas Wir sehen uns beim Happy End

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wir sehen uns beim Happy End“ von Charlotte Lucas

Stell dir vor, Romeo und Julia erleben wunderbare Flitterwochen, die kleine Meerjungfrau bekommt ihren Prinzen und Hannibal Lecter wird zum kinderfreundlichen Veganer - Wie könnte die Welt aussehen, wenn jede Geschichte das Recht auf ein glückliches Ende hätte? Und was würdest du tun, wenn dir das Leben die Verantwortung für einen anderen Menschen gibt? Schenkst du ihm ein Happy End? Selbst wenn du nicht weißt, ob er das will?
Ein wunderbarer Roman über das Schicksal, unerwartete Begegnungen - und die Frage, ob erst ein Happy End das Leben lebenswert macht.

Ein besonderes Hörvergnügen mit "Better Endings"

— KerstinMC

Stöbern in Romane

Was man von hier aus sehen kann

Eine so wunderbare und ganz besondere Geschichte, die ich unglaublich gerne gelesen habe. Absolute Leseempfehlung!

BeautyBooks

Alles über Heather

Absolute Sogwirkung! Eine Geschichte, die unglaublich toll und zugleich richtig heftig und krank ist. Kurz und knapp aber grandios!

BeautyBooks

#EGOLAND

Die Bewertung fällt mir schwer, weil es auf der einen Seite krass und fesselnd, auf der anderen Seite so egoistisch und unmoralisch ist.

Tanja_Radi

Wenn alle Katzen von der Welt verschwänden

Man wird sich dem Konsum bewusst und dem immer „schnellen“ vorankommen.

Calipa

Eine Liebe in Apulien

Unterhaltsamer Roman mit Urlaubsfeeling

Giovanni

Die andere Schwester

Nicht schlecht erzählt, doch zu viele Nebensächlichkeiten und etwas kitschig.

sommerlese

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein besonderes Hörvergnügen mit "Better Endings"

    Wir sehen uns beim Happy End

    KerstinMC

    29. January 2018 um 19:56

    Das Cover wird im Prinzip nur durch den Titel selbst gestaltet. Auf einem mintgrünen Hintergrund sticht bunt der Titel hervor. Die Wörter sind durch zwei Linien umrahmt. Unten hängt eine kleine Person auf einer Schaukel und oben sitzt eine Meerjungfrau auf dem Rahmen. Drinnen sind noch ein paar Sterne und Ranken zu sehen. Mir gefällt das Cover sehr gut. Die Protagonisten ist Bloggerin wie ich selbst. Ihr Blog heißt „Better endings“ und wie der Name schon verrät, schreibt sie über bessere Enden von Filmen. Zu Beginn der Geschichte ist sie gerade in den Hochzeitsvorbereitungen und teilt diese auch mit ihrer Leserschaft. Doch dann kommt alles anders als erhofft. Gibt es für Ella und Philipp ein Happy End? Beim Lesen musste ich etwas schmunzeln. Ella und Philipp planen ihre Hochzeit für den 21. August, meinen Geburtstag. Ist das nun ein gutes oder schlechtes Omen? Das behalte ich mal für mich. Für mich persönlich natürlich ein gutes Omen mit Sonnengarantie. Ich kann mich nicht an einen Geburtstag mit Regen erinnern. Die Sprecherin Christiane Marx spricht mit leiser bedächtiger Stimme. Man kann ihr sehr gut zuhören und die Zeit vergeht wie im Fluge. An der Tonlage und Veränderung der Stimme kann ich ganz genau hören, wer gerade spricht. Für mich war es ein tolles Hörvergnügen. Eine Szene ist mir besonders in Erinnerung geblieben. Als Oscar, Ellas neuer Arbeitgeber fragt, warum der letzte Beitrag auf ihrem Blog schon solange her ist. Antwortet Ella, dass Schreiben Zeit kostet und die hat sie bei ihm leider nicht. Da kann ich Ella nur zustimmen. Fürs Schreiben braucht man Zeit und Ruhe. Für meine Rezensionen brauche ich mindestens eine Stunde oft auch länger, bis alles so ist, wie es mir gefällt und veröffentlich werden kann. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung für Liebhaber von Frauenromanen. Mache es dir auf dem Sofa gemütlich und lausche der wunderbaren Stimme. Vielen Dank an den Audio Lübbe Verlag für das Rezensionsexemplar

    Mehr
  • Happy Ends

    Wir sehen uns beim Happy End

    Claudias-Buecherregal

    11. January 2018 um 21:01

    Ella liebt Happy Ends. Sie hasst Geschichten, die ein schlechtes Ende nehmen. Damit sie solche Romane oder Filme verarbeiten kann, schreibt sie die Enden um. Diese Texte stellt sie auf ihrem Blog „Better Endings“ online und hat mittlerweile eine recht große, aktive Fangemeinschaft. Privat steuert sie auch einem Happy Ending entgegen - die Hochzeit mit ihrem Verlobten. Als die Beziehung jedoch einen großen Knacks erleidet, steht Ella von dem Nichts, und findet in Oscar ein neues, zeitfressendes Projekt. Dieser scheint sein Leben nicht mehr im Griff zu haben und Ella will versuchen ihm im realen Leben ein Happy End zu bescheren.Charlotte Lucas ist das Pseudonym von Wiebke Lorenz. Von der deutschen Autorin habe ich bereits Thriller, Frauenromane (von Anne Hertz) und auch den ersten Charlotte Lucas-Roman gelesen, welchen ich geliebt habe. Daher hatte ich mich wahnsinnig auf eine weitere Geschichte gefreut. Leider konnten mich weder die Geschichte noch die Protagonistin überzeugen. Ella ist wahnsinnig naiv. Das bin ich von Lorenz sonstigen (Frauen-) Romanen nicht gewohnt und Christiane Marx, die Sprecherin, verstärkte meinen Eindruck noch durch ihre Stimmfarbe, die Ella noch naiver und unsicher erschienen ließ.Die Idee um die Happy Ends fand ich toll und wahnsinnig interessant. Die Umsetzung ist leider nur bedingt gelungen. Teilweise wirkt die Geschichte langatmig, die Blogbeiträge fand ich fürs Hörbuch unangenehm und die Handlung ist in großen Teilen vorhersehbar. Letzteres finde ich bei Frauenunterhaltung nicht ganz so schlimm, wenn der Rest passt, aber das war hier leider nicht der Fall.Der Schreibstil ist flüssig und ja, ich wollte wissen, ob der Roman entsprechend meiner Vorahnung endet, aber ich war lange nicht so gefesselt wie bei "Dein perfektes Jahr" und ich konnte dieses Mal nicht verzaubert werden.Fazit: Nach "Dein perfektes Jahr" war dieser Roman leider eher enttäuschend für mich. Die schöne Grundidee hatte mehr Potenzial, vor allem die extrem naive Protagonistin war nicht mein Fall. Man kann sich die Geschichte anhören, aber sie wird leider nicht so lange in Erinnerung bleiben, wie der erste Roman von Charlotte Lucas. Audio: 6 CDs - ca. 456 Minuten Verlag: Bastei Lübbe (Lübbe Audio); Auflage: 1 (24. November 2017) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3785755481 ISBN-13: 978-3785755488

    Mehr
  • leider fehlen beim HB für mich wichtige Passagen...

    Wir sehen uns beim Happy End

    Normal-ist-langweilig

    06. January 2018 um 20:30

    Ich habe das Hörbuch zur Rezension vom Verlag zur Verfügung gestellt bekommen und zuerst gehört. Ich fand Ella leider von Anfang an unsympathisch, da ich niemals die Frauen verstehen werde, die für einen Mann alles aufgeben, ihren hart erarbeiteten Job, sich selbst und auch nicht mal für sich in die Zukunft blicken. Ehrlich? Wie viele Ehen werden jedes Jahr geschieden? Genau – viele. Wie kann also eine Frau alles aufgeben und dann noch nicht mal ein eigenes Konto für etwaige Eventualitäten haben? So etwas geht mir nicht in den Kopf. Außerdem lebt Ella wirklich in einer Zuckerwattenwelt. Ihre Absichten sind gut und ja – schon richtig edel, aber ich fand ihr Verhalten teilweise nicht normal und auch nicht altersentsprechend. Aus diesem Grund sprach Herr Dr. Specht mir am Ende des Romans auch aus meinem Herzen! Oscar dagegen fand ich sofort sympathisch. Er ließ sich nicht veräppeln, schaute hinter die Lügen und dachte mit. Ihn konnte ich mir auch bildlich besser vorstellen, Ella blieb lange Zeit sehr blass. Cora war in diesem Buch mein Highlight: geradeheraus, lustig, ehrlich und zielstrebig. Von Philip möchte ich erst gar nicht reden… Die Geschichte selbst fand ich teilweise wirklich gut, teilweise aber auch ein wenig langatmig. An vielen Stellen fand ich das Verhalten der Charaktere unrealistisch. Ich kann das hier leider nicht ausführen, sonst würde ich euch spoilern. Im letzten Drittel beim Hören des Hörbuchs kam ich auf einmal nicht mehr mit, konnte die dort beschriebenen Entwicklungen nicht mehr nachvollziehen, dachte zuerst, ich hätte einen oder mehrere Tracks überhört. Da es sich um eine bearbeitete Fassung handelt, habe ich mir tatsächlich noch das Buch gekauft und die passenden Seiten nachgelesen. Und siehe da: genau die Stellen, die ich für sehr, sehr wichtig halte, wurden tatsächlich rausgekürzt bzw. zusammengefasst. Für mich ehrlich gesagt völlig unverständlich, da ich ohne diese Entwicklung, die in der Geschichte aufgezeigt wird, das Ende noch weniger verstanden hätte. Das Ende ist gleichzeitig emotional und trotzdem ging es mir auf einmal zu schnell. Ich kann die Wendung, die hier passiert, nicht nachvollziehen, da sie für meine Sicht nicht erklärt wird. Tja, jetzt habe ich viel „gemotzt“… Was fand ich gut? -Die Idee hinter allem hat mir gut gefallen. – Auch Ellas Wille jedem sein Happy End zu bringen, ist süß. -Cora als Charakter ist super und hat dem Buch nochmal ein wenig Pep gegeben. -Oscar ist für sich ein toller, liebenswerter, aber auch trauriger Charakter, dem man nur das Beste wünscht. -Und die Sprecherin Christiane Marx ist wirklich super. Sie hat sowohl Ella in ihrer für mich weinerlichen Art, Cora in ihrer selbstbewussten und Oscar in seiner störrischen und verlorenen Art gekonnt gesprochen. *************** Von mir gibt es insgesamt  (3 / 5) für eine Geschichte, die mich teilweise genervt und teilweise in ihren Bann gezogen hat. Ärgerlich fand ich die Streichung der für mich sehr wichtigen Stellen im Hörbuch, so dass ich diese im Buch nachlesen „musste“! (Anmerkung: Das Buch kostet 18 Euro!)

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks