Charlotte Lyne Die zwölfte Nacht

(74)

Lovelybooks Bewertung

  • 106 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 4 Leser
  • 14 Rezensionen
(41)
(22)
(7)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die zwölfte Nacht“ von Charlotte Lyne

Die letzte Gemahlin von Heinrich dem VIII. ... England im 16. Jahrhundert. Die junge Catherine Parr hat zwei Herzenswünsche: Sie will eines Tages ein Buch schreiben ein für eine Frau undenkbares Vorhaben! Und sie will Tom Seymour, ihren Freund aus Kindertagen, heiraten. Doch alles kommt ganz anders: Am Hof Heinrichs des VIII. geraten Catherine und ihr Liebster in den Strudel einer stürmischen Zeit. Freie Geister leben gefährlich in dieser Ära dramatischen Wandels, und so muss Catherine mit Klugheit und Geschick darum kämpfen, sich und Tom vor Kerker und Fallbeil zu bewahren ...

Leiden und Lieben am Hof von Heinrich VIII. Man spürt es praktisch am eigenen Leib. Trotz einiger Längen absolut lesenswert.

— Mondspektrum
Mondspektrum

das Buch mit dem ich Henry lieben lernte

— Inge78
Inge78

Meine liebste Geschichte zwischen Weihnachten und Dreikönig. Ein Roman um Henry VIII vom Feinsten.

— allegra
allegra

Stöbern in Historische Romane

Das blaue Medaillon

Konnte mich leider nicht begeistern. Schade!

ChattysBuecherblog

Marlenes Geheimnis

Ein absolut gelungenes Lesevergnügen- ein perfektes Buch, mit Geschichte, die mich fesselte, die Emotionen auslöste mit lebendigen Figuren

Buchraettin

Die Stadt des Zaren

Dieser Roman ist eine Liebeserklärung an St. Petersburg, anhand zahlreicher Einzelschicksale inkl. des Zaren, von 1703-1712

danielamariaursula

Das Ohr des Kapitäns

Wenig Handlung, lange Gespräche zum Erinnerungsaustausch. Wie in einem guten Geschichtsunterricht. Der Schluß kurz und unglaubwürdig.

Wichella

Die Salbenmacherin und die Hure

Mord im mittelalterlichen Nürnberg - und Olivera mittendrin!

mabuerele

Möge die Stunde kommen

Wieder einmal ganz wunderbar geschrieben.

Popi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ehefrau Nummer Sechs erzählt

    Die zwölfte Nacht
    Fornika

    Fornika

    19. September 2016 um 11:54

    Henry VIII ist für vieles bekannt, v.a. aber auch für seinen Verschleiß an Ehefrauen. Charlotte Lyne hat sich Ehefrau Nummer Sechs vorgenommen und erzählt von Catherine Parrs Leben vor, mit und nach Henry. Immer an ihrer Seite stehen die Seymours, die ebenfalls die englische Geschichte prägten.  Im damaligen England gab es den Brauch, die zwölfte Nacht nach Heiligabend groß zu feiern. Lyne nimmt immer wieder Bezug auf diese Nacht, lässt Catherine Aufregendes und Aufwühlendes erleben, erzählt ihre Geschichte in zwölf Kapiteln. Dieser Kniff hat mir sehr gut gefallen, denn der Geschichte wird so ein sehr schöner Rhythmus gegeben. An den Schreibstil musste ich mich erst ein wenig gewöhnen, Lyne schreibt hier etwas altmodisch. Trotzdem habe ich mich bald eingefunden und bin Catherine gerne durch die Seiten gefolgt. So ganz nah kam man ihrem Charakter nicht, trotzdem fand ich sie sehr sympathisch und bin jetzt etwas schlauer, was die letzte von Henrys Frauen an begeht. Man merkt die gründliche Recherche, denn das gezeichnete Bild dieser Epoche ist sehr lebendig und authentisch gelungen. Von kleinen Längen mal abgesehen, hat mich Die zwölfte Nacht sehr gut unterhalten.

    Mehr
  • Challenge Historische Romane 2016

    Buecherwurm1973

    Buecherwurm1973

    Hallo Freunde der Historischen Romane! Unsere Challenge findet auch im Jahre 2016 statt. Mit neuen Kategorien und neuen Regeln. In diesem Jahr müssen  20 Bücher gelesen werden. Es gibt noch ein paar andere Änderungen. Am Ende des Jahres wird ein Bücherpaket verlost. Es gelten folgende Regeln: Ablauf:  Du kannst dich unten mit einem Kommentar anmelden. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, in dem ihr euere Rezensionen sammelt. Ich werde daraufhin eine Teilnehmerliste führen. Dann habe ich einen Überblick. 15 Bücher müssen rezensiert werden. 5 dürfen mit einem Leserkommentar bewertet werden. Es zählen nur rezensierte Bücher oder die 5 mit Leserkommentar. Auch dieses Jahr wird es  wieder Kategorien geben. Ich gebe euch 8 Kategorien und ihr müsst daraus die Hälfte lesen. Den Rest dürft ihr frei wählen. In jeder Kategorie max. 2 Bücher. Zeitspanne: 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016 Mindestzahl Bücher:  20 Bücher müssen gelesen werden. Du kannst jederzeit einsteigen oder dich wieder abmelden. Du verpflichtest dich nicht fix. Die Challenge soll Spass machen! KATEGORIEN Historische Auswanderer-Romane: Auf vielfachen Wunsch wurden Siedler-Romane gewünscht. Ich habe den Begriff "Historische Auswanderer Romane" gefunden. Kaiserreiche /Königsreiche: Alle Romane über die Kaiser- und Königsreiche der Vergangenheit sind hier gefragt. Es gibt genügend Auswahl.  Mittelalter: bezeichnet in der europäischen Geschichte die Epoche zwischen dem Ende der Antike und dem Beginn der Neuzeit (ca. 6. bis 15. Jahrhundert) Historische Personen: Keine Biografien. Sondern fiktionale Romane über historische Personen. Z.B. Tanja Langer, die ein Buch über Heinrich Kleists Selbstmord geschrieben hat. Historische Krimis: Kriminalromane bis zirka zum 2. Weltkrieg. Danach sind es für mich keine Historische Krimis mehr. 1. und 2. Weltkrieg: Romane, die sich im Umfeld der beiden Weltkriege bewegen. Historische Ereignisse: Romane, die sich im Umfeld von Historischen Ereignissen spielen. Zum Beispiel Russische Revolution, Französische Revolution, Franco-Ära etc... Glauben: Es gibt unzählige Romane über die Katholische Kirche (Papst), die Reformation und andere Glaubenskriege. 10 Bücher aus diesen Kategorien müssen gelesen werden. Ich freue mich auf zahlreiche Teilnehmer und einen regen Austausch! Teilnehmerliste: Gesamt: anne_lay   20/20anushka    20/20 ban-aislingeach    8/20 Bellis-Perennis  90/20 Buchraettin    20/20ChattysBuecherblog  22/20Curin    2/20 DieBerta       0/20 engineerwife    27/20Filzblume   16/20 Finesty22   0/20 Floh      41/20 Fornika  21/20Ginevra    20/20 histeriker   21/20Insider2199  6/20 JuliB      7/20 Kirschbluetensommer    20/20 LadySamira091062      1/20Lese_gerne  15/20 leseratteneu    0/20 LibriHolly     5/20mabuerle   42/20 PMelittaM    20/20 Pucki60      15/20 Rissa    2/20 robberta        3/20 specialang   3/20 sursulapitschi     20/20Sternenstaubfee   36/20Svanvithe    0/20 tiggger  2/20Traubenbaer 4/20 werderaner  14/20 Historische Auswanderer-Romane: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  1/2 Ginevra  0/2 histeriker    0/2 Insider2199 2/2 JuliB       2/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne  2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM   1/2 Pucki60    2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi     2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2Kaiserreiche / Königreiche: anne_lay 1/2anushka    2/2 ban-aislingeach   2/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199   0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      1/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle  2/2 PMelittaM  2/2 Pucki60     1 /2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee    0/2Svanvithe    0/2tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  2/2 Mittelalter: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2Insider2199 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly    1/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60     1/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  2/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Historische Personen: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife   2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM   2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe     0/2 tiggger  4/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2 Historische Krimis: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 0/2 JuliB      2/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2tiggger  0/2Trauenbenbaer 0/2 werderaner  2/2 1. und 2. Weltkrieg: anne_lay 0/2anushka    2/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    1/2 ChattysBuecherblog  0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  0/2histeriker    2/2Insider2199 1/2 JuliB       1/2 Kirschbluetensommer     0/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  1/2Traubenbaer 0/2 werderaner  1/2 Historische Ereignisse: anne_lay   2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  1/2 Ginevra 1/2 histeriker    0/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    1/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      1/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Glauben: anne_lay 2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    0/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  0/2 Ginevra  2/2 histeriker    0/2 Insider 21099 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne   1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe    0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  0/2

    Mehr
    • 779
  • Leider nicht so ganz mein Fall

    Die zwölfte Nacht
    Helene2014

    Helene2014

    23. November 2015 um 20:46

    Die Zwölfte Nacht von Charlotte Lynn schildert das Leben von Catherine Parr, der letzten Frau Heinrich VIII. Catherine ist eine intelligente junge Frau, die sich nichts sehnlicher wünscht als mit ihrer Jugendliebe Tom Seymour glücklich zu werden. Sie ist eine glühende Anhängerin der Neuen Kirche von England und möchte -zur damaligen Zeit undenkbar- in der Bibel lesen und ein Buch schreiben. Für uns heute unvorstellbar, war es zu Catherines Zeiten fast lebensgefährlich für eine Frau, über derartiges auch nur nachzudenken. Das alles hörte sich für mich sehr interessant an und ich war gespannt auf das Buch. Leider wurde ich ziemlich enttäuscht. Zwar hat die Autorin sehr gut recherchiert und da ich mich mit dieser Epoche um Heinrich VIII schon sehr viel beschäftigt habe, kann ich das auch nur bestätigen. Aber die Umsetzung des Buches hat mir leider überhaupt nicht gefallen. Natürlich erwarte ich bei einem historischen Roman, dass die Sprache der Zeit einigermaßen angepaßt ist. Aber der Sprachstil in diesem Buch war für mich schon gefährlich nahe am Kitsch eines Groschenromans. Besonders schlimm war es bei den Liebesszenen. Auch gestört haben mich die vielen kursiv geschriebenen Absätze, seien es die unausgesprochenen Gedanken von Catherine oder ellenlange Gebete, Bibeltexte und Gedichte.  Fazit: das Buch konnte mich leider überhaupt nicht überzeugen und ich war froh, als ich mich endlich durchgequält hatte. Ich vergebe 2 Sterne für die gute Recherche der Autorin. 

    Mehr
  • Henry VIII und eine große Liebe

    Die zwölfte Nacht
    Inge78

    Inge78

    16. September 2015 um 10:18

    Ein wunderbares Buch über die Regierungszeit King Henry VIII! Ich muss zugeben, vor der Lektüre dieses Buches war Heinrich VIII , liebevoll Henry genannt, für mich nur der König der seine Frauen köpfen ließ ... nun bin ich um Einiges schlauer! Zusammen mit Catherine Parr erleben wir Aufstieg und Regierungszeit des großes Königs der so viel erreicht hat für England. Charlotte Lyne schafft es dass man als Leser Henry verstehen und sogar irgendwie lieben lernt! Und mit Catherine Parr und ihrer großen Liebe hofft und bangt man mit! Freud und Leid sind so nah beieinander Ich habe gelacht und geweint und mich immer wieder aufs Neue in Tom verliebt! Auch die Aufteilung des Buches in 12 "Nächte" , begleitet von einem Gedicht ,ist wunderbar geregelt und gefällt mir ausnehmend gut Charlotte Lyne hat einen wunderbaren bildhaften teilweise schon fast poetischen Schreibstil der wunderbar zur Stimmung des Buches passt und die Geschichte zu Herzen gehen lässt ohne kitschig zu wirken! Für mich ein Buch zum "immer wieder lesen"

    Mehr
  • Rezension zu "Die zwölfte Nacht" von Charlotte Lyne

    Die zwölfte Nacht
    LilStar

    LilStar

    England im 16. Jahrhundert. Die Zeit der Reformation unter Heinrich dem VIII. - Es gibt wohl einige Bücher, die die Geschehnisse dieser Zeit behandeln, aber in diesem Buch geht es vordergründig um das Leben von Cathrine Parr, der letzten Frau Heinrichs, und der befreundeten Familie Seymour. Ich lese selbst nur recht wenig historische Romane, aber aufgrund der großen Resonanz zu diesem Buch bin ich darauf aufmerksam geworden und wurde definitiv nicht enttäuscht. Auf über 600 Seiten konnte ich mit Cathrine Parr und Tom Seymour mitfiebern, hoffen und trauern. Charlotten Lyne versteht es einfach mit ihrer wortgewaltigen Erzählung den Leser zu überwältigen und die Begeisterung mit der die Autorin ihre Geschichte geschrieben hat, die schwingt auf jeden Fall auf jeder einzelnen Seite mit. So viel kann ich zu diesem Buch auch überhaupt nicht mehr sagen, ich bin einfach nur total begeistert!

    Mehr
    • 4
    Tigerbaer

    Tigerbaer

    05. August 2015 um 13:22
  • Leserunde zu "Kinder des Meeres" von Charlotte Lyne

    Kinder des Meeres
    Buecherwurm1973

    Buecherwurm1973

    Wer historische Romane liebt, landet irgendwann bei den Büchern von Charlotte Lyne. Sie versteht  es, ihre Leser in die fernen Zeitepochen zu entführen. Der Schauplatz ist diesmal der Hafen von Portsmouth. Es ist bereits ihr zweiter Roman, in dem Henry VIII. eine tragende Rolle spielt.   Inhalt:     England 1509. Die Werftkinder Fenella, Anthony und Sylvester wachsen gemeinsam in Portsmouth auf. Es ist die Zeit der Regentschaft Henrys VIII., eine Zeit des Umbruchs. Während Sylvester in den Verheißungen der neuen Zeit aufblüht, gerät der hochbegabte Anthony immer wieder in Schwierigkeiten. Freunde bleiben sie dennoch – bis sie erkennen, dass sie beide Fenella innig lieben. Die Ereignisse spitzen sich zu, als die Franzosen den Hafen angreifen. Anthony und Sylvester befinden sich an Bord der Mary Rose, des Lieblingsschiffs des Königs. Es wird in dieser Schlacht untergehen, zusammen mit 700 Menschen, und nur einer der beiden Männer wird überleben …   Lebenslauf der Autorin: Charlotte Lyne wurde 1965 in Berlin geboren. Sie studierte Germanistik, Latein, Anglistik und italienische Literatur in Berlin, Neapel und London. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in London und arbeitet als Lektorin, Autorin und Übersetzerin. Durch ihre Großeltern aus Riga und Danzig kam sie zur Verbundenheit mit der Ostsee und die Leidenschaft für die Geschichte und die damit verbundene Sagenwelt des norddeutschen Meeres. Neben historischen Romanen, Sachbüchern und einem historischen Krimi, der unter dem Pseudonym Lilli Klausen veröffentlicht wurde, hat sie gemeinsam mit ihrem Mann Alan Lyne zwei Langenscheidt Lernkrimis geschrieben.     Habt ihr Lust euch an den Hafen von Portsmouth zu entführen lassen? Die drei Freunde kennenzulernen? Vielleicht Henry VIII. mal von einer anderen Seite zu sehen?  Dann bewerbt euch auf eines von 15 Exemplare, die der Bastei Lübbe Verlag zur Verfügung stellt: Ist euch Henry VIII. bekannt? Was wisst ihr über ihn?   Charlotte Lyne wird die Leserunde begleiten. *Bitte beachtet, dass ihr euch im Gewinnfall zur aktiven Teilnahme an der Diskussion in allen Leseabschnitten und zum Verfassen einer abschließenden Rezension verpflichtet.

    Mehr
    • 828
  • Leserunde zu "By Its Cover" von Donna Leon

    By Its Cover
    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    By Its Cover is the much anticipated twenty-third instalment in Donna Leon's bestselling crime series, where Commissario Brunetti is better than ever as he addresses questions of worth and value alongside his ever-faithful team of Ispettore Vianello and Signorina Elettra. When several valuable antiquarian books go missing from a prestigious library in the heart of Venice, Commissario Brunetti is immediately called to the scene. The staff suspect an American researcher has stolen them, but for Brunetti something doesn’t quite add up. Taking on the case, the Commissario begins to seek information about some of the library’s regulars, such as the ex-priest Franchini, a passionate reader of ancient Christian literature, and Contessa Morosini-Albani, the library's chief donor, and comes to the conclusion that the thief could not have acted alone. However, when Franchini is found murdered in his home, the case takes a more sinister turn and soon Brunetti finds himself submerged in the dark secrets of the black market of antiquarian books. Alongside his ever-faithful team of Ispettore Vianello and Signorina Elettra, he delves into the pages of Franchini’s past and into the mind of a book thief in order to uncover the terrible truth. LESEPROBE Bestsellerautorin Donna Leon hat mit ihrem Commissario Brunetti einen der erfolgreichsten Ermittler der Krimigeschichte geschaffen und wir dürfen ihn nun gemeinsam mit Random House UK bei seinem neuesten Fall begleiten - der uns ausgerechnet zu den Büchern führt! Wir vergeben im Rahmen der "Let's read in English - Challenge" 25 Leseexemplare von "By its cover" und freuen uns auf Deine Bewerbung!  Donna Leon was named by The Times as one of the 50 Greatest Crime Writers. She is an award-winning crime novelist, celebrated for the bestselling Brunetti series. Donna has lived in Venice for thirty years and previously lived in Switzerland, Saudi Arabia, Iran and China, where she worked as a teacher. Donna’s books have been translated into 35 languages and have been published around the world. Homepage von Donna Leon

    Mehr
    • 303
  • Leserunde zu "Glencoe" von Charlotte Lyne

    Glencoe
    Buecherwurm1973

    Buecherwurm1973

    Während der Leserunde zu „Kains Erben“ von Charlotte Lyne haben viele Leser  Interesse an einer  Leserunde zu „Glencoe“ bekundet. Gerne kommen wir diesem Wunsch nach. Wer gerne zusammen mit Charlotte Lyne dieses Buch lesen möchte, kann sich anmelden. Die Autorin  wird   zwei Exemplare verlosen. Ansonsten kann sich jeder anmelden, der ein Exemplar hat oder eines selber besorgen möchte.   Inhalt: In Schottland, 1678. Gegen den Willen ihrer Familie holt Sandy Og MacDonald die junge Sarah Campbell als seine Braut nach Glencoe. Auch wenn ihre Clans seit Jahren im Streit liegen – zwischen den beiden ist es Liebe auf den ersten Blick. Jahre später ist aus dem Streit der Clans Feindschaft geworden. Die MacDonalds halten James Stuart die Treue, während die Campbells den neuen König unterstützen. In einer eiskalten Winternacht kommt es zu einem Blutbad, wie es das Hochland noch nicht gesehen hat. Können ausgerechnet Sarah und Sandy Og den Clan retten?    Bitte bei der Anmeldung angeben, ob ihr ein eigenes Exemplar habt oder ihr euch um eines der zwei Exemplare bewerbt. Der Anmeldeschluss ist am 3. Februar 2013.   Da die zwei Bücher in England verschickt werden, kann es sein, dass der Versand etwas länger dauert. Wir werden anfangen zu lesen, wenn die Gewinner melden, dass sie  ihre Bücher bekommen haben.

    Mehr
    • 392
  • Rezension zu "Die zwölfte Nacht" von Charlotte Lyne

    Die zwölfte Nacht
    halbkreis

    halbkreis

    28. September 2012 um 10:15

    Der Schreibstil der Autorin hat mir leider nicht zugesagt.

  • Rezension zu "Die zwölfte Nacht" von Charlotte Lyne

    Die zwölfte Nacht
    sabisteb

    sabisteb

    13. August 2010 um 12:29

    Catherine Parr hat zwei große Wünsche, sie möchte ein Buch schreiben und ihre große Liebe, Tom Seymore heiraten. Um diese beiden Wünsche entspannt sich der Reigen der Geschichte um Heinrich VIII und seine fünf Frauen, von denen Catherine die letzte sein sollte. Am glücklichsten Tag ihrer Kindheit, am Tag ihrer heimlichen Verlobung mit Tom Seymore, endet für Catherine ihre glückliche Kindheit. Sie wird aus dem Kreise der einzigen Familie, die sie je kannte und liebte, dem liebevollen Haus der Seymores gerissen, und auf Wunsch ihrer Mutter zu Verwandten in Pflege gegeben, die sie nur als Last empfinden. Damit beginnt die Odyssee der Liebe für Catherine und Tom, die mehrere Jahrzehnte anhalten wird. Immer wenn Catherine und Tom glauben, dass ihre Zeit endlich gekommen ist, wir Catherine durch gesellschaftliche Grenzen gezwungen einen neuen Mann zu ehelichen, bis ihr schließlich sogar Heinrich der VIII einen Heiratsantrag macht. Was Catherine die Kraft gibt durch alle Stürme des Lebens ihren Lebensmut zu bewahren ist das jährliche Treffen mit Tom zur Zwöfnacht, die Liebe zur neuen, Anglikanischen Kirche, welche sie zusammen mit Bischof Cranmer und Edward Seymore aufzubauen versucht, und ihre Liebe zur Bibel. Die erste englische Übersetzung der Bibel wird zu ihrem Freund und Begleiter durch gute und schwere Zeiten. In den dunklen Stunden ihres Lebens bringt Catherine sich das Lesen und Schreiben und auch Latein bei. Sie versucht ihren Stiefkindern eine bessere Mutter zu sein, als es ihre eigene Mutter für sie war und wartet dass die Zeit der Seymores, ihre Zeit mit Tom, kommen wird. Oft gerät Catherine damit an die Grenze ihrer psychischen und körperlichen Grenzen, aber dennoch versucht sie jedem der Ehemänner, die sie sich selber nie erwählt, eine gute Ehefrau zu sein. Dieses Buch beschreibt neben der Liebesgeschichte von Catherine und Tom die Geschichte der Entstehung und des Aufbaus der Anglikanischen Kirche sowie den Aufstieg und den Fall der Boleyn und Seymore Familie. Aus Kindern, die voller Hoffnung in die Zukunft blicken, werden Erwachsene, die von den Wogen großer Geschichte, teilweise gegen Ihren Willen, mitgerissen werden und dabei ihr Leben lassen. Dieses Buch ist sehr gut recherchiert und führt den Leser in eine aufregende Zeit des Umbruchs. Die komplizierten Personenkonstellationen und Verwandschaftsverhältnisse der herrschenden Familien werden sehr eingängig erzählt und aus toten, historischen Figuren werden lieb gewonnene Personen. Selten kommt es vor, dass ein Autor es schafft, dass man mit seinen Charakteren derartig mitleidet und dabei gleichzeitig in eine vergangene Zeit großer Geschichte eintaucht. Sollte man zu Beginn des Buches nur wage wissen, dass Heinrich fünf Frauen hatte und diese köpfen lies, so hat man nach der Lektüre des Buches die historischen Machtkonstellationen und Ränkespiele der damaligen Zeit erfasst und neben einer wunderbaren Liebesgeschichte auch viel über die tatsächliche Geschichte gelernt. Auf jeden Fall sollte im letzten Drittel des Buches eine Packung Taschentücher bereitliegen, dann steht dem Lesevergnügen nichts im Wege.

    Mehr
  • Rezension zu "Die zwölfte Nacht" von Charlotte Lyne

    Die zwölfte Nacht
    Blackie

    Blackie

    23. July 2010 um 23:05

    So, nach fast anderthalb Jahren des andächtigen Schätzchen-im-Regal-Bestaunen habe ich "Die zwölfte Nacht" gestern vom Stiefkindplatz im Regal befreit und mich auf einige Stunden Liebe, Intrigen und Schicksal gefreut. Und nun, da ich die letzte Seite zugeklappt habe, kann ich ehrlich sagen, dass ich keineswegs enttäuscht worden bin! Nach wie vor ist zwar das "Haus Gottes" das Buch von Charlie, an dem ich die beiden anderen messe, aber die Geschichte um die dritte "Catherine" von Heinrich ist ganz nah dran...Die Figuren sind wundervoll detailliert und ganz eigen ausformuliert, so dass man sie quasi neben sich sitzen bzw. handeln sieht. Eine ganz neue Sicht habe ich auf das "Mäuschen" Jane Seymour bekommen, und das fand ich sehr interessant. (Auch, wenn ich nach wie vor ein kleiner Fan der bösen schwarzen "Annie" bin.) Sehr berührend fand ich auch, wie in sich zerissen Edward Seymour dargestellt wurde - überhaupt war soviel Gefühl in dem Roman zu finden, dass ich mich gar nicht davon trennen konnte. Anne Stanhope hätte ich im Verlaufe des Buches öfters gern mal ihren Gänsehals umgedreht, aber Frauen, die geliebt haben, sind eben zu allem fähig. Deswegen konnte ich mich einer gewissen Sympathie für das keifende Weib auch nicht entbehren. *g* Alles in allem war dieser Besuch beim dicken Heinrich, seinen Frauen und Vasallen wieder wunderbar und auf seine Art einzigartig. Das Schätzchen kommt wieder ins Regal und wird ab jetzt besonders liebevoll belächelt, weil es so schön ist

    Mehr
  • Rezension zu "Die zwölfte Nacht" von Charlotte Lyne

    Die zwölfte Nacht
    anushka

    anushka

    23. December 2009 um 22:20

    Catherine Parr wächst auf dem Gut der Seymours auf, während ihre Mutter zum Haushalt der Königin von England gehört - Catalina von Aragon. Cathie wird die 6. Frau von Henry VIII, dem "Frauenschlächter", werden. Doch zuvor verliebt sie sich unsterblich in Thomas Seymour, dem die gesamte Weiblichkeit des englischen Hofes hinterhersteigt und der selbst auch nichts anbrennen lässt. Zudem wird sie bis zu ihrer Heirat mit Henry zweimal verwitwet sein. Und dann wird sie jahrelang um ihr Leben und das von Thomas fürchten, denn Henry wird zwei seiner Ehefrauen verstoßen, zwei köpfen lassen und eine wird im Kindbett sterben. Und Catherine wird ihn durch ihre Intelligenz und ihre Anhängerschaft an die neue Kirche bis zum Äußersten reizen. Und die ganze Zeit wird sie sich nach Thomas Seymour verzehren ... Charlotte Lyne hat mit "Die Zwölfte Nacht" einen wahren Schmöker von nicht geringem Umfang geschrieben. Der Leser verfolgt vierzig Jahre lang das Leben von Catherine, aber auch das der Seymours, einer der einflussreichsten Reformer-Familien. Die Autorin kann sehr anschaulich schildern, wie sich Henry VIII. von der Hoffnung Englands zu einem der größten Tyrannen entwickelt, der eine neue Kirche gründet, um sich von seiner ersten Frau scheiden lassen zu können und dann doch weiterhin dem katholischen Glauben anhängt und Reformer sowie Papisten im Wechsel als Ketzer verbrennen lässt. Gleichzeitig wird aber auch klar, warum er letztlich so paranoid wurde, da alle, die ihn umgeben, sich einen eigenen Vorteil erhoffen und versuchen, den König zu beeinflussen und zu lenken. Spürbar wird zudem die Angst, in der Reformer zu dieser Zeit lebten, weil ihr Glaube und ihre Ziele stark vom bisherigen Verständnis des Glaubens abweichen (bspw. dass die Bibel, Gottesdiesnste und Gebete in Englisch statt in Latein verfasst sein sollten). Lynes Buch ist in zwölf Kapitel unterteilt, die sich nach einem alten Weihnachtslied richten. Die zwölfte Nacht der Weihnacht birgt zudem für Cathie besondere Bedeutung, da an diesem Tag alles möglich ist und sie hier Thomas Seymour immer wieder begegnet. Und sogar wenn sie vom Hof verbannt ist, darf sie doch zur Zwölftnacht immer wieder zurückkehren. Mit Lynes Buch wird eine aufregende Zeit der englischen Geschichte lebendig, wenn auch die ein oder andere Seite überflüssig wirkt und sich die Handlung somit etwas in die Länge zieht. Der Autorin gelingt es darüber hinaus, die Seymours als lebensecht und sympathisch, aber auch als zerrissen und zweifelnd darzustellen, obwohl Zusammenfassungen bspw. im Internet sie eher in einem schlechten Licht dastehen lassen. Lyne berichtet im Nachwort, dass die Seymours ihr sehr am Herzen liegen, leider führt sie dies jedoch nicht aus und das Nachwort ist wenig informativ. Insgesamt war dies ein absolut lesenswertes Buch, dass sich nicht übermäßig stark auf Anne Boleyn konzentriert und sehr aufschlussreich für alle Fans dieser Epoche ist. Die Autorin bedient sich eines alten Sprachstils, der das Lesen machmal erschwert, aber dafür authentisch macht. Und für die Weihnachtszeit ist dies das passende Buch für alle Fans historischer Romane.

    Mehr
  • Rezension zu "Die zwölfte Nacht" von Charlotte Lyne

    Die zwölfte Nacht
    Bokmask

    Bokmask

    08. August 2009 um 22:53

    Autor: Lyne, Charlotte Titel: Die zwölfte Nacht Originaltitel: Verlag: Blanvalet Original: Erschienen: 2008 / 06 Original Erschienen: Seiten: 671 ISBN-10: 3442367174 ISBN-13: 978-3442367177 Cover: TB Preis: 12,00 € [b]Inhaltsangabe:[/b] [quote] England im Morgendämmer der Renaissance. Die junge Catherine Parr hat zwei Herzenswünsche: Sie will eines Tages ein Buch schreiben – ein undenkbarer Plan für eine Frau! Und sie will Tom Seymour, ihren Freund aus Kindertagen, heiraten. Ihre stürmische Epoche aber will von den beiden etwas völlig anderes: Am Hof König Henry des Achten geraten sie in den Strudel der Reformation, dem tollkühnen Tom droht das Fallbeil, und von Catherine wird ein unmenschliches Opfer verlangt. Während das Gesicht Englands sich auf immer verändert, kämpft die mutige Frau darum, sich ihre zwei größten Wünsche doch noch zu erfüllen… [/quote]Quelle: Klappentext [b]Meine Meinung[/b] Dieses Buch habe ich mit einer gewissen Erwartungshaltung in die Hand genommen, hatte mich die Autorin doch schon mit ihrem Erstlingswerk, Die Glocken von Vineta, völlig begeistert. Und da mich England zur Zeit von Heinrich VIII. sehr interessiert war ich natürlich noch gespannter. Und was soll ich sagen, Charlotte Lyne hat mit diesem Roman wirklich noch eine Steigerung hingelegt. Fesselnd und Farbenfroh berichtet sie in ihrem flüssigen Schreibstil von allen Facetten des damaligen in Reformationsaufruhr stehenden England. Aber auch eine wirklich wahre Liebesgeschichte, die immer wieder Rückschläge hinnehmen musste. Geschichte meisterhaft verpackt in einer wirklich mit sich ziehenden Geschichte, die aus der Sicht der Catherine Parr erzählt wird. Das Buch aus der Hand zu legen war eine Qual. Ich habe die 671 Seiten nicht als diese empfunden und war traurig als die Geschichte zu ende war. Habe gelacht und geweint, eine Protagonisten hätte ich zu gern ins ewige Eis geschickt, für ihre Intrigen für ihre Eifersucht. Am Anfang hatte ich ein kleines Problem mit den ganzen Namen, der Name Anne scheint ja damals sehr begehrt gewesen zu sein, aber hier half mir der Anhang sehr schön, all diese Damen auseinander zu halten. Auch bekam ich gleich noch weitere Informationen zu diesen Personen. Zu welchen Familien gehörte diese und in welchen Verhältnis befand sie sich zu Catherine Parr. Auch konnte ich sehr viele Informationen für mich gewinnen zu dem Fest Twelve-night, welches mir so nicht bekannt war. Und wieder einmal zeigt eine Geschichte was zwei Menschen aushalten können die sich wirklich lieben, und für ihre Liebe alles in kauf nehmen. Dieses Buch ist für mich das Highlight 2008 gewesen, weitere Bücher werden es schwer haben. Und das Jahr ist nun auch bald rum. Danke Charlotte Lyne für dieses Meisterwerk. Dieses Buch erhält 5 von 5 Sternen von mir.

    Mehr
  • Rezension zu "Die zwölfte Nacht" von Charlotte Lyne

    Die zwölfte Nacht
    Bellexr

    Bellexr

    25. May 2009 um 14:42

    Als kleines Mädchen wächst Catherine Parr in England des 16. Jahrhunderts - mitten in den Wirren der Reformation - bei den Seymours auf deren Landgut Wulf Hall auf. Ihr größter Wunsch ist es, eines Tages ein Buch zu schreiben und Thomas Seymour zu heiraten. Doch die schöne Zeit währt nicht lange und sie muss ihr zur Heimat gewordenes Wulf Hall und Tom verlassen, denn das Schicksal hat andere Pläne mit ihr. Im Lauf der Geschichte kreuzen sich ihre Wege immer wieder, um sich dann doch wieder trennen zu müssen und allgegenwärtig in ihr beider Leben ist Henry VIII., König von England, der ihr Schicksal mitbestimmt. ... .. Charlotte Lyne beschreibt in ihrem Roman das Leben von Catherine Parr, der letzten Ehefrau von Henry VIII. und dies in einem äußerst anschaulichen und bildhaften Schreibstil. Ihre Protagonistin schildert die Autorin sehr einfühlsam und lebendig, sodass man sofort in das Leben von Cathie eintaucht und damit auch in das Leben des 16. Jahrhunderts. Catherine ist eine mutige Frau, die sehr genau weiß, was sie will und sich doch dem damaligen Leben unterwerfen muss, ohne dabei jedoch ihren Stolz und ihren Glauben zu verlieren. Sie ist offen gegenüber den Lehren der Reformer und ihrer Liebe zu Tom, den die Autorin als einen lebenslustigen, auf alle Konventionen pfeifenden Charmeur darstellt. Die Beziehung der Beiden zieht sich wie ein roter Faden durch das ganze Buch und ist - neben dem Leben Henry Tudors, der Familie Seymour und der Reformation der Englischen Kirche - ein Hauptbestandteil des Romans. Allerdings sind die Schilderungen ihrer Beziehung teilweise etwas schwülstig dargestellt und hier wäre ein bisschen weniger mehr gewesen. .. Trotz der Fülle der mitwirkenden Personen verliert man durch die sehr detailreiche Beschreibung der Charaktere selten den Überblick, zumal hier zwangsläufig viele historische Personen mitwirken. Auf sehr unterhaltsame und farbenprächtige Art bringt die Autorin dem Leser auch das Leben am königlichen Hof von Henry VIII. mit seinen vielen intriganten Machenschaften näher. .. Auch wenn einem der Verlauf der Geschichte bereits bekannt ist, schafft es Charlotte Lyne jedoch gekonnt, den Leser von Anfang an das Buch zu fesseln und in die Geschichte eintauchen zu lassen. Manchmal sind die Beschreibungen über das höfische Leben, über die Bräuche des 16. Jh. wie auch die theologischen Informationen etwas detailverliebt, diese nehmen dem Buch aber nicht wirklich die Spannung und sind oft sehr interessant. So erfährt der Leser zum Beispiel, was es mit dem Brauch der Zwölfnachtfeier" auf sich hat, der auch eine Schlüsselstellung im Roman inne hat. Außerdem versteht es die Autorin gut, dem Leser die Reformation der Englischen Kirche näher zu bringen und dem damit verbundenen Kampf der Reformer gegenüber den Papisten. So erhält man so ganz nebenbei noch eine Lehrstunde in englischer Geschichte, meist anschaulich und interessant vermittelt. .. Einen Punkt Abzug gibt es nur für die - für meinen Geschmack - teilweise etwas kitschige Darstellung der Beziehung von Cathie und Tom, wie auch für die manchmal doch etwas zu detaillierten Beschreibungen theologischer Gesichtspunkte. Ansonsten ist das Buch "Die zwölfte Nacht" ein wirklich praller, sehr gut recherchierter und farbenprächtiger Roman und eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Rezension zu "Die zwölfte Nacht" von Charlotte Lyne

    Die zwölfte Nacht
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. December 2008 um 18:33

    Charlotte Lyne erzählt die Lebensgeschichte Catherine Parrs, die als letzte Ehefrau Heinrichs VIII. in die Geschichte eingegangen ist. Es ist eine Lebensgeschichte, die geprägt ist vom Glauben an die Reformation und der Aufopferung für dieses große Ziel, aber auch eine Lebensgeschichte, die untrennbar verbunden ist mit Thomas Seymour, der großen Liebe Catherine Parrs. Einer Liebe gegen die Vernunft, die viele Jahre überdauert und erst nach dem Tode Heinrichs VIII. eine kurze Erfüllung gefunden hat. Untrennbar verbunden ist sie auch mit Edward Seymour, dem Zweifler, heimlicher Verfechter der Reformation und Stratege Heinrichs VIII. Wer Charlotte Lynes poetischen Worten gefolgt ist, wer die Stimmen von Tom, Catherine und Edward hören konnte, wer sich von der Geschichte hat gefangen nehmen, tragen und leiten lassen, der weiß, wie es in alten Zeiten gewesen sein muss, als der Minnesänger mit seinen Liedern und Geschichten seine Zuhörer betört hat. Worte, so poetisch, kraftvoll und so schön, dass man sich den Bildern, die sie weben, nicht entziehen kann. Charlotte Lyne ist eine Meisterin des Erzählens, eine Minnesängerin, die ihre Leser durch Zeit und Raum führt, Epochen wieder aufleben und den Leser Teil dieser Epochen werden lässt. Dabei ist der Leser aber nie reiner Beobachter sondern so in die Geschichte einbezogen dass er im Laufe der Lektüre sein eigenes Jahrhundert weit hinter sich lässt und völlig in der Handlung aufgeht, die geprägt ist von der ganzen Palette der menschlichen Gefühle und Attribute: Liebe, Leidenschaft, Hass, Hingabe, Verzicht und Demut. Wenn die letzen Worte dieses wundervollen Buches verklungen sind, das wie Musik die Seele hat vibrieren lassen und ein Hauch von Sehnsucht und Schmerz zurückbleibt, dann fällt es schwer, wieder in die eigene Zeit zurückzukehren. Mögen Catherine Parr und Tom Seymour auch schon über 500 Jahre tot sein, Charlotte Lyne hat sie mit ihrem Buch unsterblich gemacht.

    Mehr
  • weitere