Neuer Beitrag

Buecherwurm1973

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Wer historische Romane liebt, landet irgendwann bei den Büchern von Charlotte Lyne. Sie versteht  es, ihre Leser in die fernen Zeitepochen zu entführen. Der Schauplatz ist diesmal der Hafen von Portsmouth. Es ist bereits ihr zweiter Roman, in dem Henry VIII. eine tragende Rolle spielt.

 


Inhalt:     England 1509. Die Werftkinder Fenella, Anthony und Sylvester wachsen gemeinsam in Portsmouth auf. Es ist die Zeit der Regentschaft Henrys VIII., eine Zeit des Umbruchs. Während Sylvester in den Verheißungen der neuen Zeit aufblüht, gerät der hochbegabte Anthony immer wieder in Schwierigkeiten. Freunde bleiben sie dennoch – bis sie erkennen, dass sie beide Fenella innig lieben. Die Ereignisse spitzen sich zu, als die Franzosen den Hafen angreifen. Anthony und Sylvester befinden sich an Bord der Mary Rose, des Lieblingsschiffs des Königs. Es wird in dieser Schlacht untergehen, zusammen mit 700 Menschen, und nur einer der beiden Männer wird überleben …

 

Lebenslauf der Autorin: Charlotte Lyne wurde 1965 in Berlin geboren. Sie studierte Germanistik, Latein, Anglistik und italienische Literatur in Berlin, Neapel und London. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in London und arbeitet als Lektorin, Autorin und Übersetzerin. Durch ihre Großeltern aus Riga und Danzig kam sie zur Verbundenheit mit der Ostsee und die Leidenschaft für die Geschichte und die damit verbundene Sagenwelt des norddeutschen Meeres. Neben historischen Romanen, Sachbüchern und einem historischen Krimi, der unter dem Pseudonym Lilli Klausen veröffentlicht wurde, hat sie gemeinsam mit ihrem Mann Alan Lyne zwei Langenscheidt Lernkrimis geschrieben.

 

 

Habt ihr Lust euch an den Hafen von Portsmouth zu entführen lassen? Die drei Freunde kennenzulernen? Vielleicht Henry VIII. mal von einer anderen Seite zu sehen?  Dann bewerbt euch auf eines von 15 Exemplare, die der Bastei Lübbe Verlag zur Verfügung stellt:

Ist euch Henry VIII. bekannt? Was wisst ihr über ihn?

 

Charlotte Lyne wird die Leserunde begleiten.


*Bitte beachtet, dass ihr euch im Gewinnfall zur aktiven Teilnahme an der Diskussion in allen Leseabschnitten und zum Verfassen einer abschließenden Rezension verpflichtet.

Autor: Charlotte Lyne
Buch: Kinder des Meeres

TochterAlice

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Oh, wie toll! Ein neues Buch von Charlie! Hier würde ich zu gern mitlesen!

Henry bzw. auf Deutsch Heinrich VIII. war ein englischer König, der gerne mal die Ehefrau wechselte: insgesamt hatte er deren sechs, die er mal durch Scheidung, mal aber auch durch Ermordung, d.i. Köpfen auswechselte. Die Bekannteste ist Anne Boleyn, jedenfalls aus meiner Sicht.

Zudem ist er der Gründer der anglikanischen Kirche sowie Vater der späteren Königin Elisabeth I.

Biene759

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ja, auf die Leserunde hab ich gehofft :-) Da würde ich furchtbar gerne mitlesen.

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich noch nicht dazu gekommen bin die "zwölfte Nacht" zu lesen. Deswegen weiß ich über Henry VIII. nur was aus dem Geschichtsunterricht in der Schule hängen geblieben ist - und das ist nicht viel: er hat gerne mal die Ehefrauen gewechselt und hat die ein oder andere auch mal Köpfen lassen.

Wird Charlie bei der Leserunde dabei sein?

Beiträge danach
818 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

-Viki-

vor 3 Jahren

5. Abschnitt S. 369 - 475
Beitrag einblenden

Nachdem mein Internet die ganze letzte Woche rumgesponnen hat und meine Beiträge, die ich auf Lovelybooks hochgeladen habe, gleich wieder verschwunden sind, habe ich jetzt alles auf Word verfasst. Ich lade jetzt alles gleichzeitig hoch, da ich das Buch schon seit einigen Tagen beendet habe. Hoffentlich funktioniert es :D

Nun zu diesem Leseabschnitt:
Besonders gefallen hat mir an diesem Abschnitt das Auflösen so einiger Geheimnisse. Schlimm, was Anthony als Baby passiert ist, nur weil seine Mutter ihm ihre Liebe zeigte und ihn liebkoste. Aber nun ist endlich klar, was mit seinem Bein passiert ist und wie er zum Krüppel wurde.
Ich glaube, dass war der erste Moment, in dem ich etwas wie Mitleid für seine Person aufbringen konnte, da mir einige seiner Verhaltensmuster nun etwas logischer erscheinen.
Darüber hinaus steigt er nun auch ein wenig in meiner Sympathie-Skala, vor allem weil er die arme Fenella vor der Vergewaltigung während des Überfalls auf Domus Dei rettet.

Weiterhin fand ich es sehr traurig, dass Hanna vom Schweißfieber dahingerafft wurde, denn ich hatte sie wirklich liebgewonnen:( Ich hatte schon ein Happy-End für sie erwartet, weil sie Sylvester nach langen Jahren des Wartens doch noch heiratet, aber es musste wohl so kommen.
Für Vater Benedict und Anthonys Mutter tut es mir eher weniger leid. Ersterer war mir schon immer ein wenig gruselig und suspekt und letztere war so in ihrer Starre gefangen, dass ich sie als Leserin nicht besonders ins Herz schließen konnte.

Dass Geraldine schwanger ist und das nicht von ihrem Ehemann Robert war irgendwie klar. Sie bleibt ein sehr interessanter Charakter mit einer Geschichte, die ich weiterhin sehr gerne lese. Ich bin gespannt, was die "Zukunkt" für sie und ihr Baby (Wer ist der Vater?) bereithält.

Annes Tod wird mir bei diesem Abschnitt aber besonders in Erinnerung bleiben. Es ist immer traurig, wenn eine so starke und außergewöhnliche Persönlichkeit - wie sie im Buch dargestellt wird - ihr Leben lassen muss. Ich hätte noch gerne weitere Szenen mit ihr gelesen, aber man kann ihr Schicksal ja leider nicht ändern.

-Viki-

vor 3 Jahren

6. Abschnitt S. 476 - 558
Beitrag einblenden

Diesen Abschnitt fand ich wie meine Mitleserinnen sehr emotional und ich bin überaus schockiert, dass Anthony der Vater von Geraldines Baby ist. Ich hatte ja viel erwartet und viele Männer in Betracht gezogen, aber dass es gerade Anthony ist, hat mich schon ein wenig umgehauen.
Die Sympathie, die ich im letzten Abschnitt für ihn entwickelt habe, ist nun wirklich dahin und ich verstehe ihn weniger denn je. Dass er viel erlebt hat und deshalb keinen so richtig an sich heranlässt, ok! Dass er deshalb manchmal sogar seinen armen Fenchel verletzt und sie auch nicht heiratet, ok! Dass er mit einer anderen Frau schläft, auch nicht wirklich verwerflich! Aber dass es gerade Geraldine sein muss?! Er weiß doch ganz genau, auf was er sich da einlässt und wie stark er damit seine Lieben, vor allem Fenella und Sylvester, verletzt und enttäuscht.

Trotz allem verzeiht ihm Fenella und versucht sogar sein Verhalten zu verstehen. Sie geht Anthonys Vergangenheit in Clink auf die Spur und was ihm dort wiederfahren ist, ist wirklich eine Abscheulichkeit.

Was mir an diesem Buch aber besonders gut gefällt, ist, dass ich dauernd überrascht werde! Sir James, der leider stirbt, ist der Vater von Anthony. Somit sind Sylvester und Geraldine die Halbgeschwister von Anthony, was wie ich finde, nochmals die besondere Beziehung zwischen den beiden bis dato unwissenden Männern erklärt.
Demzufolge ist Francesca ein Inzuchtskind... Wenn das nur ihre Mutter wüsste.

Thomasin kommt in diesem Abschnitt auch wieder vor und macht abermals ihre mystischen Andeutungen. Ich hoffe nicht, dass Sylvester mit ihrer Todesahnung gemeint ist.

-Viki-

vor 3 Jahren

7. Abschnitt S. 559 - Ende
Beitrag einblenden

Bevor ich etwas zum letzten, wirklich hochdramatischen, Abschnitt schreibe, wollte ich anmerken, dass mir das Glossar am Ende des Buches sehr gefallen bzw. natürlich auch geholfen hat. Viele der Begriffe, die im Laufe des Romans auftauchen und mir unklar waren, konnte ich so super schnell klären. Falls ich irgendwann mal wieder etwas über eine Schamkapsel, einer Kokotte oder einen Pulverafffen höre, werde ich mich an "Kinder des Meeres" mit einem Lächeln zurückerinnern.
Aber auch das Nachwort über die Mary Rose war sehr interessant und ich hoffe, dass ich im Laufe meines Lebens in den Genuss kommen werde, das Museum über dieses außergewöhnliche Schiff in Portsmouth besuchen zu können. Das Buch hat es nämlich geschafft, mich in den Bann der Mary Rose zu ziehen.

Aber nun zum letzten Leseabschnitt:
Sylvester stirbt. Ich hatte bis zum bitteren Ende gehofft, dass er anstelle von Anthony überlebt, da er es meiner Meinung mehr verdient hätte, aber ich akzeptiere dieses tragische Finale.
Einer der beiden Männer musste schließlich sein Leben lassen, denn es kann ja nicht ewig mit dieser verzwickten Dreiecksbeziehung weitergehen. In meinen Gedanken leben Fenella und Anthony mit den Kindern glücklich bis an ihr Lebensende, ohne weitere Enttäuschungen und seelische sowie körperliche Verletzungen.

Darüber hinaus würde es mich wirklich sehr interessieren, wie es um Geraldines Zukunft bestellt ist. Sie hat schlussendlich ja alles verloren. Ihren Vater. Ihren Ehemann. Ihr Kind. Ihren Bruder. Die Liebe ihres Lebens. Eigentlich hat sie es nicht anders verdient, denn wer ist schon so verrückt und heckt einen solch teuflischen Plan aus, bei dem abzusehen ist, dass viele unschuldige Menschen zu Tode kommen?! Das schafft auch wirklich nur eine solch hochfaszinierende Persönlichkeit wie Geraldine Sutton.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass mich das Ende des Romans wirklich überrascht hat und die Spannung bis zum letzten Satz gehalten wurde. Der Schreibstil zieht einen in seinen Bann und lässt einen in diese ferne Zeit eintauchen, sodass man das Gefühl hat, ein Teil der Geschichte zu sein. Selbst nach Beenden des Buches mache ich mir Gedanken, wie es mit den Protagonisten wohl weitergeht. So etwas liebe ich an Büchern!

-Viki-

vor 3 Jahren

Fazit / Rezension

Nun auch endlich meine Rezension:)
Danke, dass ich diesen wirklich tollen Roman mitlesen durfte. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht

http://www.lovelybooks.de/autor/Charlotte-Lyne/Kinder-des-Meeres-1102332050-w/rezension/1136675784/1136676454/

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 3 Jahren

Fazit / Rezension
@Ceka70

Schade, Ceka!
Ich habe dich gern gelesen, und das hier ist doch kein Wettbewerb.
Eher so eine Art gemischter Schulchor, der zwar keine Preise bei "Schoener singen" gewinnt, aber durch die vielen verschiedenen Stimmen, die sich herzhaft ins Zeug legen, am Ende so richtig nach Leben klingt.
Ich habe mich jedenfalls gefreut, dass du dabei warst, und haette dich auch bei meiner neuen Leserunde auf Lovelybooks - diesmal mit meinem Lieblingsbuch - sehr gern wieder gesehen.

Aber vielleicht lesen wir uns ja anderswo einmal wieder.

Auf alle Faelle bedanke ich mich herzlich und hatte viel Freude.
Alles Liebe von Charlie

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 3 Jahren

Fazit / Rezension
@-Viki-

Schoen, dass Du Deine Eindruecke noch gepostet hast und dass Du ein bisschen Spass hattest.

Viele Gruesse von Charlie

Biene759

vor 3 Jahren

Fazit / Rezension

Ich hab es tatsächlich auch noch geschafft eine Rezension zu schreiben.

http://www.lovelybooks.de/autor/Charlotte-Lyne/Kinder-des-Meeres-1102332050-w/rezension/1137677801/

Mir ist es diesmal ungewohn schwer gefallen eine Rezension zu schreiben, was aber nicht am Buch lag sondern einfach an meinem Kopf. Ich möchte in Rezensionen zu Büchern die mir wirklich gut gefallen haben immer nichts vom Inhalt verraten, weil ich finde, dass solche Bücher es Wert sind sie zu lesen und sich überraschen lassen zu können. Ich hoff ich konnte trotzdem ausdrücken wie gerne ich das Buch gelesen hab und wie sehr es mir gefallen hat.

Vielen Dank nochmal für die schöne Leserunde! ... und auf zur nächsten :-)

Neuer Beitrag