Charlotte Otter Balthasars Vermächtnis

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 7 Rezensionen
(4)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Balthasars Vermächtnis“ von Charlotte Otter

Ein schneller, tougher Krimi aus Südafrika: Kriminalreporterin Magdalena Cloete hat vielleicht einen Fehler gemacht, als sie den Anrufer mit der leisen Stimme abwimmelte. Denn jetzt ist er tot. Jemand hat Balthasar vier Kugeln in die Brust gejagt. Es ist das Post-Apartheid-Südafrika der Jahrtausendwende. In Pietermaritzburg, Hauptstadt der Provinz KwaZulu-Natal, regiert jetzt der ANC. Doch in den Townships und Dörfern regieren auch Angst und Aberglaube … War es ein politischer Mord? Maggies Instinkte schlagen Alarm und auf der Suche nach der Wahrheit legt sie sich mit lokalen Politikern und Gangstern an – und hat auf einmal Schlägertypen an der Hacke. Doch Drohungen und selbst Anschläge verstärken nur Maggies Sturheit. Denn mittlerweile weiß sie genug über Balthasars Leben und sein Engagement in der Aidshilfe, um ihre professionelle Distanz in den Wind zu schießen und mit gefährlichen Stunts ihren Hals zu riskieren.

Ein gesellschaftskritischer Krimi, der Lust auf mehr macht.

— Topolina92
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Anruf, und die Jagd beginnt...

    Balthasars Vermächtnis

    Topolina92

    20. August 2014 um 22:32

    Ihr fragt euch vielleicht, warum ich mich gerade für dieses Buch entschieden habe. Ich interessiere mich sehr für die in diesem Buch behandelte Thematik, insbesondere AIDS und das Apartheid-Regime. Das Buch handelt von einer jungen Kriminalreporterin, die sich gerne für Gerechtigkeit in Gefahr bringt, was man direkt am Anfang des Buches merkt. Da verfolgt sie einen Kleinkriminellen in Südafrika und bringt sich selbst dadurch in Lebensgefahr. Im weiteren Verlauf kommt es zu einem Mord, über den die Kriminalreporterin Maggie Chlorte berichten soll. Sie beginnt, sich immer mehr für den Fall zu interessieren und deckt eine geheime Machenschaft nach der anderen auf. Dabei bringt sie nicht nur sich, sondern auch andere in Lebensgefahr. Die Story ist sehr spannend geschildert. Trotz der verschiedenen Eindrücke, die man erhält, hat man dennoch die Möglichkeit, selber mitzurätseln. Gerade gegen Ende kommt es zu einer dramatischen Wende, mit der ich persönlich nicht gerechnet hatte. Wer auf spannende Bücher steht, dem lege ich dieses Buch ans Herz! Besonders die Thematik und die Erzählweise haben mich gepackt. Es ist erschreckend, was man über AIDS und die Machenschaften der Regierung erfährt. Ich persönlich finde das verabscheuungswürdig. Es ist traurig, dass auch heutzutage viele nicht genau wissen, was es mit HIV und AIDS auf sich hat. Wer sich dafür interessiert, und wer zusätzlich auf Krimis steht, für den ist dieses Buch genau richtig. Es ist alles vertreten, Korruption, Mord, Vergewaltigung, Entführung, all das in einer aufregenden, spannend erzählten Geschichte vereint. Von mir bekommt dieses Buch 5 Sterne. Ich freue mich schon sehr auf den nächsten gesellschaftskritischen Krimi von Charlotte Otter

    Mehr
  • Leserunde zu "Balthasars Vermächtnis" von Charlotte Otter

    Balthasars Vermächtnis

    Axynia

    Balthasars Vermächtnis: Das E-Book aus dem CulturBooks Verlag. Die Südafrikanerin Charlotte Otter schreibt in englischer Sprache, lebt aber seit vielen Jahren in Deutschland. Sie hat als Kriminalreporterin, als Zeitungsredakteurin sowie als freie Journalistin und Autorin gearbeitet, gegenwärtig jobbt sie in der IT-Branche. Charlotte Otter lebt mit ihrem Mann, ihren drei Kindern und Tonnen von Büchern in Heidelberg. »Balthasars Vermächtnis« (Originaltitel »Balthasar’s Gift«) ist ihr erster Roman. Wir verlosen 10 E-Books von Charlotte Otters Debütroman an interessierte Leser!  Die Autorin freut sich auf spannenden Austausch mit ihren Leserinnen und Lesern und wird sich aktiv an der Leserunde beteiligen! Zum Buch: Ein schneller, tougher Krimi aus Südafrika: Kriminalreporterin Magdalena Cloete hat vielleicht einen Fehler gemacht, als sie den Anrufer mit der leisen Stimme abwimmelte. Denn jetzt ist er tot. Jemand hat Balthasar vier Kugeln in die Brust gejagt. Es ist das Post-Apartheid-Südafrika der Jahrtausendwende. In Pietermaritzburg, Hauptstadt der Provinz KwaZulu-Natal, regiert jetzt der ANC. Doch in den Townships und Dörfern regieren auch Angst und Aberglaube … War es ein politischer Mord? Maggies Instinkte schlagen Alarm und auf der Suche nach der Wahrheit legt sie sich mit lokalen Politikern und Gangstern an – und hat auf einmal Schlägertypen an der Hacke. Doch Drohungen und selbst Anschläge verstärken nur Maggies Sturheit. Denn mittlerweile weiß sie genug über Balthasars Leben und sein Engagement in der Aidshilfe, um ihre professionelle Distanz in den Wind zu schießen und mit gefährlichen Stunts ihren Hals zu riskieren. Wenn Sie an der Leserunde zum E-Book teilnehmen möchten, bewerben Sie sich jetzt und begründen Sie kurz, was Sie an Charlotte Otter's Debütroman reizt! Bis zum 22. November läuft die Bewerbungsphase!

    Mehr
    • 90
  • Ernster Krimi mit Hintergrund

    Balthasars Vermächtnis

    danzlmoidl

    07. January 2014 um 20:03

    Inhalt: Ein schneller, tougher Krimi aus Südafrika: Kriminalreporterin Magdalena Cloete hat vielleicht einen Fehler gemacht, als sie den Anrufer mit der leisen Stimme abwimmelte. Denn jetzt ist er tot. Jemand hat Balthasar vier Kugeln in die Brust gejagt. Es ist das Post-Apartheid-Südafrika der Jahrtausendwende. In Pietermaritzburg, Hauptstadt der Provinz KwaZulu-Natal, regiert jetzt der ANC. Doch in den Townships und Dörfern regieren auch Angst und Aberglaube … War es ein politischer Mord? Maggies Instinkte schlagen Alarm und auf der Suche nach der Wahrheit legt sie sich mit lokalen Politikern und Gangstern an – und hat auf einmal Schlägertypen an der Hacke. Doch Drohungen und selbst Anschläge verstärken nur Maggies Sturheit. Denn mittlerweile weiß sie genug über Balthasars Leben und sein Engagement in der Aidshilfe, um ihre professionelle Distanz in den Wind zu schießen und mit gefährlichen Stunts ihren Hals zu riskieren. Meinen Meinung: Charlotte Otter bewegt sich mit ihrem Krimi auf schwierigem Terrain. Ein Thema, welches bei uns in Deutschland vielleicht nicht so verbreitet aber trotzdem anwesend ist, Ist in Südafrika ein großes Problem. AIDS.  In ihrem Buch zeigt Charlotte, dass nicht nur die Krankheit an sich zum Tod führen kann, sondern das ganze drumherum.  Ich finde das Thema einfach mal etwas anderes, trotzdem bin ich mit dem Buch nicht ganz so klar gekommen, wie ich es gerne hätte. Teilweise waren mir die Abschnitte ein wenig zu langatmig. Fehler in der Darstellung (fehlende Leerzeichen) haben meinen Lesefluss ein wenig behindert, da ich zweimal hinblicken musste, wo der Fehler begraben ist. Auch die vielen Fachbegriffe mit denen ich nichts anfangen konnte, waren für mich Stolpersteine. Klar wurden diese dann am Ende des Buch erklärt, aber eben erst am Ende. Das ist der klare Nachteil eines ebooks. Mit einer Print-Ausgabe sieht das vielleicht alles besser aus.  Trotzdem hat mich dieses Thema berührt und ich konnte viele neue Informationen sammeln, die mir vorher nicht bewusst waren. Ich denke, wenn dieses Buch noch einmal gründlich überarbeitet wird, kann daraus ein toller Krimi werden.  Meine Meinung: Gutes Buch, welches aber Überarbeitung benötigt. Trotzdem lieb gemeinte 3 Sterne. 

    Mehr
  • Ein Krimi der wachrüttelt.

    Balthasars Vermächtnis

    marielu

    16. December 2013 um 13:10

    Südafrika, Pietermaritzburg. Die Kriminal-Reporterin Maggie Cloete kommt zu einem Aids-Haus, vor dem ein Mann erschossen wurde. Als sich herausstellt, dass der Tote Balthasar Meiring ist, bekommt Maggie ein schlechtes Gewissen. Denn Balthasar hat sie vor einer Woche angerufen und sie gebeten einem Prozess beizuwohnen, indem es um eine Sammelklage der Hinterbliebenen von Aidspatienten gegen einen Arzt und dessen Vitaminpräparate geht, doch Maggie hat ihn abgewimmelt. Hat der Mord Balthasars etwas mit dieser Sammelklage zu tun? Maggie beginnt mit ihrer Recherche. Nachdem die Polizei Balthasars Tod als Raubmord einstuft erhält Maggie von ihrer Zeitung Gazette die dienstliche Anweisung sich nicht mehr weiterhin mit dem Fall zu beschäftigen. Als Balthasars 10-jährige Pflegetochter Mbali Kontakt zu Maggie aufnimmt und sie um Hilfe bittet, ermittelt Maggie ohne Rückendeckung ihrer Zeitung heimlich weiter. Dabei kommt sie nicht nur einer kriminellen Organisation gefährlich nahe sondern erfährt auch Stück für Stück, wer Balthasar Meiring eigentlich war. Er engagierte sich sehr stark für die HIV-Infizierten, entwickelte sogar selbst eine Salbe die Linderung bringt und adoptierte Kinder von Aidsopfern, obwohl er selbst sich von seinem Elternhaus abgewandt hat. Maggie erhält Drohungen und konnte nur knapp einer Entführung entkommen, doch statt aufzugeben spornt dies die Reporterin nur noch mehr an. Konfrontiert mit Aids, Gewalt, Korruption, Aberglaube und Ignoranz gelingt es Maggie den Fall aufzuklären und ist vom wahren Täter überrascht. Die aus Pietermaritzburg stammende Autorin Charlotte Otter, die selbst als Kriminalreporterin gearbeitet hat, gelingt es, uns die Missstände und die Aidsproblematik in Südafrika in einem Krimi näher zu bringen. Temporeich geschrieben befindet man sich sofort mitten im Geschehen und durch den Schreibstil fragt man sich oft, wie nahe dies an der Realität ist. Die Hauptfigur Maggie brilliert durch ihre Unerschrockenheit, ihre Hartnäckigkeit und ihr Mitgefühl, was sie sympathisch wirken lässt. Ich vermisste jedoch eine genauere Beschreibung der einzelnen Protagonisten um sie mir besser in meinem Kopf-Kino vorstellen zu können. Fazit: Dieses Buch ist kein gewöhnlicher Krimi, sondern führt durch die Problematik eines Landes verpackt in einem Krimi.

    Mehr
  • Balthasars Vermächtnis

    Balthasars Vermächtnis

    Blacksally

    13. December 2013 um 23:44

    Ein Mann der Aidskranken hilft muss sterben und Maggie Cloete von der Gazette schreibst über ihn in der Zeitung. Schneller als sie gedacht hat ist sie mittem drin im Fall, lernt seine Familie kennen und die Kinder die er Adoptieren wollte.  Das Buch ist sehr gut geschrieben, leider waren in der E-Book version viele Fehler wie z.b. fehlende Leerzeichen und das hat schon ein wenig beim lesen gestört finde ich. Im allgemeinen hatte ich das Gefühl das Buch hat viel mehr Seiten, da ich irgendwie nicht wirklich damit fertig geworden bin.  Trotzdem ist die Story sehr gut ausgedacht, die Charaktere kann man sich anhand der beschreibungen gut vorstellen und ebenso die Landschaft. Ich war mittendrin im Süden von Afrika :)    Das Buch bekommt von mir 3 von 5 Sterne

    Mehr
  • spannender Polit-Thriller

    Balthasars Vermächtnis

    buecherwurm1310

    09. December 2013 um 14:53

    Maggie Cloete ist Kriminalreporterin bei der Gazette in Pietermaritzburg (Südafrika). Sie liebt ihre Stadt, aber sie kennt auch die negativen Seiten zur Genüge. Vor dem örtlichen Aidshilfe-Zentrum wird ein Mann erschossen, schnell wird es als Raubüberfall abgetan. Als Maggie erfährt, wer der Tote ist, kniet sie sich besonders rein, da der tote Balthasar Meiring sich eine Woche vorher bei ihr meldete, um mit ihr über einen Prozess zu sprechen. Einige Familien haben eine  Sammelklage gegen einen Doktor eingereicht, der Vitaminpräparate als Mittel gegen AIDS produzierte und verkaufte. Maggie hatte an dem Fall kein Interesse und wimmelte Balthasar ab. Nun aber ist ihr Interesse geweckt. Steckt mehr hinter diesem Fall? Als sie dann auch noch bedroht wird, ist das für sie Grund genug, sich noch mehr reinzuhängen, denn sie ist verbissen. Ihre Vorgesetzten erklären, dass dieser Raubüberfall für die Zeitung uninteressant ist und verbieten ihr, weiter investigativen Journalismus zu betreiben; sie sei Kriminalreporterin. Also ermittelt sie ohne Rückendeckung durch die Gazette weiter. Dabei entdeckt sie bald, dass die Medikamentengeschichte mit dem Mordfall zusammenhängt. Balthasar hatte mit seiner Familie gebrochen, da sie seine Lebensweise nicht akzeptierten. Er war mehr als engagiert in der Aidshilfe tätig, wobei er auch sein Vermögen einsetzte. Doch das wurde nicht anerkannt, im Gegenteil: er bekam er heftigen Gegenwind. Die Regierung will nicht für Aids-Medikamente zahlen, sie negiert einfach die Wirkung dieser Medikamente. Verbrecher arbeiten nur in die eigene Tasche und die Aidserkrankten sind in ihren Traditionen verwurzelt, so dass sie häufig Balthasars Unterstützung ablehnen. Die Personen in diesem Roman sind sehr authentisch beschrieben. Maggie ist sympathisch, hat aber nicht nur angenehme Seiten. Sie ist stur und disziplinlos gegenüber den Vorgesetzten. Auch die Figur des Balthasar entwickelt sich im Laufe der Ermittlungen und wird - wie ein Puzzle - Stück für Stück zusammengesetzt. Die Geschichte ist temporeich geschrieben und hat viele Nebenschauplätze, die das Ganze noch interessanter machen, da man nie weiß, wer jetzt gerade welche Interessen vertritt. Die Südafrikanerin Charlotte Otter, die heute in Deutschland lebet, hat wie ihre Protagonistin als Kriminalreporterin gearbeitet. Sie weiß also, wovon sie redet. Sie kennt die Gegebenheiten in Südafrika sehr genau, da sie lange dort lebte. Sie prangert Rassismus, Aidsproblematik, Aberglauben, Politik und Geschäftemacherei unterhaltend in Form eines Krimis an, der ungeheuer spannend ist.

    Mehr
  • spannender Polit-Thriller

    Balthasars Vermächtnis

    buecherwurm1310

    08. December 2013 um 10:58

    Maggie Cloete ist Kriminalreporterin bei der Gazette in Pietermaritzburg (Südafrika). Sie liebt ihre Stadt, aber sie kennt auch die negativen Seiten zur Genüge. Vor dem örtlichen Aidshilfe-Zentrum wird ein Mann erschossen, schnell wird es als Raubüberfall abgetan. Als Maggie erfährt, wer der Tote ist, kniet sie sich besonders rein, da der tote Balthasar Meiring sich eine Woche vorher bei ihr meldete, um mit ihr über einen Prozess zu sprechen. Einige Familien haben eine  Sammelklage gegen einen Doktor eingereicht, der Vitaminpräparate als Mittel gegen AIDS produzierte und verkaufte. Maggie hatte an dem Fall kein Interesse und wimmelte Balthasar ab. Nun aber ist ihr Interesse geweckt. Steckt mehr hinter diesem Fall? Als sie dann auch noch bedroht wird, ist das für sie Grund genug, sich noch mehr reinzuhängen, denn sie ist verbissen. Ihre Vorgesetzten erklären, dass dieser Raubüberfall für die Zeitung uninteressant ist und verbieten ihr, weiter investigativen Journalismus zu betreiben; sie sei Kriminalreporterin. Also ermittelt sie ohne Rückendeckung durch die Gazette weiter. Dabei entdeckt sie bald, dass die Medikamentengeschichte mit dem Mordfall zusammenhängt. Balthasar hatte mit seiner Familie gebrochen, da sie seine Lebensweise nicht akzeptierten. Er war mehr als engagiert in der Aidshilfe tätig, wobei er auch sein Vermögen einsetzte. Doch das wurde nicht anerkannt, im Gegenteil: er bekam er heftigen Gegenwind. Die Regierung will nicht für Aids-Medikamente zahlen, sie negiert einfach die Wirkung dieser Medikamente. Verbrecher arbeiten nur in die eigene Tasche und die Aidserkrankten sind in ihren Traditionen verwurzelt, so dass sie häufig Balthasars Unterstützung ablehnen. Die Personen in diesem Roman sind sehr authentisch beschrieben. Maggie ist sympathisch, hat aber nicht nur angenehme Seiten. Sie ist stur und disziplinlos gegenüber den Vorgesetzten. Auch die Figur des Balthasar entwickelt sich im Laufe der Ermittlungen und wird - wie ein Puzzle - Stück für Stück zusammengesetzt. Die Geschichte ist temporeich geschrieben und hat viele Nebenschauplätze, die das Ganze noch interessanter machen, da man nie weiß, wer jetzt gerade welche Interessen vertritt. Die Südafrikanerin Charlotte Otter, die heute in Deutschland lebet, hat wie ihre Protagonistin als Kriminalreporterin gearbeitet. Sie weiß also, wovon sie redet. Sie kennt die Gegebenheiten in Südafrika sehr genau, da sie lange dort lebte. Sie prangert Rassismus, Aidsproblematik, Aberglauben, Politik und Geschäftemacherei unterhaltend in Form eines Krimis an, der ungeheuer spannend ist.

    Mehr
  • Schockierender und starker hard-boiled Krimi mit dem gewissen Etwas!

    Balthasars Vermächtnis

    J-B-Wind

    24. August 2013 um 15:13

      Balthasars Vermächtnis Von Charlotte Otter Argument Verlag/Ariadne, 15. Juli 2013 ISBN: 978-3867542142 13,00 Euro   Aids ist eine Erkrankung, die unsere Gesellschaft mit ihren Werten und ihrer Politik grundlegend auf die Probe stellt. (Rita Süssmuth)   Viele Menschen denken, AIDS wäre in unserer aufgeklärten Gesellschaft des dritten Jahrtausends kein Thema bzw. kein Problem mehr. Jedoch steigen die Neuinfektionen weltweit kontinuierlich an. Allein in Deutschland leben 78.000 HIV positive Menschen. Auch die schweizer AIDS-Hilfe zeigte sich zuletzt sehr beunruhigt, da die Rate der HIV-Neuinfektionen in der Schweiz im Jahre 2012 zum ersten Mal wieder anstieg.   Weltweit leben zurzeit 36 Millionen Menschen mit HIV/AIDS. Über 7 Millionen Menschen haben keinen Zugang zu antiretroviraler Therapie. Zwischen 20 und 26 Millionen HIV-Positive leben in Mittel- und Südafrika. Für Südafrika bedeutet das, dass dort je nach Region zwischen 15% und 50% HIV positive Menschen leben.   Schuld an dieser rasanten Verbreitung in Afrika sind einerseits Mythen, Volks- und Aberglauben rund um die Krankheit. Das macht es nach wie vor schwierig, die weitere Verbreitung zu verhindern geschweige denn die Epidemie aufzuhalten. Schuld trägt allerdings auch die südafrikanische Regierung, die zu Beginn dieses Jahrtausends nicht anerkannte, dass HIV die Krankheit AIDS verursacht und sich daher weigerte die lebenserhaltenden Medikamente frei zu geben. Damit schickten sie Hunderttausende Infizierte in den Tod. Die Anzahl der daraus resultierenden AIDS-Waisen beläuft sich allein in Südafrika auf fast 2 Millionen.   Das macht Charlotte Otter unter anderem in ihrem grandiosen Debütroman zum Thema. Else Laudan steht für Bücher mit dem besonderen Touch. Wieder einmal hat sie ein großes Talent entdeckt! Man kann der Verlegerin dazu gratulieren, dass sie sich entschlossen hat, diesen Debüt-Krimi für ihr Programm zu übersetzen.   Die Autorin Charlotte Otter ist Südafrikanerin, schreibt in englischer Sprache, lebt aber seit vielen Jahren in Deutschland. Sie hat unter anderem als Kriminalreporterin gearbeitet. Ihre Erfahrungen fließen in »Balthasars Vermächtnis« ein.   Denn die Protagonistin Magdalena Cloete, kurz Maggie, ist kriminalreporterin in Südafrika, genauer gesagt in der östlich gelegenen südafrikanischen Provinz KwaZulu-Natal und hat sich diesen Posten hart erkämpft. Eines Tages erhält Maggie einen Anruf von Balthasar Meiring, der bei der Aidshilfe-Mission arbeitet. Er berichtet ihr von einer Sammelklage mehrerer Familien, die durch AIDS Angehörige verloren haben. Sie klagen einen Arzt, der unwirksame Vitamincocktails als Medizin gegen AIDS verkauft hat um Schadenersatz. Cloete wimmelt den Anrufer jedoch ab, da sie meint, das Thema passe nicht in ihr Ressort. Wenige Tage später wird Balthasar Meiring am hellichten Tag erschossen. Maggie fühlt sich dafür verantwortlich und beginnt nachzuforschen. Sie deckt daraufhin ein Geflecht aus Lügen, Betrug, Machtmissbrauch und Gewalt auf. Dabei gerät sie selbst in große Gefahr. Doch Maggie lässt sich nicht aufhalten, denn das Leben von Kindern steht auf dem Spiel.   »Balthasars Vermächtnis« wird als Kriminalroman verkauft. Hinter dem Buch verbirgt sich allerdings mehr. Es ist einer der rasantesten und gleichzeitig tiefgründigsten Polit-Thriller der letzten Jahre. Wahre Hintergründe wurden von der Autorin perfekt rechcherchiert, in eine spannende fiktive Story verpackt und mit interessanten Charakteren angereichert. Die Protagonistin Maggie Cloete gibt eine wunderbare Identifikationsfigur ab: sympathisch, mitfühlend, intelligent, sensibel, aber auch mutig, direkt, kämpersisch und knallhart, wenn es darauf ankommt. Sie ist eben eine echte Heldin!   Die anderen Figuren wurden ebenfalls plastisch gezeichnet, agieren stets glaubhaft und authentisch. Charlotte Otter entführt den Leser zusammen mit Maggie auf ihrer »Henne« an südafrikanische Schauplätze, die dank der bildhaften Beschreibung der Autorin vor dem geistigen Auge des Lesers lebendig werden. Und immer wieder erfahren wir schockierende Details, die einen beim Lesen den Atem stocken lassen.   Gleich auf den ersten Seiten wird man in eine mitreißende Geschichte gezogen, deren Spannung kontinuierlich auf hohem Niveau bleibt, bis zum ergreifenden Showdown. Der Plot glänzt durch einen perfekten Aufbau, der rote Faden geht nie verloren.   Balthasars Vermächtnis ist somit ein spektakuläres Leseerlebnis mit vielen Action-Szenen, ohne jemals platt zu werden. Der Leser wird in einen Strudel der Gewalt gezogen, mit Rassismus, Geld- und Machtgier der Politiker konfrontiert. Die Wertlosigkeit von Kindern, Frauen und Kranken und wie skrupellose Männer sich bei ihren Verbrechen an diesen Menschen gegenseitig decken wird hier besonders hervorgehoben. Dank der intelligenten Autorin wird in diesem Hard-boiled Krimi auch an tiefgründigen Szenen und Dialogen nicht gespart.   Einzig das Cover ist wenig ansprechend und ausdrucksstark. Es verrät zu wenig über das Buch, bzw. wird dem Buch nicht gerecht.   Balthasars Vermächtnis ist eine temporeiche Jagd durch Südafrika und ein rundum gelungenes und beeindruckendes Debüt von einer Autorin, die sicher noch viel zu sagen und zu schreiben hat.   Vielen Dank an den Ariadne/Argument Verlag für diese atemberaubende, kurzweilige und informative Lektüre.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks