Neuer Beitrag

Avirem

vor 2 Jahren

Abschnitt 3: Kapitel 9 (Nuja) bis 12 (Nachrichten von Nuja)
Beitrag einblenden

Durch den dritten Abschnitt ...

Die Worte und Gedanken zu Trisomie 21 bzw. Behinderungen allgemein, fand ich sehr interessant zu lesen.
Durch die Rückblenden und Orlandos Wissen erhalten wir langsam mehr Informationen. Die Menschen leben ihr Leben, nehmen Elysium an und denken nicht großartig darüber nach. Es wird hingenommen was geschieht, denn es ist einfacher bzw. wissen Normalsterbliche nicht was sich in Elysium abspielt.
Nun erfahren wir auch langsam mehr über Orlando, seine Krankheit und seine Herkunft. Orlando hat nicht einfach aufgegeben. Die psychische Krankheit drückt ihn nieder. Sein Verhalten ist mit diesem Wissen besser zu verstehen. Er weckt Fenjas Mitgefühl und ihr Helfersyndrom. Mehr als freundschaftliche Gefühle? Ich weiß es nicht. Vielleicht mit der Zeit. Mal sehen.
Wieder taucht das Wort Widerstand auf. Wie vermutet spitzt sich die Lage zu. Die "Studiumsbedinungen" werden härter. Immer mehr Sanktionen. Verrat und Gewalt. Ziemlich heftig das Ganze.
Ich verfolge die Geschichte mit Neugierde. Große Spannungsmomente oder extremes mitfiebern stellen sich bei mir aber nicht ein. Es ist interessant die Thematik zu verfolgen und die Protagonisten zu begleiten. Die Unterbrechungen durch die Rückblenden lassen das Buch wohl ruhiger wirken, als wenn wir ständig in Elysium wären.
Mehr noch als Orlando, weckt Merten derzeit mein Interesse. Es blitzt Gutes hinter seiner kalten Fassade hervor und macht mich neugierig auf den richtigen Merten. Den früheren Merten. Den vielleicht versteckten Merten.

Ab gehts ins Finale ...

lex-books

vor 2 Jahren

Abschnitt 3: Kapitel 9 (Nuja) bis 12 (Nachrichten von Nuja)

Wieder laufe ich als Zweite durch die dritte Etappe… :-)
„Elysium“ wird mir immer suspekter. Gibt es überhaupt eine einheitliche Strategie? Behandlung? Methode? Das Vorgehen der Leitung scheint vollkommen willkürlich auf Bestrafung und Erniedrigung zu fußen.
Kurze Erkenntnis zwischendurch: „Elysium“ ist eine sehr intensive, ausführliche Auseinandersetzung mit Themen wie Vorurteile, Ausgrenzung und Optimierung der Gesellschaft - das alles eingebettet in einen dystopischen Rahmen, der sich anders gestaltet, als ich erwartet hatte. Vielleicht bin ich da auch zu sehr geprägt von den gängigen Jugenddystopien und ihren Klischees.

Wir lernen in diesem Abschnitt Orlando etwas besser kennen. Verstehen, warum er so teilnahmslos wirkt, erfahren von seinen Depressionen. Es gibt weitere Gesprächsrunden. Fragen nach dem Umgang mit Behinderungen, Verhütungsspritzen und vorsorglicher Aussonderung von Kindern ausgemusterter Eltern kommen auf.
Fenja wird einem Schlachthof zugeteilt. Die FIPs leisten hier eventuell Arbeiten, die normalen Bürgern nicht zugemutet werden sollen. Das erinnert an Amerika, wo in Gefängnissen für billiges Geld geschuftet wird, wovon ganze Wirtschaftszweige leben.
Es gibt weitere Rückblicke und Träume.
Wird Fenja vom System gebrochen? Oder Orlando? Man wird sehen…
… ab ins Finale!

lex-books

vor 2 Jahren

Abschnitt 3: Kapitel 9 (Nuja) bis 12 (Nachrichten von Nuja)
Beitrag einblenden

Avirem schreibt:
Ich verfolge die Geschichte mit Neugierde. Große Spannungsmomente oder extremes mitfiebern stellen sich bei mir aber nicht ein.

So geht es mir auch, liebe Avirem. Ich musste jetzt erstmal ein paar Erwartungshaltungen über Bord werfen. Die Geschichte wirft vor allem sehr viele Fragen auf, die heute, die schon lange aktuell sind und vielleicht immer aktuell sein werden und legt Stück für Stück die dunkle Seite einer Gesellschaft frei, die von Menschen erwartet, dass sie immer funktionieren.

Beiträge danach
11 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Janinasmind

vor 2 Jahren

Abschnitt 3: Kapitel 9 (Nuja) bis 12 (Nachrichten von Nuja)

Warum heißt 'Nordland' eigentlich 'Nordland'? Liegt es einfach nur im Norden? Und warum heißt 'Eden' 'Eden', wenn es der Ort ist, wo die 'besonders Schlimmen' wie Romilda (und Nuja?) hinkommen und vor dem sich jeder fürchtet, wenn Eden im biblischen Sinne ja eher als Bezeichnung fürs Paradies' genutzt wird? Und das 'Rehabilitationszentrum' wird Elysium genannt, was soviel wie 'vollkommenes Glück' ist, als ich es gegoogelt habe, was sehr ironisch ist, wie ich finde. Da musste ich ein bisschen lachen.

lex-books

vor 2 Jahren

Abschnitt 3: Kapitel 9 (Nuja) bis 12 (Nachrichten von Nuja)
@Janinasmind

Auf die Idee, die Namen zu hinterfragen, bin ich gar nicht gekommen... lässt das System ja gleich doppelt absurd erscheinen.

Avirem

vor 2 Jahren

Abschnitt 3: Kapitel 9 (Nuja) bis 12 (Nachrichten von Nuja)
Beitrag einblenden

lex-books schreibt:
Auf die Idee, die Namen zu hinterfragen, bin ich gar nicht gekommen... lässt das System ja gleich doppelt absurd erscheinen.

Ja doch. Eden erschien mir abstrus für ein Gefängnis und Elysium hatte ich schon gehört, wußte es aber nicht mehr richtig einzuordnen. Habs dann ergoogelt ;-)

seregil

vor 2 Jahren

Abschnitt 3: Kapitel 9 (Nuja) bis 12 (Nachrichten von Nuja)

Okay heute im Zug hatte ich einiges an Zeit und hab dann auch schon weitergelesen und diesen Abschnitt beendet :D

ich muss sagen das Buch ist wirklich wieder mehr in Fahrt gekommen und hält mich gerade sehr am Ball.
Die ganze Story um Orlando ist sehr traurig, aber sehr nachvollzieh. Du kannst als richtig stark depressiver nicht plötzlich all die Alltagsaufgaben (und sogar noch mehr) erledigen, die du auch sonst nicht bewältigen kannst. Da kann nicht plötzlich ein Camp die Heilung bringen. Wenn du dich umbringen willst, willst du das da auch oder eher erst recht, weil du dich immer mehr als Versager fühlst, vor allem wenn es dir auch immer wieder gesagt wird. Die ganze Hintergrundstory mit seinen Eltern lenkt einen auf jedenfall schonmal in die Richtung in die es gehen soll, denke ich? Also dass Fenja schlussendlich auch zum Widerstandskämpfer wird? Jedenfalls merkt man ja schon immer mehr wie sie immer mehr an dem ganzen Orakelsystem zweifelt.
Generell bringt einen das sehr zum Grübeln, inwiefern sowas überhaupt umsetzbar ist, ob es genauso in der realen Welt passieren würde, sollte es sowas geben.
War auch interessant zu sehen wie Daria es hasst immer die Schwester von Nuja zu sein und nur deswegen nett behandelt zu werden und gar nicht ihretwillen. Auch dass sie mittlerweile schon angefangen hat ihre Schwester zu hassen.
Anywaaay bin mal gespannt wie sich alles auflöst, bald bin ich dann ja durch :)

Charlotte_Richter_Peill

vor 2 Jahren

Abschnitt 3: Kapitel 9 (Nuja) bis 12 (Nachrichten von Nuja)

Liebe Leserunde,

auch hier sind neue Beiträge eingetroffen, und es tut mir unheimlich Leid, dass ich nun seit Freitag wegen Krankheit schweige. Ab morgen will ich versuchen, wieder dabei zu sein. Und kann mir dann hoffentlich Eure Beiträge durchlesen, kann Euch antworten, mitreden, ein wenig kürzer wahrscheinlich als bisher, aber auf jeden Fall werde ich versuchen, wieder einzusteigen.

Toll, toll, toll, dass Ihr so weitermacht!
Ganz herzlich
Charlotte

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 2 Jahren

Abschnitt 3: Kapitel 9 (Nuja) bis 12 (Nachrichten von Nuja)

Die Menschen leben ihr Leben so,nehmen Elysium an und denken nicht großartig nach ob es was anderes gibt.Es wird einfach so hingenommen was geschieht, denn auch die Normalen wissen nicht was sich in Elysium abspielt.Langsam haben wir Orlando immer besser kennen gelernt.Verstehen warum er so teilnahmslos wirkt,erfahren von seinen Depressionen, die ihn runterdrücken.Das Verhalten von ihm ist jetzt besser zu verstehen, als in den vorherigen Kapitel.
Er weckte Fenjas Mitgefühl und ihr Helfersyndrom.Ich fand das voll cool das man jetzt mehr über Nuja erfahren konnte, denn ich habe mich die ganze Zeit gefragt was mit ihr passiert ist.Ich fand das gar nicht schön, dass ihre Familie sie so schnell weg haben wollten Im diesem Abschnitt hatte Merten meine Interesse geweckt.Es blitzt Gutes hinter seiner kalten Fassade hervor und hatte mich neugierig auf den richtigen Merten gemacht.
Ich habe die Geschichte mit voller Neugier verfolgt und habe die Protagonisten begleitet.
Ich finde die zwischenden Rückblendungen sehr gut, da diese das Buch ruhiger wirken lassen, als wenn wir nur die ganze Zeit in Elysium wären.
Die Werte in Elysium sprechen bereits gegen gutes Benehmen :gefragt ist kein Zusammenhalt mehr, keine Nächstenliebe, keine Toleranz sondern Distanzierung von den angeblichen Schwachen.

Charlotte_Richter_Peill

vor 2 Jahren

Abschnitt 3: Kapitel 9 (Nuja) bis 12 (Nachrichten von Nuja)

Liebe malin492,

ich bin echt hintendran, jetzt sehe ich, dass Du sogar schon im dritten Abschnitt gelandet bist! Und wie schön, dass Du immer noch so gut mitgehen kannst, Dir die Rückblenden gefallen und Du sie als "Ruhepausen" erlebst. Ich glaube, solche Pausen sind beim Lesen wichtig, also nicht im Sinne von "Buch weglegen", aber von Luftholen. Wenn es ständig nur knattert und rumst, das kann einen ja auch erschöpfen ...

Ich habe zu Deinen vorigen Beiträgen ein bisschen was geschrieben, falls Du da noch einmal reinlesen möchtest. Und auf den "richtigen" Merten war ich beim Schreiben übrigens auch sehr neugierig, er hat sich im Laufe der Geschichte in eine andere Richtung entwickelt als von mir geplant. Das fand ich einerseits spannend, andererseits aber auch etwas beängstigend: Wenn so eine Figur plötzlich nicht mehr das macht, was man als Autor mit ihr vorhatte und man sich darauf einlassen muss, ihrem Weg ins Unbekannte zu folgen ...

Herzlich
Charlotte

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.