Leserpreis 2018
Neuer Beitrag

Cellissima

vor 6 Jahren

6. Teil Seite 213–228 (Ende)
Beitrag einblenden

Auch das Ende hat mich leider nicht so recht überzeugt.
Ich lasse es mal eine Weile nachklingen ... aber ich hätte es anders gewünscht.
Ich bleibe relativ verwirrt und unbefriedigt zurück.

monerl

vor 6 Jahren

6. Teil Seite 213–228 (Ende)
Beitrag einblenden

Heimkehr: Léonides Zustand stabilisiert sich. Sie merkt dass sie schwanger ist. Kurz schwankt sie noch, ob sie Frédéric ganz in ihr Leben lassen soll. Um ihre Eltern nicht wieder zu verletzten entscheidet sie sich doch für die Ehe mit Frédéric.
Sie ist irgendwie zu modern für ihre Zeit. Das stört mich. Ihr Verhalten ist gesamt nicht nachvollziehbar für mich.

Epilog:
Weiß nicht so recht, wie dieser verstanden werden sollte. Ich hatte mich nun soweit gut mit der Tatsache abgefunden, dass Léonide krank war, anfällig für eine erblich bedingte Geisteskrankheit. Durch die Liebe von Frédéric schafft sie es, diese in Schach zu halten. Ihr Bruder Willem war leider zu schwach.
Dass nun aber der Epilog aus Sicht des oder eines "Costantini" geschrieben ist, lässt mich verwirrt zurück. War also alles doch keine Geisteskrankheit und Einbildung, weil es doch diesen bösen Dämon od. was auch immer er/das ist, doch gibt?
Ich persönlich fände es besser, wenn es diesen Epilog nicht gegeben hätte.

Ich bin ziemlich unzufrieden jetzt. Ich lasse es auch mal auf mich wirken, aber begeistert bin ich nicht.

kornmuhme

vor 6 Jahren

6. Teil Seite 213–228 (Ende)
Beitrag einblenden
@monerl

Ich denke, Costantini ist eine Teufels- bzw. Satansfigur. Dieser Hinweis, dass er das schon seit Ewigkeiten macht, was er macht, dass er Seelen braucht, um zu leben. Das erinnert doch stark an die mittelalterlich-volkskirchlichen Vorstellungen des Teufels.
Insofern hat sich Léonide das eben nicht eingebeildet, ebensowenig Willem, aber Léo konnte dem Bann entkommen, indem sie sich auf andere Dinge konzentriert und wieder ins Leben zurückgefunden hat.

monerl

vor 6 Jahren

6. Teil Seite 213–228 (Ende)
Beitrag einblenden
@kornmuhme

Aber ich finde, das sollte dann irgendwie doch deutlicher werden, dass Costantini sowas wie Satan ist.
Eine Krankheit wäre für mich glaubwürdiger.

Ausgewählter Beitrag

LaDragonia

vor 6 Jahren

6. Teil Seite 213–228 (Ende)
Beitrag einblenden
@monerl

Für mich wäre eine Geisteskrankheit auch glaubwürdiger und vor allem auch stimmiger mit dem ganzen Buch. Es würde einfach besser in den ganzen Plot passen.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.