Charlotte Thomas

 4.2 Sterne bei 522 Bewertungen
Autorin von Die Madonna von Murano, Der König der Komödianten und weiteren Büchern.
Charlotte Thomas

Lebenslauf von Charlotte Thomas

Charlotte Thomas ist nur eines der vielen Pseudonyme unter denen Eva Völler ihre Werke veröffentlicht. Neben ihrem bürgerlichen Namen verwendet sie auch Francesca Santini, Anne Sievers, Paula Renzi, Sibylle Keller und Ina Hansen. Eva Müller wurde 1956 in Velbert geboren. Sie studierte nach dem Abitur 1975 Philosophie und Rechtswissenschaften in Frankfurt am Main. Nach dem Abschluss ihres Studiums war sie bis 1992 als Richterin tätig, zuletzt am Landgericht Darmstadt. Danach war sie als Rechtsanwältig tätig und ist seit 2005 freiberufliche Schriftstellerin. Die Autorin veröffentlicht in verschiedenen Genres, wie Reiseliteratur, Krimis und historische Romane, weswegen sie auch eine Vielzahl an Pseudonymen verwendet. Für ihren Roman »Wenn der Postmann nicht mehr klingelt« wurde ihr 1995 der Frauengeschichtspreis der Verlagsgruppe Lübbe verliehen, ihr Roman »Vollweib sucht Halbtagsmann« wurde mit Christine Neubauer verfilmt. Eva Völler lebt mit ihrer Familie am Rande der Rhön in Hessen.

Alle Bücher von Charlotte Thomas

Sortieren:
Buchformat:
Die Madonna von Murano

Die Madonna von Murano

 (142)
Erschienen am 01.10.2010
Der König der Komödianten

Der König der Komödianten

 (83)
Erschienen am 11.11.2011
Die Lagune des Löwen

Die Lagune des Löwen

 (72)
Erschienen am 22.07.2011
Die Liebenden von San Marco

Die Liebenden von San Marco

 (66)
Erschienen am 01.12.2012
Das Erbe der Braumeisterin

Das Erbe der Braumeisterin

 (58)
Erschienen am 11.10.2013
Das Mädchen aus Mantua

Das Mädchen aus Mantua

 (44)
Erschienen am 01.12.2012
Das ferne Land

Das ferne Land

 (36)
Erschienen am 12.11.2015
Die Reise nach Ferrara

Die Reise nach Ferrara

 (2)
Erschienen am 11.04.2014

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Charlotte Thomas

Neu
Akanthas avatar

Rezension zu "Das Erbe der Braumeisterin" von Charlotte Thomas

Mehr, als der Klappentext vermuten lässt
Akanthavor 2 Monaten

Der historische Roman „Das Erbe der Braumeisterin“ wurde von Eva Völler unter ihrem Pseudonym „Charlotte Thomas“ geschrieben.

Madlen ist leidenschaftliche Bierbrauerin in Köln, doch nach dem Tod ihres Mannes, will die Bruderschaft der Brauer ihr dieses Handwerk verbieten, wenn sie nicht erneut heiratet. Die Zeit wird knapp, als sie den Weg von Johann kreuzt. Der Kreuzritter ist seiner Vergangenheit auf der Spur und hat nichts übrig für Bier, doch er könnte Madlens einzige Chance sein, ihr geliebtes Handwerk zu retten.

Die vier Abschnitte, in die der Roman unterteilt ist, beginnen mit einer ganzseitigen Zeichnung. Zusätzlich ist der Beginn jedes einzelnen Kapitels mit einer kleinen Verzierung geschmückt, welche je nach Abschnitt variiert, beispielsweise eine Hopfen-Rispe oder ein Ritterhelm: Symbole passend zum Thema und ein Stil passend zur Epoche. Eine sehr schöne Abwechslung im Schriftbild.

Erzählt wird der Roman überwiegend aus der Perspektive der beiden Protagonisten. Zwischendurch werden einige Kapitel auch durch die Nebencharaktere erzählt. Dadurch weiß der Leser stets sehr viel, wobei die Autorin an den richtigen Stellen noch Geheimnisse und Platz für Spekulationen lässt. So gab es für mich einige Situationen, in denen ich nicht wusste, was passieren würde, aber gerade genug ahnte, um weiterlesen zu wollen. Hier ist Charlotte Thomas ein gutes Gleichgewicht gelungen.

Die Charaktere des Buches sind jedoch eher durchwachsen. Madlen war mir nicht so sympathisch. Sie hat zwar ihre empfindsame Seite, ist aber meistens wütend auf alles und jeden, schreit viel und ist sehr oft eifersüchtig. Mit dem männlichen Protagonisten bin ich eher warmgeworden. Johann ist nicht perfekt. Er ist optisch gezeichnet aber tut, gerade zu Beginn des Buches, auch Dinge, die nicht rechtens sind. Dies ist allerdings eine erfrischende Abwechslung zu dem Ritter in glänzender Rüstung, der uns sonst häufig in historischen Romanen begegnet.
An den weiteren Charakteren hat mir gefallen, dass sie zum Teil sehr vielschichtig sind. Natürlich gibt es die klassischen Bösewichte, aber viele Charaktere sind nicht nur „gut“ oder „schlecht“. Wie in der Realität bewegen sie sich dazwischen und ihre nachvollziehbaren Motive haben sie authentisch erscheinen lassen.

Die Autorin versteht es geschickt, die Geschichten der beiden Protagonisten zu verweben. Nach der ersten Begegnung war ich wirklich ratlos, wie sie Madlen und Johann zusammenführen wird. Über die Lösung habe ich dann schmunzeln müssen, fand es aber einfach genial. Hier und an anderer Stelle habe ich dann Anmerkungen zur historischen Korrektheit vermisst. Natürlich sind es fiktive Personen, aber interessant bleibt doch die Frage, ob es sich so hätte zutragen können, wie von der Autorin geschildert.

Bei einem historischen Roman ist neben der Geschichte auch die sonstige Ausstattung wichtig. Hier findet sich ein Personenverzeichnis – nicht zu knapp, nicht zu ausschweifend  –  und ein Glossar mit den Erklärungen der wichtigsten Begriffe. Vielleicht wäre eine Karte des damaligen Kölns noch eine nette Dreingabe gewesen, aber es ist kein schwerwiegender Mangel. 

„Das Erbe der Braumeisterin“ war schlicht und einfach ein Buch, das ich gerne gelesen habe. Die Geschichte hat mich konsequent unterhalten. Nicht nur die Hauptgeschichte um Madlen, auch Johanns Geheimnisse waren interessant und ich habe jede Seite genossen – obwohl ich, genau wie Johann, nichts für Bier übrig habe.
Ich bin mir sicher, dass Charlotte Thomas gewissenhaft recherchiert hat. Dass der Leser mehr daran hätte teilhaben können, wie über ein historisches Nachwort oder die Kennzeichnung historischer Persönlichkeiten, wäre allerdings schön gewesen. Dafür, und weil Madlen mir nicht gefallen hat, komme ich zu 4 von 5 Sternen.

Kommentieren0
4
Teilen
jackdecks avatar

Rezension zu "Die Madonna von Murano" von Charlotte Thomas

Madonna von Murano
jackdeckvor 7 Monaten

Im Jahr 1475 wird in Venedig zur Zeit des Karnevals eine schwangere junge Frau getötet. Kurz bevor sie an ihren Verletzungen stirbt, schenkt sie einem kleinen Mädchen, Sanchia, das Leben. Diese wird von einem Glasmacher aufgezogen, bis auch dieser ermordet wird. Fortan dreht sich die Spirale um Tod und Liebe. Was geschah mit ihrer Mutter? Warum musste sie sterben?Mit großem Erzähltalent wird das mittelalterliche Venedig sehr eindrucksvoll und bildhaft beschrieben und ich fühlte mich während des Lesens sofort in die damalige Zeit versetzt. Es war absolut stimmig und auch die Geschichte rund um Sanchia wird sehr spannend und gefühlvoll erzählt.
Sie ist eine Protagonistin die man einfach nur gernhaben muss. Sie ist mitfühlend, warmherzig und wissensdurstig, vor allem aber entwickelt sie sich im Laufe des Buches nachvollziehbar weiter. Ich fand das Buch phänomenal, spannend, manchmal witzig, herzzerreißend und einfach nur schön. Charlotte Thomas verfügt über ein wunderbares Erzähltalent, wodurch man sich schnell in dem Buch wiederfindet und von der Geschichte mitgerissen wird. Ich konnte es kaum aus der Hand legen, die 1028 Seiten waren im nu verflogen.
Sehr schön fand ich auch, dass es im hinteren Teil des Buches ein Glossar gab, für italienisch-Neulinge ;-) und auch die dort zu findende Zeittafel war ganz nett.
Es gab auch nicht unnütz viele Personen im Buch und die es gab standen vorne am Anfang aufgelistet, sowas finde ich persönlich immer ein schönes Extra, gerade bei historischen Büchern.

Kommentieren0
12
Teilen
winniehexs avatar

Rezension zu "Das Mädchen aus Mantua" von Charlotte Thomas

Mal wieder ein guter historischer Roman von Thomas
winniehexvor einem Jahr

Ein wirklich toller historischer Roman, muss aber auch dazu sagen dass er nicht ganz ohne ist. Also es sind viele Erotische Szenen drin! Es geht um eine junge Witwe die mehr möchte als nur "Frau" zusein. Die Geschichte ist nachvollziehbar, bis irgendwann mal klar wird, dass alle ihr Geheimnis kennen und die wichtigsten Menschen (Uni) es scheinbar nicht mitbekommen. Da bis zum Schluss dies auch so nicht aufgedeckt wird. Was ich etwas Schade fand war der Schluß, der Roman war die ganze Zeit über immer spannend, lesenswert und machte neugierig auf die Protagonisten. Aber das Ende ging innerhalb von zwei bzw. drei Seiten zuende. Es wurde in einem Rutsch erzählt, wer was macht und was dann geschieht und zack ENDE. Aufgrund dessen gibt es einen Punkt Abzug, ich finde man hätte auch dass Ende besser verpacken können.

Kommentieren0
8
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
EvaVoellers avatar

Heute sucht ein Taschenbuch meines Romans "Das Erbe der Braumeisterin" (Pseudonym Charlotte Thomas) einen neuen Besitzer. Freue mich über rege Teilnahme an dem Gewinnspiel!

Als kleine Dreingabe und Trostpreis für Nicht-Gewinner gibt es heute und morgen (also 3. und 4. Juli) wieder die Kurzgeschichte "Wetterhexen küsst man nicht" kostenlos bei Amazon zum Runterladen. http://www.amazon.de/dp/B00JWJFPKA/?tag=evavoller-21

Liebe Grüße,

Eva

kubines avatar
Letzter Beitrag von  kubinevor 4 Jahren
Herzlichen Glückwunsch und viel Spass mit dem Buch. ;-)
Zur Buchverlosung
EvaVoellers avatar

Hier noch eine kleine Feiertagsverlosung einer Taschenbuchausgabe meines Romans "Das Erbe der Braumeisterin".

Für alle, die ihre Glücksfee noch ein bisschen schubsen wollen: Auf meiner Facebook-Seite laufen gerade noch zwei Gewinnspiele!

https://www.facebook.com/pages/Eva-V%C3%B6ller/693705620668151?fref=ts

Herzliche Grüße und einen schönen ersten Mai an alle Teilnehmer und Leser!

Eva

Zur Buchverlosung
EvaVoellers avatar

Hallo ihr Lieben,

da ich schon mal dabei bin, verlose ich auch gleich noch in einer eintägigen Blitzverlosung 1 druckfrisches und handsigniertes Exemplar meines gerade (unter meinem Pseudonym Charlotte Thomas) erschienenen historischen Romans "Das ferne Land". Weil es nur 1 Buch ist, geht die Verlosung nur bis morgen :-)

Alle Teilnehmer einfach hier eintragen, ich freu mich auf euer Mitmachen!

Für alle, gern Historisches lesen, hier noch ein kleines Gratis-Bonbon (Achtung: nur heute und morgen kostenlos!) zum Download:

http://www.amazon.de/Die-Reise-nach-Ferrara-Kurzgeschichte-ebook/dp/B00JN6U1BU/ref=sr_1_1?s=digital-text&ie=UTF8&qid=1398066029&sr=1-1&keywords=Die+Reise+nach+ferrara

 

Lieben Gruß in die Runde von

Eva

Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Charlotte Thomas im Netz:

Community-Statistik

in 659 Bibliotheken

auf 77 Wunschlisten

von 15 Lesern aktuell gelesen

von 13 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks