Charlotte Thomas Die Reise nach Ferrara

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Reise nach Ferrara“ von Charlotte Thomas

Über den Inhalt der Kurzgeschichte: Lucrezia Borgia, die schöne und jung verwitwete Tochter des Papstes, ist ein ewiger Spielball der politischen Interessen ihres skrupellosen Vaters. Besessen von seiner Gier nach Macht und Einfluss verheiratet er sie mit dem künftigen Herzog Alfonso d’Este. Inmitten eines riesigen Gefolges und versehen mit einer schwindelerregend hohen Mitgift tritt Lucrezia zu Beginn des Jahres 1502 die Reise an den Hof von Ferrara an. Dort soll sie ihrem neuen Ehemann zugeführt werden – eine Begegnung, vor der die junge Frau sich fürchtet. Sie fühlt sich verkauft, verraten und im Stich gelassen. Dennoch kann sie es kaum erwarten, Rom den Rücken zu kehren, denn sie will nur noch eins – ihren Frieden in der Fremde finden, weit weg von den grausamen Intrigen und den Meuchelmördern des Vatikans. Innere Einsamkeit und Verlorenheit begleiten sie auf der Reise. Aber dann geschieht etwas, womit sie nicht gerechnet hat … Über die Autorin: Charlotte Thomas ist das Pseudonym der Autorin Eva Völler. Unter ihrem Künstlernamen Charlotte Thomas schreibt sie historische Romane, unter ihrem bürgerlichen Namen Eva Völler heitere Frauen- und Jugendbücher. Eva Völler hat sich schon als Kind gern Geschichten ausgedacht. Trotzdem hat sie zuerst als Richterin und später als Rechtsanwältin ihre Brötchen verdient, bevor sie Juristerei und Robe schließlich endgültig an den Nagel hängte. "Vom Bücherschreiben kriegt man auf Dauer einfach bessere Laune als von Rechtsstreitigkeiten. Und man kann jedes Mal selbst bestimmen, wie es am Ende ausgeht." Die Autorin lebt und arbeitet am Rande der Rhön in Hessen.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kurzrezension für eine schöne Kurzgeschichte

    Die Reise nach Ferrara
    JuliaSchu

    JuliaSchu

    03. July 2014 um 20:36

    „Was Kleines zwischendurch“, hatte ich mir gedacht und griff zur Kurzgeschichte „Die Reise nach Ferrara“ von Charlotte Thomas. Von der Autorin las ich bereits „Der König der Komödianten“ und auch ansonsten habe ich nur Gutes über die Historischen Romane von Charlotte Thomas gehört. Und auch diese Kurzgeschichte ist ein Lesegenuss! Lucrezia ist die Tochter des Papstes. Ihr Mann kam durch mysteriöse Umstände ums Leben und nun soll sie erneut verheiratet werden: sie soll einen Mann heiraten, den sie noch nie zuvor gesehen hat und der eher aus politischen Gründen in Frage kam. Auf der Reise zu ihrem Ehemann nach Ferrara muss Lucrezia viele Feierlichkeiten ertragen und lernt interessante Menschen kennen. Aber wird ihr das helfen in ihrem neuen Leben zurechtzukommen? Ohne ihre Kinder im fernen Ferrara? Da es sich hier um eine Kurzgeschichte handelt, klingt der Inhalt jetzt auch nicht so extrem spannend ;) Aber Charlotte Thomas zaubert einen grandiosen Schreibstil hin und überzeugt auch in diesem „kleinen historischen Roman“. Lucrezia wurde mir zwar nicht sofort sympathisch, aber dafür der ein oder andere Charakter mehr. Sehr interessant finde ich den Umstand, dass die Autorin nach realen Charakteren schreibt. Mir war nicht bewusst, dass die Päpste früher überhaupt Kinder haben durften (und hey..ich studiere Geschichte…Asche auf mein Haupt). Im Grunde geht es nur um eine kleine Reise und eine besondere Begegnung, eine Überraschung und eine Wende. Die Autorin hat wirklich ein Gespür für Italien im späten Mittelalter! Vielleicht etwas voraussehbar und auch das Ende kam etwas plötzlich, aber ansonsten… … ist diese Kurzgeschichte wirklich zu empfehlen! Ich las sie gern, ich las sie schnell und ich fand sie wirklich toll! In Zukunft werde ich wohl mal nach dem ein oder anderen Roman der Autorin Ausschau halten ;)

    Mehr