Charlotte da Silva Seelenfänger: Jäger und Gejagte

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 13 Rezensionen
(13)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Seelenfänger: Jäger und Gejagte“ von Charlotte da Silva

1757: Als der Vater von William Wright durch einen Vampir den Tod findet, bricht die heile Welt des jungen Mannes zusammen. Er ist fortan für seine Schwester und deren vaterlosen Säugling verantwortlich und kämpft in den Straßen Londons um das Überleben seiner Familie. Als er den Kampf zu verlieren droht, erhält er unerwartet die Hilfe eines Vampirjägers und schließt sich dessen Gruppe an. Schon bald erwacht in William der Wunsch nach Vergeltung und er sehnt die Begegnung mit den Vampiren herbei. Diese ist jedoch gänzlich anders, als William sie sich vorgestellt hat. Schon bald droht dem jungen Mann sein Leben erneut zu entgleiten, denn nichts ist wie es scheint…

Ich liebe dieses Buch! Ein Muss für jeden Fantasy-Fan!

— Buecherwurm1309
Buecherwurm1309

Grandioser Roman, der alle Vampirklischees vertreibt

— buechermaus88
buechermaus88

Wirklich toll. Unbedingt lesen!

— Wasco88
Wasco88

Leute traut euch und holt es euch!

— Laura_Dommisch
Laura_Dommisch

Die zarte Liebe zwischen Richard und Marie ist genau das, was der Leser erwartet, doch wie sich das Buch entwickelt, erwartet man nicht.

— MonaSilver
MonaSilver

Atmosphärisch dicht, spannend, düster und bittersüß. So muß ein Vampirroman sein!

— runaway85
runaway85

Es ist ein absolut tolles Buch. Wer auf Vampirbücher steht wird es lieben,weil ganz anders geschrieben ist wie andere Bücher. Packend!!!!

— DevilAngel
DevilAngel

Ein "Top Hot" Roman der alles bietet und darin glänzt. Schöne Lesestunden sind hier garantiert 😉

— spezii
spezii

Spannend, ergreifend, berührend

— Sonne1960
Sonne1960
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tolles Fantasybuch! Nichts ist wie es scheint..

    Seelenfänger: Jäger und Gejagte
    Buecherwurm1309

    Buecherwurm1309

    30. November 2016 um 16:26

    Ich liebe dieses Buch! Super bildlich beschriebene Figuren, gut zu lesender flüssiger Schreibstil, eine tolle Story und Spannung ohne Ende. Was will man mehr?! Anfangs sprach mich nicht nur das Cover sehr an, sondern letztendlich war es (selbstverständlich) auch der Klappentext der mein Interesse weckte und mich dazu bewegte dieses Buch zu lesen. Mit keiner Sekunde bereute ich diese Entscheidung, da es Charlotte da Silva von Anfang an schaffte mich abzuholen und mit ins Jahr 1757 nach London zu nehmen. Ich konnte dieses Buch, nachdem ich es angefangen habe zu lesen, kaum noch aus der Hand legen! Da ich die Handlung und vor allem das Ende des Buches so nicht vorausgesehen habe, wurde die Spannung bis zur letzten Seite aufrecht erhalten, was mir sehr gut gefallen hat. Dieses Buch empfehle ich jedem, der Fantasy liebt oder der sich von diesem Genre das erste Mal in den Bann ziehen lassen will!

    Mehr
  • Grandioses Buch

    Seelenfänger: Jäger und Gejagte
    buechermaus88

    buechermaus88

    13. November 2016 um 23:19

    Auch wenn ich skeptisch gegenüber Büchern bin, die Vampire als Thema haben, war ich sehr überrascht.Das Cover:Angsteinflösend. Das war das erste Wort, das mir dazu einfiel. Es erinnert mich irgendwie an einen Zombie, auf dessen Auge man gezoomt hat. Aber wenn man das Auge näher betrachtet, erkennt man diesen Schimmer, dieses Glänzen. Da ist etwas. Insgesamt finde ich das Cover äußerst gelungen, da es eindeutig neugierig macht und gleichzeitig aber auch so gar nichts verrät. Durch den Untertitel dachte ich allerdings, dass die Person auf dem Cover zur zweiten Kategorie, die der Gejagten, gehört.Zum Inhalt:Richards Leben findet jäh ein Ende als sein Fürst ihn erdolcht, weil dieser Richards Frau für sich alleine möchte. In den letzten Momenten seines Lebens kommt ein Priester und schenkt ihm ein neues Leben.Rund 200 Jahre später: Williams Vater wird von einem Vampir getötet. Das stürzt die Familie in ein Loch. Fortan muss William alleine für seine Schwester Marie und ihren vaterlosen Sohn John sorgen. Doch er findet keine Arbeit und dann wird John auch noch krank. In seiner Verzweiflung tritt er einer Gruppe von Vampirjägern bei, deren Arzt sich um John kümmert und William verdient Geld um für seine Familie sorgen zu können. Anfangs läuft alles wie es soll, bis William auf die ersten Vampire trifft und er anfängt, die Ziele der Gruppe in Frage zu stellen. Besonders Tristan, der Anführer der Gruppe, der zu Anfang noch gut auf William zu sprechen ist, scheint nicht der Held zu sein, für den ihn die Gruppe hält. Sind die Vampire wirklich wie wilde Tiere und töten aus reinem Überlebensinstinkt und Blutdurst? Oder steckt mehr dahinter?Meine Meinung:Die ersten Seiten fand ich ehrlich gesagt langweilig. Es war zwar leicht in die Geschichte reinzukommen, aber Rittergeschichten interessieren mich nicht wirklich und das war sie zu Anfang. Bis Richard seinen Tod und sein neues Leben findet. Er wird zum Vampir gemacht. Und ab da an zog mich die Geschichte in seinen Bann. Jeder der Charaktere ist sehr vielschichtig und ich muss zugeben, dass ich selbst die Protagonisten nicht immer sympathisch fand, aber ihre Eigenschaften machen sie nur menschlich und genau das fand ich gut. Die ganze Story spielt hauptsächlich im Jahr 1757 und ist sehr authentisch. Die Umgebung wird sehr gut beschrieben und man findet sich wirklich in diesem Jahr in London wieder. Alles ist dreckig, die verschiedensten Gestalten treiben sich auf der Straße herum und natürlich gibt es noch keine Elektrizität.Um auf den Titel des Buches zu sprechen zu kommen ohne zu viel verraten zu wollen: Die Vampire sind Seelenfänger. Und das ist ein wirklich toller Aspekt, der der Autorin hier eingefallen ist. Denn so hat dieses Buch rein gar nichts mit diesen typischen Vampirgeschichten gemeinsam, die ich sonst so gelesen habe. Es wird mit Klischees aufgeräumt und auch die Liebe kommt hier nicht zu kurz, nimmt aber nicht den größten, wenn auch aber einen bedeutenden Teil des Buches ein. Insbesondere die festen Familienbande zwischen William und Marie kommen sehr deutlich zutage, auch wenn Marie etwas vor William zu verbergen hat. Man hat das Gefühl, dass ständig etwas passiert, auch in ruhigeren Momenten.Als Vampir gehört Richard selbstverständlich zu der gejagten Spezies und muss sich besonders vor Tristan in Acht nehmen. Tristan ist zunächst der geborene Anführer bis er beginnt, seine persönliche Fehde auf dem Rücken der Gruppe auszutragen. In meinen Augen ist er definitiv der unsympathischste Charakter (auch wenn der Fürst vom Anfang ihm in nichts nachsteht).Mein Fazit:Soweit ich weiß, arbeitet die Autorin schon an Teil 2 und ich bin mega gespannt darauf. Ich werde mir das Buch definitiv kaufen. Die Autorin hat mich begeistert. Das Buch erhält 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Die entscheidende Frage: Wer ist Jäger und wer Gejagte? Und wem ist der Leser geneigt?

    Seelenfänger: Jäger und Gejagte
    Wasco88

    Wasco88

    13. November 2016 um 20:36

    Eckdaten zum Buch: Titel: Seelenfänger – Jäger und GejagteAutor: Charlotte da Silva Genre: Vampirroman Seitenzahl: 480 SeitenVerlag: Henning Verlag; Auflage: 2 (10. Dezember 2014) gelesenes Format: e-book (ePub) Inhalt: 1757: Als der Vater von William Wright durch einen Vampir den Tod findet, bricht die heile Welt des jungen Mannes zusammen. Er ist fortan für seine Schwester und deren vaterlosen Säugling verantwortlich und kämpft in den Straßen Londons um das Überleben seiner Familie. Als er den Kampf zu verlieren droht, erhält er unerwartet die Hilfe eines Vampirjägers und schließt sich dessen Gruppe an. Schon bald erwacht in William der Wunsch nach Vergeltung und er sehnt die Begegnung mit den Vampiren herbei. Diese ist jedoch gänzlich anders, als William sie sich vorgestellt hat. Schon bald droht dem jungen Mann sein Leben erneut zu entgleiten, denn nichts ist wie es scheint…  Rezension: Ich mag Vampire, sehr sogar. Allerdings gehöre ich schon eher zu der Fraktion, die Partei für die Vampire ergreift (so sie denn böse sind) und die Vampirjäger nicht unterstützen möchte. Das hat wahrscheinlich sehr viel mit der Entwicklung der Vampirromane in der letzten Zeit zu tun und ich hoffte sehr, als ich mich um ein Rezensionsexemplar bewarb, dass mich dieses Buch überraschen würde und eben nicht in die gleiche Richtung geht, wie viele der anderen aktuellen Vampirgeschichten. Wer bei dieser Geschichte einen glitzernden Hauptdarsteller erwartet, wird jedenfalls enttäuscht werden. Wer allerdings einen vielschichtigen Helden mit ansprechender Hintergrundgeschichte und Entwicklung während des Buches sucht, ist hier genau richtig aufgehoben. So etwas hatte ich bei dem durchaus ansprechenden Cover auch erwartet. Es sollte action-geladener sein und spannend. Das war meine Erwartung. Ich wurde nur höchstens enttäuscht, weil mich hier keine für dieses Genre typische Action erwartet. Es wird nicht sinnlos herumgeballert, dafür erhält man einen durchaus stimmigen Gegenspieler, bei dem man durchaus selbst zur Waffe greifen möchte. Außerdem gibt es Handlungswege, die ich nicht erwartet hätte und zu allen auch eine passende Erklärung. Die Stimmung ist düster und manchmal sogar melancholisch, was mich sehr schön in die Geschichte geholt hat. Ich habe mitgefiebert und wollte weiterlesen. Auch die Zweifel der Charaktere waren nicht zu nervig. Besonders gefallen hat mir hier die besondere Erklärung für den Ursprung der Vampire und man beginnt sich schon sehr früh zu fragen, wer denn nun gut und böse ist. Den Leser erwartet eine durchweg spannende und lesenswerte Geschichte eines Vampirs und seiner Jäger. Wer weiß, wer hier welche Rolle einnimmt und auf wessen Seite sich der Leser nun stellen soll. Fazit: Eine interessante Vampirgeschichte, die nicht abgeschlossen ist, aber dabei Lust auf mehr macht. Vielschichtige Charaktere, Spannung und Überraschungen. Sehr gelungen für jeden, der die Nase voll hat von glitzernden Vampiren und verweichlichten Jägern. Ich vergebe hier gute 4,5 Sterne und runde natürlich für die Plattformen wieder auf. Da bleibt für jeden nur eine Frage übrig: Für wen ergreift der Leser Partei? Wen soll man lieb gewinnen. Ich habe eine Entscheidung getroffen, und ihr?

    Mehr
  • Seelenfänger

    Seelenfänger: Jäger und Gejagte
    Laura_Dommisch

    Laura_Dommisch

    11. November 2016 um 17:31

    Vampire im 18 Jahrhundert? Historie und Vampirismus in einem? Charlotte da Silva hat es getan. Es ist ihr hervorragend gelungen.Ihr Schreibstil fesselt den Leser sofort und zieht ihn in den Bann der Geschichte. Sie beschreibt die Szenen, Details so wunderbar, dass man denkt in der Szene zu sein.Somit ist es ein mehrstündiges Lese vergnügen mit den  über 400 Seiten.Worum geht es? Ein Jahrhundert alter Vampir tritt in das Leben von Will und seiner Schwester, deren Eltern von Vampiren getötet wurden. Will Jagd eigentlich Vampire. Marie seine Schwester, bändelt mit Richard einem Vampir an. Gelungen werden die Gewissenskonflikte vor Augen geführt. Ist es richtig sie zu töten? Fühlen sie, können sie Lieben? Gibt es nur schwarz und weiß? Oder auch eine Welt voller grau-Töne. Kann er auf sein Herz hören? Vertraut er seiner Schwester? Oder ist er schon zu tief den Pfad des Jägers gegangen. Zu viel möchte ich nicht verraten. ;)Meiner Meinung nach, ein absolutes Lesevergnügen. 

    Mehr
  • Wer jagt wen?

    Seelenfänger: Jäger und Gejagte
    dia78

    dia78

    10. November 2016 um 21:33

    "Seelenfänger - Jäger und Gejagte" von Charlotte da Silva ist der erste Teil einer Reihe. 2015 erschien bereits die zweite Auflage des Buches im Henning Verlag.Im Prolog lernen wir Ritter Richard von Weißenberge kennen, welcher nach einer nervenaufreibenden Mission zurückgekehrt von seinem Fürsten Walther erstochen wird. Doch es scheint als ob er durch einen Priester gerettet werden könnte. Schließlich im Jahre 1757 lernen wir William Wright kennen, der nach dem Tod seines Vaters sich um seiner Schwester, Marie, und deren Sohn, John,  kümmern muss. Das Leben damals ist nicht leicht und so schließt er sich schließlich einer Gruppe rund um Tristan an, die Vampire jagt. Als schließlich der Seelenfänger Richard auftaucht und sich um das Wohlergehen der jungen Mutter Marie sorgt, kommen ungeahnte Probleme auf William zu.Der Autorin gelingt mit dem Buch ein sehr guter Genremix zwischen historischem Roman und Fantasy-Geschichte. Zuerst kam mir dieser Mix etwas gewagt vor, aber mit jeder Seite, die man weiter in das Buch vordringt, kann man mehr mit den Hauptprotagonisten erleben und mit ihnen durch ungeahnte Probleme und Abenteuer schreiten.Die Hauptprotagonisten sind einfach grandios umschrieben und man kann sie fast bildlich vor seinem inneren Augen entstehen lassen.Hier hätten wir zum einen William, der durch seine Pflicht um seine Schwester zu sorgen fast zu Grunde geht. Man hat das Gefühl, dass er erst auflebt, als er sich der Gruppe rund um Tristan anschließt. Dann hat er endlich eine Aufgabe und fühlt sich in seinem Leben, seinem Umfeld wieder als vollständiger Mann.Seine Schwester Marie mit ihrem Sohn John fallen zunächst nicht wirklich auf, aber werden im Laufe der Geschichte fast zu einem der wichtigsten Menschen, welche in dem Buch vorkommen.Tristan, der Gruppenführer der Jäger, kam mir immer schon äußerst unsympathisch vor. Aber er half einfach William und seiner Familie in der schwersten Zeit ihres Lebens.Mit Richard, dessen Vorgeschichte man als einziges seit sehr lange kennt, konnte man richtig mitfühlen, denn ein langes Leben, welches nicht immer nach Wunsch verläuft kann einem schon einmal zermürben.Der Autorin gelingt es mit ihrer Wortwahl und den Dialogen eine offene und teilweise sympathische Welt zu zaubern, in der man sich gerne mit den Hauptprotagonisten bewegt. Die Geschichte wurde zu einem Kopfkino der besonderen Art, deren Zauber man sich nicht entziehen kann.Wer gerne historische Romane und Fantasygeschichten liest, sollte auf jeden Fall zu diesem Buch greifen, denn es ist einfach eine grandios geschriebene Geschichte.

    Mehr
  • Ein absolut gelungener Debütroman!

    Seelenfänger: Jäger und Gejagte
    annso24

    annso24

    09. November 2016 um 18:43

    Cover: Ich finde das Cover richtig gelungen! Es hat was, denn die Gestaltung ist in meinen Augen wirklich besonders.  Es wirkt düster und mysteriös, sodass die Geschichte schon durch das Cover spannend wirkt. Ich könnte nicht daran vorbeigehen. Sehr gelungen!   Inhalt: Was für eine faszinierende Geschichte! Geschichte und Fantasy wurden in "Seelenfänger" sehr gut kombiniert. Der Einstieg wirkt erst harmlos und geschichtlich, doch schnell geht es richtig los und man wird von dem Geschehen mitgerissen. Umso weiter man liest, umso mehr fügen sich die Informationen zusammen und man erhält ein Gesamtbild. Ich fand die Problematik von Recht und Unrecht sowie Gut und Böse wirklich gut dargestellt. Will muss sich entscheiden und es war für mich sehr spannend zu verfolgen, wie Will sich damit entwickelt....   Mich hat die Geschichte wirklich begeistert! Ich möchte gar nicht so viel zum Inhalt sagen, da man die Geschichte wirklich selbst lesen muss.   Charaktere:  Ich fand die Protagonisten wirklich toll! Richard hat mich von der ersten Seite an für sich gewonnen, denn seine Einstellungen in der damaligen Zeit sind wirklich beeindruckend, da sich manche davon wirklich was abschneiden können. Er ließ sich von dem Verrat und Leid in seinem Leben nicht beeinflussen, was ich wirklich sehr toll fand.  Marie und Will mussten schon so viel in ihrem Leben durchmachen. Ich verstand Wills Handeln sehr gut. In seiner Situation hätte jder alles getan, um seine Familie zu beschützen und zu versorgen. Doch ich fand seine Entwicklung im Buch wirklich toll und auch glaubwürdig dargestellt. Wills Schwester Marie ist einfach herzlich und authentisch. Auch sie schloss man schnell ins Herz. Charlotte Da Silva konnte mich mit ihren Figuren sehr überzeugen. Gut und Böse wurden fantastisch dargestellt als hätte man sie vor Augen und wäre dabei! Schreibstil: Charlotte Da Silva hat mich vollständig in ihre Geschichte entführt. Ich befand mich durch ihren Stil im Geschehen. Ich konnte mich in die Chraktere hineinversetzen und konnte mir die Orte durch die guten Beschreibungen  sehr gut vorstellen, was das Lesen noch spaßiger gemacht hat. Der Autorin ist es gelungen, mich wirklich die ganze Zeit zu unterhalten, sodass ich rund um die Uhr mitfieberte und das Geschehen verfolgte. Auch der Stil gefiel mir sehr gut, denn er war an die Zeit angepasst. Er war nicht zu modern aber auch nicht zu unverständlich durch den geschichtlichen Hintergrund, sondern perfekt für die Geschichte. Fazit: Ich wurde von diesem Debütroman total begeistert! Ein wirklich großer Anfang von Charlotte Da Silva. Ich bin ein großer Fantasyfan und wurde von dieser Vampirgeschichte der anderen Art sehr gefesselt. Ich konnte es nicht aus der Hand legen und fand es wahnsinnig spannend! Ich bin kein Fan von Historie aber Charlotte Da Silva ist es gelungen, mich damit zu begeistern. Damit hat mich ihr Werk noch mehr überzeugt, sodass ich es absolut empfehlen kann.

    Mehr
  • Ein Vampir der alten Schule

    Seelenfänger: Jäger und Gejagte
    MonaSilver

    MonaSilver

    31. July 2016 um 19:55

    Der erste EindruckDas dustere Cover vermittelt den Eindruck einer Horrorgeschichte, was es aber nicht ganz trifft. Trotzdem ist das Titelbild viel passender, als man zunächst glauben mag, denn es zeigt die Merkmale der Vampire, die die Autorin ihnen zugeschrieben hat. Wer aber Horror erwartet, wird diesen nicht finden. Da es sich aber auch nicht um die üblichen Liebesgeschichten aus dem Vampirgenre handelt, ist dieses Cover eine gute Wahl, die neugierig macht. Für Freunde des Taschenbuchs: Front- und Rückseite ergeben zusammen ein vollständiges Gesicht. Der aufmerksame Leser wird im Buch Erläuterungen dazu finden, was man in diesem Porträt wirklich sieht.Das LeseerlebnisAls Leser dieses Buchs begeben wir uns auf eine Zeitreise in die Vergangenheit, die bis in die Ritterzeit zurückreicht. Richard von Weißenberge, ein Vampir; William, der nach dem Mord des Vaters für die Schwester und deren uneheliches Kind verantwortlich ist; und Marie, Schwester, Mutter und Geliebte, bilden die drei wichtigsten Charaktere dieses Buchs. Die fein gesponnene Liebesgeschichte zwischen Richard und Marie ist zunächst genau das, was der Leser erwartet, doch wie sich das Buch dann entwickelt, erwartet man nicht zwangsläufig. Mit überraschenden Wendungen und einem fehlerfrei ausgearbeiteten Handlungsstrang nimmt die Autorin uns mit in die Welt der Vampire, deren Geheimnisse sie erst nach und nach offenbart. Neue und überraschende Erkenntnisse darüber, warum Vampire sind wie und was sie sind, überzeugen mit ihrer Logik und beeindrucken durch ihre perfekt durchdachte Einfachheit.Die Charaktere der Protagonisten sind wunderbar ausgearbeitet und während des Lesens wechseln sich die Favoriten im Herzen des Lesers ab: Richard, ist ein Vampir der alten Schule, ehrenhaft, von den Menschen als Monster verkannt geht er seit 280 Jahren gewissenhaft seiner Aufgabe nach, die ihm durch seine Existenz auferlegt wurde. Er hadert nicht mit seinem Schicksal, sondern nimmt an, was das Leben ihm gibt.Will, dem wegen seiner Liebe zu Zitaten aus dessen Werken der Spitzname Shakespeare verliehen wurde, ist ein junger Mann, der gegen Armut und Verzweiflung ankämpft, um seine Schwester und ihr uneheliches Kind durchzubringen. Er schließt sich der Vereinigung der Vampirjäger an, was ihm finanzielle Sicherheit und eine Zukunft für seine Familie verspricht. Auf der Suche nach sich selbst durchlebt er wohl die größte Entwicklung im Laufe des Buchs.Und dann ist da Marie, die ein Geheimnis hütet, das für ihren Bruder einen Wendepunkt im Leben darstellen wird. Sie gerät zwischen die Fronten, doch am Ende ist sie die Stärkste aller Protagonisten. Auch der Antagonist hat von der Autorin nicht nur eine wichtige Rolle, sondern auch einen fein ausgearbeiteten Charakter und Tiefe erhalten. Ihn kann man so richtig schön abgrundtief hassen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben.FazitDer Titel Seelenfänger - Jäger und Gejagte trifft den Kern des Buchs genau. Man weiß nie genau, wer Jäger und wer Gejagter ist, die Grenzen zwischen Gut und Böse werden immer wieder neu definiert bis am Ende der wahre Bösewicht sein Gesicht zeigt. Ich kann dieses Buch allen empfehlen, die Geschichten mögen, die neue Twists in die Vampirwelt bringen. Wer es so wie ich liebt, wenn ein ganz neues Universum geschaffen wird, das die alten Regeln der Vampire neu erklärt, ist mit diesem Buch bestens bedient. Ich bin sehr gespannt auf Band 2 und werde die Autorin definitiv im Auge behalten.

    Mehr
  • Seelenfänger: Jäger und Gejagte

    Seelenfänger: Jäger und Gejagte
    LesePrinzessinLeseFun

    LesePrinzessinLeseFun

    16. June 2016 um 17:10

    Bei dem Titel > Seelenfänger < kann man sich vieles vorstellen aber nicht so ein spannenden Vampier roman besonderer art.Hier wird man nicht entäuscht man kommt voll auf seine kosten.Ein Ritter der von einem Fürsten getötet wird weil dieser die Rittersfrau liebt, nur was niemand ahnte das aus dem Ritter nach seinem Tod ein seelenfänger wird .Und dann wird Williams Vater tot aufgefunden mit zwei nicht offiziel erkennbaren einstichen gefunden.Da wurde ihm von einem fremden die perspktive angeboten als Vampierjäger.Das klingt ja schon mal sehr spannend und lässt die lust auf mehr entfachen.Dieses Buch muss man einfach gekauft werden und des in jeden Bücherregal nicht fehlen darfIch kann es nur jeden ans Herz legen.Spannung und diese Gefühl man ist mitten drin.Dank Chalotte

    Mehr
  • Hier glitzert nix! Und das ist auch gut so.

    Seelenfänger: Jäger und Gejagte
    runaway85

    runaway85

    30. December 2015 um 21:20

    Vampire standen auf meiner Leseliste nie ganz oben, auch schon vor dem Boom, den Twilight ausgelöst hat. Glitzernde Vampire? Das ist nicht meins, ich halte es da eher mit Bad Guys wie Blade. Zum Glück ist der Tenor von Charlotte da Silvas Debütroman "Seelenfänger: Jäger und Gejagte" ähnlich düster und überhaupt nicht kitschig trotz eingebundener Liebesgeschichte.  Die zentralen Figuren des Buches sind William und schließlich auch der Vampir Richard. Der blickt zurück auf ein langes, nicht untragisches Leben und als die beiden sich begegnen, sind sie sich anfangs überhaupt nicht grün. Das ändert sich auch nicht eben dadurch, daß Richard und Williams Schwester Marie miteinander anbändeln. William ist kein Freund der Vampire und will Jagd auf sie machen, aber schließlich verbünden William und Richard sich gegen einen gemeinsamen, anderen Feind.  In vielerlei Hinsicht ist "Seelenfänger" ein starker Fantasyroman: Dichte, atmosphärische Beschreibungen wechseln sich ab mit Spannung, Dramatik und einer Prise Gefühle. Nach einem starken Anfang, der neugierig macht, geht es eine Weile ruhiger zu, bis die Geschichte zum Ende hin wirklich enorm spannend wird. Man merkt dem Buch einige Hintergrundrecherche zu Vampiren an, die in sehr bildhaften Beschreibungen mündet. Nicht nur das London des achtzehnten Jahrhunderts wird so für den Leser zum Leben erweckt, sondern auch das Dasein eines Vampirs. Wie fühlt es sich für einen Vampir an, im Sonnenlicht zu sterben?  Besonders gefallen hat mir die sich stetig wandelnde Beziehung zwischen William und Richard, zwei sehr starken Charakteren. Auch Williams Schwester Marie mit ihrem Pragmatismus ist mir ans Herz gewachsen. Die bittersüße Liebesgeschichte paßt gut zum Grundton der Geschichte.  Zusammenfassend kann ich sagen: Auch mir als Nicht-Vampir-Fan hat "Seelenfänger" wirklich gut gefallen. Eine klare Empfehlung von mir!

    Mehr
  • Eine andere Art von Vampirroman

    Seelenfänger: Jäger und Gejagte
    DevilAngel

    DevilAngel

    10. December 2015 um 02:36

    Das Cover Das Cover erscheint düster und gefährlich. Was ich sehr reizvoll auf den Leser wirkt und das Buch älter wirken lässt. Die Faben sind toll getroffen. Meine Meinung Im Prolog wird erst kurz über den Ritter Richard erzählt,wie er zu einem Seelenfänger wird. Dieses geschieh im März 1479. Die Hauptgeschichte dreht sich aber im Jahr 1757 und um William,der unglücklich und in Sorgen ist, wie er seine Familie durch bringen soll. Er sucht nach Arbeit,damit seine Schwester Marie und seiner kleinen Neffe was auf den Tisch haben. Dann spricht ihn ein junger Mann names Tristan an,der ihm was über Vampire erzählt und das er eine Gemeinschaft angehört, die diese Kreaturen jagt und das seine Vater durch solche Kraturen gestorben sein. Tristan meint zu ihm das er sich ihnen anschließen soll. William hält das hingegen alles für ein Märchen und glaub das alles nicht und geht verwirrt weg. Den nächsten Tag erkrankt sein Neffe und sie können sich keinen Arzt leisten. Er ist so verzweifelt das alles tun würde sogar stehlen,er lässt seine Schwester und den Kleinen zurück und will irgendwie Geld  auftreiben. Doch das will nicht gelingen und so macht er sich auf den Weg nach dem Tristan zu suchen und begegnet dabei einem etwas ältern Mann der ihm den Weg zu den Jäger zeigt. Und ab da ändert sich Williams Leben komplett...selbst das seiner Schwester... Mehr möchte ich euch hier erstmal nicht erzählen...vielleicht habe ich euch gelockt dieses Buch zu euch nach Hause zu holen und die Reise mit William, Richard und Marie  zu erleben. Das Fazit Der Leser kommt schnell in die Geschichte und kann sich gut in die Rollen herrein versetzen und man bekommt das Gefühl, wie es in dieser Zeit war zu Leben. Der Schreibstil ist gut geschrieben und verständlich man kann der Geschichte gut folgen. Man taucht richtig in die Geschichte ein und fiebert mit den Rollen mit,teilsweise fühlte ich mich auch wie die Figuren. Wer auf der Suche nach einer anderen Art vom Vampirroman ist, sollte sich den Roman unbedingt holen. Freue mich schon auf den zweiten Band, der denke ich im nächsten Jahr entscheidet. Meine Bewertung So ganz klar bekommt das Buch von mir  5 von 5 Sternen Eure DevilAngel

    Mehr
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2015: 5 Buchpakete mit je 50 Büchern!

    Ein ganz neues Leben
    Daniliesing

    Daniliesing

    Lust auf eins von 5 riesigen Buchpaketen zum Leserpreis 2015? Es ist wieder soweit - für den Leserpreis 2015 suchen wir eure Lieblingsbücher. Wir sind schon wahnsinnig gespannt, welche Bücher euch in diesem Jahr am meisten begeistern konnten und können das Ergebnis, das am 26. November feststehen wird, gar nicht erwarten! PS: Die Gewinner stehen mittlerweile fest! Hier könnt ihr alle Preisträger und Platzierungen sehen! Unsere große Verlosung für euch! Jedes Jahr, wenn der Leserpreis näher rückt, dann kommt bei uns eine ganz besondere Stimmung auf. Es ist ein bisschen, als würde Weihnachten einfach mal 2 Monate nach vorn gezogen und würde ganz lange dauern :-) Deshalb möchten wir euch neben den tollen Buchempfehlungen und der Möglichkeit selbst mitzuentscheiden, auch eine ganz besondere Verlosung bieten. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen verlosen. Fünf Gewinner dürfen sich also über eine ordentliche Ladung neuen Lesestoff freuen! Und mal ehrlich - davon kann man doch nie genug haben, oder? 1. Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten - 3 der 5 Buchpakete verlosen wir unter allen Bloggern, die auf ihrem Blog über den Leserpreis berichten und darauf verlinken. Bitte teilt uns den Link zu eurem Blogbeitrag hier mit, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt! http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ Grafikmaterial findet ihr hier! 2. Wenn ihr keinen Blog habt, könnt ihr alternativ auf den Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Google + und ähnlichen auf den Leserpreis hinweisen. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 2 Buchpakete mit jeweils 50 Büchern. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt und ihn uns hier verlinkt. Bitte verlinkt, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, direkt auf eurer Posting und nicht auf euer gesamtes Profil. Außerdem müssen in eurem Social-Media-Posting unbedingt der Link zum Leserpreis und der Hashtag #Leserpreis enthalten sein. http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ 3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, ein Buch, das ihr durch den diesjährigen Leserpreis entdeckt habt und das ihr jetzt unbedingt lesen möchtet. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 5 einzelne Bücher, die die jeweiligen Gewinner auf ihren Wunschzetteln haben. Ihr dürft natürlich auch 1 & 2 oder 1, 2 & 3 kombinieren und so eure Chancen steigern :-) Die Teilnahme ist bis einschließlich 29. November möglich! Wir wünschen euch ganz viel Spaß & schaut doch mal rein, welche Bücher in diesem Jahr das Rennen gemacht haben! PS: Die angehängten Bücher sind ein paar Beispiele, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen!

    Mehr
    • 1599
    Zaphyria

    Zaphyria

    05. November 2015 um 23:02
  • Buchverlosung zu "Seelenfänger: Jäger und Gejagte" von Charlotte da Silva

    Seelenfänger: Jäger und Gejagte
    spezii

    spezii

    Bis zum 30. 06. 2015, 23.59 Uhr habt ihr die Möglichkeit eines von zwei eBooks von Autorin Charlotte da Silvas "Seelenfänger - Jäger und Gejagte" im Wunschformat zu gewinnen. Ihr könnt auf meinem Blog und/ oder Facebook teilnehmen. Wer bei allen teilnimmt, hat natürlich auch die größte Gewinnchance (jeweils ein Los) Blog Facebook (Lesemappe Facebook Blog) Toll und wirklich schön wäre es natürlich, wenn ihr eine Rezension schreiben würdet. Denn dies ist immer der einfachste Weg einer Autorin oder einem Autor zu helfen, ist aber keine Voraussetzung. Gewinnt 1 von insgesamt 2 Ebooks Seelenfänger - Jäger und Gejagte im Wunschformat von der lieben Autorin Charlotte da Silva V i e l ♧ G l ü c k Damit ihr auch wisst um was es in dem Buch geht: INHALT Die Geschichte spielt 1757 in London. William Wright, ein junger Mann, muss miterleben, was es bedeutet tief zu fallen. Das Mädchen, auf das er ein Auge geworfen hatte, verschwindet spurlos, sein Vater wird blutleer und mit Bisswunden am Hals ermordet aufgefunden und seine Schwester Marie bringt ein Kind auf die Welt, dessen Vater völlig unbekannt ist. Der Ruf der Familie ist dahin, William verliert seine Arbeit und hat Mühe, seine Schwester, ihr Kind und sich selbst über den Winter zu bringen. Hilfe erhält er dabei kaum, man meidet die Familie nicht nur wegen ihres zerstörten Rufes, sondern auch aus Furcht, der Tod von Williams Vater sei durch einen Vampir verursacht worden. William selbst glaubt anfangs nicht an die Blutsauger, erst als ein Mann namens Tristan auf ihn zukommt, der sich ihm als Vampirjäger vorstellt, wird er damit konfrontiert, dass an den Gerüchten der Leute tatsächlich etwas Wahres sein könnte. Tristan bietet ihm eine Arbeit als Jäger an, doch William ist dem Fremden gegenüber misstrauisch und lehnt vorerst ab. Doch als Maries Sohn krank wird und dem Tode nahe ist, sieht sich William gezwungen zu handeln. Er sucht nach Tristan und will sich Geld von ihm erbitten, doch der Jäger scheint spurlos verschwunden. Die Bekanntschaft mit einem weiteren fremden Mann hilft William in seiner Not. Der Fremde führt ihn zu den Jägern und rettet damit Williams Neffen das Leben. William wird zum Vampirjäger und muss erkennen, dass die Leute recht hatten: sein Vater wurde von einem Vampir ermordet. William sieht nun seine Chance gekommen sich zu rächen und kann die Begegnung mit den verhassten und scheinbar gnadenlosen Blutsaugern kaum erwarten. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse. William trifft noch einmal auf den fremden Mann, der das Leben seines Neffen rettete, indem er ihn zu den Jägern schickte. Für William geschieht das Unglaubliche: der Fremde offenbart sich als Vampir und die Jäger bedrohen sein Leben. William gerät nun in Zugzwang. Er ist ein Jäger und ihnen verpflichtet, doch kann er den Tod des Vampirs, der ihm einst half, mit seinem Gewissen vereinbaren? Wieso hat ihm der Blutsauger überhaupt geholfen und ihn zu seinen ärgsten Feinden geschickt? Welcher Vampir ermordete seinen Vater? William muss sich entscheiden zu handeln und findet sich bald in einem immer tiefer werdenden Sumpf aus Geheimnissen, Erkenntnissen und Gefahren wieder… (Text:Charlotte da Silva)

    Mehr
    • 2
  • Vampire mal anders, Lesespass garantiert

    Seelenfänger: Jäger und Gejagte
    spezii

    spezii

    17. March 2015 um 05:05

    Meine Meinung/ Fazit: Hallo meine lieben Leseratten, heute habe ich mal wieder ein ganz besonderes Buch für euch. Die liebe Charlotte da Silva, hat mir ihren Debütroman "Seelenfänger Jäger und Gejagte" zur Verfügung gestellt. Dafür möchte ich mich erst mal recht ♥ herzlich an dieser Stelle bedanken, denn mit diesem Buch hat sie mir mehr als schöne Lesestunden geschenkt. Der Ritter Richard wird von seiner Frau und seinem Fürsten, da dieser Richards Frau begehrt hintergangen und getötet. Doch er findet bei dem gerufenen Geistlichen nicht die Erlösung für den Tod sondern die Möglichkeit und Chance auf Rache und Unsterblichkeit. Fortan lebt Richard nunmehr als ein Vampir. Über 300 Jahre später trifft er auf William, dessen Vater wurde von einem Vampir getötet und seitdem lebt Will bei seiner Schwester Marie und ihren kleinen Sohn John. Will ist fortan für die kleine Familie verantwortlich, doch es geht der Familie immer schlechter. Will kommt an einen Punkt, an dem er sich entscheiden muss wie es weiter geht und wem er vertrauen kann. Die Jäger, die Will aufnahmen und damit für den Lebensunterhalt sorgten oder vertraut er dem Vampir, der ihm, als es Will am schlechtesten ging half. Als William dann auch noch merkt, dass seine Schwester Marie sich heimlich, hinter seinem Rücken mit dem Vampir Richard trifft und Sympathie füreinander haben muss er eine Entscheidung treffen. Wie wird William sich entscheiden und wie wird es um die Zuneigung zwischen Marie und Richard bestellt sein..... Wenn ihr wissen wollt und neugierig geworden seid, dann müsst ihr unbedingt das Buch lesen. Die Autorin Charlotte da Silva hat mit ihrem Debüt- Roman "Seelenfänger- Jäger und Gejagte" zwei Genres perfekt miteinander verknüpft, Historisch- und Fantasy und einen durchaus gelungen Roman geschaffen. Mit ihrer ganz besonderen Art- und Weise des schreibens bringt die Autorin eine spürbare Atmosphäre mit jeder einzelnen Silbe dem Leser näher und lässt ihn immer tiefer in den Roman eintauchen und miterleben. Auch die Protagonisten Richard, William und seine Schwester Marie werden von der Autorin auf dem Papier zum Leben erweckt und selbst der unsympathische Tristan wird seinem Charakter entsprechend gekonnt umgesetzt. Zusammen mit der Umgebung und wie sie selbst die Gerüche beschreibt, schafft es die Autorin Charlotte da Silva den Leser so mitzureißen, dass man einen Film vor Augen hat. Man kann sich alles so bildlich vorstellen, selbst die Gerüchte meint man riechen zu können. Die Autorin integriert auch perfekt die Grundfrage von "gut" und "böse", "Recht" und "Unrecht" in die Geschichte sodass der Leser sich selbst mit der Frage auseinander setzt. Wie unterschiedlich es definiert oder bedeutsam es sein kann. Oder aber einfach, wie es auf die Sichtweise jedes einzelnen ankommt. Ich muss zugeben, ich bin total begeistert von dem Buch. Auch eine minimale Kleinigkeit in der Gramatik, die mich persönlich nicht so sehr gestört haben, konnten mein Lesevergnügen nicht trüben, einschränken oder stören. Das Cover finde ich richtig Klasse, es passt absolut zur Geschichte, wirkt leicht düster und geheimnisvoll. Hat man es erstmal in seinem Blickfeld, wird man sofort gefesselt und weckt die Neugier aufden Inhalt des Buches. Charlotte da Silva konnte mich mit ihrem Debüt Roman "Seelenfänger- Jäger und Gejagte" gleich von der ersten Silbe an fesseln und in ihren Bann ziehen.Und wieder einmal habe ich ein Buch für mich entdeckt, welches nun zu meinen Favoriten und Lieblingsbücher zählt. Darum gibt es von mir, auch mit des genannten kleinen mini, mini Makels die volle Punktzahl und eine absolute Kaufempfehlung. Ich hoffe und wünsche mir, dass wir noch viele solcher schönen Romane von der Autorin lesen dürfen. Fazit: Ein vielversprechender Mix aus Fantasy und History Roman, der nicht nur eine völlig neue Sichtweise der Vampire bietet sondern auch mit Spannung, Intrigen, Verrat, Freundschaft und Liebe glänzt. Alles in allem ein "Top Hot" Roman der uns schöne Lesestunden schenkt.

    Mehr
  • Ein spannender auch berührender Roman

    Seelenfänger: Jäger und Gejagte
    Sonne1960

    Sonne1960

    10. February 2015 um 00:12

    Die Protagonisten des Buches haben sehr markante Charaktere. Besonders kann man hier gut mit William mitfühlen, der sich hin und her gerissen fühlt zwischen Leid, Rache, Freundschaft, Jagd. Als es ihm ganz schlecht geht, bekommt er die Hilfe eines Vampirjägers, dessen Gruppe er sich anschließt. Nach der ersten Begegnung mit dem Vampir Richard kommen William Zweifel auf, ob denn Vampire wirklich Bestien sind? Marie verliebt sich dann auch noch in den Vampir Richard. Aber ich möchte hier ja der Geschichte nicht vorgreifen, sondern man soll ja das Buch lesen. Das Buch enthält alles, was ein gutes Buch hat. Spannung, Action – hier denkt man gleich an dunkle Gestalten und düstere Gassen, wie man es in den Vampirfilmen auch immer sieht. Liebe, Leid, Romantik ja auch der Tod sowie Historie. Der Schreibstil von Charlotta da Silva ist flüssig und man legt das Buch nicht gerne aus der Hand, da es sich wirklich um eine ergreifende und spannende Geschichte handelt. Auch hervorheben möchte ich das Cover des Buches, welches ganz besonders gut zu diesem Buch passt. Ich vergebe für "Seelenfänger Jäger und Gejagte" gerne 5 Sterne, da es ein doch sehr packendes und spannendes Buch ist, welches mich an manchen Stellen, besonders zum Ende des Buches hin, sehr berührt hat. "Happy-End" habe ich halt am liebsten.

    Mehr
  • Ein toller Roman, wo Vampire eine ganz andere Bedeutung bekommen...

    Seelenfänger: Jäger und Gejagte
    LuluNightwood

    LuluNightwood

    31. January 2015 um 12:56

    Der Roman beinhaltet alles was man für ein gutes Buch braucht: Spannung, Action und Liebe. Die Protagonisten William, Marie (Williams Schwester) und der Vampir Richard kommen sympatisch rüber, obwohl mir Richard am sympatischsten ist. William kämpft mit seinen Gefühlen zwischen Vampiren und Jägern. Was ist richtig, was falsch. Sind die Vampire wirklich solche Bestien wie die Jäger immer behaupten ? Nach der ersten Begegnung mit einem gefangenen Vampir, kommen die ersten Zweifel in ihm auf... Marie hat zu der damaligen Zeit die typische Frauenrolle. Sie muß sich ihrem Schicksahl ergeben und kann nichts dagegen tun. Frauen hatten Damals nicht die Rechte wie ein Mann. Richard ist wie gesagt ein sehr sympatischer Vampir, der nicht einfach so tötet und auch Dinge in Frage stellt die er getan hat. Ich könnte noch mehr schreiben, würde dann aber zu viel verraten ! Ein toller Roman, wo Vampire eine ganz andere Bedeutung bekommen... Das Ende schreit nach einer Fortsetzung, gerne würde ich wissen wie es auch mit den anderen Romanfiguren weitergeht (z.B. mit Lai-Lai oder Tristan) !!!

    Mehr