Chase Novak

 3.2 Sterne bei 91 Bewertungen
Autor von Breed, Breed, Audio-CDs und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Chase Novak

Chase Novak ist das Pseudonym von Scott Spencer, geboren 1945 in Washington D.C. Er gilt als einer der wichtigsten amerikanischen Gegenwartsautoren. Neben seiner Tätigkeit als Autor, arbeitet als Journalist und schreibt unter anderem für die New York Times und den New Yorker. Seine Bücher wurden millionenfach verkauft, zum Teil verfilmt und zweimal für den National Book Award nominiert.

Alle Bücher von Chase Novak

Breed

Breed

 (85)
Erschienen am 01.10.2014
Brood

Brood

 (2)
Erschienen am 08.12.2015
Breed, Audio-CDs

Breed, Audio-CDs

 (4)
Erschienen am 14.03.2013
Breed

Breed

 (0)
Erschienen am 04.09.2012
Breed

Breed

 (0)
Erschienen am 04.09.2012
Brood

Brood

 (0)
Erschienen am 07.10.2014

Neue Rezensionen zu Chase Novak

Neu
pinucchias avatar

Rezension zu "Breed" von Chase Novak

Ein absoluter Fehlgriff!
pinucchiavor 8 Monaten

Ein absoluter Fehlgriff!

Klappentext von Amazon:

Wenn Eltern zu Monstern werden - in Manhattan wird der Traum vom Baby zum Alptraum. Alex und Leslie sind zu allem bereit, um ein Kind zu bekommen. Als sie von den Erfolgen eines obskuren Arztes in Ljubljana hören, fahren sie hin - und kurz darauf wird Leslie wirklich schwanger. Aber ihr Körper verändert sich schneller als erwartet, und auch Alex spürt die Folgen der seltsamen Injektionen. Eigentlich führen Alex und Leslie ein schönes Leben: tolle Jobs, ein großes Haus an der Upper Eastside von Manhattan, eine glückliche Ehe. Aber Alex wünscht sich nichts mehr als ein Kind. Die Suche nach neuen Behandlungsmethoden wird für ihn immer mehr zur Obsession, und er ist überglücklich, als Leslie schließlich schwanger ist, trotz der Veränderungen, die auch er nach der schmerzhaften Behandlung spürt und die er zu ignorieren versucht. Zehn Jahre später führen die Zwillinge Alice und Adam ein seltsames Doppelleben: Ihre Eltern lieben sie über alles, sperren sie aber jede Nacht in ihre Zimmer ein. Aus dem Keller dringen furchtbare Geräusche. Verzweifelt versuchen die beiden Kinder, herauszufinden, wer ihre Eltern sind. Aber die Wahrheit über Alex und Leslie hat einen hohen Preis ...

Über den Autor:

Infos über den Link; https://de.wikipedia.org/wiki/Scott_Spencer

Als Sohn eines Stahlarbeiters wuchs Spencer im südlichen Chicago auf. Nach der Highschool besuchte er kurzfristig die University of Illinois at Urbana-Champaign und die Roosevelt University, bis er an der University of Wisconsin seinen Abschluss machte. In seiner Studentenzeit war er politisch beim Congress of Racial Equality und der Young People's Socialist League, der Jugendorganisation der Sozialistischen Partei der USA, aktiv. Heute lebt er in einer kleinen Stadt in Upstate New York.

Neben einer Tätigkeit als Journalist – er schreibt unter anderem für The New York Times, The New Yorker und Rolling Stone – hat Scott Spencer zwölf Romane verfasst, von denen zwei für den National Book Award nominiert wurden. Mit über zwei Millionen verkauften Exemplaren wurde Endless Love (1979) zu einem Bestseller. 2004 erhielt Spencer ein Guggenheim-Stipendium.

Endless Love ist zweimal verfilmt worden, zuerst 1981 von Franco Zeffirelli mit Brooke Shields und Martin Hewitt. Tom Cruise spielt darin seine erste Rolle als „wild blickender Brandstifter … in erbarmungslos kurzen abgeschnittenen Jeans“ (Roger Ebert). Bei dem Remake von 2014 führte Shana Feste Regie. Der von Keith Gordon verfilmte Thriller Waking the Dead (2000) mit Billy Crudup und Jennifer Connelly basiert auf dem gleichnamigen Roman Spencers von 1986.

Für sein neuestes Projekt, eine Trilogie von mit Horror-Elementen durchsetzten Thrillern, von der bisher die beiden Bände Breed (2012) und Brood (2014) erschienen sind, hat Spencer das Pseudonym Chase Novak angenommen. Wie John Banville mit seinem Alias Benjamin Black wolle er, schreibt die New York Times, dadurch eine Hinwendung zu einem reißerischeren, diabolischeren Stil ausdrücken.

Zu seinem schriftstellerischen Interesse sagt Spencer: „Mich interessiert, wie nahe unser geordnetes Leben dem Chaos ist, genauso, wie wir erleben, dass in Gesellschaften, in denen noch vor einem Jahr Ordnung geherrscht hat, Brutalität ausbrechen kann … Dieser Ausdruck einer inneren Bestialität wirkt fesselnd auf mich, weil ich mich damit identifizieren kann … Ich glaube, wir alle fragen uns, ob wir zu so etwas fähig wären, zu dieser Art Gewalt und unter welchen Umständen, und was die Folgen wären.“

 

Das Buch:
Ich besitze eine Taschenbuchausgabe mit 350 Seiten. Das Buch hat ein sehr schönes Cover mit einen im Schatten gelegten Mädchen, was am Schaukeln ist. Das Buch hat keine wirklichen Kapitel, im Endeffekt hat man das Gefühl die ganze Zeit lesen zu können ohne eine Pause machen zu können. Der zweite Part der 10 Jahre Später spielt, auf der Seite 77 beginnend, hält sich ohne Kapitel bis zum Ende. Dieses gefiel mir persönlich nicht wirklich.

 

Meine Meinung:

Die Story an sich hat schon potenzial, aber so wie diese Umgesetzt wurde, gefiel es mir persönlich absolut nicht. Für mich war es ein absoluter Flop, schon allein, weil ich keine Kannibalismus Bücher sowie Filme mag. Hätte ich dies im Klappentext rauslesen können, hätte ich mir dieses Buch auch damals nicht gekauft.

Mein Fazit:

Wie ich festgestellt habe gibt’s noch einen Folgeband mit den Titel Brood, ich werde dieses aber nicht lesen, mir hat dieses Buch von Scott Spencer (Pseudonym Chase Novak), vollkommen gereicht und werde auch leider nur 1,4 Sterne vergeben können, die ich dann auf 1 Stern abrunden werde. Diese 1,4 Sterne sind zu Recht vergeben, weil der Schreibstil hervorragend ist, mir hat einfach nur die Story nicht zugesagt. Aber ich denke das der Autor Scott Spencer nicht in die Schublade kommt, ich werde sicherlich noch andere Bücher von Ihm lesen, aber die Horror Version gefiel mir persönlich leider nicht.

 

Kommentieren0
52
Teilen
Janareadss avatar

Rezension zu "Breed" von Chase Novak

Rezension zu Breed von Chase Novak
Janareadsvor einem Jahr

INHALT

Alex und Leslie Twisden, vermögend, erfolgreich, glücklich verheiratet, sind zu allem bereit, um ein Kind zu bekommen. Doch nur ein obskurer Arzt in Europa vermag ihren sehnlichsten Wunsch zu erfüllen. Kurz nach der Behandlung ist Leslie tatsächlich schwanger. Jahre später stellen sich jedoch grauenvolle Nebenwirkungen ein: Die Twisdens haben ihre Kinder plötzlich zum Fressen gern.


HANDLUNG

Leslie und Alex Twisden haben beinahe alles, um ein glückliches Leben zu führen. Doch ihr sehnlichster Wunsch ist es, ein Baby zu bekommen. Doch nach unzähligen Fehlversuchen schrumpft die Hoffnung der beiden, bis sie überraschend von einem Arzt in Rumänien erfahren, dessen Erfolgsquote hervorragend ist. Die beiden nehmen eine letzte Reise für ihren größten Wunsch in Kauf und tatsächlich: kurz nach der Behandlung ist Leslie schwanger!
Dann passiert jedoch etwas, wovon beide nicht zu träumen wagten: die Twisdens haben plötzlich Apetitt auf ihren eigenen Nachwuchs. Für die Familie beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit und die beiden Zwillinge wissen, Mom und Dad sind gefährlich.


MEINUNG

Am Anfang war es etwas schwierig für mich, mich an den Schreibstil des Autors zu gewöhnen. Die Erzählperspektive war manchmal sehr verwirrend, aber dennoch, wenn man sich etwas eingelesen hat, kann man der Handlung gut folgen. Dennoch hätte ich mir mehr Struktur im Bezug auf die einzelnen Charaktere und ihre Denkweisen gewünscht, da der Autor sehr viele Personen miteinbezieht und diese auch näher vorstellt.
Als ich den Inhalt des Buches gelesen hatte, war ich doch sehr interessiert, hatte ich solch eine Geschichte noch nie gelesen. Da stand für mich fest: das Buch muss mit.
Wenn man sich nun etwas eingelesen hat, lernen wir vorab erstmal die Twisdens und ihre Lebensstruktur kennen. Wir erfahren, dass Alex, ein angesehener New Yorker Anwalt, und Leslie, eine aufstrebende Lektorin, sich unbedingt ein Kind wünschen.
Ziemlich zu Beginn des Buches findet dann auch schon der Besuch in Rumänien statt, wo der obskure Arzt Doktor Kis seine Fruchtbarkeitsbehandlung an den beiden durchführt.
Kurz darauf ist Leslie tatsächlich schwanger und wir erfahren einen zeitlichen Vorsprung.
Mittlerweile sind die hinreisenden blonden Zwillinge, Alice und Adam, zehn Jahre alt. Doch ihr Leben ist nicht wie das anderer Kinder. Wenn es Nacht wird, werden sie von ihren Eltern in ihren Zimmern eingesperrt. Zu ihrer eigenen Sicherheit, rechtfertigen sich die Eltern. Doch Adam wird zunehmend skeptisch und fragt sich, wie sicher sie wirklich sind. So kommt es, dass sie eines Tages beschließen, von zu Hause zu fliehen. Doch ihre Eltern haben sich direkt an ihre Fersen geheftet und ein Wettlauf ums Überleben beginnt…
Ab der Flucht der Kinder nimmt das Buch richtig Fahrt auf und man möchte unbedingt erfahren, wie es denn ausgeht.
Die jedoch meist fehlende Struktur und der etwas holprige Anfang veranlassen mich zu 3 von 5 Sternen.

FAZIT

Das Buch empfehle ich all jenen, die sich einen klassischen Horrorroman für zwischendurch gönnen möchten.

Kommentieren0
8
Teilen
NiWas avatar

Rezension zu "Breed, Audio-CDs" von Chase Novak

Horror-Futter
NiWavor 3 Jahren

Das hippe New Yorker Ehepaar Leslie und Alex ist verzweifelt. Trotz Diäten, Therapien, künstlicher Befruchtung und Selbsthilfegruppen will der Kinderwunsch einfach nicht in Erfüllung gehen.
Bis sie von einer neuartigen Behandlungsmethode eines Kinderwunschspezialisten in Slowenien hören und darin ihre letzte Chance sehen.

Das war mal eine verquerte Horrorgeschichte, die teilweise sehr innovativ gestaltet war, auf der anderen Seite aber im Lauf der Handlung an Tiefe verloren hat.

Zu Beginn der Geschichte lernt man Leslie und Alex kennen. Sie sind ein gut betuchtes Ehepaar und stehen im Großen und Ganzen auf der Sonnenseite des Lebens. Bis auf diesen unerfüllten Kinderwunsch eben, der bei beiden doch ziemlich an den Nerven nagt. Zuerst erfährt man, welchen seltsamen Praktiken sie sich schon unterzogen haben, wie sie mit der ungewollten Kinderlosigkeit umgehen, dabei trotzdem die Freude am gemeinsamen Leben bewahren und erst nach und nach am Rand der Verzweiflung sind.

Gerade als Leslie aufgeben will, hören sie von dem Wunderknaben in Slowenien, der eine erstaunliche Erfolgsquote bei seinen Patienten vorzuweisen hat, und sogar bei ihnen eine kleine Sensation vollbringt.

Der erste Teil um Leslie und Alex hat mir sehr gut gefallen. Novak beschreibt das toughe Ehepaar mit all seinen Wünschen und Hoffnungen, wie sie manchmal an sich selbst zweifeln, dennoch weiterhin die Freude an ihrem Dasein behalten.

Der Horrorteil beginnt mit Leslies Schwangerschaft. Daher denke ich, dass es bestimmt keine bevorzugte Lektüre für Frauen ist, die gerade ein Kind erwarten. Denn was alles mit Leslies Körper geschieht, möchte man sich im Normalzustand schon nicht wirklich vorstellen, und sicherlich erst recht nicht, wenn man in anderen Umständen ist.

Der weitere Teil der Handlung ist 10 Jahre später anberaumt. Auch hier nimmt der Autor einen guten, horrormäßigen Faden auf, ließ mich als Leser rätseln, wundern und hat mir das Grausen gelehrt. Doch dann knickt sie irgendwie ein und wird nicht mehr so geradlinig und spannend wie zuvor fortgesetzt. Denn auf einmal steht eine eher sinnlose Jagd im Vordergrund, auf die ich mir auch im Nachhinein keinen richtigen Reim machen kann. Obwohl die Handlung im vorletzten Abschnitt noch einmal enorm an Spannung gewinnt, konnte sie meiner Ansicht nach nicht mehr ganz die Kurve kriegen.

Richtig enttäuscht war ich zu guter Letzt vom Ende des Romans. Es kommt so abrupt und lässt den Leser mittendrin stehen, dass ich es mir noch einmal anhören musste, weil ich dachte etwas verpasst zu haben. Es hat mich sehr unbefriedigt zurückgelassen. Dabei ist es nicht einmal ein bösartiger Cliffhanger, wie man ihn manchmal kennt, doch trotzdem fehlt mir ein runder Abschluss, weil es eben auf diese Art für mich als Leser nicht zu Ende sein kann.

Obwohl es thrillermäßiger Horror ist, hat man es auch mit Splatterelementen zutun. Es gibt viel Blut, grausige Happen, bei denen einem der Appetit vergeht und ist daher für empfindliche Gemüter eher ungeeignet, auch wenn diese Szenen nicht die Oberhand gewinnen.

Insgesamt hat „Breed“ beachtliches Potential, das meiner Meinung nach nicht ausgeschöpft worden ist. Die Grundlage des Romans finde ich großartig, doch leider lässt die Handlung immer mehr nach, bis sie allzu plötzlich zu Ende ist. Wer allerdings neugierig auf diese meist widerliche Horror-Mahlzeit ist, sollte sich nicht den Appetit verderben lassen und einfach zugreifen, denn der Grundriss des Romans ist es auf jeden Fall wert.

Kommentare: 8
134
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Daniliesings avatar
Ein Buch muss euch packen und bis zur letzten Seite nicht mehr loslassen? Ihr möchtet am Ende erst langsam und atemlos daraus wieder auftauchen? Dann macht euch bereit für "Breed" von Chase Novak, denn dieser Thriller hat es wirklich in sich! Zusammen mit dem Hoffmann und Campe Verlag suchen wir mutige Leser, die keine Angst vor einer düsteren und richtig packenden Handlung haben. Werdet Testleser und lasst euch von "Breed" fesseln!

Mehr zum Inhalt:
Wenn Eltern zu Monstern werden - in Manhattan wird der Traum vom Baby zum Alptraum.

Alex und Leslie sind zu allem bereit, um ein Kind zu bekommen. Als sie von den Erfolgen eines obskuren Arztes in Ljubljana hören, fahren sie hin - und kurz darauf wird Leslie wirklich schwanger. Aber ihr Körper verändert sich schneller als erwartet, und auch Alex spürt die Folgen der seltsamen Injektionen.

Eigentlich führen Alex und Leslie ein schönes Leben: tolle Jobs, ein großes Haus an der Upper Eastside von Manhattan, eine glückliche Ehe. Aber Alex wünscht sich nichts mehr als ein Kind. Die Suche nach neuen Behandlungsmethoden wird für ihn immer mehr zur Obsession, und er ist überglücklich, als Leslie schließlich schwanger ist, trotz der Veränderungen, die auch er nach der schmerzhaften Behandlung spürt und die er zu ignorieren versucht. Zehn Jahre später führen die Zwillinge Alice und Adam ein seltsames Doppelleben: Ihre Eltern lieben sie über alles, sperren sie aber jede Nacht in ihre Zimmer ein. Aus dem Keller dringen furchtbare Geräusche. Verzweifelt versuchen die beiden Kinder, herauszufinden, wer ihre Eltern sind. Aber die Wahrheit über Alex und Leslie hat einen hohen Preis ...

Hörprobe

Jetzt seid ihr neugierig auf dieses schaurig gute Buch geworden? Dann nutzt gleich eure Chance und bewerbt euch als Testleser für "Breed" von Chase Novak. Wir vergeben insgesamt 25 Leseexemplare unter allen, die im Gewinnfall bereit sind, sich zeitnah nach Erhalt des Buches am Austausch hier in den Leseabschnitten zu beteiligen sowie abschließend eine Rezension zu schreiben.

Beantwortet für eure Bewerbung nur noch folgende Frage bis einschließlich des 13. März 2013:

Wenn man auf natürlichem Wege keine Kinder bekommen kann, was darf man eurer Meinung nach alles tun, um sich einen Kinderwunsch trotzdem zu erfüllen und was geht euch persönlich zu weit?
Trinitys avatar
Letzter Beitrag von  Trinityvor 5 Jahren
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Chase Novak im Netz:

Community-Statistik

in 177 Bibliotheken

auf 36 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks