Chelsea Cain Furie

(284)

Lovelybooks Bewertung

  • 324 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 55 Rezensionen
(118)
(98)
(50)
(12)
(6)

Inhaltsangabe zu „Furie“ von Chelsea Cain

Wer tot sein will, muss leiden …... und manchmal ist der Tod ein Geschenk! Zehn Tage war Detective Archie Sheridan in der Gewalt der Serienmörderin Gretchen Lowell. Zwei Jahre hat es gedauert, bis er sich von den Qualen seiner Gefangenschaft erholt hat. Doch frei ist er noch lange nicht. Regelmäßig muss er Gretchen im Gefängnis besuchen – auch an dem Tag, als er den Auftrag erhält einen Mädchenmörder in Portland, Oregon zu fassen. Sofort beginnt Gretchen ein neues Todesspiel zwischen Wahnsinn und Überleben ...

Hochspannend- Psychopathin Gretchen ist eine Bereicherung für den Thriller! Einfach nur krank!

— melanie1984
melanie1984

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Moortochter

Mehr eine Charakterstudie als ein Thriller - starke Protagonistin, angenehmer Stil, aber einige Schwächen

Pergamentfalter

Der Totensucher

Spannend und unglaublich mitreißend bis zur letzten Seite!

leserattebremen

AchtNacht

Ordentlicher Thriller mit Fitzek typischen Schwächen

Lilith79

In ewiger Schuld

Spannung pur

MellieJo

Portugiesische Rache

Eine schöne Reihe, die sich wunderbar als Reisebegleiter für euren Sommerurlaub eignet und auch die Gelegenheitsleser schnell mitreißen wird

Anka2010

Der Mann zwischen den Wänden

Toller Erzählstil. Jedoch verliert sich das Erzählte in einem atmosphärisch dichtem Meer aus Absurditäten, für die mir die Fantasie fehlt.

Ro_Ke

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Langatmig, aber toller Schreibstil

    Furie
    Yunika

    Yunika

    13. April 2016 um 11:05

    Dieses Buch hat sehr lange auf meinem SuB gelegen. Von Klappentext her fand ich das Buch sehr spannend und das Cover, sowie der Titel sehr ansprechend. In der Umsetzung konnte es mich aber nicht zu hundert Prozent überzeugen. Wenn es um weibliche Serienmörder geht, bin ich immer sofort begeistert und muss das Buch haben, da solche Bücher selten sind und meistens besser als die anderen Bücher sind. Dieses Buch konnte mich jedoch nicht so wirklich überzeugen und nach 200 Seiten stehen die Ermittlungen des aktuellen Falls noch am Anfang und die Geschichte dümpelt nur vor sich hin. Mir hat hier die Spannung gefehlt. Selbst die Geschichte über Gretchen ging kaum vorwärts. Sprachlich fand ich das Buch sehr gut, ansonsten hätte ich schon sehr viel früher aufgegeben. Er ist leicht und flüssig zu lesen und absolut passend für diesen Thriller. Er war an den richten Stellen bildlich ohne zu sehr ins Detail zu gehen. Darüber hinaus fesselt er einen, auch wenn man nicht das Gefühl hatte, dass die Geschichte großartig weiter ging Die Charaktere waren sehr vielschichtig und gut durchdacht. Jeder hatte seine Eigenheiten und zusammen ergaben alle ein gutes Team. Archie fand ich nicht so sympathisch. Er wirkte auf mich nicht echt, sondern sehr manipulierend. Er hat einiges durchgemacht und ist gezeichnet, aber sein Verhalten mochte ich trotzdem nicht. Leider konnte mich dieses Buch nicht wirklich überzeugen. Das Buch ist etwas Besonderes und an sich auch nicht schlecht, aber für mich war diese Art von Geschichte nichts. Ich hatte etwas ganz anderes erwartet, denn dieser Thriller ist eher für den Kopf als für die Spannung.

    Mehr
  • Furie

    Furie
    Pokerface

    Pokerface

    21. March 2016 um 10:45

    Zum Buch: Sie ist eine Serienkillerin, wie es sie noch nie zuvor gab! Nur der grausamen Willkür von Gretchen Lowell verdankt Archie Sheridan, dass er noch lebt. Jahrelang begleitete die Psychiaterin die Polizei bei ihrer Suche nach einem Serienmörder, der den Nordwesten der USA in Atem hielt. Bis Archie eines Tages in einem Keller aufwacht und feststellt, sie selbst ist die eiskalte Mörderin und er ihr nächstes Opfer. Archie weiß das ein qualvoller Tod auf ihn wartet, doch dann geschieht das Unfassbare. In letzter Sekunde rettet Gretchen sein Leben - und stellt sich der Polizei... Seitdem folgt Archie jeden Sonntag dem gleichen Ritual: Er besucht Gretchen im Gefängnis, denn nur ihm will sie nach und nach die Gräber ihrer Opfer verraten. Doch ist da noch etwas anderes, das ihn zu der aufregend schönen Frau treibt und weswegen er sogar seine Familie verlassen hat? Als erneut ein Serienmörder in Portland auftaucht und Archie Sheridan erstmals wieder eine Fahndung leitet, hofft er, dadurch endlich seine schrecklichen Erinnerungen zu bannen. Bis zu jenem Tag, als ihm nur noch ein Mensch weiterhelfen kann: Gretchen... Meine Meinung: Gretchen! Was für ein Name für eine Serienkillerin. Und was für eine. Eine vollkommen gestörte Psychopatin. Stellenweise habe ich bei den Erzählungen die Archie und Gretchen betrafen nur noch geschluckt. Stellenweise war der Thriller wirklich hart und dann wieder, bei der Suche nach dem aktuellen Serienmörder, flachte die Geschichte leider etwas ab und verlor an Spannung. Die sich allerdings sofort wieder aufbaute, sobald man bei Gretchen war. Die Obsession, die Archie gegenüber Gretchen an den Tag gelegt hat, war für mich auch unverständlich. Allerdings will ich gar nicht wissen, welche Obsessionen man nach solch einem Martyrium an den Tag legt. Von daher - trotzdem hat es mich gestört. Aus diesen beiden Gründen gibt es ein Sternchen Abzug. Es ist aber ein absolut guter Roman und ich bin froh, dass ich den zweiten Teil "Grazie" schon griffbereit bei mir liegen habe.

    Mehr
  • Eine tolle Idee, jedoch hätte die Umsetzung spannender sein können. Mehr Gretchen einfach :)

    Furie
    LeseBlick

    LeseBlick

    26. August 2015 um 09:07

    Inhaltsangabe Wer tot sein will, muss leiden … ... und manchmal ist der Tod ein Geschenk! Zehn Tage war Detective Archie Sheridan in der Gewalt der Serienmörderin Gretchen Lowell. Zwei Jahre hat es gedauert, bis er sich von den Qualen seiner Gefangenschaft erholt hat. Doch frei ist er noch lange nicht. Regelmäßig muss er Gretchen im Gefängnis besuchen – auch an dem Tag, als er den Auftrag erhält einen Mädchenmörder in Portland, Oregon zu fassen. Sofort beginnt Gretchen ein neues Todesspiel zwischen Wahnsinn und Überleben... Meine Meinung Den Einstieg gleich mit einer Rückblende zu gestalten, finde ich immer sehr gut. Man ahnt gleich was auf einen zukommt und meistens holen die Autoren auf den ersten Seiten schon erschreckende Szenen hervor, wenn es um das Genre Thriller geht. Nachdem es so schön mit Gretchen und Archie begonnen hat, wurden wir dann hauptsächlich durch den Protagonisten Archie unterhalten. Auch seine Geschichte ist natürlich spannend, aber für mich nur in Kombination mit Gretchen. Immer wieder versetzt uns die Autorin im Zusammenhang mit Archies Handlungssträngen in die Vergangenheit, in den Keller, in dem Archie seinen eigenen Horror erlebt hat, allerdings wirft uns Cain wirklich immer nur sehr kleine Fetzen hin. Die Serienmörderin, auch „die Königin des Bösen“ genannt kommt in diesem Buch einfach zu kurz. Gretchens Geschichte hätte schon allein einen ersten Band darstellen können. Aufgrund dieser kleinen Bröckchen lernten wir sie nicht so wirklich kennen, denn lediglich einmal erlebten wir Leser sie in Aktion und das war gut, das war sehr gut. Gretchen trat als selbstbewusste, überlegende Frau mit einer enormen Menschenkenntnis auf und somit konnte sie mich schnell überzeugen. Mit Archie Sheridan und seinem Team verfolgen wir hier nicht nur einen Fall. Mit der Autorin/ Reporterin Susan geht es auch noch um einen weiteren Fall, jedoch war dieser für mich vollkommen unnütz. Hätte man dies weggelassen, hätte man dieser Geschichte absolut nichts genommen. Beim Charakter Susan war ich hin- und hergerissen, aber am Ende sage ich, dass sie gut hineinpasste und ihre Person den Spannungsbogen ein wenig nach oben getrieben hat. Trotzdem wenig Spannung aufkommt, lässt sich das Buch unheimlich schnell und flüssig lesen, als schreibstilmäßig hat Frau Cain ordentlich was drauf. Das Ende ist gut, denn es geht um das Verhältnis zwischen Gretchen und Archie. Was ist damals im Keller vorgefallen, dass Gretchen alle Opfer tötete, Archie jedoch ins Leben zurückholte und sich der Polizei stellte und nun im Gefängnis verweilt. Weiterhin hat sie einen Deal mit Archie, Besuche gegen Informationen. Hach, ich wollte mehr davon. Und dann ist da noch dieses große Thema, was ist zwischen diesen beiden? Auch hier spielt das „Stockholm-Syndrom“ wieder eine entscheidende Rolle, kam im Buch allerdings zu kurz. Haben die beiden sogar Gefühle füreinander entwickelt, trotzdem was Gretchen Archie angetan hat, sowohl physisch, als auch psychisch? Archie trifft am Ende eine interessante Entscheidung und wie das weitergeht und o er stark genug ist, möchte ich unbedingt erfahren. ____________________________________________________________ Mit den Lesejahren habe ich ein unheimliches Auge für Titel und Cover entwickelt. Das Herz auf dem Cover passt unheimlich gut und was dahinter steckt, ist interessant und schockierend zugleich, tolle Idee. Was es mit dem Titel auf sich hat, ist mir noch nicht so recht klar. Das Wort Furie erscheint nicht einmal im Buch und demnach passt es für mich leider nicht. Der englische Titel „Heartsick“ passt hier einfach deutlich besser! Wie bereits eben erwähnt, ging die interessante Story durch Nebenstory und viel Drumherum unter und auch einen Spannungsbogen gab es lediglich zwischenzeitlich im letzten Drittel. Die Serienmörderin Gretchen kam mir viel zu kurz und deshalb kann dieses Buch einfach nicht in der oberen Liga mitspielen. Aber es reizt und das ist die Hauptsache! Mein Fazit Ein Auftakt und gleichzeitig das Debüt der Autorin, welches auf jeden Fall Lust auf mehr macht und eine tolle Grundlage darstellt. Allerdings habe ich mir ein wenig mehr von diesem Buch versprochen. Der Fakt das hier eine Frau die Täterin und ein Mann das Opfer ist, ist wirklich grandios. Allerdings kam mir die Geschichte/ Beziehung zwischen Gretchen und Archie viel zu kurz. Ich will mehr von den beiden, denn es scheint wirklich eine fast freakige Verbindung zu sein.

    Mehr
  • Furie

    Furie
    Flocke09

    Flocke09

    Ein sehr spannender Thriller, den ich kaum aus der Hand legen konnte. Archie ist einer der besten Ermittler bei der Polizei gewesen, bis er von der Psychopathin Gretchen Lowell entführt und über 10 Tage lang gefoltert wird. Nur knapp entrinnt er dem Tod. Gretchen hat ihn immer wieder das Leben gerettet und  sich letztendlich sogar selbst gestellt. Doch was hat sie damit bezweckt. Als dann eine Serie von neuen Morden die Runde macht, wird Archie wieder in den Dienst gebeten. Doch auch hier spinnt Gretchen ihre Fäden munter weiter und manipuliert im hohen Maße. Archie fühlt sich sehr abhängig von ihr, aber dieser Fall öffnet ihm endlich die Augen.

    Mehr
    • 2
    Darkwonderland

    Darkwonderland

    09. June 2015 um 11:29
  • Toll!

    Furie
    Anjaxxx

    Anjaxxx

    18. February 2015 um 11:58

    Ich habe die Gretchen Reihe schon eine Weile bei mir rumstehen, habe mich aber nie wirklich überwinden können mal mit dem lesen anzufangen, weil der Klappentext bei “Furie” mich nicht so wirklich angesprochen hat. Wie kann man sich täuschen. Die gesamte Geschichte war Spannung pur. Archie ist aus der Gewalt von Serienkillerin Gretchen entkommen, 2 Jahre sind vergangen und durch einen neuen Fall beschließt er, wieder mit der Arbeit zu beginnen. Aber seine Sucht nach Tabletten und irgendwie auch nach Gretchen lässt ihn nicht los. Noch dazu lässt er eine Journalistin sich wärend des neues Falles begleiten und der neue Mörder kennt keine Gnade. Ein Mädchen nach dem anderen wird tot aufgefunden. Ebenfalls mit im Spiel ist wieder Gretchen und sogar auf mich hat sie irgendwo Faszination ausgeübt. Das ganze Buch wird von einer unglaublichen Spannung begleitet, aufhören zu lesen ist nahezu unmöglich. Tolle, interessante Protagonisten und eine wahnsinnig traurige Geschichte um Archie machen das Buch perfekt!

    Mehr
  • Thriller der Extraklasse!

    Furie
    mel_schulz

    mel_schulz

    24. January 2015 um 22:13

    Gretchen Lowell...wenn man diesen Namen hört, denkt man an nichts böses, doch sie ist böse...nein ist es nicht nur sie IST das Böse!  ich habe viele Thriller gelesen aber in keinem war die Frau der Killer.  Archie Sheridan, ein Detective auf der Jagd nach dem Beauty-Killer, doch dann gerät er in die Falle, von Gretchen Lowell, von der er annahm sie würde ihm helfen. Sie hat ihn gefangen gehalten und auf die brutalste Art und Weise gefoltert. Er überlebt... Nach einer längeren Auszeit, kehrt er in den aktiven Dienst zurück und wird erneut Chef-Ermittler für einen vermeintlichen Serienkiller. Er hat sein altes Team und jagt einen Mädchen Killer, er entführt sie und bringt sie um. Archie tut alles in seiner Macht stehende um weitere Opfer zu verhindern, doch anfangs haben sie absolut keine Ahnung wer dahinter steckt. Susan Ward ist Journalistin und hat den Auftrag erhalten, eine Background Story über Archie Sheridan zu bringen. Eine Art Biographie zu schreiben, der Archie zugestimmt hat. Andere sind von dieser Sache weniger begeistert, doch er will es so. Sie erfährt nichts, was er nicht will und er vor allem will er nicht, dass sie Gretchen trifft, oder Kontakt zu ihr aufnimmt.  Doch dies lässt sich Susan nicht verbieten und Archie erfährt es. Er erfährt alles, was mit Gretchen zu tun hat. Jeden Sonntag fährt sein Partner Henry ihn zu ihr. Henry gefällt das Ganze natürlich nicht und lässt Archie nicht aus den Augen.  Dann nimmt das ganze eine dramatische Wendung, Susan Ward ist das nächste Opfer und ein Wettlauf mit der Zeit beginnt. Kann Archie sie retten? Fazit: Ein spannungsgeladener Thriller ganz nach meinem Geschmack. Keine Ich-Perspektive, was auch gut so ist. Es gibt kleine Zeitsprünge aber auch das ist okay, so erfahren wir einiges über Archie´s Gefangenschaft und wie brutal Gretchen ihn gefoltert hat. Der Schreibstil ist flüssig und die Kapitel kurz gehalten was ebenfalls positiv ist und die Handlung nicht zu sehr in die Länge zieht.  Die Charaktere sind gut beschrieben und ich für meinen Teil leide schon mit Archie mit und auch mit Debbie. Über Gretchen kann man nur staunen, einer Frau so eine Story zu verpassen, Hut ab! Das kommt auch nicht alle Tage vor. Absolut gelungen und fesselnd. Der nächste Teil liegt schon bereit! Neuer Chelsea Cain Fan. :-)

    Mehr
  • Leider nicht das, was ich erwartet hatte

    Furie
    Nirena

    Nirena

    30. October 2014 um 13:21

    "Furie" ist der erste Teil der Reihe um Gretchen Lowell und Archie Sheridan. Der Titel erscheint mir nach dem Lesen des Buches ziemlich unpassend - kommt doch in der gesamten Handlung keine Furie vor und auch Gretchen Lowell verhält sich in keinster Weise wie eine...da paßt der Originaltitel "Heartsick" doch deutlich besser, zumal beim Lesen die Doppeldeutigkeit dieses Titels offenbar wird. Der Lesefluss ist ganz gut, das Buch hat keine großen Längen - bewegt sich ansonsten aber leider im Bereich der Mittelmäßigkeit. Der Autorin scheint das Charakterisieren weiblicher Protagonisten mehr zu liegen, so gibt es einige ausgefeilte weibliche Charaktere, darunter die Psychopathin Gretchen und die Journalistin Susan - Archie hingegen scheint weder Fisch noch Fleisch und so wurde ich das gesamte Buch hindurch nicht wirklich warm mit ihm. Der Plot bietet eine Menge Möglichkeiten - man hätte die Handlung ein wenig mehr in Richtung "Schweigen der Lämmer" mit "quid pro quo" gehen lassen können - das hätte einiges mehr an Spannung geboten als die reine Ermittlungsarbeit und Susans Vorstöße auf eigene Faust. Dinge, die die Psychopathin gegen Ende anscheinend aufdeckt (Stockholm-Syndrom) liegen für den Leser sowieso auf der Hand und so, wie sich die Tatsachen ganz am Schluss darstellen (ich mag an dieser Stelle natürlich nicht zu viel verraten), scheint das doch mehr als an den Haaren herbeigezogen - alles in allem machte das Buch auf mich einen ziemlich unausgegorenen Eindruck. Das Buch wurde mir mehrfach empfohlen, bleibt für mich aber eindeutig in der Mittelmäßigkeit hängen.

    Mehr
  • hammermäßig!

    Furie
    Sweetheart_90

    Sweetheart_90

    24. October 2014 um 13:24

    Ein wirklich total hammermäßiges Buch! Ein Muss, es in einem Zug durchzulesen.

    Spannend von Anfang an!

    Vielleicht nicht unbedingt etwas für schwache Nerven, aber ein absolutes MUSS für jeden Psychothriller-Fan!

    Kanns kaum erwarten bis Teil 2 & 3 der Gretchen-Reihe bei mir eintrudeln!

    Einfach TOP!!!

  • Massenmörderin

    Furie
    Sabine17

    Sabine17

    Detective Archie Sheridan sucht 10 Jahre lang einen Massenmörder. Dann stellt sich heraus, dass es sich um eine Frau handelt: Gretchen Lowell. 10 Tage hält sie ihn gefangen und foltert ihn. Zum Schluss belebt sie ihn wieder und stellt sich. 2 Jahre sind seitdem vergangen. Archie ist ein seelisches Wrack. Er ist tablettenabhängig, Frau und Familie leben von ihm getrennt und er besucht jeden Sonntag Gretchen im Gefängnis, weil sie nur ihm immer wieder mal den Fundort einer ihrer zahlreichen, noch nicht gefundenen Opfer preis gibt. Nun wütet ein Serienmörder in Portland, der junge Mädchen umbringt, vergewaltigt, in Bleiche badet und sie irgendwo im Wasser liegen lässt. Archie wird zum Leiter der Fahndungstruppe. Wird er es trotz seiner psychischen Probleme schaffen, den Täter zu stellen? Der Thriller ist flüssig geschrieben und hält einen von der ersten Seite an gefangen. Ich habe ihn in einem Tag durchgelesen. Allerdings wird man doch ziemlich abgestoßen von Gretchen’s Foltermethoden und auch das kaputte Leben von Archie Sheridan zieht einen ganz schön runter. Nichtsdestotrotz: für Thrillerfans unbedingt lesenswert. Ich werde mir gleich den nächsten Band vornehmen (es sind 3 Bände).

    Mehr
    • 2
    Arun

    Arun

    04. August 2014 um 23:55
  • die Luft war schnell raus

    Furie
    Willow

    Willow

    hmmm..nach den ganzen tollen Bewertungen im Netz habe ich mir die ersten zwei Teile bestellt und gleich angefangen FURIE zu lesen. Ich lese gern, aber bei diesem Buch hatte ich arge Mühe und musste mich regelrecht zwingen weiter zu lesen. Ich beschäftigte mich schon nach dem ersten Kapitel mit der Fragestellung " Höre ich besser auf? Oder gebe ich dem Buch noch eine zweite Chance". Gequält schob ich mich Kapitel für Kapitel durchs Buch und fragte mich immer wo bitte die Spannung hin ist, die immer und überall in vollen Zügen gelobt worden ist. Für mich ein glatter Reinfall. Das zweite steht noch im Regal und " lächelt" mich an, aber ich kann dieses "Lächeln" einfach nicht erwidern.

    Mehr
    • 3
    Willow

    Willow

    11. June 2014 um 01:23
    Arun schreibt Habe ich auch gelesen - meine Wertung 3 Sterne. Wenn du vielleicht den zweiten Teil tauschen möchtest - einfach melden.

    Hallo :-) ...ich habe beide Bücher schon vor Monaten verkauft. Tut mir leid, ich hätte ihn dir gern gegeben.

  • Welche Bücher soll ich mir kaufen? Brauche Buchtipps!

    Daniliesing

    Daniliesing

    Hallo, ich tue mich aktuell sehr schwer mit meinen Büchern, die ich hier so habe und dabei sind das wirklich nicht wenig. Vielleicht brauche ich also mal was ganz neues, etwas, das mich wirklich überrascht und vielleicht nicht unbedingt das ist, was ich immer lese. Deshalb wollte ich euch nach Buchkauftipps fragen! Es wäre klasse, wenn ihr mir hier eure Lieblingsbücher nennt, die ich auf keinen Fall verpassen sollte. Es dürfen gern auch Geheimtipps sein, sowas mag ich ganz besonders :-) Es sind also solche Bücher gesucht, die euch richtig am Herzen liegen und die ihr am liebsten immer wieder empfehlen würdet. (Bitte keine Eigenwerbung von Autoren!) Wichtig dabei: ich sollte das Buch noch NICHT in meiner Bibliothek hier haben. Denn von den Büchern, die ihr mir hier empfehlt, möchte ich mir danach 3-5 kaufen und selbst schauen, wie ich sie finde. Natürlich werde ich berichten, für welche Bücher ich mich entscheide und hier verraten, wie sie mir gefallen haben. Jetzt bin ich ganz gespannt und dankbar für jeden Tipp! Eure Empfehlungen möchte ich bis einschließlich 18.5. sammeln und danach werde ich eine Entscheidung treffen und die Bücher kaufen. Dankeschön! Bisherige Vorschläge hänge ich mal an:

    Mehr
    • 113
  • Chelsea Cain - Furie - Auftakt der Reihe um Archie Sheridan

    Furie
    leseratte29

    leseratte29

    Hat mir gut gefallen! Mal was ganz anderes im Thrillergenre. Denn eine Frau ist ein Serienkiller. Gretchen. Und zwar richtig richtig fies. Es wird viel im Rückblick erzählt hier im ersten Band um Archie Sheridan, der zwei Jahre zuvor das Opfer von ihr war. Archie ist nun zwei Jahre später als Ermittler wieder auf Mörderjagd, allerdings ist Gretchen allgegenwärtig. Beim Lesen empfand ich die ganze Story richtig krank.... mit allen Facetten. Aber genau das hat mir dann aber gefallen und mich gefesselt. Die Spannung lässt hier auch nicht zu wünschen übrig. Klare Leseempfehlung!

    Mehr
    • 2
    Arun

    Arun

    21. April 2014 um 14:31
  • Gretchen, die Erste

    Furie
    carpe

    carpe

    28. February 2014 um 19:16

    In Kürze (Quelle: krimi-couch.de): Nur der grausamen Willkür von Gretchen Lowell verdankt Archie Sheridan, dass er noch lebt. Nachdem er die eiskalte Serienmörderin jahrelang gejagt hat, wird der Detective selbst ihr Opfer und erleidet in ihren Händen unvorstellbare Qualen. Doch in letzter Sekunde rettet sie sein Leben und stellt sich der Polizei. Seitdem folgt Archie jeden Sonntag dem gleichen zerstörerischen Ritual: Er erhöht seine Dosis Psychopharmaka und fährt zu Gretchen, die ihm im Gefängnis nach und nach die Namen ihrer Opfer und die Leichenfundorte verrät. Doch da ist noch etwas, das ihn zu der aufregend schönen Frau treibt und weswegen er sogar seine Familie verlassen hat …Als erneut ein Serienmörder in Portland auftaucht und Sheridan die Fahndung übernimmt, hofft er, dadurch seine Obsession in den Griff zu bekommen. Viel zu spät erkennt er: Gretchens Netz reicht weiter als vermutet. Endlich komme ich dazu die vielgepriesenen Thriller zu lesen. Ich muss ehrlich sagen, ich habe mich an Anfang etwas schwer getan in das Buch hineinzufinden. Die Perspektiven-Wechsel haben mich kurzzeitig überfordert. Sobald ich da aber drinnen war, war es einfach nur noch ein Lesevergnügen. Der Schreibstil erwies sich als sehr flüssig, die Spannung war kaum mehr zu ertragen. Man wollte unbedingt zum Ende kommen und endlich "erlöst" werden. Trotz ihrer Brutalität, die eingehend beschrieben wird, lässt Gretchen eine gewisse Sympathie zu. Hineinversetzen in sie?, nein das konnte ich mich nicht, aber einen gewissen Sympathie-Wert hat sie schon. Da letzte Drittel fand ich zwar dann recht vorhersehbar, weil ich den Täter schon ahnen konnte, aber die Ergreifung und Ermittlungen waren weiterhin gut und nachvollziehbar geschrieben. Fazit: Ein sehr guter Auftakt einer Trilogie, der Lust auf mehr macht. Gut, dass ich die beiden anderen Teile schon hier habe und heute am Abend direkt weiterlesen kann. Allerdings sei gesagt: Nur empfehlenswert für Thriller-Leser, denen blutige Details nichts ausmachen. Es ist definitiv nichts für schwache Nerven und Mägen.

    Mehr
  • mal etwas anderes!

    Furie
    lesewurm40

    lesewurm40

    26. April 2013 um 17:26

    Furie habe ich mit Genuss gelesen;Thriller über weibliche Psychopathen sind ja nun doch dünn gestreut!Am meisten gefesselt (makaber ;O) ) hat mich ihre Kreativität des Tötens-hier ist der weibliche Raffinesse gewürdigt worden!Der Schreibstil ist manchmal ein wenig.....lang.....dennoch verliert sich der rote Faden nie!
    Meine Meinung:unbedingt lesen wenn man auf Psychopathen steht!

  • Rezension zu "Furie" von Chelsea Cain

    Furie
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    17. February 2013 um 18:29

    Buch mit Suchtpotential! Gretchen hat auch mich in Ihren Bann gezogen, nicht nur ihr Opfer :-). Eine weibliche Serienkillerin treibt ihr Unwesen. Mal nicht ein Mann, daher habe ich es mir gekauft. Und die weiteren 2 aus der Serie gleich im Anschluss. Das Buch ist HAMMER!!!

  • weitere