Chelsea Cain Sterbensschön

(55)

Lovelybooks Bewertung

  • 76 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 16 Rezensionen
(32)
(15)
(6)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sterbensschön“ von Chelsea Cain

Gretchen ist zurück. Und in ihrem Herzen wohnt nur ein Gedanke: Rache! Seine letzte Begegnung mit der schönen Serienkillerin Gretchen Lowell hat tiefe Wunden bei Detective Archie Sheridan hinterlassen. Um sich abzulenken, stürzt er sich deshalb mit Feuereifer in seinen neuesten Fall: Ein Erhängter wurde im Park gefunden, geknebelt, gehäutet und an den Handgelenken gefesselt. Da erreicht Archie eine Nachricht, die ihn fast aus der Bahn wirft: Gretchen behauptet, Informationen zu diesem entsetzlichen Verbrechen zu haben. Spielt sie erneut ein grausames Spiel mit ihm? Oder gibt es ein Geheimnis aus Gretchens Vergangenheit, für das ein skrupelloser Mörder töten würde?

Super spannender Thriller. Habe kaum einen besseren gelesen.

— Monii96
Monii96

Langatmig und langweilig zu lesen

— Maki7
Maki7

Superklasse! Ich konnte es kaum aus der Hand legen. Archie und Gretchen sind einsame Spitze!

— mel_schulz
mel_schulz

Sehr spannend geschrieben, wie die anderen Bücher der Reihe.

— MrsLinton
MrsLinton

Ein guter 5. Teil, endlich auch wieder mit einem bösen Gretchen :)

— Virginy
Virginy

Die Reihe wird immer schlechter. Gretchen ist nur noch eine Nebendarstellerin und ein Schatten ihrer selbst. Große Enttäuschung.

— MichaelSterzik
MichaelSterzik

Mein absolutes Lieblingsstück <3 <3 <3 ... und noch keine Fortsetzung in Sicht :(

— Nmaye
Nmaye

Gretchen ist zurück - böse wie immer

— harakiri
harakiri

Fazit: Gelungener 5. Band mit komplexer, fesselnder Story, allerdings dauert es mit dem Nervenkitzel etwas.

— Bellexr
Bellexr

Stöbern in Krimi & Thriller

Kreuzschnitt

Spannender Krimi

Amber144

Kalte Seele, dunkles Herz

Interessanter Einblick in eine psychisch gestörte Familie, aber mit Thriller hat das nicht viel zu tun!

ConnyKathsBooks

Ich soll nicht lügen

Sarah J. Naughton ist ein wirklich tolles Buch gelungen, das grausam, krank, spannend und bei all dem wirklich gut lesbar ist.

HappySteffi

Die Party

Ein sehr lesenswertes Buch, fesselnd, ehrlich und auch sehr berührend

Lilofee

Seelenkinder

Wer Gänsehaut mit „echtem“ Monster möchte, für den ist „Seelenkinder“ genau richtig.

StMoonlight

Oxen. Das erste Opfer

Ich kam leider überhaupt nicht rein und habe es dann abgebrochen. Nicht Meins :(

noita

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Langatmig

    Sterbensschön
    Maki7

    Maki7

    29. August 2016 um 09:34

    Ein Mann wird gehäutet an einem Baum gefesselt gefunden. Das zweite Opfer ist eine verbrannte Frau. An beiden Tatorten finden die Ermittler Archie und Henry eine weisse Lilie. Sonst hat der Täter keine Spuren hinterlassen.Sowohl Susan, die immer auf der Suche nach einer guten Stroy ist, wie auch Archie bekommen Anrufe von Gretchens Psychiater, die Serienkillerin weiss angeblich, wer der Mörder ist und erzählt von ihrem ersten Mord.Das war mein erster Thriller aus dieser Reihe und wenn man die Vorgänger nicht gelesen hat, dann ist es etwas schwierig reinzukommen. Die Charaktere haben mir gut gefallen, aber offenbar sind alle durch vergangene Erlebnisse geprägt, die Vergangenheit ist immer wieder Thema in der Geschichte und daher langatmig. Die Vorgänger zu lesen, macht aber jetzt auch keinen Sinn, da ich deren Ausgang kenne.  Der aktuelle Thriller beinhaltet leider wenig Thrill. Die Morde sind zwar unglaublich brutal beschrieben, aber die ganze Geschichte ist leider langweilig zu lesen. Das liegt daran, dass es vorallem um das geprägte Gefühlsleben der Charaktere geht und dies auch viel beschrieben wird. Diese dauernden Ausführungen mitten im Geschehen, stören den Lesefluss heftig. Ich war doch sehr gelangweilt während des Lesens und hatte keine Schwierigkeiten es einfach auf die Seite zu legen, was anderes machen und irgendwann mal weiterzulesen.Das Ende hat mir nicht gefallen. Eigentlich die ganze Auflösung nicht. Fliessband-Thriller würde ich mal sagen. Klar es gibt eine Fortsetzung, die ich aber nicht lesen werde.Ich hab zwar nur diesen einen Teil gelesen, aber schon hier scheint mir, hat das Archie-Gretchen-Konstrukt längst den Zenit überschritten. 

    Mehr
  • Spannungsgeladener Racheplan

    Sterbensschön
    mel_schulz

    mel_schulz

    05. June 2015 um 16:18

    BeschreibungGretchen ist zurück. Und in ihrem Herzen wohnt nur ein Gedanke: Rache! Seine letzte Begegnung mit der schönen Serienkillerin Gretchen Lowell hat tiefe Wunden bei Detective Archie Sheridan hinterlassen. Um sich abzulenken, stürzt er sich deshalb mit Feuereifer in seinen neuesten Fall: Ein Erhängter wurde im Park gefunden, geknebelt, gehäutet und an den Handgelenken gefesselt. Da erreicht Archie eine Nachricht, die ihn fast aus der Bahn wirft: Gretchen behauptet, Informationen zu diesem entsetzlichen Verbrechen zu haben. Spielt sie erneut ein grausames Spiel mit ihm? Oder gibt es ein Geheimnis aus Gretchens Vergangenheit, für das ein skrupelloser Mörder töten würde? Während Archie darum bemüht ist einen neuen Killer aus Portland´s Straßen ins Gefängnis zu befördern, geht Susan die nun freie Journalistin ist, nach einer Einladung zu ihr. Gretchen Lowell hat sie eingeladen, und wartet in einer Psychiatrischen Anstalt auf ihr erscheinen. Als Archie dies erfährt ist er nicht sehr erfreut, doch es tun sich neue Informationen auf. Diese hat er niemandem geringeren als Gretchen zu verdanken. Heimlich geht er zu ihr um mehr zu erfahren und wieder einmal hat sie es geschafft. Er ist zu ihr gekommen!  Wir erhalten endlich ein paar Einblicke in die Vergangenheit der Beauty Killerin. Doch für Archie wird die Zeit knapp, will er den Serienkiller dem er nachjagt, endlich dingfest machen. Immer mehr kleine Puzzlesteine fügen sich zusammen und er wird dabei erneut von seinem Partner und besten Freund Henry Sobol unterstützt. Welcher nach dem letzten Fall jedoch noch nicht zu 100% wiederhergestellt ist. Auch die freie Journalistin ist wieder mit von der Partie, so wie der Rest der Task Force. Das Archie durch die ganzen Geschehnisse eine schwere Last mit sich rumschleppt sehen die wenigsten. Und freiwillig spricht er darüber nicht mit einer Silbe...oder doch? Wenn ihr wissen wollt, was Gretchen diesmal wieder alles parat hält für Archie und seine Freunde, lest unbedingt dieses Buch! Innerhalb von 6 Stunden war ich fertig damit. Fazit: Erneut ein grandioses und vor allem spannendes Buch. Die Charaktere machen alle eine Wandlung durch und es tut gut, dabei zu sein. Es ist wie immer ein flüssiger Schreibstil und man bekommt keine Langeweile beim lesen.  Ich mag die Ecken und Kanten der Protagonisten und finde es gut, das nicht alles perfekt ist. Denn das ist es, was es nicht gibt. Selbst der perfekteste geplante Mensch kommt manchmal in ein Chaos. Chelsea Cain gehört mittlerweile zu eine meiner Lieblingsautorinnen in diesem Genre! Wahnsinn! 

    Mehr
  • Genial!

    Sterbensschön
    Anjaxxx

    Anjaxxx

    08. March 2015 um 11:04

    Ich bin wieder absolut begeistert. Nicht nur neue Morde erschüttern dieses Buch, man erfährt auch viele Dinge und bekommt Fragen beantwortet die man sich in den vorhergehenden Teilen gestellt hat. Ich war hier mehrmals absolut überrascht und begeistert gewesen. Alle beliebten Protagonisten sind wieder mit von der Partie und mehr Spannung ging auch diesesmal fast nicht. Ich habe an den Seiten geklebt und konnte nicht aufhören zu lesen. Archie und Henry aber auch Susan sind wieder unschlagbar und wieder in großer Gefahr. Wer ist der Mörder und wieso behauptet Gretchen ein Kind zu haben? Alle fragen werden erst am Ende logisch beantwortet,die Spannung war bis zur allerletzten Seite gewehrleistet und stieg immer weiter an. Ich bin begeistert und lese jetzt den vorerst letzten Teil.

    Mehr
  • Garstig, garstiger, Gretchen...

    Sterbensschön
    Virginy

    Virginy

    19. December 2014 um 01:41

    Archie und Henry werden zu einen Tatort gerufen, eine zum Teil gehäutete Leiche hängt an einem Baum, zu ihren Füßen eine Lilie, das nächste Opfer wurde verbrannt. Während Archie nach Spuren sucht, bekommt er immer wieder Anrufe von Gretchens Arzt, der meint, sie hätte ihm etwas wichtiges zu erzählen, doch Archie will sie nicht sehn, er hat mit ihr abgeschlossen, die  sonntäglichen besuche gehören der Vergangenheit an und auch seine Tablettensucht hat er im Griff, seitdem Gretchen weggesperrt ist, beginnt sein Leben wieder in geordneten bahnen zu verlaufen. Auch Susan, wie immer auf der Jagd nach einer großen Story, bekommt diese Anrufe, im Gegensatz zu Archie kann sie jedoch nicht widerstehen,  startet der schönen Mörderin einen Besuch ab und bekommt ihre Geschichte serviert, Gretchen erzählt ihr von ihrem ersten Mord, das sie den Mörder kennt und der hinter ihrer Tochter her ist. Natürlich muß Archie dieser Spur nachgehen, obwohl er weiß, das Gretchen keine Kinder bekommen kann und seine Begegnung mit ihr wird zum stillen Triumph, denn er hat dafür gesorgt, das sie mit Medikamenten zugepumpt wird, von ihrer einstigen Schönheit ist nicht mehr viel übrig... Wie üblich, wirft sie im einige Brotkrumen hin und Archie beginnt zu ermitteln, er begibt sich auf eine Reise, die in Gretchens Kindheit führt... Nachdem die Gute im 4. Band gar nicht auftauchte, hat Gretchen hier nun endlich wieder ihren großen Auftritt. Sie ist gezeichnet von den Medikamenten, die sie nimmt, ihre einstige Schönheit ist den Bach runtergegangen und trotzdem kann Archie sich nicht endgültig von ihr lösen, das Katz-und-Maus-Spiel geht weiter und sie ist bösartig wie eh und je. Ja, ich mag die Reihe und warte noch immer sehnsüchtig auf Band 6. Wer die anderen Bände gut fand, kann auch hier wieder bedenkenlos zugreifen, allerdings sollte man bei Interesse auch mit dem ersten Band beginnen, um alles zu verstehen. Von mir wieder eine uneingeschränkte Leseempfehlung.

    Mehr
  • Gretchen ist zurück....

    Sterbensschön
    Thommy28

    Thommy28

    08. April 2014 um 15:27

    Inhaltlich deutet der Klappentext hier auf der Buchseite sehr klar an, um was es hier geht - grausige Verbrechen, brutal und blutig wie meistens bei der Autorin. Dieser Band (der fünfte) aus der Reihe um Detektive Archiv Sheridan und die schöne Serienmörderin Gretchen Lowell spielt einige Monate nach der Handlung aus Band 4 und knüpft nahtlos daran an. Mit einem gravierenden Unterschied: Diesmal ist Gretchen wieder mit dabei - und nicht nur so ganz am Rande. Wie schon zu Beginn der Reihe gelingt es der Autorin mühelos das hohe Spannungsniveau über die gesamten gut 400 Seiten zu halten. Die Handlung überrascht immer wieder mit gelungenen Wendungen. Die Protagonisten sind dem Leser ja bereits durch die Vorgängerbände vertraut - aber man lernt sie von Band zu Band besser kennen. Das Macht einfach Spass! Ich empfehle allerdings dringend, sich auch an die Reihenfolge zu halten, sonst geht doch viel Lesespass verloren. Für mich ist diese Reihe insgesamt eine absolute Leseempfehlung.

    Mehr
  • Wieder ein toller Teil über Gretchen

    Sterbensschön
    romanasylvia

    romanasylvia

    09. February 2014 um 08:20

    Auch dieses Buch war sehr spannend und konnte ich nur schwer aus den Händen legen. Sehr zu empfehlen für Leute die gute Thriller mögen :-)

  • Gretchen und Archie

    Sterbensschön
    MiaSuela

    MiaSuela

    22. January 2014 um 16:45

    Ich mag die Serie. Sie hat alles was ein Thriller haben muss: Spannung, Drama und ein bisschen Abartiges.

  • Immer wieder nett

    Sterbensschön
    happytanny

    happytanny

    22. December 2013 um 12:38

    Ich habe jetzt nicht alle Bücher von Chelsea Cain gelesen aber ein paar (ich glaube 3^^) und die Bücher gefallen mir immer sehr gut. Archie ist ein sehr sympathischer und interessanter Polizist, auch Henry gefällt mir sehr gut. Mit Susan werde ich bisher nicht so warm, da sie irgendwie auch sehr wechselhaft ist. Die Story war sehr spannend und fesselnd und Gretchen ist natürlich eh immer das Highlight der Bücher von Chelsea Cain. Grundsätzlich finde ich die Idee mit dieser schönen kranken Mörderin und dem Polizisten, der ihr total verfallen ist, schon ganz gut aber irgendwie ist es mir dann stellenweise auch wieder zu unrealistisch. Nie im Leben würde Archie noch irgendwelche Ermittlungen in Bezug mit Gretchen leiten oder irgendwelche Psychiater würden darauf hören, was er zu der Medikation sagt. Aber abgesehen von diesem Schwachpunkt gefällt mir die Reihe sehr gut und der nächste Teil scheint auch wieder vielversprechend zu werden. ;)

    Mehr
  • tolle Fortsetzung

    Sterbensschön
    aly53

    aly53

    07. November 2013 um 21:01

    der 5.Teil der Archi Sheridan Reihe, endlich wieder Gretchen mit dabei. Und auch eine gute Story wieder. Diesmal bekommt man Einblicke in die Kindheit von Gretchen und wer sie wirklich ist, natürlich versteht sie es geschickt im Hintergrund wenn auch im Krankenhaus und unter Medikamenteneinfluss die Fäden zu ziehen. Dazu benutzt sie sowohl Archie als auch Susan. Ich stell mir ja immer gern eine Beziehung zwischen Archie und Susan vor. Aber er kommt natürlich von seiner Besessenheit zu Gretchen nicht runter. Es gibt auch eine neue Bekanntschaft in dem Buch die mir zugegeben nicht ganz geheuer war, wo ich dachte es kommt da noch was nach. Ja und Gretchen hat ein Kind, auch dieses Geheimnis wird gelüftet. Aber mehr will ich nicht verraten, man sollte die Fortsetzung auf jeden Fall lesen. Ich warte schon ganz gespannt auf Teil6 und hoffe darauf, das Gretchen wieder mit von Partie ist, Denn Gretchen steht für Chelsea Cain und sie macht die Reihe auch so gut.

    Mehr
  • Gretchen ist zurück

    Sterbensschön
    Bellexr

    Bellexr

    07. June 2013 um 19:12

    Drei Monate sind seit der großen Überschwemmung durch den Willamette River vergangen, in Portland sind immer noch vereinzelte Zeichen der Verwüstung zu sehen und auch Archie Sheridans Freund und Kollege Henry Sobol leidet noch unter den Geschehnissen, die sich am „Totenfluss“ vor drei Monaten zugetragen haben. Doch zur Ruhe kommen die beiden Detectives nicht. In einem Park finden Spaziergänger einen Erhängten, der grausam zugerichtet wurde. Kaum haben Sheridan und sein Team die Ermittlungen aufgenommen,  meldet sich Gretchen Lowell aus der psychiatrischen Klinik. Die Beauty-Killerin behauptet, Informationen über den Mörder zu besitzen. Archie ist skeptisch, spielt Gretchen wieder einmal eines ihrer perfiden Spielchen mit ihm oder geben ihre Informationen zusätzlich sogar Einblick in ihre rätselhafte Vergangenheit? Mittlerweile hat Archie seine Tablettensucht im Griff, sein neues Loft bezogen und er scheint sich auch langsam immer mehr Gretchens Einflussnahme entziehen zu können. Hiermit ist es allerdings schnell vorbei als Gretchen über die Journalistin Susan Ward mit ihm in Kontakt tritt und behauptet, mehr über den Mörder zu wissen. Da sich am Tatort keine brauchbaren Spuren sicherstellen lassen und auch kein Motiv für den Mord zu finden ist, hört sich Archie das Interview von Gretchen an, in der Hoffnung, hier Hinweise zu finden. Gretchen behauptet in diesem Interview mit 16 Jahren ihren ersten Mord begangen zu haben, beschreibt diesen ausführlich bis in die kleinsten grausamen Details. Archie ist überzeugt, dass die Killerin ihm mit diesem Interview Informationen zu liefern versucht, die ihn zum Mörder führen könnten. Dem Detective bleibt nichts anderes übrig, als wieder mit Gretchen in Kontakt zu treten. Endlich erfährt man im 5. Band ein wenig über Gretchens Vergangenheit, welche bisher ja vollkommen im Dunkeln lag. Die Story entwickelt sich von Anfang an sehr wendungsreich, es werden verschiedenen Spuren nachgegangen und anfangs scheinen die Informationen von Gretchen kaum mit dem aktuellen Fall in Verbindung zu stehen. Chelsea Cain erzählt wieder einmal spannend und fesselnd, aber so ein richtiger Nervenkitzel kommt erst im letzten Drittel des Thrillers auf, aber dann wirklich nicht zu knapp. Aber in der Zwischenzeit fühlt man sich bestens unterhalten, rätselt mit Archie und seinen Kollegen ob der Auflösung des Falls, verfolgt gebannt die ersten Annäherungen zwischen Gretchen und Archie in der Psychiatrie und fragt sich mehr als einmal, welche Interessen die neue Mieterin bei Archie verfolgt. Chelsea Cain versteht es mit ihrem einnehmenden, lebendigen und oft auch einfühlsamen Schreibstil gekonnt, einem unterhaltsame wie auch fesselnde Lesestunden zu bereiten, wobei die Autorin aber auch wieder nicht davor zurückschreckt, die Verstümmelungen der Mordopfer detailliert zu beschreiben. Die Ermittlungen stehen zwar immer im Vordergrund, dennoch findet die Autorin noch genug Raum, auch wieder auf das Privatleben von Archie einzugehen und damit zwangsläufig auch auf seine Abhängigkeit zu Gretchen Lowell. Und auch seine Kollegen Henry und Claire werden ein wenig mit ihrem Privatleben eingebunden. Natürlich darf auch nicht die etwas eigensinnige, mittlerweile als freie Journalistin arbeitende Susan fehlen, die Archie wieder aktiv bei seinen Ermittlungen unterstützt und nach wie vor noch mit dem etwas rätselhaften Sohn eines Drogenbosses befreundet ist. Und auch die rebellische Pearl, der Teenager aus „Totenfluss“, die Archie Sheridan mit einem Elektroschocker außer Kraft gesetzt hatte, spielt eine entscheidende Rolle in „Sterbensschön“. Fazit: Ein gelungener 5. Band, der mit einer komplexen wie interessanten Story aufwartet und wieder einmal spannend erzählt wird, bei dem man sich allerdings in Bezug auf Hochspannung bis zum Ende hin gedulden muss.

    Mehr
  • Chelsea Cain is back ... und das mit voller Wucht!

    Sterbensschön
    Rennie

    Rennie

    05. June 2013 um 10:14

    Meine Meinung: In der Nähe von Portland wird eine grausam verstümmelte Leiche in einem Park entdeckt. An den Füßen erhängt und gehäutet wird ein Mann dort von einem Radfahrer aufgefunden. Das Opfer muss grausamsten Qualen ausgeliefert gewesen sein. So beginnt der neueste Thriller aus der Feder von Chelsea Cain oder besser gesagt der neueste Fall für Detective Archie Sheridan. Während Archie mit seinen Ermittlungen beginnt, sitzt an anderer Stelle Gretchen Lowell – seine einstige Peinigerin – scheinbar gesichert in einer psychologischen Einrichtung. Doch in diesem Band sollen die beiden wieder aufeinander treffen. Archie wird vom Leiter der Klinik informiert, dass Gretchen nach ihm „verlange“. Angeblich wüsste sie, wer hinter dem Mord an dem Mann im Park steckt und sie wisse auch, dass es nicht bei dieser einen Tat bleiben wird. Auch wenn Archie bis heute seine Folterungen durch Gretchen nicht verwunden hat und es für seine Psyche das schlimmste zu sein scheint, wenn er wieder auf sie trifft, so kann er sich ihr wieder einmal mehr nicht entziehen … Gretchen is back und damit auch Chelsea Cain und das stärker und besser als je zuvor. Ihr letzter Thriller „Totenfluss“ konnte mich so gar nicht begeistern. Das lag wohl daran, dass er ziemlich wenig mit der eigentlichen „Gretchen-Trilogie“ gemein hatte, durch die die Autorin so berühmt wurde. Entweder hat auch Chelsea Cain das an Hand diverser Kritiken erkannt oder sie hat einfach wieder „den Draht“ zurück gefunden. Fakt ist, dass ich von „Sterbensschön“ restlos begeistert, gefangen und gefesselt war. Alleine die Dialoge zwischen Gretchen und Archie und die Anziehungskraft, die Gretchen wohl immer noch auf den Detective hat, lassen die „alten Zeiten“ wieder aufleben. Dazu noch die grausamen Spielchen Gretchens, an denen so viele Leser Gefallen gefunden zu haben scheinen, lassen „Sterbensschön“ zu einer wahrlich bombastischen Fortsetzung um Gretchen und Archie werden. Und endlich kommt auch so einiges aus Gretchens früheren, wahren Leben, zum Vorschein. Kann sich Archie ihrem Einfluss dieses Mal endlich gänzlich entziehen oder schafft Gretchen es vielleicht, ihn endgültig und für immer zu „besiegen“? Na, das müsst Ihr schon selbst lesen ... Für mich ist der neueste Chelsea Cain auf jeden Fall eines der Thriller-Highlights des Jahres 2013! 5 von 5 Sternen! Wenn ich könnte wären es auch noch mehr ;-)

    Mehr
  • Archie Sheridan ermittelt ... Bd. 5

    Sterbensschön
    Rhiannon83

    Rhiannon83

    04. June 2013 um 08:52

    Guten Morgen ihr Lieben,  endlich habe wieder eine Rezension für euch. Diesmal zu einem Buch in das ich persönlich große Hoffnungen und Erwartungen setze. Hier nun mein "Urteil"! Inhaltsangabe: (Quelle Blanvalet) Seine letzte Begegnung mit der schönen Serienkillerin Gretchen Lowell hat tiefe Wunden bei Detective Archie Sheridan hinterlassen. Um sich abzulenken, stürzt er sich deshalb mit Feuereifer in seinen neuesten Fall: Ein Erhängter wurde im Park gefunden, geknebelt, gehäutet und an den Handgelenken gefesselt. Da erreicht Archie eine Nachricht, die ihn fast aus der Bahn wirft: Gretchen behauptet, Informationen zu diesem entsetzlichen Verbrechen zu haben. Spielt sie erneut ein grausames Spiel mit ihm? Oder gibt es ein Geheimnis aus Gretchens Vergangenheit, für das ein skrupelloser Mörder töten würde? Meine Einschätzung: Wie die vier Bücher zuvor, wobei "Totenfluss" eher schwächelte, lässt sich auch der 5. Fall von Archie Sheridan wieder sehr flüssig lesen und war fesselnd bis zur letzten Seite. Nicht zuletzt, weil Gretchen wieder präsenter war, als im Teil vorher. Die Charaktere und ihre Beziehungen entwickeln sich stetig weiter, wenn mir auch Archie mit seiner Abhänigkeit und Hörigkeit zu Gretchen langsam auf den Zeiger geht. Er will den Eindruck erwecken, dass er von ihr loskommen will und gerade als man glaubt, dass das nie was wird, überrascht er einen. Toll! Mehr verrate ich da aber nicht ... So manche Überraschung und interessante Wendung wird von der Autorin abgeliefert und sie packt ihre Leserschaft von neuem. Nach "Totenfluss" war ich skeptisch, doch Chelsea Cain konnte mich umstimmen und ihre Bücher weiter zu lesen. In "Totenfluss" hatte man das Gefühl, dass man von Gretchen zu wenig zu sehen bekommt, so wahrt die AUtorin mit einer neuen - tollen - Überraschung auf. Nach und nach entfaltet sich Gretchens Vergangenheit und neue "Alte" Fälle werden aufgerollt. Man kann sich beinahe sicher sein, dass man nicht zum letzten Mal von Gretchen Lowell gehört hat. Ich jedenfalls bin gespannt, was Chelsea Cain für uns Leser und Fans der Reihe bereithält. Mein Fazit: Starker Fortsetzung! 5 Sterne

    Mehr
  • Gretchen Lowell ist zurück ...

    Sterbensschön
    marion_gallus

    marion_gallus

    03. June 2013 um 22:12

    So langsam aber sicher beginnt Archie Sheridan wieder „normal“ zu leben, zumindest so gut es unter seinen Umständen möglich ist. Die seelischen Wunden, die die schöne Serienkillerin Gretchen Lowell ihm zugefügt hat, werden wahrscheinlich niemals so vernarben, wie die körperlichen Narben. Aber immerhin ist Archie von den Schmerzmitteln runter, er hat die Tablettensucht besiegt. Dennoch ist er in Gedanken nach wie vor oft bei Gretchen, doch er wahrt den Abstand zu ihr. Archie ist in eine neue Wohnung gezogen, in ein geräumiges Loft, wo angenehmerweise gerade eine attraktive Nachbarin die Wohnung unter ihm bezieht. Sie gefällt ihm, vielleicht hat das ein klein wenig mit der optischen Ähnlichkeit zu Gretchen zu tun? Jedoch kommt Archie beruflich nicht zur Ruhe. Das Hochwasser ist zwar überstanden, doch die Aufräumarbeiten in der Stadt laufen noch auf Hochtouren. Und dann wird eine Leiche entdeckt. Das Opfer wurde im Park erhängt, geknebelt und gehäutet. Der Mordfall zeigt nicht Gretchens Handschrift, was auch nicht möglich sein kann. Denn Gretchen sitzt sicher in der Psychiatrie und wird zu Archies Freude so sehr unter Medikamente gesetzt, dass die Beauty Killerin nicht einmal mehr ihre Schönheit als Waffe nutzen kann, denn die ist derzeit dahin. Und trotzdem erreicht Archie aus der Klinik eine Nachricht von Gretchen. Die liefert sie nicht an ihn direkt, denn sie weiß, dass er nicht zu ihr kommt. Nein, sie lockt die Journalistin Susan Ward mit einem Interview. Gretchen behauptet Details zum aktuellen Mordfall zu kennen, sie nennt sogar einen Namen. Was führt diese Frau wieder im Schilde? Spielt sie wieder ihr geliebtes Katz und Maus Spiel mit Archie? Weiß sie wirklich etwas oder versucht sie erneut, ihn zu sich zu locken, weil sie genauso wenig von ihm lassen kann, wie er von ihr? Und die wichtigste Frage: Bleibt Archie stark …? *** Ich bin bekennender Fan der Gretchen Lowell Reihe, wobei ich seinerzeit an den ersten Teil mit gemischten Gefühlen heranging. Ich dachte, dass was ich letztendlich lese, erfüllt nicht die Erwartungen, die ich im Vorfeld hatte. Doch dem war nicht so. Furie (Teil 1), Grazie (Teil 2) und Gretchen (Teil 3) waren für mich alle drei 5 Sterne Thriller. Totenfluss zähle ich persönlich als Teil 4 der Archie Sheridan-Reihe, jedoch nicht konkret in die Gretchen Reihe, da sie in dem Roman eigentlich so gar keine (aktive) Rolle spielt. Totenfluss war auch gut und spannend, kam für mich aber nicht ganz an die Gretchen Romane heran. Um so neugieriger war ich natürlich auf das neuste Werk der Autorin. Und auch dieser Teil hat mich wieder von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Auch wenn dieser Roman 416 Seiten umfasst, hatte ich ihn in zwei Tagen durchgelesen.  Alle bekannten Personen sind noch mit dabei: Archie Sheridan natürlich zu allererst, dann Henry Sobol, sein treuer Partner und guter Freund. Auch Susan Ward, die toughe, neugierige und mutige Journalistin mit ständig wechselnder Haarfarbe (diesmal in Orange). Sie und Archie verbinden eine Menge dramatischer Momente und mittlerweile pflegen die beiden so etwas wie eine gute Freundschaft. Chelsea Cain schafft es erneut diese besondere Stimmung der Romane zu erschaffen und durchgehend zu halten. Die Morde sind krass und extrem und auch so beschrieben. Dies ist nichts für schwache Lesernerven. Aber es passt und gehört für mich in diese Handlung. Sie streut mehrere Fäden aus, die sich letztendlich alle miteinander verbinden, dies ist aber wieder geschickt aufgebaut und nicht leicht durchschaubar. Was allerdings diese Romane von Anfang an ausmacht, ist diese krankhafte Beziehung/Abhängigkeit zwischen Archie und Gretchen. Jedesmal schafft es Chelsea Cain aufs neue, mich als Leserin mit diesen Protagonisten zu packen und nicht loszulassen, bis ich die letzte Seite zu Ende gelesen habe. Die Cover der zwei letzten Romane gefallen mir optisch nicht mehr so gut, wie die der ersten Bände. “Totenfluss” zierte ein Seestern, was für mich noch irgendwie zu einem Hochwasser passt, findet sich auf dem neusten Cover ein Insekt, was mich an das “Viecher-Design” der Dean Koontz Romane erinnert. Es sieht nicht schlecht aus, passt für mich allerdings nicht zur Handlung. Mein Fazit: Erneute 5 von 5 Sternen für den neusten Teil um die Beauty-Killerin Gretchen Lowell. Die Autorin fesselt mit Handlung und den von ihr erschaffenen Charakteren von der ersten bis zur letzten Seite. Cain schreibt heftig, blutig, spannend, aber auch ruhig und gefühlvoll. Und sie beschreibt absolut überzeugend diese kranke zwischenmenschliche Beziehung. Das Niveau und die Qualität ihres Schreibens lässt auch in diesem 4. oder 5. Teil (wie man es nun sieht) kein bisschen nach. © Buchwelten 2013

    Mehr
  • Band fünf und kein bisschen langweilig

    Sterbensschön
    Keksisbaby

    Keksisbaby

    28. May 2013 um 14:48

    Grausige Funde von verstümmelten Leichen versetzen die Polizei in Aufregung, denn es scheint als würde ein neuer Serienkiller sein Unwesen treiben. Auch Archie Sheridan wird in die Ermittlungen eingebunden, hat er doch mit der Soko Beautykiller viele Erfahrungen, manche davon sogar am eigenen Leib, auf dem Gebiet gesammelt. Gretchen können diese Morde nicht zur Last gelegt werden, denn sie ist in einer Psychiatrie sicher verwahrt. Um Archie wieder in ihren Bannkreis zu bekommen, gibt sie vor den Mörder zu kennen und bittet Archie ihn aufzuhalten, bevor er ihr Kind töten kann. Doch Gretchen, die schöne Serienmörderin, ist die Mutter aller Lügen und soweit Archie weiß gar nicht in der Lage Kinder zu bekommen. Er weiß das er ihr nicht trauen kann und doch kommt er einfach nicht von ihr los.   Nun schon der fünfte Fall für Archie Sheridan, in dem er versucht, den ungesunden Einfluss von Gretchen mehr schlecht als recht zu entkommen und noch kein bisschen langweilig. Bei diesem Fall ist es Archie der die Macht über sie ausübt, in dem er Mitsprache bei ihrer Medikation bekommt und sie damit ruhig stellt. Ihr zum Teil sogar die Schönheit nimmt. Ich habe richtig zwischen den Zeilen gespürt, wie sehr er es genossen hat, dass zur Abwechslung sie einmal die Opferrolle innehat. Aber doch kommt er nicht von ihr los und beginnt eine Affäre mit der Nachbarin, die ihr in fast allem ähnelt, bis auf die Tatsache, dass keine Leichen ihren Weg pflastern. In diesem Band erfährt der Leser auch ein bisschen mehr über Gretchens Herkunft, obgleich ihr genauer Werdegang noch immer im Verborgenen bleibt. Susan schmachtet Archie noch immer nach und ihre Haarfarbe ist natürlich mal wieder ein Runnig Gag der all die Bücher der Reihe miteinander verbindet. Die Figuren sind mir seit dem ersten Band ans Herz gewachsen und wenn ich eins davon öffne, ist es ein tolles wiedersehen mit alten Freunden. Außerdem finde ich noch immer spannend dass die Hauptfigur eine grausame Serienmörderin ist, da diese Positionen  sonst doch vorrangig durch Männer besetzt sind. Gretchen Lowell kann sich durchaus mit Hannibal Lecter messen und insgeheim denke ich das die beiden ein schönes, wenn auch blutrünstiges Paar abgeben würden. Mit dieser Phantasie tröste ich mich einstweilen bis Band 6 erscheint.

    Mehr
  • Gretchen Nr. 5

    Sterbensschön
    simsa

    simsa

    27. May 2013 um 16:32

    Die berühmte Serienmörderin Gretchen Lowell sitzt in einer psychologischen Einrichtung hinter schwedischen Gardinen und doch mordet jemand mit ihrer Handschrift. Für Archie Sheridan ist es wie eine Reise in die Vergangenheit. Nachdem Gretchen noch immer sicher verwahrt ist, kann er nun den Versuch starten, sich ein neues Leben aufzubauen. Und doch kommt es zu erneuten Mordfällen, die deutlich an die schöne Serienmörderin erinnern. Doch wie kann dies sein? Als sich dann auch noch Gretchen bei der Journalistin Susan Ward meldet und Informationen preisgeben möchte, steht Archie vor einer erneuten Jagd. Wer ist der Täter und was hat Gretchen mit ihm zu tun? Ich muss zugeben, dass die älteren Bücher von Chelsea Cain (Furie, Grazie, Gretchen und Totenfluss) meine absoluten (Thriller-)Favoriten sind. Selten habe ich so spannende, blutige und knifflige Bücher gelesen. Als ich nun endlich „Sterbensschön“ in den Händen hielt, war ich doch recht aufgeregt und freute mich schon sehr auf die Spannenden Lesestunden am Abend. Das Buch startet, wo „Totenfluss“ endet und ist der 5. Teil der Reihe. Für Neuleser, würde ich schon empfehlen, sich an die Reihenfolge zu halten. Furie , Grazie , Gretchen , Totenfluss , Sterbensschön Aber nun zum Buch. Es war wie ein Wiedersehen von alten „Bekannten“. Archie Sheridan als leitender Ermittler, mit seinem doch sehr zerstörten Leben und Susan Ward als Journalistin, mit dem Hang zu wilden Frisuren und immer auf der Suche nach DER Story. Trotzdem war das Highlight des Buches natürlich Gretchen. Jene wunderschöne, aber auch sehr gefährliche Serienkillerin, die mich nun bereits seit den Vorgängerbüchern begleitet und die mich so manches mal den Atem anhalten ließ. In diesem Buch spielt sie nun wieder eine Rolle und dies zwar nicht als Hauptperson, trotzdem aber als wichtiger Teil der Geschichte. Mir gefällt besonders die Atmosphäre, die Chelsea Cain schafft, wenn Gretchen und Archie aufeinandertreffen. Beide haben ja eine gemeinsame Vergangenheit und es liegt diese gefährliche Spannung in der Luft, die selbst außerhalb des Buches spürbar ist. Insgesamt aber kann ich beruhigen, denn wer denkt das die Reihe abschwächen würde, der irrt. Chelsea Cain schreibt immer noch so greifbar spannend, sie hat auch immer noch den Hang dazu sehr genau und bildreich zu beschreiben (was in manchen Szenen schon sehr hart ist) und „Sterbensschön“ ist ein gewohnt flüssiger Pageturner. Ich selber würde auch dieses Buch als einen, für mich, favorisierten Thriller beschreiben. Mein Fazit: Für Fans der Reihe ist „Sterbensschön“ ein Muss! Gretchen ist zurück und die Spannung der Vorgänger ist immer noch da. Für Neuleser/-innen der Reihe empfehle ich die korrekte Reihenfolge und lege ganz dringend nahe, diese Reihe zu lesen! Gerade wer es blutig mag, ist hier richtig.

    Mehr
  • weitere