Chelsey Philpot Ein anderes Paradies

(92)

Lovelybooks Bewertung

  • 84 Bibliotheken
  • 13 Follower
  • 2 Leser
  • 68 Rezensionen
(19)
(40)
(29)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein anderes Paradies“ von Chelsey Philpot

Zusammen gegen den Rest der Welt, so lautet ihr Motto: Seit Charlotte im Internat St. Anne’s die schillernde Julia Buchanan kennengelernt hat, steht sie vollkommen unter ihrem Bann. Bald lernt Charlotte auch Julias Bruder Sebastian und den Rest der Familie kennen und taucht in eine für sie neue Welt ein: mondäne Partys, ein Sommeranwesen am Atlantik, Ruderregatten. Unausweichlich verliebt sie sich nicht nur in Sebastian, sondern in die ganze Familie, und möchte unbedingt dazugehören – doch die glückliche Fassade trügt …

Musste es nach 116 Seiten abbrechen... Es war unbeschreiblich, im wahrsten Sinne des Wortes. Leider überhaupt nicht meins!

— Obsidian_26
Obsidian_26

Es ist nicht alles Gold was glänzt.

— Hiki
Hiki

http://sarahtesorobooktown.blogspot.de/2016/06/rezension-ein-anderes-paradies.html

— SarahTesoroBooktown
SarahTesoroBooktown

tolles Buch über das Leben und Freundschaft

— Kallisto92
Kallisto92

Gutes Jugendbuch mit vielen spannenden Elementen!

— Kathi123
Kathi123

Sehr einfühlsam und tiefe Emotionen eine wahre Freundschaft von Julia und Charlotte.

— amiga
amiga

Eintauchen in fremde Welten und laue Sommerabende. Auf wilden Partys tanzen und verrückte Dinge erleben. Das perfekte Sommerbuch!

— FelisBuecherregal
FelisBuecherregal

Einfühlsam gut

— leniks
leniks

Dieses Buch hat mich getroffen und zwar mitten ins Herz und völlig unerwartet.

— akoya
akoya

Mir leider etwas zu nichtssagend und vorhersehbar, aber dennoch ein schöner Roman für zwischendurch!

— LeoLoewchen
LeoLoewchen

Stöbern in Jugendbücher

Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow

Nach Fangirl leider eher enttäuschend. Liest sich tatsächlich wie eine nicht ganz gelungene Fanfiction, die mittendrin ansetzt.

LillianMcCarthy

Und du kommst auch drin vor

gute Idee mit mangelnder Umsetzung

gusaca

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Ich bin absolut begeistert! Schon lange hat mich kein Buch mehr so mitgerissen!

EddysFrauchen

Kieselsommer

Leider keine leichte und lockere Sommerlektüre wie ich es erhofft habe.

Mimmi2601

Königsblau

Gerade die zweite Hälfte des Romans konnte mich so richtig überzeugen. Wer Märchenadaptionen mag, wird "Königsblau" lieben!

Lila-Buecherwelten

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

in Roman wie aus der Lieblingsserie: erfrischend, facettenreich, bunt, funkelnd und mit einer Menge Drama ...

MelusinesWelt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Interessante Grundgedanken

    Ein anderes Paradies
    Buchnascherin

    Buchnascherin

    10. February 2017 um 20:45

    Infos zum Buch: Autor: Chelsey Philpot Originaltitel: „Even in Paradise“ Verlag: Carlsen Format: Hardcover (auch als E-Book erhältlich) Seitenanzahl: 432 Preis: 19,99 Euro ISBN: 978-3-551-58345-1 Der Klappentext: Zusammen gegen den Rest der Welt, so lautet ihr Motto: Seit Charlotte im Internat St. Anne’s die schillernde Julia Buchanan kennengelernt hat, steht sie vollkommen unter ihrem Bann. Bald lernt Charlotte auch Julias Bruder Sebastian und den Rest der Familie kennen und taucht in eine für sie neue Welt ein: mondäne Partys, ein Sommeranwesen am Atlantik, Ruderregatten. Unausweichlich verliebt sie sich nicht nur in Sebastian, sondern in die ganze Familie, und möchte unbedingt dazugehören – doch die glückliche Fassade trügt … Meine Meinung: Ich habe das Gefühl, das dieses Buch von vielen Blogger ziemlich gehypt worden ist und da mich das Thema und das traumhaftschöne Cover in den kühlen Mint- und Grautönen sehr ansprach, wollte ich es auch unbedingt lesen. Was mir am besten an diesem Roman gefallen hat, waren die vielen verschiedenen Ideen der Autorin. Ich hatte mal nicht das Gefühl so ein ähnliches Buch schon mal gelesen zu haben, was bei Jugendbücher leider ja nicht so oft der Fall ist. Die Idee mit der mysteriösen Familie fand ich auch wirklich sehr gut umgesetzt. Man konnte sich gut in diese Situation hineinversetzen und auch die Kulisse fand ich toll beschreiben. Die Buchanan-Familie, welche in dem Buch eine wesentliche Rolle spielt, war meiner Meinung nach sehr realistisch dargestellt. Man konnte sich die Familie sehr gut vorstellen, da sie sehr gründlich beschrieb worden ist. Ich konnte auch Charlotte verstehen, warum diese Familie auf Charlotte so einen Reiz ausübt. Der kurioseste und am besten ausgearbeitete Charakter ist meiner Meinung nach Julia gewesen. Ich fand es immer wieder spannend zu lesen, wie sie sich in verschiedenen Situationen verhalten hat, da sie sehr unberechbar gewesen ist. Bloß der Charakter von Charlotte ist dafür, dass sie die Erzählerin in diesem Buch ist, für mich ziemlich blass geblieben. Ich hatte ständig das Gefühl, dass sie keine eigene Meinung hat und sehr naiv gehandelt hat. Ich hätte gerne viel öfter von Ihrer Meinung zu bestimmten Themen oder ihren Gefühlen gelesen. Auch weiß ich nicht unbedingt, ob ich die Art, wie sie sich während des Romans entwickelt hat unbedingt mag. Die Handlung und Spannungsaufbau fand ich aber wiederum sehr gelungen, da der Roman auch mit mehreren Wendungen aufwarten konnte und man ständig wissen wollte, wie es weitergeht. Der Schreibstil war gut zu lesen, wenn auch nicht besonders. Fazit: Für mich war „Ein anderes Paradies“ eine guter Jugendroman mit vielen guten Ideen und starken Nebencharakteren, nur Charlotte blieb für mich etwas undurchsichtig und ich konnte mich schlecht mit ihr identifizieren. http://my-blueberrydays.blogspot.de/2017/02/rezension-ein-anderes-paradies_86.html

    Mehr
  • Tolles Buch

    Ein anderes Paradies
    Christian_liest

    Christian_liest

    19. August 2016 um 01:39

    Die reiche Julia und Charlie, die ein Stipendium hat, lernen sich im Internat St. Anne’s kennen. Charlie ist von ihrer Freundin fasziniert und darf schon bald Julias Familie kennen lernen und eine Zeit auf deren wohlhabenden Anwesen verbringen. Auch von Julia Bruder kann Charlotte sich nicht losreißen und ist verzaubert. Sie ist so froh dass sie so herzlich von der Familie aufgenommen wird und möchte immer mehr dazu gehören. Doch dann kommt ein dunkles Geheimnis auf den Tisch, welches Charlie so sehr erschreckt, das sie selber nicht mehr weiß, wohin sie hingehören möchte. Das Cover finde ich sehr sommerlich und leicht. Auch den Titel finde ich treffend. Besonders gefallen hat mir an dem Buch, dass die Charaktere sehr detailliert und liebevoll gestaltet sind. Ich muss sagen dass ich alle Figuren recht schnell ins Herz geschlossen habe. Ansicht ist das Buch aus Charlies Sicht geschrieben, man erfährt ihre Gedanken und Gefühle. Der Schreibstil ist so angenehm, dass ich das Buch innerhalb weniger Tage durchgelesen habe, obwohl es recht dick ist.

    Mehr
  • Ein anderes Paradies / Chelsey Philpot

    Ein anderes Paradies
    MosquitoDiao

    MosquitoDiao

    01. August 2016 um 11:18

    „Contra mundum. Was bedeutet das?“ „Grob gesagt: >Gegen die Welt<. >Zusammen gegen den Rest der Welt.<“ „Contra mundum?“ „Contra mundum.“ Inhalt Charlotte lebt zwischen den Internatstagen im St. Anne’s und ihrer Familie zu Hause – bestehend aus ihrem Dad, seiner neuen Frau und ihren zwei kleinen Söhnen. Auch wenn es für viele nichts besonderes zu sein scheint, ist Charlotte damit glücklich. Und ihr Ziel: Hauptsache von irgendeiner Kunsthochschule angenommen zu werden. Doch eines Nachts schleicht sich die schillernde Julia Buchanan in ihr Leben und alles verändert sich. Charlotte wird zu Charlie und lernt eine neue Welt kennen, von der sie sich gar nicht mehr lösen will. Und auch wenn sie eine dunkle Vergangenheit hinter der ganzen Zuneigung und Liebe erahnt, kann sie sich dem nicht entziehen. Denn nicht nur Julia wird zu ihrer besten Freundin, ihre ganze Familie zieht sie in ihren Bann und vor allem Julias Bruder Sebastian… Meinung Das Buch hat schon eine Weile bei mir „rumgesubt“ – doch Carlsen-Lesechallenge sei Dank – so kam es jetzt doch schnell zum Zuge. Allerdings muss ich gestehen, dass mich dieses Buch doch ein wenig enttäuscht hat. Die Geschichte an sich ist eigentlich schön und auch die Charaktere stimmig, allerdings hatte ich das Gefühl, dass die Geschichte nicht wirklich mit Höhen und Tiefen versehen war, sondern eher von Anfang bis Ende monoton erzählt wurde. Selbst die „besonderen Ereignisse“ haben mich nicht aufhorchen lassen und auch keine wirklichen Emotionen bei mir hervorgerufen. So ist diese Geschichte zwar auch nicht schlecht gewesen, aber mir persönlich hat es definitiv an etwas gefehlt, um es zu einem besonderen Leseerlebnis werden lassen zu können. 3/5 Herzen ♥♥♥♥♥

    Mehr
  • Ein sommerliches Buch mit viel Spannung!

    Ein anderes Paradies
    meikeslittleworldofbooks

    meikeslittleworldofbooks

    01. July 2016 um 12:18

    Beschreibung: Zusammen gegen den Rest der Welt, so lautet ihr Motto: Seit Charlotte im Internat St. Anne’s die schillernde Julia Buchanan kennengelernt hat, steht sie vollkommen unter ihrem Bann. Bald lernt Charlotte auch Julias Bruder Sebastian und den Rest der Familie kennen und taucht in eine für sie neue Welt ein: mondäne Partys, ein Sommeranwesen am Atlantik, Ruderregatten. Unausweichlich verliebt sie sich nicht nur in Sebastian, sondern in die ganze Familie, und möchte unbedingt dazugehören – doch die glückliche Fassade trügt … Meinung: In 'Ein anderes Paradies' geht es um Charlotte/Charlie, die ein durschnittlich normales Mädchen ist und auf das Internat St. Anne geht. Dort pflegt sie zwar ein paar oberflächliche Freundschaften, doch sie hat keine richtige 'beste Freundin.' Als dann eines Tages durch einen Zufall die reiche Julia Buchanan in ihr Leben tritt, ändert sich dies schlagartig.  Die beiden entwickeln eine sehr starke Freundschaft und Charlotte wird von einem langweiligen Leben in das Leben einer reichen Familie gerissen.  Sie ist ganz verzaubert nun ein Teil dieser Welt zu sein und verliebt sich dann auch noch in Julias Bruder. Doch immer wieder sickert ein Teil aus der Vergangenheit der Buchanan's durch und Charlotte beginnt zu zweifeln. Trügt die Fassade? Was für ein Geheimnis verbirgt Julia vor ihr? Denn letztendlich ist kein Leben perfekt.. Zu Beginn war ich fest davon überzeugt eine leichte Sommerlektüre in diesem Buch zu finden doch bald stellte sich heraus, dass auch viel Dramatik und Spannung hinter dieser Geschichte steckt. Auch wenn das Buch so ein etwas schwerers Thema mit sich trägt, war ich wie angezogen und konnte sehr flüssig lesen. Erschütternde Geheimnisse kamen ans Licht, Erlebnisse und Erinnerungen wurden geschaffen, Liebe wurde gefühlt und Freundschaft gelebt. Mit Charlie konnte ich förmlich mitfühlen. Sie wird sozusagen in ein anderes Leben gezogen und kostet den Rausch der Reichen aus. Als Leser kann man besonders spüren wie sie sich immer mehr in die Familie verliebte und glaubte, dass diese perfekt ist. Einerseits hat man sich für sie gefreut in Julia eine beste Freundin gefunden zu haben, aber andererseits hat man gemerkt, dass im Hintergrund ein Geheminis liegt, dass sie noch sehr erschrecken würde. Die Freundschaft zwischen Charlie und Julia ist wie man merkt eine ganze einzigartige und besondere. Auch wenn beide ihre Macken haben, merkt man dass sie einander wichtig sind. Der Schreibstil hat mich außerordentlich überrascht - flüssig zu lesen und durchaus tiefsinnig. Es hat mir sehr gut gefallen, dass man viel zum Nachdenken angeregt wurde und einen das Buch so nach dem Lesen auch noch in Gedanken geblieben ist. Ebenfalls besonders war, dass das Buch meiner Meinung nach eine kleine Botschaft vermitteln wollte. Egal wie reich jemand ist, er kann die größten Probleme habe und so sollte man sich nicht immer blenden lassen. Man sollte jedoch auch nicht voreingenommen sein und jedem eine Chance geben. Diese tiefgründige Geschichte hat aber auch ein wundervoll sommerliches Gefühl in einem vorgerufen. Von Erlebnissen wie ohne Kleidung schwimmen gehen bis zu Partys im Familienanwesen der Buchanans. Chelsey Philpot hat so eine ganz außergewöhnliche Geschichte geschaffen und konnte mich vollkommen überzeugen. Fazit: Ein unerwartet tiefgründiges Buch, welches einem aber ebenfalls auch ein sommerliches Gefühl vermittelt. Man wird mit Charlie in eine andere Welt gezogen: in die der Reichen. Durch dieses Buch werden einem Freundschaft, Liebe, Drama und Gehemnisse Nahe gebracht. Ich kann es euch ans Herz legen und vergebe gerne 5 von 5 Eulchen! Danke an den Carlsen Verlag für dieses Rezensionsexemplar, ich habe mich sehr gefreut!

    Mehr
  • Ein unaufgeregter Roman mit großer Anziehungskraft

    Ein anderes Paradies
    Damaris

    Damaris

    27. June 2016 um 19:09

    "Ein anderes Paradies" hat eine ganz besondere Anziehungskraft. Alleine das Thema interessiert stark, da es die meisten Menschen nicht direkt betrifft. Somit ist Charlottes Wunsch, oder besser die Freude daran, von einer Familie der Oberschicht beachtet zu werden, gut nachvollziehbar. Das Buch strahlt eine gewisse Leichtigkeit aus, hinter der sich aber mehr verbirgt und dessen Lesegefühl weit weniger dramatisch ausfällt als gedacht. Charlotte selbst ist für den Leser nicht leicht einzuschätzen. Man kann nicht deutlich benennen, was man von ihr als Person halten soll. Sie wirkt nüchtern, meist zurückhaltend und kann ihre Gefühle schlecht zeigen. Auf der anderen Seite trifft sie konsequente Entscheidungen und hat einen deutlichen Einfluss auf ihre neue Freundin, das It-Girl Julia. Diese hat eine vordergründige Beteiligung an der Geschichte. Das fühlt sich stellenweise an, als wäre Julia, und nicht Charlotte, die Hauptperson. Als Stern der Schule und begehrte Freundin steht Julia überall im Mittelpunkt, auch innerhalb ihrer Familie. Gleichzeitig polarisiert sie stark und weist eine deutliche Persönlichkeitsstörung auf. Der Grund dafür wird im Laufe der Geschichte aufgeklärt. Die Luft hing voller Musik, lauter Stimmen und noch etwas, das ich nicht so recht zu fassen bekam - Glück, aber ein Glück, das auf der Kippe stand; Freude, die umso bedeutungsvoller war, weil sie nur flüchtig war. - S. 159 Während ich dort saß, eingekuschelt neben meiner besten Freundin und in dem Wissen, dass der Junge und die Familie, die ich vergötterte, im Stockwerk über mir schliefen, war ich ganz und gar, wahnsinnig und vollkommen glücklich. - S. 234 Autorin Chelsey Philpot schreibt sehr leicht und doch auch tiefsinnig. Allerdings verlangt sie von ihren Lesern, dass diese nicht alles auf dem Silbertablett serviert haben wollen, sondern sich ihre eigenen Gedanken machen. Das Buch benötigt Empathie und Einfühlungsvermögen, denn der Grund für Julias Verhalten, und das Unglück innerhalb der Familie Buchanan, ist deutlich zu erkennen, wirkt in der Ausführung aber nicht dramatisch ausgeschlachtet. Das ist sehr angenehm zu lesen. Am Ende geht Charlotte ihren eigenen Weg, auch wenn dieser einige Konsequenzen beinhaltet. Damit ist der Schluss nicht uneingeschränkt fröhlich, beinhaltet aber dennoch eine optimistische Zukunftsaussicht. Das persönliche Fazit "Ein anderes Paradies" ist ein Roman, der unaufgeregt und leicht wirkt, weniger sensationslüstern als ich das erwartet hätte. Genau das hat mir gut gefallen. Die Anziehungskraft, die die Familie Buchanan, vor allem Tochter Julia, auf Charlotte ausübt ist absolut nachzuvollziehen. Bis man hinter die Fassade blicken kann und das lebensverändernde Unglück der Familie versteht. Das ist auch für Charlotte eine Herausforderung und läuft für sie nicht schmerzfrei ab. Trotz ruhigem Lesegefühl ist "Ein anderes Paradies" auf seine Art konsequent. 4 Sterne.

    Mehr
  • Schöne neue Welt?

    Ein anderes Paradies
    Hiki

    Hiki

    24. June 2016 um 20:51

    Zu Beginn trifft die Hauptprotagonistin auf ein betrunkenes Mädchen. Sie ahnte zu diesem Zeitpunkt sicher noch nicht, dass diese Begegnung eine schicksalhafte war, welche ihr Leben verändern würde. Doch ist alles so toll und schön, wie es scheint? Aufmerksam auf dieses Buch bin ich auf der Frankfurter Buchmesse 2015 geworden. Das Cover ist mir gleich ins Auge gesprungen. Das Motiv, die Farbgestaltung und der Titel bzw. der Schriftzug harmonieren wunderbar miteinander und laden zum Träumen ein. Die Stimme, die diesem Hörbuch Leben eingehaucht hat, gehört Inka Löwenstein. Ich fand es sehr angenehm ihren Erzählungen zu lauschen, da sie die Geschichte nicht monoton heruntergeleiert hat, sondern versucht hat, den einzelnen Personen Wiedererkennungswert zu verleihen und viel mit ihrer Stimme gespielt hat. Allerdings finde ich es sehr schade, dass das Hörbuch nur eine gekürzte Fassung ist. Der Erzählstil der Autorin, in der das Hörbuch verfasst wurde, ist sehr leicht verständlich, womit ein einfacher, schneller Einstieg gewährleistet wird. Die einfache und klare Sprache in der das Buch gehalten ist, garantiert ein schnelles Hörvergnügen. Mich haben allerdings die französischen Sätze gestört, bzw. die fehlende Übersetzung dieser. Beim Hören ist dies noch schwieriger als beim Lesen, da man nicht wirklich Zeit zum Überlegen hat und dauernd auf Pause drücken wird mit der Zeit dann doch nervig. Charlie mochte ich von Anfang an, allerdings wusste ich nie, was sie eigentlich genau wollte, sie hat sich viel zu sehr von Julia mitschleifen lassen. Auch verstand ich nie wirklich, was sie an den Buchanans so faszinierend fand. Die Faszination für Sebastian kann ich allerdings nachvollziehen ;) Ein männlicher Protagonist wie man ihn sich wünscht. Mit Julia hingegen wurde ich nie warm, war sie mir doch zu herrisch und aufdringlich. Die Szenen mit Sebastian mochte ich am liebsten. Da die Szenen mit Julia allerdings überwiegen, hat das mein Hörvergnügen leider etwas geschmälert, da es mit der Zeit wirklich anstrengend mit ihr wurde.

    Mehr
  • Schöne neue Welt?

    Ein anderes Paradies
    Hiki

    Hiki

    24. June 2016 um 20:51

    Zu Beginn trifft die Hauptprotagonistin auf ein betrunkenes Mädchen. Sie ahnte zu diesem Zeitpunkt sicher noch nicht, dass diese Begegnung eine schicksalhafte war, welche ihr Leben verändern würde. Doch ist alles so toll und schön, wie es scheint? Aufmerksam auf dieses Buch bin ich auf der Frankfurter Buchmesse 2015 geworden. Das Cover ist mir gleich ins Auge gesprungen. Das Motiv, die Farbgestaltung und der Titel bzw. der Schriftzug harmonieren wunderbar miteinander und laden zum Träumen ein. Die Stimme, die diesem Hörbuch Leben eingehaucht hat, gehört Inka Löwenstein. Ich fand es sehr angenehm ihren Erzählungen zu lauschen, da sie die Geschichte nicht monoton heruntergeleiert hat, sondern versucht hat, den einzelnen Personen Wiedererkennungswert zu verleihen und viel mit ihrer Stimme gespielt hat. Allerdings finde ich es sehr schade, dass das Hörbuch nur eine gekürzte Fassung ist. Der Erzählstil der Autorin, in der das Hörbuch verfasst wurde, ist sehr leicht verständlich, womit ein einfacher, schneller Einstieg gewährleistet wird. Die einfache und klare Sprache in der das Buch gehalten ist, garantiert ein schnelles Hörvergnügen. Mich haben allerdings die französischen Sätze gestört, bzw. die fehlende Übersetzung dieser. Beim Hören ist dies noch schwieriger als beim Lesen, da man nicht wirklich Zeit zum Überlegen hat und dauernd auf Pause drücken wird mit der Zeit dann doch nervig. Charlie mochte ich von Anfang an, allerdings wusste ich nie, was sie eigentlich genau wollte, sie hat sich viel zu sehr von Julia mitschleifen lassen. Auch verstand ich nie wirklich, was sie an den Buchanans so faszinierend fand. Die Faszination für Sebastian kann ich allerdings nachvollziehen ;) Ein männlicher Protagonist wie man ihn sich wünscht. Mit Julia hingegen wurde ich nie warm, war sie mir doch zu herrisch und aufdringlich. Die Szenen mit Sebastian mochte ich am liebsten. Da die Szenen mit Julia allerdings überwiegen, hat das mein Hörvergnügen leider etwas geschmälert, da es mit der Zeit wirklich anstrengend mit ihr wurde.

    Mehr
  • Rezension Ein anderes Paradies

    Ein anderes Paradies
    SarahTesoroBooktown

    SarahTesoroBooktown

    20. June 2016 um 20:36

    Ich habe nicht sehr viel über das Buch "Ein anderes Paradies" gehört gehabt als ich es mir zugelegt hatte. Bei Tauschticket hatte ich noch ein paar Tickets übrig und somit zog dieses Prachtstück, sogar noch neu und eingeschweißt, bei mir ein. Zu dem Cover und der Aufmachung des Buches muss ich wirklich sagen das es sehr gelungen und hochwertig aussieht. Der Schreib- und Erzählstil der Autorin liest sich sehr flüssig und angenehm. Chelsea Philpot hat eine Art an sich, die den Leser immer mehr an das Buch fesselt. Mir viel es die ganze Zeit schwer es nur für ein paar Sekunden aus der Hand zu legen, so wie es sich für eine gelungene Geschichte gehört. Der Roman ist aus der Sicht von unserer Protagonistin Charlotte geschrieben. Charlotte, auch genannt Charlie, lernt auf dem Internat St. Anne's die faszinierende Julia Buchanan kennen. Von Beginn an wird klar wie unterschiedlich diese beiden Charaktere doch eigentlich sind. Charlotte selbst ist für den Leser nicht leicht einzuschätzen. Sie wirkt meist zurückhaltend und kann ihre Gefühle schlecht zeigen. Die reiche und hübsche Julia hingegen steht überall im Mittelpunkt, sowohl in der Schule als auch in ihrer Familie. Gleichzeitig polarisiert sie stark und weist deutlich psychische Probleme auf. Die Ursache dafür wird im Laufe der Geschichte aufgeklärt. Die Nebencharaktere sind wirklich gut ausgearbeitet. Besonders der Nebencharakter Sebastian spielt eine größere Rolle. Jeder Charakter wirkt stimmig und nimmt einen besonderen Platz in der Geschichte ein. Im Mittelpunkt des Buches steht vor allem das Thema Freundschaft und Liebe. Schnell wird klar, dass es hier auch reichlich Schicksalsschläge gibt und man sich hier auch mit den Themen Lügen, Verlust und Tod auseinandersetzt. Die Familie Buchanan zeigt nach außen hin eine Fassade, die man als Leser erst einmal einreißen muss. Als dann der Schicksalsschlag erwähnt wird, wird man als Leser noch mehr in die Geschichte manövriert und fängt an das Verhalten der Charaktere immer mehr zu verstehen. "Ein anderes Paradies" ist ein Buch großer Gefühle. Es ist ein schönes Jugendbuch wo man mit den alltäglichen Themen des Lebens konfrontiert wird, sowohl mit den schönen wie die Liebe, als auch mit den schwierigen und schmerzhaften Themen wie Verlust und Tod. Ein Buch was zum Nachdenken anregt und mich voll und ganz überzeugt hat. Ein dazu fantastischer Schreibstil der Autorin hat das Buch, was eine doch so simple Geschichte beinhaltet, zu etwas ganz besonderem gemacht. Deshalb bekommt es von mir 4 von 5 Sternen. Liebe Grüße von SarahTesoro Booktown

    Mehr
  • Bittersweet

    Ein anderes Paradies
    Luc

    Luc

    03. June 2016 um 21:49

    Die angehende Künstlerin und mittellose Charlotte begegnet im Internat St. Anne der wohlhabenden Julia Buchanan. Durch einen Zufall werden die beiden ziemlich verschiedenen jungen Frauen so etwas wie beste Freundinnen. Julias Familie gehört zur amerikanischen Oberschicht, die Männer dieses edlen Clans streben nach Senatorenposten und dem Präsidentenamt. Die Frauen suchen auf Cocktailpartys Abwechslung von ihrem harten Millionärsalltag oder finden beim Segeln Sinnstiftung. Charlotte schafft es mit Charme und Offenheit in diesen illustren Kreis aufgenommen zu werden. Doch es gibt noch einen weiteren Grund, warum die Familie großes Interesse an der begabten Charlotte zeigt. Denn Julia Buchanan hat gerade ihre Schwester durch einen Autounfall verloren und braucht eine Schulter, die sie stützt. Charlotte rutscht in diese Rolle, wie Aschenputtel in den Schuh und verliebt sich sogleich in Sebastian Buchanan. Chelsey Philpot schildert die Ereignisse aus Charlottes Sicht. Der Beginn des Buches ist hervorragend erzählt, ganz in amerikanischer Erzähltradition, flüssig zu lesen und emotional packend, immer zwischen Handlung und Gefühlen pendelnd. Die Situation im Internat, die beginnende Freundschaft zu Julia, der Sprung in eine völlig neue Welt für Charlotte, die sich bis dahin ganz ihren familiären Sorgen und künstlerischen Interessen gewidmet hat, kommt gut rüber. Julia Buchanan führt sie in eine neue Welt ein, die Charlotte fasziniert, was durchaus glaubhaft, aber auch etwas oberflächlich rüber kommt. Mit zunehmender Dauer treten ohnehin immer mehr die Schwächen des Romans zutage. Die anfangs so großartig angekündigten Buchanan Charaktere bleiben für mich reine Behauptung. Da fehlt es an Figurentiefe und lange Zeit auch an dramatischen Höhepunkten, die sich dann doch noch auf den letzten fünfzig Seiten zielsicher aneinanderreihen und die Geschichte spektakulär auflösen. Unnötig fand ich übrigens das kokettieren der Autorin mit dem Romanklassiker „Der große Gatsby.“ Zu sehr geht „Ein anders Paradies“ im Wohlfühlpark harmoniesüchtiger Frauenliteratur spazieren, dass dieser Vergleich angemessen wäre. Überhaupt geht mir Chelsey Philpot ein wenig zu lax mit ihrer Geschichte um. Da wäre noch mehr drin gewesen. Denn Charlotte ist gerade dabei eine sehr selbstbewusste und kluge Frau zu werden. Ihre interessante Persönlichkeit hätte einen stärkeren Widerpart oder sonstige Widerstände gut vertragen. Besonders positiv sind mir der leicht spröde Erzählton und das lebhafte Internatsleben aufgefallen. Alles in allem ist so ein modernes Märchen entstanden, das Liebe und Tragik auf berührende Weise verbindet. Ein gutes Buch mit leichten Schwächen!

    Mehr
  • Eine besondere Freundschaft

    Ein anderes Paradies
    Landkartenleser

    Landkartenleser

    02. June 2016 um 13:01

    Inhalt: "Ein anderes Paradies" von Chelsey Philpot handelt von Charlotte, diese hilft eines Nachts der betrunkenen Julia Buchanan aus der Klemme und damit beginnt eine Freundschaft, die Charlotte in eine glamouröse Welt katapultiert. Doch Julias Welt ist nicht so beneidenswert, wie es scheint, denn sie wird bestimmt von Alkohol, Schuldgefühlen und schweren Verlust, durch den Tod ihrer Schwester. Doch die Anziehungskraft von Julia ist zu groß und als Charlotte auch noch Julias etwas tollpatschigen, aber zugleich wahnsinnig gut aussehenden und charmanten Bruder trifft, ist es um sie geschehen und sie verliebt sich Herz über Kopf in die gesamte Familie Buchanan. Cover und Aufmachung: Wie eigentlich jedes Cover aus dem Carlsen Verlag gefällt mir auch dieses wirklich gut. Die verwendeten Pastellfarben bringen das Gefühl von Sommer zurück und vermittelt dem Buch eine Leichtigkeit, die durch den Inhalt gebrochen wird. Die Muschel auf dem Cover taucht auch im Inneren des Buches öfters auf und ist außerdem ein Element der Geschichte, dies fügt die äußere Gestaltung mit dem Inhalt auf eine schlichte, aber schöne Weise zusammen. Meine Meinung: In "Ein anderes Paradies" von Chelsey Philpot trifft man auf Charlotte (Charlie), eine sehr angenehme Protagonistin, mit der sich wohl Einige identifizieren können. Sie ist eine kluge junge Frau mit einer großen Liebe zur Kunst und anfangs etwas zurückhaltend. Auch Julia hat mir gut gefallen. Sie ist auf ihre ganz eigene Weise verrückt und zeigt Charlotte sehr direkt, wie sehr sie sie braucht. Dies lässt Charlie selbstbewusster und mutiger werden. Allerdings schlägt sie oft über die Stänge und ist teilweise sehr selbstsüchtig. Das hat dafür gesorgt, dass ich oft zwiegespalten war. In einem Moment mochte ich sie wirklich sehr gern und im anderen fand ich sie sehr anstrengend und war wütend darüber, dass sie scheinbar gar nicht bemerkt, wenn sie Charlie Leid zufügt. Nach Beenden des Buches, kann man aber ihre Stimmungsschwankungen gut verstehen. Die gesamte Familie besteht aus tollen Persönlichkeiten, die auf individuelle Weise mit dem Tod ihrer ältesten Tochter/Schwester umgehen und wächst einem ans Herz. So war es traurig sich von Ihnen verabschieden zu müssen. Die sehr detailliert dargestellten Charakter sind so für mich auch die größte Stärke dieses Buches. Auch die zarte Liebe zwischen Sebastian und Charlie hat mir sehr gut gefallen. Es war sehr realistisch und sie drängte sich nie in den Vordergrund, so dass immer die Julia-Charlie-Beziehung im Mittelpunkt stand. Allerdings fand ich es etwas störend, dass viel Französisch gesprochen wurde, ohne den Sinn zu erläutern. Wer kein Französisch kann, hat so keine Chance die Sprichwörter und Witze zu verstehen, was sehr schade ist. "Ein anderes Paradies" lässt sich sehr schnell lesen, ich war wirklich überrascht wie schnell ich voran kam. Dies liegt vor allem auch an dem flüssigen Schreibstil von Chelsey Philpot. An einigen Stellen ging es mir fast zu schnell voran. Ich hatte mir vorgestellt, dass es einen Sommer lang spielt, aber man begleitet die Freundschaft über ein ganzes Jahr mit all ihren Höhen und Tiefen. Auf einer Seite ist das natürlich schön, aber so wurden auch oft Details ausgelassen. Ich hätte deshalb die Autorin an manchen Stellen gern gebremst, vor allem um noch mehr über Julias verstorbene Schwester Gus zu erfahren. Die Dramatik am Ende, die noch mal eins drauf setzt, hätte meiner Meinung nach auch nicht sein müssen, ansonsten hat mir die Geschichte wirklich gut gefallen. Fazit: Tolles Buch mit tieferem Sinn, da es sich mit dem Thema Tod und Schuldgefühlen beschäftigt, und mit sehr gut ausgearbeiteten Charakteren. Lässt sich sehr schnell lesen, stellenweise ging es leider zu schnell voran. Trotzdem eine wirklich gelungene Darstellung einer Mädchenfreundschaft mit all ihren Höhen und Tiefen. Dafür erhält "Ein anderes Paradies" von mir 4 Sterne.

    Mehr
  • Hat mich nicht ganz überzeugt

    Ein anderes Paradies
    Letizia

    Letizia

    01. June 2016 um 17:39

    Julia Buchanan ist beliebt und hat eine reiche Familie. Charlotte ist eher unscheinbar und kann sich den Aufenthalt in dem noblen Internat nur durch ein Stipendium leisten. Trotzdem erwählt Julia sie zu ihrer neuen besten Freundin. Bald schon sind die beiden unzertrennlich. Und als Charlotte auch noch Julias Familie kennenlernt, ist es um sie geschehen. Sie verliebt sich in die ganze Familie und es wird ihr zweites Zuhause. Ganz besonders hat es ihr Julias Bruder Sebastian angetan. Das Buch fängt sehr gemäßigt an und man fragt sich schon, was da noch kommen mag, das Spannung verspricht. Die Geschichte hat einige starke Charaktere. Zumindest wären sie stark gewesen, wenn die Autorin sie besser ausgearbeitet hätte. Julia und Charlotte sind so unterschiedlich und mit dieser Tatsache hätte man sehr viel machen können. Doch beide bleiben eher eindimensional und sind mir auch nicht sehr in Erinnerung geblieben. Von den Nebencharakteren hat mich Julias kleine Schwester noch am meisten überzeugt. Der Hauptaspekt liegt auf Julias Familie und was sie zu verbergen haben. Denn irgendwas ist in der Vergangenheit passiert. Charlotte kommt nur langsam dahinter und möchte dann die Wahrheit herausfinden. Wirklich spannend fand ich diese Wendung nicht. Es war vorherzusehen, dass die Familie etwas verbirgt und vor allem, wer am Ende die wirkliche Schuld trägt, war keine große Überraschung mehr. Als Nebenhandlung wurde die Liebesgeschichte zwischen Charlotte und Sebastian eingestreut. Auch hier gab es keine wirklichen Überraschungen, aber es war nett zu lesen und die beiden zusammen schon irgendwie süß. Ich habe einfach etwas anderes erwartet. Mehr Spannung, Charaktere, die einen mit ihren Geschichten mitreißen und mehr Handlung. Durch den Schreibstil war es aber recht angenehm zu lesen und das Ende war auch mal eine kleine, nette Abwechslung.  

    Mehr
  • Charlotte :)

    Ein anderes Paradies
    Kallisto92

    Kallisto92

    19. May 2016 um 18:34

    In dem Buch ein anderes Paradies, geschrieben von Chelsey Philpot, geht es um Charlotte. Sie besucht ein Internat. Dort lernt sie Julia eines Abends kennen. Sie hilft Julia dabei nicht von einer Lehrerin erwischt zu werden, als diese sich betruken auf der Toilette aufhält. Charlotte lernt daraufhin die Familie von Julia kennen, diese lebt in Reichtum, Charlotte ihr Leben ist dagegen das totale Gegenteil. Julias Familie legt viel Wert auf den Umgang mit Charlotte, diese soll auf Julia "aufpassen". Doch Julia lässt sich nicht bremsen. Daher verbringen beide Mädchen viel Zeit miteinander, in dieser Zeit lernt sie Sebastian kennen. Nach und nach kommt charlotte hinter das geheimnis der Familie. Er ist der Bruder von Julia, beide lernen sich kenne und verlieben sich ineinander. Die zwischenmenschlichen Beziehungen werden sehr genau beschrieben. Der Schreibstiel bleibt flüssig und die Geschichte spannend. Ich finde das ein anderes Paradies ein sehr schönes Jugendbuch über das Leben, Freundschaft und Liebe ist. Es lohnt sich auf jedenfall zu lesen.

    Mehr
  • Unterhaltsames Jugendbuch, dem es nicht an Spannung fehlt!

    Ein anderes Paradies
    Kathi123

    Kathi123

    21. April 2016 um 16:27

    „Erst im Rückblick können wir auf die Momente, die uns geformt haben, zeigen wie auf eine Stadt auf einer Landkarte - auf die Momente, in denen wir uns für ein Ja oder ein Nein entschieden und dadurch bestimmt haben, wer wir wurden.“ (S. 183) Zum Inhalt: Charlotte stammt aus einfachen Verhältnissen und kann mit Hilfe eines Stipendiums das Internat St. Anne´s besuchen. Als sie dort die geheimnisvolle  Julia Buchanan kennen lernt, taucht sie bald in ihre Welt ein, die geprägt von Reichtum und Glamour ist und lernt auch deren Familie kennen und lieben. Charlotte entfernt sich immer mehr von ihrem bisherigen Leben und versucht vehement, ein Teil der Buchanans zu werden. Doch der glückliche Schein trügt, denn Julia und ihre Familie bergen einige dunkle Geheimnisse… Meine Meinung: Erwartet habe ich eine Internatsgeschichte, der es nicht an Spannung fehlt. Ich wurde zwar nicht enttäuscht, dennoch ist der Haupt-Schauplatz der Geschichte nicht das Internat, sondern das Sommeranwesen der Buchanans, was der Story jedoch keinen Abbruch tut.  Der Spannungsbogen wurde immer aufrecht erhalten, was auch Chelsey Philpots flüssig zu lesender Schreibstil unterstützt. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet. Vor allem Charlotte war mir durch ihre Bodenständigkeit sehr sympathisch, besonders aber gefiel mir ihre Begeisterung für Kunst, die auch in die Geschichte mit einfließt. Allerdings konnte ich Charlottes Verhalten in einigen Punkten nicht nachvollziehen, vor allem deswegen, weil sie durch ihre Fixierung auf Julia alles und jeden um sich herum zu vergessen scheint.  Der Fortgang der Geschichte war sehr interessant, da einerseits mehr und mehr Wahrheiten ans Licht kommen, sich andererseits aber auch Charlottes Beziehungen zu den Buchanans weiter entwickelt haben. So entstanden zwei Ebenen der Geschichte, die sich am Ende allerdings in die Quere kommen und zu einem spannenden Finale führen… Insgesamt hat mir Chelsey Philpots Jugendbuch sehr gut gefallen, da es vor allem einen hohen Unterhaltungswert hat, die Charaktere aber nicht alltäglich sind. Auch das Ende ist meiner Meinung nach nicht typisch für ein Jugendbuch.  Lesenswert!

    Mehr
  • Dieses Buch werde ich nie vergessen !

    Ein anderes Paradies
    amiga

    amiga

    20. April 2016 um 18:29

    Es ist die Geschichte von Julia und Charlotte die sich im Internat von St.Annes kennenlernen.Julia ist eine schillernde Person und stammt von einer reichen Familie ab die Buchanan genannt.Julia und Charlotte verbringen sehr viel Zeit miteinander.Im Sommer wird Charlotte von Julias Familie nach Akardien eingeladen.Die Familie besitzt dort ein grosses Anwesen.Charlie lernt dann die ganze Familie kennen.Die Familie veranstaltet jede Menge von Partys.Dabei wird auch viel getrunken.Julia liebt es Champagner zu trinken.Sebastian Julias Bruder umgarnt Charlie , Julia ist es gar nicht recht.Julia ist oft sehr traurig, denn vor einiger Zeit ist ihre Schwester Gus mit ihrem Freund David bei einem Autounfall tödlich verunglückt.Auch Julia war dabei im Auto.Alle erzählten David sei der Fahrer gewesen.Einige Zeit später erfährt Charlie die Wahrheit wer wirklich am Steuer sass......Mir persönlich hat die Geschichte sehr gefallen die tiefe Freundschaft der beiden fast wie eine Liebesgeschichte schon.Julia machte sich schon sehr abhängig von Charlotte.Julia empfand ich als sehr verletzlich oft tieftraurig dann wieder verrückt. Manisch depressiv auch genannt.Sie konnte den Tod ihrer Schwester nicht verkraften.Charlotte ist ein Mensch mit beiden Beinen fest am Boden sie wusste genau was sie wollte.Die Familie selbst Mrs.Buchanan erlebte ich eher zurückgezogen.Ihr Ehemann Boom genannt als eine sehr herzliche und lustige Person.Ich vergass zu erwähnen das Boom später bei seiner Rückreise nach Hause mit einem Boot tödlich verunglückte.Er fiel aus dem Boot heraus   war kein guter Schwimmer und ertrank.Die 2 Tragöde für die Familie Buchanan.Eine sehr einfühlsame Geschichte voller Emotionen, die Sprache der Autorin fand ich sehr aussergewöhnlich treffend.Mich berührte einfach die Freundschaft der beiden Mädel's sehr.Auch wenn sie viele Höhen und Tiefen hatte.Ich werde dieses Buch mit Sicherheit noch ein 2 Mal lesen nach einiger Zeit !

    Mehr
  • Tiefe Freundschaft und wahre Liebe

    Ein anderes Paradies
    kris006

    kris006

    17. April 2016 um 13:59

    Charlie ist ein ganz gewöhnliches Mädchen in dem Internat St. Anne's, als sie die reiche Julia kennen lernt und in ihren Bann gezogen wird. Bald lernt Charlotte Julias ganze Familie auf ihrem Anwesen kennen. Schon bald ist sie von Julias Bruder Sebastian fasziniert und kann ihre Augen von ihm nicht lassen. Charlie verbringt reichlich schillernde Abende mit der Familie und kommt Sebastian immer näher. Sie möchte so sehr zur Familie gehören - auch die gesamte Familie liebt sie sehr. Doch noch ahnt Charlotte nicht welch dunkles Geheimnis die Familie bewahrt. Als sie es erfährt muss Charlie an allem zweifeln - auch an sich selbst. Das Buch ist in der Perspektive von Charlotte geschrieben. Mich fasziniert das das Buch eine Leichtigkeit ausstrahlt und zugleich so detailliert ist. Der Schreibstil ist wirklich total nach meinem Geschmack. Gleichzeitig weckt es so viele Gefühle in mir auf und es hat mich ganz tief berührt, obwohl es keine großen hoch und tiefs hatte. Die Charaktere waren allesamt sehr detailliert und sympathisch. Nach dem lesen muss ich sagen das der Titel sehr treffend ist. Das Cover weißt die Leichtigkeit auf die ich im Buch verspürt habe. Insgesamt meine volle Kaufempfehlung! Ein leichtes Buch, welches aber einen zum Lachen und Nachdenken bringt.

    Mehr
  • weitere