Cheryl Kaye Tardif Des Nebels Kinder

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 32 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(8)
(6)
(5)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Des Nebels Kinder“ von Cheryl Kaye Tardif

Sie haben 10 Sekunden, um eine Entscheidung zu treffen: Erlauben Sie einem Kidnapper, Ihnen Ihr Kind zu nehmen, oder sehen Sie zu, wie Ihr Sohn stirbt! Wählen Sie! Sadie O’Connell ist Bestsellerautorin und eine stolze Mutter. Aber ihr Leben ist dabei, außer Kontrolle zu geraten. Nachdem ihr sechsjähriger Sohn Sam von einem Serientäter gekidnappt wurde, gerät sie an den Rand des Wahnsinns. Aber es sind nicht nur Angst und Trauer, die sie zu zerstören drohen. Es ist ihr Schuldgefühl. Denn Sadie ist die einzige Person, die weiß, wie der Entführer aussieht. Und sie kann es niemandem sagen. Denn sollte sie das tun, wird der Mann ihren Sohn in »blutigen kleinen Stücken« an sie zurückschicken. Als Sadies treuloser Ehemann zufällig über eine Zeichnung des Kidnappers stolpert, setzt er eine Reihe entsetzlicher Ereignisse in Gang, die sie in den Abgrund stürzen. Sadies Rückfall in den Alkoholismus führt zu merkwürdigen Geistererscheinungen und zu einer Begegnung von Angesicht zu Angesicht mit dem Monster, das ihren Sohn entführt hat – ein Mann, der nur unter einem Namen bekannt ist ... Der Nebel. Übersetzt von Ingrid Könemann-Yarnell (Quelle:'E-Buch Text/10.06.2014')

Tolle Idee, aber Umsetzung meh!

— Summersnowdrops
Summersnowdrops

Eine berührende Story, deren Handlung einige Überraschungen bereit hält. Sie regt zum Nachdenken an.

— JoanStef
JoanStef

Spannender Mysterythriller!

— Unzertrennlich
Unzertrennlich

Spannend mit einem Hauch von Mystery

— MissNorge
MissNorge

Hochspannender und gruseliger Psycho-Mystery-Thriller. Klasse!

— Seehase1977
Seehase1977

Eins der besten Bücher die ich bisher gelesen habe!

— Anjaxxx
Anjaxxx

Eine emotionale Achterbahn.

— Drei-Lockenkoepfe
Drei-Lockenkoepfe

Eine Mutter, deren Kind ihr Lebensinhalt ist, und ein völlig skrupelloser Kindesentführer – et voilà: Lasset den Wahnsinn beginnen.

— Tialda
Tialda

Rasanter, gruseliger Thriller - Familientragödie mit einer Spur Mystery! Sehr gute und spannende Mischung!

— heike_herrmann
heike_herrmann

Rasanter Thriller, der gegen Ende beinahe ins Straucheln geraten wäre. Aber nur beinahe...

— kriegerin
kriegerin

Stöbern in Krimi & Thriller

Durst

Harry Hole is back

sabine3010

Die gute Tochter

Spannende Lektüre!

Gluecksklee

Das Original

Mein erster Grisham - und mir hat er sehr gefallen!

Daniel_Allertseder

SOG

Eine Todesliste, die einen ganz tragischen Hintergrund hat - unheimlich spannend, erschreckend und nervenzerreisend geschrieben

EvelynM

Todesreigen

Wie alle Bücher der Reihe ein absolutes Muss für alle Thrillerfans.

Tina06

Ermordung des Glücks

Der Autor überzeugt mit guter Beobachtungsgabe und Einfühlungsvermögen.

NeriFee

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Germany now has Amazon Prime!

    Des Nebels Kinder
    cherylktardif

    cherylktardif

    22. June 2017 um 22:30

    The new Prime Reading program has launched to Prime members on www.amazon.de today, June 22. My international bestselling thriller, DES NEBELS KINDER, will be part of the program selection at launch and for a limited time afterward. Pick up your free copy with a Prime membership, which gives members free ebooks and more each month.https://www.amazon.de/Nebels-Kinder-Cheryl-Kaye-Tardif-ebook/dp/B00IRKABX6Danke! Happy reading!

    Mehr
  • Diese Mutter ist zum Haareraufen

    Des Nebels Kinder
    Summersnowdrops

    Summersnowdrops

    03. October 2016 um 20:02

    Sadie ist absolut vernarrt in ihren kleinen Sohn Sam und er ist ihr wichtiger als alles andere. Vor allem jetzt, da ihre Ehe kurz vor dem Zusammenbruch steht, klammert sie sich an ihren Jungen. Doch das Schicksal meint er nicht gut mit ihr, denn kurz vor seinem Geburtsag muss Sadie mit ansehen, wie Sam vom “Nebel”, einem Mann, der jedes Jahr zwei Kinder entführt, gekidnappt wird. Sie kann nichts dagegen unternehmen, denn der Nebel droht, Sam umzubringen, wenn sie ihn nicht verschwinden lässt und die Polizei anlügt. Leider findet ihr Mann nach einigen Tagen eine Zeichnung, die Sadie vom Nebel angefertigt hat, und lässt sie der Polizei zukommen. Davon ist der Nebel wenig begeistert und lässt das Sadie auch spüren. Alle Hoffnung scheint verloren und Sadie verfällt dem Alkohol, verkriecht sich und hat furchtbare Halluzinationen von Geisterkindern. Doch trotzdem kommt ihr irgendetwas seltsam vor... Okay, so weit, so gut. Die Idee, Mystery und Thriller miteinander zu verbinden, fand ich super. Ich liebe Geistergeschichten, und ich wollte eine spannende Jagd nach dem Mörder lesen. Leider hapert es an der Umsetzung. Sadie als Protagonistin ist wahnsinnig nervig. Sie ist naiv und klischeehaft. Ihre Handlungen sind absolut nicht nachvollziehbar, zu keinem Zeitpunkt des Buches. Ganz abgesehen von ihrer nicht gerade gesunden Beziehung zu ihrem Sohn... das wurde eher gut gemeint, aber schlecht umgesetzt. Zu Anfang wirkt die Geschichte noch spannend und kommt gut voran. Nachdem Sam erst mal entführt ist, nimmt das Tempo aber ab und bleibt auf einem gleich langsamen Niveau. Leider wird es auch nicht mehr spannend und die Geistererscheinungen bzw Halluzinationen sind auch nicht wirklich gruselig oder schaurig. Der Schreibstil ist eher einfach, viele kurze Hauptsätze, es liest sich halt weg, aber es macht nicht wirklich Spaß, da keine Atmosphäre aufkommt und man sich in Sadie einfach nicht hineinversetzen kann. Das Ende war okay. Ich war zwar recht enttäuscht, aber froh, das sich es durch das Buch geschafft habe. Habe mir ehrlich gesagt allerdings mehr gewünscht.

    Mehr
  • Anders als gedacht und gerade deswegen gut

    Des Nebels Kinder
    JoanStef

    JoanStef

    09. August 2016 um 13:36

    Hörbuch & ebook: haben sich toll ergänzd und ich konnte die Geschichte weiterverfolgen ohne konstant lesen zu müssen. Gute Sprecherin!, Spannungsbogen: gleichbleibend mittel bis hoch. Die Story ist eher schnell, wohin die Protagonistin oft in eine Lethargie zu verfallen scheint. Es ist jedoch glaubhaft, wer weiss wie und ob, unser eins,  in dieser Situation handeln würden., Auch die Wahl der für die Story bedeutenden Protagonisten ist gelungen. Nicht nur die herkömmlichen Charaktere oder Gedankenabläufe, ein Potpourrie des Ungewöhnlichen., Das Buch und Hörbuch haben gut unterhalten und den Leser/Hörer vollkommen in das Geschehen hineingezogen.

    Mehr
  • Das Grauen hat einen Namen

    Des Nebels Kinder
    Seehase1977

    Seehase1977

    07. July 2015 um 18:48

    Klappentext: Sie haben 10 Sekunden, um eine Entscheidung zu treffen: Erlauben Sie einem Kidnapper, Ihnen Ihr Kind zu nehmen, oder sehen Sie zu, wie Ihr Sohn stirbt! Wählen Sie! Sadie O’Connell ist Bestsellerautorin und eine stolze Mutter. Aber ihr Leben ist dabei, außer Kontrolle zu geraten. Nachdem ihr sechsjähriger Sohn Sam von einem Serientäter gekidnappt wurde, gerät sie an den Rand des Wahnsinns. Aber es sind nicht nur Angst und Trauer, die sie zu zerstören drohen. Es ist ihr Schuldgefühl. Denn Sadie ist die einzige Person, die weiß, wie der Entführer aussieht. Und sie kann es niemandem sagen. Denn sollte sie das tun, wird der Mann ihren Sohn in »blutigen kleinen Stücken« an sie zurückschicken. Als Sadies treuloser Ehemann zufällig über eine Zeichnung des Kidnappers stolpert, setzt er eine Reihe entsetzlicher Ereignisse in Gang, die sie in den Abgrund stürzen. Sadies Rückfall in den Alkoholismus führt zu merkwürdigen Geistererscheinungen und zu einer Begegnung von Angesicht zu Angesicht mit dem Monster, das ihren Sohn entführt hat – ein Mann, der nur unter einem Namen bekannt ist ... Der Nebel. Zum Inhalt: Sadie O´Connell ist Krimiautorin und ihr Sohn Sam der Mittelpunkt ihres Lebens. Nachdem sie zwei Fehlgeburten erleiden musste, erscheint ihr Sam wie ein kleines Wunder, das sie wie ihren Augapfel hütet. Die beiden sind eine eingeschworene Gemeinschaft. Ihr Ehemann Philipp hingegen kann mit Frau und Kind wenig anfangen, er verbringt die meiste Zeit in seinem Büro oder mit seinen Seitensprüngen. Sadie und er führen eine unglückliche Ehe. Sadies Leben als liebevolle und stolze Mutter zerbricht, als ein Unbekannter in ihr Haus eindringt und ihren Sohn entführt. Der Mann wird von allen nur „Der Nebel“ genannt und niemand hat ihn bei seinen bisherigen Kindesentführungen je zu Gesicht bekommen. Sadie ist die Erste und der Mann droht Sam sofort zu töten, sollte Sadie auch nur eine Andeutung oder eine Beschreibung seiner Person bei der Polizei hinterlassen. Die verzweifelte Mutter muss ihr Kind aufgeben. Eine verzweifelte Suche beginnt und Sadie wird immer wieder vor die gleiche Frage gestellt: Ist ihr geliebter Sohn noch am Leben? „Des Nebels Kinder“ von Cheryl Kyle Tardif hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Zwar beginnt die Geschichte eher unspektakulär aber nicht uninteressant, man erfährt mehr über Sadie und ihre Beziehung zu Sam und über ihre traurige Ehe mit Philipp. Doch dann schubst Tardif den Leser hinein in die eigentliche Story, die man voller Spannung und Emotionen gebannt verfolgt. Sehr gut hat mir gefallen, dass das Buch in keine tendenzielle Schublade gepackt werden kann, denn es beinhaltet Thriller und Mystery , vermischt mit einem Hauch von Horror, der einem stellenweise die Gänsehaut über den Rücken jagt. Fantastisch! Die Autorin hat ihre Hauptprotagonistin Sadie sehr real und lebensecht gezeichnet. Der Leser begleitet sie bei der verzweifelten Suche nach ihrem Sohn, muss mit ansehen wie sie zurück in eine einstige Alkoholsucht abrutscht, teilt und spürt förmlich ihr Leid und ihre Verzweiflung. „Des Nebels Kinder“ ist ein hochspannender, emotionaler und leicht gruseliger Thriller mit einem angenehmen Schreibstil und einer tollen und mal etwas anderen Story, den man kaum aus der Hand legen kann und mich so um einige Stunden Schlaf gebracht hat. Es hat sich gelohnt! Leseempfehlung? Aber ja!

    Mehr
  • Unschlüssiges Ende in Perfektion

    Des Nebels Kinder
    Librinchen

    Librinchen

    31. January 2015 um 14:39

    Wenn man auf den ersten Seiten schon das Gefühl hat, man müsste in das Buch schlüpfen und die Protagonistin durchgehend ohrfeigen, dann ist diese Geschichte leider schon relativ früh zum Scheitern verurteilt. Und genau das war hier der Fall. Sadie, liebende Mutter und betrogene Ehefrau zeichnet sich aus durch naives und klischeebehaftetes Verhalten. KEINE normale Frau würde sich so verhalten, aber an dieser Stelle möchte ich nicht spoilern. Ebenfalls erinnerte mich „Des Nebels Kinder“ stark an einen Frauenroman. Seitenlang wird über Eheprobleme und die Geliebten des Ehemanns philosophiert. Will man so etwas bei einem Thriller lesen? Neeeee!!! Die Inhaltsangabe verspricht meiner Meinung nach zu viel. Sicherlich ist die Story anfänglich spannend, aber immer weiter entfernt sich die Autorin vom hauptsächlichen Thema und schreibt sich um Kopf um Kragen. Handlungsstränge werden nur noch aneinander getackert und auch die Dialoge der Protagonisten leiden immer mehr darunter. Tja, und das Ende gab dem Buch dann leider den Todesstoß. Ich war wirklich auf das Ende gespannt und kämpfte mich aufgrund dessen durch die letzten Seiten. Die Auflösung, die mir dann aber vorgesetzt wurde, war mehr als an den Haaren herbeigezogen. Ein unschlüssiges Ende in Perfektion. Fazit: Nervtötende Hauptprotagonistin trifft auf unrealistische Story. Schade, aus der Idee hätte man mehr machen können. Wackelige 2 Blutsterne.

    Mehr
    • 2
  • Unmöglich, dieses Buch aus der Hand zu legen!!!!

    Des Nebels Kinder
    Anjaxxx

    Anjaxxx

    09. December 2014 um 17:11

    Wegen diesem Buch habe ich sogar vergessen zu essen! Unmöglich das Buch aus der Hand zu legen. Man ist von der ersten Seite an gefangen von Sadie und ihrer Familie. Man lern zuerst die überschaubare Anzahl der Protagonisten ausführlich kennen und ich konnte mir von jedem einzelnen sofort ein Bild machen. Spannung ist von Anfang an sofort vorhanden und ich konnte absolut nicht aufhören zu lesen. Man fiebert mit Sadie und erlebt alles mit ihr mit, leidet mit ihr mit. Relativ schnell wird der ganzen Spannung, die wirklich atemberaubend ist, noch ein Hauch von Mysthik beigemischt. Mag ich eigentlich gar nicht aber hier war es passend. Es geschehen nicht viele unerwartete Wendungen, aber die, die geschehen, sind grandios und hätte ich nicht für möglich gehalten weil es die ganze Story gleich wieder nachhaltig verändert hat.. Ich war gefesselt bis zur allerletzten Seite, habe lange nicht mehr so viel “Spaß” beim lesen gehabt. Am Ende hat sich dann noch einmal alles komplett überschlagen und ich war fix und fertig. Ein grandioses Buch welches ich nicht mehr so schnell aus dem Kopf bekommen werde!

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Des Nebels Kinder" von Cheryl Kaye Tardif

    Des Nebels Kinder
    cherylktardif

    cherylktardif

    Gewinnen Sie ein Kindle eBook von DES Nebels Kinder - zehn Gewinner! Was würden Sie wählen? Sie haben 10 Sekunden, um eine Entscheidung zu treffen: Erlauben Sie einem Kidnapper, Ihnen Ihr Kind zu nehmen, oder sehen Sie zu, wie Ihr Sohn stirbt! Wählen Sie! Sadie O’Connell ist Bestsellerautorin und eine stolze Mutter. Aber ihr Leben ist dabei, außer Kontrolle zu geraten. Nachdem ihr sechsjähriger Sohn Sam von einem Serientäter gekidnappt wurde, gerät sie an den Rand des Wahnsinns. Aber es sind nicht nur Angst und Trauer, die sie zu zerstören drohen. Es ist ihr Schuldgefühl. Denn Sadie ist die einzige Person, die weiß, wie der Entführer aussieht. Und sie kann es niemandem sagen. Denn sollte sie das tun, wird der Mann ihren Sohn in »blutigen kleinen Stücken« an sie zurückschicken. Als Sadies treuloser Ehemann zufällig über eine Zeichnung des Kidnappers stolpert, setzt er eine Reihe entsetzlicher Ereignisse in Gang, die sie in den Abgrund stürzen. Sadies Rückfall in den Alkoholismus führt zu merkwürdigen Geistererscheinungen und zu einer Begegnung von Angesicht zu Angesicht mit dem Monster, das ihren Sohn entführt hat – ein Mann, der nur unter einem Namen bekannt ist ... Der Nebel. Amazon.de Bestseller!

    Mehr
    • 53
  • Gänsehaut pur

    Des Nebels Kinder
    Drei-Lockenkoepfe

    Drei-Lockenkoepfe

    Seit der Geburt ihres Sohnes hat sich das Leben der Krimiautorin Sadie O’Connell geändert. Langezeit hat ihr Mann Phillip und sie versucht ein Kind zu bekommen. Nach vielen Fehlgeburten kam Sam. Ein Traum geht für Sadie in Erfüllung. Ihr Leben dreht sich nur noch um ihren 6 jährigen Sohn. Leider hat sich das Leben ihres Ehemannes in eine andere Richtung entwickelt. Er ist ein richtiger Workaholic geworden. Seine Familie ist schlagartig in den Hintergrund gerutscht. Ihr Mann scheint sie zu betrügen, Sadie ist in einer unglücklichen Ehe gefangen.  Die heile Welt von Sadie droht abrupt zu zerspringen.  An Sams 6 Geburtstag muss sie eine Entscheidung treffen, die kein Mensch treffen möchte. Ein fremder dringt in ihr Haus ein und bedroht ihren Sohn. Schlagartig wird Sadie klar, wer ihren Sohn dort im Arm hält. "Der Nebel"!  Seit einigen Jahren verschwinden Kinder aus ihren Kinderzimmern. Niemand hat sie je wieder gesehen. Keine Spur gab es zum Täter. Bis heute? Der Entführer lässt ihr die Wahl: Sadie hat 10 Sekunden eine Entscheidung zu treffen. Eine Entscheidung die ihr Leben für immer verändern soll.  Der Mann tötet Sam oder sie schweigt für immer und er nimmt ihn mit. Der Nebel nimmt ihren geliebten Sohn mit.  Sadie fertigt eine Zeichnung an und legt sie versteckt in den Schrank. Niemand darf sie je finden. Sie glaubt fest daran, das der Nebel seine Drohungen wahr machen wird. Sie hofft Sam wieder zu sehen.  Unterstützung erhält Sadie nur von ihrer Freundin Leah. Ihr Mann gibt der trockenen Alkoholikerin die Schuld an dieser Situation. Ob Sadie einen Ausweg aus dem dilema findet und Sam wieder sieht? Meine Meinung Der Klappentext ist schon der reine Horror. Eine Geschichte die mir als Mutter unter die Haut ging. Allein die Vorstellung solch eine Entscheidung treffen zu müssen, bereitet mir Gänsehaut. Oft habe ich mich gefragt wie meine Reaktion gewesen währe. Auch im späteren Verlauf des Buches.  Ich habe von beginn an mit Sadie gelitten und gehofft. Die Lektüre erzählt den Schmerz der Mutter. Sie hat ihr Kind verloren. Ich konnte jede ihrer Handlungen nachvollziehen, auch wenn ich vieles nicht gutheissen möchte. Sadies Gefühlswelt steht Kopf, sie durchlebt den Horror den keine Mutter der Welt erleben sollte! Ihr Sohn fehlt ihr.  Was mir gut gefiel, die Geschichte startet sofort. Es gibt nicht erst Kapitelweise Einweisung und Erklärung. Irgendwie Erklärt sich alles selber. Mir sind keine Fragen offen geblieben. "Des Nebels Kinder" ist für mich kein wirklicher Psycho Thriller, auch in Horror würde ich ihn nicht einordnen. Ehr eine gelungene Mischung aus Krimi, Mysteri, Schicksal und Thriller.  Bis ca. zur Mitte des Buches ist es ein Krimi. Danach fliessen Übernatürliche Gegebenheiten ein.  Saidie lebt in der Waldhütte. Sie hört und sieht Kinder. Liegt dies am Alkohol? Die Kinder sprechen mit ihr, bringen ihr Geschenke mit. Das muss real sein. Es kann nicht am Drogen Einfluss liegen. Ab hier geht es sehr schnell und dies ist mein einziger Kritikpunkt.  Es geschieht sehr viel, sehr schnell. Dem Leser bleibt keine Zeit über das eben geschehene Nachzudenken, es zu verarbeiten, dann geschieht das nächste. Gerade diese Stelle hätte ich gerne mehr genossen! Der Schreibstil der Autorin Cheryl Kaye Tardif ist hervorragend. Auch wenn ich den ein oder anderen Rechtschreibfehler gefunden habe, habe ich lange kein so spannendes Buch gelesen. Ein Weglegen kam für mich nicht in Frage! Die Geschichte hat mich so gefesselt, ich wollte einfach wissen wie es ausgeht. Noch kurz 1-2 Worte zum Cover, nicht das dies untergeht ;-) Das Cover ist sehr düster und mysteriös gehalten. Es zeigt eine kleine Hütte im Wald. Ob dies die Hütte ist in dem der Nebel lebt ? .... Fazit: Ein Fantastisches, fesselndes Buch. Der Leser benötigt allerdings starke Nerven, ich sass in einer emotionalen Achterbahn.

    Mehr
    • 3
  • Gänsehaut pur! Lesen!

    Des Nebels Kinder
    Legeia

    Legeia

    09. November 2014 um 19:53

    Klappentext: Sie haben 10 Sekunden, um eine Entscheidung zu treffen: Erlauben Sie einem Kidnapper, Ihnen Ihr Kind zu nehmen, oder sehen Sie zu, wie Ihr Sohn stirbt! Wählen Sie! Sadie O’Connell ist Bestsellerautorin und eine stolze Mutter. Aber ihr Leben ist dabei, außer Kontrolle zu geraten. Nachdem ihr sechsjähriger Sohn Sam von einem Serientäter gekidnappt wurde, gerät sie an den Rand des Wahnsinns. Aber es sind nicht nur Angst und Trauer, die sie zu zerstören drohen. Es ist ihr Schuldgefühl. Denn Sadie ist die einzige Person, die weiß, wie der Entführer aussieht. Und sie kann es niemandem sagen. Denn sollte sie das tun, wird der Mann ihren Sohn in »blutigen kleinen Stücken« an sie zurückschicken. Als Sadies treuloser Ehemann zufällig über eine Zeichnung des Kidnappers stolpert, setzt er eine Reihe entsetzlicher Ereignisse in Gang, die sie in den Abgrund stürzen. Sadies Rückfall in den Alkoholismus führt zu merkwürdigen Geistererscheinungen und zu einer Begegnung von Angesicht zu Angesicht mit dem Monster, das ihren Sohn entführt hat – ein Mann, der nur unter einem Namen bekannt ist ... Der Nebel. Die Autorin: Cheryl Kaye Tardif ist eine preisgekrönte internationale Bestsellerautorin aus Kanada, die mit Vorliebe verkündet: »Ich verdiene mein Geld damit, Leute umzubringen! Fiktiv natürlich. Ich bin Schriftstellerin.« Am bekanntesten ist sie für ihren spannungsgeladenen, übernatürlichen Thriller »Des Nebels Kinder«, der sich bisher über 60.000 Mal verkaufte. Ihre Werke wurden mit Arbeiten von Michael Crichton, James Patterson und J.D. Robb verglichen. Derzeit verhandelt sie über Filmrechte für mehrere ihrer Bücher und schreibt an ihrem nächsten Thriller.  Meine Meinung: Sadie O'Connell ist eine Krimiautorin, die in ihrer unglücklichen Ehe gefangen ist. Ihr Mann Philip scheint sie zu betrügen, und der einzige Lichtblick ist Sam, ihr kleiner Sohn, der bald Geburtstag hat. Sam spricht seit drei Jahren nicht mehr und verständigt sich nur noch über Zeichensprache. Sadie ist eine liebevolle Mutter, deren Leben zerbricht, als Sam eines Nachts von einem Mann entführt wird, der sich Der Nebel nennt. Nie zuvor hat ihn jemand gesehen. Er stellt Sadie vor die Wahl: Entweder wird er ihren Sohn auf der Stelle töten oder darf ihn entführen. Natürlich entscheidet sich die Mutter schweren Herzens dafür, dass Sam ihr entrissen wird. Sie darf der Polizei nicht sagen, dass sie den Entführer beschreiben könnte. Und so wird Sadies Dasein von der Frage gequält, ob Sam noch lebt und wie sie ihn, auch ohne der Polizei alle Fakten liefern zu dürfen, finden können, denn es gelten noch mehr Kinder als vermisst. Das Buch hat mich sofort gefangen genommen. Ich weiß gar nicht, wie ich es beschreiben soll, aber so habe ich lange nicht mehr in einem Roman mitgefiebert und hatte diesen in ein paar Stunden durchgelesen. Sadies Wirrwarr an Gefühlen, die sie durchlebt hat, wurde absolut glaubhaft beschrieben. Ich litt mit ihr mit, denn sie ist eine absolut tolle Mutter. Sam, ihr kleiner Sonnenschein, entlockte mir öfter ein Lächeln und ich wollte mir gar nicht ausmalen, welche Ängste er bei der Entführung durchlitten haben musste. Und ich will ehrlich sein, manche Stellen waren grausam und nur schwer zu ertragen. Die Geschichte beginnt unspektakulär, zeigt den normalen Familienalltag einer Frau, die in ihrer Ehe vergeblich nach Wärme und Liebe sucht und diese nicht findet. Umso mehr versteht man, wie sehr sie an Sam hängt. Die Szenen mit dem Nebel haben mir Gänsehaut verursacht, und der gesamte Leidensweg, den Sadie gegangen ist, um Aufklärung zu finden, auch. Selten habe ich ein solch spannendes und überaus emotionales Buch gelesen, bei dem ich Gänsehaut bekam. Es ist nicht nur ein Krimi, sondern auch eine Geschichte mit mystischen Elementen, die gekonnt eingesetzt wurden und für so manche Überraschung sorgten. Wer mal wieder eine Nacht durchlesen, sich gruseln, hoffen und in Hochspannung versetzt werden möchte, sollte "Des Nebels Kinder" lesen. 5 Sterne.

    Mehr
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2014: 5 Buchpakete mit je 50 Büchern!

    Die Seiten der Welt
    Daniliesing

    Daniliesing

    Lust auf eins von 5 riesigen Buchpaketen zum Leserpreis 2014? Bestimmt hat es der ein oder andere von euch schon entdeckt: Seit gestern suchen wir beim Leserpreis 2014 wieder eure Lieblingsbücher des Jahres. In insgesamt 16 Kategorien könnt ihr die Bücher und Autoren nominieren, die euch 2014 am meisten begeistert haben, ganz egal, ob euch das Buch vor Spannung bis mitten in die Nacht wachgehalten hat, ihr Tränen gelacht oder aber mitgefühlt und -gefiebert habt. Nominiert ab sofort eure persönlichen Lieblingsbücher & -autoren und ermöglicht es ihnen so, es auf unsere Shortlists für die Abstimmungsphase zu schaffen, die am 20. November beginnt. Die Bücher und Autoren, die dann wiederum die meisten Stimmen erhalten, bekommen den Leserpreis in Gold, Silber und Bronze, der am 28.11. vergeben wird! Also schnell nominieren / abstimmen / Gewinner anschauen! ---- Unsere große Verlosung für euch! Da der Leserpreis für uns jedes Jahr wieder etwas ganz Besonderes ist, möchten wir unsere Freude daran mit euch teilen. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen verlosen. Fünf Gewinner dürfen sich also über eine ordentliche Ladung neuen Lesestoff freuen! Und wer kann nicht schöne neue Bücher gebrauchen? 1. Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten - 3 der 5 Buchpakete verlosen wir unter allen Bloggern, die auf ihrem Blog über den Leserpreis berichten und darauf verlinken. Bitte teilt uns den Link zu eurem Blogbeitrag hier in einem Kommentar mit (wer mir schon eine E-Mail mit dem Link geschickt hat, muss dies nicht doppelt tun). http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ Grafiken zum Einbinden in den Blog findet ihr hier. 2. Wenn ihr keinen Blog habt, könnt ihr alternativ auf den Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Google + usw. auf den Leserpreis hinweisen. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 2 Buchpakete mit 50 Büchern. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt und ihn uns hier verlinkt. Bitte verlinkt in eurem Kommentar hier direkt auf eurer Posting und nicht auf euer gesamtes Profil. Außerdem müssen in eurem Social-Media-Posting unbedingt der und der Hashtag #Leserpreis enthalten sein. http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ 3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns hier in einem Kommentar das beste Buch, das ihr in diesem Jahr gelesen habt. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 5 einzelne Bücher, die die jeweiligen Gewinner auf ihren Wunschzetteln haben. Ihr dürft natürlich auch 1 & 2 oder 1, 2 & 3 kombinieren und so eure Chancen steigern :-) Wir wünschen euch ganz viel Spaß & bitte vergesst nicht, eure Lieblingsbücher zu nominieren & später abzustimmen! PS: Die angehängten Bücher und die auf dem Foto sind ein Beispiel, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen :)

    Mehr
    • 1298
  • Lasset den Wahnsinn beginnen ...

    Des Nebels Kinder
    Tialda

    Tialda

    17. October 2014 um 21:50

    Rezension: Neben dem interessanten Klappentext, der für meinen Geschmack allerdings beinahe schon etwas zu viel verrät, hatte es mir auch das Cover von Cheryl Kaye Tardifs “Des Nebels Kinder” angetan. Nicht nur das Motiv ist extrem atmosphärisch, sondern auch die Oberfläche des Buchdeckels fühlt sich besonders an – irgendwie ‘samtig-gummiert’ und so, dass man es immer wieder anfassen will. Die Geschichte beginnt allein mit dem Prolog schon nahezu schockierend: Die Protagonistin Sadie O’Connell sitzt mit einer Waffe in der Küche und spielt ganz offensichtlich mit dem Gedanken, sich umzubringen. Sie ist völlig verzweifelt – und sie sieht etwas, das gar nicht da sein dürfte. Dann setzt die richtige Story ein – nicht einmal zwei Monate vorher – als Sadie noch eine Frau ist, die inoffiziell vor den Trümmern ihrer Ehe steht, und eine stolze Mutter ist, die ihren 6-jährigen Sohn nahezu vergöttert. Mit Sadie hat die Autorin eine Figur geschaffen, wie es sie direkt in unserer Nachbarschaft geben könnte, und der man sich irgendwie nahe fühlt – die perfekte Voraussetzung, um als Leser mitzufiebern. Obwohl ich kein Kind habe, hat mich vor allem die Entführungsszene getroffen, in der Sadie direkt dabei ist, aber nichts tun kann, ohne den kleinen Sam in Gefahr zu bringen. Dummerweise kommt es durch ihren energischen Ehemann aber dann doch zu genau diesem Fall und der Entführer macht seine Drohung wahr – für die Autorin der Startschuss, um Sadies Leben in den dunkelschillernsten Farben eskalieren zu lassen. Der leicht übersinnlichen Aspekt (Sadie erlebt einige sehr seltsame Dinge) fügt sich dabei perfekt in den Lauf der Story ein. Trotz der fast schon perversen emotionalen Grausamkeiten, die die junge Mutter erleben muss, wirkte “Des Nebels Kinder” sehr realitätsnah auf mich und konnte mich deshalb von Anfang bis Ende fesseln. Für routinierte Thrillerleser eine klare Empfehlung – zart besaitete und überfürsorgliche Eltern sollten diese Lektüre aber besser vermeiden. Fazit: Eine Mutter, deren Kind ihr Lebensinhalt ist, und ein völlig skrupelloser Kindesentführer – et voilà: Lasset den Wahnsinn beginnen.

    Mehr
  • Eine Albtraumvorstellung für Eltern!

    Des Nebels Kinder
    kriegerin

    kriegerin

    Das Buch: "Des Nebels Kinder" ist eine Geschichte über Verlust, Betrug, Schuldgefühle, Versagen, das (eigene) Überleben und Schicksal. Es ist auch eine Geschichte über die Liebe einer Mutter zu ihrem Kind und dass mit dieser Liebe alles möglich ist. Sadie O'Connell, Bestsellerautorin und stolze Mutter, ertappt einen Kindesentführer auf frischer Tat und muss sich innerhalb von 10 Sekunden entscheiden, ob sie ihren Sohn dem Kidnapper überlässt, oder ihm beim Sterben zusehen muss. Also, die Frage an all die Mütter und Väter da draußen: Wenn Sie zehn Sekunden bekommen, um die gleiche Wahl zu treffen, wie würden Sie sich entscheiden? Würden Sie den Entführer Ihr Kind mitnehmen lassen oder zusehen wie es stirbt? Meine Meinung: Die Hauptfiguren im Buch sind wie du und ich, oder die Meiers, Hubers und Grubers von nebenan: Sadie, eine Mutter, vermeintlich perfekt organisiert und hat alles im Griff, Philip, ihr Mann, ein A******* vor dem Herrn. Dann noch Leah, die beste Freundin von Sadie. Ein Dreiergespann, wie man es im Leben öfter findet, als man denkt. Sam, Sadies und Philips Sohn, bleibt dagegen etwas farblos - obwohl er die ganze Zeit über im "Rampenlicht" steht. Man wird verdammt schnell von der Story gefangen genommen. Zu Beginn meint man immer: "Jetzt passiert's!" Und dann: "Ok, dann doch (noch) nicht...". So ging es mir mehrere Male, bis ich unvermittelt in diese eine Situation geplatzt bin. Wie ein Fremdkörper, der in diesem intimen Moment nichts verloren hat. Die Geschichte um Sadie, Philip, Sam und Leah (und nicht zuletzt den ermittelnden Detective Jay) ist schonungslos, hart, ehrlich und eine absolute Albtraumvorstellung für Eltern. Die einzige Schwachstelle der Geschichte ist der Schluss, oder der Showdown. Hier passierten die Dinge so schnell, dass sie gar nicht so recht zum Rest des Erzählstils, der durchaus flott war, passen mochten. Irgendwie wurde ich regelrecht durch das letzte Viertel des Buches gehetzt und das fand ich schade. Auch die Geschehnisse waren mir etwas zu hoch, als das man sie mit "mütterlichem Instinkt" abtun könnte. Ansonsten war es ein Top-Thriller, der es versteht einen von Anfang an in seinen Bann zu ziehen. Wer sich nach dem Lese-, bzw. Filmgenuss von Stephen King's ES nicht vor Clowns & Co. fürchtet, der bekommt hier noch ein Argument mehr serviert.

    Mehr
    • 2
  • Rasanter, Thriller - Familientragödie mit einer Spur Mystery! Sehr gute und spannende Mischung!

    Des Nebels Kinder
    heike_herrmann

    heike_herrmann

    Kurzbeschreibung: Sie haben 10 Sekunden, um eine Entscheidung zu treffen: Erlauben Sie einem Kidnapper, Ihnen Ihr Kind zu nehmen, oder sehen Sie zu, wie Ihr Sohn stirbt! Wählen Sie! Sadie O’Connell ist Bestsellerautorin und eine stolze Mutter. Aber ihr Leben ist dabei, außer Kontrolle zu geraten. Nachdem ihr sechsjähriger Sohn Sam von einem Serientäter gekidnappt wurde, gerät sie an den Rand des Wahnsinns. Aber es sind nicht nur Angst und Trauer, die sie zu zerstören drohen. Es ist ihr Schuldgefühl. Denn Sadie ist die einzige Person, die weiß, wie der Entführer aussieht. Und sie kann es niemandem sagen. Denn sollte sie das tun, wird der Mann ihren Sohn in »blutigen kleinen Stücken« an sie zurückschicken. Als Sadies treuloser Ehemann zufällig über eine Zeichnung des Kidnappers stolpert, setzt er eine Reihe entsetzlicher Ereignisse in Gang, die sie in den Abgrund stürzen. Sadies Rückfall in den Alkoholismus führt zu merkwürdigen Geistererscheinungen und zu einer Begegnung von Angesicht zu Angesicht mit dem Monster, das ihren Sohn entführt hat – ein Mann, der nur unter einem Namen bekannt ist ... Der Nebel. Meine Meinung: Durch Zufall wurde ich auf diesen Thriller aufmerksam, denn von der Autorin hatte ich bis dato noch nichts gehört. Doch nach diesem Lesevergnügen, werde ich ihren Namen ganz sicher nicht mehr vergessen. "Des Kinders Nebel", ist für mich kein typischer Thriller. Denn hier vermischt sich eine absolut schlimme Familientragödie - die Entführung des Sohnes - mit einem guten Hauch an Mystery. Nicht zu viel, aber gerade noch genug, das einen ganz häufig die Gänsehaut eiskalt erwischt. In der Story war ich sofort: man erlebt Sadie und ihren geliebten Sohn Sam, der bald seinen sechsten Geburtstag feiern wird. Schnell erfährt man, das Sam zwar ein glücklicher und aufgeweckter Junge ist, der jedoch seit einigen Jahren einfach nicht mehr spricht. Warum, ist den Ärzten ein Rätsel, denn körperlich ist er gesund und so kommt schnell die Vermutung auf, das es physische Ursachen haben muss. Eine schlimme Erfahrung muss ihn sehr verstört haben, was Philip, der Vater, jedoch schnell als "Unsinn" abtut. In der Ehe läuft es schon länger nicht mehr rund und Sadie ahnt, das Philip sie schon lange betrügt. Doch sie möchte Sam die Familie nicht weg nehmen und schließt von daher eine Trennung aus. Ihre beste Freundin Leah steht der angeschlagenen Sadie bei. Sadie war vor Sam´s Geburt Alkoholikerin, vorherige Fehlgeburten, haben sie anfällig und depressiv gemacht. Nun hat sie aber die Sucht seit fast sieben Jahren im Griff. Sam´s Nacht der Entführung...Sadie überrascht den Täter und muss sich entscheiden: Entweder ihr Sohn wird gleich vor ihren Augen erschossen oder er nimmt ihn einfach mit und er wird leben! Und wehe sie gibt der Polizei eine Beschreibung von ihm, dann bekommt sie Sam zwar wieder, aber auf keinen Fall lebend! Sondern in vielen kleinen Stückchen... Unter Qualen muss Sadie zusehen, wie der Entführer ihren geliebten Sam mit nimmt. Hatte sie denn eine andere Wahl? Sie verrät der Polizei nicht, das sie dem Entführer direkt ins Gesicht gesehen hat. Auch nicht, das sie überzeugt ist, "Den Nebel" gesehen zu haben. Doch durch unglückliche Umstände und dem Übereifer von Philip, bekommen die Beamten eine gezeichnete Skizze des Entführers, die Sadie in der Tatnacht gezeichnet hat, in die Hände. Die Presse stürzt sich darauf, Sadie stirbt fast vor Angst und Schuldgefühlen. Der Entführer fackelt nicht lange und beginnt zu reagieren und seine Drohung wahr zu machen, denn schon bald liegt das erste "Päckchen" vor Sadie´s Tür....! Die Geschichte war unheimlich spannend erzählt und die Gruseleffekte blieben nicht aus. Ab und an fielen mir persönlich kleine Logikfehler auf, die ich etwas übertrieben oder als zu "gewollt" empfand. Deshalb ziehe ich einen Punkt ab. Das Ende war mir auch etwas zu schnell erzählt. Der Ereignisse überschlugen sich regelrecht und dann war es zu schnell vorbei...das fand ich schade. Aber das ist nur eine kleine, minimale Kritik, denn ansonsten las es sich durchweg spannend, hielt viele Überraschungen bereit und auch der Mystery- Einschlag gefiel mir gut. Fazit: Ein absolut empfehlenswerter Thriller mit Gruselmomenten und wer auf Mystery steht, der wird hier großen Gefallen finden!

    Mehr
    • 9
  • Des Nebels Kinder

    Des Nebels Kinder
    Johannisbeerchen

    Johannisbeerchen

    05. July 2014 um 13:01

    Meinung: Ich habe mich sehr gefreut, als mich die Autorin anschrieb und habe mich direkt auf das ebook gestürzt. Sadie ist eine erfolgreiche Autorin, Ehefrau und Mutter. Ihre Ehe ist eine Katastrophe, aber ihren Sohn Sam liebt sie über alles. In der Nacht zu seinem sechsten Geburtstag wacht Sadie auf und hört Geräusche aus seinem Zimmer. Ein fremder Mann, Der Nebel, entführt ihren Sohn und droht ihr, ihn zu töten, sobald er etwas in den Medien hört. Nachdem ihr Mann aber doch Informationen preisgibt wird Sam in einem Auto hochgesprengt, vor den Augen Sadies. Nach der Beerdigung möchte sie Ruhe und Abstand von ihrem Leben, das Buch für Sam beenden und sich danach das Leben nehmen. Aber in ihrer Ferienhütte spielen sich sonderbare Dinge ab. Liegt es am wiederentdeckten Alkohol ? Der Anfang war wirklich spannend. Man lernt die Charaktere kennen, erhält einene Einblick in deren Leben und ist gleich mitten im Geschehen. Bis zu Sams Tod fand ich eigentlich alles sehr schlüssig, aber danach war man selbst schlauer als die Protagonistin. Es wimmelt vor Logikfehlern und Szenen, bei denen man sich nur noch vor den Kopf schlagen möchte. Ich möchte nicht spoilern, aber Sadies beste Freundin heißt Leah und Sadie findet einen Brief an ihren Mann mit L unterschrieben und sie denkt an seine Sekretärin. Außerdem ist es doch schon von Anfang an klar, dass in diesem unheimlichem Ferienort etwas nicht und mehr dahinter steckt. Zudem ist die Zahl der Kinder unlogisch und erst liegt Sam bei den Leichen dabei und dann findet man ihn doch noch in den Höhlen. Aha. Es sind auch mystische Elemente enthalten, wie man es nennen will, denn Sadie ist wieder dem Alkohol verfallen und nachts bekommt sie Besuch von Kindern, sie hört Stimmen. Am Ende weiß man wer das ist, aber was genau es war, weiß man nicht. Den Schreibstil fand ich sehr angenehm. Es waren ein paar Satzfehler und manchmal fehlte ein Wort oder ein Buchstabe, aber das fand ich jetzt nicht weitere schlimm. Obwohl es wirklich sehr vorhersehbar war fand ich den Schreibstil spannend und einige Szenen doch recht gruselig. Anfangs fand ich Sadie ein bischen nervig. Sie ist die Art Mutter die alles für ihr Kind tun würde und sich einbildet, alles über ihren Liebling zu wissen und ihn super zu verstehen, auch wenn er kein Wort spricht. Der Vater war ein echter Arsch. Betrügt seine Frau und ist anscheinend froh, wenn er seinen Sohn so wenig wie möglich sieht. Fazit: Etwas vorherseebar und ein paar Logiklücken waren zu finden, aber trotzdem war es durchgehend spannend.

    Mehr