Cheryl Kaye Tardif Versunken

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 22 Rezensionen
(2)
(12)
(6)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Versunken“ von Cheryl Kaye Tardif

*** Jetzt zum kleinen Preis. Nur für kurze Zeit. *** ---------------------------------------------------------- Zwei Fremde, zwei Schicksale, eine Angst. Kummer und Verlust sind Marcus Taylors tägliche Begleiter geworden. Erst verlor er durch einen tragischen Autounfall seine Frau und seinen Sohn, wenig später durch Depressionen und Tablettensucht auch noch seine vielversprechende Karriere als Rettungssanitäter. Nun arbeitet er als Telefonist in der Notfallzentrale – für ihn der einzige Weg, etwas von seiner Schuld zurückzuzahlen. Bis er einen Anruf bekommt. Von einer Frau, die in ihrem Auto eingeschlossen ist … Rebecca Kingston sehnt sich nach diesem Wochenendausflug, an dem sie in Ruhe über die drohende Scheidung von ihrem gewalttätigen Ehemann nachdenken will. Doch als sie ein mysteriöser Lastwagen von der Straße und in einen Fluß abdrängt, findet sie sich eingeklemmt hinter dem Lenkrad ihres Wagens wieder. Weder kann sie sich befreien, noch ihren beiden Kindern auf der Rückbank helfen. Ihr einziger Rettungsanker ist ihr Handy, dessen Batterie zur Neige geht, und die beruhigende Stimme eines Fremden, der ihr verspricht, dass alles gut werden wird … ---------------------------------------------------------- »VERSUNKEN liest sich wie ein herannahender Sturm, voller Dunkelheit, Schrecken und Elektrizität. Bereiten Sie sich auf eine Gänsehaut vor.« [Andrew Gross, New York Times Bestseller-Autor von 15 Seconds] »Und wieder einmal hat Tardif ein spannendes Meisterstück abgeliefert.« [Scott Nicholson, internationaler Bestsellerautor von The Home] »Mit Versunken nimmt Cheryl Kaye Tardif den Leser von der ersten Seite an gefangen: Es ist eine unwiderstehliche Geschichte der Qual und Erlösung.« [Rick Mofina, Bestsellerautor von Into the Dark] »Cheryl Kaye Tardifs neuestes Buch Versunken wird Sie ebenso wenig loslassen wie die Figuren darin.« [Joshua Corin, Bestsellerautor von Before Cain Strikes]

mehr Tiefen als Höhen, wenig Spannung, mehr Langatmigkeit ... Schade

— Buchmagie
Buchmagie

Schöner Roman mit Liebesgeschichte und Thrillerelemente.

— SaintGermain
SaintGermain

Für diesen verregneten Sommer genau das richtige.

— chrikri
chrikri

Spannender Thriller wo ein Junkie zum Superhelden mutiert. Wobei ich bis zum Schluss niemals auf den Täter gekommen wäre.

— isabellepf
isabellepf

Eine rasante, spannungsgeladene Geschichte, mit sehr guten inhaltlichen Grundgedanken, die an der Ausführung ein wenig verloren gehen.

— martina400
martina400

Nette Spannungs/Krimi/Liebesgeschichte. Anfangs gut, zum Ende hin absehbar. Trotzdem Überraschende Wendungen.

— Rosty
Rosty

Ein eher seichter Thriller, der dafür aber eine sehr schöne Lovestory beeinhaltet.

— Artemis_25
Artemis_25

Leider konnte mich das Buch insgesamt nicht überzeugen.n Das Thema an sich war äußerst spannend, eine Frau, die mit ihren Kindern in eine

— marreh
marreh

Abgesehn von dem spannenden finalen Teil des "Unfalls" hat mich das Buch vor allem am Ende nicht überzeugen können. Schade.

— Kaisu
Kaisu

Interessanter Thriller

— ChattysBuecherblog
ChattysBuecherblog

Stöbern in Krimi & Thriller

SOG

Eine beispiellose Verkettung von Verantwortungslosigkeit, Machtmißbrauch u. a. führte zur Katastrophe. Fesselnder sozialkritischer Thriller!

Hennie

AchtNacht

Dieser Thriller ist zwar nicht besonders innovativ, aber trotzdem so spannend, wie man es von Fitzek gewohnt ist

ShellyBooklove

Geständnisse

Welch grandioses und doch verstörendes Bucg über Rache und Schuld!

Kleines91

Ermordung des Glücks

Ein wirklich schön geschriebenes Buch, das einen in mit in das große Unglück zieht.

sabsisonne

Das Scherbenhaus

Facettenreicher Krimi mit psychologischer Spannungskomponente

Thommy28

Death Call - Er bringt den Tod

Wie schafft er es nur immer wieder, noch eins drauf zu setzen. Er wird einfach immer besser!

Ladyoftherings

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • mehr Tiefen als Höhen, wenig Spannung, mehr Langatmigkeit ... Schade

    Versunken
    Buchmagie

    Buchmagie

    02. November 2016 um 14:08

    „Fremde, zwei Schicksale, eine Angst ...“ Rezi zu: „Versunken“ Autorin: Chery Kaye Tardif Genre: Mischung aus Thriller und Liebesroman Verlag: Luzifer Buchinfo: Zwei Schicksale scheinen miteinander verbunden zu sein, doch bisher hatte Marcus Tayler nur Kummer und Verlust erlebt. Zuerst verlor er durch einen tragischen Autounfall seine Frau und seinen Sohn, wenig später durch Depression und Tablettensucht auch noch seinen vielversprechenden Job als Rettungssanitäter. Seit dem schlägt er sich mehr schlecht als recht als Telefonist in einer Notfallzentrale durch. Bis er dann einen Anruf bekommt, der sein ganzes Leben verändern soll, Rebecca Kingston wurde zusammen mit ihren beiden Kindern von einem mysteriösen Lastwagen von der Straße gedrängt und befindet sich eingeklemmt hinter dem Lenkrad ihres Wagens. Die Zeit drängt, denn sie befindet sich im Fluss der immer mehr Wasser ins Auto lässt. Ihr einziger Rettungsanker ist ihr Handy, dessen Batterie jedoch bald zur Neige geht. Doch es gibt noch Marcus, dessen beruhigende Stimme ihr verspricht, dass alles gut werden wird. Meinung: Die Autorin hat einen Roman verfasst, der noch viel Potential hat. Auf der einen Seite gibt es die Handlung, die laut Klapptext Spannung verspricht. Leider gibt es nur wenige Spannungspunkte, die schnell wieder abflachen und durch eine langatmige Handlung fortgesetzt werden. Über die Hälfte des Buches wird hier zum Vorstellen der Personen verwendet, die dann dennoch nur sehr oberflächlich wirken und keinen Bezug zulassen. Auf der anderen Seite gibt es die Protagonisten, auch hier gibt es noch viel Potential nach oben. Die Protagonisten sind da und agieren, mehr aber nicht. Sie sind einfach zu oberflächlich, es fällt dem Leser schwer mit ihnen mitzufiebern. Lediglich in Marcus und seinen Trauer um seine Frau und seinen Sohn kann man sich hineinversetzen. Der Schreibstil ist gut und ein flüssiges lesen ist möglich, aber leider vermochte mich dieser Roman nicht zu überzeugen, es mangelt einfach an zu vielem, da habe ich von der Autorin schon besseres gelesen. Auch als Thriller kann man dieses Buch nicht unbedingt einstufen, von einem Thriller erwarte ich Spannung von Anfang bis zum Ende, leider war dies hier nicht gegeben. Insgesamt hat dieser Roman einige Höhen, aber mehr Tiefen und noch viel Potential offen.

    Mehr
  • Der Schrecken wiederholt sich

    Versunken
    Jane1990

    Jane1990

    21. September 2016 um 12:06

    Marcus Taylor musste einen schweren Schicksalsschlag nach dem anderen ertragen. Erst verlor er bei einem Autounfall seine Frau und sein Kind, die daraus entstandene Tablettensucht kostete ihn auch noch seinen guten Job als Rettungssanitäter. Jetzt arbeitet er zwar im ähnlichen Umfeld, doch nur noch in der Notrufzentrale und auch dieser Job steht auf der Kippe. Er langweilt sich halb zu Tode, doch mit einem Anruf, einem Notruf, ändert sich alles für ihn. Eine Frau meldet sich auf seiner Leitung und ihre Situation bedeutete absolutes vorsichtiges Vorgehen. Denn ihr Auto steckt in einem Fluss und ist komplett unter Wasser. Sie sitzt auch nicht allein drin, sondern hat ihre zwei Kinder mit. Selbstbefreien ist ausgeschlossen, sie kann sich kaum bewegen. Das schlimmste an der ganzen Situation ist, ihr Handy Akku lässt nach. Doch das ist das  einzige was Marcus tun kann, mit ihr sprechen.   Marcus und Rebecca, das Unfallopfer, teilen sich die Rolle des Hauptprotagonisten. Sie kommen in jedem Kapitel beide zu Wort, so lernt man beide kennen und kann sich auch auf beide einstellen. Das einzige was da das Problem war, war die Länge. Ich komme damit einfach nicht klar wenn das kennen lernen und vorstellen fast die Hälfte des Buches einnimmt. Dadurch brauche ich ewig um das Buch zu lesen. Mir fehlte sie Spannung. Bis zum Unfall musste ich warten. Doch auch dort war es nur mäßig und nicht das was ich mir erhofft hatte. Thriller kann ich nicht wirklich dazu sagen, es fehlte einfach zu viel. Es lag nicht am Schreibstil. der war sehr gut. Es fehlte einfach das gewisse etwas und die Länge war entscheidend.

    Mehr
  • Schöner Roman mit Liebesgeschichte und Thrillerelemente.

    Versunken
    SaintGermain

    SaintGermain

    19. September 2016 um 15:44

    Das Cover des Buches ist gut gemacht und macht sofort neugierig.Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut. Die Protagonisten sind sehr gut gezeichnet, ebenso die Orte, die auch gut ausgewählt wurden.Man kann sich dadurch sehr gut in die Handlung einfühlen bzw. sie sich vorstellen.Die Kapitel sind relativ kurz, der Spannungsbogen zieht sich über das ganze Buch, ohne abzufallen. Dadurch möchte man sofort weiterlesen und das Buch nicht weglegen.Auch der Perspektivenwechsel zwischen Marcus und Rebecca gefiel mir sehr gut.Allerdings haben sich in das Buch auch einige Rechtschreib- und Grammatikfehler eingeschlichen.Ich würde das Buch allerdings nicht 100%ig als Thriller bezeichnen, da auch viel herum geschieht (v.a. die Liebesgeschichte).Wenn man dieses Buch allerdings als "Roman" einordnet und so auch liest, kann das Buch überzeugen.Fazit: Schöner Roman mit Liebesgeschichte und Thrillerelemente. Aufgrund der falschen Genrebezeichnung und einiger Fehler 4 Sterne.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    01. August 2016 um 19:44
  • Empfehlenswerter Thriller

    Versunken
    chrikri

    chrikri

    17. July 2016 um 20:51

    2 unterschiedliche Personen deren Schicksal abwechselnd erzählt wird.Marcus- einst erfahrender Rettung Sanitäter,  geplagt von schuldgefühlen am Tod von Frau und Sohn, fällt in die drogensucht und wird suspendiert. Sein neuer Job : Telefonist in der Rettungszentrale.Rebecca - will sich von ihrem gewalttätigen Mann trennen und will in ein entspanntes Wochenende fahren. Umstände zwingen sie dazu ihre 2 Kinder mitzunehmen.  Dann ein schwerer Unfall auf dem Highway. Sie wählt mit dem Handy den Notruf und hat Marcus an der Strippe.Protagonisten sind sehr gut und ausführlich beschrieben. Vielleicht am anfang zu ausführlich. Es dauert etwas bis man an die richtige Geschichte kommt. Dann aber wird man neugierig und es fällt einem schwer das buch aus der Hand zu legen. Die kurzen Kapitel zwingen einen geradezu immer noch ein Kapitel weiter zu lesen.Die abwechselnden Erzählungen der beiden stört den lesefluss keineswegs. Eine gelungene Story. Könnte sich tatsächlich so abgespielt haben.4,5 Sterne, aber nur weil mir der Anfang ein wenig zu lang war.

    Mehr
  • Schicksale, die verbinden...

    Versunken
    Samy86

    Samy86

    03. July 2016 um 16:12

    Inhalt: Marcus Welt ist zerrüttet, Kummer und Frust die tägliche Last, die er zu tragen weiß. Seit dem Tod seiner Frau und des gemeinsamen Sohnes ist nichts mehr wie es einmal war. Durch Depressionen im Griff gehalten und der Tablettensucht gehandicapt verliert er zu allem Elend auch noch seinen Job als Rettungssanitäter. Er ist am Ende und leistet seine Dienste um seine stetigen Schuldgefühle auszugleichen als Telefonist in der Notfallzentrale. Bis der Anruf eintrifft, der nicht nur seine Ansichten sondern zugleich sein Leben verändern soll…   Rebecca Kingston brauch eine Pause. Der Scheidungskrieg mit ihrem gewalttätigen Ehemann hat enorm an ihren Kräften gezerrt. Daher wird es Zeit endlich den langersehnten Wochenendausflug anzutreten. Doch die Ereignisse überschlagen sich, waren sie eben noch voller Vorfreude auf den Kurzurlaub, so findet sie sich im nächsten Moment Kopfüber in einem Fluss wieder, abgedrängt durch einen mysteriösen Lastwagen. Es gibt keinen Fluchtweg aus dem steigenden Gewässer. Die einzige Rettung ihr Handy und die beruhigende Stimme des Fremden auf der anderen Seite der Leitung. Doch wird wirklich alles gut gehen wie er verspricht? Treffen die Rettungskräfte noch rechtzeitig ein? Und vor allem wer trachtet ihr nach dem Leben? Zwei Fremde, zwei Schicksale, eine Angst.   Meine Meinung: Ein Thriller aus dem Luzifer Verlag ist immer für eine Überraschung zu haben und so hab ich mich richtig gefreut, wieder einmal ein Buch von ihm zu genießen. Der Klapptext verspricht einen Hauch an mysteriösen Umständen und ordentlich Spannung. So musste nur noch die Umsetzung halten was sie verspricht. Sehen wir einmal von den wirklich manchmal sehr erdrückend deprimierenden Parten in denen Marcus wirklich am Boden zerstört ist und auch den Leser mit der Stimmung tief hinab zieht, ist die gesamte Handlung sehr spannend und vor allem voller Wendungen. Bis zum Ende hin gibt es Unmengen an  Verdächtigen, denen man sehr gerne die Schuld in die Schuhe schieben möchte, aber leider entlarven sie sich als Ablenkung durch die Autorin. So hält sie jedoch die Spannung gekonnt hoch und bringt immer neue Überraschungen ans Tagelicht. Wirkt Marcus wie ein Häufchen Elend, dem man sehr gerne unter die Arme greifen würde und ihm die Freude ans Leben zurück bringen will, so ist Rebecca eigentlich eine sehr taffe und dennoch vom Leben gekennzeichnete Frau. Sie Beide hoffen sehr, dass ihr Schicksal endlich eine positive Wendung für sie bereithält, aber erst einmal heißt es gegen die alten Laster zu kämpfen. Wie sie es meistern und was die Beiden außer der Angst verbinden, müsst ihr schon selbst herausfinden. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu verfolgen. Die Kapitel haben eine sehr angenehme Länge, so dass man genügend Informationen erhält und sie verarbeiten kann. Das Buch ist mit Höhen und Tiefen ausgeglichen bestückt. Mal möchte man vor Frust den eReader ausschalten und ein anderes Mal, wegen der hohen Spannung das Licht nicht mehr ausschalten. So gesehen ist dieser Thriller für ein auf und ab der Gefühle zuständig und dies nicht nur bei den Protagonisten. Mit seinen Ecken und Kanten ist es ein gelungener Thriller für Zwischendurch, der zwar nicht immer hält was er verspricht, aber dennoch ein spannendes Lesevergnügen bildet.

    Mehr
  • Versunken

    Versunken
    Booky-72

    Booky-72

    16. June 2016 um 22:44

    Das Leben und Schicksal zweier ganz unterschiedlicher Menschen, welches sich am Ende verbindet. Einmal ist da Marcus, Notfalldispatcher und gerade wieder auf dem Weg in ein geregeltes, normales Leben, nachdem er Frau und Kind verloren hat. Die beiden hatten einen Unfall und er gibt sich die Schuld, hatte er sich doch zu dieser Zeit gerade mit Drogen regelrecht „abgeschossen“. Und auf der anderen Seite Rebecca, die gerade mit ihren Kindern unterwegs ist, mit dem Auto von der Straße gedrängt wird und sich nun in einer sehr prekäre Lage befindet. Sie schafft es gerade noch, Verbindung mit der Notfallzentrale aufzunehmen und Marcus am anderen Ende der Leitung versucht alles, um ihr und ihren Kindern in dieser Situation zu helfen. Doch kann er es schaffen oder versagt er wieder? Die Zeit jedenfalls läuft gegen ihn… Flüssiger Schreibstil, nicht 100%ig ausgereift, aber angenehm zu lesen. Ein bisschen zu viel Liebesgeschichte, wo ich unter Thriller etwas anderes erwartet hätte. Trotzdem gute 4 Sterne von mir.

    Mehr
  • Versunken - spannende Geschichte

    Versunken
    92libero

    92libero

    12. June 2016 um 13:57

    Das Buchcover finde ich gut gelungen. Die Farben, sowie Schrift & Bildgestaltung+Stil sind sehr gut aufeinander abgestimmt - die blauen Farben, das Wasser, die sinkende Frau, „VERSUNKEN“ verläuft nach unten. Auffällig und passend zum Inhalt.Versunken von Cheryl Kale Tarif ist ein Thriller der im April 2016 beim Luzifer Verlag erschienen ist. Hauptcharaktere sind Marcus und Rebecca - die Schicksale der beiden werden abwechselnd erzählt und diese beiden werden durch einen rätselhaften Unfall zusammengeführt.Marcus ist Dispatcher in einer Notfallzentrale (war eigentlich Rettungssanitäter). Seine Frau und seinen Sohn hat er bei einem Unfall verloren.. er ist drogenabhängig..Rebecca hat zwei Kinder und lässt sich von ihrem Mann scheiden. Mit ihren Kindern fährt sie übers Wochenende weg und auf den Weg hat sie einen rätselhaften Unfall…Mehr möchte ich dazu nicht verraten ;-)Der Schreibstil hat mir gut gefallen, flüssig zu lesen und es wird immer spannender. Die kurzen Kapitel haben mir ebenfalls gut gefallen. Meiner Meinung nach war die Stimmigkeit der Handlung gegeben. - Mein erster Eindruck von diesem Buch war positiv sowie auch der Gesamteindruck.Diese spannende Geschichte konnte ich mir gut vorstellen - lebhaft und zu empfehlen.

    Mehr
  • Zwei Personen, die ein Schicksal verbindet.

    Versunken
    Frenx51

    Frenx51

    10. June 2016 um 17:00

    Marcus Taylor ist ein Ex-Drogensüchtiger, der seine Frau und seinen Sohn bei einem Verkehrsunfall verloren hat und aufgrund seiner Medikamentensucht auch seinen Job als Rettungssanitäter-nun nimmt er in der Leitstelle Notrufe an. Doch ihn plagen massive Selbstvorwürfe und Zweifel, er gibt sich die Schuld am Tod seiner Familie und hat immernoch Probleme damit nicht wieder zu den Drogen zu greifen. Rebecca Kingston hingegen befindet sich im Moment ebenfalls in einer schwierigen Situation. Sie lebt gemeinsam mit ihren zwei Kindern in einem Haus und trennt sich gerade von ihrem Mann Wesley. Dieser ist Spielsüchtig aber vor allem gewalttätig. Doch Rebecca zweifelt immer wieder auch daran, ob sie die Scheidung wirklich einreichen oder ihrem Mann noch einmal eine Chance geben soll. Doch dann unternimmt sie eine Reise, um ein bisschen Entspannung zu finden und das Schicksal vereint die zwei Hauptcharaktere. Rebeccas Auto wird von einem unbekannten Auto bewusst von der Straße gedrängt, sie kämpft ums Überleben und Marcus nimmt den Notruf an und versucht alles um sie zu retten.Der Thriller "Versunken" behandelt eine interessante Geschichte, die aus der Perspektive der zwei Hauptprotagonisten geschrieben wird. In jedem Kapitel findet ein Perspektivenwechsel statt, das finde ich gut, vor allem da man dadurch zu Beginn die beiden Charaktere besser kennenlernen konnte. Leider war mir der Anfang, bei dem wir Rebecca und Marcus kennenlernen konnten, zu lang. Irgendwie fehlte mir der Spannungseinstieg bis zum Unfall. Als der Unfall dann passierte und auch die Szenen danach fand ich schon deutlich spannender, aber meiner Meinung nach war es weniger ein Thriller. Es konnte zwar irgendwann Spannung aufgebaut werden, doch viele Szenen waren zu vorhergesagt, meiner Meinung nach war zu schnell klar, wer seine Finger mit ihm Spiel hatte und Rebecca sterben sehen will. Manches war mir auch zu unrealistisch und ich fand den Ablauf zu Klischeehaft-es fanden Vernehmungen statt, kein Täter ist in Sicht, alles lenkt sich auf den Ex-Ehemann, man stellt eine Falle, leider klappt nicht alles, der Täter unternimmt einen zweiten Versuch, Superman rettet sie und sie werden ein glückliches Paar. Passt für mich irgendwie nicht ganz zum Thriller vor allem da viel zu viel drum rum geschrieben wurde und die sich entwickelnde Liebesgeschichte und die Probleme der Hauptprotagonisten mehr im Vordergrund standen als die Spannung. Ansonsten fand ich den Schreibstil der Autorin gut, da etwas Spannung aufgebaut wurde und die Geschichte sich trotzdem schnell lesen ließ.Eine gute Geschichte, mir fehlte aber die wirkliche Thrillerspannung und aufgrund der ganzen Umstände und dem drumherum, dass eher im Mittelpunkt stand, ist es für mich eher ein Roman. Schade, ich hatte mir nach Lesen des Klappentextes mehr Spannung erhofft.

    Mehr
  • Rebecca Kingstons Anruf

    Versunken
    maria61

    maria61

    10. June 2016 um 15:18

    Kummer und Verlust sind Marcus Taylors tägliche Begleiter geworden. Erst verlor er durch einen tragischen Autounfall seine Frau und seinen Sohn, wenig später durch Depressionen und Tablettensucht auch noch seine vielversprechende Karriere als Rettungssanitäter. Cheryl Kaye Tardif hat einen interessanten und flüssigen Schreibstil. Die Charakteren sind gut beschrieben und werden ausführlich ausgearbeitet. Man kann der Meinung sein man kennt den einen besser, den anderen nicht so gut, weil man ihn nicht mag. Sowas ist aber in jedem Buch zu finden.Die Handlungsorte sind genauso recherchiert und beschrieben, man könnte die einzelnen Orte kennen.Die Geschichte baut sich nach der Einführung in der Spannung und Dramatik auf. Die Kapitel sind nicht zu lang und man merkt nicht wie schnell man dann vorwärts kommt. Man liest es auch schnell weil man auf komplizierte Satzstellungen und Fremdwörter verzichtet hat. Alles in allem hat Cheryl Kaye Tardif ein gutes Buch geschrieben. Wie bei jedem Buch kann man es mögen oder auch nicht. Lesen einer Leseprobe ist in jedem Fall ratsam-Für mich war es ein gutes Buch, das ich auch weiterempfehlen kann.

    Mehr
  • Zwischen zwei Welten vom Junkie zum Superhelden

    Versunken
    isabellepf

    isabellepf

    08. June 2016 um 13:47

    Man muss erstmal völlig am Boden sein, um wieder aufstehen zu können, so heisst es in dem Thriller, Versunken von Cheryl Kaye Tardif. Dies war mein erstes Buch von Cheryl Kaye Tardif, und wird mit Sicherheit auch nicht mein letztes gewesen sein.Es handelt von zwei unterschiedlichen Menschen, von deren Schicksal abwechselnd erzählt wird, bis sich die Geschichten durch einen tragischen wie auch mysteriösen Unfall zusammen fügt.Grossen Kummer und geplagt von Schuldgefühle, dies ist die Last, die Marcus Taylor jeden Tag mit sich herumtragen muss. Der einst erfahrende Rettungssanitäter Marcus, macht sich schlimme Vorwürfe und gibt sich die Schuld am Tod seiner Frau Jane und seinem Sohn Ryan. Nach einem Unfall, bei dem seine Schulter in Mitleidenschaft gezogen wurde, verfiel Marcus immer mehr der Tabletten und Drogensucht.Bis er am Ende eine Auszeit von allem brauchte. Eine Auszeit, um vollgedröhnt allem zu entfliegen.Jane machte sich sorgen um Ihren Mann und wollte ihn besuchen, dabei passierte der schlimme Unfall, bei dem Mutter und Sohn ums leben gekommen waren.Marcus wollte und konnte sich diesen Unfall nicht verzeihen, und hatte seit dem schlaflose und unruhige Nächte, indem er immer wieder von seiner Frau und Sohn aufgesucht wurde.Suspendiert und gedemütigt ging er nun seinen neuen Job als Telefonist der Rettungszentrale nach. Für Ihn ist dies, die einzigste Möglichkeit etwas von seiner Schuld ablegen zu können, wenn er anderen mit seiner Hilfe helfen kann.Bis der Notruf einer Frau eingeht, die in Ihrem Auto mit ihren zwei Kindern eingeschlossen ist. Erinnerungen kommen in Ihm hoch, und um jeden Preis versucht er ihr beizustehen und zu helfen.Sie hatte es geschafft, er sollte seine Koffer packen und erst einmal ausziehen. Rebecca Kingston, lebt mit ihren beiden Kindern in Emingdon. Die gewalttätigen Wutanfälle, Ihres Mannes wollte Sie hinter sich lassen und endlich ein unbeschwertes Leben führen. Sie brauchte es so dringen, etwas Zeit für sich. So freute sie sich umso mehr, auf ein entspanntes kurz Wochenende, bei dem Sie sich nur Zeit zum Entspannen und für sich nehmen konnte.Das Schicksal machte ihr jedoch einen Strich durch die Rechnung und so nahm Sie kurzentschlossen Ihre beiden Kinder mit in den Urlaub. Es regnete in Strömen auf dem Highway.Bis ihr ein Pick up die ganze Zeit dich auffuhr, und Sie so von der Strasse drängte. Nach einem derben Aufprall, fand sie sich eingeklemmt hinter dem Steuer wieder. Noch nicht einmal ihren beiden Kinder auf der Rückbank konnte Sie helfen. Ihr einziger Rettungsanker ist ihr Handy, bei dem der Akku langsam zu neige ging, da Sie ihn vor der Fahrt nicht geladen hatte. Die beruhigende Stimme des fremden an der anderen Leitung, gab ihr dabei halt und versprach ihr, dass alles gut werden würde.Für den Thriller Versunken, benötigt man jedoch ein wenig Zeit und Ruhe, da man so gefesselt von der Spannung und dem Treiben ist, dass man das Buch oder den E-Reader gar nicht mehr aus der Hand legen möchte.Zuerst sind zwei Menschen, die abwechselnd von Ihrem Leben und dessen Schicksal erzählen. Bis beide Geschichten zusammen finden.Hierbei findet man gut in die Geschichte, und lernt zu Beginn erstmals beide Charaktere besser kennen. Abwechselnd wird von Marcus Schuld und Leben erzählt, wobei dieser für mich zu Beginn fast zu sehr in Selbstmitleid verfallen ist. Rebecca hingegen war mir sofort sympathisch, da Sie liebevoll und freundlich mit den Menschen und Ihren Kindern umgeht. Nach und nach fügen sich beide Geschichten immer mehr zusammen und werden zum Schluss nur noch von den jeweiligen Sichtweise der Person erzählt.Aber es lohnt sich wirklich am Reader oder Buch zu bleiben, denn dann geht's endlich los, die Handlungsstränge verbinden sich miteinander, und  Spannung baut sich auf.Ein Wechselbad der Gefühle zwischen Angst, Hoffnung, Trauer und Liebe entsteht.Bis zur allerletzten Sekunde hätte ich nicht an den Täter geglaubt. Obgleich Rebecca schon recht früh im Buch gerettet werden kann, passiert doch noch so vieles bis am Schluss der Töter offenbart wird.Sehr flüssig zu lesen und vor allem Spannungsgeladen. Ein Thriller mit Happy End.

    Mehr
  • Leserunde zu "Versunken: Thriller" von Cheryl Kaye Tardif

    Versunken
    LUZIFER_Verlag

    LUZIFER_Verlag

    Wir eröffnen eine spannende Leserunde zu VERSUNKEN von Cheryl Kaye Tardif.  Die Bewerbungsrunde läuft bist zum 15.05.2016, Anfang der Leserunde ist der 16.05.2016  Der Verlag stellt 20 E-Books kostenlos zur Verfügung. Allen Rezensenten wird anschließend ein kostenloses Buch aus dem Verlagsprogramm (frei wählbar) geschenkt. Zum Inhalt:  Zwei Fremde, zwei Schicksale, eine Angst. Kummer und Verlust sind Marcus Taylors tägliche Begleiter geworden. Erst verlor er durch einen tragischen Autounfall seine Frau und seinen Sohn, wenig später durch Depressionen und Tablettensucht auch noch seine vielversprechende Karriere als Rettungssanitäter. Nun arbeitet er als Telefonist in der Notfallzentrale – für ihn der einzige Weg, etwas von seiner Schuld zurückzuzahlen. Bis er einen Anruf bekommt. Von einer Frau, die in ihrem Auto eingeschlossen ist … Rebecca Kingston sehnt sich nach diesem Wochenendausflug, an dem sie in Ruhe über die drohende Scheidung von ihrem gewalttätigen Ehemann nachdenken will. Doch als sie ein mysteriöser Lastwagen von der Straße und in einen Fluß abdrängt, findet sie sich eingeklemmt hinter dem Lenkrad ihres Wagens wieder. Weder kann sie sich befreien, noch ihren beiden Kindern auf der Rückbank helfen. Ihr einziger Rettungsanker ist ihr Handy, dessen Batterie zur Neige geht, und die beruhigende Stimme eines Fremden, der ihr verspricht, dass alles gut werden wird …

    Mehr
    • 303
  • Anders als zunächst gedacht

    Versunken
    Kaisu

    Kaisu

    31. May 2016 um 10:00

    Zwei Handlungsstränge, ein dramatisches Ereignis, was beide zusammenführt. Klingt doch super! Vor allem, wenn man sich das Genre anschaut und sieht in welchem Verlag das Buch erschienen ist. Wer sollte da schon Böses ahnen? Nun, hätte ich es mal lieber. Aber bevor ich herummeckere, direkt eins vorweg: Die Geschichte ist nicht durchweg schlecht! Sie ist nur anders als erwartet. Zunächst lernt man Marcus kennen. Er hat seine Familie verloren und versinkt gerne in Erinnerungen und Selbstvorwürfen. Seine Arbeit in der Notfallzentrale ist quasi sein Anker zur Außenwelt. Zudem wird er von seinem Freund Leo immer wieder aufgerüttelt. Alles geht seinen Gang, bis eben jener Anruf von einer Frau namens Rebecca kommt. Rebecca ist unser zweiter Erzählstrang. Die junge Mutter hat ebenfalls ihren Kummer und will mit den Kindern eine Auszeit genießen. Nur kommt alles anders als gedacht. Sie wird penetrant auf dem Highway bedrängt und es kommt, wie es kommen musste: Sie baut einen verherrenden Unfall. Irgendwo im Nirgendwo.  Somit steht der traurigen Verbindung von den beiden Charakteren nichts mehr im Weg. Eingeleitet durch einen Notruf, folgen lange Gespräche in der Nacht, bei denen die Angst und die Sorge um das Überleben immer mehr zunimmt. Diese Dialoge haben es zeitweise durchaus in sich. Man spürt deutlich die Emotionen aufwallen. Allerdings kippt diese Stimmung gegen Ende etwas, da sie eine Wendung nehmen, die mir nicht gefallen hat und gelegentlich gestelzt herüberkam. Fazit: "Versunken" ist ein Buch, dass andere Facetten aufzeigt, als man zunächst bei der Inhaltsangabe erwartet. Mir persönlich hat dieser Wandel nicht gefallen. Es wirkte gekünstelt und nimmt extrem die Spannung weg, da man eher mit Stirnrunzeln und innerlichem Stöhnen beschäftigt ist. Als dem finalen Ende entgegen zu fiebern. Ich habe dieses Buch in einer Leserunde auf lovelybooks gelesen und man hat deutlich gemerkt, wie die Handlung die Gemüter gespalten hat. Von daher sollte sich jeder einen eigenen Eindruck holen und seine persönliche Meinung bilden. (bei aktuell €2,99 für das ebook kann man nicht viel falsch machen) Meine Empfehlung lautet aber: Beständige Crime-Leser sollten die Finger davon lassen. Wer gelegentlich mal in das Genre hineinschnuppert und auch Joy Fielding spannend findet, kann dagegen ruhig zulangen. Ich werde der Autorin mit "Wilder Fluss" noch eine zweite Chance geben und verzeihe dem Luzifer Verlag, dass er mit "Versunken" keinen so guten Griff gemacht hat, was den Nervenkitzel angeht *zwinker*

    Mehr
  • Versunken

    Versunken
    martina400

    martina400

    30. May 2016 um 16:27

    "Das Schicksal ist ein elendes Miststück", stieß er zwischen zusammengebissenen Zähnen hervor.Inhalt:Marcus ist Notfalldispatcher und hat gleich Dienstschluss. Bei einem tragischen Unfall verlor er seine Frau und seinen Sohn. Zur selben Zeit pumpte er sich gerade mit Drogen voll. Nun kämpft er jeden Tag neu gegen die Sucht. Rebecca befindet sich gerade in ihrer Scheidung und fährt mit ihren beiden Kindern über das Wochenende weg. Doch plötzlich wird sie von der Straße abgedrängt und in einen üblen Unfall verwickelt. Mit dem Auto hängt sie knapp über dem Abgrund und hat kaum mehr Akku auf ihrem Handy. In ihrer Not ruft sie den Notruf an und wird mit Marcus verbunden. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.Cover:Das Cover sprach mich sofort an. Das Gesicht der Frau sieht man nicht, nur wie sie scheinbar im Wasser versinkt. Die fliegenden Haare, der bewusstlose Körper und die dunklen Farben mit der hellen Schrift springen einem sofort ins Auge. Das Cover verrät, dass es sich um ein spannendes Buch handeln muss.Meine persönliche Meinung:Der Klappentext machte mich sofort neugierig und auch der Einstieg ins Buch gefällt mir gut. Immer abwechselnd wird das Geschehen aus der Perspektive von Rebecca oder Marcus erzählt. Die Kapitel sind kurz, was ein abwechslungsreiches Lesen ermöglicht. Auch der Schreibstil ist prägnant, mit kurzen Sätzen und klarer Sprache. Die Autorin schafft es auch Spannung und das Gefühl weiterlesen zu müssen aufzubauen. Die erste Hälfte des Buches riss mich mit und die Spannung baute sich immer mehr auf. Leider wurde der Höhepunkt dann zu schnell erzählt. Die Ereignisse und Gefühle der Protagonisten überschlugen sich und innerhalb von 4 Tagen passierte mehr als normalerweise in einem Monat. Die Beziehung, die sich zwischen Rebecca und Marcus aufbaut, geht so schnell, dass es einfach irreal wirkt. Auch einige Szenen sind sehr unglaubwürdig und nicht gut durchdacht. Beispielsweise ist Rebecca wegen eines Giftes noch ein wenig benebelt, aber 5 Minuten später ist sie schon wieder fahrtauglich. Solche Szenen gibt es leider öfter, was den Gesamteindruck des Buches schmälert. Schade, denn der Start war so spannend und vielversprechend.Fazit:Eine rasante, spannungsgeladene Geschichte, mit sehr guten inhaltlichen Grundgedanken, die an der Ausführung ein wenig verloren gehen.

    Mehr
  • Thriller mit Liebesgeschichte

    Versunken
    Alex1309

    Alex1309

    27. May 2016 um 09:32

    Der Schreibstil von Cheryl Kaye Tardif ist flüssig und locker und ich bin gut in die Geschichte rein gekommen. Es hat sich schnell eher zu einer Liebesgeschichte als einem Thriller entwickelt, aber trotzdem gab es interessante Wendungen und der Spannungsbogen war auch vorhanden, wenn auch nicht so stark, wie bei manch anderem Thriller. Die Hauptakteure des Buches sind gut beschrieben und ich hatte bei allen ein klares Bild vor Augen. Es gab, wie in jedem Buch, sympathische und eher unsympathische Charaktere, aber gerade das macht ja auch gute Bücher aus, dass man nicht jede Figur gleich mag. Die kurzen Kapitel regen dazu an, immer weiter zu lesen, ganz nach dem Motto: Ein Kapitel geht noch… Und ehe man es sich versieht, ist das Buch fast in einem Rutsch durchgelesen. Alles in Allem ein lesenswertes Buch, auch wenn die Spannung nicht so hoch ist wie bei anderen Thrillern.

    Mehr
  • weitere