Cheryl Rees - Price The Silent Quarry (Winter Meadows Series)

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Silent Quarry (Winter Meadows Series)“ von Cheryl Rees - Price

Spannend bis zuletzt!

— MaiMer
MaiMer
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Grandioser Serienauftakt

    The Silent Quarry (Winter Meadows Series)
    MaiMer

    MaiMer

    21. November 2016 um 07:55

    1987 wird die Ruhe eines Dorfes in Wales von einem brutalen Verbrechen an zwei Schulmädchen, Bethan Hopkins und Gwen Collier, gestört. Nur Gwen hat überlebt - mit furchtbaren Verletzungen und keiner Erinnerung an den Angriff. Der Mörder wurde nie gefasst. Jetzt, fast dreißig Jahre später, wird Gwen vermisst gemeldet und DI Winter Meadows wird der Fall zugeteilt. Charismatisch und intuitiv, hat er eine unheimliche Gabe die Wahrheit zu finden. Aber in dieser kleinen und eng verbundenen Gemeinde ist die Vergangenheit niemals weit weg und diejenigen, die Geheimnisse haben, werden alles dafür tun, sie zu bewahren. Die Spannung steigt, als alte Gefühle und Beschuldigungen aufgewirbelt werden. Und DI Meadows muss mit seinen eigenen Dämonen kämpfen, als er eine Wahrheit entdeckt, von der er sich wünscht, sie wäre in der Vergangenheit geblieben... Dies ist der erste Band der DI Winter Meadows Serie von Cheryl Rees-Price. - So weit meine Übersetzung des Klappentextes - Nun zum Buch selbst. 28 Jahre nach der Ermordung von Bethan Hopkins verschwindet plötzlich ihre damalige beste Freundin Gwen. Die Suche ist erfolgreich, doch dann geschehen Dinge, die dafür sorgen, dass der ungelöste Mordfall von Damals wieder aufgerollt wird. DI Meadows wird auch mit dieser Aufgabe betraut und legt gemeinsam mit einem jungen Kollegen los, neue Erkenntnisse zu gewinnen und auszuwerten. Neue Zeugen tauchen aus den unterschiedlichsten Beweggründen auf und die Handlung kommt in Schwung. Es wird gefährlich für Gwen, welche nach einem erneuten Schädeltrauma nach und nach ihre Erinnerungen an die Ereignisse jenes schicksalhaften Tages vor 28 Jahren zurück gewinnt. Mehr möchte ich gar nicht vorweg nehmen. Als Leser macht man sich eigentlich immer einen Spaß daraus, den Mörder herauszufinden, bevor das Buch zu Ende ist. Nach wenigen Kapiteln dachte ich, es bereits geschafft zu haben und war ein wenig enttäuscht, habe aber trotzdem weiter gelesen, weil mir der Stil des Buches gefiel und man möchte natürlich wissen, ob man richtig gelegen hat. Nun, hatte ich nicht. Meine Autorenfreundin Cheryl, hat es tatsächlich geschafft, mich auf den allerletzten Seiten noch zu überraschen und alle losen Fäden logisch zu verknüpfen.

    Mehr