Cheryl Sawyer

 3.8 Sterne bei 17 Bewertungen
Autor von Die Kreolin, Die Korsarin und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Cheryl Sawyer

Die Kreolin

Die Kreolin

 (14)
Erschienen am 01.09.2015
Die Korsarin

Die Korsarin

 (3)
Erschienen am 08.11.2015
In einem fernen Land

In einem fernen Land

 (0)
Erschienen am 28.12.2015
The Code of Love

The Code of Love

 (0)
Erschienen am 02.05.2006
The Winter Prince

The Winter Prince

 (0)
Erschienen am 03.04.2007

Neue Rezensionen zu Cheryl Sawyer

Neu
niknaks avatar

Rezension zu "Die Kreolin" von Cheryl Sawyer

Von der Sklavin zur italienischen Aristokratin
niknakvor 2 Jahren

Inhalt:
Ayisha wächst in einer Plantage als Sklavenmädchen auf und träumt davon frei zu sein und ihr Volk von der Sklaverei zu befreien, sowie sich ihrem Peiniger, dem Master, zu rächen.  Eines Tages flieht sie von Martinique und kämpft sich bis nach Paris durch. Dort findet sie durch glückliche Zufälle einen Anschluss bei den Adligen und wird sogar bei ihnen als Marchesina Charlotte de Novi bekannt. Immer wieder läuft sie Gefahr aufzufliegen, aber durch geschickte Täuschung kann sie sich behaupten und beim Kartenspiel viel Geld verdienen, um ihre Pläne in die Tat umzusetzten. Ihr Volk zu befreien und sich an ihrem Master zu rächen.
Wird ihr das Alles gelingen oder fliegt ihre Täuschung vorher auf. Bekommt sie Hilfe und wie wird sich ihr Leben entwickeln?

Mein Kommentar:
Das Buch hat einen tollen Schreibstil, der den Leser sofort gefangen nimmt und bis zum Schluss nicht mehr loslässt. Obwohl viele Szenen sehr ausführlich beschrieben ist und den Anschein von Langatmigkeit erwecken, ist es der Autorin gelungen immer eine gewisse Spannung einzubauen, sodass man trotz langer Passagen nie aufhören will zu lesen.
Ayisha ist sehr gut beschrieben, man erfährt viel von ihren Gedanken und Gefühlen und leidet bis zum Schluss mit ihr mit. Man kann sie richtig gut verstehen, egal ob in ihrer Rolle als Sklavin oder als Aristokratin. Auch ihre Vorgehensweis ist sehr gut nachvollziehbar. Gleichzeitig kann man ihre Veränderung gut mitverfolgen von einer Sklavin zu einer Frau mit Geld und Ansehen.
Es ist interessant zu beobachten, wie sie von anderen wahrgenommen wird, je nachdem welche Kleidung sie gerade trägt und wie sie sich gibt. Auch zu sehen wie ihre engsten Vertrauten auf ihr Geheimnis reagieren war teilweise recht überaschend für mich. Trotzdem waren auch die Reaktionen sehr plausibel beschrieben, sodass man sich als Leser auch in ihre Lage versetzen konnte.
Außerdem erfährt der Leser sehr viel über die Geschichte Frankreichs im 18. Jahrhundert. Es erzählt nicht nur vom Sklavenhandel, sondern auch vom Leben am Hof des Königs und von den Kriegen zwischen Frankreich unnd England.
Durch die vielen verschiedenen Perspektiven welche im Buch erzählt werden, wird zusätzliche Spannung aufgebaut. Man erfährt Ayishas Geschichte und gleichzeitig noch ein paar andere Aspekte, welche in der Geschichte eine Rolle spielen. Durch die Perspektiven- und Szenenwechsel wird das Buch nie langweilig.

Mein Fazit:
Ich kann dieses Buch allen empfehlen, die Bücher über starke Frauen mögen und auch ein großes Interesse an Geschichte haben, da in dieser Erzählung beides nicht zu kurz kommt.

Ganz liebe Grüße,
Niknak

Kommentare: 1
205
Teilen
anne_lays avatar

Rezension zu "Die Kreolin" von Cheryl Sawyer

Ayisha
anne_layvor 2 Jahren

Ayisha wächst als Sklavin auf einer Zuckerrohrplantage auf Martinique auf. Der Schwester des Masters gefällt es, sie als Mädchen zu sich zu holen und ihr Französisch beizubringen. Schließlich lässt sie sich regelmäßig von ihr vorlesen, wodurch Ayisha die Literatur des fernen Europa kennenlernt.
Eines Abends lässt der Master Ayisha zu sich kommen. Er bietet sie seinem künftigen Nachbarn an und verfolgt seine eigenen Pläne, aber alles kommt anders.

Was mit einem spektakulären Prolog beginnt, ermüdet anschließend in langen Schilderungen der Lebenswelt Ayishas. Mehr als einmal habe ich mich gefragt, ob all die geschilderten Details für die Geschichte wichtig sind.
Dann nimmt die Geschichte jedoch Fahrt auf und das Erzähltempo zieht an (oder habe ich mich an den Stil gewöhnt?).
Zu Beginn hätte ich das Buch vermutlich beiseite gelegt, hätte ich nicht versprochen es zu lesen. Nach Beendigung freue ich mich jedoch, dass ich durchgehalten habe.
Es wird deutlich, wie gut das Werk recherchiert ist. Die Schilderungen der politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse sind farbig und eindrucksvoll gestaltet und so wird ein Stück Geschichte lebendig. Genau das ist es, was mich immer wieder an historischen Romanen reizt. Geschichte wird nachvollziehbar, besteht nicht länger nur aus den Zahlen und Verträgen, die in der Schule auswendig zu lernen waren.
Diese Faszination erlebe ich im weiteren Verlauf des Buches, auch wenn ich es nicht in einem Stück "weglesen" konnte. Die Fülle an Details, an Informationen war auch im Weiteren immer noch zu viel für meinen Geschmack.

Wer sich für Frankreich im 18. Jahrhundert interessiert, für Sklaverei, und wer auch eine Liebesgeschichte mit Hindernissen mag, für den bietet "Die Kreolin" unterhaltsame Stunden.

Kommentieren0
7
Teilen
hannelore_bayers avatar

Rezension zu "Die Kreolin" von Cheryl Sawyer

Charlotte oder Ayisha, Guy oder Gervaise
hannelore_bayervor 2 Jahren

Eine junge italienische Marchesina mischt die gesellschaftliche Oberschicht in Paris auf. Sie spielt an den Tischen wie ein Mann, kann ausgezeichnet mit den Gelehrten parlieren und wirkt sehr geheimnisvoll. Charlotte de Novi, so ihr Name hat tatsächlich ein düsteres Geheimnis!
Sie wurde als Ayisha, eine Sklavin auf einer Zuckerrohrplantage in Martinique, groß. Schon da fiel sie der Schwester des Masters auf. Sie lehrte sie lesen und gut französisch zu sprechen. Ansonsten war es ein hartes Leben. Mit ihrem Freund Joseph, ebenso Sklave wie sie, plant sie die Flucht. Leider stirbt Joseph und legt ihr zuvor noch ans Herz weiter zu fliehen. So kommt sie als Mann/Junge verkleidet endlich nach Paris, wo sie dem König die Lage der Sklaven darstellen will. Da sie unterwegs schon ein paarmal beinahe aufgeflogen wäre, beschließt sie, wieder als Frau weiterzumachen. Sie lernt Guy de Richmont kennen, der ihr kurzfristig weiterhilft, auch von den Theaterleuten, hauptsächlich Silvia lernt sie viel. So kann sie sich recht schnell inParis behaupten. Nachdem sie den König kennen gelernt hat, weiß sie, daß es mit ihrem Plan, die Sklaven zu befreien so nicht klappt. Also beschließt sie ihre Spielkunst einzusetzen und soviel Geld zu gewinnen, daß sie die Plantage dem Master abkaufen kann.
Ob das alles so klappt, wer Gervaise Le Beau de Morgon ist, was sie so alles erlebt auf ihrem Weg, von wem sind die 2 Heiratsanträge, , nicht zuletzt, klappt das mit der Plantage, sollen sie liebe Leserin selber erlesen!
Eine Empfehlung für Liebhaber dieses Genres, man erfährt nebenbei viel Geschichtliches und eine Menge über die Lage der damaligen Sklaven.

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
EndeavourPress_Verlags avatar
Liebe Romantikerinnen und Romantiker, liebe Leseratten,

 Eine verhängnisvolle Liebe droht Ayishas Lebensziel zu zerstören …

Sie spricht Französisch wie eine Einheimische, lässt sich auf Wortgefechte mit Gelehrten ein, spielt geschickt wie ein Mann – und ganz Paris liegt ihr zu Füßen. Doch die mysteriöse dunkelhaarige Schönheit, die sich als italienische Aristokratin ausgibt, hat ein gefährliches Geheimnis: Hinter dieser adligen Fassade verbirgt sich eine Kreolische Sklavin, die aus Martinique geflohen ist.

 »Was ist die Bastille?« 
Ohne dass sein Lächeln sich verändert hätte, antwortete er leise: »Ein Gefängnis.«
Das Wort brachte mit Macht alle ihre Ängste zurück: die Angst vor Verfolgung, vor dem Master, vor diesem unversöhnlichen Franzosen. Er sah, wie sie vor ihm zurückwich, und griff nach ihrer Hand. »Sie sind in Schwierigkeiten. Erzählen Sie mir davon.«


Ihr eigentlicher Name ist Ayisha. Ihre Mission ist die Rache an ihrem Peiniger und die Freiheit für ihr Volk. Dafür riskiert sie ihr Leben, ihre Freiheit und ihr Vermögen. 

Doch plötzlich scheint ihr Vorhaben gefährdet: Ayisha verliebt sich leidenschaftlich in den gutaussehenden und ebenso geheimnisvollen Marquis de Richemont. Sie geht jedoch mit einem anderen Mann eine Allianz ein. Ein gefährliches Unterfangen, wie sich bald herausstellt, denn es kommt zu einer dritten – und entscheidenden – Begegnung mit dem Marquis…

>> Zur Leseprobe


Über die Autorin


Cheryl Sawyer ist gebürtige Neuseeländerin. Sie studierte in Frankreich, lebt heute jedoch in Australien und schreibt mit großem Erfolg historische Romane.

Teilnehmen und Mitlesen


Endeavour Press Germany verlost 20 E-Books von Die Kreolin unter allen Lesern, die verpflichtend und aktiv an der Leserunde teilnehmen und abschließend eine Rezension auf LovelyBooks und Amazon (gerne auch weiteren Plattformen) schreiben möchten. 

Bewerbt euch bis zum 24.09. für euer Wunschformat (epub, mobi, PDF), indem ihr folgende Frage beantwortet:



In welcher Situation würdet ihr eure wahre Identität verleugnen?
Scarjeas avatar
Letzter Beitrag von  Scarjeavor 2 Jahren
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 34 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks