Chevy Stevens

 4.1 Sterne bei 2.049 Bewertungen
Chevy Stevens

Lebenslauf von Chevy Stevens

Die Thriller-Maklerin: Die im Jahr 1973 als Rene Unischewski auf einer Ranch auf Vancouver Island geborene kanadische Krimiautorin Chevy Stevens arbeitete viele Jahre lang als Immobilienmaklerin. Bei den zahlreichen einsamen und teilweise unheimlichen Wartezeiten bei den sogenannten Open-House-Besichtigungen kam ihr die Idee zu ihrem Gruselkrimi-Debüt. Im Jahr 2010 erschien ihr Erstlingswerk „Still Missing – Kein Entkommen“, das sich direkt zu einem internationalen Bestseller entwickelte. Ihr herausragendes Gespür für ein einzigartiges Gänsehaut-Gefühl machte ihren zweiten Thriller ebenfalls zu einem beeindruckenden Erfolg. „Never Knowing – Endlose Angst“ erschien weltweit in mehr als 20 Sprachen.

Alle Bücher von Chevy Stevens

Sortieren:
Buchformat:
Still Missing – Kein Entkommen

Still Missing – Kein Entkommen

 (719)
Erschienen am 15.05.2012
Never Knowing - Endlose Angst

Never Knowing - Endlose Angst

 (397)
Erschienen am 07.10.2011
That Night - Schuldig für immer

That Night - Schuldig für immer

 (236)
Erschienen am 25.06.2015
Those Girls – Was dich nicht tötet

Those Girls – Was dich nicht tötet

 (224)
Erschienen am 23.06.2016
Blick in die Angst

Blick in die Angst

 (221)
Erschienen am 16.05.2013
Ich beobachte dich

Ich beobachte dich

 (140)
Erschienen am 25.04.2018
Ich beobachte dich: Roman

Ich beobachte dich: Roman

 (1)
Erschienen am 25.04.2018
Ich beobachte dich: Roman

Ich beobachte dich: Roman

 (1)
Erschienen am 25.04.2018

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Chevy Stevens

Neu

Rezension zu "Ich beobachte dich" von Chevy Stevens

Ich wünsche niemanden den Inhalt dieses Buches!
Puschel1304vor 16 Stunden

"Ich beobachte dich" von Chevy Stevens

 

Titel:

Ein ganz wunderbar gewählter Titel für diese atemraubende Geschichte. Nicht nur, dass der Leser bereits vom Titel eine Gänsehaut bekommt, sondern auch der Inhalt dieses Buches entspricht der Geschichte voll und ganz. Interessanterweise wird die Beobachtung allerdings von einer anderen Seite kommen, als erwartet.

 

Cover:

Das Cover ist schlicht gehalten und zeigt ein einsames Haus am See, dass auf den ersten Blick sehr verlassen wirkt. Der Leser wird merken, dass dieses Haus auch lange Zeit verlassen war und am Ende der Geschichte eine große Rolle spielen wird. Sehr gute Wahl.

 

Klappentext:

Der Klappentext beschreibt das Leben von Lindsey, die vor 11 Jahren ihrem Albtraum gemeinsam mit ihrer Tochter entkommen ist. Lindseys Mann ist ins Gefängnis gekommen und sie hat alle Spuren verwischt, um mit ihrer Tochter ein neues Leben zu beginnen. Doch nun kommt ihr Mann wieder frei.

Ein sehr interessanter Klappentext, der meiner Meinung nach den interessierten Leser in seinen Bann zieht. Der Leser möchte wissen, was nun nach dem Gefängnisaufenthalt passiert und ob Lindseys Mann sie und ihre gemeinsame Tochter finden wird. Sehr gut.

 

Schreibstil:

Chevy Stevens schreibt ihren Roman auf 474 Seiten in 47 Kapiteln.

Die Worte sind angenehm und flüssig zu lesen und jedes Kapitel wird aus der Sicht der jeweilig genannten Person beschrieben. Der Text ist daher immer im Sinne des Erzählers in der Ich-Form geschrieben, welche meiner Meinung nach die Intensität dieses Buches erhöht, da er durch diese Form persönlicher klingt und die Ängste besser zu spüren sind.

Ich bin begeistert und wurde direkt in den Bann gezogen.

 

Inhalt:

Lindsey hat sich in jungen Jahren in Andrew verliebt. Ein Mann, der ihr jeden Wunsch von den Augen abzulesen scheint. Sie heiraten schnell und bekommen eine Tochter namens Sophie. Doch der Stress auf der Arbeit von Andrew wird schlimmer und er beginnt seine Sorge in Alkohol zu ertränken. Nicht lange und er wird ein hysterischer und angenehmer Schläger. Ein Mensch, der das Leben von Lindsey komplett verändert. Sie hat Angst vor ihm und kann keinen Schritt mehr machen, ohne das er sie beobachtet.

Für Lindsey gibt es nur einen Ausweg, sie muss flüchten und das kann sie nur mithilfe ihres Bruders Chris und mithilfe einiger Schlaftabletten, die Andrew still stellen sollen. Doch das tun sie nur bedingt und so fährt Andrew bei dem Versuch seine Familie zu finden ganz benommen und unachtsam im Straßenverkehr eine Frau zu Tode und kommt dafür 10 Jahre ins Gefängnis.

Für Lindsey und ihre Tochter scheinen vorerst alle Probleme gelöst zu sein, doch Andrew kommt nach seiner Zeit im Gefängnis wieder frei und nimmt Kontakt zu seiner Tochter Sophie auf.

Die Hölle scheint wieder los zu gehen, doch ein Glück hat Lindsey ihren Freund Marcus. Oder ist das etwa doch kein Glück?

Wer mehr erfahren will, sollte dieses Buch unbedingt lesen.

 

Fazit:

Eine Geschichte, die eine ganz grauenvolle Thematik anspricht und diese detailreich erläutert. Ich als Frau hatte an vielen Stellen eine Gänsehaut und habe mir gewünscht, niemals in einer solchen Situation zu stecken. Ich habe das Buch sehr verschlungen und es sehr gerne gelesen. Dennoch kann ich leider nur vier Sterne geben. Ich bewerte immer das Gesamtkonzept und meiner Meinung nach waren die Höhepunkte nicht gut genug ausgearbeitet. Das ganze Buch war sehr detailliert und gerade am Ende, beim Brand des Hauses, fehlt mir hier ein wenig mehr Ausarbeitung.

Auch habe ich zwischendurch an manchen Stellen einen Wissensdurst gehabt, der leider nicht zu 100 Prozent erfüllt worden ist.

Andere, meiner Meinung nach eher uninteressante Stellen, wurden dann zu lang gezogen.

Alles in allem aber nur eine Anmerkung, weshalb ich hier keine volle Punktzahl geben kann. Unterhaltsam war es dennoch allemal...

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Ich beobachte dich" von Chevy Stevens

Kommt nicht an "Still Missing" heran
Glueckskleevor 18 Tagen

Die Autorin Chevy Stevens steht seit ihrem grandiosen Thriller "Still Missing" auf der Liste meiner Lieblingsautorinnen. Allerdings kann ich nach der Lektüre von "Ich beobachte dich" leider nur sagen, dass dieses Werk mir nicht annähernd so gut gefallen hat wie "Still Missing".

Eventuell liegt das an den Protagonisten, mit denen ich nicht wirklich warm geworden bin. Da ist zum einen Lindsey, die Frau, die stark genug war, vor ihren gewalttätigen Ehemann zu fliehen und ihre Tochter mitzunehmen. Ich kann zwar auf einer gewissen Ebene nachvollziehen, dass sie sich nach wie vor vor Andrew fürchtet, aber die sich immer wiederholenden Anschuldigungen und Ängste, die sie auch in diversen Gesprächen mit anderen Charakteren äußert, wirken nach einiger Zeit leider ermüdend und sorgen für Längen in der Geschichte. Zum hundertsten Mal zu hören, was Andrew doch für ein Monster ist, sorgte bei mir nicht für die Unterstreichung von Lindseys Angst, sondern ging mir ab einem gewissen Punkt eher auf die Nerven. Die Beziehung zwischen Lindsey und Greg kam mir auch extrem konstruiert vor, genau wie die dann irgendwie vorhersehbare Trennung...

Und dann ist da Sophie, die sich wieder und wieder den Wünschen ihrer Mutter widersetzt, Informationen über ihren Aufenthaltsort und das Leben mit ihrer Mutter mit anderen Menschen teilt, obwohl sie doch ab einem bestimmten Punkt innerhalb des Buches auch schreckliche Angst vor ihrem Vater hat. Ja, ich weiß, sie ist ein Teenager, aber trotzdem...

Die Geschichte klang anhand des Klappentextes für mich spannender, als es die Lektüre dann letztlich war. Daher kann ich leider auch nur drei von fünf Sternen vergeben.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Blick in die Angst" von Chevy Stevens

Blick in die Angst
Prinzesschnvor einem Monat

Mein bereits 4. Buch der Autorin und auch in diesem Teil wurde ich nicht enttäuscht. Auch wenn "Blick in die Angst" für mich kein Thriller ist, bei dem die Spannung durchweg zum Zerreißen ist, zog mich auch dieser Teil in seinen Bann.

Die Geschichte befasst sich sehr lange mit dem Ergründen und der Suche nach Nadines Klaustrophobie, wobei nach und nach längst verdrängte Ereignisse durch aktuelle Begebenheiten aufgedeckt werden. Zerrüttete Familienverhältnisse, Tod und andere Schicksalsschläge ziehen sich durch das komplette Buch.
Nadines Flashbacks haben mir dabei am besten gefallen, da sie in sich stimmig und nicht zu dick aufgetragen waren.

Auch wenn es oft Momente gab, die für mich ein wenig langatmig waren, hab ich die Geschichte trotzdem sehr genossen und in zwei Tagen inhaliert.


Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Die Vergangenheit holt dich immer ein ... denn sie findet dich überall

Hochspannung ist bei
Chevy Stevens garantiert. Und auch ihr neuester Thriller "Ich beobachte dich" wird euch sicherlich die ein oder andere Gänsehaut bei der Lektüre bescheren. Denn bereits das Ausgangsszenario ist beklemmend. Lindsey lebt gemeinsam mit ihrer Tochter abgeschieden an der kanadischen Westküste. Hier versucht sie die Erinnerung an ihren gewaltbereiten Ehemann hinter sich zu lassen. Doch die Vergangenheit holt sie schlagartig wieder ein, als ihr Ex-Mann aus dem Gefängnis frei kommt ... und Kontakt zur gemeinsamen Tochter aufnehmen will.
Hat sich Andrew wirklich zum Besseren geändert? Sind die beiden Frauen sicher? Oder droht ihnen Gefahr, die sie so noch gar nicht einschätzen können?

Wir verlosen für unsere Leserunde zu "Ich beobachte dich" von Chevy Stevens 25 Exemplare an interessierte Leserinnen und Leser, die sich auf diesen Psychothriller in den Weiten Kanadas einlassen möchten.

Über das Buch     
Du hast ihn geliebt.
Du hast ihm vertraut.
Deshalb weißt du, wie gefährlich er ist.
Aber deine Tochter glaubt dir nicht.
Denn er ist ihr Vater.

»Chevy Stevens schlägt einen völlig in Bann.« Karin Slaughter
»Ihre Geschichten sind packend und unvergesslich.« Gillian Flynn

Tief und kalt ist der Ozean an der kanadischen Westküste, weit und rau das Land. Hier lebt Lindsey mit ihrer 17-jährigen Tochter Sophie. Vor elf Jahren ist sie in letzter Minute ihrem gewalttätigen Ehemann Andrew entkommen. Er musste ins Gefängnis. Lindsey hat alle Spuren verwischt und für sich und Sophie ein neues Leben aufgebaut. Doch nun kommt Andrew frei.


Über die Autorin
    
Chevy Stevens ist die einzige Kanadierin unter den internationalen Top-Spannungsautoren. Sie lebt in Nanaimo auf Vancouver Island mit seiner beeindruckenden Natur. Ihre eindrücklichen Thriller und Romane um starke Frauen, die ums Überleben kämpfen müssen, stehen weltweit auf den Bestsellerlisten. Chevy Stevens ist auf einer Ranch aufgewachsen und liebt Wandern, Paddeln und Zelten mit ihrem Mann, ihrer kleinen Tochter und ihren Hunden.

Gemeinsam mit FISCHER Scherz vergeben wir in unserer Leserunde 25 Exemplare von "Ich beobachte dich". 

Was ihr tun müsst, um dabei zu sein? 
Bewerbt euch bis einschließlich 04.04.2018über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:   

Was verbindet ihr mit dem Sehnsuchtsland Kanada?


Ich bin schon gespannt auf eure Antworten und drücke euch ganz fest die Daumen.         

Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden.
Zur Leserunde

Ein Thriller, der unter die Haut geht

Chevy Stevens nimmt uns in ihrem neuesten Thriller "Those Girls – Was dich nicht tötet" wieder einmal mit in die tiefen Abgründe der menschlichen Seele. Zu was ist man fähig, wenn man sich in größter Gefahr befindet? Und welche Opfer muss man bringen, um Leben zu schützen? 
Im Mittelpunkt der Geschichte stehen die Schwestern Jess, Courtney und Dani, die nach einem grausamen Ereignis ihr Zuhause überstürzt verlassen müssen. Doch vor manchen Dingen kann man nicht fliehen ... 

Mehr zum Buch:
Die Schwestern Jess, Courtney und Dani sind 14, 16 und 17 und leben auf einer rauen Farm in Kanada. Als ein Streit mit ihrem gewalttätigen Vater aus dem Ruder läuft, müssen sie fliehen. Doch ihr Pick-up bleibt in einem abgelegenen Dorf liegen, und bald finden sie sich in einem noch furchtbareren Albtraum wieder – wird er jemals enden?

>> Hier geht es zur Leseprobe

Mehr zur Autorin:
Chevy Stevens, geboren 1973, ist auf einer Ranch auf Vancouver Island aufgewachsen und lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter auf der Insel vor der kanadischen Westküste. Ihre psychologischen Spannungsromane sind internationale Top-Bestseller. Wenn sie nicht gerade am Schreiben ist, geht Chevy Stevens gern mit ihrer Familie in den umliegenden Bergen campen oder paddeln.
Mehr Infos zur Autorin findet ihr hier.

Gemeinsam mit FISCHER Taschenbuch verlosen wir 25 Exemplare dieses spannungsvollen Thrillers unter allen, die sich bis einschließlich 26.06. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* bewerben und folgende Frage beantworten:

Stellt euch vor, ihr könntet plötzlich nicht mehr nach Hause zurück. An welchem Ort würdet ihr Zuflucht suchen? 

Ich bin schon gespannt auf eure Beiträge und drücke euch ganz fest die Daumen!

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von vier Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir Gewinne nur innerhalb Europas und nur einmal pro Haushalt verschicken.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Chevy Stevens wurde am 17. Mai 1973 in Vancouver Island (Kanada) geboren.

Chevy Stevens im Netz:

Community-Statistik

in 2.124 Bibliotheken

auf 421 Wunschlisten

von 48 Lesern aktuell gelesen

von 43 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks