Blick in die Angst

von Chevy Stevens 
3,7 Sterne bei211 Bewertungen
Blick in die Angst
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (134):
Melanie_Grimms avatar

Klasse möchte auf jedenfall mehr vom Autor lesen . Und ich bin eigentlich nicht so der Thriller fan

Kritisch (29):
kiraras avatar

Deutlich schwächer als die beiden Vorgängerbände. Eigentlich interessantes Thema, aber leider langatmig und etwas eintönig und vorhersehbar.

Alle 211 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Blick in die Angst"

DU DENKST, DU KANNST ALLEN ANDEREN HELFEN. DOCH DU HAST VERGESSEN, WAS MIT DIR SELBST GESCHEHEN IST.

Abgründig und mit unheimlicher Seelen-Sogwirkung: der neue Bestseller von Chevy Stevens.

Als die Psychotherapeutin Nadine eine junge Patientin behandelt, die aus einer Sekte geflüchtet ist, muss sie sich ihrer eigenen Vergangenheit stellen: Sie hat als Kind selbst in der »Fluss des Lebens«-Community gelebt. Was ist damals Furchtbares passiert? Und was hat die Sekte mit ihrer eigenen Tochter vor? Zu spät erkennt Nadine, dass sie noch immer in tödlicher Gefahr schwebt …

»Eine erschütternde Geschichte über Seelenmanipulation, die mir vom ersten Kapitel an unter die Haut gegangen ist.« Linwood Barclay

»Aufregend und tiefgründig, fesselnd und verstörend.« Lisa Unger

»Stevens setzt immer noch eins drauf, wenn man denkt, die Psyche der Romanfigur habe bereits genug durchgemacht.« Krimi-Couch

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783596193790
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:496 Seiten
Verlag:FISCHER Taschenbuch
Erscheinungsdatum:16.05.2013
Das aktuelle Hörbuch ist am 16.05.2013 bei Argon erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne53
  • 4 Sterne81
  • 3 Sterne48
  • 2 Sterne21
  • 1 Stern8
  • Sortieren:
    Leseherzs avatar
    Leseherzvor 8 Monaten
    Wenn die Vergangenheit Dich einholt

    Als erwachsene Frau hilft Nadine Lavoie psychisch kranken Menschen und behandelte die junge Heather, die sich das Leben nehmen wollte. Auf der Geschlossenen versucht Dr. Lavoie der jungen Frau zu helfen – sie hat vieles durchmachen müssen. Tod ihrer Eltern, Fehlgeburt… Ihr Mann Daniel steht ihr zur Seite und versucht ihr die nötige Kraft zu geben. Heather sprach von einer Kommune – bis der Name fiel. Für Nadine, die sonst professionell agiert, kämpft mit ihren eigenen Erinnerungen. Doch eines Tages schafft Heather den Suizidversuch und wurde tot aufgefunden.

    Doch während Nadine mit den ganzen Bildern aus ihrer Kindheit kämpft, sucht sie vergeblich nach ihrer Tochter Lisa, die obdachlos und drogenabhängig ist. Die Angst, sie könne ebenfalls in diese Kommune gelangt sein ist für sie unerträglich. Ein Wettlaut gegen die Zeit beginnt, als immer mehr Fakten ans Tageslicht kam und die Kommune plötzlich in Flammen stand.

    Kommentieren0
    27
    Teilen
    L
    Lesebegeistertevor 9 Monaten
    ...hm.....

    Die Autorin ist ja schon bekannt aus Büchern wie „Still Missing“ oder „Never knowing“. In diesem Buch geht es um die Psychiaterin Dr. Nadine. Als die Patientin Heather ins KH eingeliefert wird, ist diese völlig verstört. Heather ist einer Sekte entflohen. Nadine selbst hat in dieser Sekte gelebt und es ist dort furchtbares passiert. Nun holt sie die Vergangenheit wieder ein… Ehrlich gesagt am Anfang ein bisschen zäh zu lesen, doch dann ab der Mitte des Buches wird’s so richtig spannend des halb nur 3 Sterne.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    C
    Claudi1990vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Spannender und flüssig lesbarer Thriller zum Thema Sekte, auch gut lesbar ohne die beiden Vorgängeromane der Nadine Lavoie Reihe zu kennen
    Spannender Psyschothriller zum Thema Sekte


    Nadine Lavoie ist Psychiaterin in einem Krankenhaus. Einiges Tages wird Heather eingewiesen, eine junge Frau, die nach ihrer Flucht aus der Sekte "River of Life" Suizid begehen wollte. Nadine versucht Heather zu helfen, wird aber persönlich immer mehr in die Sache hineingezogen. Immer wieder kommen längst verdrängte Erinnerungen hoch an die Zeit, als sie selbst in ihrer Kindheit mit ihrer Mutter und ihrem Bruder in der Kommune rund um den Anführer Aaron gelebt hat. Was ist damals in der Kommune passiert und warum weicht jeder bei diesem Thema aus?

    "Blick in die Angst" ist ein spannender Thriller rund um das Thema Sekte. Wie die andere Bücher von Chevy Stevens, ist der Roman flüssig geschrieben, auch wenn manche Wendungen vorhersehbar sind. Der Thriller ist selbstständig gut lesbar, ohne die beiden Vorgängerromane um Nadine Lavoie gelesen zu haben. So habe ich bis ich die Bewertungen hier gelesen habe gar nicht gemerkt, dass der Thriller Teil einer Reihe ist. Nadine ist eine authentische und sympathische Hauptprotagonisten, die schon einiges in ihrem Leben mitgemacht hat.

    Dieser Roman mag nicht der beste von Chevy Stevens sein. Insgesamt ist er aber doch sehr spannend und besonders empfehlenswert, wenn man sich für das Thema Sekten interessiert.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    chipie2909s avatar
    chipie2909vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Super Einblick in die Thematik Sekten, jedoch leider nicht so spannungsgeladen wie die bisherigen Bücher
    Leider nicht so spannungsgeladen wie erwartet...

    Wer die ersten beiden Bücher von Chevy Stevens kennt, dem ist auch bereits Dr. Nadine Lavoie ein Begriff. Diesmal steht sie aber selbst im Mittelpunkt. Als angesehene Psychaterin einer Klinik trifft sie auf Heather, eine junge Frau, die mit ihrem Mann Daniel aus der Sekte "River of Life" ausgetreten und psychisch am Ende ist. Nadine ist schockiert, als sie begreift, dass Heather aus genau jener Sekte ausgetreten ist, in der sie ein paar Monate als Heranwachsende mit ihrem Bruder sowie ihrer Mutter gelebt hat. Nadine tut alles, um der jungen Frau zu helfen, plötzlich wird sie aber auch mit ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert und ihr Grauen wird immer größer, als sie Geschehnissen auf die Spur kommt, die sie als Schutzreaktion so viele Jahre ihres Lebens verdrängt hat. Woher kam ihre Klaustrophobie? Hat es was mit Aaron zu tun, dem Anführer der Sekte, der sie immer noch zu beobachten scheint? Oder steckt doch etwas ganz anderes dahinter? Was ist wirklich passiert, als sie in der Sekte lebte?

    Mein Eindruck zum Buch:

    Im Grunde bin ich ein totaler Fan von Chevy Stevens, aber dieser Band hat mich jetzt leider nicht vom Hocker gerissen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und ich mag ihre Art zu schreiben sehr, deshalb fiel es mir nicht schwer, das Buch in einem Rutsch zu lesen. Jedoch fehlte mir oft die Spannung und das Gefühl, dass ich es nicht erwarten kann zu erfahren, wie es weitergeht. Manchmal plätscherte das Buch einfach so dahin. Die Handlungen und auch der Schluß waren sehr schnell absehbar und mir persönlich war das Ende zu sehr "Happy End". Klasse fand ich aber die Einstreuung von Informationen, wie das Leben in einer Sekte ablaufen kann. Chevy Stevens hat es geschafft, realistisch darzustellen, wie manipulativ die "Bosse" einer solchen Vereinigung sein können und wie schnell man Gefahr laufen kann, sein eigenes Leben aufzugeben und nur noch für die Kommune zu leben. Zudem sind die Charaktere wie von der Autorin gewohnt sehr fein gezeichnet und man lernt die Hauptprotagonistin sehr gut kennen. Chevy Stevens greift in ihren Büchern immer wieder Thematiken auf, die sich sehr mit der Psyche der Menschen befassen und auch in "Blick in die Angst" lässt sie den Leser oft auf tiefe Abgründe blicken. Dieses Talent ist nur ein Grund, warum ich dieser Autorin treu bleiben werde und ich mich auf viele weitere Werke freue.

    Mein Fazit:

    Leider finde ich "Blick in die Angst" nicht so gelungen wie die vorherigen Bücher von Chevy Stevens, aber man findet in diesem Buch einen solider Spannungsroman. Diejenigen, die das Thema Sekten sehr interessiert, sollten sich dieses Werk nicht entgehen lassen. Nachdem ich aber weiß, dass es Chevy Stevens viel besser kann, habe ich für diesen Band leider nur drei Sterne zu vergeben.

    Kommentieren0
    25
    Teilen
    MrsFoxxs avatar
    MrsFoxxvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Fällt im Vergleich zu den Vorgängern ganz schön ab...
    Blick in die Angst - Nadine Lavoie 03

    Mit dem Wechsel von ihrer Privatpraxis in Nanaimo in ein Krankenhaus in Victoria wollte Psychotherapeutin Nadine Lavoie eigentlich einen Neuanfang wagen. Als sie die Betreuung einer kürzlich eingelieferten Selbstmordkandidatin übernimmt, wird sie jedoch von ihrer Vergangenheit eingeholt. Helen flüchtete aus der Sekte „River of Live“, eine Kommune, in der Nadine als Kind einige Zeit gelebt und viel Schlimmes erlebt hatte. Ihre eigenmächtigen Ermittlungen über den Leiter der Einrichtung, bringen die verdrängten Dämonen ihrer Kindheit wieder ans Tageslicht…

    Der dritte Teil der Nadine Lavoie – Trilogie wird direkt aus Nadines Sicht erzählt, was die Sache nicht minder spannend macht, denn so erfährt man endlich mehr von der Therapeutin. Leider ist das Finale aber nicht ganz so gut erzählt wie die beiden Vorgänger. Einige wirklich unnötige Wiederholungen machten mir den Spaß an der Lektüre etwas zunichte, obwohl der Schreibstil, gewohnt flüssig und schnörkellos, wieder sehr angenehm zu lesen war.

    Nadine ist zwar sympathisch und handelt meist überlegt und authentisch, aber leider auch ziemlich unvorsichtig. Ganz ins Herz schließen konnte ich sie dadurch jedoch leider nicht. Das stückchenweise Aufdecken ihrer Vergangenheit hielt mich dennoch bei der Stange, obwohl mir ziemlich bald klar war, worauf das Ganze hinausläuft.

    Fazit: Leider fällt der 3. Teil der Trilogie im Vergleich zu den Vorgängern ganz schön ab. Hier hätte ich mir deutlich mehr erwartet und daher gibt’s diesmal auch keine Leseempfehlung von mir.

    Reihenfolge:
    01. StillMissing – Kein Entkommen
    02. NeverKnowing – Endlose Angst
    03. Blick in die Angst

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    Engelchen07s avatar
    Engelchen07vor 3 Jahren
    Aufarbeitung der Erinnerungen

    Dr. Nadine Lavoie ist Psychiaterin mit einem kleinen Geheimnis. Keiner weiß, dass Nadine selber unter Platzangst leidet und deshalb Aufzüge und kleine, geschlossene Räume meidet. Eines Tages wird Heather Duncan eingeliefert. Sie hat versucht sich umzubringen und ist deshalb bei Nadine gelandet. Während der Gespräche mit Heather stellet Nadine fest, dass sie beide eine Gemeinsamkeit haben: beide kennen dieselbe Kommune. Nadine wuchs dort einige Jahr mit ihrer Mutter und ihrem Bruder auf, Heather kam durch ihren Mann dort hin. Im Laufe der Sitzungen lernt Nadine sich wieder besser an ihre Kindheit zu erinnern und bemerkt recht schnell, dass dabei keine guten Erinnerungen hochkommen und macht sich so langsam auf die Suche nach der endgültigen Wahrheit über ihre Kindheit und die Angst vor engen Räumen.

    Das Buch zieht sich am Anfang fast ins Endlose.. Aber dranbleiben lohnt sich...

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    AnnaRupps avatar
    AnnaRuppvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Es ist...unterhaltsam. So wie das Fernsehprogramm unterhaltsam ist, wenn man bügelt
    Es hat schon was für sich !!!Spoiler!!!

    Das Buch ist...so eine Mischung, eine Mischung aus vielen "Aha" und "Oho"-Momenten (z.B. das ganze Kommunenzeug, das hatte durchaus was), aber leider hatte ich mich auch oft dabei ertappt, wie ich während des Lesens seufzte und auf die noch verbleibenden Seiten schielte, die es noch zu lesen galt. Denn eines an dem Buch passte mir nicht und zwar die Protagonistin. Ich finde die "Ich"-Perspektive toll, aber nicht, wenn ich mit dem Charakter nichts anfangen kann, was vielleicht auch daran liegen mag, dass mich die Frau mit ihrem ganzen Helferkomplex und medizinischem Quark sehr stark an meine Oma erinnerte, die ebenfalls immer alles Gesundheitliche besser zu wissen glaubt. Was mir jedoch am meisten missfiel waren die Dialoge, kurz zusammengefasst bestanden sie aus nichts anderem als "Ist alles in Ordnung", "Okay, danke". Keine Ahnung, ob solche Gespräche unter Fachärzten normal sind, es war aber doch etwas gähnend zu lesen. Was auch auffällig war, waren die toten Kinder am Anfang des Buches (jeder kannte irgendein totes Baby oder Kleinkind) und jede Person, die vorkam, war hübsch. In diesem Buch gibt es einfach keine hässlichen Menschen!
    Weiterhin nicht so prickelnd fand ich, was so alles im Leben der Protagonistin geschah, als hätte sich die Autorin dazu gezwungen, der armen Frau immer noch eins draufzusetzen. Beim Lesen dachte ich hin und wieder "Na klar musste das jetzt auch noch kommen, wäre ja sonst langweilig" und natürlich wurde am Ende alles wieder gut!

    Genug gemeckert, jetzt kommen die GUTEN Sachen :) Die Kommuneneinblicke fand ich toll, die Abgedrehtheit des "Gurus" Aaron, die Beschreibung seiner Charakterzüge, wie er die Menschen reihenweise um den Finger wickelte, wie man ihm auf die Schliche kam...Das war alles wirklich cool gemacht! Ich verstehe nur nicht, warum es momentan so viele Bücher in die Bestsellerlisten zu schaffen scheinen, deren Spannungskurve erst kurz vor Ende zu steigen beginnt, während sich -wieder einmal- die ersten ca. 200 Seiten ziehen wie Kaugummi!

    Grob zusammengefasst würde ich sagen: Für verregnete Tage, die man bei heißem Tee auf der Couch mit Lesen verbringen möchte, ist dieses Buch genau die richtige Kost-leicht verdaulich und spannend genug, um es nicht langweilig zu finden, vorausgesetzt, man mag Typen wie die Protagonistin ;)
    Anmerkung an mich selbst: Nicht jedes Buch mit dem Glitzeraufkleber "unbedingt lesen" muss ich unbedingt lesen ^^

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    WriteReadPassions avatar
    WriteReadPassionvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Wie immer ein fesselndes Werk von Frau Stevens; Flüssiger Schreibstil, spannende Story und wunderbare Charaktaire! TOP!!!
    Typisch Chevy Stevens!

    Chevy Stevens bleibt auch in diesem Thriller ihrem Stil treu. Genauso wie "Still Missing" hat mich diese Geschichte gefesselt. Allerdings konnte ich schon nach wenigen Seiten erahnen, was da schlimmes mit Nadine passiert ist in der Sekte. Die Verbindung von Nadine selbst und ihrer Tochter zur Sekte ist Frau Stevens sehr gut gelungen. Es wirkt sehr authentisch. Der Schreibstil ist wie immer flüssig.

    Kommentieren0
    28
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Seelenmanipulation in einer Geschichte mit vielen Wendungen. Gut geschrieben aber etwas langatmig
    Der Blick zurück

    Nadine ist Psychiaterin in einer großen Klinik, als sie eine neue Patientin behandelt kommen in ihr Erinnerungen hoch die sie tief in sich vergraben hat. Die Patientin ist aus einer Sekte geflüchtet und der Name des Anführers kommt Nadine sehr bekannt vor......

    Stevens verstrickt die Geschichte von Nadine mit vielen Windungen und man denkt immer mal wieder, noch dicker kann es doch gar nicht mehr kommen aber dann kommt es doch noch schlimmer. Der Aufbau ist spannend aber auch nicht ganz klar was die ganze Geschichte noch interessanter macht. Leider finde ich das Ende nicht ganz so gut da es sich etwas hin zieht. Aber alles in allem eine runde Geschichte.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Buecherseele79s avatar
    Buecherseele79vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein superspannendes Buch über Sekte, Geheimnisse und erschreckende Erkentnisse- ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen!
    Blick in die Angst von Chevy Stevens

    Die Psychiaterin Dr. Nadine Lavoie bekommt eine neue Patientin die Selbstmord begegen wollte. In den ersten Gesprächen mit ihr erfährt sie dass ihr Mann und sie aus einer Sekte stammen und diese Zeit hinter sich lassen wollten- das Thema öffnet bei Dr.Lavoie Türen und sie beginnt sich zu fragen was damals, in den acht Monaten die sie mit ihrem älteren Bruder und ihrer Mutter in der Sekte verbrachte, wirklich geschehen ist.
    Warum hat sie immer noch Angst im Dunkeln und bekommt bei engen Räumen, Menschenmassen Panikattacken.
    Sie beginnt sich mit dieser dunklen Zeit zu beschäftigen und kommt ihren Geheimnissen immer mehr auf die Spur.
    Nebenbei erfährt man auch von Dr.Lavoie ihrem eigenen Leben, was sie erleben musste, erlebt hat, dass ihre Tochter sich in die Drogensucht geflüchtet hat und sie eigentlich nicht weiss warum es so gekommen ist.
    Auch ihr Bruder schottet sich zu diesem Thema immer ab und Dr. Lavoie will einfach wissen was damals passiert ist.
    Die Lage spitzt sich zu als ihre Tochter sich zu der Sekte begibt um dort ein neues Leben ohne Drogen führen zu können.

    Auch dieses Buch von Chevy Stevens hat mich umgehend in den Bann gezogen und ich konnte es nicht aus der Hand legen.
    Die Autorin lässt ihre Hauptperson Dr. Lavoie Gegenwart und Vergangenheit abwechselnd erzählen- somit bekommt man einen Einblick wie es in der Sekte damals funktionierte.
    Die Thematik an sich finde ich sehr gut aufgegriffen, erklärt, beschrieben und spannend umgesetzt!
    Für mich ein Buch was man lesen sollte!

    Kommentare: 2
    24
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Daniliesings avatar
    Zum Erscheinen von "That Night - Schuldig für immer", dem neuen, fesselnden Psychothriller von Chevy Stevens, dürft ihr euch in der zweiten Woche unseres Specials über eine besondere Buchverlosung freuen. Chevy Stevens ist dafür persönlich hier zu Gast und wird eure Fragen beantworten. Dabei habt ihr die Möglichkeit, tolle Thriller-Pakete zu gewinnen.

    Zusammen mit dem FISCHER Taschenbuch Verlag verlosen wir insgesamt 5 Buchpakete mit diesen spannenden Thrillern der Autorin:

    Still Missing - Kein Entkommen

    Was würdest du tun, wenn dich jemand am helllichten Tag entführt? Wenn du ihm vollkommen ausgeliefert bist? Wenn es aus dieser Hölle kein Entkommen gibt? Würdest du töten? Und wäre dann wirklich alles vorbei? Ein Thriller wie ein Albtraum, der immer wieder neu beginnt. Ein ganz normaler Tag, ein ganz normaler Kunde mit einem freundlichen Lächeln. Doch im nächsten Moment liegt die junge Maklerin Annie O'Sullivan betäubt und gefesselt in einem Lastwagen. Als sie erwacht, findet sie sich in einer abgelegenen, schallisolierten Blockhütte wieder. Ihr Entführer übt die absolute Kontrolle über sie aus. Ein endloser Albtraum beginnt, hinter dem ein noch schlimmerer auf sie wartet ...

    Never Knowing - Endlose Angst
    »In mir fließt das Blut eines Mörders. Ich habe Angst. Vor ihm. Und vor mir.« Seine Eltern kann sich niemand aussuchen. Aber was, wenn dein Vater ein gesuchter Serienkiller ist? Die adoptierte Sara hat sich immer gefragt, wer wohl ihre richtigen Eltern sind. Als ihre eigene Hochzeit bevorsteht, macht sie sich auf die Suche. Doch ihre leibliche Mutter verweigert schockiert den Kontakt. Verstört forscht Sara weiter und findet etwas Unfassbares heraus: Ihr leiblicher Vater ist ein berüchtigter Serienmörder. Sara versucht, mit ihren Ängsten fertigzuwerden: Hat sie mehr von ihrem Vater geerbt, als sie sich eingestehen will? Doch bald wird klar, dass es Schlimmeres gibt, als zu erfahren, dass dein Vater ein Killer ist – nämlich, dass er von dir erfährt ...


    Blick in die Angst
    Du denkst, du kannst allen anderen helfen. Doch du hast vergessen, was mit dir selbst geschehen ist. Als die Psychotherapeutin Nadine eine junge Patientin behandelt, die aus einer Sekte geflüchtet ist, muss sie sich ihrer eigenen Vergangenheit stellen: Sie hat als Kind selbst in der »Fluss des Lebens«-Community gelebt. Was ist damals Furchtbares passiert? Und was hat die Sekte mit ihrer eigenen Tochter vor? Zu spät erkennt Nadine, dass sie noch immer in tödlicher Gefahr schwebt ...

    Ihr sucht noch nach der perfekten Spannungslektüre und könnt bei Pageturnern mit psychologischer Rafinesse einfach nicht widerstehen? Dann nutzt gleich eure Chance auf eines der großartigen Buchpakete!

    Stellt Chevy Stevens hier eure Fragen auf Englisch, seid neugierig und haltet vielleicht schon bald eines der Thriller-Pakete in euren Händen. Bitte beachtet dabei, dass ihr nur Fragen stellt, die zuvor nicht schon von anderen Lesern gestellt wurden.

    Wir wünschen euch eine spannende Fragerunde!
    KatharinaJs avatar
    Letzter Beitrag von  KatharinaJvor 3 Jahren
    Meine sind auch wohlbehalten angekommen - 1.000 DANK <3 <3 <3
    Zur Buchverlosung
    silkedbs avatar
    Seit einigen Monaten gibt es in meinem Blog jede Woche eine Verlosung zu einem anderen Buch. Ich habe einige Bücher gewonnen und in Challenges erarbeitet, die ich auf diesem Wege weiter geben möchte.

    Mitmachen kann man per Kommentar (im Blogeintrag zur Verlosung) oder per E-Mail an die hinterlegte Adresse in meinem Blog "S.D. blogt Buch und Test": http://esdeh.blogspot.de/

    Diese Woche gibt es das Buch "Blick in die Angst" von Chevy Stevens als Taschenbuch aus dem Fischer Verlag zu gewinnen.

    Hier eine kurze Inhaltsangabe:
    "DU DENKST, DU KANNST ALLEN ANDEREN HELFEN. DOCH DU HAST VERGESSEN, WAS MIT DIR SELBST GESCHEHEN IST.
    Als die Psychotherapeutin Nadine eine junge Patientin behandelt, die aus einer Sekte geflüchtet ist, muss sie sich ihrer eigenen Vergangenheit stellen: Sie hat als Kind selbst in der »Fluss des Lebens«-Community gelebt. Was ist damals Furchtbares passiert? Und was hat die Sekte mit ihrer eigenen Tochter vor? Zu spät erkennt Nadine, dass sie noch immer in tödlicher Gefahr schwebt … "



    Hat Euch das neugierig gemacht? Dann versucht Euer Glück und springt in den Lostopf (Bitte oben nochmal nachlesen, wie ihr mitmachen könnt!). Wichtig ist noch, dass der Einsendeschluss am letzten Tag jeweils schon um 20 Uhr ist und nicht erst um Mitternacht! Der Gewinner wird am nächsten Tag bekannt gegeben.
    Teilnehmen können aus Kostengründen leider nur Personen mit einer Adresse in Deutschland.
    Sutchys avatar
    Letzter Beitrag von  Sutchyvor 5 Jahren
    Mach ich dann das nächste Mal
    Zur Buchverlosung

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Mit ihrem Psycho-Thriller fesselt und verstört die Kanadierin Chevy Stevens – und das von der ersten Seite an.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks