Chiara Ravenna Chiara und die alte Abtei

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(5)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Chiara und die alte Abtei“ von Chiara Ravenna

Es ist einer der heißesten Sommer, als sich Chiara bei der Arbeit auf dem Weingut ihrer Eltern nach Abkühlung sehnt. Ein vermeintlich einfacher Auftrag für sie als Architektin scheint genau das zu versprechen. Eine alte Abtei, ganz im Süden Italiens, soll unter Denkmalschutz gestellt werden. Lorenzo, ihr ehemaliger Professor, bittet sie, die alten Pläne zu überarbeiten. So reist Chiara in das kleine Dorf Coresi in den Hügeln über dem Meer, ganz unten am Ende des Stiefels. Doch weder die alte Abtei noch der versprochene kleine See dort, entpuppen sich als leichte Herausforderung. Viele alte Geschichten, die sich um die Ruine ranken, skurrile Begegnungen aller Art mit den Dorfbewohnern, versteckte Warnungen, dubiose Bauunternehmer, zwielichtige Gemeinderatsmitglieder, all das verschleiert das eigentliche Geheimnis der alten Abtei. Chiara benötigt ihre gesamte Kombinationsgabe, um die einzelnen Handlungsstränge zu entwirren und den alten Mauern Schritt für Schritt die wahre Geschichte zu entlocken. Wie immer hilft ihr dabei ihre Gabe, sich, egal wo, schnell ein Netzwerk an Freunden aufzubauen, nebenbei die besten Lokale der Region aufzuspüren und bei dem einen oder anderen Glas Rotwein einen kühlen Kopf zu bewahren. Und auch wenn ihr Temperament sie so manches Mal die Abtei verdammen läßt, so setzt sie doch schließlich alles daran, die historischen Mauern vor dem drohenden Abriss zu retten. Mal spannend, gelegentlich leicht gruselig, aber überwiegend heiter und unbeschwert, will dieses Buch einfach ein charmanter Begleiter für ein paar sehr vergnügliche Lesestunden sein. Denn Chiaras größtes Ziel bei der ganzen Unternehmung ist es, rechtzeitig zu den Augustferien wieder zurück an „ihrem“ Strand zu sein. Heiße Tage, laue Nächte, kühler Wein. Lassen Sie sich einfangen, egal wo Sie das Buch lesen, der unbeschwerte Genuss eines südlichen Sommers ist auf jeden Fall garantiert. (Quelle:'E-Buch Text/23.07.2015')

Beste Unterhaltung, fesselnd und viel italienisches Flair! Leseempfehlung!

— Fanti2412
Fanti2412
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Urlaubslektüre

    Chiara und die alte Abtei
    BlondAngel

    BlondAngel

    19. July 2016 um 10:53

    *Inhalt*Es ist einer der heißesten Sommer, als sich Chiara bei der Arbeit auf dem Weingut ihrer Eltern nach Abkühlung sehnt. Ein vermeintlich einfacher Auftrag für sie als Architektin scheint genau das zu versprechen. Eine alte Abtei, ganz im Süden Italiens, soll unter Denkmalschutz gestellt werden. Lorenzo, ihr ehemaliger Professor, bittet sie, die alten Pläne zu überarbeiten. So reist Chiara in das kleine Dorf Coresi in den Hügeln über dem Meer, ganz unten am Ende des Stiefels. Doch weder die alte Abtei noch der versprochene kleine See dort, entpuppen sich als leichte Herausforderung. Viele alte Geschichten, die sich um die Ruine ranken, skurrile Begegnungen aller Art mit den Dorfbewohnern, versteckte Warnungen, dubiose Bauunternehmer, zwielichtige Gemeinderatsmitglieder, all das verschleiert das eigentliche Geheimnis der alten Abtei. Chiara benötigt ihre gesamte Kombinationsgabe, um die einzelnen Handlungsstränge zu entwirren und den alten Mauern Schritt für Schritt die wahre Geschichte zu entlocken. Wie immer hilft ihr dabei ihre Gabe, sich, egal wo, schnell ein Netzwerk an Freunden aufzubauen, nebenbei die besten Lokale der Region aufzuspüren und bei dem einen oder anderen Glas Rotwein einen kühlen Kopf zu bewahren. Und auch wenn ihr Temperament sie so manches Mal die Abtei verdammen läßt, so setzt sie doch schließlich alles daran, die historischen Mauern vor dem drohenden Abriss zu retten. Mal spannend, gelegentlich leicht gruselig, aber überwiegend heiter und unbeschwert, will dieses Buch einfach ein charmanter Begleiter für ein paar sehr vergnügliche Lesestunden sein. Denn Chiaras größtes Ziel bei der ganzen Unternehmung ist es, rechtzeitig zu den Augustferien wieder zurück an „ihrem“ Strand zu sein. Heiße Tage, laue Nächte, kühler Wein. Lassen Sie sich einfangen, egal wo Sie das Buch lesen, der unbeschwerte Genuss eines südlichen Sommers ist auf jeden Fall garantiert.(Quelle: Amazon)*Meine Meinung*Bereits "Il Tedesco" und "La Tedesca", die ebenfalls von der Autorin stammen, habe ich gelesen. Diese beiden Bücher haben mich begeistert und einige heitere und unbeschwerte Lesestunden bereitet und mich begeistert. Ganz klar, das ich auch dieses Buch lesen muss. Auch dieses Buch lässt sich locker vom Fleck weg lesen, was unter anderem dem flüssigen Schreibstil zu verdanken ist.In den beiden ersten Büchern lernt man Chiara als junge und charmante Vollblutitalienerin kennen. Auch hier wird der Leser mitgenommen, auf eine Reise ganz in den Süden Italiens.Zwar begleitet man Chiara zu ihrem neuen Objekt, eine alte Abtei, dennoch ist es ein wenig anders als die ersten beiden Bücher. Hier gibt es zwar wenig zum schmunzeln, dafür aber Spannung pur. Der Lesegenuss ist meines Erachtens viel zu kurz, da Chiaras Abenteuer auf "nur" 193 Seiten gedruckt ist.  Hinzu kommt eine kurze Leseprobe zu ihren ersten beiden Büchern und wieder ihre Tipps für den nächsten Italienurlaub.Dennoch ist es ihr gelungen, den Leser zu fesseln und zu beeindrucken.

    Mehr
  • Eine lebhafte und fröhliche Abenteuererzählung

    Chiara und die alte Abtei
    tobias_liebert

    tobias_liebert

    12. June 2016 um 16:47

    Die junge Geometra Chiara Ravenna  wird von ihren ehemaligen Professor gebeten, eine alte halbverfallene Abtei in Süditalien zu vermessen, da die kirchliche Anlage eventuell unter Denkmalschutz gestellt werden soll. Leicht verdientes Geld und da das die Abtei in den Bergen neben einem See liegt und der Sommer mörderisch heiß ist, sagt Chiara zu. Fröhlich und gut gelaunt macht sie sich auf nach Coresi, ein Dorf, das in der Nähe der Abtei liegt. Aber Chiaras Neugier macht einen Strich durch die Rechnung. Schnell ist sie von der alten Anlage fasziniert und versucht das Geheimnis, dass das Gebäude umgibt zu lösen. Eine heitere und fröhliche Abenteuererzählung, die auch spannende und gruselige Momente aufweist. Das Buch ist sehr lebendig geschrieben. Man bekommt ein gutes Gefühl für die italienische Lebensweise. Man merkt, dass die Autorin Chiara Ravenna die Geschehnisse selbst erlebt hat. Es macht sehr großen Spaß das Buch zu lesen

    Mehr
  • Eine wundervolle Sommerlektüre

    Chiara und die alte Abtei
    Bookilicious

    Bookilicious

    12. August 2015 um 23:33

    *Inhalt* Italien. Sommer. Einer der heißesten Sommer, seit langem. Chiara arbeitet in diesem Sommer auf dem Weingut ihrer Eltern und wünscht sich nichts sehnlicher, als ein wenig Abkühlung. Eines Nachmittages klingelt das Telefon und ihr alter Professor Lorenzo bittet sie, die alten Pläne einer Abtei in Coresi zu überarbeiten. Auch wenn sie zuerst überlegt abzusagen, sagt sie schließlich zu und verbringt nun ihre Zeit in den Hügeln, um die alte Abtei genauer in Augenschein zu nehmen. Dabei entpuppt sich die Abtei immer mehr als interessantes Gebäude mit einem großen Geheimnis, dass es zu lüften gilt... *Info's zum Buch* Seitenzahl: 191 Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform Preis:  3,99 € (E-Book) / 9,99 € (Taschenbuch) *Erster Satz des Buches* "Es war einer der heißesten Sommer, an den ich mich erinnern konnte, in diesem Juli in der Emilia Romagna." *Fazit*  "Chiara und die alte Abtei" ist ein Roman der Autorin Chiara Ravenna. Anders als "Il tedesco" und "La tedesca" gehört dieser Roman nicht zu ihrer Autobiografie, auch wenn er auf wahren Tatsachen beruht. Nun, was soll ich sagen. Bereits nach Chiaras erstem Buch habe ich mich als bedingungsloser Anhänger geoutet und auch nach dem 3. Buch komme ich immer noch nicht davon los.  Als ich begann, dieses Buch zu lesen (was ich übrigens innerhalb kürzester Zeit verschlang), lag ich gerade auf einer Decke im Gras, im Schatten unseres Hauses. Die Temperaturen betrugen etwa 33° und für meine Verhältnisse war es schon verdammt warm. Die besten Voraussetzungen also, um das neue Buch von Chiara Ravenna zu lesen, denn auch in diesem Roman ist das Wetter gerade vor allem eins: heiß.  Zum Inhalt selbst will ich eigentlich gar nicht zuviel verraten, denn wer Chiara und ihre Romane kennt, der weiß, dass es vor allem ums wunderschöne Italien, die Menschen dort und Chiaras Arbeit geht, die wir in diesem Buch jedoch ein wenig besser kennenlernen dürfen. Die Arbeit an der alten Abtei entpuppt sich als langwierig, verzwickt und interessant und gemeinsam mit unserer liebsten Protagonistin machen wir uns auf die Suche nach der Lösung des Geheimnisses um dieses Gebäude. Dabei lernen wir nicht nur viel über die kulinarische Seite Italiens, sondern bekommen durch die eindrucksvolle Sprache der Autorin ein genaues Bild der Umgebung und besonders der Abtei, die uns immer wieder in den Bann zieht und uns unbedingt ihre Geschichte erzählen will. Chiara schafft es, uns alles so vor Augen zu führen, als seien wir selbst dabei gewesen und schildert so bildhaft, dass man sich mit geschlossenen Augen genau dorthin träumen könnte... Ihre lockere und mitreißende Schreibweise lässt uns auf diesem sommerlichen Flair mittanzen und die Außentemperaturen (die bei mir beim lesen vorherrschten) taten ihr übriges, damit ich mir manchmal vorkam, als wäre ich Chiaras stiller Beobachter. Auch wenn die Inhaltsbeschreibung vielleicht vermuten lässt, dass es sich hierbei um einen überaus spannenden Roman handelt, so muss ich sagen, dass dieser Eindruck täuscht. Wie Chiara schon in der Einleitung des Buches schildert, handelt es sich um einen lockeren,  leichten Sommerroman, der uns ins wunderschöne Italien entführt, ein wenig hinter die Kulissen der Geometra blicken lässt und uns ermöglicht, eine sehr eindrucksvolle Frau durch den Sommer zu begleiten.  Besonders die Art und Weise, wie Chiara immer wieder zu einem schmackhaften Mahl kommt, egal wo sie hingeht, finde ich überaus bewundernswert und auch die italienische Lebensweise, die wir ein wenig miterleben dürfen, lässt uns ins schwärmen geraten und einen sehnsüchtigen Blick zum nächsten Reisebüro werfen.  Chiara ist und bleibt, meiner Ansicht nach, eine der besten Indie-Autoren, die ich in den letzten Jahren gelesen habe und ich kann es kaum erwarten, bald wieder eines ihrer Schätzchen in meinen Händen zu halten.  Wertung: 5 von 5 Sterne!

    Mehr
  • Chiara und die alte Abtei

    Chiara und die alte Abtei
    Fanti2412

    Fanti2412

    05. August 2015 um 19:15

    Zum Inhalt: Es ist einer der heißesten Sommer, als sich Chiara bei der Arbeit auf dem Weingut ihrer Eltern nach Abkühlung sehnt. Ein vermeintlich einfacher Auftrag für sie als Architektin scheint genau das zu versprechen. Eine alte Abtei, ganz im Süden Italiens, soll unter Denkmalschutz gestellt werden. Lorenzo, ihr ehemaliger Professor, bittet sie, die alten Pläne zu überarbeiten. So reist Chiara in das kleine Dorf Coresi in den Hügeln über dem Meer, ganz unten am Ende des Stiefels. Doch weder die alte Abtei noch der versprochene kleine See dort, entpuppen sich als leichte Herausforderung. Viele alte Geschichten, die sich um die Ruine ranken, skurrile Begegnungen aller Art mit den Dorfbewohnern, versteckte Warnungen, dubiose Bauunternehmer, zwielichtige Gemeinderatsmitglieder, all das verschleiert das eigentliche Geheimnis der alten Abtei. Chiara benötigt ihre gesamte Kombinationsgabe, um die einzelnen Handlungsstränge zu entwirren und den alten Mauern Schritt für Schritt die wahre Geschichte zu entlocken. Wie immer hilft ihr dabei ihre Gabe, sich, egal wo, schnell ein Netzwerk an Freunden aufzubauen, nebenbei die besten Lokale der Region aufzuspüren und bei dem einen oder anderen Glas Rotwein einen kühlen Kopf zu bewahren. Und auch wenn ihr Temperament sie so manches Mal die Abtei verdammen läßt, so setzt sie doch schließlich alles daran, die historischen Mauern vor dem drohenden Abriss zu retten. Mal spannend, gelegentlich leicht gruselig, aber überwiegend heiter und unbeschwert, will dieses Buch einfach ein charmanter Begleiter für ein paar sehr vergnügliche Lesestunden sein. Denn Chiaras größtes Ziel bei der ganzen Unternehmung ist es, rechtzeitig zu den Augustferien wieder zurück an „ihrem“ Strand zu sein. Heiße Tage, laue Nächte, kühler Wein. Lassen Sie sich einfangen, egal wo Sie das Buch lesen, der unbeschwerte Genuss eines südlichen Sommers ist auf jeden Fall garantiert. (Kurzbeschreibung gem. Amazon) Leseprobe Trailer Die Autorin: Chiara Ravenna, aufgewachsen auf einem Weingut in der Emilia Romagna, hat durch ihre nach Italien ausgewanderte deutsche Mutter die Sprache gelernt. Das kommt ihr in ihrem Beruf als Architektin zugute. Sie restauriert alte Landhäuser in Italien, die meist von Deutschen gekauft werden. Für ein berufliches Projekt lebt und arbeitet sie derzeit in München.  Chiaras Blog Chiara auf Twitter, Facebook und Google+ Meine Meinung: Das dritte Buch von Chiara Ravenna ist nicht die Fortsetzung ihrer Autobiographie, enthält aber durchaus biographische Elemente. Nach eigener Aussage beruht die vorliegende Geschichte auf einer wahren Begebenheit, die mit schriftstellerischer Freiheit ein wenig ausgeschmückt wurde. Chiara nimmt uns in einem heißen Sommer mit in den Süden Italiens, wo sie eine alte Abtei vermessen soll. Schnell erkennt sie, dass das alte Gemäuer ein Geheimnis verbirgt. Und sie setzt alles daran, das Geheimnis zu lüften und das alte Gebäude zu retten. Das Geheimnis der alten Abtei hat auch mich beim Lesen schnell in seinen Bann gezogen und gefesselt. Ich war gespannt, ob Chiara es lüften konnte und was sich dahinter verbirgt. Bei ihren Bemühungen begegnet sie allerlei merkwürdigen Personen, die ihr das Leben nicht unbedingt leichter machen. Aber es gibt auch welche, die ihr wohlgesonnen sind, z. B. ein verständnisvoller Polizist. So ist die Geschichte von Anfang an spannend und hat mich später nicht mehr losgelassen. Der "Suchtfaktor" beim Lesen entsteht aber nicht nur durch die Spannung. Chiaras Schreibstil ist wunderbar mitreißend und dabei leicht und flüssig. Es fühlte sich oft so an, als säße sie neben mir und würde mir die Geschichte bei einem schönen Glas Wein selbst erzählen. Wie man Chiara kennt, besteht ihr Leben in diesem Sommer natürlich nicht nur aus Arbeit. Entspannte Strandbesuche, schöne Spaziergänge und ausgiebige Restaurantbesuche bieten ihr Abwechslung und vermitteln dem Leser ein wunderbares Urlaubsgefühl. All das macht die Geschichte nur zu einer fesselnden Lektüre sondern auch zu einem herrlichen Sommerroman für eine schöne Auszeit mit bester Unterhaltung und viel italienischem Flair. Wer nach dem Lesen dieser tollen Geschichte und einem virtuellen Italien-Urlaub Lust bekommt, wirklich nach Italien zu reisen, findet am Ende des Buches noch wertvolle Tipps für Restaurantbesuche, so dass man wirklich typisch italienisch essen und genießen kann! Ich hoffe, Chiara erzählt uns noch viele so schöne Geschichten! Fazit: 5 von 5 Sternen © Fanti2412

    Mehr