Chimamanda Ngozi Adichie

 4,4 Sterne bei 456 Bewertungen
Autorin von Americanah, We Should All Be Feminists und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Chimamanda Ngozi Adichie

Für Rechte, Meinung und Freiheit: Chimamanda Ngozi Adichie wurde 1977 in Nigeria geboren. Mit 19 Jahren wanderte sie in die USA aus, studierte Kommunikations- und Politikwissenschaften und machte an der Yale University einen Master in Afrikanistik. Adichie gilt als eine der großen Stimmen der jungen Weltliteratur. Ihre Romane waren u.a. für den Booker-Preis nominiert und für „Die Hälfte der Sonne“ erhielt sie 2007 den Orange Prize for Fiction. Sie stand auf der Liste der „20 besten Schriftstellern unter 40“ des New Yorkers und ihr Roman „Americanah“ wurde zu einem der fünf besten Romane des Jahres 2013 gewählt. Außerdem wurde ihr für diesen Titel der Heartland Prize for Fiction verliehen. Die Autorin lebt heut in Lagos und in den USA.

Neue Bücher

Cover des Buches Warum ich Feministin bin (ISBN: 9783737358996)

Warum ich Feministin bin

Erscheint am 23.02.2022 als Hardcover bei FISCHER Sauerländer.

Alle Bücher von Chimamanda Ngozi Adichie

Cover des Buches Americanah (ISBN: 9783596521067)

Americanah

 (177)
Erschienen am 27.04.2016
Cover des Buches Blauer Hibiskus (ISBN: 9783596521708)

Blauer Hibiskus

 (53)
Erschienen am 26.09.2018
Cover des Buches Die Hälfte der Sonne (ISBN: 9783596035489)

Die Hälfte der Sonne

 (27)
Erschienen am 28.07.2016
Cover des Buches Liebe Ijeawele (ISBN: 9783596299683)

Liebe Ijeawele

 (21)
Erschienen am 08.03.2017
Cover des Buches Mehr Feminismus! (ISBN: 9783596036769)

Mehr Feminismus!

 (24)
Erschienen am 22.09.2016
Cover des Buches Heimsuchungen (ISBN: 9783596185979)

Heimsuchungen

 (6)
Erschienen am 28.07.2016
Cover des Buches Trauer ist das Glück, geliebt zu haben (ISBN: 9783103971187)

Trauer ist das Glück, geliebt zu haben

 (5)
Erschienen am 08.09.2021
Cover des Buches Warum ich Feministin bin (ISBN: 9783737358996)

Warum ich Feministin bin

 (0)
Erscheint am 23.02.2022

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Chimamanda Ngozi Adichie

Cover des Buches Trauer ist das Glück, geliebt zu haben (ISBN: 9783103971187)K

Rezension zu "Trauer ist das Glück, geliebt zu haben" von Chimamanda Ngozi Adichie

Trauerarbeit
kaellevor einem Monat

Zu diesem schmalen Büchlein habe ich gegriffen, weil mein Vater vor Kurzem gestorben ist. Chimamanda Ngozi Adichie ist dasselbe Schicksal widerfahren. Ihre Trauer verarbeitet sie in diesem Buch, das einer Liebeserklärung an den verstorbenen Vater gleicht. Das innige Verhältnis der beiden lässt sich an den beschriebenen Anekdoten erkennen. 

Mir hat das Buch v.a. deswegen gefallen, weil ich mich in vielen Situationen wiederfinden konnte: Auch ich weiß nun, wie man Beileidsbekundungen formulieren sollte (und wie nicht). Auch ich kenne diesen Zwiespalt von Herbeisehnen und gleichzeitiger Furcht vor der Beisetzung. Auch ich habe eine kleine Tochter, die ebenfalls mit dem Verlust klarkommen muss.

Ich kann dieses Buch allen empfehlen, die ebenfalls ihren Vater verloren haben. Es ist nicht sonderlich rührselig (aber dennoch berührend!) geschrieben, sodass man vor neuerlichen Heulanfällen keine Angst haben muss. Man fühlt sich hier eher verstanden.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Americanah (ISBN: 9781471241468)H

Rezension zu "Americanah" von Chimamanda Ngozi Adichie

Über der Tellerrand schauen
Henri3tt3vor 3 Monaten

Wow, dieses Buch hat meinen Horizont extrem erweitert! Es ist eine spannende Geschichte über Heimat, Chancen, Freundschaft, Liebe, Verantwortung, Familie, Würde, Stolz, Karriere, Geld und Kultur. Es geht darum, wie Identität leider oft von außen definiert wird und was für unterschiedliche Identitäten Menschen haben können, je nachdem wo sie sich aufhalten. Ich habe sehr viel gelernt.

Wenn Euch die Geschichte interessiert, versucht unbedingt, das Hörbuch auf englisch zu hören, denn die sprachlichen Unterschiede zwischen Briten, weißen US-Bürgern, Schwarzen US-Bürgern und Nigerianern sind einfach nicht übersetzbar. Adjoa Andoh liest diese vielen Varianten absolut phantastisch.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Trauer ist das Glück, geliebt zu haben (ISBN: 9783103971187)E

Rezension zu "Trauer ist das Glück, geliebt zu haben" von Chimamanda Ngozi Adichie

Trauerarbeit
evaczykvor 4 Monaten

Chimamanda Ngozi Adichie zeigt, wieviel Wucht zwischen gerade mal 75 Buchseiten stecken kann. Ihr neues Nuch, "Trauer ist das Glück, geliebt zu haben", mag ein schmaler Band sein, ist aber eine sehr persönliche Auseinandersetzung mit dem Tod ihres Vaters. Notes on Grief, Notizen über Trauer, heißt das Buch im Original und über weite Strecken hinweg ist es sowohl Trauerarbeit wie auch Meditation, das Nachdenken über einen Verlust, der so groß ist, dass es unmöglich erscheint, wieder zur Tagesordnung übergehen zu können. Mit dem Tod zieht sich auch ein Riss durch das eigene Leben.

"Wie ist es möglich, dass die Welt sich weiterdreht, unverändert ein- und ausatmet, während in meiner Seele permanentes Chaos herrscht?"

Einige Abschnitte des Buches spiegeln die spezifische Welt und den kulturellen Hintergrund der Autorin wider, die Igbo-Traditionen, die in einem Trauerfall berücksichtigt  werden müssen, aber auch die Besonderheiten Nigerias, in dem ihr Vater mit seinem Hintergrund  britischer Kolonialbildung, seiner Liebe zu Zahlen, seiner Korrektheit und Unbestechlichkeit, seiner leisen Art sich unterschied von den Gegebenheiten des westafrikanischen Landes.

Das Gefühl der Trauer aber ist ein universales. Wenn Adichie über ihre Reaktionen auf die Todesnachricht schreibt, den Schmerz, den sie nicht nur seelisch, sondern auch  körperlich spürt, die Wut, dass es ausgerechnet ihren Vater getroffen hat, die Irritation über Beileidsbekundungen, die hohl und schablonenhaft klingen - wer einen geliebten Menschen verloren hat und gezwungen war, sich mit der Endgültigkeit des letzten Abschieds auseinanderzusetzen, erkennt beim Lesen vieles wieder.

"Ja, er war achtundachtzig, doch jetzt klafft plötzlich ein verheerendes Loch in meinem Leben, ein Teil von mir wurde mir für immer genommen."

Jeder trauert anders, jeder ringt auf die eigene Weise mit dem Leben nach dem Verlust. Adichie ist Schriftstellerin, sie schreibt. Die Trauer wird sowohl reflektiert in ihren Betrachtungen de Lebens und der Persönlichkeit des Vaters, sie bricht sich aber auch ungefiltert Bahn, zeigt unverstellt den Schmerz.

Zugleich zeigt Adichie die Besonderheiten des Todes in der Zeit von Corona: ie Flughäfen Nigerias sind geschlossen, einige der Geschwister leben in Nigeria, andere in den USA und Großbritannien. Schon seit Monaten fanden Familientreffen nur per Zoom statt. Die Beerdigung, und damit auch ein Punkt des Abschlusses müssen warten, bis alle nach Nigeria reisen können.

Mich hat beeindruckt, wie Adichie sich mit ihrem Trauerprozess öffnet und ihre Leserinnen und Leser teilhaben lässt an diesen zutiefst persönlichen Gefühlen. Und sie schafft es, in wenige Wortee zu fassen, was Verlust bedeutet:

"Ich schreibe über meinen Vater in der Vergangenheitsform, und ich kann nicht glauben, dass ich über meinen Vater in der Vergangenheitsform schreibe."

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Zusätzliche Informationen

Chimamanda Ngozi Adichie wurde am 15. September 1977 in Enugu geboren.

Chimamanda Ngozi Adichie im Netz:

Community-Statistik

in 682 Bibliotheken

von 191 Lesern aktuell gelesen

von 15 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks