China Miéville

 4,1 Sterne bei 305 Bewertungen
Autor von Perdido Street Station, Un Lon Dun und weiteren Büchern.

Lebenslauf von China Miéville

China Tom Miéville

Alle Bücher von China Miéville

Cover des Buches Perdido Street Station (ISBN: 9783453315396)

Perdido Street Station

 (34)
Erschienen am 10.03.2014
Cover des Buches Un Lon Dun (ISBN: 9783404205882)

Un Lon Dun

 (26)
Erschienen am 12.02.2008
Cover des Buches Das Gleismeer (ISBN: 9783453315402)

Das Gleismeer

 (22)
Erschienen am 12.01.2015
Cover des Buches Die Stadt und die Stadt (ISBN: 9783404243938)

Die Stadt und die Stadt

 (20)
Erschienen am 01.08.2010
Cover des Buches Perdido Street Station / Die Falter (ISBN: 9783404232451)

Perdido Street Station / Die Falter

 (20)
Erschienen am 07.07.2004
Cover des Buches König Ratte (ISBN: 9783404243105)

König Ratte

 (17)
Erschienen am 17.12.2002
Cover des Buches Der Krake (ISBN: 9783404205608)

Der Krake

 (18)
Erschienen am 01.01.2011
Cover des Buches Der eiserne Rat (ISBN: 9783404243440)

Der eiserne Rat

 (15)
Erschienen am 22.11.2005

Neue Rezensionen zu China Miéville

Cover des Buches Perdido Street Station (ISBN: 9783641141707)E

Rezension zu "Perdido Street Station" von China Miéville

Außergewöhnlicher Fantasy-Titel
erdbaendigervor 7 Monaten

In Perdido Street Station befinden wir uns in der grotesken Metropole „New Crobuzon“. Hier gibt es beispielsweise die Personengruppe der „Remade“, deren Körper mittels Magie und Technologie als Bestrafung oder zur Spezialisierung auf spezielle Aufgaben verändert und verformt wurden, einen Stadtteil, in dem riesige Knochen in die Lüfte ragen, und es von verschiedenen humanoiden Gattungen nur so wimmelt. So gibt es zum Beispiel die Garuda, eine Art Vogelmensch, und eine Menschenart, die im menschliche Kakteen sind. Inmitten dieser Stadt lebt der Universalgelehrte Isaac. Dieser befasst sich nicht nur mit allen möglichen „normalen“ (Natur-)Wissenschaften, sondern auch mit der Thaumaturgie und ähnlichem. Die Story gerät dadurch ins Rollen, dass ein Garuda, Isaac bittet, etwas zu erfinden, das es ihm ermöglicht wieder zu fliegen.

Die Geschichte läuft dabei zunächst langsam an, da der Autor zunächst verschiedene Charaktere einführt und dem Leser die Stadt und ihre Bewohner näherbringt. Nachdem das jedoch erledigt ist, nimmt die Story enorm an Fahrt auf und das Buch wird danach geradezu fesselnd. Dennoch fühlen sich die ersten 200-300 Seiten der „Einführung“ nicht langweilig oder schleppend an, da New Crobuzon eine interessante Stadt ist, die voller guter Ideen steckt. Diese Spannung entsteht jedoch nicht durch zahlreiche Actionszenen, stattdessen fühlt sich das Buch eher wie ein Schachspiel an und somit wird die Spannung eher durch das Warten auf den nächsten Zug erzeugt. Jeder Stadtteil fühlt sich einzigartig an, jede humanoide Gattung besitzt ihre eigene Kultur und Eigenarten und die verschiedenen Maschinen sorgen für ein Flair, das ein wenig an Steampunk anmutet. Gerade die Welt beziehungsweise Stadt und das Worldbuilding machen Perdido Street Station interessant.

Auch die Charaktere sind eine große Stärke von Perdido Street Station. Diese haben alle eigene Ziele, Ängste und moralischen Werte. Dadurch fühlen sie sich mit ihren Problemen und Wünschen real an.

Insgesamt ist Perdido Street Station ein äußerst außergewöhnlicher und interessanter Fantasy-Titel, wer jedoch viele Actionszenen sucht, ist hier falsch.

 

 

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Der Krake (ISBN: 9783404205608)JohnnyZombies avatar

Rezension zu "Der Krake" von China Miéville

Rasante Achterbahnfahrt durch ein einzigartiges Parallel-London
JohnnyZombievor einem Jahr

Was anfängt wie ein halbwegs normaler Kriminalroman – Es beginnt mit dem Diebstahl eines riesigen Tanks samt präpariertem Krake aus einem Museum –  entpuppt sich schnell als eine verrückte Reise in ein London, das mit dem unserer Welt nur noch oberflächlich etwas zu tun hat.


Nach und nach verstrickt sich Billy Harrow, der Präparator des Kraken, in die Intrigen dieser magischen Welt, und obwohl er anfangs noch heillos überfordert ist, wird ihm und dem Leser langsam immer mehr über die Mechanismen Londons und die Gestalten, die sich darin tummeln, klar.


In dieser Welt liegt eine klare Stärke des Buches, denn was für einen anderen Autor das Highlight seines Worldbuildings gewesen wäre, ist hier nur ein Teil des Ganzen, sodass das ganze Buch vor kreativen Einfällen, die in seiner eigenen Logik Sinn ergeben, praktisch überquillt.


Nicht nur Billy wird von Erkenntnis zu Erkenntnis gehetzt, zahlreiche Verfolger ständig auf seinen Fersen, auch dem Leser wird keine Zeit gelassen, sich zu entspannen, dafür gibt es zu viele Plottwists, die in sich perfekt in das aufgebaute Gefüge eingliedern und dafür sorgen, dass die Spannung niemals abfällt.


Auch die Handlung an sich konnte mich überzeugen, denn sie ist genauso einzigartig wie das Setting und denkt nicht einmal daran, sich an Konventionen und bereits hunderte Male gelesene Schemata zu halten, sondern überrascht einen immer wieder aufs Neue.


Positiv aufgefallen sind mir auch die Nebencharaktere. Vom polizeilichen Berater Vardy, der seinem durch wissenschaftliche Erkenntnis abhanden gekommenen Glauben nachtrauert, über das Tattoo, einen Gangsterboss, der zur Strafe auf die Haut eines Unschuldigen gebannt wurde und diesen nur durch seine Worte unter die Kontrolle gebracht hat, bis hin zu Wati, der einst erschaffen wurde, um einem ägyptischen Adeligen nach dessen Tod zu dienen und nun eine Gewerkschaft für magische Vertraute ins Leben gerufen hat, haben all diese Persönlichkeiten ihren eigenen Charme und werden so schnell nicht in Vergessenheit geraten.


Im Gegensatz zu den anderen Charakteren bleibt der Protagonist wieder einmal etwas blass. Er ist ein vermeintlich unbeteiligter, durch dessen Augen der Leser blickt, um die Geschichte nach und nach zu verstehen, was mich persönlich aber nicht gestört hat, weil es genug Anderes gab, auf das ich mich beim Lesen einlassen konnte.


„Der Krake“ hat es wie kaum ein zweites Buch geschafft, mich von der ersten Seite an in seinen Bann zu ziehen und mich mit seiner regelrecht galoppierenden Story in eine Welt zu entführen, die wie für Miéville typisch ihresgleichen sucht. Definitiv ein neuer Liebling, den ich jedem empfehlen werde, der den Fehler macht, mir kurz zuzuhören.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Der Krake (ISBN: 9783404205608)Anita_Naumanns avatar

Rezension zu "Der Krake" von China Miéville

sehr abgedreht
Anita_Naumannvor einem Jahr

Das Buch ich aus einem Tauschschrank und dann ewig auf dem SuB liegen. Der Klappentext ließ mich einen Thriller erwarten. War es aber nicht. Auch kein Krimi. Vielleicht könnte man es am ehesten noch Urban Fantasy zuordnen. Nur völlig abgedreht.
Habt ihr mal ein Buch gelesen, bei dem ihr euch ständig gefragt habt, was zur Hölle der Autor wohl geraucht hat?! Es war also nicht abgedreht auf die witzige Art, sondern eher merkwürdig. Beispiel: es gibt so was wie Magier. Sie nennen sich nur nicht so. Und sie zaubern auch nicht, sie "kunsten".
Kurzum: es war einfach nicht mein Ding. Zu schräg für meinen Geschmack. Deshalb von mir nur 2 von 5 ⭐.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

China Miéville wurde am 05. September 1972 in Norwich (Großbritannien) geboren.

Community-Statistik

in 337 Bibliotheken

von 72 Lesern aktuell gelesen

von 14 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks