Chinua Achebe Things Fall Apart

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(6)
(6)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Things Fall Apart“ von Chinua Achebe

Intermediate Level 7. - 9. Klasse / 1.600 Wörter Okonkwos Volk steht kurz vor dem Untergang – von innen wird es durch die abergläubischen Bräuche, von außen durch das Eindringen der Weißen zerstört. Diese einfach und bewegend erzählte Geschichte von Nigerias größtem Schriftsteller ist ein Klassiker der afrikanischen Literatur. (Quelle:'Flexibler Einband/06.03.2007')

Stöbern in Historische Romane

Die Legion des Raben

Invita, die Kriminalbeamtin, versucht einen Mord aufzuklären, um einen ganzen Sklavenhaushalt vor der Hinrichtung zu bewahren.

MalaikaSanddoller

Die Fallstricke des Teufels

Toller, sehr genau recherchierter Roman, der eine spannende Geschichte erzählt!

Ellaliest

Edelfa und der Teufel

Piemont-Saga im 16. Jahrhundert - Gefangenschaft, Reise, Teufel, Liebe, Schicksal - alles kommt vor und sehr schön geschrieben!

Limarie

Die Rückkehr des Erben

Schöner zarter Roman!

Bibi1960

Die Widerspenstige

Ein wirklich lesenswerter historischer Roman, der sich locker und flüssig lesen lässt und kurzweilig spannende Unterhaltung bietet.

HEIDIZ

Der Preis, den man zahlt

Spanien im Bürgerkrieg.Spion ohne Überzeugung zwischen den Fronten. Ein klug komponiertes Buch über Leben&Sterben,Täuschen&Trauen.

franzzi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zu Recht ein Klassiker!

    Things Fall Apart

    WildRose

    31. December 2015 um 16:44

    "Things Fall Apart" ist das meistverkaufte Buch eines afrikanischen Autors. Chinua Achebe hat hier ein ganz wichtiges Werk geschaffen, das trotz seiner Kürze tief zu berühren vermag. Protagonist des Romans ist Okonkwo, welcher einem nigerianischen Stamm angehört, der durch zahlreiche Bräuche und Traditionen gekennzeichnet ist. Okonkwos Vater war in den Augen des Stammes ein Versager und darum ist es Okonkwo sehr wichtig, anerkannt und respektiert zu werden. Er ist sehr streng mit seinen Ehefrauen und Kindern, lässt ihnen nichts durchgehen, und gilt selbst als furchtloser Kämpfer. Durch die versehentliche Tötung eines Clanmitgliedes fällt Okonkwo in Ungnade und muss sein Clan für sieben lange Jahre verlassen. Dieser erste Teil des Buches überzeugt durch leise Töne und eine sehr ruhige, gleichmäßig dahingleitende Erzählweisung, die auch als Symbol für das ursprüngliche Leben des Clans in Einklang mit der Natur verstanden werden kann, jedoch ohne die uns zweifellos teilweise als unmenschlich erscheinenden  Bräuche und Traditionen auf ein Podest zu stellen. Es erfolgt keine Wertung, man lernt einfach nur das Leben eines nigerianischen Clans kennen. Der zweite Teil beginnt mit Okonkwos Rückkehr zum Clan, in welchem sich in den letzten Jahren vor allem durch die ankommenden weißen Missionare viel verändert hat. Okonkwo ist wütend darüber, wie zögerlich sich die Clanmitglieder den Weißen gegenüber verhalten, dass sogar sein eigener Sohn dem Christentum beitritt, empfindet er als besonders schlimme Schmach. Das Ende des Romans möchte ich hier nicht vorwegnehmen, es ließ mich aber sehr nachdenklich zurück. Das Buch ist eines der wenigen Bücher afrikanischer Autoren, die weltweite Beachtung erlangten, und Chinua Achebe hat meiner Ansicht nach mit "Things Fall Apart" ein echtes Juwel geschaffen, ein Buch, welches anhand der Entwicklung eines einziges Mannes die Entwicklung eines ganzen Volkes, eines Landes, ja eines Kontinents aufzeichnet. "Things Fall Apart" sollte man unbedingt gelesen haben. Ich hätte mir nur gewünscht, dass der Roman etwas länger wäre und man mehr über das Gefühlsleben und die Ansichten der Frauen und Kinder Okonkwos erfahren hätte. Insgesamt nichtsdestrotz ein ausgezeichnetes Werk.

    Mehr
  • Rezension zu "Things Fall Apart" von Chinua Achebe

    Things Fall Apart

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. October 2008 um 22:46

    Das Buch ist in einer altmännisch-erzählenden Prosa geschrieben, die, wenn man das Gefühl eines "alten" Kontinents haben möchte, wohl sehr ansprechend sein kann. Ich halte es für ein vielleicht gutes Jugendbuch, welches die Kolonialproblematik nicht im Mittelpunkt so doch periphär-"ehrlich" beschreibt.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks