Chisako Sakuragi , Yukine Honami Sternbilder der Liebe

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(5)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sternbilder der Liebe“ von Chisako Sakuragi

Verletzter Stolz und das Gefühl der Mittelmäßigkeit haben Mizuho Odaima dazu verleitet, seinen Sandkastenfreund Enji Ikezoe links liegen zu lassen. Für ihn ist es also eine ziemlich unangenehme und peinliche Situation, als sein ehemaliger bester Freund für seine Studienzeit ein Zimmer bei Mizuhos Familie bekommt. Aber über seinen eigenen Schatten springen und Enji wieder die Hand in Freundschaft reichen, das schafft Mizuho nicht! Denn er vermeidet es gerne, auch nur die kleinsten Hindernisse in Angriff zu nehmen und geht lieber den leichteren Weg im Leben. So studiert er z.B. BWL, weil es bessere Jobchancen bietet und nicht, wie es Enji und sein Kindheitstraum war, Astronomie. Das Enji jetzt tatsächlich Astronomie studiert und damit genau den Weg beschreitet, den er insgeheim gerne gegangen wäre, lässt Mizuho wieder mit dem Gefühl zurück, dass er sich selbst (und andere) enttäuscht hat. Vielleicht bekommt er ja ein besseres Selbstwertgefühl, wenn er es schafft, sich wieder Enji anzunähern und sich so Stück für Stück sein Glück im Leben wieder erkämpft? Denn Enji scheint ihm gegenüber nicht so gleichgültig zu sein, wie er tut.

Wunderschöner Manga, der wirklich ans Herz geht.

— Aislingeach
Aislingeach

Eine Geschichte voller Gefühl und Spannung zum mitfiebern. Empfehle ich gerne weiter :)

— Maya-chan
Maya-chan

Stöbern in Comic

Der nasse Fisch

Sehr gelungen!

silberfischchen68

Mächtig senil

Grenzenlose, nervtötende Naivität inmitten tiefster Korruptheit! Sehr einseitig und klischeehaft...

Pippo121

Sherlock 1

Sherlock Holmes als Manga. Als Vorlage dient die TV-Serie Sherlock. Ein Muss für alle Sherlock-Fans

Sabine_Kruber

Paper Girls 1

Cross-Kult! We all living in America!

Nanniswelt

Nick Cave

Irgendwo zwischen Biographie und musikalischer (Alb?)Traumreise. Für den Cave-Fan ein Muss.

gatekeeper86

Frida - Ein Leben zwischen Kunst und Liebe

Absolut lesenswert für Frida Kahl Neulinge und Kenner!

bibliotaph

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gefühlvoll, spannend und mitreißend

    Sternbilder der Liebe
    Maya-chan

    Maya-chan

    15. November 2014 um 09:27

    Die Story: Achtung: Dieser Abschnitt der Bewertung kann Spoiler enthalten!Als Kinder waren Mizuho und Enji ein unzertrennliches Gespann. Sie beobachteten jede Nacht zusammen die Sterne und schworen sich Astronome zu werden. Doch seit damals sind acht Jahre vergangen, in denen sich die Beiden kein einziges Mal gesehen oder miteinander gesprochen haben. Als Enji plötzlich bei Mizuhos Familie einzieht, weil er an eine Uni in der Nähe geht, ist das Verhältnis der beiden mehr als angespannt. Beide glauben, dass dem anderen nichts mehr an ihnen liegt und sind zu stolz, um den ersten Schritt zu machen. Dennoch wünschen sich beide insgeheim, wieder so eng miteinander zu sein wie früher. Einer sogar mehr als der andere. Einmal gesteht ihm Enji sogar seine Liebe. Doch Mizuho ist damit total überfordert. Auch nach mehreren Wochen werden die Beiden nicht so richtig warm miteinander und die Distanz zwischen ihnen wird immer größer. Da taucht plötzlich der mysteriöse Yoshimi auf und behauptet Enji zu lieben und nur wegen ihm hergezogen zu sein. Als Mizuho sieht, dass sich die Beiden tatsächlich kennen und sehr vertraut miteinander sind, wallt plötzlich ein unbekanntes Gefühl in ihm auf. Er will Enji nicht verlieren, aber bedeutet das etwa, dass er auch in Enji verliebt ist? Der Zeichenstil: Der Zeichenstil ist leicht skizzenhaft. Die Zeichnungen beschränken sich dabei auf das Wesentliche und zeigen nur das, was wirklich relevant für die Szene ist, ohne viele Schnörkel und Hintergrunddetails. Der Hintergrund der Panels ist sogar meistens weiß. Nur hier und da wird eine Szene durch ein wenig Ratserfolie unterstützt. Die Geschichte ist jedoch so interessant und spannend, dass man dieses kleine "Manko" als Leser kaum wahrnimmt. Meine Meinung: Die Geschichte um Mizuho und Enji hat mir gut gefallen. Vor allem, weil sie sehr realistisch ist. Wir alle haben sicher einen Freund oder eine Freundin, mit denen wir als Kinder gerne gespielt haben, die wir aber wegen eines Streits oder eines dummen Missverständnisses aus den Augen verloren haben. Wie würden wir ihnen heute gegenübertreten? Genau damit beschäftigt sich die Geschichte auf sehr einfühlsame Weise. Die beiden Hauptcharaktere haben sich eine Ewigkeit nicht gesehen und wünschen sich eigentlich nichts sehnlicher, als wieder gute Freunde zu sein. Die innere Zerrissenheit und der Kampf mit den eigenen Gefühlen und das Überwinden des eigenen Stolzes kommt sehr gut rüber und man leidet und fiebert als Leser immer mit den beiden mit, bis die Spannung ihren Höhepunkt erreicht und man schlussendlich mit einem zufriedenen Gefühl am Ende der Story angekommen ist. Ich kann diesen Manga allen empfehlen, die gerne eine Boys Love Geschichte mit viel Gefühl und vielen Wendungen lesen möchten. Denn die Beiden haben wirklich einige Hindernisse zu überwinden. Vor allem aber die in ihren Köpfen.

    Mehr