Chlodwig Poth Mein progressiver Alltag

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(1)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mein progressiver Alltag“ von Chlodwig Poth

Jeder über vierzig kennt Poths stark autobiografisch gefärbtes Werk, das gerne mit Claire Bretechers "Die Frustrierten" verglichen wird. Es erschien zuerst 1971 in der Satirezeitschrift "Pardon" und später mit großem Erfolg als Buch. Der zwerchfellerschütternde Widerspruch zwischen der Geisteshaltung der 68er und der von den Eltern übernommenen Realität ist authentisch, urkomisch und ein Dokument des damaligen gesellschaftlichen Wandels. Spontane Kritik an erwachsen gewordener Sponti-Welt.

Stöbern in Romane

Sonntags in Trondheim

Leicht und witzig aber mit vielen ernsten Themen

marpije

Underground Railroad

Eine sehr eindringlich erzählte Geschichte der schrecklichen Zeit der Sklaverei in den USA.

Gelinde

Das zweite Gesicht

Bedrückende Atmosphäre die mich gefesselt hat

DiewirklichwichtigenDinge

Die Verschwörung von Shanghai

Intrigen ohne Ende im spätkolonialen Shanghai ohne Sieger, aber mit jeder Menge Besiegter

Matzbach

Vom Ende an

Eine kleine Besonderheit, der Stil, die Art die Geschichte zu erzählen. Gleichzeitig hat es sich mir aber seltsam entzogen.

elane_eodain

Sieben Nächte

Das Werk schrammt an den Todsünden vorbei u ist purer Selbstmitleid eines Mannes, der denkt sein Leben ist mit 30 vorgefertigt u zu Ende!

Raven

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen