Chloe Neill

 4.5 Sterne bei 2.110 Bewertungen
Autorenbild von Chloe Neill (© Jeremy Dixon)

Lebenslauf von Chloe Neill

Chloe Neill verbrachte ihre Kindheit im Süden der USA. Bekannt wurde sie mit ihrer Debütserie »Chicagoland Vampires«, welche im Egmont Lyx Verlag erschienen ist. Momentan schreibt sie an einer neuen Urban-Fantasy-Reihe.

Alle Bücher von Chloe Neill

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Chicagoland Vampires - Frisch Gebissen (ISBN:9783802583629)

Chicagoland Vampires - Frisch Gebissen

 (470)
Erschienen am 11.02.2011
Cover des Buches Chicagoland Vampires - Verbotene Bisse (ISBN:9783802583636)

Chicagoland Vampires - Verbotene Bisse

 (313)
Erschienen am 07.07.2011
Cover des Buches Chicagoland Vampires - Mitternachtsbisse (ISBN:9783802583643)

Chicagoland Vampires - Mitternachtsbisse

 (271)
Erschienen am 12.01.2012
Cover des Buches Chicagoland Vampires - Drei Bisse Frei (ISBN:9783802587900)

Chicagoland Vampires - Drei Bisse Frei

 (193)
Erschienen am 01.06.2012
Cover des Buches Chicagoland Vampires - Ein Biss zu viel (ISBN:9783802588358)

Chicagoland Vampires - Ein Biss zu viel

 (181)
Erschienen am 10.01.2013
Cover des Buches Chicagoland Vampires - Eiskalte Bisse (ISBN:9783802590863)

Chicagoland Vampires - Eiskalte Bisse

 (145)
Erschienen am 13.06.2013
Cover des Buches Chicagoland Vampires - Sehnsuchtsbisse (ISBN:9783802593949)

Chicagoland Vampires - Sehnsuchtsbisse

 (81)
Erschienen am 03.07.2014

Neue Rezensionen zu Chloe Neill

Neu

Rezension zu "Chicagoland Vampires - Ein Biss von dir" von Chloe Neill

Das Ende einer Ära
Wortmagievor 11 Tagen

Als Chloe Neill das fertige Manuskript von „Ein Biss von dir“ bei ihrem Verlag einreichte, kamen ihr die Tränen. Obwohl sie immer wusste, wie ihre „Chicagoland Vampires“-Reihe enden würde und die allerletzte Szene bereits direkt nach dem ersten Band „Frisch gebissen“ schrieb, überwältigte sie nach beinahe einem Jahrzehnt, das sie mit Merit und Ethan verbrachte, der Abschiedsschmerz. Eine verständliche Reaktion, die ich sehr gut nachvollziehen kann. Auch ich atmete einmal tief durch, bevor ich den finalen dreizehnten Band aufschlug. Nach so vielen Jahren, in denen ich mich über Merit und die Autorin mal gefreut und mal geärgert habe, hatte dieser Moment definitiv eine feierliche Atmosphäre, denn ich hoffte mehr als alles andere, mich im Guten von beiden verabschieden zu können.

Haus Cadogan ist in heller Aufruhr: Merit und Ethan werden heiraten! Ein solches Ereignis muss natürlich gebührend gefeiert werden, denn eine Vampir-Hochzeit erleben auch die Übernatürlichen Chicagos nicht alle Tage. Das Fest wird ein voller Erfolg; das Brautpaar sprüht vor Glück. Leider ist ihnen lediglich eine kleine Verschnaufpause von ihren Sorgen vergönnt. Kurz bevor sie ihre Flitterwochen antreten wollen, geraten Merit und Ethan mitten in eine Massenschlägerei. Die Bürger_innen der Stadt gehen grundlos aufeinander bloß und klagen über eine mysteriöse Stimme, die in ihren Gedanken laut schreit. Das Ganze stinkt nach Sorchas Magie. Als es dann auch noch mitten im Sommer zu schneien beginnt, besteht kein Zweifel mehr, dass die Alchemistin auf Rache sinnt. Merit steht ihre größte Prüfung bevor. Werden ihr Mut und ihre vampirische Stärke ausreichen, um ihre geliebte Stadt vor dem sicheren Untergang und Sorchas Zorn zu bewahren?

Wann immer ich eine Reihe abschließe, wünsche ich mir für den finalen Band, dass dieser den Anlass angemessen würdigt. Nichts ist schlimmer als ein Mehrteiler, der einfach aufhört. Ein Finale sollte emotionale wie inhaltliche Höhepunkte enthalten, die mich auf den Abschied vorbereiten. Ist eine Reihe so lang wie „Chicagoland Vampires“, finde ich das besonders wichtig. Chloe Neill offenbar ebenso. In „Ein Biss von dir“ lässt sie ihre Leser_innen nicht eine Sekunde vergessen, dass es sich um einen Reihenabschluss handelt, mit dem eine Ära endet. Die Worte sind etwas pathetischer, die Taten etwas heroischer, die Gefühle etwas dramatischer. Jede Szene umgibt eine Aura von Endgültigkeit, die mich versöhnlich stimmte und meinem Verlangen nach einem imposanten Ausgang voll entgegenkam. Ich kann gehen und Merit ohne böses Blut gehen lassen. Hin und wieder überfiel mich eine ungeahnte Melancholie, wenn ich in der rasanten, actiongeladenen Handlung Gelegenheit dazu fand, sodass ich sogar kurz mit dem Gedanken an das Spin-Off „Heirs of Chicagoland“ spielte. Diese Idee verwarf ich jedoch schnell wieder, da ich ahne, dass aus mir lediglich der Abschiedsschmerz sprach und ich sicher bin, dass die Lektüre kein gutes Ende nähme. Lieber belasse ich es bei diesem rundum zufriedenstellenden Abschluss, der Merit trotz diverser Verluste auf dem Weg dorthin das Happy End schenkt, das ich ihr immer gönnte. Sie findet Frieden, sowohl mit ihrer Vergangenheit als auch mit ihrer Gegenwart und kann ihre neue Identität als Vampirin endlich vollständig akzeptieren und willkommen heißen. Ich mochte, wie unaufdringlich Chloe Neill diese Meilensteine ihres Selbstfindungsprozesses in die aufregenden Herausforderungen in „Ein Biss von dir“ integrierte und somit Merits Sieg über ihre inneren Konflikte subtil symbolisierte. Daher dürfte es nicht verwundern, dass sie den alles entscheidenden Kampf gegen Sorchas alchemistische Zauberei mehr oder weniger allein bestreitet. Mir sagte Sorcha als Endgegnerin nicht so richtig zu, weil es mir besser gefallen hätte, wäre es jemand aus der Vergangenheit der Reihe gewesen, so, wie eben auch alle aktuellen und ehemaligen Verbündeten noch einmal einen Auftritt erhalten. Dennoch sehe ich ein, dass die Hexe Merits letzte offene Rechnung war und glaube darüber hinaus, dass es im Grunde keine Rolle spielt, gegen wen sie kämpfen muss, da ihre emotionale Erfahrung im Mittelpunkt steht. Eines ist allerdings gewiss: ausschließlich Sorcha konnte die Magie entfesseln, die mir eine spektakuläre, vollkommen überraschende und explosive finale Konfrontation bescherte. Ich muss richtig an mich halten, um nicht versehentlich mit verräterischen Details rauszuplatzen. Das war dermaßen cool, dass ich darin eine Art Abschiedsgeschenk der Autorin an ihre Fans sehe. Danke, Chloe Neill, dass Sie der Bedeutung von „Ein Biss von dir“ Rechenschaft tragen.

Es war eine holprige Achterbahnfahrt verschiedenster Emotionen für mich und die „Chicagoland Vampires“. Von himmelhochjauchzend in den ersten Bänden über ärgerlich ab Band 9 und der Entscheidung, die ungesunden Aspekte der Beziehung zwischen Merit und Ethan seit Band 10 stur zu ignorieren, bis zu diesem friedvollen Abschied mit „Ein Biss von dir“. Es ist viel passiert. Gutes, Schlechtes und eben alles dazwischen. Niemand kann behaupten, dass die Reihe meine Gefühle nicht in Aufruhr versetzt hätte. Jetzt, da Merits Geschichte zu Ende ist, bin ich sehr froh, dass ich mich von den Kritikpunkten, die mir sauer aufstießen, nicht ins Bockshorn jagen ließ und Chloe Neill die Chance gewährte, uns beiden einen würdevollen Abschluss ohne negative Überlastung zu ermöglichen. Es war richtig, durchzuhalten und meinen Blickwinkel zu verschieben. Ich hätte Merit nicht voller Enttäuschung verlassen und in Erinnerung behalten wollen. Die verzeihende Zufriedenheit, die ich nun empfinde, wenn ich an die Reihe zurückdenke, ist tausend Mal besser. Deshalb bleibt für mich an dieser Stelle nichts weiter zu tun, als Neill von Herzen für schöne, spannende Lesestunden zu danken, Merit zuzuwinken und letzte Abschiedsworte zu formulieren: Mach es gut, meine liebe vampirische Freundin. Ich wünsche dir alles Glück dieser Welt.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Chicagoland Vampires - Mitternachtsbisse" von Chloe Neill

Konnte mich leider nicht so überzeugen wie die Bände davor.
Leadezembervor einem Monat

Inhaltsangabe:
In dem dritten Band der Chicagoland Vampires Reihe, geht es um die Vampire aus dem Haus Cadogan und die Formwandler aus Amerika. Der Anführer der Formwandler möchte mit den Vampiren aus dem Haus Cadogan zusammenarbeiten, doch noch nie haben die beiden Gruppen zusammengearbeitet. Merit gerät zwischen den Konflikt der Vampire und der Formwandler. Merit und Ethan kommen sich auch in diesem Band näher doch hat ihrer Beziehung eine Chance bei der Stellung die Merit und Ethan vertreten?
Persönliche Meinung:
Nach dem ich die ersten beiden Bände der Reihe gelesen habe und ich die Bücher in kurzer Zeit beendet habe, hatte ich mich schon auf den dritten Band der Reihe gefreut. Leider fand ich den Band nicht so gut wie die anderen Bände davor. Die Streitereien zwischen Ethan und Merit haben mich ab der hälfte des Buches gestört und genervt. Die Kapitel in den Merit mit den Formwandler redet fand ich gut und interessant geschrieben. In dem Buch erfährt man mehr über das Leben der Formwandler wie sie leben und sich verwandeln. Ich fand die Freunde von Merit tauchen in dem Band her selten auf was ich schade fand. Auch was genau die Rote Garde ist wird in dem Band nicht wirklich erwähnt. Das Ende war leider auch voraussehbar.
Fazit:
Leider schwächer als die beiden Bücher davor.
Ich gebe dem Buch drei von fünf Sternen.


Kommentieren0
22
Teilen

Rezension zu "Chicagoland Vampires - Frisch Gebissen" von Chloe Neill

So viel besser als Twilight ♡
Kristin_Colbergvor einem Monat

Ihr Lieben,
eigentlich wollte ich Reihen nur noch im gesamten rezensieren, aber irgendwie habe ich dann den jeweiligen Einzelbänden gegenüber ein schlechtes Gewissen, daher habe ich mich doch dazu entschieden, mich jedem einzelnen Band zu widmen.
Chicagoland Vampires wurde mir von einer lieben Bookstagrammerin empfohlen und ich bin so dankbar dafür. Mir hat der erste Band schon unwahrscheinlich gut gefallen, es hat sich leicht lesen lassen und man hat auch schnell in die Story rein gefunden.
Da es ein Reihenauftakt ist, wurde natürlich noch viel erklärt, aber dennoch hat mir das Buch zugesagt und ich freue mich schon darauf, wieder in die Welt um Merit, Ethan und Morgan abtauchen zu können. Man könnte denken "Noch ein Vampirroman? Hat Twilight nicht gereicht?", aber es lässt sich nicht vergleichen - Chicagoland Vampires hat seinen ganz eigenen Charme, dem man schnell erlegen ist.

Klappentext:
Die Studentin Merit wird nachts auf dem Campus von einem Vampir angefallen und schwer verletzt. Kurz darauf taucht ein zweiter Vampir auf, der ihr das Leben rettet, indem er sie selbst in eine Unsterbliche verwandelt. Merit ist zunächst wenig begeistert über ihr neues Dasein als Blutsaugerin. Doch als sie ihren "Retter" zur Rede stellen will, erfährt sie, dass es sich bei ihm um den mächtigen Ethan Sullivan von Haus Cadogan handelt. Die Vampire erwarten von ihr, dass sie sich als Dank für die Rettung Sullivan unterwirft und in den Dienst seines Hauses tritt. Darauf hat Merit allerdings nicht die geringste Lust. Auch wenn der gut aussehende Ethan ihr Interesse weckt ...

Zum Inhalt:
Die Geschichte startet mit der 27-jährigen Merit, einer Doktorandin an der Universität von New York, die eines Nachts auf dem Campusgelände überfallen wird. Diesen Überfall kann sie nur dank der Hilfe von Ethan Sullivan überleben, dem Meister des Hauses Cadogan, welcher sie in einen Vampir verwandelt. Merit erfährt dies einige Tage nach ihrer Verwandlung und ist alles andere als begeistert. Denn obwohl es für sie nicht überraschend kam, nachdem vor einigen Monaten die Vampire an die Öffentlichkeit gegangen sind, hätte sie dieses Schicksal nicht für sich selbst gewählt. Dass Cadogan auch noch ihren Job in der Universität gekündigt hat, bringt schließlich das Fass zum Überlaufen. Sie möchte ihre Entscheidungen selbst treffen können. Sie möchte sich nicht ihren Lebensweg vorschreiben lassen. Als dies teilt sie Ethan ziemlich deutlich mit, macht ihm klar, dass sie sich nicht von ihm unterbuttern lässt und steht für sich selbst ein. In einem Duell vor allen anderen Vampiren des Hauses stellt Ethan dann jedoch klar, dass auch Merit sich an die Regeln zu halten und ihm in ein paar Tagen ihre Treue zu schwören hat.
Diesen Tag verliert sie allerdings etwas aus den Augen, denn Merit scheint nicht die Einzige in Chicago gewesen zu sein, die angegriffen wurde. Sie ist jedoch die Einzige, die es überlebt hat. 
Mit ihren Freunden und ihrem Großvater, der jemand anderes ist, als er vorgab zu sein, macht sie sich auf die Suche nach dem Grund, dass wahllos Mädchen angegriffen und brutal ermordet werden. Sie bekommt Kampftraining und lernt weitere übernatürliche Geschöpfe kennen, die sie bis dato nur aus ihren Büchern kannte. 
Eigentlich hat sich alles in Merit gesträubt, Ethan die Treue zu schwören, aber dennoch tut sie es getan und in dem Augenblick des Schwurs entstand zwischen Ethan und Merit eine Verbindung, die den anderen nicht bestimmt war. 

Um der Geschichte nicht zu viel zu erzählen, nicht zu viel zu spoilern oder die Spannung zu nehmen, werde ich nicht weiter auf den Inhalt eingehen. Nur so viel - man sollte sich nicht immer von einem hübschen Äußeren täuschen lassen ;)

Die Charaktere:
Merit ist nicht nur, ja man kann sagen "verfressener" Mensch/Vampir, nein, sie ist auch extrem chaotisch. Ohne ihre beste Freundin und Mitbewohnerin Mallory würde sie so manche Dinge im Alltag nicht bewältigen können, aber wozu hat man gute Freunde ;) Dennoch ist Merit sehr loyal, sie weiß, wo sie hingehört und auf wen sie sich verlassen kann. Ebenso steht sie für sich und ihre Freunde, ihre ausgewählte Familie, ein und zeigt dabei immer wieder ihr großes Herz.
Mallory ist die "erwachsenere" von den Beiden. Sie handelt immer bewusst und übernimmt die Verantwortung für ihr Handeln. Anders als Merit ist sie begeistert von dem Übernatürlichen und somit ganz aus dem Häuschen als sie erfährt, dass ihre beste Freundin nun ein Vampir ist. Dass sie selbst auch kein "normaler" Mensch ist wirft sie jedoch etwas aus der Bahn.
Catcher wirkt immer sehr ernst und oft auf humorlos. Außerdem wirkt er wie ein Besserwisser, da er andere gern zurechtweisen möchte. Mallory gegenüber ist er aber ein komplett anderer Mensch und zeigt offen, was er für sie emfpindet.
Ethan ist sehr kühl, zeigt keine Gefühle und wirkt von Merit eher genervt als angezogen. Dennoch möchte er sie gern als eine seiner Geliebten und kann nicht verstehen, dass sie ihn zurückweist.
Morgan, den Merit in einer Disko kennenlernt, ist ihr vom ersten Moment an sympatisch. Die Beiden verstehen sich unwahrscheinlich gut, aber als er erfährt, welchem Haus Merit angehört, ist er sofort kühl und zurückweisend. Er hat den Vampiren des Hauses Cadogan gegenüber Vorurteile und möchte sich auch nicht eines Besseren belehren lassen. Später jedoch sieht er seinen Fehler ein und macht Merit den Hof, bittet sie vor ihrem gesamten Haus darum, um ihre Gunst kämpfen zu können und ist überzeugt, dass sie nachgeben wird.

Schreibstil:
Das Buch ist aus Merits Sicht geschrieben und lässt dadurch ihre Gedanken und Gefühle bei der Verwandlung und auch bei späteren Handlungen deutlich spüren.
Es ist angenehm geschrieben, nicht schwer zu lesen und lässt den Leser alles um sich rum vergessen.

Lieblingszitat:
"Na, du weißt schon - alt. Grauhaarig. Langer weißer Bart. Ungepflegter Umhang. Intelligent, aber auf diese geistesabwesende Professorenart." Ich unterdrückte ein Grinsen. "Ich sagte: 'Hexenmeister', nicht 'Dumbledore'. Du findest ihn also heiß."

"Und dann lächelte er, dieses sonderbare, verschmitzte Lächeln, das sich nur am Zucken eines Mundwinkels erkennen ließ. Wegen dieses Lächelns, dieses gottverdammten menschlichen Lächelns, musste ich das unterdrücken, was mich fast in Tränen ausbrechen ließ: ehrliche Zuneigung zu diesem Mann. Ich wandte meinen Blick ab und hasste mich selbst - weil ich ihn nicht hassen konnte, trotz der Dinge, die er sagte, trotz der Dinge, die er tat, trotz der Dinge, die er erwartete."

Fazit:
Es ist definitiv nicht Twilight. Ja, es ist ein Vampirroman, aber nein, es ist in keinster Weise mit Twilight zu vergleichen.
"Chicagoland Vampires" hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Ich wollte es kaum aus der Hand legen und bin wahnsinnig gespannt darauf, wie es weitergehen wird. Klare Leseempfehlung :)

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Leider gibt es hier keine Bücher zu gewinnen, denn wir haben uns in der Gruppe Serien-Leserunden zusammengefunden und hatten das Buch zu Hause liegen. Wer es also auch noch bei sich rum-subben hat, kann sich uns gerne anschließen:-) Wir starten am 15.02.2015. Zur Gruppe Serien-Leserunden geht's hier http://www.lovelybooks.de/gruppe/108366353
Letzter Beitrag von  Ajanavor 4 Jahren
Serien sind schlimm...
Zur Leserunde
Diese Leserunde hat Ihren Ursprung in der Lesegruppe Vamps und mehr hier auf Lovelybooks. de. Jeder der Interesse an diesem Buch hat und es mit uns gemeinsam lesen möchte ist hier Herzlich willkommen. Die Leserunde ist bis zum 31.7.2013 offen. Viel Spaß beim lesen und austauschen.
Letzter Beitrag von  Vampir-Fanvor 6 Jahren
so nun fang auch ich endlich mit dem buch an
Zur Leserunde
S
Hallo ihr lieben ich habe etwas was den Vampir Fans (hoffentlich) sehr gut gefallen wird. Ich habe mir gedacht das ich das Buch verschicke bevor es noch im Schranck verstaubt. Das ist der Klappentext: Eines Nachts wird die Studentin Merit überfallen, beinahe getötet und schließlich gegen ihren Willen in eine Vampirin gewandelt. Sie muss nun lernen, nach den Regeln der Vampirwelt zu leben: keine Sonne, spitzen Pflöcken aus den Weg gehen, Bluttrinken - und sich den Mächtigen Vampir Ethan Sullivan unterwerfen. Doch darauf hat Merit überhaubt keine Lust, auch wenn der attraktive Unsterbliche ihre Gefühle gehörig in Aufruhr versetzt... Die Teilnehmer Zahl beschräncke ich auf 10 Personen und die Regeln kennt wahrscheinlich jeder von euch: Das Buch darf jeder 2 Wochen für sich behalten danach wird es weiter geschickt, wenn jemand länger braucht schreibt es einfach genauso ist es mit den ,, angekommen" und ,,versendet"

Teilnehmer:

1. sissy84
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 937 Bibliotheken

auf 559 Wunschlisten

von 48 Lesern aktuell gelesen

von 59 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks