Chloe Neill Chicagoland Vampires - Teuflische Bisse

(55)

Lovelybooks Bewertung

  • 59 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 2 Leser
  • 10 Rezensionen
(36)
(16)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Chicagoland Vampires - Teuflische Bisse“ von Chloe Neill

Seit Merit in eine Vampirin verwandelt wurde, haben sie und der Vampir Ethan Sullivan Erstaunliches geleistet: Sie haben Haus Cadogan zum stärksten Vampirklan Nordamerikas gemacht und Bündnisse mit allen möglichen übernatürlichen Geschöpfen geschlossen. Als einige befreundete Gestaltwandler Opfer eines magischen Angriffs werden, muss Merit rasch handeln, um herauszufinden, wer dahintersteckt.

Ein Band der das Defizit des letzten Bandes durchaus ein wenig ausgleichen kann

— Mietze

Eine wirklich sehr gute Geschichte. Ich war mal wieder sehr begeistert.

— InExGoere

Es fehlt mittlerweile das gewisse Etwas.

— Wortmagie

Gut wie immer..:) Allerdings mag ich Ethan immer noch nicht. :D

— Madlenchen

Ich liebe es...mehr gibt es dazu nicht zu sagen =)

— Tigerbaer

Unvergleichlich - Ethan und Merit

— Rineth

Ethan und Merit :)

— hitschies

Merit & Ethan - Dreamteam!

— Saruja

Mal wieder ein gelungenes Werk, die Bücher sind jedes Mal wieder spannend.

— Mirabell

Wie immer spannend und toll geschrieben!

— Feni

Stöbern in Fantasy

Lord of Shadows

Tolle Fortsetzung mit fiesem Ende, das auf den finalen Band hoffen lässt

enchantedletters

Nevernight

Düster, spannend und unerwartet!

ali-buchfreak

Timeless Chance

"Nimmt man einem Engel die Flügel, so ist es das Herz, welches weiterkämpft"

Rajet

Die magische Pforte der Anderwelt (Pan-Spin-off)

Knappe drei Punkte für diesen langgezogenen Ausflug ins Panreich, viel Smalltalk, zuviele perfekte Elfen aber einen guten Schreibstil.

lex-books

Weltenspalter

Dieses Buch kann man lesen, muss man aber nicht. Selbst Genrefans werden sich mit der ein oder anderen Passage schwertun.

Flaventus

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Nach einem schweren Einstieg , absolute Begeisterung.Es lohnt sich drannzubleiben.Am Ende warten einige Überraschungen

Inkedbooknerd

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Teil 9 der Chicagoland Vampires

    Chicagoland Vampires - Teuflische Bisse

    Blackfairy71

    23. February 2017 um 10:55

    Dies ist bereits der neunte Teil der Urban Fantasy Reihe und er hat mir wieder sehr gut gefallen.  Er knüpft beinahe nahtlos an das Ende des vorherigen Bandes an, in dem Ethan Sullivan, Meistervampir des Hauses Cadogan, verhaftet werden soll, weil er einen Vampir des Greenwich Presidiums getötet hat. Obwohl dieser Harold Monmoth das Haus heimtückisch angegriffen und Ethan in Notwehr gehandelt hat.   Zusammen mit Merit, Hüterin des Hauses und außerdem seine Verlobte, taucht er unter und versteckt sich außerhalb von Chicago im Haus der Breckenridges, einer Familie von Formwandlern. Dort findet gerade das große Frühlingsfest aller Formwandler statt, weswegen auch Gabriel Keene, Anführer des Zentral-Nordamerika-Rudels mit seinen Leuten dort ist. Auch Mallory, Merits beste Freundin und ihr Freund Catcher, beides Hexenmeister, sind eingeladen.  Das fröhliche Fest endet allerdings in einem Blutbad, denn die Formwandler werden angegriffen von Wesen, die es eigentlich nicht gibt: Harpyien.  Mallory und Catcher sind sich sicher, dass Magie im Spiel ist und irgendjemand diese nutzt, um Übernatürliche anzugreifen.  Es gibt mehrere Tote und Verletzte und Gabriel bittet Merit und Ethan um Hilfe bei der Suche nach den Tätern. Dabei hat Ethan eigentlich genug Probleme am Hals, denn die Bürgermeisterin von Chicago will an ihm anscheinend ein Exempel statuieren, um die Vampire endgültig als blutrünstige und gefährliche Monster anzuprangern und den Hass in der Öffentlichkeit zu schüren. Und dann taucht auch noch ein Mitglied des Greenwich Presidiums bei Merit auf und fordert einen Gefallen ein, der ihr ganzes Leben mit Ethan ändern würde. Aber darf sie als Hüterin des Hauses Cadogan wirklich so egoistisch sein und ihr privates Glück über das Wohlergehen der Vampire stellen? Keine leichte Entscheidung... Es passiert mal wieder jede Menge in Chicago. Die Welt der Übernatürlichen kennt anscheinend keine ruhigen Zeiten. Die Vampire von Haus Cadogan haben wieder alle Hände voll zu tun, allen voran Merit, die ihren Geliebten und Meister beschützen muss.  Von Anfang an gelang es der Autorin wieder, mich an das Buch zu fesseln. Die Geschichte ist wie immer flüssig und anschaulich erzählt, mit witzigen und emotionalen Momenten und auch die Action kommt nicht zu kurz.  Es gab ein Wiedersehen mit vielen Protagonisten, die mir inzwischen ans Herz gewachsen sind wie die Vampire von Haus Cadogan, Jonah, Merits Großvater, Jeff, Gabriel und sein Rudel. Auch ein paar neue Charaktere tauchen auf, wie z. B. ein starker und brummiger Formwandler, der aber beim Anblick eines hilflosen Kätzchens dahin schmilzt. *g* Außerdem wird die Existenz einer weiteren übernatürlichen Spezies bekannt und ich bin gespannt, ob diese in den Folgebänden noch mal auftauchen.  Gefallen hat mir auch die Weiterentwicklung der Figuren. Merit hat sich inzwischen voll und ganz in ihre Aufgabe als Hüterin eingefügt und steht zu Hundert Prozent hinter der Philosophie des Hauses und ihres Meisters. Auch Mallory weiß ihre Kräfte zu nutzen und versucht alles, sie für das Gute einzusetzen.  Das Ende verspricht jedenfalls eine spannende Weiterführung der Geschichte und ich freue mich schon darauf zu lesen, wie es mit Ethan, Merit und dem Greenwich Presidium weitergeht.

    Mehr
    • 8
  • Selbst nach 9 Bänden kann einen die Geschichte noch fesseln

    Chicagoland Vampires - Teuflische Bisse

    coala_books

    20. April 2016 um 09:54

    Es handelt sich hier um Band 9 der Chicagoland Vampires Reihe. Es ist unbedingt zu empfehlen, erst die Vorgängerbände zu lesen, um ein Vorausgreifen der Handlung zu vermeiden! __________________ Ethan und Merit haben es geschafft, und das Haus Cadogan erfolgreich vom Einfluss des Greenwich Präsidiums gelöst. Man könnte meinen, dass die beiden von nun an ein ruhiges Leben führen könnten, aber das wäre zu viel verlangt. Als die Vampire einem Ritual der Gestaltwandler beiwohnen, werden diese von magischen Wesen angegriffen. Um sich selber zu entlasten, begeben sich Ethan und Merit auf die Suche. Dies wird allerdings dadurch erschwert, dass die neue Bürgermeisterin Chicagos Ethan als Sündenbock für alle Verbrechen der Übernatürlichen bluten lassen will. In diesem Band der Chicagoland Vampires Reihe wird es endlich wieder etwas magischer und auch die Spannung und Aktion kommt nicht zu kurz. Man bekommt wieder etwas mehr Hintergründe zur Geschichte der Übernatürlichen und auch die Beziehung von Merit und Ethan entwickelt sich weiter. Eine geheimnisvolle Prophezeiung lässt jedenfalls gespannt in die Zukunft schauen. Die Gestaltwandler bekommen wieder etwas mehr Handlung und das wirklich mittlerweile so genial zusammenarbeitende Team rund um Merit kann zeigen, was es kann. Jeff ist durch seine unkonventionelle Art immer wieder ein Highlight, und trotzdem kann man bei ihm immer wieder etwas entdecken. Ebenso Jonah, der nach und nach mehr Ecken und Kanten bekommt. Besonders schön zu lesen war auch, dass sich die Handlung um Mallory und Catcher endlich wieder etwas weiter geht. Bei Magie sind sie natürlich mit von der Partie. Ein zufriedenstellender neunter Band der Reihe, der auch nach so langer Zeit durch neue Wendungen überzeugen kann und somit die ein oder andere Länge spielend ausgleicht. Die Figuren sind mittlerweile eingespielt und überzeugen durch individuelle Charakterzüge, sodass man diese mittlerweile einfach liebgewonnen hat. Gerne mehr davon, wenn die Gesamthandlung sich weiterhin so weiterentwickelt.

    Mehr
  • Ein Band der das Defizit des letzten Bandes durchaus ein wenig ausgleichen kann

    Chicagoland Vampires - Teuflische Bisse

    Mietze

    02. January 2016 um 10:52

    In Chicago ist wieder jede Menge los. Ethan wird von der Bürgermeisterin von Chicago mit einem Haftbefehl wegen Mordes gesucht! Um beweisen zu können das es sich um Notwehr handelte, müssen er und Merit daher wohl oder übel erst einmal bei den Gestaltwandlern unterkommen. Diese feiern ihr traditionelles jährliches Fest bei dem die Vampire von vielen alles andere als gern gesehen sind. Doch dann wird die Party aus heiterem Himmel von Harpyen angriffen, ein verloren geglaubtes Volk taucht auf und es werden mehrere Übernatürliche vermisst. Merit hat also wieder alle Hände voll zu tun um den Übernatürlichen der Stadt zu helfen, einen Krieg zu verhindern, Ethan vor dem Gefängnis zu retten und ihre Schuld beim GP zu begleichen. Endlich wieder ein Band bei dem mehr Action vorhanden ist. Die beiden letzten Bänder waren ja echt enttäuschend. Zwar war es hier auch stellenweise ruhiger als nötig und noch ein wenig mehr Bums wäre drin gewesen, ich bin jedoch schon ein wenig mehr zufrieden gestellt. In diesem Band hat mich vor allem das "alte" Volk überrascht sowie die Forderung die die Angehörige des GP an Merit stellt. Das stellt in den folgenden Bänden möglicherweise eine ganz neue Wendung und Entwicklung der Geschichte dar, ich bin gespannt. Auch die Beziehung von Merit und Ethan ist liebevoll wie eh und je, ich bin auch sehr gespannt ob sich in den nächsten Bänden ein wenig mehr in der Sache bezüglich der Prophezeiung von Gabriel tun wird (wäre traumhaft♥). Unerwartet war auch die Lösung hinter der Geschichte mit den vermissten Übernatürlichen, da wäre ich auch nicht drauf gekommen. Im großen und ganzen ein Band der mich absolut wieder zufriedenstellen konnte, wenn auch nicht vom Hocker gerissen hat. Ein Band der das Defizit des letzten Bandes durchaus ein wenig ausgleichen kann. Zwar ist auch hier die Action nicht im Übermaß vorhanden, dafür wird die Beziehung zwischen Ethan und Merit wieder deutlicher und für Merit gibt es einige Rätsel und Aufgaben zu lösen die einen spannenden Ausblick auf die nächsten Bände geben. Rezi zu Band 1: Frisch gebissen Rezi zu Band 2: Verbotene Bisse Rezi zu Band 3: Mitternachtsbisse Rezi zu Band 4: Drei Bisse frei Rezi zu Band 5: Ein Biss zu viel Rezi zu Band 6: Eiskalte Bisse Rezi zu Band 7: Für eine handvoll Bisse Rezi zu Band 8: Sehnsuchtsbisse

    Mehr
  • Wieder mal eine fantastische Geschichte über die Vampire in Chicago

    Chicagoland Vampires - Teuflische Bisse

    InExGoere

    07. September 2015 um 21:46

    Meredit ist die Hüterin des Hauses Cadogan und die Geliebte des Meisters, Ethan Sullivan. Ihre Aufgabe ist es sämtliche Vampire des Hauses zu beschützen. Genau aus diesem Grund muss sie mit Ethan fliehen, nachdem die Bürgermeisterin der Stadt einen Haftbefehl gegen ihn ausgestellt hatte. Sie werden bei den Formwandler mehr oder weniger freundlich aufgenommen und erleben jede Menge Abenteuer. Meredit muss sich wieder einmal beweisen und einen mächstigen Gegener bekämpfen. "Teuflische Bisse" ist meiner Meinung nach ein geleungener Teil. Obwohl der Charme und Witz weiterhin vorhanden ist, merkt man doch die Entwicklung von Meredit von einem Bücherwurm zu einer Kriegerin. Mir persönlich gefällt der Schreibstil von Chloe Neil sehr gut und ich kann gar nicht aufhören zu lesen, bis ich die letzte Seite erreicht habe.

    Mehr
  • Toller Teil der Reihe

    Chicagoland Vampires - Teuflische Bisse

    viktoria162003

    24. August 2015 um 21:22

    Meinung Mittlerweile schon der neunte Teil der Chicagoland Vampires Reihe und trotzdem wird es nie langweilig. Die Autorin hat auch in diesem Band wieder ihren tollen Schreibstil beibehalten und so kommt es, dass man Merit wieder auf ihren spanenden Missionen begleitet und in ihren Gefühlen mit ihr leidet, nun ja oder eben den Sexy Ethan genießt ;). Das Buch beginnt fast Nahtlos dort wo es im Vorgänger aufgehört hat und wird weiterhin aus der Perspektive von Merit geschildert.  Was ich an dieser Buch Reihe so gerne mag ist, dass das ganze wirklich nie langweilig wird. Merit ist eine Art Sherlok Holmes und muss ein Problem, oder besser gesagt ein Verbrechen nach dem anderen aufdecken. Und das Ganze nicht nur in der realen Welt sondern eben in der Paranormalen. So hat das ganze Buch auch irgendwie etwas von einem Krimi… mit viel Gefühl und einer wunderschönen Romanze. Ich liebe es wenn im Buch neue Fragen aufkommen oder eben die Missionen. Hier ist es der Fall das Übernatürliche plötzlich verschwinden und Merit dem ganzen auf die Spur geht, auch hat Haus Cadogan weiterhin Probleme mit der Bürgermeisterin und dem Greenwich Presidium. Begleitet wird sie hier natürlich von dem Klassen Team das man in den Vorgänger Büchern auch schon „lieb“ gewonnen hat. Neben den ganzen Missionen, die übrigens mit tollen Verfolgungsaktionen und Kampfszenen gespickt sind, lässt sich hier auch die wunderschöne Romanze zwischen Ethan und Merit finden. Auch mit den beiden wird es einem nie langweilig, denn es hat lange gebraucht bis die beiden da stehen wo sie momentan sind. Hier findet ständig eine Entwicklung in der Beziehung statt, die ich sehr gerne verfolge, da sie auch viel Gefühl beinhaltet. Hier besteht einfach eine gute Mischung aus Spannung und eben der Romanze, wobei die Romanze eindeutig weniger Spielraum in der Geschichte einnimmt wie die die Story selbst. Weswegen ich auch finde, dass die Reihe gut von „nicht so ganz“ Romanzen Fans gelesen werden kann. Allgemein Merits komplettes Leben ist einfach schon Interessant zu verfolgen. Ich mag es, dass die Autorin hier so viel „Wirklichkeit“ hineinsteckt wie z.B. das es manche der genannten Restaurants im Buch wirklich gibt. Ihre Probleme mit ihren Eltern ihrem Großvater und eben auch mit Mallory ihrer besten Freundin sind richtig klasse und verleihen Merit so auch einfach "Menschliche" Probleme die sie viel realistischer werden lässt.  Das nächste weshalb ich das Buch/ die Reihe so klasse finde und es für mich von anderen unterscheidet, sind einfach die Charaktere darin. Sie sind unglaublich tiefgründig und auch wenn die Geschichte eben "nur" aus Merits Perspektive geschildert ist, haben die anderen Charaktere trotzdem eine klasse Tiefe und werden so schon fast zu realen Personen.  Alle Charakter, einmal die Bösen ausgeschlossen, haben sich in mein Herz geschlichen und ich kann es immer kaum abwarten was ihnen als nächstes passiert… somit ist das Buch auch nicht mehr aus der Hand zu legen ;). Noch ein paar Worte zum Schluss, die „neuen“ aufkommenden Probleme des Haus Cadogan sind hier abschließend. Jedoch lässt die Autorin natürlich wieder einen Teil offen… nur um uns zappel zu lassen… wie GEMEIN ;). Fazit Wieder eine klasse Fortsetzung der Chicagoland Vampire Reihe. Die Autorin hat auch weiterhin einen tollen Schreibstil, der die Geschichte unglaublich spannend und auch durchaus romantisch werden lässt. Das Buch bekommt von mir 5 Sterne und ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

    Mehr
  • Merit verliert ihren Biss

    Chicagoland Vampires - Teuflische Bisse

    Wortmagie

    24. June 2015 um 09:52

    Die Chicagoland Vampires – Serie nähert sich langsam aber sicher ihrem Ende. Laut der Autorin Chloe Neill umfasst ihr Vertrag mit ihrem Verlag 13 Bücher und sie schreibt auf ihrer Website, dass sie davon ausgeht, dass die Reihe mit dem 13. Buch abgeschlossen ist. In Amerika wird Band 12 voraussichtlich im März 2016 veröffentlicht. Hier in Deutschland hinken wir nicht so weit hinterher wie bei manch anderen Reihen; Band 10 erscheint noch dieses Jahr. Behält Egmont LYX das Tempo bei, könnte das Finale 2017 veröffentlicht werden. Nach den Ausschreitungen gegen Übernatürliche in Chicago spitzt sich die Situation für Haus Cadogan immer weiter zu. Die Bürgermeisterin möchte an Ethan Sullivan ein Exempel statuieren und klagt ihn wegen des Mordes an Harold Monmoth an, obwohl Ethan zweifellos aus Notwehr handelte. Schweren Herzens trifft er die Entscheidung, sich der Gerichtsbarkeit der Stadt zu entziehen, bis seine Unschuld bewiesen ist. Begleitet von Merit kommt er bei den Formwandlern unter, die sich gerade auf ihr wichtigstes Fest vorbereiten: Lupercalia. Es ist eine große Ehre für Merit und Ethan, dass sie diesem Ereignis beiwohnen dürfen, doch während der Eröffnungszeremonie werden sie Zeugen eines schrecklichen magischen Angriffs auf die Werwesen. Erst als das Chaos abgeklungen ist, wird klar, dass eine Formwandlerin seit dem Angriff spurlos verschwunden ist. Merit wird mit der Aufgabe betraut, sie zu finden. Dieser Fall ist eine echte Herausforderung für die Hüterin, denn die Formwandlerin ist nicht die erste Übernatürliche, die vermisst wird. Merit muss herausfinden, was vor sich geht – und zwar schnell. Der Frieden zwischen den Übernatürlichen Chicagos liegt in ihren Händen. Ich denke, es ist gut, dass die Chicagoland Vampires – Reihe bald abgeschlossen ist. Sie begeistert mich einfach nicht mehr genauso wie zu Beginn. Natürlich las sich „Teuflische Bisse“ flüssig und ich kann nicht behaupten, dass ich mich gelangweilt hätte. Aber irgendwie fehlt das gewisse Etwas. Es ist immer das Gleiche, der Handlungsaufbau verändert sich nicht. Jedes Mal gibt es ein bis zwei große Probleme, die sich über mehrere Bücher hinziehen und zuspitzen. Zusätzlich wird Merit in jedem neuen Band mit einem akuten Problem konfrontiert, das sie so schnell wie möglich lösen muss. In jedem Band steht sie vor diesem verdammten Whiteboard und spielt Detektivin. Ich verstehe nicht, wieso Chloe Neill nicht einfach mal was anderes ausprobiert; ich habe so gehofft, dass Merit endlich eine echte Aufgabe erhält und nicht das investigative Mädchen für alles bleibt. Sie verdient Besseres. Dabei ist der Fall der verschwundenen Supras an sich eine von Neills besseren Ideen, die ich durchaus spannend fand. Nur nahm dieser Handlungsstrang meines Erachtens nach leider einen viel zu kleinen Stellenwert ein. Ich wurde ständig von all den anderen Verwicklungen abgelenkt: das Greenwich Presidium, das Haus Cadogan noch immer das Leben schwer macht, Gabriels Prophezeiung bezüglich Merits und Ethans Zukunft und ach ja, Ethan soll auch noch ins Gefängnis, was Merit natürlich ganz furchtbar aus der Bahn wirft, weil sie ihn ja ach so sehr liebt. Ging mir diese Gefühlsdudelei zwischen den beiden vielleicht auf die Nerven, das könnt ihr euch nicht vorstellen. Meiner Meinung nach nimmt diese Beziehung mittlerweile regelrecht ungesunde Formen an, weil Merit völlig darin zu verschwinden scheint. Sie verliert ihren Biss, ist nicht mehr so witzig und ganz bestimmt nicht mehr so unabhängig und stark, wie ich sie kennengelernt habe. Ihr Denken dreht sich ständig nur um Ethan. Wenn ihr mich fragt, ist diese Beziehung das Musterbeispiel eines obsessiven Abhängigkeitsverhältnisses. Sicher hängt das auch mit ihrer Ausgangssituation zusammen, da Merit sich Ethan zwangsläufig unterordnen muss und sie niemals gleichgestellt sein werden. Er ist ihr Meister. Quasi ihr Vorgesetzter. Sie schaffen es nicht, diesen Fakt aus ihrer Beziehung herauszuhalten. Dadurch entstehen Situationen, die ich als weibliche Leserin als äußerst unangenehm empfinde. Es hat mich geschüttelt, als Ethan während des Liebesspiels immer wieder „Du bist mein!“ zu Merit sagte. Er behandelt sie wie ein Objekt, das er besitzen kann und sie lässt es mit sich machen. Mein feministisches Bewusstsein beging während dieser Szene Selbstmord. Darüber hinaus glaube ich, dass auch Chloe Neill merkt, dass ihre Serie an Qualität verloren hat. Kennt ihr diesen Trick aus Fernsehserien, eine neue Figur zu integrieren, wenn den AutorInnen nichts mehr einfällt und die Einschaltquoten sinken? Chloe Neill hat das in „Teuflische Bisse“ auch getan, nur hat sie gleich mal ein ganz neues übernatürliches Volk eingeführt. Sie ging dabei für mein Empfinden allerdings so stümperhaft vor, dass es nichts zur Geschichte beigetragen hat. Ich weiß nicht, wozu diese Supras auftauchten und habe fast nichts über sie erfahren; das Ganze wirkte eher wie ein Nebenschauplatz und mir fehlte eindeutig dieser WTF-Moment. Vielleicht will sie in den Folgebänden noch was draus machen – da sie das Etablieren versaut hat, ist mir das aber ziemlich egal. Ich weiß nicht, ob ich Chicagoland Vampires bis zum Finale durchhalte. Ich befürchte, dass die Reihe nun kontinuierlich schlechter wird und es irgendwann auch nichts mehr bringt, beide Augen fest zuzudrücken. Ich bin jetzt wirklich weit gekommen, aber in vier Bänden kann Chloe Neill noch eine ganze Menge Quatsch zusammen schreiben. Ich denke, ich werde von Band zu Band entscheiden, ob ich ihr noch eine Chance gebe. Der nächste Band „Auf den letzten Biss“ wird es wohl in mein Regal schaffen, doch danach – schauen wir mal.

    Mehr
  • Chicagoland Vampires - Teuflische Bisse

    Chicagoland Vampires - Teuflische Bisse

    Tigerbaer

    Und da ist er endlich, der 9. Band der Chicagoland Vampires-Reihe =) Ich liebe diese Reihe und jedes neue Buch und das damit verbundene Wiedersehen mit den liebgewonnenen Charakteren vermittelt mir das Gefühl von "nach Hause kommen". So war es auch in diesem Teil... Am Ende des vorherigen Bandes hat Ethan in Notwehr einen Vampir des Greenwich Presidiums getötet. Die Bürgermeisterin von Chicago möchte in ihrer Hatz auf die Übernatürlichen ein Exempel statuieren und beantragt beim Staatsanwalt Ethan wegen Mordes zu verhaften. Alle Verantwortlichen halten es für besser, wenn Ethan "untertaucht" und so finden er und Merit Unterschlupf bei der Familie Breckenridges. Bei den Gestaltwandlern steht Lupercalia, eine besondere Nacht bevor und Gabriel Keene, der Anführer des Rudels lädt Ethan und Merit und die beiden Hexenmeister Catcher und Mallory dazu ein. Mit dieser Einladung sind nicht alle Gestaltwandler einverstanden und nachdem ein magischer Angriff mitten in die Lupercalia-Versammlung platzt, Todesopfer fordert und Entführungen zur Folge hat, scheinen die Vampire und ihre Freunde die perfekten Sündenböcke zu sein. Die Ermittlungen nach dem Schuldigen und dem Sinn hinter dem Ganzen führen Merit und ihre Freunde auf die Spuren von alten Bekannten und bringen Gefahr aus einer völlig unerwarteten Richtung... Klasse, was soll ich mehr dazu sagen!?! Wo "Chicagoland Vampires" darauf steht, ist spitzenmäßige Unterhaltung drin!!! Ich habe beim Lesen das Gefühl mit alten Freunden zusammen zu sitzen und kann es - wie so oft - gar nicht erwarten bis endlich der nächste Teil erscheint ;-) Reihenfolge: Chicagoland Vampires Band 1: Frisch gebissen Chicagoland Vampires Band 2: Verbotene Bisse Chicagoland Vampires Band 3: Mitternachtsbisse Chicagoland Vampire Band 4: Drei Bisse frei Chicagoland Vampires Band 5: Ein Biss zuviel Chicagoland Vampires Band 6: Eiskalte Bisse Chicagoland Vampires Band 7: Für eine Handvoll Bisse Chicagoland Vampires Band 8: Sehnsuchtsbisse Chicagoland Vampires Band 9: Teuflische Bisse Chicagoland Vampires Band 10: Auf den letzten Biss (erscheint 06.08.15) Chicagoland Vampires Band 11: Höllenbisse (erscheint: 04.02.15)

    Mehr
    • 2
  • [Rezension] Chicagoland Vampires 09: Teuflische Bisse - Chloe Neill

    Chicagoland Vampires - Teuflische Bisse

    Jenny_C

    25. April 2015 um 16:20

    Jetzt sind wir mittlerweile schon beim 9. Teil der Reihe angekommen und noch immer wird man das Pärchen Merit und Ethan nicht überdrüssig. Diesmal ist Ethan gezwungen sich bedeckt zu halten, was ihm natürlich gar nicht gefällt. Es gibt einen Angriff auf die Formwandler und unsere Protagonisten kommen mit Wesen in Berührung von deren Existenz sie bisher nicht einmal etwas ahnten. Noch dazu wird Ethan vor eine große Entscheidung gestellt…  Dieser Teil hat mir wieder besser gefallen. Ethan und Merit sind viel zusammen und es ist schön, dass Ethan seine Beziehung zu seiner Hüterin nun so offen zeigt. Neben den schön zu lesenden Szenen zwischen den beiden, war aber auch die Handlung selbst wieder sehr mitreißend. Gespannt verfolgt man die Ermittlungsarbeit der Charaktere, die Schritt für Schritt ihrem Ziel näher kommen. Durch Ethans Entscheidung am Ende, ich hatte schon damit gerechnet, dass er sich so entscheiden würde, ist man auch gleich neugierig wie sich in naher Zukunft alles entwickeln wird. Denn Veränderungen wird es auf jeden Fall geben….  Wieder ein tolles, lesenswertes Abenteuer mit Merit, Ethan und ihren Freunden. 4,5/5 Punkten http://book-dreams.blogspot.de/

    Mehr
  • Unvergleichlich

    Chicagoland Vampires - Teuflische Bisse

    Rineth

    02. April 2015 um 16:57

    _Inhaltsangabe lasse ich aus_ Ich kann es jedes mal kaum erwarten wieder ein Buch über die Übernatürlichen Chicagos in den Händen zu halten. Ethan und Merit sind einfach etwas ganz und gar einmaliges, unerreicht und unnachahmlich. Die Autorin hat eine absolut unvergleichliche Art und Weise, ihre Bücher aufzubauen. Die Charaktere sprühen nur so vor Leben, jede nich so kleine Figur erwacht mit nur ein paar gezielten Eigenarten und Bewegungen zum Leben. Aber dies ist nicht mal das Hauptaugenmerk. Chloe Neill baut seit nun mehr 9 Bänden eine so exakte, fein gesponnene und bis in die Perfektion hinein reichende Welt rund um die Vampire hinter Ethan, ihrem Meister und Merit, seiner Gefährtin und ihrer Hüterin auf, das ich mich nicht selten während des lesens frage, wie sie es schafft, alles so haargenau miteinander zu verweben, das am Ende eines Buches der jeweilige Fall ohne auch nur den Hauch einer Unklarheit abgeschlossen ist und der nächste Band mit seinem roten Faden bereits in den Startlöchern erscheint. Ich habe bereits in den Rezensionen der voran gegangenen Bänden zu genüge über unsere beiden Hauptdarsteller geschwärmt, das ich mich nicht schon wieder wiederholen will;-). Die Beiden sind einfach unerreicht in der Art und Weise wie sie miteinander umgehen und in ihrer Bedingungslosigkeit, in der sie sich lieben. Die inzwischen zahllosen anderen Figuren sind nicht weniger faszinierend, in jedem Band tauchen neue, interessante Geschöpfe auf, die den Leser in ihren Bann ziehen. Die politischen Verwirrungen in Chicago mit all den inzwischen aufgetauchten nicht-Menschen ist so authentisch dargestellt und werden von den Personen rum um Haus Cardogan atemberaubend angegangen und gelöst. Merit hat sich zu einer leidenschaftlichen und inzwischen mehr als ausgeglichenen Hüterin entwickelt, absolut eins mit sich selbst und dem was sie tut - und sich dessen, was sie will, jederzeit bewusst. Ethan ist eben Ethan - wer die Reihe kennt, zum niederknien, nicht als Einziger, im übrigen;-). Im Spätsommer erscheint bereits der zehnte Teil, der Titel "bis zum letzten Biss", den ich schon jetzt sehnsuchtsvoll erwarte. Ich vergebe wiedermal endlos begeisterte, atemlose und befriedigte 5***** Sternchen.

    Mehr
  • Ein Zwischenspiel

    Chicagoland Vampires - Teuflische Bisse

    Saruja

    25. February 2015 um 09:02

    Meine Meinung Dies ist Band 9 der Chicagoland Vampires Reihe und ich habe mich schon lange lange auf die Erscheinung dieses Bandes gefreut.  Schnell war er auf meinen Kindle geliefert und stand mir lesebereit zur Verfügung.  Das Buch setzt dort an, wo Band 8 endet - Ethan muss nach der "Notwehr"Tötung von Harold Monmonth dem GP Rede und Antwort stehen. Bevor sich aber Ethan mit der Chicagoer Polizei und dem GP herum schlagen muss, fliehen er und Merit zu dem Formwandlern der Familie Breckenridges und nehmen dort an dem Fest Lupercalia - dem Jahresfest des ZNA (Zentrales Nordamerikarudel) teil. Auf dem Fest geschehen mysteriöse Dinge und wieder einmal liegt es bei Ethan und Merit die Dinge zu klären und sich, sowie das Haus Cadogan zu schützen.  Was mich schon seit ungefähr drei Bänden ein wenig stört, ist, dass es zu keinem "Weiterkommen" kommt. Immer noch hängt das Haus Cadogan in allem drin und es scheint einfach nicht besser werden zu wollen. Doch in jedem Band erfährt man ein wenig mehr über die mögliche Zukunft. So auch in Band 9! Weiter mag ich darauf aber nicht eingehen, denn das würde zu viel verraten!  Merit ist wieder einmal typisch Merit. Mal die knallharte Hüterin des Hauses Cadogan, dann wieder die leidenschaftliche Geliebte Ethans. Ich mag Merit und bin mit jedem Band glücklich, in dem Frau Neill sie so belässt, wie sie ist. Sie kommt immer besser klar mit ihrem vampirischen Darsein und auch, die Umstände, dass sie Hüterin und Mitglied der Roten Garde ist, akzeptiert sie mittlerweile vollkommen.  Ethan ist nach seinem "Wiederauferstehen" so unverbesserlich wie vorher. Jedoch zeigt er seine Liebe zu Merit immer häufiger öffentlich. Das macht ihn für mich sympatischer als zuvor.  Fazit Alles in allem ist in Band neun nicht viel neues passiert. Ein "kleines" Zwischenspiel zieht sich durch das ganze Buch, wird aber am Ende aufgelöst. Das ist einerseits schade, denn es passiert in der GP-Cadogan-Chicago Vampires-Affäre nichts neues. Andererseits hat dieses Zwischenspiel mal wieder bewiesen, wie akribisch Merit und auch die anderen Protagonisten in ihre Rollen passen und wie gut sie diesen Rollen aufgehen. Für mich bekommt dieser Band 3,5 von 5 möglichen Sternen! ★★★★

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks