Cho Nam-Joo

 4,3 Sterne bei 576 Bewertungen
Autor*in von Kim Jiyoung, geboren 1982, Miss Kim weiß Bescheid und weiteren Büchern.

Lebenslauf

Cho Nam-Joo war neun Jahre lang als Drehbuchautorin fürs Fernsehen tätig. Ihr Roman »Kim Jiyoung, geboren 1982« hat sich weltweit über zwei Millionen Mal verkauft und war auch in Deutschland ein großer Bestseller. Cho Nam-Joo lebt in Korea.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Miss Kim weiß Bescheid (ISBN: 9783462005349)

Miss Kim weiß Bescheid

 (134)
Erscheint am 11.01.2024 als Taschenbuch bei Kiepenheuer & Witsch.

Alle Bücher von Cho Nam-Joo

Cover des Buches Kim Jiyoung, geboren 1982 (ISBN: 9783462003567)

Kim Jiyoung, geboren 1982

 (432)
Erschienen am 06.10.2022
Cover des Buches Miss Kim weiß Bescheid (ISBN: 9783462005349)

Miss Kim weiß Bescheid

 (134)
Erscheint am 11.01.2024
Cover des Buches Kim Jiyoung, geboren 1982 (ISBN: B08QZ8TTFK)

Kim Jiyoung, geboren 1982

 (0)
Erschienen am 11.02.2021
Cover des Buches Wo ich wohne, ist der Mond ganz nah (ISBN: 9783462005837)

Wo ich wohne, ist der Mond ganz nah

 (0)
Erscheint am 11.01.2024

Neue Rezensionen zu Cho Nam-Joo

Cover des Buches Miss Kim weiß Bescheid (ISBN: 9783462005349)
A

Rezension zu "Miss Kim weiß Bescheid" von Cho Nam-Joo

Andere Länder, andere...
Akronymvor 13 Tagen

Das Buch beinhaltet eine Sammlung von Kurzgeschichten. Wer den koreanischen Namen nicht so vertraut ist, wie ich, wird vielleicht ebenfalls Schwierigkeiten haben, auseinanderzuhalten, um wen es gerade geht.
Die Geschichten habe ich teilweise wie einen Unfall empfunden. Das was man liest, stößt einen ab, und doch will man wissen wie es weitergeht.
Mehrfach habe ich mich gefragt, inwieweit die Autorin es bewusst darauf anlegt zu provozieren bzw. inwieweit mein Horizont einfach zu beschränkt ist.
Ganz klar war es für mich ein besonderes Leseerlebnis, denn ich habe bislang keine koreanische Literatur gelesen und ich fand es einfach spannend, mehr in die Gedanken- und Gefühlswelt koreanischer Frauen einzusteigen. Bislang habe ich nur Zentralasien im realen Leben bereisen können und ein Bild von den Menschen dort bekommen, dank "Miss Kim weiß Bescheid", weiß auch ich nun ein bisschen mehr über die koreanischen Sitten und Herausforderungen Bescheid. Danke!

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Miss Kim weiß Bescheid (ISBN: 9783462005349)
Wolf-Macbeths avatar

Rezension zu "Miss Kim weiß Bescheid" von Cho Nam-Joo

Frauen im patriarchalen Südkorea: Herausforderungen und Überlebenskampf
Wolf-Macbethvor 2 Monaten

„Miss Kim weiß Bescheid” von Cho Nam-Joo ist eine bemerkenswerte Sammlung von Kurzgeschichten, die das Leben und die Herausforderungen von Frauen in Südkorea eindrucksvoll darstellen. Obwohl ich normalerweise keine Kurzgeschichten bevorzuge, hat mich Cho Nam-Joo’s Meisterwerk, “Kim Jiyoung, geboren 1982”, so beeindruckt, dass ich mich entschied, auch ihre Kurzgeschichten zu erkunden. Und ich wurde nicht enttäuscht.

Die 8 Geschichten bieten einen tiefen Einblick in die Problematik des patriarchalen Südkorea und decken Themen wie das heimliche Filmen von Frauen in der Öffentlichkeit, Hatespeech in sozialen Medien, häusliche Gewalt, Gaslighting und die Ungleichbehandlung am Arbeitsplatz auf. Dabei verwendet Cho Nam-Joo eine klare und eindringliche Sprache, die diese Probleme schonungslos offenlegt.

Was mich an diesem Buch besonders fasziniert hat, ist die Art und Weise, wie Cho Nam-Joo die alltäglichen Realitäten des Familienlebens in Südkorea einfängt und den Leser in den Bann zieht. Man kann nicht aufhören zu lesen, so spannend und mitreißend sind ihre Erzählungen.

Es ist beeindruckend, wie nah uns die Schicksale dieser Frauen sind, und Cho Nam-Joo gelingt es, uns die Ungerechtigkeiten in ihrer Gesellschaft auf drastische Weise vor Augen zu führen. Ich freue mich bereits jetzt auf ihren neuen Roman, der im Januar 2024 erscheinen soll. Cho Nam-Joo gehört für mich zweifellos zu den bedeutendsten Schriftstellerinnen unserer Zeit, die mit ihren Werken wichtige gesellschaftliche Fragen aufwerfen und uns zum Nachdenken anregen.

Kommentare: 2
Teilen
Cover des Buches Kim Jiyoung, geboren 1982 (ISBN: 9783462003567)
Minijanes avatar

Rezension zu "Kim Jiyoung, geboren 1982" von Cho Nam-Joo

Frau sein in Südkorea heute - Ein Augenöffner- Buch
Minijanevor 2 Monaten

Dieses recht schmale Buch liest sich flott und ist in einem sehr sachlichen Ton geschrieben. Es beschreibt anhand eines Beispiels, nämlich dem von Frau Jiyoung, die mit ihrem typischen Allerweltsnamen, stellvertretend für alle Südkoreanerinnen steht, wie es sich als Frau heute in ihrem Land lebt.

Entgegen der rasanten industriellen Entwicklung  von Südkorea hinkt das Land gesellschaftlich noch weit hinterher. Südkoreanerinnen lassen beispielsweise gerne früh das Geschlecht ihres Babys bestimmen und entscheiden bei einem Mädchen immer noch oft, dieses nicht zu bekommen. Frauen sind in vielerlei Hinsicht benachteiligt, haben mit Sexismus zu kämpfen und haben eigentlich keine Chance ihren Beruf weiter auszuüben, wenn sie Mutter geworden sind. 

Dieses Buch führte zu Massenprotesten  und es bleibt zu hoffen, dass es dazu beiträgt, dass sich die Situation für die Frauen in Südkorea endlich verbessert.


Den Anfang fand ich etwas verwirrend, denn wir erfahren, dass unsere Protagonistin eine Persönlichkeitsstörung erlitten hat. Sie ist im wahrsten Sinne des Wortes nicht mehr sie selbst. Ein Psychiater rollt in den folgenden Kapiteln ihren Lebensweg von der Geburt 1982 bis in die Heutezeit auf. 


Ich fand es interessant zu erfahren, wie schwer es junge Frauen in Südkorea auch heute noch haben, und es verwundert fast, dass sie sich nicht schon viel eher gegen dieses patriarchalische und sexistische System gewehrt haben. Es wäre schön, wenn dieses Buch einen Beitrag zum Umdenken geben könnte und die Frauen eine echte Chance auf Verbesserung ihrer Situation bekämen. Ein kleiner Kritikpunkt ist für mich die sehr einfache und sachliche Sprache. Ein bisschen mehr sprachliche Finesse hätte mir schon gut gefallen. Andererseits hat die Autorin vielleicht auch bewusst auf komplizierte Sätze verzichtet, um Frauen in allen Bildungsschichten zu erreichen. 

Die Missstände, die in dem Buch beschrieben werden, sind für die Leser*innen hierzulande nicht weltbewegend neu. Ungleichbehandlungen von Frauen und Sexismus finden auch bei uns statt, wenn auch nicht in dem Maße. Um die Sprengkraft dieses Buches ganz nachvollziehen zu können, müsste man wahrscheinlich tiefer mit den gesellschaftlichen Strukturen des Landes vertraut sein. 


Ich empfehle den Roman gerne weiter. Das Buch war für mich kein Highlight aber durchaus lesenswert und interessant.

Kommentare: 3
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks