Bodyguard - Der Anschlag

von Chris Bradford 
4,4 Sterne bei33 Bewertungen
Bodyguard - Der Anschlag
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (27):
Liz-liebt-buechers avatar

Sehr gelungen und fesselndbis zum Ende, weil man einfach wissen will, wie es weitergeht

Kritisch (2):
K

Langsam wird es langweilig, da er jede Situation überlebt.

Alle 33 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Bodyguard - Der Anschlag"

Im Fadenkreuz der Mafia
Als Connor Reeves den Auftrag erhält, den Sohn eines millionenschweren Oligarchen vor einem möglichen Anschlag der russischen Mafia zu schützen, ahnt er nicht mal ansatzweise, auf was er sich da einlässt. Denn neben der Mafia ist noch eine Geheimorganisation hinter der Familie des Oppositionspolitikers her, alle staatlichen Stellen sind korrupt und jeder scheint sein eigenes skrupelloses Spiel um die Macht im Land zu spielen. Connor wird langsam klar, dass er sich in Russland auf dem weltweit gefährlichsten Terrain für Personenschützer befindet. Dort können Jugendliche nämlich nicht nur Bodyguards werden, sondern ebensoleicht Auftragskiller ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783570403501
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:416 Seiten
Verlag:cbt
Erscheinungsdatum:04.09.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne20
  • 4 Sterne7
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    K
    kvelvor einem Monat
    Kurzmeinung: Jugendbuch im Stile eines Drehbuchs / Films geschrieben.
    Jugendbuch im Stile eines Drehbuchs / Films geschrieben.

    Meine Meinung:

    Ja, spannend ist der fünfte Roman dieser Reihe schon irgendwie.

    Aber er ist so detailreich beschrieben, so dass oft die Erzählzeit fast größer als die erzählte Zeit ist, so dass ich den Eindruck hatte, einen modernen Film anzusehen, bei dem alle spannenden Szenen in Zeitlupe ablaufen.

    Das war mir dann doch des Öfteren zu viel des Guten.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Liz-liebt-buechers avatar
    Liz-liebt-buechervor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr gelungen und fesselndbis zum Ende, weil man einfach wissen will, wie es weitergeht
    Mir fehlen die Worte

    Meiner Meinung nach ist Bodyguard eines der gelungensten Action-Büchern, die ich bis jetzt gelesen habe. Auch hier habe ich leider nicht das erste Buch der Reihe gelesen. Aber auch ohne das Vorwissen aus den anderen Büchern konnte ich die Handlung verstehen. Manche Stellen waren schöner beschrieben als andere und es hätte nicht noch dramatischer sein dürfen, aber das Buch hat mich schon mitgerissen. Das Cover hat auf den ersten Blick nicht direkt etwas mit der Handlung zu tun, jedoch erkennt man später welche Personen darauf in welchem Zusammenhang stehen. Ich gebe dem Buch 5von 5 Sternen, weil es mich mitreißen konnte

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    T
    traumbuchfaengervor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Wenn man den zähen Anfangsteil erstmal geschafft hat,wird es richtig spannend. Der interessante Plot und das Setting konnten mich überzeugen
    Im Fadenkreuz der russischen Mafia

    In Bodyguard - Der Anschlag verschlägt es die beiden jungen Personenschützer Connor und Jason ins gefährliche Russland. Dort erhalten sie die den Auftrag, den Sohn Felix des Politikers Viktor Malkow vor der russischen Bratwa zu beschützen. Doch zuerst müssen die beiden Jungen ihre Differenzen beseitigen, denn wenn sie sich nicht einmal gegenseitig vertrauen können, wem dann?
    Der Anschlag ist schon der fünfte Teil in der Bodyguard-Reihe, kann aber auch wie ein Einzelband gelesen werden. Ich selbst habe das Buch ebenfalls ohne Vorwissen gelesen und bin ohne Probleme zurecht gekommen. Einige Sachen aus den Vorbänden werden zwar aufgegriffen und auch am Ende bleiben einige Fragen offen, insgesamt ist die Geschichte aber doch ziemlich abgeschlossen. 
    Erzählt wird aus der Sicht von Connor. Connor ist Teil der "Buddyguard-Organisation", welche Jugendliche zu verdeckt arbeitende Bodyguards ausbildet. Zusammen mit Jason bekommt er nun eine Mission in Russland zugeteilt - und ahnt anfangs gar nicht, wie gefährlich es noch für ihn wird.Für sein jugendliches Alter wirkt Connor sehr erwachsen. Um die Arztrechnungen seiner kranken Mutter zu bezahlen, hat er sich bereits früh der Organisation angeschlossen und trägt viel Verantwortung auf seinen Schultern. Insgesamt mochte ich ihn sehr gerne, denn er hat sich meistens von einer reifen und verantwortungsbewussten Seite gezeigt. Nur im Beisein von Jason zeigte sich dann doch sein junges Alter. Ständig haben die beiden sich in die Haare gekriegt und gezopft. Anfangs waren diese Zankereien noch ganz lustig und unterhaltsam, auf Dauer wurde es jedoch nervig und kindisch. Doch wenn es hart auf hart kommt, muss man sich vertrauen können und so war es bei den beiden Jungs dann glücklicherweise auch, die ihre Differenzen schließlich doch beseitigen konnten.
    Gar nicht leiden konnte ich dagegen ihren Schützling Felix. Diesem fehlte einfach jegliches Mitgefühl, stattdessen interessierte ihm nur sein eigenes Wohlergehen. Mit jeder weiteren Seite hat meine Abneigung ihm gegenüber nur zugenommen, da er immer mehr seines selbstsüchtigen und verwöhnten Charakters gezeigt hat. Dies war aber wahrscheinlich so gewollt, denn Connor und Jason ging es da ähnlich wie mir. 
    Der Autor hat wirklich tolle Recherchearbeit geleistet. Ich fand es unheimlich interessant, mehr über die Politik in Russland sowie die russische Mafia zu erfahren. Auch der Schreibstil hat mir gut gefallen.Der Anfang hat sich allerdings ziemlich gezogen. Bis die Mission richtig startet und wirklich etwas spannendes passiert, ist das erste Drittel der Geschichte schon vorbei. Anschließend wird es allerdings richtig spannend. Zwar waren einige Wendungen vorhersehbar, andere Aufdeckungen konnten mich dagegen überraschen. Besonders das Ende hat es in sich und lässt noch einige Fragen offen, die Neugier auf den Folgeband wecken. Insgesamt ist die Geschichte allerdings abgeschlossen und kann wie schon gesagt als Einzelband gelesen werden.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Zsadistas avatar
    Zsadistavor 10 Monaten
    Rezension zu "Bodyguard - Der Anschlag"

    Connor Reeves gehört zu einer Gruppe Jugendlichen, die als Bodyguard ausgebildet wurden. Er bekommt mit einem Kollegen einen Spezialauftrag in Russland. Er soll den Sohn eines russischen Oligarchen schützen.

    Zusammen mit Jason, einem Kollegen beginnt er den Auftrag, der nicht gerade einfach zu sein scheint. Nicht nur Feliks ist eine unmögliche Person, sondern Jason selbst ist auch nicht so einfach. Immer wieder rasselt er mit Connor zusammen.

    Der Auftrag ist gefährlicher und explosiver als zunächst gedacht. Ob die beiden Bodyguards diesmal ihren Auftrag erfüllen können?

    „Bodyguard – Der Anschlag“ ist der fünfte Teil der Bodyguard Serie aus der Feder des Autors Chris Bradford.

    Das Cover ist schon sensationell gut gestaltet. Es ist ein absoluter Hingucker. Die Farben des Bildes sind gut gewählt, dazu rundet die silberne Schrift das komplette Bild super ab.

    Leider wird auf dem Buch nicht direkt darauf hingewiesen, dass es bereits der fünfte Teil einer Reihe ist. Man kann das Buch allerdings recht gut lesen, ohne die vorigen Bände zu kennen.

    Die Story selbst fand ich ziemlich schwer zu ertragen. Dafür, dass die Jugendlichen, eigentlich Kinder, schon im fünften Band zu Gange sind, müssen sie immer noch ausgebildet werden und benehmen sich, als hätten sie keine Ahnung von Waffen und Kämpfen. Zumindest Connor stellt sich so an.

    Auch wie Connor und Jason miteinander umgehen ist mehr als kindisch. Wenn man für so einen Job ausgesucht ist, sollte man sich schon etwas zusammenreißen können. Wobei mir das Alter der Protagonisten echt zu jung war. Dreizehn bis fünfzehn Jahre alt, ist etwas zu jung. Klar, es ist eigentlich ein Jugendbuch, trotzdem war mir das einfach zu kindlich.

    Den Fall selbst fand ich auch extrem übertrieben. Die Action ist wie in einem typischen Hollywood Streifen einfach zu viel und eben übertrieben. Dazu kommen auch noch recht unrealistische Szenen. Darauf möchte ich nicht näher eingehen, sonst müsste ich spoilern.

    Die Hintergründe in Russland fand ich allerdings recht interessant. Mir hat das mit den Organisationen und den Anschlägen wirklich gefallen. Auch das Handeln der „Bösen“ war perfekt.

    Leider hat sich der Verlag mit der Inhaltsangabe selbst gespoilert. Dadurch fand ich das Buch nicht sonderlich spannend. Man sollte vielleicht den letzten Satz der Inhaltsangabe einfach weg lassen. Denn im gesamten Buch kann es nur eine einzige Person sein, die für den „Auftragskiller“ in Frage kommt. Durch den Prolog wird auch gleich nochmal darauf hingewiesen, wer die Person am Ende dann ist und warum sie es tut. Also, soweit ohne Spannung, wenn man nur minimal aufpasst.

    Im Großen und Ganzen war mir das Buch zu sehr gekünstelt. Zu drängend humorvoll, zu unnötig Actionreich, zu übertrieben, zu jung auf der einen Seite, zu kindisch auf der anderen Seite.

    Im Hinblick auf den doch recht guten Hintergrund kann ich gerade mal noch zwei Sterne vergeben. Selbst als Jugendliche, hätten mich die Personen und die Story eher genervt, als unterhalten. 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    JosBuecherblogs avatar
    JosBuecherblogvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Super Buch mit sehr viel Spannung und Action, ab und zu vorhersehbar
    Super Actionbuch, auch wenn man die vorherigen Bände nicht gelesen hat

    Als ich das Buch beim Bloggerportal angefragt habe, habe ich leider nicht darauf geachtet, dass es ein Band einer Reihe ist. Ich habe leider die vorherigen Bände nicht gelesen und so kannte ich ja die ganze Vorgeschichte nicht. Allerdings hat das nicht weiter beim Lesen dieses Buches gestört, da alles sehr ausführlich beschrieben wurde, so dass ich sehr gut in die Geschichte rein kam, obwohl ich die komplette Handlung in den anderen vier Teilen nicht kannte, was mich wirklich positiv überrascht hat.
    Ein weiterer Grund, warum mich dieses Buch mitgerissen hat, war die konstante Spannung in dem Buch. Es las sich sehr gut, da es immer spannend war und ich immer wissen wollte, wie es wohl weiter gehen wird. Da die Kapitel auch sehr kurz waren, kam ich auch sehr schnell voran und las das Buch innerhalb von zwei Tagen durch. Direkt am Anfang des Buches hatte ich einen gewissen Verdacht, der sich durch das ganze Buch gezogen hat und sich am Ende auch als wahr herausgestellt hat. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, immer weiter Hinweise für meinen Verdacht zu finden und so habe ich mich auch etwas wie ein Teil der Geschichte gefühlt.
    Allerdings ist das Buch an manchen Stellen wirklich sehr brutal. So werden Szenen, in denen jemand gefoltert oder auch getötet wird, ab und zu sehr genau beschrieben, was ich manchmal etwas abschreckend fand. Trotzdem hat mir die Handlung sehr gefallen und manchmal habe ich mich auch an meiner Hoffnung festgeklammert, dass manchen Personen nichts zustößt. Ich habe bis zur letzten Seite mitgefiebert, wobei der Epilog ebenfalls eine gute Vorlage für den nächsten Band liefert.

    Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen, auch wenn man die vorherigen Bände nicht gelesen hat. Allerdings sollte man nicht zu ängstlich sein, da wirklich mehrere Menschen sterben, wie aber auch eventuell der Titel schon verrät. Ich bin ein wirklich großer Fan und denke, dass ich auch die vorherigen Bände noch lesen werde.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Lotta22s avatar
    Lotta22vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannung ja, aber auch übertrieben und vorhersehbar
    Spannung ja, aber auch übertrieben und vorhersehbar

    Achtung es handelt sich hierbei um den 5. Teil der Bodyguard-Reihe. Das Buch ist jedoch durch kleine Wiederholungen auch ohne Vorkenntnisse lesbar.

    Connor Reeves wollte eigentlich ein wenig Ruhe haben bis zum nächsten Auftrag. Doch die ist ihm nicht gegönnt, er soll ausgerechnet mit Jason zusammen einen russischen Milliardärssohn beschützen, dessen Vater gegen die amtierende russische Regierung Wahlkampf betreibt.

    Der Schreibstil ist schnell und angenehm lesbar. Die Zielgruppe ist dem Schreibstil und ab und zu auch der Naivität der Charaktere deutlich anzumerken.

    Die Story rund um den Milliardär und seinen Sohn ist recht realistisch dargestellt, denn in Russland ist sowas (leider) vorstellbar. Somit gibt es recht viele gefährliche und spannungsgeladene Szenen, die teilweise etwas übertrieben und vorhersehbar sind.

    Insgesamt für jüngere Jugendliche sicherlich ein gelungener Ausflug in Action und die Schachbrettpolitik in Russland. Für mich jedoch etwas enttäuschend und somit vergebe ich 3 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    nodis avatar
    nodivor einem Jahr
    Spannend und actionreich

    Der erst 14-jährige Connor Reeves ist Bodyguard und soll zusammen mit dem gleichaltrigen Jason den Sohn eines russischen Oligarchen vor der russischen Mafia schützen. Sie haben den Auftrag sich als Cousins von Feliks, den Sohn des millionenschweren Oligarchen auszugeben. Dies wird für die beiden Jugendlichen zu einem lebensgefährlichen Auftrag.

    Dies ist bereits der 5. Band aus dieser Reihe und bisher kannte ich noch keines dieser Bücher, es war aber kein Problem mit diesem Buch einzusteigen. Schon auf den ersten Seiten war ich von der Geschichte um die Jugendlichen und ihrer abenteuerlichen und lebensgefährlichen Mission gefesselt. Durch die sehr flüssige und bildhafte Sprache des Autors konnte man sich richtig in die Protagonisten und ihre Handlungen hineinversetzen. Man bangt und rätselt von Anfang an mit ihnen mit.

    Trotz mancher kleiner Schwächen der Protagonisten waren sie mir gleich sympathisch. Manchmal konnte ich zwar ihre Handlungen als Erwachsener nicht ganz nachvollziehen, aber man muss bedenken, dass es sich hier um jugendliche Bodyguards und um ein Jugendbuch handelt. Da finde ich Fehler machen ganz natürlich und die Leser können sich so auch besser mit ihren Helden identifizieren.

    Die kurzen Kapitel waren actionreich, boten Abwechslung und gaben so manches Rätsel auf. Ich fühlte mich von Anfang bis zum Ende sehr gut unterhalten. Für mich ist es ein gelungenes, sehr spannendes Buch, das ich nicht nur Jugendlichen empfehlen kann. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Sternenstaubfees avatar
    Sternenstaubfeevor einem Jahr
    Bodyguard, Band 5

    Connor Reeves ist zwar erst 14 Jahre alt, aber er ist schon jetzt ein Bodyguard. Gemeinsam mit seinem ebenfalls jugendlichen Kollegen Jason wird er nach Russland geschickt. Dort sollen die beiden Jungen den Sohn eines Millionärs und Politikers beschützen, der eine Menge Feinde hat. Unter anderem sind die russische Mafia und der russische Geheimdienst daran interessiert, Vater und Sohn einzuschüchtern bzw. sogar zu eliminieren. Kein einfacher Job für Connor und Jason!

    Mein Leseeindruck:

    Dieses Buch ist bereits Band 5 einer Reihe. Man kann allerdings trotzdem Spaß am Lesen haben, ohne die Vorgängerbücher zu kennen. Ich habe bisher auch kein anderes Buch der Reihe gelesen und konnte der Story trotzdem sehr gut folgen.

    Der Schreibstil ist jugendlich einfach und sehr angenehm. Die Kapitel sind relativ kurz, so dass man das Gefühl hat, recht schnell voranzukommen mit dem Lesen.

    Die Geschichte ist natürlich sehr actionreich und spannend, allerdings hatte ich immer wieder Schwierigkeiten mit dem Alter der Protagonisten. 14 Jahre - das ist noch sehr jung, und manchmal kam mir besonders Connor viel zu reif für sein eigentliches Alter vor.

    Dann wiederum gab es auch Szenen, bei denen ich mich fragte, wie man als Bodyguard und auch als von Killern verfolgt so leichtsinnig hat handeln können!? Das war für mich nicht immer nachvollziehbar oder schlüssig.

    Trotzdem hatte ich Spaß an dieser Geschichte bzw. mit diesem Buch. Es hat mir schöne Lesestunden geschenkt und ich bin auch neugierig geworden auf die weiteren Bücher dieser Reihe.

    Kommentare: 1
    57
    Teilen
    MissSweety86s avatar
    MissSweety86vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Voller Action und Spannung
    Bodyguard - der Anschlag

    Inhalt

    Im Fadenkreuz der Mafia Als Connor Reeves den Auftrag erhält, den Sohn eines millionenschweren Oligarchen vor einem möglichen Anschlag der russischen Mafia zu schützen, ahnt er nicht mal ansatzweise, auf was er sich da einlässt. Denn neben der Mafia ist noch eine Geheimorganisation hinter der Familie des Oppositionspolitikers her, alle staatlichen Stellen sind korrupt und jeder scheint sein eigenes skrupelloses Spiel um die Macht im Land zu spielen. Connor wird langsam klar, dass er sich in Russland auf dem weltweit gefährlichsten Terrain für Personenschützer befindet. Dort können Jugendliche nämlich nicht nur Bodyguards werden, sondern ebensoleicht Auftragskiller ...

    Meinung

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ich kannte diese Reihe bis jetzt noch nicht obwohl es schon der 5. Band ist. Man kann das Buch aber sehr gut alleine lesen ohne die anderen Teile vorher gelesen zu haben.
    Der Autor schreibt sehr flüssig und es ist sehr spannend so das ich es nicht aus den Händen legen konnte.
    Die Idee das Jugendliche Bodyguards werden und richtige gefährliche Aufträge bekommen gefällt mir ich hoffe auf noch weitere Teile dieser Reihe.

    Fazit

    Voller Action und macht Lust auf mehr.

    "Bodyguard - der Anschlag " von Chris Bradford hat 416 Seiten und ist im cbj Verlag erschienen. Kostet als Taschenbuch 9,99€ und als ebook 8,99€.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Sturmhoehe88s avatar
    Sturmhoehe88vor einem Jahr
    Kurzmeinung: spannend und fesselnd
    Gutes Jugendbuch

    Format: Kindle Edition

    Dateigröße: 1023 KB

    Seitenzahl der Print-Ausgabe: 417 Seiten

    ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3570403505

    Verlag: cbj (4. September 2017)

    Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.

    Sprache: Deutsch

    ASIN: B01N4AVY9T

    Preis Taschenbuch: 9,99€

    Preis Kindle: 8,99€

    Inhaltsangabe zu „Bodyguard - Der Anschlag“ von Chris Bradford

    Im Fadenkreuz der Mafia Als Connor Reeves den Auftrag erhält, den Sohn eines millionenschweren Oligarchen vor einem möglichen Anschlag der russischen Mafia zu schützen, ahnt er nicht mal ansatzweise, auf was er sich da einlässt. Denn neben der Mafia ist noch eine Geheimorganisation hinter der Familie des Oppositionspolitikers her, alle staatlichen Stellen sind korrupt und jeder scheint sein eigenes skrupelloses Spiel um die Macht im Land zu spielen. Connor wird langsam klar, dass er sich in Russland auf dem weltweit gefährlichsten Terrain für Personenschützer befindet. Dort können Jugendliche nämlich nicht nur Bodyguards werden, sondern ebensoleicht Auftragskiller ...



    Meine Meinung

    „Bodyguard – Der Anschlag“ ist ein gut geschriebenes von Anfang bis Ende spannendes Judenbuch. Natürlich bleiben die Emotionen bei diesem Buch nicht versteckt, und kochen auch mal über. Ich wollte so manches Mal schreien und die Charaktere wach rütteln, weil sie unbedarft gehandelt und sich so in noch mehr Gefahr gebracht haben, als ohnehin schon lauerte.

    Sicherlich waren die Charaktere noch sehr jung, zumal auch naiv und doch haben sie es gut gemeistert, was ich zu beginn noch nicht ganz glauben wollte.

    Der Schreibstil war sehr flüssig und angenehm zu lesen. Spannung war von Beginn an gegeben und hat sich immer mehr gesteigert.

    Ich kann wirklich nur eine Empfehlung aussprechen.

    5/5 Sterne

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks