Chris Bradford Bodyguard - Die Geisel

(66)

Lovelybooks Bewertung

  • 63 Bibliotheken
  • 11 Follower
  • 4 Leser
  • 17 Rezensionen
(40)
(22)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bodyguard - Die Geisel“ von Chris Bradford

Ein 14-jähriger Junge als Bodyguard? Das glaubt doch kein Mensch! Eben deshalb ist Connor Reeves bei seinen Inkognito-Einsätzen so erfolgreich. Sein erster Auftrag führt ihn direkt ins Zentrum der Macht: Er soll die Tochter des amerikanischen Präsidenten beschützen. Allerdings darf Alicia nicht merken, dass er in Wahrheit Personenschützer ist. Denn die Präsidententochter hat die Nase voll von dem goldenen Käfig, in dem sie sitzt, und entwischt den Beamten des Secret Service immer wieder. Eines Tages jedoch gerät sie ins Visier einer terroristischen Schläferzelle. Und plötzlich ist sie doch froh, dass ein Bodyguard an ihrer Seite ist: Denn Connor entpuppt sich als stahlharte Kämpfernatur.

Ein actionreiches Buch, dass man gar nicht aus der Hand legen möchte.

— kapitelherz

Eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe! (Und glaubt mir das waren schon viele;))

— estellee

pure Spannung und Action bis zum Schluss

— Monalisa73

Absolut umwerfend, absolut realistisch und bildhaft geschrieben

— Buecher_Blume

Ein super spannendes Buch, das einen mitreißt. Ich liebe alle Charaktere in diesem Buch. Vorallem natürlich Connor ;)

— Amber_Blair

Ein echt mitreißendes und total spannendes Buch!!!

— DeliD

Vielleicht etwas langwierig, aber ansonsten sehr actionreich und unterhaltsam.

— Moonsky_hero

Spannend, actionlastig, genial!

— _hellomybook_

Es ist einfach super spannend und hat mich sofort in den Bann gezogen!❤ -jx0

— _jx0

Überraschend spannend! Ich liebe den Schreibstil und natürlich unseren Connor total! :)

— soffisoflbooks

Stöbern in Jugendbücher

Die Legende der vier Königreiche - Ungekrönt

Nette Protagonisten mit schwächen im Weltenbau und wenig Details

MonkeyMoon

Weißzeit

Eine Geschichte, die nichts beschönigt und deshalb in ihren Bann zieht!

pantaubooks

Scherben der Dunkelheit

Die Magie und die Düsternis der Geschichte konnten mich wirklich begeistern.

SweetSmile

GötterFunke - Liebe mich nicht

Eine wirklich tolle Story, die einen einfach nicht aufhören lässt zu lesen =) Grandios!

XChilly

Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow

Nicht nur wie Harry Potter!

Gracey15

Wolkenschloss

Ein tolles Buch mit einem total besonderen Flair, Charm und ganz viel Humor. Dennoch fehlt mir anfangs ein wenig die Spannung.

annika_buecherverliebt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Muss für jeden, der Spannung liebt.

    Bodyguard - Die Geisel

    kapitelherz

    06. October 2017 um 21:32

    Meine Meinung Der Prolog beginnt spannend. Danach wird es ruhig und der Leser begleitet Connor zunächst eine kurze Zeit im Alltag und danach beim Training als Bodyguard. Hier wird klar, dass sich der Autor mit der Thematik auseinandergesetzt hat und es hat mir gefallen. Jedoch hätte es auch etwas kürzer gefasst werden können. Connor gefällt mir als Charakter echt gut. Er ist sympatisch und gibt immer sein Bestes, auch wenn er Zweifel hat. Alicia, die Tochter des Präsidenten, dagegen schien mir sehr naiv für ihr Alter zu sein. Ihren Wunsch nach Freiheit kann ich verstehen, aber auf der anderen Seite scheint es mir selbstverständlich, dass sie versteht wieso der Secret Service bei ihr sein muss. Öfters gibt es Kapitel aus der Sicht der Bösewichte und diese Kapitel steigerten die Spannung sehr. Gegen Ende wurde die Geschichte etwas unrealistisch und gleichzeitig vorhersehbar, aber trotzdem gefällt es mir.

    Mehr
  • Einfach nur fantastisch!!!

    Bodyguard - Die Geisel

    estellee

    28. September 2017 um 16:30

    Dieses Buch ist mein absolutes Lieblingsbuch, auch aus der Reihe (obwohl ich das letzte noch nicht gelesen habe). Es gilt ja eigentlich als "Jungenbuch", aber ich halte generell nichts von solchen Abgrenzungen, vor allem nicht bei diesem Buch. 100% empfehlenswert!

  • Bodyguard - Die Geisel

    Bodyguard - Die Geisel

    booklover4

    10. June 2017 um 15:44

    Meine Meinung: Die Welt: Connor Reeves, britischer Meister im Kickboxen, wird kurz danach als Buddyguard rekrutiert. Eine Organisation von Bodyguards, die Kinder zu Buddyguards ausbilden. Das sind Bodyguards, die auf die Kinder berühmter Leute aufpassen müssen und deshalb so gut sind, weil sie nicht so auffallen wie es ein erwachsener Mann, der jeden Tag mit einem Mädchen rumläuft, tun würde. Er kommt aus England und sein Vater ist sehr früh gestorben, seine Mutter hat multiple-sklerose und seine Großmutter wird auch immer älter. Als er sich entschließt in die Organisation einzusteigen wartet hartes Training auf ihn und bald bekommt er einen unschlagbaren Auftrag von der amerikanischen Regierung. Er soll auf die Tochter des Präsidenten aufpassen, die sich immer von ihrem Secret Service wegschleicht. Als sie dann jedoch in einem Kugelhagel von einer terroristischen Gruppe landen ist Alicia echt froh, dass sie Connor an ihrer Seite hat. Ich habe erst gedacht es ist so wie Top Secret außer mit Bodyguards, also vielleicht ist es das sogar aber ich finde es hat einfach nochmal einen ganz neuen Touch mit den Bodyguards und wird in eine andere Richtung geleitet und betrifft andere Geschichten. Die Personen: Am Anfang sind da der Kickboxtrainer Dan und Connor. Connor ist ein echt cooler Typ, den glaube ich jeder gerne als seinen Beschützer haben wird. Er ist nicht nur Britischer Meister sondern sieht auch noch gut aus. Seine Großmutter ist eine liebe Person, die sich um ihren Enkel sorgt und immer weiß wenn er sie anlügt. Seine Mutter ist ein bisschen durcheinander und hat viel Schmerzen wegen ihrer Krankheit. Mit der Betreuerin, die später dann dazukommt geht es ihr aber viel besser und sie ist fröhlicher, da Connor ja wegen der Schule und dem Kickboxen nicht so viel zeit gehabt hatte, wie er es gerne gehabt hätte. Die Betreuerin lernt man kurz kennen und sie ist echt nett. In  der Buddygard Organisation kommt Connor dann in das Alpha-Team, bestehend aus Charley, der Anführerin des Teams, Amir der Computerfreak, Jason, Marc aus Frankreich und Ling. Sie sind alle richtig nett außer Jason. Mit dem hat Connor am Anfang keine zu gute Bekanntschaft gemacht aber ich denke, dass sich das bessern wird. In Amerika kommen dann Alicia, die Präsidententochter und ihre Freundinnen Grace, Paige und Kalila. Alicia ist eine sehr interessante Person und man kann sich direkt in sie hineinversetzen. Sie fühlt sich eingezwängt mit dem Secret Service, der ihr immer auf den Fersen ist und, dass sie immer alles im voraus absichern müssen bevor Alicia ein Gebäude oder so betreten darf. Was sich am Ende dann als sehr nützlich erscheint. Der Präsident Mendez ist auch sehr nett und hat etwas mit der Familie von Connor zu tun, weshalb er auchihn für die Mission ausgesucht hat. Schreibstil: Der Schreibstil von Chris Bradford ist echt gut. Man kann ihn nicht mit Schreibstilen von Fantasybüchern vergleichen, weil solche Bücher eben viel sachlicher geschrieben sind. Aber es fesselt einen trotzdem ans Buch und ich habe es echt schnell im Gegensatz zu den letzten Büchern durchbekommen, weil man einfach immer wissen wollte was als nächstes passiert. Ich fand die Anfänge mancher Kapitel am Anfang immer voll verwirrend aber irgendwie ist das zu einem Stil von dem Autor geworden. Was ich auch gut fand war, dass man fast immer abwechselnd auch aus der Sicht der Terroristengruppe gelesen hat. Also wies sie planen und so obwohl man nie wusste ob es wirklich klappen würde. "Es liegt dir im Blut!" Fazit: Ein sehr spannendes und abwechslungsreiches Buch und ich freue mich auf die nächsten Teile  -Chiara

    Mehr
  • actionreiches Abenteuer vom Feinsten

    Bodyguard - Die Geisel

    Monalisa73

    27. May 2017 um 22:54

    In diesem Buch ist der Name Programm. Die Geschichte erzählt, wie der Secret Service arbeitet und funktioniert, am Beispiel der Präsidentenfamilie von Amerika. Doch der Sicherheitsdienst bekommt ein echtes Problem, wenn sie ihren Klienten oder Klientin aus den Augen verlieren. So wie es die Präsidenten Tochter gerne macht, um etwas Freiheit zu genießen.                                                                                                                                                    Zur gleichen Zeit wird der 14-Jährige Martial-Arts-Experte Connor Reeves für eine geheime Einheit junger Bodyguards angeworben und ausgebildet. Das Training ist gnadenlos und beginnt mit Überfallkommando-Abwehr über Geiselbefreiung bis hin zu Überlebenstraining und Selbstverteidigung. Und kaum hat er die Grundausbildung hinter sich, kommt der erste Auftrag, er soll die Tochter des amerikanischen Präsidenten beschützen…   Schon der Prolog ist actiongeladen und lässt einen kaum Zeit zum Luft holen. Der Schreibstil ist so präzise und akkurat vom Autor Chris Bradford formuliert, wie das Trainingsprogramm der Bodyguards. Es ist super recherchiert und so detailliert beschrieben, dass man sich beim Lesen umschaut ob man nicht von irgendwem beobachtet wird. Selbst Technik Begeisterte kommen voll auf ihre Kosten und werden ihre Handys, Tablets oder PCs mit neuen Apps füttern wollen… Es ist bis zur letzten Zeile spannend und actionreich Mein Sohn (12Jahre alt) ist schwer begeistert, was bisher nicht viele Bücher geschafft haben. Dennoch denke ich, dass es auf keinen Fall von Jugendlichen zu früh gelesen werden sollte. frühestens ab 12 Jahren würde ich es empfehlen. Es ist der erste Band der Buch Reihe: "Body Guard" vom Autor Chris Bradford. Und es sind bereits drei weitere Bände der Reihe erschienen.

    Mehr
  • Mehr Action geht nicht!:)

    Bodyguard - Die Geisel

    Moonsky_hero

    08. January 2017 um 19:53

    Ich habe das Buch vor einem halben Jahr in der Buchhandlung gesehen und musste es allein schon wegen dem Cover mitnehmen :) Es sieht einfach so cool und professionell aus, ist auf jeden Fall ein dicker Pluspunkt. Ich habe es dann auch angefangen zu lesen, habe allerdings nach dem Prolog schon wieder aufgehört, da er sich einfach ewig in die Länge gezogen hat und mit viel zu vielen Details geschmückt war. Irgendwann habe ich mich aber auf Empfehlung eines Freundes doch durchgerungen und musste mit Freuden feststellen, dass die Story immer spannender wurde! Nach und nach habe ich mich auch mit Connor angefreundet, sein Mut und seine Loyalität haben mich immer mehr fasziniert. Auch das Training und der spätere Einsatz hat der Autor gut geschildert, er hatte ja auch genug Fachwissen durch seine Kampfsport-Erfahrungen. Deswegen bekommt das Buch 3/5 Sterne von mir: 2 wegen dem supercoolen Cover und einen wegen der Story! ⭐️⭐️⭐️

    Mehr
  • Super spannend...

    Bodyguard - Die Geisel

    _hellomybook_

    06. November 2016 um 19:56

    Ich möchte im Folgenden den ersten Band der Buchreihe BODYGUARD, Die Geisel, rezensieren. Durch den ansprechenden Klappentext und das coole Cover sowie durch Empfehlungen bin ich auf diese Reihe aufmerksam geworden. Nun möchte ich euch meine Meinung zum Einstieg in die Buchreihe erläutern. Die Geschichte ist sehr gut durchdacht und obwohl es einige Zeit dauert, in das Szenario einzuleiten, geht im Buch nie die Spannung verloren. Mit dem Protagonisten Connor hat der Autor einen Glücksgriff erlangt, ein sympathischer und kluger Teenager begleitet uns durch diesen atemberaubenden Actionthriller. Was mich besonders im positiven Sinne überrascht hat, dass die Hauptperson die Situation auch mehr als einmal kritisch hinterfragt und es nicht als selbstverständlich empfindet, sein eigenes Leben für das anderer einzusetzen, was für dieses Genre ungewöhnlich ist. Der Sensibilitätsfaktor ist aber nie zu groß, denn ansonsten ist dieses Buch ein knallharter Thriller.  Auch die sonstigen Charakter sind liebenswürdig und sehr lebendig beschrieben. Der Schreibstil des Autors ist flüssig, locker und ist nur gut hervorzuheben. Der Autor schreibt dermaßen fesselnd und auf höchstem Niveau spannend, sodass man nicht aufhören kann und will, zu lesen und vor dem inneren Auge des Lesers bildet sich ein Kopfkino. Ebenfalls zu erwähnen ist, dass der Autor uns die Abkürzungen und sonstiges aus dem Alltag eines Bodyguards erklärt. Die Situation spitzt sich immer mehr zu, bis sie schließlich in einem fulminanten Finale endet. Auf den allerletzten Seiten gibt es noch einen kleinen, sehr überraschenden Twist und das Ende macht sofort Lust auf die nächsten Bände. Ich habe über diesen Thriller nichts wirklich Schlechtes zu sagen und diese Reihe ist wirklich eine brisante Neuentdeckung. Nur finde ich es ein bisschen schade, dass der Leser sehr schnell gesagt bekommt, wer die Bösewichte sind und welche Ziele sie verfolgen. Natürlich steigert das einerseits die Spannung, weil man mitverfolgen kann, wie die Übrigen versuchen, ebendiese aufzudecken, aber ich denke, auf die andere Art und Weise hätte der Leser mitraten können und das hätte den Nervenkitzel wahrscheinlich gesteigert. Aber dies ist wahrhaftig nur nebensächlich! Chris Bradford belohnt uns mit einem extrem spannenden, actionreichen und bombastischen Thriller mit super Ende. Macht Lust auf die nächsten Bände... Pro + gute Charaktere + extreme Spannung! + toller Protagonist + Kopfkino + Schreibstil + Gedanken Humor Spannung ** Action *** Gefühl * Fazit: Genrewertung:   9,5 / 10 Gesamtwertung: 9 / 10

    Mehr
  • Rezension zu dem Buch „Bodyguard-Die Geisel“ (Band 1)

    Bodyguard - Die Geisel

    Keri

    04. May 2016 um 17:45

    Autor: Chris Bradford Verlag: Random House Verlag Inhalt: In dem Buch Bodyguard geht es um den 14-jährigen Connor Reeves der von einergeheimen Einheit von jungen Bodyguards angeworben wird. Die Einheit beschütztjugendliche Stars und Kinder reicher Eltern. Zunächst muss Connor ein hartes Training durchlaufen doch schon bald hat er seinen ersten Einsatz als Bodyguard. Er soll Alicia, die Tochter des amerikanischen Präsidenten, beschützen! Doch das ist gar nicht so einfach den Alicia darf nicht merken, dass er ihr Bodyguard ist. Das Buch ist sehr spannend geschrieben und gut nachzuvollziehen. Es gibt mehrere Perspektiven aber am meisten ist das Buch aus Connors Sicht geschrieben. Was man wissen muss es werden Menschen in dem Buch getötet man sollte also ein nicht zu feines Gemüt haben, auch wenn solche Szenen nicht als zu ausführlich beschrieben werden. Was mir positiv aufgefallen ist sind die interessanten kleinen technischen Gimmicks die Connor benutzt und die meiner Meinung nach nicht zu fantasiereich sind sondern schon im Bereich der Realität liegen. Das Buch selbst hat zwar ca. 460 Seiten aber durch die eher sehr kurzen Kapitel, die teilweise nur 2 Seiten lang sind, kommt man gut voran. Das Cover des Buches ist meiner Meinung nach nicht ganz so gelungen durch den Jungen der mit da drauf ist. So wird einem schon quase vorgegeben wie Connor aussieht. Das ist sehr schade. Aber ansonsten ist das Buch sehr gut gelungen und im Allgemeinen für Jungen wie Mädchen im Teenageralter geeignet.

    Mehr
  • Interessante Geschichte für Jugendliche

    Bodyguard - Die Geisel

    Lotta22

    29. April 2016 um 17:27

    Conner hat früh in seinem Leben seinen Vater verloren, dieser war ein Soldat. Seine Freizeit verschreibt er ihm zu Ehren dem Kampfsport und wird angeworben zu einer geheimen Einheit junger Bodyguards. Doch ein 14-Jähriger als Bodyguard? Geht das überhaupt? Dazu muss Conner ein gnadenloses Training durchlaufen... Chris Bradford hat einen sehr angenehmen Schreibstil, wobei man den Formulierungen etc merkt, dass dieses Buch an jüngeres Publikum (ich schätze zwischen 11 und 15 Jahren) gerichtet ist. Dementsprechend "glaubwürdig" sind auch einige Aktionen.  Dennoch hat mir die Welt der Bodyguards sehr gut gefallen. Bradford schafft es den Leser neu über natürliche Handlungsweisen nachdenken zu lassen. So sollte ein Bodyguard immer eine gewisse Aufmerksamkeit haben... Gestört hat mich an diesem Buch nicht viel an der Geschichte selbst, teilweise ist das ganze Geschehen etwas vorhersehbar und übertrieben. Beides fällt jüngeren Lesern aber nicht zwingend auf. Erschreckend fand ich Wortfehler, die immer mal wieder auftauchen. Rechtschreibfehler sind meiner Meinung nach eine Sache, aber völlig falsche Wörter sehe ich wirklich nicht gerne. Insgesamt hat mir das Buch jedoch recht gut gefallen und so vergebe ich 3,5-4 Sterne und würde auch bei Gelegenheit die Fortsetzungen lesen.

    Mehr
  • Super Actionthriller, den man nicht mehr aus der Hand legen kann!

    Bodyguard - Die Geisel

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    23. April 2016 um 15:53

    Ich möchte im Folgenden den ersten Band der Buchreihe BODYGUARD, Die Geisel, rezensieren.Durch den ansprechenden Klappentext und das coole Cover sowie durch Empfehlungen bin ich auf diese Reihe aufmerksam geworden. Nun möchte ich euch meine Meinung zum Einstieg in die Buchreihe erläutern. Die Geschichte ist sehr gut durchdacht und obwohl es einige Zeit dauert, in das Szenario einzuleiten, geht im Buch nie die Spannung verloren. Mit dem Protagonisten Connor hat der Autor einen Glücksgriff erlangt, ein sympathischer und kluger Teenager begleitet uns durch diesen atemberaubenden Actionthriller. Was mich besonders im positiven Sinne überrascht hat, dass die Hauptperson die Situation auch mehr als einmal kritisch hinterfragt und es nicht als selbstverständlich empfindet, sein eigenes Leben für das anderer einzusetzen, was für dieses Genre ungewöhnlich ist. Der Sensibilitätsfaktor ist aber nie zu groß, denn ansonsten ist dieses Buch ein knallharter Thriller.  Auch die sonstigen Charakter sind liebenswürdig und sehr lebendig beschrieben. Der Schreibstil des Autors ist flüssig, locker und ist nur gut hervorzuheben. Der Autor schreibt dermaßen fesselnd und auf höchstem Niveau spannend, sodass man nicht aufhören kann und will, zu lesen und vor dem inneren Auge des Lesers bildet sich ein Kopfkino. Ebenfalls zu erwähnen ist, dass der Autor uns die Abkürzungen und sonstiges aus dem Alltag eines Bodyguards erklärt. Die Situation spitzt sich immer mehr zu, bis sie schließlich in einem fulminanten Finale endet. Auf den allerletzten Seiten gibt es noch einen kleinen, sehr überraschenden Twist und das Ende macht sofort Lust auf die nächsten Bände. Ich habe über diesen Thriller nichts wirklich Schlechtes zu sagen und diese Reihe ist wirklich eine brisante Neuentdeckung. Nur finde ich es ein bisschen schade, dass der Leser sehr schnell gesagt bekommt, wer die Bösewichte sind und welche Ziele sie verfolgen. Natürlich steigert das einerseits die Spannung, weil man mitverfolgen kann, wie die Übrigen versuchen, ebendiese aufzudecken, aber ich denke, auf die andere Art und Weise hätte der Leser mitraten können und das hätte den Nervenkitzel wahrscheinlich gesteigert. Aber dies ist wahrhaftig nur nebensächlich!Chris Bradford belohnt uns mit einem extrem spannenden, actionreichen und bombastischen Thriller mit super Ende. Macht Lust auf die nächsten Bände...Pro+ gute Charaktere+ extreme Spannung!+ toller Protagonist+ Kopfkino+ Schreibstil+ GedankenFazit:Genrewertung:   10 / 10Gesamtwertung: 9,5 / 10

    Mehr
  • Bodyguard - Die Geisel

    Bodyguard - Die Geisel

    littleowl

    11. March 2016 um 11:11

    Worum geht’s? Der 14-jährige Connor Reeves ist gerade britischer Junior-Meister im Kickboxen geworden und ahnt noch nicht, welche weitreichenden Folgen dieser Sieg für ihn haben wird. Mit seinen Erfolgen im Kampfsport hat er das Interesse der Organisation Buddyguard auf sich gezogen, die für die Kinder der Reichen und Mächtigen einen Personenschutz der besonderen Art anbietet. Statt Erwachsenen werden Jugendliche als Bodyguards eingesetzt, die Gleichaltrige sehr viel unauffälliger schützen können. Nach nur wenigen Wochen Intensiv-Training wird Connor auch schon mit seinem ersten, äußerst heiklen Auftrag betraut: Er soll die Tochter des amerikanischen Präsidenten beschützen. Nur darf Alicia nicht erfahren, dass er ein Personenschützer ist, denn sie hat von all den Aufpassern und Kameras gründlich die Nase voll. Doch als sie von Terroristen gefangengenommen und entführt wird, ist sie dann doch froh, einen Buddyguard an ihrer Seite zu haben. Meine Meinung Vom Klappentext dieses Romans ausgehend habe ich eine Art Action-Blockbuster in Buchform erwartet und genau den dann auch bekommen. Buchstäblich vom ersten Satz an war die Story fesselnd und actionreich, da kam keine Sekunde Langeweile auf. Der Autor hat ein gutes Gespür für Timing und wechselt immer genau im richtigen Moment die Perspektive, um einen geradezu zum Weiterlesen zu zwingen. Spannung entsteht zudem dadurch, dass wir mitverfolgen können, wie die Terroristen ihren Anschlag planen. Ich habe den Roman in Rekordzeit gelesen, zum einen wegen der kurzen Kapitel mit ihren Mini-Cliffhangern, zum anderen wegen Bradfords Schreibstil. Der passt perfekt zur rasanten Story: Der Autor verwendet eine simple, leicht zu lesende Sprache und vorwiegend kurze Sätze. „Bodyguard – Die Geisel“ ist ein Roman, der vor allem unterhalten und Spaß machen soll, allzu viel Tiefgang darf man also nicht erwarten. Trotzdem finde ich es in Anbetracht der aktuellen politischen Situation erwähnenswert, dass die Methoden der USA im Kampf gegen den Terrorismus hier nicht wirklich hinterfragt werden. Es sind aber doch Bemühungen um eine differenzierte Darstellung erkennbar, zum Beispiel hat einer der Terroristen große Skrupel. Bei einem Action-Roman für Jugendliche ist es wohl verzeihlich, dass der Autor nicht tiefer in die politische Debatte einsteigt. Davon mal abgesehen merkt man, dass der Autor für seine neue Reihe gründlich recherchiert hat. Besonders die Arbeitsabläufe in US-Sicherheitsorganisationen und die Ausbildung zum Bodyguard stellt er sehr überzeugend und glaubwürdig dar. Um das Ganze authentischer wirken zu lassen, benutzt er auch Fachjargon, aber nicht zu viel. Protagonist Connor ist eigentlich erst 14, wirkt aber sehr viel älter, im Grunde reifer und vernünftiger als die meisten 17 oder 18-jährigen. Man merkt ihm an, dass er schon früh erwachsen werden musste. Sein Vater ist als Bodyguard im Einsatz gestorben, deshalb muss sich Connor um seine Mutter kümmern, die an multipler Sklerose leidet. Sein ausgeprägter Beschützerinstinkt gepaart mit Mut und einer gehörigen Portion Ehrgeiz macht ihn aber auch zu einem perfekten Bodyguard. Obwohl er kein Ich-Erzähler ist, habe ich Connor von Anfang an ins Herz geschlossen und freue mich auf ein Wiedersehen.   Fazit Ein rasantes Actionabenteuer, das mich von der ersten bis zur letzten Seite gut unterhalten und gefesselt hat. Ich freue mich schon sehr auf das nächste Abenteuer mit dem sympathischen Buddyguard Connor.

    Mehr
  • Bodyguard

    Bodyguard - Die Geisel

    Eisnight

    28. December 2015 um 11:18

    ich konntet nicht aufhören zu lesen. Es hat alles was ein tolles buch braucht und man hat immer lust weiter zu lesen und wenn  man durch ist sich den nägsten teil zu schnappen!

  • Eine neue Generation von Bodyguards mit Action vom feinsten....

    Bodyguard - Die Geisel

    LiilasBuecherwelt

    22. August 2015 um 18:23

    Inhalt: Ein 14-jähriger Junge als Bodyguard? Das glaubt doch kein Mensch! Eben deshalb ist Connor Reeves bei seinen Inkognito-Einsätzen so erfolgreich. Sein erster Auftrag führt ihn direkt ins Zentrum der Macht: Er soll die Tochter des amerikanischen Präsidenten beschützen. Allerdings darf Alicia nicht merken, dass er in Wahrheit Personenschützer ist. Denn die Präsidententochter hat die Nase voll von dem goldenen Käfig, in dem sie sitzt, und entwischt den Beamten des Secret Service immer wieder. Eines Tages jedoch gerät sie ins Visier einer terroristischen Schläferzelle. Und plötzlich ist sie doch froh, dass ein Bodyguard an ihrer Seite ist: Denn Connor entpuppt sich als stahlharte Kämpfernatur. (Quelle: www.randomhouse.de) Meine Meinung: Dieses Buch hat mich so was von überrascht. Es gibt keinen besseren Ausdruck als einfach nur hammermässig!!! Connors Werdegang beginnt eigentlich fast normal, wenn man mal davon absieht das er Kickbox-Meister ist. Seine Ausbildung zum Bodyguard ist sehr informativ und man lernt eine Menge von den verschiedenen Techniken. Die erste Hälfte des Buches ist darum eher unspektakulär bis auf die Sichtweise seiner Gegner, die einem auf einen grossen Kampf vorbereitet. Man hat also während dem lesen immer das Gefühl, dass gleich alles schiff laufen wird. Das geschieht im letzten drittel der Geschichte und ab da, hat man das Gefühl einen Actionfilm zu lesen. Ich kam mir vor wie in einem James Bond/Mission Impossible Film und die diversen Wendungen haben immer mehr Spannung reingebracht. Die letzten zwei Seiten waren einfach grossartig und haben total Lust auf einen zweiten Band gemacht. Die Hauptfigur, Connor, war mir sehr sympathisch. Er kommt mit der neuen Situation gut zurecht und man konnte sein handeln gut nachvollziehen. Teilweise habe ich ihn viel älter geschätzt, als er wirklich war, da seine Handlungen einem anderen Alter viel mehr entsprochen haben. Es hat mich aber nicht weiter gestört, da man sich ja zuerst an die Idee mit den jungen Bodyguards gewöhnen musste. Sein Team fand ich ebenfalls sehr interessant, obwohl ich zugeben muss das ich Charley nicht so sympathisch finde. Ihre Reaktion auf Alicia fand ich ziemlich daneben. Alicia und der Präsident machten auf mich einen ziemlich netten Eindruck und ich finde es ein wenig schade, dass ihre Rollen abgeschlossen sind bzw. die Mission bei ihnen. Die Liebesgeschichte zwischen Alicia und Connor fand ich gut gemacht, da es eigentlich nur normal ist, dass sie sich verlieben. Die Idee mit den jungen Bodyguards war was neues und wurde vom Autor super umgesetzt. Die Geiselnahme und auch das ganze System mit der Bewachung passt ins heutige Geschehen sehr gut rein und ist sehr gelungen. Ich habe mich nur gefragt ob die Bodyguards wirklich so ausgebildet werden, weil ja steht das der Autor vorgängig selber zu einem ausgebildet worden ist. Wenn ja, finde ich die Teile mit der Ausbildung im Buch noch sehr viel interessanter. Der Schreibstil des Autoren fand ich sehr angenehm und flüssig und man konnte sich gut in die Geschichte reinversetzten. Die Passagen, in denen beschrieben wird was der Feind macht, gaben der ,,fröhlichen" Stimmung immer einen gewissen Beigeschmack, das gleich was schlimmes passieren wird. Im ganzen Buch herrscht Spannung und das Ende musste man einfach schnell lesen, da man unbedingt wissen wollte wie es ausgeht. Ich hatte richtiges Herzklopfen bei diesem Teil.  Fazit: Spannung auf Top Niveau, eine Geschichte die ins heutige Geschehen passt und tolle Protagonisten. Es bleibt eigentlich nur noch eines zu sagen: Schnell zugreifen und die restliche Reihe kaufen!!!  

    Mehr
  • Bodyguard - Die Geisel

    Bodyguard - Die Geisel

    Kerst

    15. August 2015 um 18:12

    Meine Meinung: Cover: Das Cover finde ich sehr passend für das Agenten, Spionage, Krimi-Thema des Buches. Die Farben sind dunkel und zeigen gut das wesentliche Thema, wobei mir der Junge älter als 14 erscheint. Klappentext: Die Grundidee finde ich gut und auch sehr logisch erklärt. Durch den amerikanischen Präsidenten ist man auch sehr gespannt auf das Thema. Leider nimmt der Klappentext aber auch ein wenig die Spannung des Buches, da das Ende fast schon verraten wird. Charakter: Connor, hat mit seinen 14 Jahren schon sehr viel durchgemacht und muss seine Familie sehr unterstützen und ist eigentlich der Alleinernährer. Er ist Kickboxchampion und so werden die Buddyguards auf ihn aufmerksam. Er hat ein starkes Pflicht- und Ehrgefühl und würde für seine Familie alles tun. Er freundet sich schnell mit Alicia an und kann ihr Vertrauen gewinnen. Außerdem ist er sehr charmant und darauf bedacht alle Regeln einzuhalten.  Alicia fand ich ziemlich verwöhnt und naiv wenn ich ehrlich bin. Natürlich verstehe ich, dass sie sich eingeschlossen und unfrei fühlt, doch dies ist ja zu ihrer eigenen Sicherheit. Außerdem kann sie viele tolle Dinge erleben und Menschen kennen lernen von denen ein normaler Mensch nur träumt und trotzdem tut sie so als hätte sie das schwerste Los auf Erden. Sie lernt auch nicht aus schwierigen Situationen und sieht es als selbstverständlich an, dass ihr noch nichts passiert ist, obwohl das nur mit viel Glück zusammenhängt. Schreibstil: Der Schreibstil von Chris Bradford ist sehr angenehm zu lesen. keine zu langen Sätze oder schwierige Wörter. Seine einfache Erzählstruktur macht, dass ich das Buch sehr schnell gelesen habe. Dennoch hat ein wirklicher Höhepunkt gefehlt. Gesamteindruck: Die Grundidee finde ich immer noch super und die hat mich soweit auch überzeugt. Connor war mir die ganze Zeit über sympathisch, da er sich auch sehr um seine Familie gekümmert hat.  Durch den einfachen Schreibstil bereitet das Lesen keine Mühe und man kommt auch schnell voran. Dennoch hat mir ein richtiger Höhepunkt in diesem Buch gefehlt, irgendetwas was nicht vorherzusehen war. Das liegt vermutlich aber auch daran, dass der Klappentext schon sehr viel verrät und eigentlich auch schon das Ende vorwegnimmt, was ich sehr schade fand. Dennoch ist das Buch toll für zwischendurch und spricht Jugendliche bestimmt gut an. Von mir bekommt es 3 Punkte, einfach weil der Funke nicht ganz überspringen wollte und der Klappentext einfach zu viel verrät. 

    Mehr
  • Fesselndes Buch

    Bodyguard - Die Geisel

    Jeanettechen

    10. August 2015 um 15:43

    Cover:  Das Cover ist wunderschön. Alles harmoniert perfekt zusammen, Auch das O bei Bodyguard mit dem Zeichen hat eine Bedeutung in der Geschichte.   Charaktere: Alicia Mendez - wird von Terroristen gejagt. Sie fühlt sich gefangen im weißen Haus und bricht oft aus um ein bisschen alleine zu sein.  Connor Reeves - wird bei einem Kampf entdeckt und zum Bodyguard entdeckt, er zweifelt erst an sich, aber es steckt doch Einiges in ihm. Sympathischer, starker Typ.  Meine Meinung:  Man wurde sofort von der Geschichte mitgerissen. Am Anfang gibt es einen fesselnden Prolog, der über Conners toten Vater erzählt, der bei einem Auftrag ums Leben gekommen ist. Am Anfang weiß man natürlich noch nicht, was es mit dem Prolog auf sich hat, doch das ändert sich schnell. Man lernt mit der Zeit Connor und seine unfassbaren Kampfkünste kennen. Er hatte es nicht immer leicht, seine Familie ist nicht gerade die Reichste, deshalb versucht er mit allen Mitteln für diese zu sorgen. Das macht ihn natürlich gleich sympatisch. In dem Buch wird er dann von der Buddygard Organisation entdeckt und zu einem Bodyguard ausgebildet. Seine Ausbildung wird zwar nicht genau erklärt,aber das war gut so. Denn ich denke, dass das das Buch zu langatmig gemacht hätte. Bestimmt wären da dann noch einige Seiten dazu gekommen. Der Autor hatte durchweg einen total fesselnden Schreibstil, auch wenn mal nichts mit Action zu tun hatte. Seine Mission wurde gut erklärt. Als Leser lernt man selber noch Einiges über den Geheimdienst und die Sicherungen in einem teuren Bauwerk kennen und Tipps und Trick wie solche Dienste arbeiten, Ich finde es sehr erstaunlich, dass Chris Bradford sich vorher um das Buch zu schreiben zu einem "Bodyguard" bzw einem Wachmann hat ausbilden lassen. Man merkt dies sehr in diesem Buch. Es ist authentisch geschrieben, man fühlt sich nicht verarscht oder Ähnliches. Es klingt alles sehr echt, Ein tolles Buch. Außerdem ohne Liebesgeschichte, was auch ein Pluspunkt für mich war. Teils war das Buch ein bisschen vorher sehbar weil ich manchmal schon wusste, was passiert, deshalb auch nicht glatte 5 Sterne.  Zitate:  "Für alle, die nicht eingeweiht sind ist dieser Raum unsichtbar (...) Man könnte auch sagen: Dieser Raum existiert gar nicht!" (Bahir S.89) "Einmal ist Zufall. Zweimal ein Vorfall. Dreimal bedeutet Überfall - oder jedenfalls irgendeine feindliche Aktivität." (Bugsy zu Connor, S. 109)

    Mehr
  • Spannender und actiongeladener Roman für Jugendliche und Erwachsene

    Bodyguard - Die Geisel

    Morrigan

    25. July 2015 um 10:27

    Der 14-jährige Connor Reeves ist gerade der britische Kickbox-Champion geworden. Aufgrund dessen wird er von einer geheimen Einheit rekrutiert um ein „Buddyguard“ zu werden. Die Strategie der Organisation ist es, Jugendlich als Bodyguard auszubilden und als unauffällige Beschützer gleichaltriger Stars oder gefährdeten Kindern einzusetzen. Connor startet die Ausbildung und wird noch kurz vor seiner Abschlussprüfung zu einem Einsatz angefordert. Er soll die Tochter des amerikanischen Präsidenten beschützen.   Ich liebe Bücher in denen Jugendliche Geheimoperationen durchführen. Da ich Alex Rider und auch die Cherub-Reihe bereits durch habe, habe ich mich sehr gefreut als ich „Bodyguard – Die Geisel“ entdeckt habe. Der Prolog startet auch gleich actiongeladen und sehr realistisch. Die Story hat mich sofort mitgerissen, obwohl es hier noch nicht um Connor sondern um seinen Vater geht. Das erste Kapitel beginnt dann 8 Jahre später ohne große Einleitung. Es geht auch hier gleich richtig los und man ist bei Connors Endkampf der britischen Meisterschaft im Kickboxen dabei. Die Rekrutierung von Buddyguard geht dann relativ schnell von statten und Connor beginnt die Ausbildung. Seine Lektionen werden sehr technisch und für meinen Geschmack etwas langatmig dargestellt, obwohl man merkt, dass sich der Autor mit dem Thema gut auseinander gesetzt hat. Connor ist ein sehr sympathischer Protagonist. Trotz seiner Ausbildung ist er nicht überheblich. Er hat ein gesundes Selbstvertrauen aber auch Zweifel, ob er schon bereit ist so eine große Aufgabe zu übernehmen, beschließt aber sein Bestes zu geben. Um mit Alicia, der Tochter des Präsidenten warm zu werden, hab ich allerdings ein wenig gebraucht. Sie ist ein typischer amerikanischer Teenager der Oberklasse. Macht was sie will und alles andere ist ihr egal. Teilweise sind ihre Handlungen nachvollziehbar, da sie wie in einem goldenen Käfig lebt, sich damit aber nicht abfinden will. Zwischendurch gibt es kurze Kapitel in denen die Terroristen bereits die Entführung von Alicia planen. Diese Kapitel haben die Spannung noch einmal gesteigert und ich wollte unbedingt wissen, ob sie es schaffen und wie Connor reagieren wird. Der Schreibstil ist flüssig und die Story weist kaum Längen auf. Auch die kurzen Kapitel tragen dazu bei, dass es sich um einen Pageturner handelt. Etwas gestört hat mich, dass scheinbar willkürlich manche Wörter nicht übersetzt wurden. So wird immer mal wieder statt Junge oder Jungs von Boy und Boys gesprochen und auch das Handy oder Smartphone heißt nur noch Phone. Ein Muster ist hier nicht zu erkennen und es passt auch nicht zusammen. Vielleicht handelt sich hier um Jugendsprache, aber dafür bin ich etwas zu alt ;).  Ich freue mich jetzt schon sehr auf den zweiten Band, der bereits erschienen ist. Band drei wird im Dezember erscheinen. Hoffentlich bleibt uns diese Serie noch lange erhalten.  Fazit: Spannender und actiongeladener Roman für Jugendliche und Erwachsene mit einer überzeugenden Story. Für Fans von Alex Rider und der Cherub-Reihe ein absolutes Muss. 4,5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks