Chris Columbus , Ned Vizzini House of Secrets - Der Fluch des Denver Kristoff

(94)

Lovelybooks Bewertung

  • 125 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 1 Leser
  • 44 Rezensionen
(31)
(35)
(17)
(9)
(2)

Inhaltsangabe zu „House of Secrets - Der Fluch des Denver Kristoff“ von Chris Columbus

Als die Geschwister Eleanor, Brendan und Cordelia Walker erkennen, in was für ein großartiges und zugleich gruseliges Haus sie gezogen sind, ist es bereits zu spät: Die alte Nachbarin hat sie in einen fiesen Plan verwickelt. Ihre Eltern sind spurlos verschwunden, stattdessen streunen blutrünstige Krieger durch dschungelartige Wälder und übermenschliche Piraten bevölkern die Meere. Was haben die fantastischen Romane des ehemaligen Hausbesitzers und Autors Denver Kristoff damit zu tun und warum hat er die Familie Walker in sein dunkles Spiel verstrickt? Schnell merken die drei, dass nicht nur sie, sondern die ganze Welt in großer Gefahr schwebt. house-of-secrets.de

Eine echt klasse Story!!!!!!!!!!!!!!

— DeliD
DeliD

Eine sehr interessante Geschichte, die sich auf jeden Fall lohnt zu lesen.

— Lena-gwenny
Lena-gwenny

Ein schönes Fantasy-Abenteuer. Für mich manchmal etwas zu übertrieben - aber ich bin ja auch nicht unbedingt die Zielgruppe.

— QueenSize
QueenSize

Eins meiner absoluten Lieblingsbücher. Die Story war klasse.

— Feuersternchen
Feuersternchen

Eine gelungene Mischung aus vielen verschiedenen Richtungen, ein wildes Getümmel unterschiedlichster Genres... Absolut großartig!

— Jojo7c
Jojo7c

Eine tolle Mischung aus Action, Spannung, Grusel & Phantastik aber auch Gewalt

— BookHook
BookHook

Spannend,einfach klasse,es ist sehr schwer,also wirklich verdammt schwer aus der Hand zu legen

— Moorteufel
Moorteufel

Klasse Buch, brutal und unterhaltsam! Genau nach meinem Geschmack.

— alinalost
alinalost

Sehr spannendes und witziges Buch, das mich sehr überrascht hat - top!!!

— Marysol14
Marysol14

Ein wirklich gutes und spannendes Buch♥

— Karikaturmensch
Karikaturmensch

Stöbern in Jugendbücher

GötterFunke - Liebe mich nicht

Wow, mitreißend, Spannend einfach super! habe es in einem durchgelesen! ich liebe, liebe, liebe es und freue mich sehr auf den zweiten Teil!

Theresa-H-C

Cloud

Was für eine erschreckende Vision der Zukunft. Ein seichter Anfang mit einem atemberaubenden Ende!!

MiraxD

Cat Deal

Ein aussergewöhnliches Buch, das mich sofort gepackt hat!

Jinscha

Cat Deal

Ich habe mich sehr auf die Fortsetzung von "Cat Deal" gefreut. Leider konnte mich Band 2 nicht überzeugen.

Jinscha

New York zu verschenken

Mal was Neues

Bjjordison

Aquila

Ging richtig gut los und wurde dann zum Schluss leider immer unglaubwürdiger und konstruierter.

beyond_redemption

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 18.08.2017: _Jassi                                           ---  73 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   208,5 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   81 Punkte Bellis-Perennis                          ---  564 Punkte Beust                                          ---   260 Punkte Bibliomania                               ---   184 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  350 Punkte ChattysBuecherblog                --- 210 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   103,5 Punkte Code-between-lines                ---  127 Punkte eilatan123                                 ---   46 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   109 Punkte Frenx51                                     ---  72,5 Punkte glanzente                                  ---   75 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   135 Punkte Hortensia13                             ---   113 Punkte Igelchen                                    ---   21 Punkte Igelmanu66                              ---  151 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    79 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   105 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   77 Punkte Katykate                                  ---   94 Punkte Kerdie                                      ---   190 Punkte Kleine1984                              ---   130 Punkte Kuhni77                                   ---   105 Punkte KymLuca                                  ---   100 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   211 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   190 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   82 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  52 Punkte mistellor                                   ---   149 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  115 Punkte Nelebooks                               ---  183 Punkte niknak                                       ----  268 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   180 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   93 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   48 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 57 PunkteSandkuchen                              ---   172 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   153 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   245 Punkte SomeBody                                ---   157,5 Punkte Sommerleser                           ---   168 Punkte StefanieFreigericht                  ---   190,5 Punkte tlow                                            ---   135 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   34 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   64 Punkte Wolly                                          ---   163 Punkte Yolande                                       --   150 Punkte

    Mehr
    • 2272
  • Leserunde zu "Mit dem Zeppelin nach New York" von Stephan Martin Meyer

    Mit dem Zeppelin nach New York
    Gerstenberg Verlag

    Gerstenberg Verlag

    Vorableserunde für zeppelinbegeisterte junge Leser: Kurz vor dem offiziellen Erscheinungstermin (1. Juli 2016) vergeben wir 15 Freiexemplare des Sachbilderbuchs „Mit dem Zeppelin nach New York“ für eine Leserunde. Der Autor Stephan Martin Meyer und der Illustrator Thorwald Spangenberg werden die Leserunde begleiten. In ihrem Buch erzählen sie die wahre Geschichte des Kabinenjungen Werner Franz, der das Unglück der Hindenburg überlebte.Das Buch ist für Leser ab 10 und darum geht es:Einmal nach Amerika - für den 14-jährigen Werner Franz geht ein Traum in Erfüllung, als er als Kabinenjunge auf der Hindenburg anheuert. Mehrmals überquert er mit dem berühmten Zeppelin den Atlantik und erlebt eine aufregende Zeit. Doch auf der Fahrt nach New York findet der Traum ein jähes Ende ...In diesem spannenden Sachbilderbuch nach einer wahren Geschichte lernen wir die faszinierende Technik der Zeppeline kennen und begeben uns auf eine Reise in die Vergangenheit - an Bord des berühmtesten Luftschiffes der Welt. Die Illustrationen von Thorwald Spangenberg, kombiniert mit Karten, Infografiken und Graphic-Novel-Elementen, geben dem Buch ein ganz besonderes Gesicht. >> Das Buch auf der VerlagswebsiteWer steckt hinter dem Buch?Stephan Martin Meyer, geb. 1973 in Georgsmarienhütte und aufgewachsen in Osnabrück, studierte Germanistik, Skandinavistik und Philosophie in Köln. Er arbeitete als Projektmanager und Lektor und ist seit 2007 freier Autor und Texter.www.stephanmartinmeyer.de Thorwald Spangenberg, geb. 1982 in Hamburg und aufgewachsen in Uelzen, studierte Design und Illustration in Essen und Münster. Seit 2012 lebt er als selbstständiger Illustrator in Köln. www.thorwaldspangenberg.de Bewerbung:Wenn Ihr an der Leserunde teilnehmen wollt, bewerbt Euch bitte bis zum 19. Juni 2016, indem Ihr uns folgende Frage beantwortet:Was fasziniert Euch am Thema Zeppelin?

    Mehr
    • 272
  • Die Walkers

    House of Secrets - Der Fluch des Denver Kristoff
    HK1951

    HK1951

    27. November 2015 um 09:38

    Wie schon bei meinem Leseeindruck bemerkt, finde ich, dass man die Zielgruppe ruhig ein wenig erweitern könnte, denn 1. ist das Buch auch für ältere Leser durchaus geeignet und 2. fand ich einige Szenen z. Bsp. für ein 10-jähriges Kind doch zu heftig... Familie Walker zieht mit Sack und Pack in ein neues Haus: Vater, Mutter und die drei Kinder Eleanor, Brendan und Cordelia, die Kleinste. Doch dann taucht eine unheimliche Frau auf und die Eltern sind verschwunden, spurlos... Und als wäre das noch nicht gruselig genug für die Kinder, entdecken sie vor der Haustür noch allerlei eigentümliches Getier und dichte Wälder. Der Autor und ehemalige Hausbesitzer Denver Kristoff hat wohl damit zu tun – auch von einem Fluch ist die Rede... Ich möchte hier nicht zuviel verraten. Nur soviel: das Buch ist so abwechlungsreich, dass man kaum mal zum Durchatmen kommt. Man muss einfach immer weiterlesen. Die Figuren sind nicht immer sympathisch, aber sehr interessant und vielschichtig. Gerade die drei Geschwister schließt man schnell ins Herz und möchte ihnen helfen, den richtigen Weg zurück zu ihren Eltern zu finden. Auch vom Cover her zieht das Buch einen gleich in den Bann, ist auffällig und sehr schön zugleich und wäre mir auch im Buchladen gleich aufgefallen. Die Spannung ist immer spürbar und das Buch strahlt eine gewisse Magie aus, der ich mich nicht entziehen konnte, bis es ausgelesen war. Mit einem Wort: Toll !!

    Mehr
  • House of Secrets

    House of Secrets - Der Fluch des Denver Kristoff
    Anni-chan

    Anni-chan

    12. September 2015 um 13:28

    Titel: House of Secrets – Der Fluch des Denver Kristoff OT: House of Secrets Autor: Chris Columbus und Ned Vizzini Verlag: Harper Collins Ausstattung: Paperback Seiten: 550 Preis: $6,99 ISBN: 978-0-00-749015-8 Erscheinungstag: 27. Februar 2014   Reihe: House of Secrets House of Secrets Battle of the Beasts   Kurzbeschreibung   The Walker kids had it all: loving parents, a big house in San Francisco, all the latest video games . . . but everything changed when their father lost his job as a result of an inexplicable transgression. Now the family is moving into Kristoff House, a mysterious place built nearly a century earlier by Denver Kristoff, a troubled writer with a penchant for the occult.   Suddenly the siblings find themselves launched on an epic journey into a mash-up world born of Kristoff’s dangerous imagination, to retrieve a dark book of untold power, uncover the Walker family’s secret history and save their parents . . . and maybe even the world. (Quelle: Goodreads)   Äußere Erscheinung   Das Cover ist in dunklen Blautönen gehalten mit dem Haus, um das es in der Reihe geht, im Hintergrund. Es gewittert und in diesem Gewitter fliegt ein Flieger. Beides hat auch Bezug zur Story. Genauso wie die Flut, das Piratenschiff und die Haie im Unterteil des Covers. Dort sind auch die drei Hauptpersonen abgebildet, sehr dunkel, dass man sie kaum erkennen kann. Der Titel ist in großen schwarzen Lettern in die Mitte des Covers geprägt, wobei das O von House das Symbol des Buches, in dem es auch in der Reihe geht, darstellt.   Erster Eindruck   Fürs Protokoll: Ja, das Buch stand auf meiner Wuli, weil es sich interessant angehört hat, aber wenn ich gewusst hätte, dass da explizit draufsteht, dass es für für 9+ gedacht ist, hätte ich mir das nie gekauft. Es war ein *vorzeitiges* Geburtstagsgeschenk (Noch mal fürs Protokoll: Ich werde am Freitag 20) und ich musste es auf der Stelle lesen, denn ich wusste, wenn ich es nicht sofort lese, werde ich es nie lesen und es wird einfach nur auf ewig im Regal verstauben. Und ich dachte, vielleicht hat es ja was von Percy Jackson, den ich trotz meiner fast 20 Jahre immer wieder lesen könnte. Schon auf den ersten Seite habe ich diese Hoffnung verloren. Es hatte mehr was von der Spiderwick-Reihe, wobei ich dort nur den Film gelesen habe und mir nur vorstellen kann, dass die Ähnlichkeiten haben. Im Moment habe ich auch kein Interesse daran, diese Reihe zu lesen.   Meine Meinung   Für wirklich neunjährige ist die Reihe bestimmt das Maß aller Dinge. Naja, Harry Potter ist es trotzdem nicht, aber ich bewerte das Buch jetzt so objektiv, wie eine Erwachsene ein Kinderbuch bewerten kann. Das Buch ist aus der dritten Person geschrieben, um die Geschichte aus der Sicht der Geschwister Walker: Brendan, Eleanor und Cordelia zu erzählen. Die drei sind so unterschiedlich wie Tag und Nacht. Brendan ist das mittlere Kind, wobei ich gerade gar nicht weiß, wie alt er ist. Ich glaube, es wurde ziemlich am Anfang gesagt, aber es ist mir einfach nicht im Gedächtnis geblieben. Er steht auf Videospiele und möchte später für die Giants spielen, die er als Bewohner San Franciscos verehrt. Seine Schwester Eleanor ist acht und ebenso ein absolutes Klischee. Sie liebt Pferde, möchte unbedingt ein eigenes haben und ist darüber hinaus Legasthenikerin. Die älteste der Drei Cordelia, 15, ist eine Leseratte und sofort in das neue Haus der Familie mit der riesigen Bibliothek des Autors, der vor ihnen dort gelebt hat, verliebt. Seht ihr das gigantische Klischee? Also, ich schon. Alle drei verhalten sich für meinen Geschmack noch viel jünger als sie eigentlich sind und durt das ständige hin und her der Sichten habe ich richtig Kopfschmerzen bekommen, was den Effekt noch verstärkt hat. Es gibt einen einfachen Trick, um herauszufinden, ob man einen Charakter wirklich mag. Man fragt sich, ob man traurig wäre, wenn diese Person jetzt sterben würde. Ich habe das einige Male getan. Am Ende bin ich zu dem Schluss gekommen, dass alle drei Walker-Geschwister bei einem brutalen Massacker hätten abgeschlachtet werden können und es hätte das Buch nicht unbedingt schlechter gemacht. Die Idee, mit dem Haus in eine Welt verfrachtet zu werden, die quasi aus drei Büchern des zuvorgenannten Autors zusammengewürfelt wurde und dort nach einem Buch zu suchen, dass übermächtig ist, ist schon gut, aber das ist auch das einzige. Klarer Antagonist ist vorhanden und eine Menge Abenteuer, aber es gibt durchaus andere Bücher, die das auch haben und trotzdem tausendfach besser sind.   Fazit   Chris Columbus sollte lieber weiter Filme machen, das kann er um einiges besser (die Percy Jackson Filme mal außer Acht gelassen) als Bücher zu schreiben. Auf den letzten hundert Metern musste ich mich schon das ein oder andere Mal zwingen, weiterzulesen und es endlich hinter mich zu bringen. Für Kinder ist es vermutlich ein ganz anderes Leseerlebnis, aber selbst da verweise ich auf Rick Riordan und Derek Landy (den ich leider nur von den positiven Resonanten kenne, weil ich selbst noch nicht dazu gekommen bin), denn die schreiben viel bessere Kinderbücher, die auch Erwachsene lieben.   Bewertung   3/5   http://anni-chans-fantastic-books.blogspot.com/2015/05/rezension-house-of-secrets-house-of.html

    Mehr
  • House of Secrets

    House of Secrets - Der Fluch des Denver Kristoff
    Anni-chan

    Anni-chan

    12. September 2015 um 13:28

    Titel: House of Secrets – Der Fluch des Denver Kristoff OT: House of Secrets Autor: Chris Columbus und Ned Vizzini Verlag: Harper Collins Ausstattung: Paperback Seiten: 550 Preis: $6,99 ISBN: 978-0-00-749015-8 Erscheinungstag: 27. Februar 2014   Reihe: House of Secrets House of Secrets Battle of the Beasts   Kurzbeschreibung   The Walker kids had it all: loving parents, a big house in San Francisco, all the latest video games . . . but everything changed when their father lost his job as a result of an inexplicable transgression. Now the family is moving into Kristoff House, a mysterious place built nearly a century earlier by Denver Kristoff, a troubled writer with a penchant for the occult.   Suddenly the siblings find themselves launched on an epic journey into a mash-up world born of Kristoff’s dangerous imagination, to retrieve a dark book of untold power, uncover the Walker family’s secret history and save their parents . . . and maybe even the world. (Quelle: Goodreads)   Äußere Erscheinung   Das Cover ist in dunklen Blautönen gehalten mit dem Haus, um das es in der Reihe geht, im Hintergrund. Es gewittert und in diesem Gewitter fliegt ein Flieger. Beides hat auch Bezug zur Story. Genauso wie die Flut, das Piratenschiff und die Haie im Unterteil des Covers. Dort sind auch die drei Hauptpersonen abgebildet, sehr dunkel, dass man sie kaum erkennen kann. Der Titel ist in großen schwarzen Lettern in die Mitte des Covers geprägt, wobei das O von House das Symbol des Buches, in dem es auch in der Reihe geht, darstellt.   Erster Eindruck   Fürs Protokoll: Ja, das Buch stand auf meiner Wuli, weil es sich interessant angehört hat, aber wenn ich gewusst hätte, dass da explizit draufsteht, dass es für für 9+ gedacht ist, hätte ich mir das nie gekauft. Es war ein *vorzeitiges* Geburtstagsgeschenk (Noch mal fürs Protokoll: Ich werde am Freitag 20) und ich musste es auf der Stelle lesen, denn ich wusste, wenn ich es nicht sofort lese, werde ich es nie lesen und es wird einfach nur auf ewig im Regal verstauben. Und ich dachte, vielleicht hat es ja was von Percy Jackson, den ich trotz meiner fast 20 Jahre immer wieder lesen könnte. Schon auf den ersten Seite habe ich diese Hoffnung verloren. Es hatte mehr was von der Spiderwick-Reihe, wobei ich dort nur den Film gelesen habe und mir nur vorstellen kann, dass die Ähnlichkeiten haben. Im Moment habe ich auch kein Interesse daran, diese Reihe zu lesen.   Meine Meinung   Für wirklich neunjährige ist die Reihe bestimmt das Maß aller Dinge. Naja, Harry Potter ist es trotzdem nicht, aber ich bewerte das Buch jetzt so objektiv, wie eine Erwachsene ein Kinderbuch bewerten kann. Das Buch ist aus der dritten Person geschrieben, um die Geschichte aus der Sicht der Geschwister Walker: Brendan, Eleanor und Cordelia zu erzählen. Die drei sind so unterschiedlich wie Tag und Nacht. Brendan ist das mittlere Kind, wobei ich gerade gar nicht weiß, wie alt er ist. Ich glaube, es wurde ziemlich am Anfang gesagt, aber es ist mir einfach nicht im Gedächtnis geblieben. Er steht auf Videospiele und möchte später für die Giants spielen, die er als Bewohner San Franciscos verehrt. Seine Schwester Eleanor ist acht und ebenso ein absolutes Klischee. Sie liebt Pferde, möchte unbedingt ein eigenes haben und ist darüber hinaus Legasthenikerin. Die älteste der Drei Cordelia, 15, ist eine Leseratte und sofort in das neue Haus der Familie mit der riesigen Bibliothek des Autors, der vor ihnen dort gelebt hat, verliebt. Seht ihr das gigantische Klischee? Also, ich schon. Alle drei verhalten sich für meinen Geschmack noch viel jünger als sie eigentlich sind und durt das ständige hin und her der Sichten habe ich richtig Kopfschmerzen bekommen, was den Effekt noch verstärkt hat. Es gibt einen einfachen Trick, um herauszufinden, ob man einen Charakter wirklich mag. Man fragt sich, ob man traurig wäre, wenn diese Person jetzt sterben würde. Ich habe das einige Male getan. Am Ende bin ich zu dem Schluss gekommen, dass alle drei Walker-Geschwister bei einem brutalen Massacker hätten abgeschlachtet werden können und es hätte das Buch nicht unbedingt schlechter gemacht. Die Idee, mit dem Haus in eine Welt verfrachtet zu werden, die quasi aus drei Büchern des zuvorgenannten Autors zusammengewürfelt wurde und dort nach einem Buch zu suchen, dass übermächtig ist, ist schon gut, aber das ist auch das einzige. Klarer Antagonist ist vorhanden und eine Menge Abenteuer, aber es gibt durchaus andere Bücher, die das auch haben und trotzdem tausendfach besser sind.   Fazit   Chris Columbus sollte lieber weiter Filme machen, das kann er um einiges besser (die Percy Jackson Filme mal außer Acht gelassen) als Bücher zu schreiben. Auf den letzten hundert Metern musste ich mich schon das ein oder andere Mal zwingen, weiterzulesen und es endlich hinter mich zu bringen. Für Kinder ist es vermutlich ein ganz anderes Leseerlebnis, aber selbst da verweise ich auf Rick Riordan und Derek Landy (den ich leider nur von den positiven Resonanten kenne, weil ich selbst noch nicht dazu gekommen bin), denn die schreiben viel bessere Kinderbücher, die auch Erwachsene lieben.   Bewertung   3/5   http://anni-chans-fantastic-books.blogspot.com/2015/05/rezension-house-of-secrets-house-of.html

    Mehr
  • Gefangen von diesem Buch

    House of Secrets - Der Fluch des Denver Kristoff
    badwoman

    badwoman

    16. August 2015 um 16:07

    Cordelia, Brendan und Eleanor Walker sind Geschwister. Sie ziehen um in ein tolles Haus, eine alte Villa voller Geheimnisse. In diesem Haus lebte früher ein Schriftsteller, Denver Kristoff. Dieser hat Romane geschrieben, in denen es von wilden Rittern, Piraten und waghalsigen Piloten nur so wimmelt. Als eine alte Nachbarin die Walkers in ihrem neuen Heim besucht, wird alles anders: Die Kinder finden sich an einem ganz anderen Ort wieder und die Eltern sind verschwunden. So müssen sich die Geschwister allein gegen wilde Horden, Piraten, Riesen und sonstige Gefahren behaupten. Die Bücher des Denver Kristoff scheinen damit zu tun zu haben. Dieses Buch nimmt einen beschaulichen Anfang mit dem Umzug der Walkers, einer typischen Familie mit Streitereien, aber auch großem Zusammenhalt. Dann aber geht es Schlag auf Schlag, der Leser hetzt mit den Kindern von einem Abenteuer zum nächsten. Am Anfang dachte ich, das Buch sei zu unrealistisch, um spannend zu werden, aber nach kurzer Zeit nimmt einen diese Geschichte gefangen. Wer sich auf das Geschehen einlässt, kann das Buch kaum aus der Hand legen. Die Sprache tut das Ihrige dazu, sie ist schnörkellos und klar, flüssig und setzt im Kopf des Lesers das Kino in Gang. Sehr gelungen finde ich auch den Humor, der unterschwellig immer vorhanden ist. Das Cover ist außergewöhnlich schön. Nur mit dem vorgeschlagenen Lesealter kann ich mich nicht anfreunden, für meine Begriffe ist das Buch für 10-jährige noch nicht geeignet, dazu sind einige Szenen doch zu brutal und gruselig. Dieses Buch kann ich wärmstens an Jugendliche und auch an Erwachsene empfehlen.

    Mehr
  • Eine Kreuzung vieler verschiedener Geschmäcker...

    House of Secrets - Der Fluch des Denver Kristoff
    Jojo7c

    Jojo7c

    29. June 2015 um 19:33

    Dieses Buch wurde mir geschenkt und hat mich sofort wegen zweierlei Beweggründen angesprochen: Erstens das gelungene Cover, das sofort Lust auf mehr macht, und zweitens der Autor Chris Columbus. Von ihm stammen viele brilliante Filme (Harry Potter, Kevin etc.) und genauso gut wie seine Filme ist auch dieses Buch. Ich finde, diese Geschichte lebt von diesen vielen verschiedenen Genres, die aufeinandertreffen. Es erinnert an Tintenherz, aber auch irgendwie an den Animationsfilm Oben... Und dennoch besitzt dieses Buch eine eigene, mindestens genauso bemerkenswerte Story. Die Hauptpersonen geraten in diesem Buch in verschiedene, sehr abwechslungsreiche Situationen und dabei gerät diese Geschichte so in Fahrt, dass man gar nicht anders kann, als es regelrecht zu veschlingen. Und es endet - um Gottes Namen - mit einem gemeinen Cliffhänger. Die Auflösung wird es wohl erst im zweiten Band geben, der bisher nur im Englischen veröffentlicht worden ist und der Erscheinungstermin für den deutschen Band noch nicht feststeht [oder wird es diesen Tag überhaupt geben ...? In Deutschland erfreut sich das Buch leider nicht großer Berühmtheit]. FAZIT: + symphatische Hauptpersonen + fesselnder, leicht verständlicher Schreibstil + abwechslungsreiche Geschichte + gelungenes Cover + sehr spannend + flott erzählt - sehr dicke Seiten -> wird Lesemuffel nicht ansprechen, obwohl es nicht der dicke Wälzer ist, nachdem es aussieht; es hat sich schnell gelesen - wann kommt der 2. Band?? ;-) Ein sehr gelungenes Buch 4,5/5 Sterne

    Mehr
  • Eine tolle Mischung aus Action, Spannung, Grusel & Phantastik aber auch Gewalt

    House of Secrets - Der Fluch des Denver Kristoff
    BookHook

    BookHook

    19. June 2015 um 13:28

    ERSTER EINDRUCK Bereits das geheimnisvolle und detailverliebte Cover hat mich mit seiner verschlossenen Tür, den wild wogenden Wellen und der mythischen Eule sofort in seinen Bann gezogen. Das Buch liegt schwer und vielversprechend in der Hand und die einzelnen Seiten sind auf dickem, wertigem Papier gedruckt. ZUM INHALT Die Familie Walker scheint nach langer Suche endlich ein neues zu Hause gefunden zu haben. Doch der Kaufpreis für die glamouröse wie mysteriöse Villa Kristoff scheint doch viel zu günstig zu sein. Schon kurz nach dem Einzug machen die fünf Walkers Bekanntschaft mit der gruseligen alten Nachbarin Dahlia Kristoff. Und auch sie hat ein schreckliches Geheimnis, dass sie den Walkers nur allzu schnell und unverhofft offenbart und dadurch die drei Geschwister Brendan, Cordelia und Eleanor Walker auf eine abenteuerliche, rasante und gefährliche Reise in die phantastische Welt des Denver Kristoff schickt. MEINE MEINUNG Ich habe bislang selten ein Buch gelesen, dessen Start mich durch die überstürzten und actiongeladenen Ereignisse so schnell gefesselt hat wie „House of Secrets“. Hier zeigt sich der ganze filmische Erfahrungsschatz von Chris Columbus (Harry Potter, Percy Jackson, Nachts im Museum,...) gepaart mit der frischen Kreativität Ned Vizzinis. Das Chaos bricht über mich als Leser genauso unvorbereitet und apokalyptisch herein wie über die Protagonisten. Die unglaubliche Reise der Geschwister Walker ist gespickt mit vielen illustren Abenteuergestalten und reihenweise gefährlichen Situationen, garniert mit coolen Teenie-Sprüchen der Geschwister. Langeweile beim Lesen ist bei mir an keiner Stelle aufgekommen. Lediglich ein roter Faden hat mir gefehlt, anhand dessen sich die Geschichte systematisch hätte weiterentwickeln können. So kommt die Rettung am Schluss des Buches doch etwas schnell und auch eher banal daher. Auch fand ich, dass die Geschichte für 10 Jährige mitunter noch zu viel Gewalt enthält (siehe bei Bedarf ganz unten unter SPOILER). FAZIT „House of Secrets“ ist ein Buch, mit dem ich mich am liebsten ganz ungestört mit einem heißen Tee und einer kuscheligen Decke auf die Couch verkrümelt hätte, um die ganze Geschichte ungestört in einem Rutsch durchzulesen. Es hat mir viel Spaß und einige schöne Lesestunden beschert, trotz der kleinen Einschränkungen (fehlender roter Faden und eher banales Ende). Besonders schön fand ich den (im wahrsten Sinne des Wortes) „Cliff Hanger“ am Ende des Romans, der selbstverständlich eine Fortsetzung verspricht. Die Leseempfehlung (10 – 12 Jahre) teile ich NICHT, ich würde eher eine Leseempfehlung ab 12 Jahren aussprechen. Ich freue mich schon auf die filmische Umsetzung durch Chris Columbus und bin sehr gespannt, ob er tatsächlich Mick Jagger und den Undertaker hierfür verpflichten kann. ---SPOILER --- ACHTUNG, IM FOLGENDEN WERDEN DETAILS ZUM INHALT UND ZUM ENDE VERRATEN: Die Leseempfehlung ab 10 Jahren kann ich nicht teilen, da in „House of Secrets“ durchaus Hauptfiguren sterben (u.a. die Eltern, bis diese am Schluss überraschend wieder zum Leben erweckt werden) und auch einiges an Brutalität enthalten ist. Vieles davon ist zwar „nur“ angedrohte Brutalität, aber auch diese ist für die Fantasie vieler 10 Jähriger sicherlich noch nicht geeignet.

    Mehr
  • Nur eine alte Villa?

    House of Secrets - Der Fluch des Denver Kristoff
    Moorteufel

    Moorteufel

    10. April 2015 um 19:58

    Die Geschwister Eleanor,Brendan und Cordelia ziehen mit ihren Eltern in die Villa Kristoff. Es ist einerseits ein schönes,beeindruckendes Haus,aber irgendwie wirkt es auch unheimlich und sehr Geheimnisvoll. Schon nach dem Einzug geraten die drei in ein riesiges Abenteuer,wo man nicht weiß wann und wie es sein Ende nehmen wird.Und werden es die Geschwister auch heil überstehen? So gemütlich und ruhig das Buch beginnt,mit einer netten Familie und einen neuen Haus.So schnell wie man die nächste Seite Aufschlägt,ändert sich das Leben von den Dreien schlagartig. Es ist spannend geschrieben,und ich konnte es kaum weglegen.Denn war gerade das eine Abenteuer bestanden und das Kapitel neigte sich dem Ende zu,schon näherte sich das nächste.Auch war es schön mitzuerleben wie die Geschwister sich weiterentwickelten,und mehr zusammenwuchsen mit ihren Aufgaben. Auch wenn manche Aktionen,überstürzt waren und unüberlegt.Aber gut es sind halt eben Kids. Ein klasse Buch,es war eine spannendes ,tolles Lesevergnügen.

    Mehr
  • Genial, verrückt & anders

    House of Secrets - Der Fluch des Denver Kristoff
    Marysol14

    Marysol14

    13. September 2014 um 11:13

    Für dieses Buch habe ich auf der Leipziger Buchmesse eine Leseprobe bekommen, es hat mich interessiert und dann habe ich es mir, als es sich ergeben hat, in der Bibliothek ausgeliehen. Zur vollständigen Rezension: http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2014/08/house-of-secrets-reihe.htmlVon diesem Buch habe ich mir ehrlich gesagt nicht besonders viel erwartet - gerade weil es von zwei Autoren stammt. Und ich muss sagen: Ich war begeistert! Der Aufbau des Buches erinnert tatsächlich etwas an ein Drehbuch (Chris Columbus ist ja auch Drehbuchautor) - kurze Kapitel, die "mittendrin" enden, sodass man immer noch ein Kapitel liest. Außerdem wird die Umwelt gut beschrieben, ohne dass es in endlosen Landschaftsbeschreibungen ausartet. Witzig ist auch der schnelle Wechsel der Perspektiven - mitten im Kapitel sieht man nun die gleiche Situation, eine frühere oder auch eine spätere aus der Sicht einer anderen Person. Das kann sehr nervig sein, ist hier aber fantastisch gelungen. Am besten war aber der Schreibstil - extrem spannend, handlungsreich (!!) und sehr humorvoll. Die drei Geschwister sind so unterschiedlich und doch ein super Team, dass immer etwas zu lachen hat und eine Lösung findet. Top!!!Was mir auch gut gefällt, ist die gesamte Grundidee - klar magische Bücher sind eine bekannte Idee, aber dieses Buch ist ja doch irgendwie anders und hat nicht den typischen "ich-bin-eigentlich-gut-wurde-nur-für-böse-Zwecke-missbraucht" - Flair. Fazit: "Der Fluch des Denver Kristoff" war ein wirklich spannendes und witziges Buch, das mich sehr überrascht hat - top!!!

    Mehr
  • Will mehr, als er kann

    House of Secrets - Der Fluch des Denver Kristoff
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. August 2014 um 16:08

    Weil ihr Vater seinen Job verloren hat, müssen die Geschwister Walker- die wissbegierige Cordelia, der sportliche Bendan und Nesthäkchen Eleonor- mit ihren Eltern in ein unerwartet günstiges, altes Haus an der Küste San Franciscos umziehen. Schon während des Besichtigungstermins überkommt Brendan das Gefühl, etwas könne ganz und gar nicht mit dem beeindruckenden Anwesen im Allgemeinen und der im Garten stehenden Engelsstatue im Speziellen stimmen und diese Befürchtung soll sich am Tage des Einzugs bestätigen. Die Statue gibt sich als verzauberte Tochter des ehemaligen Grundstückseigentümers Denver Kristoff zu erkennen und zieht die Geschwister hinein in die Romanwelten ihres Vaters- und tief in eine Reihe von Abenteuern, in denen es sich zu behaupten gilt. Vorab möchte ich festhalten, dass ich die dem Roman zugrunde liegende Idee wirklich schön und phantasievoll finde- die Umsetzung jedoch konnte mich leider ganz und gar nicht überzeugen und dazu haben vielerlei Aspekte beigetragen. Zunächst einmal finde ich nicht, dass die drei Geschwister in ihrer Gesamtheit übermäßig sympathisch erscheinen. Die kleine Eleonor ist von allen die liebenswerteste und auch mit ihrer zuweilen neunmalklug wirkenden ältere Schwester kam ich über weite Strecken zurecht, Brendan jedoch strapazierte nicht wenige Male meine Nerven, so dass es mir schwer fiel, mich vollends mit den Hauptcharakteren der Geschichte zu identifizieren. Wie selbstverständlich nehmen sie den Umstand hin, dass es magische Kräfte gibt, die Dahlia, die Tochter des Schriftstellers Denver Kristoff, in eine Windfurie verwandelt und sie selbst in eine verzauberte Welt mit Piraten, Riesen und überdimensionalen  befördert haben. So weit, so gut. Das für mich größte Manko ist jedoch, dass die drei in einem fort mit brenzligen, geheimnisvollen und abenteuerlichen Situationen konfrontiert werden, die sie allesamt glanzvoll meistern, aber immer nur ganz knapp. Grundsätzlich löblich ist die kindgerechte Unterteilung des Romans in 77 Kapitel (zuzüglich Epilog), die jeweils etwa acht Seiten stark sind, jedoch endet jedes einzelne dieser Kapitel mit einem Cliffhanger, so dass schnell das Gefühl aufkommt, man stecke mitten in einem actionlastigen Kinofilm. Weder die Walkers noch der Leser erhalten so die Gelegenheit, das Erlebte zu reflektieren; an jeder Ecke knallt, spritzt und scheppert es und die berechtigte Frage kommt auf, ob Chris Columbus und Ned Vizzini nicht tatsächlich einen Kinofilm im Gedächtnis gehabt haben mögen, als sie diesen Roman niederschrieben. Aus Sicht eines deutschen Lesers zuletzt- und in Hinblick darauf, dass auch in zwanzig Jahren vielleicht noch ein Kind zu diesem Buche greifen können möchte- halte ich es für eher ungünstig, vielerlei Bezüge zu aktuellen Filmen, Musikern, Spielen und ähnlichen, mitunter nur bedingt bekannten Personen oder Sachen herzustellen. Lady Gaga mag jetzt vielleicht noch ein Begriff sein, „the Undertaker“ musste ich als sportlich nur mäßig bewandte Leserin aber bereits nachschlagen und so dürfte das Lesen in einigen Jahren mühselig werden, wenn keinerlei Bezug mehr zu den verwendeten Bildern bestehen, die die Geschichte im Moment noch sehr anschaulich werden lassen. Trotz der wunderschönen Umschlaggestaltung, durch die ich auf den Roman überhaupt erst aufmerksam wurde und der für mich aus der Geschichte zu ziehenden Moral, dass Geschwister, wenn es drauf ankommt, gemeinsam stärker sind, hat mich das Buch leider ein wenig enttäuscht und punktet nur über seine Ideenvielfalt und den angenehm zu lesenden Schreibstil.  

    Mehr
  • Buchverlosung zu "House of Secrets - Der Fluch des Denver Kristoff" von Chris Columbus

    House of Secrets - Der Fluch des Denver Kristoff
    Stephie2309

    Stephie2309

    Hallo,

    anlässlich meines 7-jährigen Jubiläums verlose ich jetzt 7 Wochen lang verschiedene Bücher auf meinem Blog. In dieser Woche gibt es ein Exemplar von House of Secrets - Der Fluch des Denver Kristoff von Chris Columbus und Ned Vizzini zu gewinnen.

    Alles weitere erfahrt ihr dort: http://nobody-knows.eu    

    Viel Glück!    

    Stephie

    • 5
  • Ein bißchen von Allem

    House of Secrets - Der Fluch des Denver Kristoff
    Rhoenerin

    Rhoenerin

    12. May 2014 um 20:02

    Ein bißchen von Allem. Ein bißchen Tintenherz vermischt mit einem bißchen Jumanji. Ganz viel Abenteuer und Spannung. Toller Fantasy-Roman für große und nicht ganz so kleine Leser. Unstimmigkeiten bzgl. Geschichte, Konstruktion des Hauses u.a. haben mich nicht gestört wie manch anderen Rez. Ist ein Fantasy-Roman und da sollte man vielleicht nicht immer alles so genau nehmen oder mehr eigene Fantasie ins Spiel bringen. Einige Stellen sind wirklich etwas zu brutal geschildert, das hat mir nicht gut gefallen wie schon einigen vor mir. Trotzdem ganz klar 5 ⭐⭐⭐⭐⭐ und ein großes Danke für die kurzweilige Unterhaltung. Gerne mehr davon.

    Mehr
  • Ein fantastisches Abenteuer für Jugendliche und Junggebliebene

    House of Secrets - Der Fluch des Denver Kristoff
    Seitentraum

    Seitentraum

    24. April 2014 um 11:23

    Für die Geschwister Eleanor, Brendan und Cordelia sollte es ihr neues zu Hause werden. Ein Neuanfang nach dem Karriereabsturz ihres Vaters. Ein großes, altes und auch etwas gruseliges Haus ist es, in das sie ziehen, bestückt mit einer riesigen Bibliothek, voller fantastischer Romane des Hauserbauers und Autor Denver Kristoff, und Luftfässern im Fundament, denn es ragt halb über die Klippe der Sea Cliff Avenue auf den South Bay hinaus. Doch noch am Einzugsabend dreht ihre alte Nachbarin, wegen einem, von Cordelia aus der Bibliothek ausgeliehenen Buch, völlig durch, bezeichnet sich selbst als Windfurie und lässt einen Wirbelsturm durch das Haus stürmen. Und so kommt es, das die drei Geschwister sich völlig alleine, in einem total verwüsteten Haus wiederfinden, dass, nicht zu vergessen, mitten im Dschungel steht. Als sie dann auf der Suche nach ihren Eltern von einer Horde wilder Reiter angegriffen werden und ein Flugzeug aus dem Ersten Weltkrieg abstürzt, befinden sich die Drei schon mitten in einem großen Abenteuer, das es zu bewältigen gilt. Ihr Ziel ist, das schwören sie sich, ihre Eltern wiederzufinden, und wenn es nach der Windfurie geht, ist das auch ganz einfach: Sie müssen ihr nur „Das Buch des Verderbens und Verlangens“ bringen. „Was für eine halsbrecherische und nervenaufreibene Achterbahnfahrt“ - J.K. Rowling Und damit trifft die Harry-Potter-Autorin den Nagel auf den Kopf. Die Geschwister sind, sobald sie erst mal im Abenteuer gelandet sind, immer in Aktion, stolpern von einer gefährlichen Situation in die nächste und versuchen nur eins: zu überleben. Dabei stehen sie zum Glück nicht ganz alleine da, denn schon relativ am Anfang schließt Will sich ihnen an, nun gut, nach seinem Flugzeugabsturz muss er ja auch irgendwas machen, und wird praktisch der Beschützer der Geschwister. Zu viert also kämpfen sie sich durch die Geschichten, Verjagen die wilde Horde, freunden sich mehr oder weniger mit einem Riesen an und segeln zuletzt übers Meer. Immer dabei? Ihr Haus, denn das verlassen sie wirklich erst, als es gar nicht mehr anders geht. Bis dahin aber gibt es viele Geheimnisse um das Haus, die Bücher von Denver Kristoff und natürlich um das „Buch des Verderbens und Verlangens“ zu lüften. Das Buch wird viel beworben mit Chris Columbus, dem Regisseur von unter anderem Harry Potter und Percy Jackson, und es werden generell viele Vergleiche zu Harry Potter gezogen. Der Nachfolger dieser Reihe, als die ja auch vor ihm schon diverse andere Jugendbücher gehandelt worden sind, ist es meiner Einschätzung nach nicht, wobei der Vergleich zu den Büchern dennoch, meiner Meinung nach, gerechtfertigt ist. Ebenfalls ein guter Vergleich ist die Tintenwelt Trilogie von Cornelia Funke, denn auch hier besteht Maggie mit ihrer Familie und Freunden Abenteuer rund um und im dem Buch Tintenherz. Viele werden Harry Potter gelesen haben und die große Welt, die sich Harry Potter erschließt, die plötzlich neben seinem gekannten Alltag da ist, und die vielen Abenteuer in und um Hogwarts, natürlich mit vielen magischen Kreaturen und generell mit viel Magie und Zauberei, kennen. House of Secrets ist, damit nicht gleichzusetzen. Die Geschwister sind ganz und gar in unserer Welt verankert. Es gibt die PSP und man unterhält sich über Buffy oder Games of Thrones. Statt einer Welt, die unbemerkt neben unserer existiert, spielen die Abenteuer der Drei in einer Welt aus Geschichten (Hey, wer träumt nicht davon, mal in sein Buch schlüpfen zu können?). Es ist eine großartige und gefährliche Welt, mit Kriegern, böser Königin, Soldaten, Riesen, Piraten und vielem mehr. Aber die Abenteuer und die Art wie die Kinder an die Abenteuer ran gehen, die kindliche Entschlossenheit und Ideen, die erinnern schon an die drei Zauberschüler oder Percy Jackson. Es geht um Freundschaft, ein wenig um Liebe, und darum das Richtige zu tun, um sich selbst und die Welt zu retten. Die beiden Autoren erschaffen eine bunte, knallige und laute Geschichte und definitiv auch ein wenig gruselig ist. Man durchlebt das Buch mit den drei Geschwistern, die anschaulich beschrieben sind und alle drei einen ganz eigenen und einzigartigen Charakter haben, man hofft und bangt mit ihnen und so vergeht die Zeit des Abenteuers und das Buch wie im Flug. Für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, denen Abenteuergeschichten wie Harry Potter, Tintenherz oder Percy Jackson gefallen ist House of Secrets ans Herz zu legen, solange sie offen sind für eine ganz neue Abenteuergeschichte, denn wer eine Geschichte wie Harry Potter erwartet, wird enttäuscht werden.

    Mehr
  • House of Secrets – Der Fluch des Denver Kristoff

    House of Secrets - Der Fluch des Denver Kristoff
    Elfenstern

    Elfenstern

    13. March 2014 um 18:58

    Als die Geschwister Cordelia, Brendan und Eleanor Walker mit ihren Eltern in die Villa des früheren Schriftstellers Denver Kristoff ziehen, ahnen sie noch nicht, was für schreckliche und zugleich auch phantastische Abenteuer sie in dem Haus erleben werden. Gleich nach dem Einzug erscheint eine angebliche Nachbarin, die sich vor den Augen der Familie Walker in eine grässliche Furie verwandelt und alles im Haus zerstört. Nachdem sich die Furie ausgetobt hat und wieder verschwunden ist, stellen die drei Geschwister sehr schnell fest, dass sie allein sind und ihre Villa nicht mehr in San Fancisco steht sondern irgendwo anders, mitten im Urwald, durch den wilde, furchterregende Bestien und blutrünstige Krieger streifen. Wo sind sie hier nur gelandet und was viel wichtiger ist, wie sollen sie jemals wieder nach Hause zurück kommen? Eine phantastische Geschichte, die mich sofort gefesselt und bis zur letzten Seite nicht mehr losgelassen hat. Langweilige Stellen gibt es hier keine, die Geschichte ist spannend bis zum Schluss. Immer wieder passiert etwas Neues, das oft unerwartet ist. Die Charaktere sind großartig dargestellt, man hofft, fühlt und leidet mit ihnen. Endlich wieder einmal eine Geschichte, in die man beim Lesen richtig tief eintauchen kann und sich fühlt, als ob man selbst mittendrin ist. Eine absolute Leseempfehlung ohne jegliche Einschränkung für jeden Fan der Fantasy, der eine außergewöhnlich gute Geschichte zu schätzen weiß.

    Mehr
  • weitere