Chris Duwe

 5 Sterne bei 5 Bewertungen

Lebenslauf von Chris Duwe

Chris Duwe ist Tischler, arbeitet nun aber seit 15 Jahren als Liedermacher und Bauchredner für "Jugend mit einer Mission". Er hat einen YouTube-Kanal mit seiner Puppe Øystein und unterrichtet Eltern und Kinder über Themen wie "Øystein gegen Mobbing" oder "Wie man im Alltag als bewusster Christ leben kann".

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Chris Duwe

Cover des Buches Einfach mal anklicken!? (ISBN:9783038481669)

Einfach mal anklicken!?

 (5)
Erschienen am 06.02.2019

Neue Rezensionen zu Chris Duwe

Neu

Rezension zu "Einfach mal anklicken!?" von Chris Duwe

Ein Muss für jeden Haushalt
Abbivor 6 Monaten

Einfach mal Anklicken??

Ein Eltern-/ Kindbuch zum Thema Pornografie

 

Thomas räumt den Vermüllten Strand mit seinem Vater auf.
Dabei kommt es zu einem Vater Sohn Gespräch. Müll Gedanken. Kurze Zeit später
bekommt Thomas eine Einladung vom coolsten Typ der Klasse. Zusammen mit seinem
Freund Yannick folgen sie der Chateinladung. Auf einmal sehen die beiden Jungs
Leute ohne Kleidung, die peinliche Dinge tun… beschämt und verwirrt
verabschieden sich die Freunde. Thomas merkt das er die Bilder nicht aus dem
Kopf bekommt. Ob das der Gedanken Müll ist von dem Vater erzählt hat??

 

Die Geschichte ermutigt Eltern das Thema Internetpornografie
mit den Kindern zu besprechen. Es gibt den Eltern wertvolle Informationen an
die Hand. Im Fall von Thomas und seinen Eltern zeigt es das man gemeinsam Wege und
Lösungen finden kann. 

 

Im Elternteil findet man Vorschläge für ein Gespräch,
Vorschläge für Rollenspiele, Anleitungen das Internet sicher zu machen,
Informative weiterführende Internetseiten zum Thema. Für mich ein sehr
wichtiges Buch m Umgang mit dem Thema. Es sollte in jede Familie gehören, da
wir als Eltern an dem Thema nicht vorbei kommen ob wir wollen oder nicht… 



Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Einfach mal anklicken!?" von Chris Duwe

Für Eltern, die das Beste für ihre Kinder wollen
strickleserlvor 6 Monaten

Heutzutage ist es leicht möglich, dass Kinder - ob gewollt oder ungewollt – pornographische Inhalte im Internet sehen. Eltern haben wenig Kontrolle darüber, was ihre Kinder sich auf dem Bildschirm ihres Smartphones ansehen. Darum ist es so wichtig, dass Eltern offen mit ihren Kindern über dieses ernste Thema sprechen. Dieses wertvolle Buch ist dabei eine Hilfe.

Nach einem kurzen Vorwort wird auf sechzehn bunten Doppelseiten von Thomas erzählt. Der Viertklässler räumt zusammen mit seinem Vater den vermüllten Strand auf. Zuhause entdeckt er auf seinem Handy, dass er eine Einladung von den coolsten Jungs seiner Klasse bekommen hat. „Einfach mal anklicken“, heißt es da. 

Was er zu sehen bekommt ist seltsam, aber irgendwie auch faszinierend. Unbekleidete Menschen machen peinliche Sachen. Obwohl ihm dabei sehr unwohl ist, möchte er nicht die Anerkennung seiner coolen Klassenkameraden aufs Spiel setzen. Was soll er nur tun? Und haben diese Filme etwas mit dem Gedankenmüll zu tun, von dem sein Vater erzählt hat?

Nach der Geschichte folgen wertvolle Informationen für Eltern. Neben Fakten zur aktuellen Verbreitung von Internetpornographie, erfährt der Leser wie Kinder geschützt werden können. Auf positive Weise wird gezeigt, wie Sexualität in der Bibel gesehen wird; als etwas Schönes und Wertvolles, das in einen geschützten Rahmen gehört.

Dieses empfehlenswerte Buch befasst sich mit einem aktuellen, wichtigen Thema. Thomas lebt in einer liebevollen Familie. Auch wenn es ihm manchmal schwerfällt, weiß er, dass er mit seinen Eltern über alles sprechen kann. Seine Eltern helfen ihm einen Ausweg aus seiner aussichtslosen Lage zu finden. Dieses positive Beispiel ermutigt Eltern ein ähnliches, vertrauensvolles Umfeld für ihre Kinder zu schaffen. 

Die Sachinformationen fordern heraus die Augen nicht vor dieser um sich greifenden Seuche zu verschließen. Die abschließenden Vorschläge für Gespräch oder Rollenspiel sind sehr hilfreich, vor allem, wenn es Eltern schwerfällt über Sexualität zu sprechen.

Fazit: Dieses wichtige Buch schließt eine Lücke. Immer früher werden Kinder heute mit Pornographie konfrontiert. Wie gut, wenn Eltern das Gespräch mit ihnen suchen, zum Beispiel mit Hilfe der gut erzählten Geschichte von Thomas. Sehr zu empfehlen für Eltern von Kindern ab acht Jahren!

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Einfach mal anklicken!?" von Chris Duwe

Ein gelungenes Kinder- und Elternbuch zu den Herausforderungen von Internet-Pornografie.
Grace2vor 7 Monaten

Chris Duve hat mit Alexis Lundh, Roland Werner und Regula Lehmann ein brandaktuelles und empfehlenswertes Buch zu den Herausforderungen von Internet-Pornographie bei der Erziehung unserer Kinder geschrieben.

Das zweigeteilte Buch enthält eine Geschichte zum gemeinsamen Lesen mit dem Kind und einen Ratgeberteil für Erwachsene, insbesondere Eltern oder sonstige Erziehungspersonen.

Zum ersten Teil:

Thomas besucht die vierte Klasse und obwohl er einen guten Freund hat, möchte er irgendwie zu der coolen Gang in seiner Klasse gehören. Heute hat er zum ersten Mal im Chat eine Einladung von den drei Klassenkameraden bekommen. Er soll sich im Internet ein paar Filme anschauen, dann kann er richtig zu ihnen gehören. Den Link hat er auch gleich bekommen. Mann, ist das cool, oder? Als Thomas den Film startet, weiß er nicht, was er davon halten soll und fühlt sich total unwohl. Wird Thomas die richtige Entscheidung treffen?

Die Geschichte von Thomas beschreibt sehr gut, wie sich Kinder fühlen, wenn sie sich aus dem Gruppenverhalten zu etwas gezwungen fühlen, was sie eigentlich gar nicht möchten. Der Autor schreibt einen guten Stil, der sich nicht nur gut lesen oder vorlesen lässt, sondern auch erkennen lässt, wie einfühlsam er mit der Situation umgeht. Die Geschichte ermutigt Kinder und Eltern über das Thema Internetpornografie zu sprechen und gemeinsam Wege und Lösungen zu finden. Das Beispiel von Thomas und seiner Familie ist bewusst positiv ausgewählt worden, um das ohnehin schon schwierige Thema nicht noch mit Schuld und Scharm zu erschweren.

Der zweite Teil:

sollte von den Eltern bewusst als erstes gelesen werden, um sich in die Materie einzuarbeiten und sich zunächst selbst eine Meinung zu bilden. Hier wird nicht nur viel Hintergrundwissen vermittelt, sondern es werden auch viele Tipps zum sicheren Umgang mit dem Internet gegeben sowie auf weiterführende Webseiten verwiesen. Beeindruckt hat mich hier die christliche Sichtweise des Autors, durch welche sich für mich das Buch sehr positiv von anderen abhebt und uns in unserer Erziehungsarbeit bestätigt. Ich finde es sehr ermutigend zu erfahren, dass anderen ähnliche Werte wichtig sind. Abgerundet wird das Buch mit Gesprächsvorschlägen und konkreten Fragen, um mit dem Kind ins Gespräch zu kommen, sowie Vorschläge für ein Rollenspiel, wie sich das Kind aus schwierigen Situationen befreien kann. Ich halte das Buch nicht nur für empfehlenswert, es sollte fast schon eine Pflichtlektüre sein, denn an diesem Thema kommt vermutlich keine Familie vorbei. Auch wenn wir als Eltern es oft nicht wahrhaben wollen!

Kommentare: 1
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 6 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks