Chris Geletneky Midlife-Cowboy

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 8 Rezensionen
(9)
(4)
(4)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Midlife-Cowboy“ von Chris Geletneky

Peinlich, lächerlich, filmreif - der gnadenlose Absturz eines harmlosen Familienvaters

Ein denkwürdiger Moment auf seinem Rasentraktor macht Tillmann klar, dass er in einer ausgewachsenen Midlife-Crisis steckt. Ja, er hat eine fantastische Frau und großartige Kinder, aber wann genau sind seine ambitionierten Jugendträume bloß zu diesem Spießerleben mit Fertighaus und Gartenteich mutiert?

Tillmann beschließt, sein altes Draufgänger-Ich aus dem sozialen Tiefschlaf zu holen und noch mal so richtig die Sau rauszulassen. Prompt schlittert er in eine Affäre, die ausgerechnet an seinem zehnten Hochzeitstag auffliegt und eine Lawine von Katastrophen lostritt, deren Höhepunkt ihn zum meist gehassten Menschen des Planeten macht. So hatte er sich sein neues Leben irgendwie nicht vorgestellt! Langsam dämmert ihm: Es wird Zeit für einen neuen Masterplan -

Gute Idee, schlechte Umsetzung! Nach 3-4 lustigen Kapiteln driftet die Handlung in eine vorhersehbare Sat1-Beziehungsklamotte ab. Schade!

— Dee72

Genail. Ich habe mir ganz oft vorgestellt, wie die Szenen wohl im Film rüberkommen.

— kampfsenf

Wer auf Seite 8 nicht lacht, hat wohl keine Luft mehr dazu ...

— Wichmann

Lockere Lektüre. Handlung oft überspitzt aber der Protagonist ist immer sympatisch

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Ich find´s einfach genial!

— Whoopieda

Wehe, wenn sie losgelassen ~ Männer in der Midlife-Crisis - schräg und amüsant, um nicht zu sagen " sehr wild" mit vielen Popkultur-Zitaten

— JuliB

Überrasvhend gut

— vormi

Midlife-Krise mit all ihren Katastrophen oder wie man(n) es nicht machen sollte!

— Evibtf

Unbedingt lesen! Lachen garantiert!

— lesekat75

Stöbern in Humor

Manche mögen's steil

Danke für diesen sprachlich großartig geschriebenen Roman. Ich habe mit Vicky gelitten, geweint und gelacht.

lesekat75

Männer und andere Ballaststoffe

Perfekte Urlaubslektüre

tine1211

Die letzten Meter bis zum Friedhof

Aki Kausimäkis warmer Empfehlung zum Trotz nicht mein Buch. Unterkühlter Humor, sehr nordisch, fiese, meint gute Storyidee.

thursdaynext

Wie heiß ist das denn?

Ein unterhaltsamer Frauenroman, der mit plottechnischen Überraschungen sowie sympathischen Protagonisten aufwartet.

seschat

Man bekommt ja so viel zurück – Leitfaden für verwirrte Mütter

Kurzweilig und witzig. Nah an der Realität.

kalligraphin

Wenn’s weiter nichts ist

Realitätsnahes und unterhaltsames Buch über das Leben einer Mutter zwischen Familie, Arbeit und dem Alter.

MelanieP

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine halbe Rezension ...

    Midlife-Cowboy

    Wichmann

    29. September 2016 um 19:23

    Ich danke für ein halbes Leseexemplar (der Autor wollte Rezensenten nicht das Lesen des ganzen Buches aufbürden), trotzdem mute ich Lesern nicht als Ergebnis nur eine halbe Rezension zu. Aber ich kann lediglich etwas zum halben Buch sagen ...CoverEin Mann mit Cowboyhut, auf dem Traumgefährt eines jeden Gartenbesitzers. Was genau macht es aus, dass es auf vergnügliche Lektüre einstimmt? Egal. Es ist brilliant!Inhalt und Aufteilung des BuchesErzählt wird aus dem Leben des Protogonisten Tillmann der sich ein beschauliches Leben aufgebaut hat und nun ... ja ... sich eine Geschichte einbrockt, obwohl er eigentlich nur noch einmal aufdrehen wollte. So wird sein Leben leicht und witzig erzählt, geht auf seine ersten sexuellen Erfahrungen ein ohne anstößig zu sein und auf so manche Begebenheit, die sich durchaus so zugetragen haben könnte.ZielgruppeAus meiner Sicht ein Männerbuch. Frauen werden vermutlich weniger Spaß an der Geschichte haben.VerständlichkeitSituationsbedingt passt der Autor die Aussprache des Protagonisten an das Geschehen an oder setzt einen Abschnitt in Kursivschrift, beziehungsweise in große Lettern. Das erste erschwert das Lesen an dieser Stelle, unterstreicht jedoch die Erzählung, während Kursivschrift sich eindeutig in einem Extrablock abhebt und auf einen besonderen Text hinweist, sodass beispielsweise ein Brief ungestört aufgenommen werden kann, ohne den Lesefluß zu stören. Zudem wird diese Formatierung zum Glück nicht allzu oft vorgenommen.Der jeweils erste Buchstabe eines Kapitelanfanges ist in Schreibschrift dargestellt. Diese kleinen Gimmicks lockern das Buch auf, die Geschichte ist ja bereits locker genug geschrieben. FazitDes Buch liest sich leicht, enthält pfiffige Ideen, die nicht nur den amüsanten Text auflockern, sondern auch das Buch insgesamt ein dem Auge abwechslungsreiches Schriftbild  gönnen. Vielen Dank dafür!

    Mehr
  • Midlife Cowboy ~ Chris Geletneky

    Midlife-Cowboy

    Whoopieda

    08. June 2016 um 13:54

    Ein Mann kurz vor dem 40. Geburtstag gerät in die Krise!  Zwischen Fertighaus - Gartenteich - Rasentraktor - Stelzenhaus  - liebevoller Ehefrau - zwei hinreißenden Kindern - beschließt er sein altes wildes Draufgängerleben (was man eigentlich, wenn man mal ehrlich ist auch nur haben kann wenn man jung und ungebunden ist) wieder zu erwecken und gerät somit von einer Katastrophe in die nächste noch schlimmere Katastrophe. Dieses wird so zum Schreien komisch erzählt - das man gar nicht anders kann als sich köstlich zu beömmeln. Allein die Gedanken, die sich die Hauptfigur Tillmann um sein bestes Stück macht - herrlich! Er bezeichnet seinen Penis und Hodensack als zwei ästhetische Sollbruchstellen, eine Fehlkonstruktion für die er Gott verantwortlich macht. Die Hoden stecken seiner Meinung nach in einer evolutionären Sackgasse, und er fragt sich warum die Klöten es nicht bei der Entwicklung fünf Zentimeter weiter in die Bauchdecke geschafft haben, statt so umher zu baumeln... Dieser Roman ist nicht nur für Männer, egal ob noch weit entfernt ~ bereits mittendrin in der Midlife Crisis oder bereits durchlebt, absolut lesenswert, nein auch wir Frauen werden vielleicht so manche Antwort finden, wie wir mit der Midlife-Crisis unser Männer fertig werden (falls sie tatsächlich eine haben sollten) Aber allein die Vorstellung das es tatsächlich so schräg ablaufen könnte amüsiert mich schon sehr. Erleben möchte ich es allerdings persönlich mit meinen Göttergatten nicht ;) Ob es ein Happyend gibt werde ich natürlich nicht verraten, der Roman ist jedoch so fantastisch und humorvoll geschrieben, das ich sicher bin Ihr werdet (vorausgesetzt Ihr fangt an) sehr viel Spaß beim lesen haben und es selbst herausfinden.

    Mehr
  • Midlife Cowboy

    Midlife-Cowboy

    JuliB

    ~ Prost! Auf mich! ~ Soll das schon alles gewesen sein? - Ehrlich jetzt? Nach einem unterhaltsamen Gespräch mit dem jungen DHL Postboten stellt sich Tillmann Klein mit einem intensiven Blick auf Fertigreihenhaus, Rasenmähertraktor, Gartenteich und Stelzenhaus in einer schnuckeligen Reihenhaussiedlung, in der einem die Nachbarn ganz schön auf den Zeiger gehen, genau diese Fragen. Er steht kurz vor seinem vierzigsten Geburtstag, hat einen total anspruchslosen Job und die aufregenden Studentenzeiten, in denen er mit seinen Freunden noch auf "Tortenjagd" gegangen ist, sind lange vorbei. - Dass er dabei kaum bis niemals eine Torte abbekommen hat, ist ja nicht weiter tragisch. Denn immerhin hat er mit der tollsten Sonja der Welt zwei liebreizende Kinder und alles könnte palletti sein, wären da nicht die ständigen Versuchungen auf dem Weg, denen Tillmann, der eben auch nur ein Mann ist, irgendwann erliegt... <><><><> Sehr derber Flachpfeifenhumor, der trotzdem zündet, ohne dass man wie die Protagonisten andauernd besoffen sein muss. Ich hab mich beim Lesen sehr oft königlich beömmelt vor Lachen. Männer werden an dem Buch wahrscheinlich mehr Spaß haben als Frauen, aus dem ganz einfachen Grund, weil hier ein Mann erzählt, der glaubt kurz vor der sogenannten MIdlife-Crisis zu stehen, die ihm letztendlich ganz schön um die Ohren fliegt und dann ist da noch die Sache mit dem Fremdgehen. Das Thema wird in Midlife Cowboy so groß geschrieben wie die Buchstaben auf dem Titel. Wer da zartbesaitet ist, sucht sich im Buchhandel seines Vertrauens lieber etwas anderes Schönes aus. Wer die Bücher von Tommy Jaud mag, wird Midlife-Cowboy von Chris Geletneky sicher auch gerne lesen. 4 von 5 Sternen Edit: Da mir erst jetzt auffällt, dass meine Rezension eigentlich negativ klingt, möchte ich hinzufügen, dass ich gerade in der richtigen Stimmung für diese Art von Humor war und es schnell und eigentlich recht gern gelesen habe und deshalb auch vier Sterne gebe, allerdings kann ich für andere halt nur bedingt eine Empfehlung aussprechen, weil es eben um oben genannten Inhalt geht (Sex, Betrug, Alkohol, Drogen, Männer, die sich wie im Kindergarten benehmen, obwohl sie selbst Kinder haben...manchmal mag ich halt auch diesen Hangover-Humor, den nicht jeder lustig findet...sorry...)

    Mehr
    • 4

    sursulapitschi

    04. June 2016 um 16:46
  • Midlife Cowboy

    Midlife-Cowboy

    vormi

    19. May 2016 um 23:40

    Peinlich, lächerlich, filmreif - der gnadenlose Absturz eines harmlosen Familienvaters!Das ist die dicke Überschrift über dem Klappentext und genau das fasst dieses Buch sehr gut zusammen.Viel mehr muß man über den Inhalt nicht wiessen, bzw ahnt man doch sowieso schon, in welche Richtung dieses Buch wohl gehen wird.Besonders aufgrund dieses echt schrecklichen und völlig klischeehaften Covers. Das war für mich fast schon ein Grund, dieses Buch nicht zu lesen.Denn ich war schon fast überzeugt, daß mir dieses Buch gar nicht gefallen kann. Alles daran ruft Klischee und ich bin in Humordingen sowieso etwas heikel und finde vieles nicht lustig und bin schnell genervt von Büchern, die versuchen in jedem Satz irre komisch zu sein.Aber ich habe mir vorgenommen, im Rahmen des Amzon Vine Programmes eben auch mal Bücher zu lesen, die mich nicht sofort und auf den 1. Blick ansprechen. Aber ich muß zugeben, daß ich es trotzdem immer wieder aufgeschoben habe und mich am Liebsten drücken wollte.Mein Mann hat mir gut zugeredet, daß mir das Buch bestimmt gefallen wird. Natürlich habe ich ihm kein Wort geglaubt.Und seit ich das Buch vorgestern begonnen habe, mußte ich beim Lesen nun ständig laut loslachen. Auch wenn mein Mann gar nicht neben mir saß (und mich mit einem hab-ich-doch-gleich-gesagt-Blick angesehen hat) musste ich ständig lachen. Vom kurzen Kichern bis zum Tränen lachen war echt alles dabei.Und das leider nicht, weil die Story so wahnsinnig innovativ ist. Sie ist in den weitesten Teilen sogar eher vorhersehbar.Aber gerade das macht den Text dann ja gleich noch viel witziger. Etwas lustig rüberzubringen, von dem jeder weiß, wie die Szene weitergehen wird und dann trotzdem drüber lachen zu müssen - DAS ist echt schwierig.Nein, dies ist keine hochtrabende Literatur, aber das Buch ist echt witzig.Aber besonders Humor ist eben auch Geschmackssache. Was der Eine zum Brüllen komisch findet, ist für Jemand anderen eben gar nicht lustig, oder vollkommen albern.Schade, daß man es wegen des Covers fast nicht lesen mag.Solche lustigen Bücher würde ich persönlich gern öfter lesen.

    Mehr
  • Peinlich, lächerlich und voller Klischees

    Midlife-Cowboy

    Ritja

    10. May 2016 um 19:30

     Peinlich, lächerlich und filmreif...den ersten beiden Aussagen stimme ich voll und ganz zu. Filmreif, nicht weil sie so gut war, sondern weil die Geschichte an manchen Stellen an einen (nicht so guten) amerikanischen Teeniefilm erinnert.  Man muss eine bestimmte Form des Humors besitzen, um dieses Buch gut zu finden. Ich konnte nur an einigen Stellen lachen, bei den anderen humoristischen Einlagen war dann doch etwas mehr gähnen angesagt. Viele Szenen kennt man schon aus diversen Comedysendungen oder von anderen Büchern.  Das Thema an sich ist ja schon nicht neu. Die berühmt-berüchtigte Midlife-Crisis der Männer ist ja bekannt. Sie kann mit lautem Getöse kommen und das Bestehende gut durcheinander wirbeln. So mancher Mann bereut schon bald, das alte Leben als langweilig, fad und eingefahren angesehen zu haben.  So geht es dann auch dem Mann auf dem Rasentraktor und seinen Freunden. Die Ideen, die sie entwickeln, die Gedankengänge von Tillmann und seinem verzweifelten Versuch noch einmal die Sau rauszulassen, wirken so unbeholfen und peinlich, dass man manchmal lieber wegsehen möchte. Die Klischees werden hier reihenweise ausgepackt und abgearbeitet. Dabei übertreibt der Autor an manchen Stellen derart, dass es fast schon wieder absurd wird. Das Ende war sehr konstruiert und man wusste schon recht schnell wie die Geschichte ausgehen wird. Es gab kaum Überraschungen und daher auch nur wenig Spannung, was den Lesespaß etwas ausbremste. Ich muss zugeben, dass ich das Buch nur auf den ersten Seiten witzig fand (versenkter Traktor). Einzig die Frau von Tillmann hatte über die gesamte Geschichte meine Sympathien, denn sie war wirklich cool und hatte Humor.

    Mehr
  • Ich hatte es geahnt.....

    Midlife-Cowboy

    robbylesegern

    10. May 2016 um 11:19

    ..., dass hier reichlich Klischees bedient werden.Tillmann ein Anfang Vierziger kommt in die Mitlife Krise und versucht noch mal den Hammer rauszuholen. Seine Freunde sind auch tolle Draufgänger und so versucht er es auch noch mal heraus zu bekommen, wie er denn so bei einer steilen Braut ankommt. Dafür zwängt er sich auch in zu enge Joggingklamotten , die eher wurstig aussehen und nicht viel bewirken. Wie es so bei einem Klischee ist, wird viel über Sex, Geschlechtsteile und " Hupen " gesprochen , versehentliche Versprecher, die dann sexistisch sind, die Frau aber nicht stören, sondern anturnen sind auch dabei , die Frauen entsprechen also auch dem Klischee. Ansonsten ein kurzweiliges ( wer auf so was steht ) Lesevergnügen , dass mich allerdings nicht nachhaltig beeindruckt hat.Der trockene Humor seiner Frau bekommt von mir 5 Sterne, sie war die einzige Person , die mir in diesem Buch gefallen hat, darum noch 3 Sterne

    Mehr
  • Fremdschämen, Mitleiden, Schmunzeln und Genießen! :)

    Midlife-Cowboy

    lesekat75

    Ich bin zunächst durch die Hörprobe, gesprochen von Bastian Pastewka, auf den Roman "Midlife-Cowboy" von Chris Geletneky aufmerksam geworden. Der Prolog machte mich neugierig, wie es soweit kommen konnte, dass die Hauptperson Tillmann Klein, (was für ein gut gewählter Name), eine gebrochene Nase hat. Als ich im Buchladen allerdings den Roman in der Hand hielt, entschied ich mich dann doch für das Taschenbuch, was im Nachhinein eine wirklich gute Wahl war.Allein das Cover, im knalligen Grünton, mit einem "Cowboy" sitzend auf einem "John Deere", führte bei mir zu einem Schmunzeln.Die Kapitel haben jeder einen informierend-lustigen Titel und werden passend durch Zitate ergänzt.Die Männerclique, um Tillmann Klein, ist realistisch dargestellt, allen voran der Schwerenöter oder auch "Lochschwager" Gereon. Ebenso die weiteren vorkommenden Personen von Ehefrauen bis Arbeitskollegen, Geliebten, Nachbarn und Kindern sind genau so vorstellbar.Nach dem brillanten Prolog, beginnt Tillmanns Geschichte und die seiner Freunde mit dem Ausbruch seiner Midlife-Crisis. Das Gespräch mit dem DHL-Boten war genial.In manchen Szenen denkt man: "Los, Tillman!!" und dann wieder "Neiiin, lass es Tillmann!". In anderen Situationen hat man mit ihm Mitleid und würde ihn gerne trösten.Für mich war der Roman pure Unterhaltung und ich überlege, ob ich mir das Hörbuch nicht auch noch zulegen soll.Für mich müssen übrigens keine "Promis", wie Anke Engelke, Moritz Netenjakob und Bastian Pastewka Werbung für ein solches Buch machen. Es wirkt zunächst erst eher abschreckend. Ich denke, dass jeder durch die Leseprobe feststellen kann, dass der Schreibstil einsame spitze ist.Ich würde mir wünschen, dass dieses Buch verfilmt wird.Schade, dass ich es so schnell ausgelesen habe. Was soll ich jetzt bloß ohne Tillmann machen?

    Mehr
    • 2
  • Passend zu meinem Alter

    Midlife-Cowboy

    CanisLibrum

    Da ich, wie der Hauptprotagonist Tillmann, ebenfalls in Kürze meinen vierzigsten Geburtstag absolviere (feiern ist etwas übertrieben) und auch in diesem Jahr meinen zehnten Hochzeitstag feiere (da passt das Wort wieder), musste ich mir dieses Buch unbedingt besorgen und lesen. Quasi sollte mir diese Lektüre mitteilen, ob ich schon mittendrin in der Midlife Krise stecke oder ob es noch eine Steigerung geben kann. Ok, ich musste feststellen, es gibt definitiv eine Steigerung.Geschrieben wurde das Buch von Chris Geletneky. Bisher war er mir unbekannt, obwohl ich mit Sicherheit schon den einen oder anderen von ihm geschriebenen Sketch im Fernsehen gesehen habe. Er war oder ist Headwriter und Creative Producer von einigen Comedyformaten, wie zum Beispiel Ladykracher, Pastewka und Sketch History. Handlung Tillmann, wie schon erwähnt, ist neununddreißig Jahre alt, Managing Director eines Musterhausparks und steckt mitten in der Midlife Krise. Von einem Tag auf den anderen findet er sein Leben, das er mit seiner Ehefrau Sonja und den beiden gemeinsamen Kindern Jakob und Maya in einem Haus mit Garten in einer Neubausiedlung am Rande Hannovers teilt, spießig. Er braucht unbedingt eine Veränderung. Er versenkt seinen heiß geliebten, aber für seinen Garten viel zu großen, Rasenmähertraktor in seinem mittlerweile gehassten Karpfenteich und beschließt ein neuer Tillmann zu werden. Als er als Managing Director eine bildhübsche Assistentin zur Seite gestellt bekommt, ist es um ihn geschehen. Er bildet sich ein, er muss es seinen Freunden gleichtun und legt es auf eine Affäre an. Wie sich herausstellt, ist dies der größte Fehler, den er machen kann. Meinung Am Anfang muss ich zugeben, war ich nicht wirklich begeistert von diesem Buch. Ich wusste natürlich, dass es sich um ein humorvolles Buch handelt, aber mir kam es zunächst vor, als müsste der Autor unbedingt eine Pointe nach der anderen raushauen. Zwischendurch gab es immer wieder Szenen, die mich laut auflachen ließen, aber ich war dennoch nicht restlos überzeugt. Auch die Geschichte an sich, fand ich etwas übertrieben. Je mehr ich allerdings gelesen habe, desto besser wurde es. Die Geschichte war zwar immer noch extrem überzeichnet, aber ich hatte das Gefühl, dass mit zunehmender Handlung, die Geschichte realistischer wurde. Das Ende des Buches hat mir wiederum extrem gut gefallen. Nachdem ich das Buch fertiggelesen habe, hoffe ich, nur eine abgeschwächte Form der Midlife Krise erwischt zu haben. Auch zu lesen auf unserem Blog: http://canislibrum-buchblogvomlesedog.webnode.at/

    Mehr
    • 2
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.