Chris Guillebeau Die Kunst, anders zu leben

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Kunst, anders zu leben“ von Chris Guillebeau

Chris Guillebeau scheint alles richtig gemacht zu haben: Er liebt sein Leben und tut jeden Tag genau das, was ihm Spaß macht. Schon früh hat er begriffen, dass es im Leben wichtigere Dinge gibt als Geld. Mit 20 hatte er seine letzte Festanstellung, seitdem arbeitet er freiberuflich in den verschiedensten Berufen - er verkaufte Kaffee, designte Websites, war Amateurmusiker. Zwischenzeitlich verbrachte er vier Jahre als freiwilliger Helfer in Afrika. Neben der Arbeit an seiner eigenen Homepage findet er jedes Jahr Zeit für seine große Leidenschaft: das Reisen. Gemäß seinem Credo "Verbessere dein eigenes Leben und gestalte damit die Welt positiver" lebt er die Philosophie seines Buches. In diesem hat er all seine großartigen Ratschläge, praktischen Tipps und Lebensweisheiten zusammengetragen, damit jeder von uns ein außergewöhnliches, erfüllendes Leben führen kann. Denn gegen den Strom zu schwimmen kann manchmal sehr befreiend sein. Wir müssen nicht alle Anweisungen von Autoritäten befolgen, Regeln einhalten, ohne sie zu hinterfragen, oder jeden Tag in einem Job verbringen, der uns schon lange anödet. Wir alle haben es verdient, genau das zu tun, was uns Freude bereitet, und unsere Träume zu verwirklichen. Jeden Tag. Denn nur dann werden wir zu besseren Menschen und die Welt zu einem besseren Ort. Und genau das lernen wir mit diesem Buch.

Nichts überragend Neues, aber eine schöne Zusammenfassung seiner Ideen für alle, die nicht auf ewig im Hamsterrad bleiben möchten.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Sachbuch

Was das Herz begehrt

Ein sehr tiefgreifendes Buch, welches viele Aspekte gründlich beleuchtet. Leider hat es mich ab und an verloren.

Siraelia

Das geflügelte Nilpferd

Mal ein Ratgeber, der auch wirklich einer ist und somit was "bewirken" kann.

Thrillerlady

Manchmal ist es federleicht

Schön geschrieben über schwere und leichte Abschiede, aber in erster Linie wohl eher etwas für Fans von Zimmer frei

JuliB

Atlas Obscura

Ein wunderschöner Bildband

Amber144

Ohne Wenn und Abfall

Ein TOP Buch von einer wahnsinnig beeindruckenden Person!

ohnekrimigehtisabellanieinsbett

Das Sizilien-Kochbuch

Ein leidenschaftliches und sehnsuchtsvolles Buch an die Küche und die Kultur Siziliens

Hexchen123

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nonkonformismus als Geschäftsidee

    Die Kunst, anders zu leben

    R_Manthey

    03. July 2015 um 11:06

    Der Titel dieses Werkes wird nicht jeden ansprechen, denn die meisten Menschen streben nach Konformität. Wenn man schon nicht die Kunst, anders zu leben, erlernen möchte oder auch darauf verzichten will, eigene Regeln zu erschaffen, wie es uns der erste Untertitel des Buches empfiehlt, dann würden wir doch sicher alle gerne das Leben führen, das wir uns wünschen. Das ist nämlich die dritte Verheißung, die uns versprochen wird, wenn wir den Ratschlägen des Autors folgen. Gibt es außer diesen diffusen Marketingsprüchen aber vielleicht doch ein Geheimnis, von dem wir noch nie etwas gehört haben und das in diesem Buch steht? Die ersten paar Seiten lesen sich noch ganz spannend, aber dann wird zunehmend deutlicher, dass sich der Autor an eine sehr kleine Gruppe von Menschen wendet, die in der Tat ein Leben führen wollen, das recht ungewöhnlich aussieht, den meisten anderen aber kaum gefallen wird. Meister Guillebeau reist sehr gern durch die Welt, hilft ab und zu in Afrika aus, spielt in einer Jazz-Band und betreibt kleinere Geschäfte, die er Unternehmen nennt. Für deren Gründung reichen nach seiner Auskunft jeweils hundert Euro. Vorrangig aber ist er Betreiber einer Internetseite und Autor. Mit anderen Worten: Er finanziert sein nonkonformistisches Leben durch Berichte darüber und Ratschläge für Nachahmungswillige. Und offensichtlich funktioniert dies ziemlich gut. Neben einigen interessanten Gedanken, auf die ich gleich komme, fällt dem gewöhnlichen Leser sicher auf, dass sich der Autor vielleicht unbewusst, vielleicht auch nicht, gerne selbst erhöht und recht selbstgefällige Ansichten besitzt. Im Kapitel 6 ("Universität versus Blogosphäre") stellt er eine Tabelle auf, über die man je nach Laune lächeln oder den Kopf schütteln kann, denn mit ihr will er dem Leser einreden, dass im Gegensatz zur Universität, die alternative Methode, Fachkenntnisse zu erwerben, das Verfassen von Texten fürs Internet wäre, was darüber hinaus wesentlich billiger, schneller und effektiver sei. Mit solchen Aussagen werden das Niveau des Textes und seine Zielgruppe ziemlich deutlich beschrieben. Auf der anderen Seite enthält dieses Buch zahlreiche Anregungen zum Hinterfragen eigener Lebensmodelle. Im ersten Teil rät uns der Autor ein besonderes Leben zu führen. Er bringt dazu eine Reihe von Beispielen von Menschen, die ihrem Leben schlagartig eine andere Richtung gegeben haben, nachdem die Einsicht zu ihnen durchgedrungen war, dass es so wie bisher nicht weitergehen kann. Er appelliert an uns, die Angst vor Veränderungen zu überwinden, uns von zu viel überflüssigem Besitz zu verabschieden und den großen Sprung zu wagen. Berichte und Empfehlungen aus dem Arbeitsleben des Autors füllen den zweiten Teil ("Selbstbestimmtes Arbeiten"). Während der erste Teil noch relativ allgemein gehalten war, dominiert nun die spezielle Arbeitswelt des Autors in seiner "Blogosphäre". Das setzt sich auch im dritten Teil fort ("Die Macht der Konvergenz"). Er beginnt mit einigen Ideen zur Entrümpelung des eigenen Daseins, der Erstellung einer "Nicht-Erledigungs-Liste" und anderen minimalistischen Grundsätzen. Dann folgen Hinweise für Leute, die es dem Autor nachmachen und möglichst billig und lange durch die Welt reisen wollen. Schließlich lernen wir noch, dass wir unsere Arbeitszeit nicht nach Stunden, sondern nach ihrem Ergebnis messen sollten. Am Ende geht es dann noch um Glück und das Verändern der Welt. Das Buch enthält einige interessante Anhänge zu den Online-Aktivitäten des Autors und seiner Tätigkeit in Äthiopien. Besonders aufschlussreich fand ich seine Antworten auf "häufig gestellte Fragen". Da erfahren wir, dass Nonkonformität für den Autor die Alternative zum "Schlafwandeln" der meisten Leute sei. Auch sei es gut, wenn man beginnt, Autoritäten infrage zustellen. Dass der gesamte Text mit Zitaten von solchen Menschen bepflastert ist, würde Freud sicherlich hintergründig lächeln lassen. Fazit. Im Gegensatz zu seinem recht allgemeinen Titel bietet dieses Buch außer einigen Fragestellungen im Grunde nur einen Einblick in den sehr speziellen Nonkonformismus seines Autors. Dies tut es allerdings sehr konsequent und reichlich selbstgefällig. Diejenigen, die dem Autor nacheifern wollen, würden es wohl mit fünf Sternen benoten. Ich würde ihm drei geben, also hat es wohl vier verdient.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Kunst, anders zu leben" von Chris Guillebeau

    Die Kunst, anders zu leben

    Weeklywonderworld

    01. April 2012 um 19:15

    ACHTUNG: DIESES BUCH WIRD IHR LEBEN VERÄNDERN Der Titel des Buches sagt einem eigentlich schon alles ;-) Dieses Buch war für mich eine Bereicherung. Es sollte wirklich mehr solcher Bücher geben. Es ist kein Roman oder Krimi, aber ein Bericht über das Leben selbst. Der Autor Chris Guillebeau hatte mit 20 seine letzte Festanstellung. seitdem schreibt er an seinem Blog, für Zeitungen, Zeitschriften, reist um die Welt ( 67 Länder muss er noch bereisen, dann hat er alle Länder der Welt bereist) und tut auch sonst nur dass was ihm gefällt und Glücklich macht. Chris Maxime ist ganz einfach : "Lebe dein Leben nicht so, wie es andere von dir erwarten, sondern wie du es dir wünschst." Dieses Buch ist voll von guten Ratschlägen und Lebensweisheiten. Es geht darum ein selbstbestimmtes Leben zu führen und der Welt ein Vermächtnis zu hinterlassen. Denn jeder von uns ist etwas ganz besonderes und kann mit seiner Weisheit oder Kreativität die Welt verändern oder verbessern. Ein Hoch auf dieses unglaublich gut geschriebene Buch, dass ich jedem weiterempfehlen kann. Ein Genuss für jeden Philosophen und selbstbestimmten Menschen und für diejenigen, die es noch werden wollen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks