Chris Inken Soppa Kaspar und die verschwundene Riechkugel

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kaspar und die verschwundene Riechkugel“ von Chris Inken Soppa

Konstanz im Herbst 1414. Der 13-jährige Kaspar ist begeisterter Zauberkünstler und übt seine Taschenspiele, wo er geht und steht. Doch nun muss er eine Lehre als Tuchhändler anfangen und seine Familie verlassen. Eines Tages wird Kaspar von einem reichen Kaufmann eingeladen, bei dessen Festmahl vor Gästen zu zaubern. Eine kostbare Riechkugel, die Kaspar verschwinden lässt, taucht nicht wieder auf, und Kaspar wird verdächtigt, sie gestohlen zu haben. Kreuz und quer durch Konstanz muss er fliehen und gleichzeitig den wahren Dieb aufspüren. Dabei helfen ihm der alte Achtsinit und die Hafnerstocher Els.

eine Kindheit im Mittelalter - nicht nur für Kinder spannend; was das Buch besonders macht, sind die wunderschönen Illustrationen

— Ulrike_Blatter
Ulrike_Blatter

Stöbern in Kinderbücher

Die Händlerin der Worte

Sehr tolles Buch! Eignet sich auch super für den Sprachunterricht!

Vucha

Evil Hero

Das Buch ist spannend, witzig und einfach eine fantastische Lektüre für junge Leser ab 10 Jahren, aber auch für Erwachsene.

Tanzmaus

Henriette und der Traumdieb

Zwei Geschwister reisen durch düstere Traumwelten und ein Ende zum Schmunzeln bleiben eingängig hängen.

susiuni

Antonia rettet die Welt - Schildkrötenküsse

Eine interessante Geschichte, die aber leider nicht an den 1. Band heran kommt.

Uwes-Leselounge

Kalle Komet

All-Fred, Kalle Komet, Paulchen Panda, Marsmallows und vieles mehr werden Kinderherzen höher schlagen lassen!

Mrs. Dalloway

Beatrice die Furchtlose

Lustig und spannend mit einer ungewöhnlichen Heldin.

Jashrin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • nicht nur für die Kleinen ...

    Kaspar und die verschwundene Riechkugel
    Ulrike_Blatter

    Ulrike_Blatter

    10. February 2016 um 18:09

    Rund um den 13-jährigen Kaspar entwickelt sich ein Mittelalter-Krimi, nachdem der Junge bei einem Zaubertrick ein kostbares Schmuckstück so gründlich verschwinden lässt, dass es unauffindbar bleibt. Die nun einsetzende Jagd auf den Übeltäter führt ihn quer durch die Stadt und er begegnet vom Gesetzlosen über den Bänkelsänger bis zu gekrönten Häuptern den unterschiedlichsten Figuren. Das glückliche Ende ist vorgezeichnet – es handelt sich ja um ein kinderbuch – allerdings sind einige happige Szenen darunter, z.B. als der Kaspar auf seiner Flucht auf dem Galgenbuck landet … Lebendige Charaktere, glaubwürdige Dialoge und eine hervorragend recherchierte Geschichte – dies alles macht ein tolles Kinderbuch aus. Was dieses Werk aber zu einer kleinen Kostbarkeit macht, sind die außergewöhnlichen Illustrationen von Ralf Staiger, die den Text lebendig machen und die Szenen fast schon filmreif. Geschichte zum Anfassen im besten Wortsinn und ich stehe mitten im modernen Konstanz, schließe meine Augen und auf einmal entsteht um mich herum eine ganz andere, versunkene Welt. Magisch! Ich habe das Buch weiterverschenkt aber mir selber noch ein zweites Exemplar zugelegt, das ich nicht mehr hergeben werde!

    Mehr