Chris Jordan Die Spur der Rache

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(2)
(2)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Spur der Rache“ von Chris Jordan

„Mom, ich brauch deine Hilfe. Bitte, ruf…“ Der Anruf bricht mittendrin ab. Kein Rauschen. Nichts. Nur eine überwältigende Stille. Jane Hartley ist außer sich, als ihre sechzehnjährige Tochter Kelly eines Nachts aus ihrem Zimmer verschwindet. Die Polizei glaubt, dass sie mit ihrem Freund Seth durchgebrannt ist. Überzeugt davon, dass ihre Tochter entführt wurde, engagiert Jane den ehemaligen FBI-Agenten Randall Shane. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach der Vermissten. Doch jeder Schritt bringt sie näher an einen kaltblütigen Irren, der für seine Ziele über Leichen geht. Wird er auch Kelly opfern?

Stöbern in Krimi & Thriller

Wolf Road - Die Angst ist immer einen Schritt voraus

Der Mensch ist des Menschen schlimmster Feind, seine Psyche ein ungezähmtes Tier!

calimero8169

Wildeule

Die Friedhofsgärtnerin ist wieder auf Ermittlungstour, Spannender dritter Teil der Reihe.

oztrail

In tiefen Schluchten

Eine Lesereise nach Südfrankreich - schöner Roman, ohne Kriminalelemente.

minori

Finster ist die Nacht

Konnte mich leider trotz der spannenden Mördersuche nicht vollkommen überzeugen.

misery3103

Spectrum

auch wieder sehr spannend

CorneliaP

Geständnisse

Erschütternd, böse, dramatisch und spannend - Rache auf sehr diffizile Art.

krimielse

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Spur der Rache" von Chris Jordan

    Die Spur der Rache
    Buechersuechtig

    Buechersuechtig

    08. November 2010 um 13:59

    Jane Hartley ist außer sich, als ihre 16-jährige Tochter Kelly eines Nachts aus ihrem Zimmer verschwindet. Die Polizei glaubt daran, dass sie mit ihrem Freund Seth durchgebrannt ist. Aber Jane ist davon überzeugt, dass ihre Tochter entführt wurde und engagiert kurzerhand den ehemaligen FBI-Agenten Randall Shane. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach der vermissten Kelly und die Spur führt sie zu einem Wahnsinnigen, der seine Ziele knallhart verfolgt. Ist Kelly noch zu retten? MEINE MEINUNG: Die Story ist echt gut aufgebaut (obwohl es für mich eher ein Krimi als ein Thriller ist), rasant bis hin zum fulminanten Ende... Leider hat die Geschichte auch ihre Längen und kleine Schwächen, aber im Großen und Ganzen ist der Plot sehr gelungen. Den Schreibstil würde ich als flüssig und leicht lesend bezeichnen und ich hatte das Buch schnell durch. Die Protagonisten (auch der durchgeknallte Bösewicht) sind gut gewählt und lebensnah dargestellt. Vor allem die Charaktere von Jane und Randall haben es mir angetan. Ich vergebe packende 4 STERNE!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Spur der Rache" von Chris Jordan

    Die Spur der Rache
    nic

    nic

    26. December 2008 um 16:07

    Auf dieses Buch hatte ich mich sehr gefreut, die Kurzbeschreibung verspricht mE auch recht viel Spannung. Der Anfang war dann auch nett zu lesen. Wäre es nicht ein Krimi/ Thriller, wäre der Stil wirklich gut. Als Frauengeschichte mit viel Humor, mit anderem Hintergrund versteht sich, wäre es sicher ein gutes Buch. Aber als Thriller?? Sorry, aber ich habe dem Autor keine Minute die Angst der Mutter um ihre Tochter abgenommen. Die Mutter, wie die Tochter, sind mir von Anfang an supersympathisch gewesen, keine Frage. Ihre Lebensgeschichte spricht einen an und man fühlt mit. Aber ab dem Zeitpunkt, als es eigentlich um das Verbrechen geht, erscheint alles absolut unglaubwürdig. Wie kann man Humor rüberbringen wollen, während man weiß, die Tochter ist in den Händen eines brutalen Irren, und vielleicht wird sie nicht überleben? Die zweite Hälfte des Buches war relativ zäh und es hat mich enormes Druchhaltevermögen gekostet, bis zum Ende durchzuhalten. Der Lesegenuss, der anfangs noch vorhanden war, hat mit fortschreitender Handlung immer mehr abgenommen. Was ich dem Autor zu gute halten muss ist, dass ich mich jetzt etwas über Indianer in Florida und deren Welt (u.a. die Casinos) informiert habe. Somit war das Buch zwar kein Pageturner, aber wenigstens ein kleines bißchen lehrreich. Es zu lesen ist allerdings nicht zwingend notwendig....

    Mehr