Chris Lloyd

 4 Sterne bei 69 Bewertungen

Lebenslauf von Chris Lloyd

Chris Lloyd studierte Spanisch und Französisch, lebte über 20 Jahre in Katalonien, später in Grenoble, im Baskenland und in Madrid, wo er Englisch unterrichtete und für einen Schulbuchverlag sowie als Reiseschriftsteller arbeitete. Heute lebt er als Übersetzer und Schriftsteller in Südwales.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Die Toten vom Gare d’Austerlitz (ISBN: 9783518472583)

Die Toten vom Gare d’Austerlitz

 (69)
Erscheint am 18.07.2022 als Taschenbuch bei Suhrkamp.

Alle Bücher von Chris Lloyd

Cover des Buches Die Toten vom Gare d’Austerlitz (ISBN: 9783518472583)

Die Toten vom Gare d’Austerlitz

 (69)
Erscheint am 18.07.2022
Cover des Buches Die Toten vom Gare d‘Austerlitz (ISBN: 9783742419941)

Die Toten vom Gare d‘Austerlitz

 (0)
Erschienen am 23.04.2021

Neue Rezensionen zu Chris Lloyd

Cover des Buches Die Toten vom Gare d’Austerlitz (ISBN: 9783518472583)V

Rezension zu "Die Toten vom Gare d’Austerlitz" von Chris Lloyd

Fesselnder Auftakt
veryvor 3 Monaten

Paris 1940: Die Deutschen maschieren ein und es werden vor dem Gare d'Austerlitz vier Polen ermordet aufgefunden. Inspecteur Éduard Giral ermittelt kühl und berechnend, während ihm Wehrmacht, Gestapo und Geheime Feldpolizei die Arbeit erschweren. Als auch noch sein verloren geglaubter Sohn auftaucht, muss der Inspecteur einen kühlen Kopf bewahren und Bündnisse schließen, um ihn zu schützen.
Den Schreibstil würde ich als eher simpel bezeichnen. Ich persönlich brauchte meine Ruhe, um die Handlung dieses Buch aufmerksam verfolgen zu können und nicht abzuschweifen. Angesichts der wirklich hochkomplexen Story ist es aber vertretbar, den Fokus nicht auf eine möglichst kreative und ausladene Erzählweise zu legen.
Insgesamt würde ich sagen, dass Chris Lloyd hier ein spannender Krimi gelungen ist. Er ist sehr gut recherchiert und gibt detaillierte Einblicke in das komplizierte Geschehen im Paris des Zweiten Weltkriegs.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Toten vom Gare d’Austerlitz (ISBN: 9783518471364)P

Rezension zu "Die Toten vom Gare d’Austerlitz" von Chris Lloyd

Vier Todesfälle und ein Selbstmord
Pinky90vor 9 Monaten

          Das Buch "Die Toten vom Gare d´Austerlitz" handelt von dem Inspektor Èduard Giral. Es spielt im Juni 1940. Dort wird Giral zu einem Güterwagon gerufen, als  vier Polen ermordet aufgefunden werden. Kurze Zeit später ereignet sich ein Selbstmord. Wieder ist das Opfer polnisch. 

Das Cover wirkt durch seine relativ dunkle Farbgebung bereits sehr bedrückend, lediglich der Name des Autors hebt sich von der übrigen Bildgestaltung ab. 

An sich ist die Idee der Handlung sehr interessant, das Buch weist jedoch einige Passagen auf, die relativ wenig Bezug zur Story haben und so für Längen im Lesen sorgen. 

Die Figuren besitzen teilweise gut geschriebene Hintergrundgeschichten und einige Aktionen lassen sich sehr gut vom Leser nachvollziehen. 

Die Handlungsorte im Buch sind gut und genau beschrieben, dies sorgt dafür, dass der Leser sich sehr gut in das Geschehen hineinversetzen kann.


Insgesamt eine klare Empfehlung für Leser, die sehr interessiert an Kriminalromanen mit Bezug zu den Verbrechen der Nazi-Zeit sind. 

        

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Toten vom Gare d’Austerlitz (ISBN: 9783518471364)K

Rezension zu "Die Toten vom Gare d’Austerlitz" von Chris Lloyd

Nicht für jeden Geschmack
Krautgaerntervor 9 Monaten

Also das Buch ist eindeutig nicht für jeden Krimigeschmack geeignet. Das Buch spielt kurz nach dem deutschen Einmarsch in Paris - dementsprechend ist die Stimmung. Ich fand es gut, dass der Autor die Stimmung so gut beschrieben hat und nicht so getan hat, als ob alles wie normal weitergegangen ist. Man bekommt ein sehr gutes Gefühl für die bedrückende Stimmung. Das macht auch ein gutes Buch aus.

Unter diesen Gesichtspunkten muss man dann auch die Handlung reflektieren, welche sehr gut beschrieben ist. Einfach war es damals als Kriminalkommissar nicht und somit mit einem Gegenwartskrimi fast nicht vergleichbar. Obwohl ich historische Krimis liebe (und auch kein Problem mit Büchern habe, die in der Nazi-Zeit spielen), war es mir dann im Laufe der ersten Buchhälfte jedoch schon fast zuviel. Ich war neugierig, wie es weitergeht und auch die Geschichte an sich hat mir gefallen, deshalb habe ich das Buch dann auch fertiggelesen. Jedoch auf Etappen, mit Pausen dazwischen. 


Fazit:

Guter historischer Roman mit einem Krimianteil. Nur für Leser, die gerne einen starken geschichtlichen Hintergrund mögen.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks