Chris Marten

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 35 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(2)
(1)
(8)
(3)
(2)

Lebenslauf von Chris Marten

Chris Marten ist das Pseudonym unter dem eine Lehrerin (Birgit Biehl) und ihr ehemaliger Schüler ( Herbert Knorr) zusammen spannende Kriminalromane verfassen. Bisher spielten die Geschichten im fernen Afrika. Die beiden Autoren leben im Ruhrgebiet und am Niederrhein.

Bekannteste Bücher

Todespfad

Bei diesen Partnern bestellen:

Hydra

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine interessante Geschichte. Hat mich gut unterhalten.

    Hydra
    BlutsBuecher

    BlutsBuecher

    19. July 2015 um 19:23 Rezension zu "Hydra" von Chris Marten

    Eine interessante Geschichte. Hat mich gut unterhalten. Aber mehr auch nicht. Es wahr teilweise spannend, aber auch oft sehr langweilig, dass ich meist nur noch Seiten überflogen habe. Es zog sich sehr lange. Das Buch ist jetzt aber auch nicht schlecht :) es ist eben mittelmäßig :)

    Mehr
  • Eine gute Idee, die allerdings sehr in die Länge gezogen wurde

    Hydra
    Immasolde

    Immasolde

    19. March 2014 um 16:35 Rezension zu "Hydra" von Chris Marten

    Eine schreckliche Mordserie beginnt in Deutschland und die Schriftstellerin Beate Rehbein erhällt eine Nachricht, dass sie über diese Serie berichten soll. Im Anhang sind sogar einige Bilder und ein Video. Der Mörder spricht in seinen Mails von einem Werk, dass er nach Schillers Vorgaben verrichtet. Ich habe ein wenig gebraucht, um in die Geschichte reinzukommen. Es hat ungefähr 50 Seiten gedauert, doch die Geschichte hat von Anfang an eine bestimmte Atmosphäre aufgebaut, die mich gebannt hat. Nach diesen 50 Seiten habe ich ...

    Mehr
  • Rezension zu "Todespfad" von Chris Marten

    Todespfad
    martina_turbanisch

    martina_turbanisch

    24. January 2012 um 09:38 Rezension zu "Todespfad" von Chris Marten

    In Essen-Heisingen wird ein afrikanisches Mädchen von einem Jugendlichen in einen muffigen Keller verschleppt. Sein Versuch sie zu vergewaltigen, nachdem er sie brutal misshandelt hat, schlägt allerdings fehl, denn das Mädchen wurde nach einem afrikanischem Ritus beschnitten und anschließend waren ihre Schamlippen bis auf kleine Öffnung zusammengenäht worden (Infibulation). Als die Polizei sie findet, ist das Mädchen tot, durch rituellen Schnittzeichen verstümmelt und die Kette mit ihrem Amulett, eine Kauri-Schnecke, ist spurlos ...

    Mehr
  • Rezension zu "Hydra" von Chris Marten

    Hydra
    Gospelsinger

    Gospelsinger

    20. February 2010 um 13:07 Rezension zu "Hydra" von Chris Marten

    Dieses Buch geht weit über einen Krimi hinaus und schlägt auf geschickte Weise eine Brücke zwischen Schiller und Afrika. Einziger Kritikpunkt: Ein bisschen zu lang.