Chris McGeorge

 3.6 Sterne bei 60 Bewertungen
Autor von Escape Room, Escape Room und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Chris McGeorge

Spannende Plots mit unerwarteten Wendungen: Der englische Autor Chris McGeorge hat seinen ersten Roman "Dead Room" als Master-Arbeit eingereicht. Denn schon in sehr jungem Alter hat er gerne Geschichten erzählt, sei es in der Form eines Comics, über Drehbüchern oder in Kurzgeschichten. Nach seinem Creative Writing Studium an der City University London machte er sein Hobby zu seinem Beruf und veröffentlichte seinen erfolgreichen Thriller "Guess Who" im Mai 2018. Im Juli 2018 ist das Buch auch in deutscher Fassung unter dem Titel "Escape Room - Nur drei Stunden" erschienen. Er liebt merkwürdige und mysteriöse Plots, mit ganz vielen Intrigen und Wendungen. Klassischen Krimis des goldenen Zeitalters wie Agatha Christie und Conan Doyle kann er nicht widerstehen. Wenn man ihn gerne treffen möchte und zufällig in London unterwegs ist, kann man ihm gerne ein Bier ausgeben.

Neue Bücher

Escape Room
 (4)
Neu erschienen am 26.09.2018 als Hörbuch bei Argon.
Escape Room
 (55)
Neu erschienen am 03.09.2018 als Taschenbuch bei Knaur.
Escape Room: Nur drei Stunden
 (1)
Neu erschienen am 03.09.2018 als Hörbuch bei Argon Verlag.

Alle Bücher von Chris McGeorge

Chris McGeorgeEscape Room
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Escape Room
Escape Room
 (55)
Erschienen am 03.09.2018
Chris McGeorgeEscape Room
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Escape Room
Escape Room
 (4)
Erschienen am 26.09.2018
Chris McGeorgeEscape Room: Nur drei Stunden
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Escape Room: Nur drei Stunden
Escape Room: Nur drei Stunden
 (1)
Erschienen am 03.09.2018
Chris McGeorgeGuess Who: ONE ROOM. FIVE SUSPECTS. THREE HOURS TO FIND A KILLER.
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Guess Who: ONE ROOM. FIVE SUSPECTS. THREE HOURS TO FIND A KILLER.

Neue Rezensionen zu Chris McGeorge

Neu
Kleine1984s avatar

Rezension zu "Escape Room" von Chris McGeorge

Idee gut, Umsetzung nicht so gut
Kleine1984vor 3 Tagen

Mir gefällt das Cover und die Idee ausgesprochen gut. Leider wird die Idee des Escape Raums mit Hinweisen und Rätseln zu wenig verfolgt. Dafür nimmt die Vorgeschichte und der Charakter der Hauptperson einen sehr großen Teil des Buches ein. 

Es wird lang und breit darauf herumgeritten, was Morgan Shepard doch für ein verkommener Mensch ist. Mir war dies stellenweise zu langweilig. Auch wenn am Ende alles logische erklärt wird, ist mir der Thriller insgesamt zu blass. 

Kommentieren0
0
Teilen
MiGus avatar

Rezension zu "Escape Room" von Chris McGeorge

Es kam einfach keine Spannung auf
MiGuvor 3 Tagen

Zum Inhalt
Morgan Sheppard erwacht in einem fremden Hotelzimmer. Seine Hände sind an das Bett gefesselt.
Allein ist er jedoch nicht. Mit ihm im Raum befinden sich fünf weitere Personen und eine Leiche in der Badewanne.
Ein maskierter Mann meldet sich über den Fernseher. Morgan hat drei Stunden Zeit um den Mörder innerhalb der Gruppe zu entlarven. Scheitert er, sterben alle – denn aus dem Zimmer gibt es kein Entkommen.
Die Uhr tickt und je mehr Zeit vergeht, desto mehr eskaliert die Situation.

Meinung
Es handelt sich hier um eine autorisierte Lesefassung, die von Torben Kessler vorgelesen wird.
Als ich den Klappentext las, war ich schon sehr gespannt auf die Story, das Escaperooms mittlerweile immer aktueller werden und ich dieses Thema in Psychothrillern noch nicht kannte.
Chris McGeorge beschreibt hier eine Situation, in der mehrere Menschen in einem Raum gefangen sind, wobei der Protagonist die hilfloseste Person zu sein scheint, da er ans Bett gefesselt ist und somit der Situation völlig ausgeliefert.
Nun ist da also der Faktor Zeit, die in einem Countdown von drei Stunden herunterrasselt und eben eine Gruppe voller Menschen, die sich nicht kennen.
Misstrauen und Verdächtigungen sind also vorprogrammiert und es ist nur eine Frage der Zeit, wann sie sich gegenseitig an die Gurgel gehen.
Hier sollte also Spannung eigentlich Programm sein, oder?
Leider habe ich genau diese Spannung, diesen Nervenkitzel in dieser Geschichte völlig vermisst.
Es ist ein wildes Rätselraten um den Täter, ein Herumspringen der Gedanken in die Vergangenheit und ein Perspektivwechsel, der einen eigenen Erzählstrang bietet.
Leider verlief die Story trotz des vorhandenen Potentials einfach zu ruhig daher, sodass ich diese Geschichte auch nur mit zugedrückten Augen als einen Spannungsroman beschreiben würde.
Ich kann es nur schwer benennen aber es fehlte mir an nervenzerreißende Situationen, falsche Fährten, Überraschungsmomenten. Irgendetwas, dass ein wenig Spannung auslösen würde!
Vielleicht lag es auch an der Zeichnung der Charaktere:
Denn diese wirkten in ihrem Verhalten völlig unrealistisch!
Ganz besonders der Protagonist, denn dieser wirkte auf mich in seiner Art und Weise, seinem Handeln und Denken einfach nur unglaubwürdig.
Mit dem Antagonisten ging es mir leider nicht anders, und als wenn dies nicht ausreichen würde, versöhnte mich auch der Ausgang der Geschichte nicht wirklich.
Im Gegenteil, der recht frühe Verdacht denn ich hatte, bestätigte sich auch noch obendrauf, sodass der Überraschungseffekt für mich ebenfalls ausblieb.
Da Torben Kessler die Geschichte vorliest, fiel es mir nicht schwer, trotz all der Kritik weiterzuhören.
Denn ehrlich gesagt hatte ich gehofft, dass durch seine durchaus kräftige und eindringliche Stimme, die Spannung vielleicht doch noch ein wenig auftreten würde.
Leider konnte aber auch er nichts am Inhalt ändern, sodass mein Eindruck zum Schluss erhalten blieb.

Fazit
„Escape Room – Nur 3 Stunden“ konnte meine Erwartungen leider nicht erfüllen. Auch wenn Torben Kessler fabelhaft vorgelesen hat, fehlte es mir in dieser Geschichte einfach zu sehr an Spannung und Überraschungsmomenten.
Schade aber manchmal passt es einfach nicht.


Kommentieren0
4
Teilen
cvcoconuts avatar

Rezension zu "Escape Room" von Chris McGeorge

eingeschlossen
cvcoconutvor 4 Tagen

Eine Gruppe Menschen wacht in einem Hotelzimmer auf, scheinbar wahllos zusammen gewürfelt, im Badezimmer eine Leiche, sie haben drei Stunden Zeit um auf die Spur des Mörders zu kommen, sonst geht eine Bombe hoch.

Erst einmal fand ich das Cover echt klasse, es zieht einen so bisschen in sich rein. Das fand ich eigentlich sehr passend zum Titel.

Dann gefällt mir die Idee des Escape Rooms auch sehr gut. Ich habe das Spiel auch schon gemacht und fand es genial daraus einen Roman zu machen.

Man wird auch sehr schnell in die Geschichte rein geworfen und anfangs auch sehr in den Bann gezogen. Es gibt eine Übersicht über die verschiedenen Protagonisten und die entsprechenden Regeln in der Geschichte. So kann man sich einen guten ersten Eindruck verschaffen und Sympathie und Antipathie verteilen.

Für mich hat dieses Gefühl auch gut bis zur Hälfte des Buches gehalten und ist dann leider immer mehr abgeebbt. Die Spannung verliert sich total und es gleitet immer mehr in Diskussionen und Erklärungen. Es ist ein bisschen schade, denn ich habe mir wirklich viel davon versprochen. Durch den Rest habe ich mich dann nur durch geschleppt.

Leider kann ich hier nur drei Sterne vergeben, durch den guten Anfang.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Marina_Nordbrezes avatar

Crime Club

Mit dem Crime Club raus aus dem "Escape Room"!

Fans der aufregenden Unterhaltung und des ganz besonderen Nervenkitzels: Herzlich willkommen im brandneuen Crime Club.

Entdeckt mit uns gemeinsam atemberaubende Werke der Spannungsliteratur in den exklusiven Crime Club-Aktionen, tauscht euch mit Gleichgesinnten über eure Krimi- und Thriller-Lieblingsthemen aus und sammelt wertvolle Punkte, mit denen ihr euch vom einfachen Taschendieb bis zum mächtigen Mafiaboss hocharbeiten könnt!

Der "Escape Room" von Chris McGeorge verlangt euch einiges ab ... Könnt ihr gemeinsam mit Morgan Sheppard das Hotelzimmer rechtzeitig verlassen, bevor euch der Tod droht?

Mehr zum Buch
Chris McGeorges packender Locked-Room-Thriller: ein Hotelzimmer, eine Leiche, fünf Verdächtige, drei Stunden Zeit – ein tödliches Spiel beginnt

Im Alter von 11 Jahren erlangte Morgan Sheppard als 'Kinder-Detektiv' Berühmtheit, weil er den mysteriösen Tod seines Mathelehrers aufklärte.

Heute, 25 Jahre später, wacht er in einem ihm unbekannten Hotelzimmer auf, zusammen mit fünf Fremden. Keiner von ihnen weiß, wie er hierher geraten ist. Die Hotelzimmer-Tür ist verriegelt, und im Badezimmer liegt die Leiche von Simon Winter – Morgans langjährigem Psychiater.

Es beginnt ein Spiel der besonderen Art. Die Mitspieler: eine Kellnerin, ein Putzmann, eine Schauspielerin, ein Anwalt und eine Schülerin. Sie alle sind Verdächtige.
Morgan Sheppard hat drei Stunden Zeit, seine detektivischen Fähigkeiten erneut unter Beweis zu stellen. Denn eine der Personen im Hotelzimmer ist ein Mörder. Gelingt es Morgan nicht, den Mord aufzuklären, werden sie alle sterben.

Kann Morgan das tödliche Spiel gewinnen? Die Zeit rennt.


Ihr wollt einen Vorgeschmack von "Escape Room"? Hier werdet ihr fündig!

In dieser Buchverlosungen vergeben wir 50 Exemplare von "Escape Room".

Bewerben könnt ihr euch bis einschließlich 26.08.2018 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button. 

Was ihr für eure Gewinnchance tun müsst?


Ich bin schon gespannt, wie viele von euch das Rätsel lösen können. Aber psst! Nicht die Lösung verraten! 

Bitte beachte vor deiner Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen!
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 190 Bibliotheken

auf 94 Wunschlisten

von 11 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks