Chris Mooney

 4 Sterne bei 831 Bewertungen
Autor von Victim, Secret und weiteren Büchern.
Autorenbild von Chris Mooney (© Lynn Yorke LaPlante)

Lebenslauf von Chris Mooney

Chris Mooney, aufgewachsen in Lynn/Massachussetts, ist einer der erfolgreichsten neuen amerikanischen Thrillerautoren. Er lebt mit seiner Frau und seinem Sohn in Boston.

Alle Bücher von Chris Mooney

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Victim (ISBN:9783499245602)

Victim

 (306)
Erschienen am 30.03.2007
Cover des Buches Secret (ISBN:9783499245596)

Secret

 (169)
Erschienen am 01.09.2008
Cover des Buches Missing (ISBN:9783499247194)

Missing

 (116)
Erschienen am 02.02.2009
Cover des Buches Scream (ISBN:9783499247217)

Scream

 (93)
Erschienen am 01.09.2009
Cover des Buches Enemy (ISBN:9783499252846)

Enemy

 (63)
Erschienen am 01.03.2010
Cover des Buches Zerstörte Seelen (ISBN:9783499257131)

Zerstörte Seelen

 (35)
Erschienen am 01.11.2011
Cover des Buches Invisible (ISBN:9783688114283)

Invisible

 (0)
Erschienen am 21.09.2018
Cover des Buches Missing (ISBN:9783688114306)

Missing

 (0)
Erschienen am 21.09.2018

Neue Rezensionen zu Chris Mooney

Neu

Rezension zu "Enemy" von Chris Mooney

Cleverer Thriller
TheSilencervor einem Jahr

Ein skurriler Tatort: eine Frau wurde gefoltert, die abgetrennten Finger wurden ihr in den Mund gesteckt, daneben ihr Sohn, der alles beobachten mußte. Doch er lebt.
Und Spuren im Haus deuten darauf hin, daß dort mehr passiert sein muß als nur dieser Folter-Mord.

Ermittlerin Darby McCormick versucht aus dem Sohn etwas herauszubekommen. Seine wirre Version der Geschichte gibt mehr Rätsel auf als daß sie zur Klärung beiträgt. Denn er sei gar nicht der, für den er sich ausgeben müsse.

Chris Mooneys dritter Roman um Darby McCormick ist mein zweiter Mooney nach "Scream".
Darin machte Mooney alles richtig.

"Enemy" hat mich ein wenig gehemmt, weil ich nicht wußte, was Mooney mit dem Sexismus auf den ersten Seiten bezwecken will. Dumpe, notgeile Kerle und eine Ermittlerin, die das achselzuckend wegsteckt.
Ignoriert man das aber und bleibt man dran, baut Mooney einen cleveren Thriller auf, der immer dichter, teils auch verworrener wird, sich letztendlich aber hervorragend selbst erklärt.

Hat mir gut gefallen.

Kleiner Hinweis für die Cover-Schreiber von "rororo": nicht jeder Tatort-Ermittler gehört zum CSI, nur weil's im TV populär ist. Die hier genannte Einheit nennt sich CSU - Criminal Scene Unit.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Zerstörte Seelen" von Chris Mooney

Spannend bis zum Schluss
Gucci2104vor 2 Jahren

Inhalt:
Ein maskierter Geiselnehmer verlangt, die Ermittlerin Darby McCormick zu sprechen. Diese kennt den Täter - Charlie Rizzo wurde vor zehn Jahren entführt und blieb trotz all ihrer Mühen seither vermisst. Was ist damals geschehen? Wo war Charlie all die Jahre?
Jetzt will er Rache nehmen: an ihr und seinen Geiseln - der eigenen Familie. Mittels einer Bombe jagt er das Haus in die Luft. Darby überlebt schwerverletzt. Doch sie denkt nicht daran, die Ermittlungen noch einmal einzustellen.

Meinung:
Als ich den Klappentext gelesen habe, war ich ehrlich gesagt noch nicht wirklich überzeugt...eine Geiselnahme mh jetzt eher weniger mein Thema. Jedoch dreht es sich darum nur kurz und die Geschichte nimmt rasant Fahrt auf. Zudem geht sie in eine Richtung deren Ausmaß ich bei Weitem nicht erahnt hab. Auch sind diesmal doch recht brutale Szenen mit eingebaut, allerdings nicht mit Festa-Büchern zu vergleichen, also alles Gut. Leider bleibt das Ende doch sehr offen und ich hoffe hier kommt eine Fortsetzung. Auch wäre es empfehlenswert, die Bücher zeitnah zu lesen, ich hatte eine Spanne von mehreren Jahren drin. Somit hatte ich bei einigen Rückblenden doch ein wenig Probleme und wusste nicht ob dies nun in einem vorherigen Buch schon mal erwähnt wurde oder nicht.

Auf jeden Fall empfehlenswert!

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Zerstörte Seelen" von Chris Mooney

Zerstörte Seelen auf Splatter-Niveau
Isar-12vor 2 Jahren

"Zerstörte Seelen" ist der vierte Band aus der Darby McCormick Reihe. Diesmal konnte mich das Buch aber nicht so überzeugen wie die Vorgängerbände. Zwar liest sich die Story flüssig und spannend, aber ich war diesmal öfter gedanklich im Bereich von "Splatter-Roman". Die Geschichte zeichnet sich durch sehr hohe Brutalität und Gewalt aus, die ich auch so dem Autor einfach nicht mehr abnehmen konnte. Ebenso wirkt Darby nicht mehr sowie in früheren Fällen. Vom Dienst suspendiert ist sie die harte Einzelkämpferin, dann aber wieder das ganze Gegenteil, eigentlich auch eine "zerrissene Seele". Die ganze Geschichte war mir einfach in Summe zu überspitzt und hatte für mich auch kein wirkliches Ende. Das wirkte als sollte man danach im Folgeband weiterlesen.

Kommentare: 1
39
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Chris Mooney im Netz:

Community-Statistik

in 792 Bibliotheken

auf 63 Wunschlisten

von 10 Lesern aktuell gelesen

von 20 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks