Chris P. Rolls Bokeh - Schönheit der Unschärfe (German Edition)

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(11)
(6)
(4)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Bokeh - Schönheit der Unschärfe (German Edition)“ von Chris P. Rolls

Ich mag es! ABER, Ja, da wäre durchaus noch mehr Potential zu mehr in diesem Buch.

— Karopel
Karopel

Sidestory zu MW und im Grunde somit nur für Kenner dieses Buches interessant, Joschis Hintergrundgeschichte hätte das Potenzional zu mehr

— Grumel
Grumel
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • 2,5 Sterne für nette Geschichte für Fans

    Bokeh - Schönheit der Unschärfe (German Edition)
    Koriko

    Koriko

    12. December 2013 um 07:15

    Story: Das Supermodel Joschi Teschner ist seit Jahren auf Erfolgskurs, da es kaum jemanden gibt, der ihm das Wasser reichen kann – er läuft bei den ganz Großen, fliegt für Shootings rund um die Welt und kann in nahezu jede Rolle schlüpfen, die von ihm verlangt wird. Selbst Shootings in Frauenkleidern sind für ihn kein Problem, ist er doch sehr androgyn und spielt auch die Rolle einer Frau sehr überzeugend. Die Maske, die er sich antrainiert hat, sitzt in allen Lebenslagen, insbesondere bei dem unkonventionellen Fotografen Dirk Landers, deren Aufträge er immer übernimmt, selbst wenn er Angebote für große Shootings erhält, hat er doch seit Jahren ein Auge auf Dirk geworfen. Leider ist dieser nicht nur bi und mehr an Frauen interessiert, sondern zumeist zu 200% auf seine Arbeit fixiert, weswegen er Joschi nur durch die Kameras kennt und Joschi nur während eines Shootings überhaupt wahrnimmt. All das ändert sich, als Joschi eines Tages einen direkten Anruf von Dirk erhält, der ihn für Aufnahmen in der Ukraine bucht. Joschi willigt sofort ein, nichtsahnend, dass Dirk gänzlich natürliche Fotos in der rauen Natur des Landes plant und sich Joschi erstmals nicht in einer Rolle oder hinter seiner Maske verstecken kann … Eigene Meinung: Mit „Bokeh - Schönheit der Unschärfe“ legt Chris P. Rolls eine weitere Novelle im Umfang von „Irgendwie Anders“ vor, bei der sie sich der Geschichte von Joschi und Dirk widmet. Das kleine Büchlein gehört thematisch zu ihrem eigenen kleinen Universum, in dem auch die Romane „Irgendwie Anders“, „Irgendwie Top“ und „Mecklenburger Winter“ angesiedelt sind. Wer also diese Bücher genießen möchte, sollte sie alle vorher lesen, da „Bokeh“ doch den ein oder anderen Spoiler enthält. Insbesondere „Mecklenburger Winter“ sollte man vorab gelesen haben, da die Autorin etliche Punkte vorweg nimmt. Inhaltlich passiert auf den knapp 150 Seiten nicht viel – man lernt Joschi als arroganten, mitunter sehr von sich überzeugten jungen Mann kennen, der sich selbst zumeist hinter mehreren Masken versteckt, die er bis zur Perfektion beherrscht. Man erfährt ein wenig über ihn und über die Liebe, die er für den Fotografen Dirk Landers hegt, der zumeist vollkommen in seiner Arbeit aufgeht. Das Interesse an seinen Modellen reicht zumeist vom Beginn eines Shootings bis zum letzten Foto, danach verliert Dirk das Interesse an den Menschen, mit denen er zusammenarbeitet. Auf dieser Grundlage baut Chris P. Rolls ihre Liebesgeschichte auf, indem sie die beiden Männer in der Ukraine zu einem Shooting zusammenbringt, was natürlich in der unvermeidbaren Wahrheit mündet, bei der Dirk erfährt, was Joschi für ihn empfindet. Wer Bücher der Autorin kennt, weiß schon zu Beginn, wie „Bokeh“ endet – ein Happy End ist bei Romanen von Chris P. Rolls Pflicht und auch bei diesem Buch enttäuscht sie ihre Fans nicht. Das macht „Bokeh“ allerdings ein wenig langweilig, weil bis auf die Lebensgeschichte von Dirk und Joschi nichts anderes passiert. Ab der Hälfte dümpelt die Handlung vor sich hin, unterbrochen von einigen erotischen Szenen, die Chris P. Rolls Bücher ausmachen. Man hätte viel aus dem Buch herausholen können – die Probleme, die das Leben im Showbiz mit sich bringt, Joschis Eltern, die nur kurz angeschnitten werden oder auch Joschis Vergangenheit – Potenzial wäre da, doch leider verschenkt die Autorin das meiste davon. Einige Punkte werden nur angeschnitten und oberflächlich behandelt, so dass mich „Bokeh“ nicht wirklich fesseln konnte. Es fehlte das Element der Überraschung, um das Buch aus der breiten Masse von Gay Romance Büchern hervorzuheben. Die Charaktere sind im Großen und Ganzen interessant und bieten viel Potenzial. Joschi ist eine spannende Hauptfigur, die trotz seiner arroganten und überheblichen Art sympathisch ist. Er fällt mit seiner Art angenehm aus dem Rahmen der stereotypen Charaktere, wenngleich er zum Ende hin konformer wird und sich mehr und mehr den typischen Gay-Romance Figuren anpasst. Dirk Landers ist ein passenden Konterpart zu Joschi, doch leider bleibt er die ganze Geschichte hindurch relativ blass, da man von ihm kaum etwas erfährt. Er ist einfach der Love Interest, zu dem sich Joschi hingezogen fühlt. Es mag an der Kürze des Buches liegen, aber beiden Figuren mangelt es an Tiefe und Lebendigkeit. Sie haben zwar eine Vergangenheit, aber die wirkt aufgesetzt und ist nicht überzeugend in Szene gesetzt. Sie ist nur schwer greifbar und nachvollziehbar Stilistisch bietet Chris P. Rolls leichte Kost, die jedoch nicht an die Qualität ihre anderen Bücher heranreicht. So wirkt „Bokeh“ ein wenig flüchtig geschrieben, als hätte die Autorin die Geschichte von Joschi und Dirk nur schnell erzählen wollen. Ausführliche Beschreibungen und ausgefeilte Dialoge sucht man vergebens – einzig die Sexszenen sind detailliert beschrieben. Das ist schade, da Chris P. Rolls durchaus auch anders schreiben kann, wie man an ihren längeren Romanen wie „Mecklenburger Winter“ und „Irgendwie Top“ sieht. Das merkt man auch an den Fehlern (Grammatik, Satzbau und Rechtschreibung), die sich immer wieder in den Text mogeln. Sicherlich liest sich „Bokeh“ flüssig, doch alles in allem ist es eben nicht mehr als leichte Lektüre für zwischendurch, die man schnell wieder vergisst. Fazit: „Bokeh - Schönheit der Unschärfe“ ist eine nette kleine Novelle für Zwischendurch, die jedoch weder mit einer ausgefallenen Geschichte, noch mit tiefgründigen Charakteren aufwarten kann. Wer sich an Bücher von Chris P. Rolls heranwagen will, sollte definitiv mit anderen Romanen beginnen, wer bereits die anderen Geschichten kennt und herausfinden will, was aus Joschis Liebe zu Dirk wird, der sollte sich „Bokeh“ zulegen. Fans der Autorin werden um dieses kurze Büchlein ebenfalls nicht herumkommen. Alle anderen sollten im Vorfeld einen Blick ins Buch werfen, da „Bokeh“ selbst im Gay Romance Genre eher mittelmäßig ist. „Bokeh“ ist für Fans entstanden und diese werden an der Novelle ihre Freude haben.

    Mehr
  • Ein weiteres gute werk von Chris

    Bokeh - Schönheit der Unschärfe (German Edition)
    jessica_barnefske

    jessica_barnefske

    13. June 2013 um 14:27

    Ich hatte am anfang paar probleme in das buch rein zukommen, aber je mehr ich gelesen umso mehr war ich gefesselt! da joschi schon in dem ersten Teil vorgekommen ist, zwar nur kurz ... aber hier konnte man ihn richtig kennen lernen! Am anfang dacht ich echt was für ein arroganter kerl, aber man lernt ihn besser kenenn, und erkennt was für ängste, und vorallem das er total verliebt ist in dirk! Sich aber nicht traut ihm irgendwas zu sagen! oder gar zu flirten! Hier hat mich die autorin echt wieder mal überwältigt! Und natürlich fand ich es toll das einige protas nochmal erwähnt worden sind, die in MW vorkamen, das gefällt mir sehr gut! Wieder ein lesegenuss ich dank dir chris :) freue mich auf neue werke von dir

    Mehr
  • die Schönheit der Unschärfe

    Bokeh - Schönheit der Unschärfe (German Edition)
    kleeblatt2012

    kleeblatt2012

    03. May 2013 um 21:57

    Da ich schon mehrere Bücher der Autorin gelesen habe, dachte ich eigentlich, ich wüsste, was mich erwartet. Gerade vom Schreibstil her. Doch auch diesmal konnte mich Chris P. Rolls überraschen und zwar mit einem völlig neuen Schreibstil. Aus der Ich-Perspektive erzählt die Autorin von Joschi, einem Supermodel, androgyn, selbstverliebt und sehr arrogant. Doch trotzdem ist einem Joschi von Anfang an sehr sympathisch. Denn hinter dem vermeintlich erfolgreichen und mit sich selbst im Reinen wirkenden Mann stecken unerwiderte Gefühle für den Fotografen Dirk. Ist Joschi in vielem doch sehr mutig und nimmt sich meist, was er will, so bringt er es Dirk gegenüber nicht zustande, ihm seine Gefühle zu gestehen. Als Dirk aus der Ukraine bei Joschi anruft und ihn zu einem neuen Auftrag überredet, weiß Joschi, dass er nun wieder Tage des Anschmachtens verbringen wird. Doch dann kommt es anders als gedacht. Diesmal war ich so gefesselt von der Geschichte, dass ich das Buch nur schwer aus der Hand legen konnte. Denn mit Joschi und Dirk hat die Autorin zwei Charaktere erschaffen, die vor Gegensätzen nur so strotzen und trotzdem einfach nur perfekt zueinander passen. Trotz der Kürze der Geschichte ist doch so viel Geschehen darin verpackt, dass man sich nur noch eins für Joschi wünscht: das sein geheimster Wunsch in Erfüllung geht. Die Arroganz, die Joschi ausstrahlt und auch andere Models spüren lässt, hat mich zwar ein bisschen gestört, aber irgendwie passte sie so gut zu ihm, dass ich darüber hinweg sehen kann. Denn wenn Joschi eine andere Art an sich gehabt hätte, hätte die Geschichte auch nicht mehr so gewirkt. Der Fotograf Dirk hat mir sehr gut gefallen, da er sehr naturverbunden ist und am liebsten auch Fotos in und von der Natur macht. Da ich selber gerne Naturfotografien mache, konnte ich mich in ihn hineinversetzen. Die Erotikszenen sind detailliert und gefühlvoll. Und auch hier – wie meist in den Büchern der Autorin – stehen die Gefühle natürlich wieder im Mittelpunkt. Gerade durch den arroganten Joschi und den etwas stoffeligen Dirk gibt es dabei ein paar Szenen, bei denen ich schmunzeln musste und ich dachte: Mensch, jetzt stellt Euch nicht so an und küsst Euch endlich! Fazit: Arrogantes Stadtkind trifft auf stoffeligen Naturliebhaber – eine interessante Konstellation

    Mehr