Chris P. Rolls Die Sache mit Jo und Mo: Gay Romance / First Love

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(12)
(10)
(2)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Sache mit Jo und Mo: Gay Romance / First Love“ von Chris P. Rolls

Es gibt nichts und niemanden, den Jo, Sohn reicher Eltern und der Star der Schule, nicht bekommen kann. Nur der Neue, der exotisch aussehende Zirkusjunge Monty, will so rein gar nichts von ihm wissen. Jos Ehrgeiz ist geweckt. Bald schon macht er ganz neue Erfahrungen und muss lernen, komplett umzudenken. Gay Romance - First Love Das Buch erschien vormals im FWZ-Verlag, der seit dem 31.05.2013 keine Rechte mehr daran hat. Dies ist eine Neuauflage und enthält zusätzlich noch eine weitere First Love Story als Bonus. (Quelle:'E-Buch Text/09.04.2014')

Eine tolle Geschichte über zwei Jungs die unterschiedlicher nicht sein könnten und dennoch zueinander finden!

— Jassy1984

Chris P. Rolls pur ! Eine Geschichte ueber Outing, zu sich finden und wie andere mich beeinflussen können, wenn ich es zulasse...

— Karoliina

Einfach nur romantisch!

— danzlmoidl

sehr tolles buch zum Thema Outing , Selbstentdeckung . Es war sehr sinnlich und toll geschrieben

— christiane_brokate

Ich habe das Buch in nur 24h durch gehabt und war begeistert. Ich habe die Protagonisten gerne durch ihre Höhen und Tiefen begleitet.

— SakuraClow

Der harte Kontrast zwischen Reich und Arm und die Geschichte zweier Jungs, die alle Grenzen brechen können ...

— jules_dankert

Dieses war mein erster Gay Romance Roman und ich war wirklich überrascht, wie gut er mir gefallen hat.

— leseratte69
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nett, aber mehr auch nicht

    Die Sache mit Jo und Mo: Gay Romance / First Love

    Koriko

    13. September 2014 um 20:33

    Story: Der Schüler Jo hat alles, was man sich wünschen kann – Geld, gutes Aussehen und Einfluss. Nahezu alles fällt ihm in den Schoß, so auch willige Bettgefährten beiderlei Geschlechts, erachten die meisten es doch als Ehre von Jo auserwählt zu werden. Das ändert sich, als der Zirkusjunge Monty (kurz Mo) auf Jos Schule wechselt und dem reichen Abiturienten den Kopf verdreht, denn Mo lässt sich nicht so leicht um den Finger wickeln. Mehrfach, mitunter auch recht rabiat weist er Jo zurück, doch dieser ist es gewohnt, dass er alles bekommt, was er will. So setzt er alle Hebel in Bewegung um Mo für sich zu gewinnen und verliebt sich bei dieser Sache Hals über Kopf in den fremdartigen Jungen … Eigene Meinung: Die First Love Geschichte „Die Sache mit Jo und Mo“ stammt aus der Feder von Chris P. Rolls und erschien zunächst im FWZ Verlag, später im Eigenverlag der Autorin. Im Vergleich zu anderen Werken der Autorin („Bodycaught“, „Irgendwie Top“) ist das vorliegende Buch eher kurz geraten und bietet eine wesentlich leichtere Kost, als die Romane, die Chris p. Rolls im deutschen Gay Romance Bereich bekannt gemacht haben. Wie die Zusammenfassung erahnen lässt, handelt es sich bei dem Buch um eine einfach gestrickte Geschichte, bei der man außerhalb der Liebesgeschichte nicht viel erwarten kann – „Jo und Mo“ ist eine reine First Love Story und als solche teils romantisch, teils aber auch recht kitschig geraten. Chris P. Rolls verzichtet auf dramatischere Elemente, großartige Charakterentwicklung und ausgearbeitete Problembewältigung. Dabei wäre dies durchaus möglich gesehen – das Thema Coming Out hätte man besser mit einarbeiten können, ebenso ein aktiveres Umdenken von Jo, der wirklich sehr arrogant und überheblich daher kommt. Stattdessen ist „Jo und Mo“ eher etwas für Fans blumiger Liebesgeschichten, die natürlich mit einer ordentlichen Portion Erotik daher kommen. Denn davon gibt es durchaus genug, so dass „Jo und Mo“ zumindest in dem Punkt wirklich nicht für junge Leser geeignet ist. Die Figuren sind recht stereotyp geraten, passen aber gerade deswegen gut zur Geschichte. Jo ist ein recht überheblicher Jugendlicher, der wirklich alles auf dem Silbertablett serviert bekommt und dem nichts verwehrt wird. Dennoch ist er dem Leser durchaus sympathisch, da die Arroganz, die er zur Schau trägt, nicht aufgesetzt ist, sondern Teil seiner Persönlichkeit. Er verhält sich einfach so, wie er es gewohnt ist und weiß zumeist nicht einmal, wie falsch er in einigen Situationen handelt – einfach weil er es nie gelernt hat. An dieser Stelle hätte Chris P. Rolls ansetzen und mehr herausholen können, doch leider mangelt es hier an Charakterentwicklung, so dass Jo relativ blass bleibt. Monty auf der anderen Seite ist durchaus interessant, seine ruppige, etwas trotzige Art schließt man schnell ins Herz. Doch leider mangelt es auch bei seiner Persönlichkeit an Tiefgang. Auch bei ihm kratzt Chris P. Rolls eher an der Oberfläche, was sehr schade ist. Vielleicht wird ja in der Fortsetzung (die von der Autorin am Ende des Buches angekündigt wird) mehr Charakterentwicklung und Tiefgang vorhanden sein – Potenzial ist vorhanden. Dafür kann Chris P. Rolls stilistisch punkten. Sie hat einen sehr soliden, eingängigen Stil, der sich leicht und flüssig lesen lässt und der er es dem Leser ermöglicht schnell und problemfrei in die Geschichte einzutauchen. Hin und wieder wären mehr Details und Beschreibungen zu der Umgebung und den Hintergründen toll gewesen, um sie das Umfeld plastischer vorzustellen, doch ansonsten liest sich „Die Sache mit Jo und Mo“ schnell und angenehm. Wer Erotik mag wird ebenfalls auf seine Kosten kommen, da die Autorin kein Blatt vor den Mund nimmt und mitunter sehr explizit beschreibt, was zwischen den beiden Jungs passiert. Fazit: „Die Sache mit Jo und Mo“ ist eine typische First Love Story, von der man keinen Tiefgang und kein Drama erwarten sollte. Chris P. Rolls erzählt eine nette Liebesgeschichte für Zwischendurch, die gerade bei den Charakteren und deren Entwicklung durchaus Potenzial aufweist. Da jedoch die Liebesgeschichte der beiden ungleichen Jungs im Vordergrund steht und auch von der Autorin entsprechend gekennzeichnet ist, wäre es verkehrt, die Geschichte rundweg schlecht zu bewerten. „Die Sache mit Jo und Mo“ ist ein hübscher, rosaroter Gay Romance Roman, der einfach nur unterhalten will – und das gelingt Chris P. Rolls auf jeden Fall. Fans von First Love Geschichten sollten reinschauen, wer schwere, tiefgründige Geschichten mag, ist bei diesem Roman an der falschen Adresse.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Sache mit Jo und Mo" von Chris P. Rolls

    Die Sache mit Jo und Mo: Gay Romance / First Love

    JulesB

    18. June 2014 um 18:14

    Jo ist reich und bekommt immer, was er will. Als er dem Neuen, Mo, auf dem Schulklo das erste Mal sieht, ist ihm sofort klar, dass er ihn in seinem Bett haben muss. Aber Mo macht es ihm alles andere als leicht und so bleibt Jo nichts anderes übrig, als ihn permanent zu bedrängen und zu nerven. Tatsächlich taut Mo irgendwann auf, aber daran, dass Jo es so langsam ernst mit ihm meint, glaubt er nicht und so sind Missverstädnisse vorprogrammiert. Dieses Buch ist wirklich spannend, weil Jo bis zum Ende um Mo kämpfen muss. Auch ist es sehr süß zu sehen, wie sich die beiden näher kommen. Ein wenig hatte ich ja Angst, weil in vielen Rezensionen geschrieben wurde, man kann mit Jo nicht warm werden. Mir ging es ganz anders: ich konnte mit Mo nicht warm werden, der sich wie ein kleines Kind verhält. Vielleicht ist auch das der Grund, warum mir dieses Buch nicht so gut gefallen hat, wie die anderen von Chris P. Rolls. Es ist zwar nicht schlecht, aber mir hat das gewisste Etwas gefehlt. Eine ausführlichere Rezension dazu gibt es auf meinem Blog: www.julesbunteweltderbuecher.blogspot.de Schaut vorbei! :3

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Sache mit Jo und Mo: Gay Romance / First Love" von Chris P. Rolls

    Die Sache mit Jo und Mo: Gay Romance / First Love

    rihaij

    Willkommen zu einer neuen Leserunde. Dieses Mal möchte ich euch zu einer Runde "Die Sache mit Jo und Mo" einladen. Das Buch erschien 2012 vormals im FWZ-Verlag, doch da dieser weder Abrechungen machte, noch Tantiemen zahlte, wurden alle Verträge gekündigt und liegen seit dem 31.05.2013 wieder bei mir. Nun habe ich das Buch neu herausgebracht. Im Ebook ist zusätzlich eine kleine Bonusstory enthalten. Ihr könnt euch für 10 Ebooks im Wunschformat bewerben. Unter allen Lesern, die sich regelmässig beteiligen und am Ende eine Rezension schreiben, vergebe ich zudem noch mind 2 signierte Printbücher. Das Buch ist eine Lovestory im Bereich First Love / Gay Romance und richtet sich an alle Altersklassen. Da es einige explizitere Szenen enthält, solltet ihr mindestens 16 sein. Was müsst ihr tun? Schreibt mir in eurer Bewerbung, was ihr euch wünscht und was nicht mit Geld zu bezahlen ist. Am 20.04.2014 gegen 20 Uhr werde ich die Leser auslosen und die Leserunde beginnt.

    Mehr
    • 191
  • Wie sagt man so schön? Gegensätze ziehen sich an! :)

    Die Sache mit Jo und Mo: Gay Romance / First Love

    -doro-

    27. May 2014 um 20:06

    In dem Buch „Die Sache mit Jo und Mo“ geht es um den reichen Sohn Jo und den neuen Jungen an seiner Schule, Monty. Als Jo Monty das erste mal begegnet ist er gleich fasziniert von ihm und möchte herausfinden, wer er ist und was sich hinter seiner schüchternen Art versteckt. Monty ist zu nächste sehr genervt von Jo´s aufdringlicher Art.  Was Jo alles unternimmt und wie sich beide anfreunden, das muss jeder selber lesen ;) Der Schreibstil ist sehr flüssig und man kommt sehr schnell in die Geschichte rein! Mit diesem Buch ist der Autorin wieder ein tolles Buch gelungen, welche mich nicht enttäuscht hat. Als besonderes Extra gibt es noch eine Zusatzgeschichte. Welche auch sehr toll ist! Ich kann das Buch, für alle die gerne in dieser Richtung lesen, nur empfehlen!

    Mehr
  • erste Liebe

    Die Sache mit Jo und Mo: Gay Romance / First Love

    Karoliina

    13. May 2014 um 22:16

    "Es gibt nichts und niemanden, den Jo, Sohn reicher Eltern und der Star der Schule, nicht bekommen kann. Nur der Neue, der exotisch aussehende Zirkusjunge Monty, will so rein gar nichts von ihm wissen. Jos Ehrgeiz ist geweckt. Bald schon macht er ganz neue Erfahrungen und muss lernen, komplett umzudenken. " Jo hat alles, was sein Herz begehrt...materiell ! Seine Eltern sind nie Zuhause und er ist es gewohnt, dass alle nach seine Pfeife tanzen... Monty, von Jo einfach nur Mo genannt, lebt nicht auf der Sonnenseite des Lebens. Rr hat seine Mutter durch einen Unfall verloren und wohnt jetzt bei seien Vater, den er kaum kennt... Eine wunderbare Geschichte ueber die Gegensätze im Leben ! Der Sonnyboy und der Zirkusjunge...schaffen sie auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen ? Wer muss sich verändern ? Wer will sich verändern ? Kann die Liebe bei ungleichen Paaren entstehen ? Wunderschön mitzufolgen, wie beide Jugendliche, der eine gerade Volljährig und der andere erst zarte 16, sich nähern und gegen die Ungewissheit der anderen kämpfen. Finden sie zusammen einen Weg ? Liebe fragt nicht, wohin sie fällt...aber du musst zulassen, dass sie wächst und gedeiht ! Danke fuer das tolle Buch und die nette Leserunde ! :-)

    Mehr
  • Immer wieder schön, ein Buch von Chris P. Rolls zu lesen.

    Die Sache mit Jo und Mo: Gay Romance / First Love

    danzlmoidl

    11. May 2014 um 14:45

    Inhalt: Es gibt nichts und niemanden, den Jo, Sohn reicher Eltern und der Star der Schule, nicht bekommen kann. Nur der Neue, der exotisch aussehende Zirkusjunge Monty, will so rein gar nichts von ihm wissen. Jos Ehrgeiz ist geweckt. Bald schon macht er ganz neue Erfahrungen und muss lernen, komplett umzudenken. Meine Meinung: Ich  liebe die Bücher von Chris P. Rolls einfach. Auch wenn sie von zwei liebenden gleichgeschlechtlichen Menschen schreibt, sind diese Geschichten einfach aus dem Leben gegriffen und können jederzeit auf der Welt so passieren. Genau das mag ich an dieses Büchern. Man liest sie gerne und kann eine Parallele zur Gegenwart ziehen. Auch in diesem Buch hat sie die Charaktere einfach toll gewählt. Auf der einen Seite, der Junge, der alles hat und auf der anderen Seite eben genau das Gegenteil. Beide Jungen habe ich ins Herz geschlossen. Mehr kann man zu diesem Buch einfach nicht sagen. Hoffentlich kommt bald eines neues Buch dieser Autorin, denn sie sind absolut empfehlenswert! Fazit: Einfach nur genial.

    Mehr
  • Die Sache mit Jo und Mo

    Die Sache mit Jo und Mo: Gay Romance / First Love

    SakuraClow

    08. May 2014 um 17:32

    Meine Meinung: Jo ist stinkreich und hat eigentlich alles, was man sich in seinem Alter wünschen kann, auch gutes aussehen. Darauf bildet er sich auch ganz schön was ein und dann trifft er auf Mo, der so ganz anders zu sein scheint und es ihm nicht gerade einfach macht. Trotzdem bleibt Jo hartnäckig und versucht Mo für sich einzunehmen. Das Cover findet ich erstmal um Längen besser, als das davor. Zwar kann ich jetzt nicht sagen sagen, dass es besonders gut zum Inhalt passt, aber es sieht wirklich klasse aus und ich bin froh, dass es so geändert wurde. Schon auf den ersten Seiten merkt man, Jo gehört eher zum arroganten Typ Mensch. Dann ist er auch noch reich, gutaussehend und deshalb natürlich in der Schule sehr beliebt und jeder möchte mit ihm befreundet sein. Das alles trägt auch dazu bei, dass er ein ziemlich ausgeprägtes Selbstbewusstsein hat. Das hört sich jetzt alles total schlimm an und man könnte meinen, den Charakter von kann man unmöglich mögen, aber falsch gedacht, denn ich mochte Jo trotz dieser Eigenschaften sofort gut leiden, denn er ist auch sehr einsam. Jo ist sich vollkommen bewusst, dass er eigentlich nur eine richtigen Freund hat und die anderen nur wegen seines Geldes mit ihm befreundet sind. Er ist also nicht naiv und verliebt sich auch sofort in Mo, obwohl der alles andere als Reich ist.Und Jo ist auch überhaupt nicht oberflächlich und er respektiert die Menschen, die nicht auf seine gesellschaftliche Stellung fixiert sind, was mir sofort an ihm gefallen hat.Er schafft es immer wieder Mo zum weinen zu bringen, weiß aber auch dann, dass er selber dran schuld ist und versucht immer alles wieder gerade zu biegen. Mo, der eigentlich Monty heißt, was so nebenbei bemerkt ein total niedlicher Name ist, konnte ich auch sofort leiden. Er hat es Jo nicht besonders leicht gemacht und lässt ihn wirklich zappeln was Jo auch mal ganz gut getan hat und genau die richtige Methode gegenüber Jo war. Bei manchen Methoden, die Mo angewendet hat um Jo los zu werden musste ich grinsen. Zum Schluss gab es auch noch eine kleine Bonusgeschichte, die zwar ein wenig kurz war, ich aber sehr gerne gelesen habe. Fazit: Nach 24h hatte ich die Geschichte um Jo und Mo schon durchgelesen, da ich immer wissen wollte was Jo als nächstes machen würde um Mo für sich zu gewinnen. Die beiden Charaktere habe ich sofort gemocht und war daher auch froh von einer Fortsetzung der beiden erfahren zu haben.

    Mehr
  • Die sache mit Mo Und Jo

    Die Sache mit Jo und Mo: Gay Romance / First Love

    christiane_brokate

    07. May 2014 um 08:43

    Kurzbeschreibung Es gibt nichts und niemanden, den Jo, Sohn reicher Eltern und der Star der Schule, nicht bekommen kann. Nur der Neue, der exotisch aussehende Zirkusjunge Monty, will so rein gar nichts von ihm wissen. Jos Ehrgeiz ist geweckt. Bald schon macht er ganz neue Erfahrungen und muss lernen, komplett umzudenken. Gay Romance - First Love Meine Meinung: Die Geschichte ist sehr spannend und einfühlsam geschrieben. Es zeigt auf was alles passieren kann beim Thema Outing ,Selbstfindung, Mobbing wegen seiner Sexualität. Das sind alles sehr sensibele Themen die hier sehr gut umgesetzt waren. Die Hauptcharaktere sind beide sehr unterschiedlich, aber dennoch ist da ein Zauber. Dieser Zauber begleitet das ganze Buch und beflügelt auch den Leser. Jo der sehr oberflächlich wirkt sehr stark, sehr selbstbewusst, ändert sich im Laufe der Geschichte und offenbart sein inneres. Die Jagd nach Monty  kommt am Anfang denn Leser so vor wie eine Art Trophäe er will ihn einfach haben. Es kristalisiert aber heraus das er sich in ihn verliebt hat und das macht ihn angreifbar ,so verprellt er Monty sehr oft  und tut ihm weh. Er merkt aber zu wem er gehört und ich finde er hat sich sehr verändert im Laufe des Buches.Er öffnet sich nach und nach monty ist das komplette Gegenteil schüchtern, ängstlich .Die beiden lernen sich besser kennen und lernen sich lieben, sie haben mit vielem zu kämpfen . Mein fazit: Dieses Buch hatte einen Zauber. Es ist erfrischend aber auch sehr ernste Themen hat die Autorin mit eingebaut. Es ist eine wundervolle erste Liebe mit Hindernissen. Daher 5 von 5 Punkten

    Mehr
  • Erste Liebe mit Hindernissen

    Die Sache mit Jo und Mo: Gay Romance / First Love

    Romanticbookfan

    30. April 2014 um 23:01

    Die Sache mit Jo und Mo erzählt die Liebesgeschichte zwischen Jo und Mo. Ich muss ja gestehen, dass mir Jo anfangs alles andere als sympathisch war. Er ist sehr verwöhnt und reich und ist es gewohnt, alles zu bekommen, was er haben möchte. Das gilt auch für seine Sexpartner. Dass Mo nichts von ihm wissen will, irritiert ihn, weckt aber auch sein Interesse. Mo lernen wir nur langsam kennen; er bleibt eine ganze Zeit lang sehr mysteriös und ist sehr in sich gekehrt, aber auch sehr einsam. Von Liebe kann man anfangs nicht wirklich sprechen, denn Jo drängt sich Mo eher auf, in dem er ihm auflauert und ihn verfolgt. Dementsprechend ist Mo sehr genervt, weiß sich aber auch zu wehren, was ich gut fand. Trotzdem gelingt es der Autorin geschickt, Jo dem Leser näher zu bringen. Denn langsam fängt er an, sich zu verändern und wirklich Gefühle für Mo zu entwickeln und sich auch in Mo hinein zu versetzen. So entwickelt sich die Liebesgeschichte langsam, aber gefühlvoll und ich bedanke mich bei Chris P. Rolls für dieses schöne Lesevergnügen!

    Mehr
  • Gegensätze ziehen sich an

    Die Sache mit Jo und Mo: Gay Romance / First Love

    Lizzy_Curse

    30. April 2014 um 16:41

    Jo kann jeden haben! Denkt er. Kein Weg ist für ihn verschlossen, keine Party, auf die er nicht geht und Niemand von Interesse, den er nicht schon gehabt hat. Ihm liegt die Welt zu Füßen – bis er plötzlich über einen Jungen in der Schule stolpert. Morty kommt aus einer Artistenfamilie und ist so gar nicht begeistert von Jos Anmache. Er lässt ihn mehrere Male abblitzen, gibt sich verschlossen. Doch Jos Interesse ist geweckt, und sein Jagdtrieb noch dazu. Er muss diesen Jungen haben. Langsam aber sicher wird aus dem anfänglichen Begehren mehr... Ein altes Werk in neuem Kleid aus der Feder von Chris P. Rolls – ein süßer Roman über die erste Liebe, gescheiterte Annährungsversuche und zwei fremde Welten, welche aufeinanderprallen und sich irgendwie miteinander vereinen müssen, da die Anziehung zwischen Jo und Mo einfach zu groß ist, als das man sie so einfach ignorieren könnte. Gegensätze ziehen sich einfach an, wie ich einmal mehr in diesem Roman feststellte. Der gutsituierte Jo wird sehr schnell durch einen Zirkusjungen wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt, der ihm erklärt, dass er eben nicht alles haben kann und ihn des Öfteren einfach so stehen lässt. Sehr niedlich. Ich musste einige Male lachen. Das sich hinter der Fassade noch mehr versteckt, wird nach einigen Kapiteln deutlich. Ich mag Jo und Mo. Sie passen einfach zusammen und es macht Spaß sie durch das Buch hindurch zu begleiten, da Jo einfach nicht aufgibt und immer wieder neue Versuche unternimmt, bei Mo zu landen (der übrigens seinen Spitznamen so gar nicht leiden kann!). Der locker flockige Schreibstil, den ich schon aus anderen Büchern von Chris kenne, beflügelte mich geradezu durch die Seiten zu rauschen und mich in Jos und Mos Welt hineinziehen zu lassen. Die erotischen Szenen kommen auch nicht zu kurz, und sie werden wie es eigentlich immer bei Chris P. Rolls der Fall ist, sehr ästhetisch und einfühlsam beschrieben, sodass mir der ein oder andere Seufzer entwich. Leider erfährt der geneigte Leser beinahe nur etwas über Jo und Mo, weniger über ihre Freunde und Familie. Wie reagieren z.B. die Eltern auf die Liebe der beiden? Wie überstehen sie es, wenn Jo auf die Universität kommt und Mo noch die Schule beenden muss? Ich hatte so manchmal das Gefühl, dass ein Konflikt gelöst wird und gleichzeitig zwei neue Baustellen eröffnet werden. Das Buch schreit geradezu nach einer Fortsetzung. In dieser Geschichte bleiben mir aber zu viele Fragen offen. Aus diesem Grund vergebe ich für diesen wirklich niedlichen Roman vier Sterne. Jeder der Gay-Romance mag, wird in der Sache zwischen Jo und Mo ein Zuhause finden.

    Mehr
  • Reich, arm und die Liebe

    Die Sache mit Jo und Mo: Gay Romance / First Love

    jules_dankert

    28. April 2014 um 13:55

    Mo und Jo ... zwei Jungen in der Pupertät, auch wenn Jo schon 18 ist. Der eine reich, auf der Sonnenseite des Lebens, der andere Halbwaise und allein. So dumpf Jo am Anfang auch rüber kommt, entwickelt er sich genauso, wie seine Gefühle, wenn er auch am Anfang reichlich dafür einstecken muss. Wieder eine tolle Geschichte von Chris P. Rolls. Sie war süß und leicht, nicht so flashend, wie andere Werke der Autorin, aber wunderschön. Aber: Das Ende kam mir viel zu schnell. Ich hätte gern noch gewusst, wie sie das den Eltern beigebracht haben. Es soll zwar noch einen zweiten Teil geben, der aber mehrere Jahre danach spielt. Ich hoffe, dass dieses Thema nochmal aufgegriffen wird. Das hat mir nun doch gefehlt. Dennoch wunderschöne, süße, zarte 5 Sterne!

    Mehr
  • Wenn zwei Welten aufeinander pralle, aber die Liebe siegt .....

    Die Sache mit Jo und Mo: Gay Romance / First Love

    leseratte69

    28. April 2014 um 13:51

    Klappentext Es gibt nichts und niemanden, den Jo, Sohn reicher Eltern und der Star der Schule, nicht bekommen kann. Nur der Neue, der exotisch aussehende Zirkusjunge Monty, will so rein gar nichts von ihm wissen. Jos Ehrgeiz ist geweckt. Bald schon macht er ganz neue Erfahrungen und muss lernen, komplett umzudenken. Gay Romance - First Love Meine Meinung Die Story Dies war mein erster Roman im Bereich der Gay Romance. Ich muss sagen ich war am Anfang etwas skeptisch, aber man ist ja für alles offen. Und siehe da, ich war wirklich überrascht. Die Story war wirklich richtig schön und romantisch. Was der arrogante, super reiche Jo sich alles einfallen lässt um den schüchternen Monty zu beeindrucken und für sich zu gewinnen, ist wirklich herzallerliebst. Zu Beginn es Buches konnte ich Jo nicht leiden. Doch nachher, als er sich wirklich geändert hat, mochte ich ihn doch. Der Schreibstil Hat mir wirklich sehr gut gefallen. Er ist leicht zu lesen und es hat wirklich Spaß gemacht. Die Autorin hat auch alles sehr romantisch und durchaus mit sehr viel Styl beschrieben. Denn ich mag es nicht, wenn erotische Situationen so vulgär rüber kommen. Hier war das wirklich alles sehr schön wiedergegeben. Die Charaktere Mo und Jo....jeder kommt aus einer völlig anderen Welt; Jo der arrogante Millionärs Sohn, dem alle zu Füßen liegen. Mo der schüchterne und zurückhaltende Junge von Nebenan. Er kommt aus einer Zirkusfamilie und leidet noch sehr unter dem Tod seiner Mutter. Wenn zwei Welten aufeinander Treffen, kommt diese Story raus. Beide Protagonisten waren sehr schön und realistisch dargestellt und konnten mich, jeder auf seine Art, für sich gewinnen. Mein Fazit Dieser Roman hat mir wirklich gut gefallen und ich kann ihm jeden der dieses Genre mag ans Herz legen. Deshalb gibt es von mir auch vier von fünf Sternen.

    Mehr
  • eine schöne Liebesgeschichte aus dem Gay-Genre/ 4,5 Sterne

    Die Sache mit Jo und Mo: Gay Romance / First Love

    hexe2408

    27. April 2014 um 15:12

    Reiche Eltern ermöglichen einem häufig ein Leben ohne große Sorgen. Man kann kaufen was man will, feiern ohne auf die Kosten zu achten, Urlaub an den tollsten Orten machen und auch sonst nach Lust und Laune leben. So erlebt es auch Jo, der das Luxusanwesen der Familie häufig für sich hat, wenn seine Eltern mal wieder in der Welt umherreisen. Der Außenseiter und Eigenbrötler Monty scheint auf den ersten Blick so gar nicht in das Leben des beliebten Jo zu passen, doch ihre Begegnungen und Montys Abweisung wecken Jos Interesse immer mehr und schon bald muss er feststellen, dass es noch viel wichtigere Dinge im Leben gibt als Geld und Luxus. Jo ist ein ziemlich eingebildeter, egoistischer und verzogener, junger Mann, der meint, alles zu bekommen, was er will. Und meistens hat das auch ganz gut funktioniert, bis Mo kam. Jo ist nicht unbedingt ein Charakter, den man sofort in sein Herz schließt. Das Schöne an seiner Figur ist jedoch, dass das auch gar nicht zwingend gewollt ist. Jo darf polarisieren und anecken, man darf sich über seine Aktionen wundern und ihm auch gern mal in den Hintern treten wollen. Er hat wirklich viele Ecken und Kanten, ist nicht besonders einfühlsam und Rücksicht zu nehmen ist ihm ebenfalls eher fremd. Umso beeindruckender ist es da zu beobachten, wie er sich im Laufe der Geschichte entwickelt. Er zeigt neue Seiten, lernt Seiten an sich kennen, die ihm vorher nie in den Sinn gekommen wären. Monty, der von Jo immer nur Mo genannt wird, war mir dagegen sofort sympathisch. Er lässt Jo so richtig auflaufen und zeigt ihm damit, dass man auch als Sohn einer reichen Familie nicht immer bekommt, was man will. Zunächst ist der Zirkusjunge sehr verschlossen und hält seine Mauern hoch, doch als auch er mutiger wird und sich mehr öffnet, wird der Weg frei gemacht für eine tolle und sehr einfühlsame Geschichte. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, ich habe mich im Buch wohl gefühlt und die Seiten sind nur so dahingeflogen. Besonders interessant ist es zu verfolgen, wie zwei völlig fremde Welten aufeinanderprallen und sich nach und nach miteinander verbinden. Jo und Mo sind völlig verschieden und gerade deswegen ist es so faszinierend, wie sie miteinander umgehen, wie sie auf den anderen reagieren und was in ihnen vorgeht. Von Jo erfährt man in diesem Punkt mehr als von Mo, in dessen Kopf der Leser nicht blicken kann. In einigen Szenen hätte ich gern gewusst, was Mo denkt, was er fühlt und wie er Jos Antworten und Aktionen wirklich aufnimmt. Man bekommt zwar einen Eindruck durch sein Verhalten und die Dinge, die er sagt, jedoch bleibt seine Gefühlswelt sonst verborgen. Bei Jo darf der Leser miterleben, wie seine Welt ins Wanken gerät, wie er stockt, zweifelt, über sich selbst nachdenkt und herausfindet, dass es viel mehr gibt, als das, was er bisher kannte. Sehr schön beschrieben sind auch die intimen Momente zwischen den beiden jungen Männern. Die vorsichtige Annährung ist sehr liebevoll und zärtlich dargestellt, man kann so richtig mitfühlen. Ein Buch, das mir viel Freude gemacht und mich berührt hat. Ich freue mich schon darauf, bald noch mehr von Mo und Jo zu erfahren!

    Mehr
  • Die Sache mit Jo und Mo

    Die Sache mit Jo und Mo: Gay Romance / First Love

    Fleur91

    27. April 2014 um 13:58

    Inhalt: Johannes Bergenfeld, genannt Jo, ist, dank seines Vaters, der einflussreichste und beliebteste Schüler der Schule. Er ist ständig von seiner Clique umgeben, trägt die teuersten Markenklamotten und lässt in Sachen Sex nichts anbrennen. Als er Monty begegnet, ändert sich sein Leben, denn zum ersten Mal begegnet er jemandem, den er nicht mit seinem Geld oder seinem Namen beeindrucken kann und zum ersten Mal im Leben wird er mit Liebe konfrontiert. ---Achtung, kann Spoiler enthalten! ----- Meinung: Das war mein erster Roman der Sparte "Gay Romance" und er hat mit wirklich gut gefallen. Man bekommt einen guten Einblick in das Leben und die Denkweise des reichen Unternehmersprösslings Jo und lernt   seine Clique und seine lockere Einstellung zum Thema Sex kennen. Ich dachte, dass es hier absolut nicht wirklich möglich ist, ein glaubwürdiges Umdenken dieses Charakters herbeizufüheln, aber genau das ist der Autorin sehr gut gelungen. Zum Ende hin wurde mir Jo sehr sympathisch und begann, seine Verhalten und seine "Welt" glaubwürdig zu reflektieren. Monty war das genaue Gegenteil. Er musste schon sehr oft die Schule wechseln, ist sehr zurückhaltend und in sich gekehrt. Er liebt Bücher und verbringt sehr viel Zeit mit dem Lesen. Seine Figur hat mir von Anfang an gut gefallen. Trotz seiner schwierigen Situation, hatte er immernoch seinen eigenen Kopf und wusste durchaus, sich auch zur Wehr zu setzen. Die langsame Annäherung der beiden ist sehr schön zu lesen. Manchmal witzig und manchmal kann man nur mit dem Kopf schütteln. Zum Ende hin konnte ich aber leider das Verhalten von Monty absolut nicht mehr nachvollziehen. Sein Verhalten hat mich beim Lesen teilweise richtig verärgert. Die Sexszenen in dem Buch sind abwechslungsreich und sehr schön beschrieben. Der Schreibstil war angenehm zu lesen und ich kam gut voran. Mir hat es gut gefallen und ich kann mir durchaus vorstellen, noch mehr Bücher aus dieser Sparte zu lesen.

    Mehr
  • Die Sache mit Jo und Mo: Gay Romance / First Love

    Die Sache mit Jo und Mo: Gay Romance / First Love

    Manu2106

    24. April 2014 um 10:14

    Ich finde es ja schlimm wenn man nicht mehr aufhören kann mit dem lesen... diese Geschichte hab ich förmlich inhaliert "Die Sache mit Jo und Mo" ist eine schöne Geschichte, in der zwei unterschiedliche Welten aufeinander prallen, und die sehr gut das Verhalten der heutigen Jugend widerspiegelt. Jo, ist 18 Jahre, stammt aus einem reichen Elternhaus, er kennt es nicht anders, alles zu bekommen was er möchte, darunter zählen nicht nur materielle Sachen, auch was seine Bettgefährten angeht, bekommt er jeden rum, ob männlich oder weiblich, alle scheinen  auf ihn zu fliegen. Ganz anders Mo, 16 Jahre, kommt aus einer Zirkusfamilie, aus einfachen Verhältnissen, ist neu in der Stadt, und möchte am liebsten für sich alleine sein. Jo hat glaich am ersten Tag ein Auge auf Mo geworfen, der allerdings zeigt so garkein intersse an Jo. Doch Jo wäre nicht Jo, wenn er nicht bekommt was er will, also lässt er nicht locker, und stalkt Mo regelrecht... Jo ist schon sehr von sich eingenommen, kommt ein wenig arrogant rüber, aber ich hab ihn komischerweise trotzdem recht schnell in mein Herz geschlossen. Mo tat mir stellenweise richtig Leid, was er alles mitmachen muss, nur weil Jo nicht locker lässt... Die Aktionen die Jo gestartet hat um an Mo ranzukommen waren sehr interessant und spannend, weil man nie genau wußte wie nun reagiert wird. Toll fand ich die Wandlung die Jo im Laufe der Geschichte hinlegt, denn er wird wirklich zum umdenken gezwungen durch die neuen Erfahrungen die er sammelt... Die Clique, die Jo umgibt, spiegelt teilweise wirklich sehr gut die heute Jugend wieder, sie ist ein Mix aus Jungs und Mädels, alle recht oberflächlich eingestellt... Jo hat nur einen richtigen Freund, das ist Sven. Die Erotik-Szenen sind sehr Gefühlvoll geschrieben worden, sind unterschiedlich und ästhetisch. Der Schreib- und Erzählstil der Autorin ist einfach toll, die Geschichte liest sich flüssig, man ist direkt drin in der Geschichte, und die Seiten fliegen einfach nur so dahin. Es soll ja noch eine Fortsetzung geben, auf diese freu ich mich jetzt schon *hibbel* Achja, das Buch beinhaltet noch eine kleine Bonusgeschichte, zu der möchte ich nicht wirklich etwas verraten, aber mir hat sie gefallen, sie ist zwar nicht lang, aber auch sehr schön.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks