Chris P. Rolls Hard Skin

(47)

Lovelybooks Bewertung

  • 44 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 17 Rezensionen
(35)
(9)
(1)
(0)
(2)

Inhaltsangabe zu „Hard Skin“ von Chris P. Rolls

Claas steht absolut nicht darauf, dass ihn jemand fortwährend „Homo“ nennt und beleidigt. Und erst recht nicht auf angedrohte Schläge und Demütigungen. Warum zum Teufel er den Skinhead Jockel dennoch faszinierend findet, kann er sich daher nicht erklären. Claas' Leben als schwuler Jugendlicher in einer ostdeutschen Kleinstadt ist ohnehin schon schwierig genug. Jockels widersprüchliches Verhalten gibt ihm Rätsel auf und plötzlich begegnen sie sich auch noch alleine und im Dunkeln.

Hart und geil

— Elphaba1

ein außergewöhnliches Buch mit einer tollen Thematik. toller Schreibstil!

— Clie

Interessante Thematik. Toller Axhreibstil. Einfach toll zu lesen!

— shadow_breeze

Jockel und Class: Ein Traumpaar!

— pengiberlin

Stöbern in Liebesromane

Unsere Tage am Ende des Sees

Tief bewegend, traurig, herzergreifend

Schmusekatze69

Berühre mich. Nicht.

Toller Schreibstil, man ist sofort drin im Buch

lauravoneden

Das Glück an Regentagen

Familiengeschichte mit Schicksalsschlägen

Laudi

Das Leuchten einer Sommernacht

Das Buch hat mich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen.

Colorful_Leaf

Das Glück und wir dazwischen

Ein ganz großes Kompliment an die Autorin für all die sympatischen Charaktere, die das Buch zu der Geschichte gemacht haben, die sie ist.

Colorful_Leaf

Der letzte erste Kuss

schöne Liebesgeschichte für einen schönen Leseabend

Tanja_Buchgarten

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wenn ein Skin auf einen schwulen trifft

    Hard Skin

    Elphaba1

    15. December 2015 um 13:45

    Für Claas ist das Wort Homo eigentlich ein Wort was er nicht mehr hören will. Doch das scheint niemanden zu Interessieren. Auch nicht den Skin Jockel. Als die beiden sich das erste mal begegnen ist es um Claas geschehen. Er weis nicht wie er die Gefühle zu Jockel einschätzen soll, doch eines weiß er das er interesse an ihm hat. Jockel ist manchmal gerade zu Anfang ein Arsch finde ich. Eigentlich könnte man schon sagen, das Jockel ein Mitläufer ist, doch das ändert sich schnell. Man kann dem Wortkargen Jockel einfach nicht lange böse sein. Er hat eine für mich freche Ausstrahlung die aber sehr faszinierend ist. Hard Skin zeigt wie viel schichtig die Liebe sein kann, auch das man immer mit der Liebe rechnen muss, da sie keine Grenzen kennt. Hier in Hard Skin saß ich öfter davor und musste einfach lachen. Die Stor hat Witz und Charm. Eigentlich alles was man braucht um dem Alltag zu entfliehen.

    Mehr
  • wirklich außergewöhnlich

    Hard Skin

    stormy60

    15. October 2015 um 16:49

    Ein Skin, wie schräg ist das denn? Vorsichtiges Herantasten an die erste Liebe von Claas, vermeintliche Selbstsicherheit von Jockels Seite. Die beiden sind ein wunderbares Liebespaar. Und eben weil es eine Verbindung ist die eigentlich gar nicht klappen kann,mag ich diese Geschichte sehr. Es gibt keine Längen und ist spannend bis zur letzten Seite. Vielleicht sieht man Skins ein gaaanz klein wenig in einem anderen Licht. Superschönes, romantisches und erotisches Buch.

    Mehr
  • [Rezension] Hard Skin – Chris P. Rolls

    Hard Skin

    JenniferKrieger

    13. October 2015 um 18:18

    Klappentext: Claas steht absolut nicht darauf, dass ihn jemand fortwährend „Homo“ nennt und beleidigt. Und erst recht nicht auf angedrohte Schläge und Demütigungen. Warum zum Teufel er den Skinhead Jockel dennoch faszinierend findet, kann er sich daher nicht erklären. Claas‘ Leben als schwuler Jugendlicher in einer ostdeutschen Kleinstadt ist ohnehin schon schwierig genug. Jockels widersprüchlichstes Verhalten gibt ihm Rätsel auf und plötzlich begegnen sie sich auch noch alleine und im Dunkeln ... Einordnung: Das Buch ist kein Teil einer Reihe. Rezension: Der Skinhead Jockel ist, aus gutem Grund, wie der Leser im Verlauf der Geschichte erfährt, kein besonders gesprächiger Mensch. Er drückt sich fast immer nonverbal aus, sodass am Anfang der Geschichte kaum funktionierende Kommunikation stattfindet. Gemeinsam mit Claas kann der Leser dann langsam und Schritt für Schritt „Jockelsch“ lernen und den schweigsamen Skinhead dabei immer besser einschätzen. Dadurch, dass ein Großteil der Kommunikation ohne Worte verläuft und auch Claas sich erst einmal daran gewöhnen und ihn verstehen lernen muss, entwickeln sich viele Dinge viel langsamer als erwartet. Das hat mir gut gefallen. Gleichzeitig baut das auch Spannung auf, denn viele Geheimnisse bleiben dadurch lange im Dunkeln. Immer wieder werden neue Fragen aufgeworfen bezüglich Jockels Schweigsamkeit, seines Lebens als Skinhead und seines Schulverweises. Doch Jockel ist lange Zeit nicht bereit, über seine Vergangenheit oder seine Beweggründe zu reden – weder verbal noch nonverbal. Das macht neugierig und animiert zum schnelleren Lesen, gerade weil die Autorin die Auflösung des größten und dunkelsten Geheimnisses fast bis zum Schluss hinausgezögert hat. Die offenen Fragen, die den Leser ebenso beschäftigen wie Claas, sind zum Schluss aber alle zufriedenstellend geklärt. Trotzdem ist das Ende nicht konstruiert, denn nicht für alle Probleme werden tatsächlich Lösungen gefunden. Nichtsdestotrotz geht die Spannung auf dem Weg zum Ende zwischenzeitlich etwas verloren. Nachdem anfangs mit viel Tempo eine Konfrontation zwischen Claas und den Skinheads auf die andere folgt, verläuft die Geschichte dann zwischendurch kurzzeitig ein wenig eintönig. Als sich Claas und Jockel das erste Mal treffen, Sex haben und Zärtlichkeiten austauschen, ist es noch spannend zu lesen, weil auch der Schauplatz wechselt und neue Charaktere eingeführt werden, doch dann verläuft die Geschichte ein wenig im Kreis. Claas‘ Wochentage sehen immer so gut wie gleich aus, genau wie die Wochenenden. Natürlich hat Claas auch noch ein Leben außerhalb seiner Begegnungen mit Jockel, aber die meisten Szenen werden nur kurz angerissen, sodass es kaum Ablenkung bietet. Glücklicherweise ist dieser Abschnitt dennoch nicht sehr lang, sodass es bald wieder zu neuen Begegnungen und Situationen kommt. Ein kleiner Nebenaspekt, der mir gut gefallen hat, sind die Kapitelüberschriften, die im gesamten Buch mit „Hard“ beginnen und sich damit auf den Titel beziehen. Nur die Überschrift des letzten Kapitels beginnt mit „Soft“ und läutet damit das Ende der Geschichte ein, das rund und zufriedenstellend ist. Fazit: Die Geschichte entwickelt sich ruhig und langsam, denn der Skinhead Jockel bevorzugt es, sich auf nonverbale Art und Weise auszudrücken. Gemeinsam mit Claas kann der Leser im Laufe des Buches immer mehr „Jockelsch“ lernen und so zum Schluss auch die düstersten Geheimnisse lüften. Meist ist die Geschichte spannend und authentisch zu lesen, nur kurzzeitig dreht sich die Handlung ein wenig im Kreis. Daher bekommt „Hard Skin“ insgesamt vier Schreibfedern von mir.

    Mehr
  • Suchtstoff - will man in einem Rutsch lesen

    Hard Skin

    Rosha

    07. February 2014 um 18:55

    Die erste Liebe – gibt es etwas Schöneres? Doch für Claas ist es trotzdem nicht einfach. Er verliebt sich in Jockel, einen Skinhead. Kann das gut gehen? Was empfindet dieser schweigsame Glatzkopf tatsächlich? Verbal versteht er es jedenfalls nicht, seinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen. Gesten und Körpersprache werden immens wichtig. Sehr emotional, aber dennoch nicht kitschig erlebt der Leser aus Sicht von Claas (Personale Perspektive, Präteritum) die Geschehnisse. Mit gut geschriebenen erotischen Szenen wird nicht gegeizt, es prickelt beim Lesen. Da der Fokus sehr auf den beiden Hauptfiguren Claas und Jockel liegt, empfand ich die Nebenhandlung mit Claas‘ lesbischer Freundin Pat und deren Problemen fast störend. Sie haben mich ein wenig im Lesefluss gebremst. Trotzdem ist das Buch ein absoluter Pageturner, den ich kaum aus der Hand legen mochte.

    Mehr
  • Jockel Overload

    Hard Skin

    jules_dankert

    02. February 2014 um 08:30

    Ich war aufgeregt. Was ich von dir gehört hatte war toll, und dich dann in den Händen zu halten, war einfach unbeschreiblich. Schon allein dein Äußeres sagte mir zu. Düster und doch so zart. Doch was sich in deinem Innern verbarg, war einfach wundervoll. Niemals könnte ich in deutlich machen, wie sehr du mir gefallen hast. Zum Inhalt des Buches sage ich nichts, steht alles oben ... aber, ich sage was zum Buch. Claas ist ein Kerl, den man sich als besten Freund nur wünschen kann. Er ist einfach süß! Doch was Jockel in mir ausgelöst hat, kann ich kaum in Worte fassen. Unnahbar, düster und sexy präsentiert sich der Skin, von seiner harten Seite. Oft weiß man nicht, ob man ihn hauen oder küssen will. Zu spüren, dass unter der harten Schale etwas brodelt, ließ die Spannung nicht abflauen und jedesmal, wenn Jockel ging, dachte ich: Wann kommst du wieder. Perfektes Buch von der ersten bis zur letzten Seite!

    Mehr
  • solider Gay Romance Roman

    Hard Skin

    Koriko

    22. January 2014 um 17:34

    Story: Seit seinem Outing ist Claas in dem biederen, ostdeutschen Städtchen ein Außenseiter. Sein Freundeskreis besteht vornehmlich aus Mädchen, Jungs in seinem Alter sind ihm gegenüber skeptisch oder reagieren ablehnend. So auch der Skinhead Jockel, den Claas eines Abends mit dessen Kumpel in der Disco trifft. Doch obwohl die Gruppe Claas beleidigt und bedroht, fühlt er sich unaufhaltsam zu Jockel hingezogen. Als dieser auch noch auf seine Art auf die scheuen Blicke des Jugendlichen reagiert und sich zwischen den beiden eine hocherotische Beziehung entfacht, stürzt Claas in eine Berg- und Talfahrt der Gefühle. Denn Jockel ist nicht nur schweigsam, seine Handlungen sind zumeist auch hochgradig widersprüchlich ... Eigene Meinung: "Hard Skin" stammt aus der Feder von Chris P. Rolls und erschien 2013 beim Dead Soft Verlag. Wer andere Bücher der Autorin kennt, wird wissen, dass sie sich im Gay Romance Bereich bewegt und dass die Zielgruppe vorwiegend weiblich sein dürfte. Dementsprechend romantisch geht es in "Hard Skin" zu, wenngleich man erwähnen muss, dass der Roman nicht ganz so kitschig ist, wie die üblichen Werke der Autorin. Das liegt zum Teil an den recht ruppigen und harten Charakteren (besonders Jockel), aber auch an den teils sehr harten, erotischen Szenen. Und gerade davon gibt es eine Menge, da sich die Beziehung zwischen Class und Jockel zu Beginn eher auf die körperliche Ebene zu beschränken scheint. Die Geschichte ist im Groben und Ganzen nicht neu - eine erotische Liebesgeschichte, die um das Thema Skins erweitert wurde. Dies gibt "Hard Skin" eine gewisse Würze, bleibt jedoch trotz einiger guter Ansätze relativ oberflächlich. Jockel ist zwar kein rechter Skin, was für mehr Brisanz gesorgt hätte, aber irgendwie kommt die Thematik ein wenig kurz. Das mag auch daran liegen, dass ein Aufeinandertreffen zwischen Jockel und seinen Kumpel elegant umschifft wurde. Hier hätte man doch einiges an Dramatik und Tiefgang einbauen können und Jockel ein wenig aktiver handeln lassen. Er ist zwar relativ wortkarg und in den meisten Fällen zurückhaltend, aber um dem Roman einen runden Abschluss zu geben, hätte man auch die anfängliche Situation mit Jockels Freunden erneut einbauen können. Die Charaktere sind sympathisch und in sich logisch. Sie handeln nachvollziehbar, wenngleich Jockel zu Beginn seltsam daherkommt und sich fast ein wenig zum Unsympath mausert. Erst zum Ende hin werden da einige Geheimnisse gelüftet und einige offene Punkte geklärt. Claas bildet einen guten Kontrapunkt zu Jockels stiller Natur - er ist offen, steht zu seiner Homosexualität und versucht mit seiner Umwelt klarzukommen. Er versteckt sich nicht und ist mutig genug, sich den Skins in den Weg zu stellen, auch wenn er deutlich unterlegen ist. Jockel zu begreifen ist wesentlich schwieriger, da er wirklich verstockt ist und selten den Mund aufmacht. Erst im Laufe der Handlung taut er auf und zeigt sich von einer anderen Seite. Besonders angenehm fallen auch die Nebenfiguren auf, insbesondere Patricia, die ihre ganz eigene Seitenstory bekam und den beiden Jungs fast ein wenig die Show stahl. Es ist toll, dass sich die Autorin Zeit für Pat und Mel genommen hat. Chris P. Rolls' Schreibstil ist solide, angenehm zu lesen und passt sehr gut zur Geschichte. Gerade die erotischen Szenen sind abwechslungsreich, mal hart, mal zart, je nachdem, in welche Richtung das Liebesspiel zwischen Claas und Jockel geht. Auch die Dialoge und die Beschreibungen können überzeugen, wenngleich letztere eher spärlich gesät sind, aber das ist man unterdessen ja gewohnt. Insgesamt transportiert ihr Stil die romantisch-erotische Geschichte sehr gut, so dass "Hard Skin" ein Muss für alle Gay Romance Fans ist, die es ein wenig härter mögen. Fazit: Insgesamt ist "Hard Skin" ein solider Gay Romance Roman, der mit einem guten Schreibstil und interessanten Charakteren aufwarten kann. Das Thema Skin wird leider nur oberflächlich behandelt, sprich man hätte es ebenso gut weglassen können, um die Liebesgeschichte zwischen Claas und Jockel zu erzählen. Dennoch lohnt sich ein Blick in "Hard Skin", insbesondere wenn man abwechslungsreiche Gay Erotik sucht.

    Mehr
  • Jung, Skin, erstes Mal, Schweigsamkeit, Liebe,

    Hard Skin

    Karopel

    03. November 2013 um 13:30

    Ein Skin wird auf einen Jungen Mann aufmerksam. Dessen Aufmerksamkeit zieht er aber nicht auf sich, weil er so ungeheuer charmant ist zu ihm, sondern wegen seiner ruppige Art mit ihm umzugehen. Und doch kommen sie sich näher... Und das Wie, hat die Autorin ungeheuer spannend erzählt. Sie beschreibt die Gemütslage von Claas, der den Skin anziehend findet. Vielleicht, weil er das Gegenteil von ihm ist. Vielleicht, weil er spürt, das im anderen mehr ist, als rauhbeiniges Getue. Claas bleibt Jockel gegenüber beständig. Und genau das, braucht Jockel. Er greift zu. Kommt Stück für Stück seinem Freund entgegen. Claas findet in dem Skin genau den Partner, den er anscheinend braucht. Einer, der ihm sagt, wo es lang geht. Chris P.Rolls beschreibt, wie das Leben eben so laufen kann, wenn man jung ist. Authentisch eben. Trotz dass sie diesen Skin etwas düster beschrieb, war er mir von Anfang an symphatisch.Weil sie es verstand, ihn mir näher zu bringen. Claas Wesen genauso. Was den Schreibstil betrifft, er ist hier einfach gehalten. Was nichts negatives bedeutet. In diesem Fall ist er angepasst. Gerade was Jockel betrifft. Zuviel drumherum, hätte diesen mundfaulen Charakter sicherlich zerstört. Hat sie Klischees bedient? Wenn ja, dann sehe ich dies als positiv an. Weil es eben durchaus so sein könnte...allein diese Aussage sollte reichen. Ich hatte auch nicht den Eindruck, einen Porno zu lesen. Wie schon erwähnt wurde. Ein Porno, liest sich anders, ganz anders. Dass die Jungs einander sexuell anziehen, und sie deshalb ständig scharf aufeinander sind ... warum nicht? Der Sex passt zu ihnen ...

    Mehr
  • Bewegend und Liebenswert

    Hard Skin

    MarionH

    11. October 2013 um 23:54

    Mich hat diese Geschichte besoders bewegt, da ich mich in den Skinhead Jockel gut hineinversetzen konnte. Viele Menschen haben mit Vorurteilen zu kämpfen und ich finde es echt spitze, wie die Autorin explizit auf dieses Thema in diesem Buch eingeht und mit vielen Vorurteilen und Klischees aufräumt.  Auch die Liebesgeschichte der beiden zeigt sehr viel Gefühl und Tiefgang. Wiedersprüchlich tritt Jockel Claas gegenüber und verunsichert den noch unerfahrenen Jungen, doch Jockel zeigt ihm nach und nach wie schön doch Liebe sein kann, auch wenn es lange dauert, biss dieser es wirklich zugibt. Claas hat es natürlich schnell raus, wie sein neuer Freund tickt und versucht vorsichtig zu ihm durchzudringen. Für mich eine sehr spannende, anregende und liebevolle Story die das Herz erwärmt.  Ich habe mitgefiebert und konnte direkt in das Buch eintauchen. 

    Mehr
  • Rezension zu "Hard Skin" von Chirs P. Rolls

    Hard Skin

    JulesB

    25. September 2013 um 17:30

    In einem Club trifft Claas das erste mal auf einige Mitlgieder der Nazi-Szene und wird von ihnen wegen seiner Homosexualität schräg angemacht. Gerade Jockel scheint es auf ihn abgesehen zu haben und schikaniert ihn mehrmals vor seinen Kumpels und anderen Leuten. Doch irgendwie wird Claas das Gefühl nicht los, dass Jockel anders ist, als seine Freunde und das er Claas zwar bloßstellt, ihm aber nichts Böses will. Langsam aber sicher findet Claas gefallen an ihm und seiner dominanten Art, die er sich natürlich nicht anmerken lassen kann - auch wenn er manchmal den Eindruck hat, Jockel würde es ähnlich gehen. Und als er diesem nachts begegnet, fühlt er sich in seiner Einschätzung plötzlich bestätigt. Für mich wirklich ein sehr gutes Buch. Trotz der vielen prickenlnden Sexszenen besticht das Buch mit einer außergewöhnlichen Liebesgeschichte und interessanter Thematik. Auch die Charaktere harmonieren durch ihr charakterstarkes Auftreten wunderbar miteinander. Das Buch ist definitiv jedem zu empfehlen, der an einer fesselnden Liebesgeschichte außerhalb der Norm interessiert ist, welche gleichwohl durch Zärtlichkeit und Sex überzeugt, ohne dabei kitschig oder pervers zu wirken. Die vollständige Rezension findet ihr auf meinem Blog: www.julesbunteweltderbuecher.blogspot.de

    Mehr
  • Leserunde zu "Hard Skin" von Chris P. Rolls

    Hard Skin

    rihaij

    Interessierte Leser sind herzlich zu einer Leserunde meines Buches Hard Skin eingeladen. "Claas steht absolut nicht darauf, dass ihn jemand fortwährend Homo nennt und beleidigt. Und erst recht nicht auf angedrohte Schläge und Demütigungen. Warum zum Teufel er den Skinhead Jockel dennoch faszinierend findet, kann er sich daher nicht erklären. Claas' Leben als schwuler Jugendlicher in einer ostdeutschen Kleinstadt ist ohnehin schon schwierig genug. Jockels widersprüchliches Verhalten gibt ihm Rätsel auf, und plötzlich begegnen sie sich auch noch alleine und im Dunkeln ..." Es handelt sich um Gay Romance, dh die Hauptcharaktere sind schwul. Das Buch enthält explizite Szenen. Daher bitte nur bewerben, wenn du mind. 16 bist. Was erwartet dich? Keine einfache Liebesgeschichte, keine einfachen Charaktere. Es geht um Liebe, Vorurteile und Vertrauen. Nicht um Rechtsextremismus! Wer kann sich bewerben? Eigentlich jeder, der offen an ein schwieriges Thema herangehen und eine besondere Liebesgeschichte lesen möchte. Bitte nur bewerben, wenn du mind. 16 bist, da bei den expliziten Szenen nicht ausgeblendet wird. Wie kann ich mich bewerben? Schreib mir, was du bei Coverbild und Titel für eine Geschichte erwartest. Wieviele und welche Bücher gibt es? Der Verlag deadsoft stellt 5 Printausgaben und 5 ebooks zur Verfügung. Bitte gib in der Bewerbung an, ob du in den Lostopf für Print oder ebook oder beides kommen möchtest. Wann beginnt die Leserunde? Nach Verschicken der Printbücher. Ca ab dem 5.7.2013 Was muss ich bei der Leserunde  tun? Lesen! Und dich zu dem Buch in den Diskussionen äußern. Sehr schön wäre eine anschließende Rezension hier oder zb auf einem Blog oder bei Amazon. Ich freue mich auf eine spannende Leserunde.

    Mehr
    • 208
  • Mehr Erotik als erwartet

    Hard Skin

    IraWira

    07. August 2013 um 13:57

    Gar nicht so einfach, das Buch zu bewerten, stelle ich gerade fest. Ich muss gestehen, dass ich mehr Handlung und weniger Erotik erwartet hatte, von daher war es für mich etwas ungewohnter. Manchmal hätte ich mir auch tatsächlich noch mehr konkrete Handlung gewünscht, aber insgesamt fand ich das Buch schön geschrieben. Die Annäherung der Charaktere wird sehr sensibel und einfühlsam beschrieben und auch die Charaktere selbst sind interessant und vielschichtig. Als Leser rätselt man mit Claas, was sich hinter dem merkwürdigen Verhalten von Jockel verbirgt, der sehr widersprüchlich zu sein scheint und dessen Reaktionen erst einmal überhaupt nicht abzuschätzen sind. Jockel ist auch noch ein Skin, einer von den ganz harten Kerlen, so dass Claas erst einmal gar nicht weiß, wie er mit seinen langsam aufkeimenden Gefühlen für Jockel umgehen soll, da er eigentlich alles, aber nichts wirklich Gutes von ihm erwartet. Rückhalt findet Claas, der sich schon vor geraumer Zeit zu seiner Homosexualität bekannt hat, bei seinen Mädels, einer Clique von Mädchen, mit der er immer abhängt. Doch auch hier wird plötzlich einiges durcheinander gewirbelt. Der Protagonisten werden mit viel Gefühl und viel Verständnis für deren Situation beschrieben, so dass man als Leser gut mitfühlen kann.

    Mehr
  • Hard Skin

    Hard Skin

    Blaustern

    03. August 2013 um 22:39

    Claas wächst in einer ostdeutschen Kleinstadt auf und ist dort aufgrund seiner Homosexualität ein Außenseiter. Er wird von seinen Klassenkameraden gemieden und als Homo beschimpft. Auf der Disco begegnet er dann den Skinhead Jockel, der ihn ebenso behandelt, und auf dem Weg nach Hause wird er von ihm und seinen Kumpels abgefangen, beleidigt und herumgeschubst. Jockel versucht, ihm auf seine Art beizustehen, und fortan fühlt sich Class zu dem attraktiven, jedoch beängstigenden Skinhead hingezogen. Wenig später wird er von Jockel des Nachts aufgelauert und zu einer einsamen Garage verschleppt. Doch dort kommt es zu den ersten Zärtlichkeiten, die wohl auch Jockel umhauen, denn kurz darauf verschwindet er von der Bildfläche und lässt einen ziemlich verstörten Claas zurück. Das Zusammenspiel der beiden völlig unterschiedlichen Charaktere war sehr interessant. Während Claas offen ist und so auch mit seinem Outing umgeht, seine Mutter volles Verständnis für ihn hat, ist Jockel wortkarg, hartherzig und erzählt nichts von sich selbst. Kann es mit den beiden funktionieren? Jockel macht eine enorme Entwicklung in der Geschichte durch. Und oftmals ist es auch ganz anders als man glaubt. Denn passt Homosexualität zum Beispiel zu einem Skinhead? Die Vorurteile werden hier über Bord geworfen, und es wird geschickt durch die Handlung verdeutlicht, dass niemand für eine gleichgeschlechtliche Liebe verurteilt werden sollte. Der Schreibstil ist dem jugendlichen Jargon angepasst und liest sich recht flüssig. 

    Mehr
  • Jockel und Claas Gegensätze ziehen sich an!

    Hard Skin

    ElasBuecherwelt

    21. July 2013 um 17:00

    Himmel,ich bin ein Kerl,natürlich brauche ich Sex wie die Luft zum Atmen.Irgendwo auf dieser Welt wird es doch wohl einen Typ geben,der Gefallen an mir findet. Claas der sich nach der wahren Liebe sehnt ist  in seiner ostdeutschen Heimatstadt der Aussenseiter.Er wird von allen ignoriert und nicht so akzeptiert wie er ist. Er muss sich immer wieder dumme Sprüche anhören oder wird als "Homo" beschimpft.Eines Abends trifft er auf den aktraktiven "Skin" Jockel der ihn anfangs ziemlich fies anmacht.Später auf den Heimweg lauern ihn die fiesen Skins auf und pöbeln und schubsen ihn herum.Jockel rettet ihn jedoch indirekt aus dieser gefährlichen Situation. Claas der einerseites totale Angst vor Jockel hat fühlt sich dennoch zu den Skin hingezogen. Er kann seine Gefühle die er zu den Skin hat jedoch  nicht deuten. Jockel der ihn eines Nachts wieder auflauert und ihn dann auch noch in einer einsamen Gerage schleppt  vergirbt ein Geheimnis. Als sich die beiden näher kommen und zärtlichkeiten untereinander austauschen haut Jockel auf einmal ab und lässt den verwirrten Claas allein zurück. Ist das seine Absicht gewesen? Ist es seine perfide Art,dem dummen Homo eine weitere Demütigung zu verpassen? Alles doch nur ein grausamer Scherz? Ein dummes Spiel ,dessen Regeln nur Jockel kennt? Claas versteht die Welt nicht mehr.Warum er? Warum spielt Jockel so ein fieses Spiel mit ihm?.Auch wenn Claas sich in der Situation mit Jockel sichtlich unwohl fühlt,schafft er es nicht sich von ihn fernzuhalten und eine spannende und gefühlvolle Geschichte beginnt. Ich war total begeistert von dieser Geschichte die kein Blatt vor dem Mund nimmt.Das Buch ist in Jugendlicher Form geschrieben und auch Schimpfwörter kommen nicht zu kurz.Aber genau das passt wunderbar zu diesem Buch. Es wurde sehr authentisch beschrieben und ich konnte es kaum aus den Händen legen.Das wichtigste ist aber: Das Vorurteile endlich aufhören und die Gesellschafft jeden so leben und lieben lässt wie er es möchte.Solange er niemanden  Schaden zufügt! Es ist völlig egal wen man liebt hauptsache ist,dass man glücklich ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Hard Skin"

    Hard Skin

    MrsAmy

    18. July 2013 um 07:53

    Class hat es nicht leicht, denn er ist anders als die anderen in dem kleinen Dorf nahe Hamburg. Er steht auf Jungs und wird von den meisten seiner männlichen Mitschüler gemieden. Zum Glück hat er aber seine Mädels, die zu ihm halten und immer ein offenes Ohr für seine Probleme haben und auch seine Mutter ist für ihn da. Als er eines Abends noch alleine in der Disco abhängt, entdeckt er eine Gruppe von Skinheads und verliert im ersten Augenblick sein Herz an einen von ihnen. Von seiner Mädels Clique erfährt er, dass es sich um Jockel handelt, der vor einigen Jahren wegen Gewalt gegen einen Schüler von der Schule geflogen ist. Bald schon trifft er den Skin wieder und es scheint fast so, als würde er Class verfolgen. Class ist verunsichert, denn manchmal ist Jockel der brutale Skin, der sich vor seinen Kumpels aufspielt, doch manchmal blitzt ein anderer Jockel kurz hinter der Fassade auf. Wenn auch nur für einen kurzen Augenblick. „Hard Skin“ von Chris P. Rolls ist ein Roman aus dem Genre Gay Romance. Ich habe das erste Mal etwas aus diesem Genre gelesen. Die Handlung beginnt in gewissen Teilen sehr rasch, in anderen wiederum erst sehr schleppend. Erst ab der Mitte des Buches befindet man sich m.E. nach richtig in einer Handlung, in der tatsächlich auch etwas passiert und es spannend wird. Die Charaktere entwickeln sich im Verlaufe und besonders gut hat mir auch die Nebenstory von Rebecca – einem Mädchen aus Class‘ Clique – gefallen. Auch Class entwickelt sich weiter, wird selbstbewusster und wird von den anderen Jungs in seiner Umgebung mehr und mehr akzeptiert. Leider treten auch kleine Ungereimtheiten auf. Beispielsweise begegnet Class am Anfang jeweils im Umkreis seines Dorfes in kurzen Zeitabständen wirklich gewaltbereiten Skinheads. Als es interessant gewesen wäre, zu sehen, wie sie auf die Entwicklung reagieren, waren sie allerdings wie vom Erdboden verschluckt. Zum Schreibstil ist zu sagen, dass er flüssig ist und sich der Roman gut lesen lässt. Wer also schon immer mal neugierig auf einen Gay Romance Roman war, dem ist dieser hier wirklich zu empfehlen. Letztendlich gibt es von mir 3 gute Sterne für das Buch, die nah an einer vierer Bewertung sind.

    Mehr
  • sehr vielseitige Story mit interessanten Charakteren

    Hard Skin

    hexe2408

    16. July 2013 um 17:32

    Homosexualität ist ein Thema, dass immer aktueller wird. Immer mehr Jugendliche und natürlich auch Erwachsene bekennen sich dazu, eine Person des gleichen Geschlechts zu lieben und eigentlich ist da ja auch überhaupt nichts bei. Wären da nicht die reichlichen Vorurteile und Verurteilungen, die sich in der Gesellschaft teilweise festgesetzt haben. Es ist nicht für jeden leicht zu akzeptieren, dass es Menschen gibt, die anders ticken als man selbst, die anders lieben als die meisten, die sich ihre Freiheiten nehmen und fordern, damit sie selbst glücklich sein können. Auch für Claas war es nicht immer einfach nach seinem Outing, viele seiner Kumpels sind auf Abstand gegangen, damit er gar nicht erst in Versuchung kommt. In der Schule erntet er komische Blicke, dumme Sprüche und selbst beim Handball vermeidet er die Konflikte in dem er so gut wie nie mit der Mannschaft duschen geht. Claas‘ Leben könnte deutlich angenehmer sein, es kann jedoch auch noch viel chaotischer werden und das wird es, als der Skinhead Jockel in sein Leben tritt und ihm den Kopf verdreht und das Herz klaut. Nur wie soll eine Beziehung mit einem Skinhead funktionieren? Beißt sich das nicht schon in der reinen Gedankenwelt?   Claas ist ein sehr interessanter Charakter. Er versucht möglichst positiv durchs Leben zu gehen und offen mit seiner Sexualität umzugehen, zumindest seit seinem Outing. Seine Mutter ist zum Glück auf seiner Seite und so kann er sich auf seine Schule und seine Mädels konzentrieren, die ihm gern all ihre Männergeschichten auf die Nase binden und sich seinen Rat holen- nicht nur in Shoppingangelegenheiten. Er redet viel, hinterfragt alles, was ihm rätselhaft ist und möchte möglichst viel Klarheit in seinem Leben. Jockel ist da das genaue Gegenteil. Er wirkt eher gefühlskalt, spricht nur das nötigste, was bedeutet am besten gar nicht, gibt wenig von sich Preis und versteckt sich die meiste Zeit hinter einer undurchdringbaren Fassade. Durch den Umgang mit Claas taut er nach und nach auf und zeigt auch andere, viel sensiblere Seiten an sich. Diese Entwicklung hat mir sehr gut gefallen, da sie auch einfach deutlich macht, wie Menschen einen verändern können. Neben den beiden jungen Männern spielten auch Claas Freundinnen eine wichtige Rolle. Die jungen Damen hatten alle ihre eigenen Liebes- und Familienprobleme, die sehr schön in die Handlung mit eingeflochten wurden.   Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Das Buch liest sich flüssig, die Sprache ist den jungen Erwachsenen angepasst und der Handlung entsprechend gewählt. Als Leser konnte ich der Geschichte gut folgen und war immer wieder überrascht, welche Wendungen und Neuheiten noch auf mich gewartet haben. Die erotischen Passagen waren sehr schön und gefühlvoll beschrieben. Man hat einen guten Eindruck davon bekommen, wie sich die Charaktere gefühlt haben, die Spannung und Lust hat sich aufgebaut und entladen. Gut gefallen hat mir auch, dass die Szenen abwechslungsreich waren. Mal sehr gab es sehr zaghafte, fast schüchterne Annäherungen, mal waren sie eher forsch, grob und wild. Sexuelle Erfahrungen sind eben nicht immer gleich, das kam hier sehr gut rüber.   „Hard Skin“ zeigt dem Leser viele verschiedene Seiten. Viele verschiedene Emotionen spielen eine Rolle, von absolut negativen bis hin zu sehr positiven Gefühlen ist so ziemlich alles vorhanden. Das Leben ist ein ständiges Auf und Ab, nicht nur in der Realität, sondern auch bei Buchfiguren. Mir hat das Buch super gefallen, ich habe die Zeit mit Jockel, Claas und den anderen genossen und habe auch nach dem Lesen noch genug Stoff zum Nachdenken gehabt. Die Geschichte räumt mit einigen Vorurteilen auf und verdeutlicht, dass nicht immer alles so ist, wie es zu sein scheint.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks