Chris P. Rolls Lions Roar: Gay Romance: 3 (Irgendwie)

(41)

Lovelybooks Bewertung

  • 33 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 18 Rezensionen
(31)
(6)
(3)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Lions Roar: Gay Romance: 3 (Irgendwie)“ von Chris P. Rolls

Insgesamt ist die Story ganz solide, wenn sie auch einige Längen hat. Der Schreibstil ist jedoch mehr als gewöhnungsbedürftig.

— RicardoEff

ein tolles buch, welches man immer wieder gerne liest!

— dolphin85

Für Fans der Irgendwie Jungs ein Muß,

— Grumel

Licht...Schatten...Lust liegen so nah beinader ! Eine wunderschöne Liebesgeschichte voller Romantik,Humor und Homo-Erotik!

— Karoliina

Licht...Schatten...Lust liegen so nah beinader ! Eine wunderschöne Liebesgeschichte voller Romantik,Humor und Homo-Erotik!

— Karoliina

Die schönste Liebesgeschichte der Welt. Intensiv und spielerisch. Panther trifft auf Löwe. Schmusekätzchen auf Teddybär.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wer hätte das schon hinter der Fassade Alex Rotkamp vermutet...

    Lions Roar: Gay Romance: 3 (Irgendwie)

    BlackPeaches

    13. April 2017 um 14:54

    „Alex (Rotkamp) ist nicht geboren, er muss erschaffen worden sein“ * Unglaublich gutes Aussehen, umwerfend sexy Ausstrahlung, beruflich erfolgreich und ein Profi was das Spiel um Sex und Verführung angeht. Kein Wunder, dass das ehemalige Model und Pornostar zum Sexgott der Hamburger Schwulenszene aufgestiegen ist. Doch leider ist es im Olymp auch sehr einsam und etwas langweilig, denn wer könnte neben dieser strahlenden Erscheinung bestehen und mehr als ein kurzes Intermezzo sein?!Umso faszinierter ist Alex, als er eines Abends im Gaytronic Markus, einen Physiotherapeuten mit muskelbepacktem Killerbody und strahlend blauen Augen, kennenlernt. Auch er weiß sich grandios auf dem Spielfeld der Verführung zu bewegen und kennt Waffen, die sogar unseren Sexgott herausfordern. Die beiden beginnen ein Spiel über mehrere Runden und verstricken sich immer mehr in der Faszination des anderen. Doch beide haben eiserne Regeln: sie sind Tops, sie haben nur Sex für eine Nacht und Liebe zwischen Männern existiert nicht. Kann es trotzdem einen Sieg für die Liebe geben?„Lions Roar“ hat mich unglaublich fasziniert. Es ist der 3. Teil der Irgendwie-Reihe von Chris P. Rolls, der die Geschehnisse aus „Irgendwie Top“ aus Alex‘ Sicht erzählt. Wer nun denkt, dass das nun eigentlich völlig unnötig ist - schließlich kennt man das ja schon alles - der irrt gewaltig. Alex fand ich schon in den beiden ersten Teilen ein sehr vielschichtiger, undurchschaubarer Charakter. Er trägt immer eine perfektionierte Maske aus Arroganz und Überheblichkeit, hinter der man auf den ersten Blick einen ebensolchen Charakter vermutet. Wie Markus einmal so schön sagt: wenn man Alex nicht gut kennt, wirkt er wie ein echter A…. Wie gerne hätte ich da hinter seine Maske geblickt. Durch seine Sicht der Dinge erfährt man viel über diesen Mann, den eine schwere Kindheit, ein traumatisches Erlebnis im Pornogeschäft und die ständige Bewunderung des äußeren Scheins zu einem Pragmatiker gemacht haben. Das faszinierende Spiel mit Markus, der innere Kampf mit seinen erblühenden Gefühlen und gegen seine Überzeugungen, machen das Buch zu einem wahren Lesevergnügen. Nie hätte ich beim Lesen der ersten beiden Teile einen solch genial gezeichneten Charakter hinter der Maske Alex Rotkamp vermutet. Die Autorin arbeitet die Charakter- und Storyentwicklung mit einem ganz eigenen Schreibstil heraus, der durch seine kurze und pragmatische Art perfekt zu Alex passt. Wir dürfen teilhaben, wie sich die Liebe der beiden entwickelt und zu einer traumhaften Lovestory wird. Und… jeder kann sich vorstellen was passiert, wenn zwei Sexgötter aufeinander treffen… eine Naturgewalt ist nichts dagegen, denn es wird heiß und heißer. Aber das Ganze ist trotzdem sehr angenehm und intensiv beschrieben und passt einfach zu den beiden.Lions Roar ist vom Umfang her deutlich kürzer als Irgendwie Top, was neben dem Schreibstil auch daran liegt, dass Alex aus seiner Sicht natürlich nur wenig von den Ereignissen rund um Tim, Markus und Mark mitbekommt. Nichts desto trotz erhalten die Fans der Reihe einen zuckersüßen Einblick in das gemeinsame Leben der beiden, denn Alex‘ persönliche Lebensgeschichte war nach Irgendwie Top noch nicht abgeschlossen, es brauchte noch ein bestimmtes Ereignis um den Kreis zu schließen…Die Irgendwie-Reihe habe ich schon vor längerer Zeit gelesen und habe es immer wieder getan, da mich diese Bücher einfach nicht mehr loslassen. Alex und Markus haben einfach Platz 1 in meiner Forever-Top 10 erhalten. Wem es ähnlich geht, dem kann ich „Mecklenburger Winter“ oder „Gameboy – Heißes Spiel“ empfehlen, wo wir die beiden wieder treffen.* Zitat aus „Irgendwie Top“

    Mehr
  • Solider Gay-Romance mit einigen Schwächen und Längen

    Lions Roar: Gay Romance: 3 (Irgendwie)

    RicardoEff

    13. October 2016 um 17:33

    Alex Rotkamp ist ein ehemaliges Model und Pornodarsteller. Bislang hat er sich noch nie in einen Mann verliebt und ist regelmäßig auf der Jagd nach einen neuen One-Night-Stand. Dabei inszeniert er den Sex wie im Film mit Licht- und Schatteneffekten. Im Gaytronic-Club trifft er eines Nachts auf Markus. Ein ebenbürtiger Gegender denkt Alex. Doch aus diesem Kontakt entwickelt sich zunehmend mehr und Alex fährt schließlich auf Markus voll ab. Markus ist ein Top, genau wie Alex. Geht nicht? Doch, denn diese Herausforderung ist genau richtig für Alex und er fühlt sich zu Markus hingezogen. Doch Alex unterschätzt Markus zuerst gewaltig, denn so leicht macht er es ihm nicht. Aber auch Markus geht es ähnlich, er nimmt die Herausforderung von Alex an und versucht nun diesen für sich zu gewinnen. Aber kann Markus in einem Spiel gewinnen, welches Alex so leidenschaftlich spielt?Markus ist ein durchtrainierter Museklmann mit sensibler und einfühlsamer Seite. Ein ziemlich sympathischer Typ. Auch dessen kleiner Bruder Tim ist ein ziemlich süßer Junge und jugendlich frech. Alex dagegen ist ein typischer Schönling. Er hält sich für den Nabel der Welt. Trotzdem wird er mit dem Fortgang der Geschichte immer nahbarer, insbesondere als er sich für Markus entscheidet und sich von seinem bisheriges Leben zunehmend verabschiedet. Was mich an der Charakteren störte, ist ihre Selbstgefälligkeit. Sie halten sich für die besten und schönsten und kaum jemand kann da ran kommen.In Markus hat Alex jemanden gefunden, der Kontra und nicht klein bei gibt. Genau das gefällt Alex und so versucht er Markus weiter aus der Reserve zu locken. Doch sukzessive verliert Alex die Kontrolle. Es fällt Alex schwer Markus zu vertrauen, da er bisher ein ziemlich oberflächliches Leben führte. Die Geschichte ist trotz des interessanten Plots doch über Strecken recht langatmig. Spannend und richtig schön wird sie erst, als beide Männer Markus Familie besuchen und dabei einige Verwicklungen entstehen. Das fand ich richtig süß und peppig beschrieben.Der Schreibstil von Chris P. Rolls in diesem Buch ist extrem gewöhnungsbedürftig. Zwar habe ich mich nach 50 Seiten einigermaßen reingelesen, aber ich fand ihn bis zum schluss unangenehm. Diese Miniabsätze und das ausbreiten jeder Kleinigkeit über etliche Seiten sind einfach störend. Dazu noch die sehr kurzen Kapitel. Einfach nicht mein Ding. Viele Passagen sind wie im Rausch, direkt und schnell, erzählt. Daher hatte ich den Eindruck, als würde Aex gerade als Model vor der Kamera stehen und alle Augen wären auf ihn gerichtet. Eigentlich eine prima Idee den Schreibstil komplett an Alex Charakter anzupassen. Allerdings bin ich nie damit warm geworden und fand es eher nervig. Insgesamt ist die Story dennoch ganz solide, wenn sie auch einige Längen hat. Die überschwenglichen Bewertungen, die mich auf das Buch aufmerksam machten, kann ich aber nicht nachvollziehen.

    Mehr
  • [Rezension] Irgendwie Lions Roar – Chris P. Rolls

    Lions Roar: Gay Romance: 3 (Irgendwie)

    JenniferKrieger

    18. April 2015 um 21:25

    Klappentext: Alex Rotkamp, ehemaliger Pornostar und Model, betreibt Sex als Kunstform, stets auf der Suche nach Perfektion. Er arrangiert die Situationen wie im Film: Inszenierungen aus Licht, Schatten und Lust. Während eines Besuchs im Gaytronic trifft er auf Markus, in dem er einen ebenbürtigen Gegner wittert. Das Spiel der beiden wird jedoch bald intensiver als gedacht, und Alex entgleitet zunehmend die Kontrolle. Einordnung: - Irgendwie Anders (Teil 1)  - Irgendwie Top (Teil 2)  - Irgendwie Lions Roar (Teil 3) Rezension: Kann Spoiler bezüglich der ersten beiden Teile enthalten! Auch der dritte Teil der Irgendwie-Reihe ist wieder absolut mitreißend. Obwohl noch einmal die gleiche Geschichte erzählt wird wie in „Irgendwie Top“, sodass seitens der Handlung keine Überraschung zu erwarten ist, ist das Buch trotzdem spannend. Das Spiel zwischen Alex und Markus ist hier nicht weniger intensiv als im vorherigen Band, weil sich auch Alex, aus dessen Perspektive diesmal berichtet wird, kaum der starken Emotionen erwehren kann und im Rausch immer mehr die Kontrolle verliert. Obwohl ich den Handlungsverlauf kannte, habe ich mehrfach um den sensiblen Markus gebangt, weil Alex anfangs nur ein eiskalter Jäger auf der Suche nach einer neuen Trophäe ist. Immer wieder habe ich mich gefragt, bis zu welchem Punkt er tatsächlich nur sein Spiel mit Markus treibt, immer mit der Angst, es könnte etwas zwischen ihnen zerstören – obwohl ich eigentlich aus dem letzten Teil bereits wusste, dass das nicht der Fall sein würde. Es gelingt der Autorin wirklich, dem Leser trotz bekanntem Handlungsverlauf das Herz vor Nervosität bis zum Hals schlagen zu lassen. Nichtsdestotrotz ist dieses Buch zu Beginn ein wenig gewöhnungsbedürftig gewesen, weil sich Alex, ganz im Gegensatz zu Markus, nicht mit Umschreibungen aufhält, sondern die Dinge kurz und knapp auf den Punkt bringt. Das liegt wohl einerseits daran, dass so unnötige Doppelungen mit den Beschreibungen aus „Irgendwie Top“ vermieden werden können, andererseits passt dieser Stil aber auch absolut zu Alex‘ arrogantem Macho-Charakter. Er ist direkt und ziemlich kurz angebunden, um nichts zu nah an sich heran zu lassen. Doch so wie Alex, entwickelt sich auch der Erzählstil im Laufe der Geschichte weiter. Während sich anfangs ein kurzer Hauptsatz an den nächsten reiht, fließen im der Zeit immer mehr Nebensätze in die Erzählung ein. Letztlich ist dem Buch die nötige Gewöhnungszeit aufgrund des enormen Stilwechsels also eher positiv anzurechnen, denn dadurch unterscheiden sich die Geschichten mehr als durch die verschiedenen Sichtweisen auf diverse Szenen. Völlig identisch sind die geschilderten Szenen natürlich trotzdem nicht, denn da Alex in diesem Buch als Ich-Erzähler fungiert, werden die Situationen, die ihm wichtig sind, ausführlicher beleuchtet. Beispielsweise beschreibt er seine Versuche, den perfekten Sex zu inszenieren, in mehr Details als Markus, der darin schließlich nur einen weiteren Schachzug in ihrem Spiel sieht. Außerdem enden die Bücher zeitlich nicht parallel, denn für Alex ist auch sein Vater eine wichtige Person, sodass in seine Schilderung der Ereignisse definitiv auch Begegnungen mit ihm hinein gehören. Gleiches gilt für seine Versuche, mit seiner Pornovergangenheit und allen damit verbundenen Erinnerungen abzuschließen. Wie schon „Irgendwie Top“ hat auch dieses Buch einen sehr runden Abschluss, der wohl vor allem dadurch zustande kommt, dass er individuell auf Alex zugeschnitten und nicht einfach aus Markus‘ Erzählungen übernommen ist. Fazit: Obwohl das Buch die Geschichte aus „Irgendwie Top“ noch einmal erzählt, ist es wieder spannend und mitreißend. Beschreibungen und Erzählstil sind wunderbar an Alex‘ Charakter angepasst. Der Fokus liegt dementsprechend auf den Details, die für den perfektionistischen Alex wichtig sind, während die kurzen, knappen Sätze seine Unnahbarkeit gut zur Geltung bringen. Außerdem hat die Autorin Doppelungen an allen möglichen Stellen vermieden und für dieses Buch ein individuell passendes Ende gefunden. Obwohl ich Markus nach wie vor noch ein wenig lieber mag, bekommt auch „Irgendwie Lions Roar“ definitiv alle fünf Schreibfedern von mir.

    Mehr
  • Leserunde zu "Lions Roar: Gay Romance: 3 (Irgendwie)" von Chris P. Rolls

    Lions Roar: Gay Romance: 3 (Irgendwie)

    rihaij

    Liebe treue Leser, diese Mal möchte ich euch zu einer Leserunde zu meinem neuen Buch "Lions Roar" einladen. Erzählt wird die Geschichte von "Irgendwie Top" aus der Sicht von Alex. Es ist nicht notwendig, Irgendwie Top zu kennen (Aus Markus' Sicht geschrieben), um der Handlung zu folgen, da beide Bücher unabhängig voneinander sind. Es handelt sich um einen homoerotischen Roman und sollte erst ab 16 gelesen werden, da er auch explizite Szenen enthält. "Alex Rotkamp, ehemaliger Pornostar und Model, betreibt Sex als Kunstform, stets auf der Suche nach Perfektion. Er arrangiert die Situationen wie im Film: Inszenierungen aus Licht, Schatten und Lust. Während eines Besuchs im Gaytronic trifft er auf Markus, in dem er einen ebenbürtigen Gegner wittert. Das Spiel der beiden wird jedoch bald intensiver als gedacht, und Alex entgleitet zunehmend die Kontrolle. " Da ich leider letztes Mal einige negative Erfahrungen im Umgang mit den Freiexemplaren gemacht habe, wird diese Leserunde lediglich solchen Lesern offen stehen, die sich bereits aktiv an anderen Leserunden von mir beteiligt haben und dort Fazit/Rezension abgegeben haben, oder das Buch bereits besitzen. Bitte habt dafür Verständnis. Jeder Teilnehmer erhält auf Wunsch von mir ein Ebook als epub oder mobi, teilnehmen können natürlich auch Leser, die das Buch/ebook schon haben. Schreibt mir bis zum 12.01.2014 23:59 Uhr warum ihr mitmachen möchtet.  Die Ebooks werden zeitnah verschickt und die Leserunde startet somit am 13.01.2014 und geht so lange, bis alle das Buch gelesen haben. Je nach Bedarf werde ich das Kontingent an Ebooks ggf aufstocken. Zudem vergebe ich unter allen Teilnehmern mit Rezension am Ende noch Printbücher und Tassen.

    Mehr
    • 275
  • Nicht nur "irgendwie" Top!

    Lions Roar: Gay Romance: 3 (Irgendwie)

    Tinka-Wallenka

    13. February 2014 um 19:44

    Dies ist das zweite Buch der Autorin,  welches ich in Form einer Leserunde kennenlernen durfte. Auch hier hat mir der Schreibstil wieder sehr gut gefallen iund ich konnte die Gedankengänge der Hauptfigur gut mitverfolgen. Die Romatik, die Seite für Seite aufkommt, steigert sich immer weiter, sodass man gar nicht mehr aufhören will zu lesen und wissen möchte, wie es weiter geht. Besonders gut hat mir gefallen, wie tiefgründig der Protagonist Alex ausgefeilt ist. Teilweise konnte ich mich sogar selbst in ihm wieder erkennen. Und uch seine Lebensansicht mit dem Spotlight als ständigen Begleiter war nicht nur außergewöhnlich sondern hat einen auch irgendwie mehr in seine Welt und Sicht der Dinge eintauchen lassen. Auch die Wandlung, die der Protagonist nimmt, indem er einen Teil seiner Prinzipien über Bord wirft und den Leser zum Schmunzeln bringt, kam nicht zu kurz.

    Mehr
  • Das fehlende Stück Klarheit

    Lions Roar: Gay Romance: 3 (Irgendwie)

    Jahooni

    11. February 2014 um 12:53

    Leider bin ich erst dazu gekommen, Lions Roar zu lesen. Die Autorin hat es selbstredend wieder geschafft, mich mit ihrer Art zu schreiben, zu fesseln. Nach Irgendwie Top blieben ja noch viele Fragen ungeklärt. Natürlich ist es immer ein Wagnis, einer Geschichte zwei Stimmen zu verleihen. Weil man unter Umständen Gefahr läuft, sich in Wiederholungen zu verlieren. Dennoch war es für mich ein Muss, diese Story zu lesen, und habe es nicht bereut. Was mich allerdings auch nicht gewundert hat. Die Sicht aus Alex war faszinierend. Was ja im ersten Teil nicht eingebracht werden konnte, weil es ja einzig auf Markus basierte, wurde hier deutlich. Teilweise wurden Vermutungen bestätigt, man wurde in die Irre geführt und kurzum einmalig unterhalten.  Dieses Werk hat einfach alles, was ein gutes Buch ausmacht. Absichtlich gehe ich wie immer nicht auf den Inhalt ein, weil man jedem Leser die Möglichkeit geben sollte, in die Story selber einzutauchen und mitzufiebern. Mit dieser Geschichte kann man nichts falsch machen und ich danke auch hier wieder für die wirklich großartige Unterhaltung.

    Mehr
  • der Panther und der Löwe im Raubtierparadies

    Lions Roar: Gay Romance: 3 (Irgendwie)

    Karoliina

    09. February 2014 um 16:38

    "Noch nie war einer da,der den Tanz im Licht so beherrscht wie ich. Bis jetzt. Ich stehe im Dunkeln,mit voller Absicht,denn ich beobachte ihn genau.Ich lauere."   Alex ist ein erfolgreicher Geschäftsmann und ein ehemaliger Pornodarsteller.Er fuehrt gerne Regie in seinen Leben und gestalltet das Leben im Licht und Schatten nach seinen Wuenschen.Er ist ein Top.ein Jäger, der immer auf der Suche nach neuen Höhepunkten...Bei einer seiner Streifzuege durch Hamburgs Gayzene,trifft er auf Markus,seineszeichen auch ein Jäger und Physiotherapeut...Die Anziehungskraft zwischen dem Panther Alex und Löwe Markus ist enorm.Zwei Jäger kreisen umeinander...Kann es gut gehen ? Gibt einer nach ? Es beginnt ein Spiel voller Licht,Schatten und Lust...   Lions Roar ist ein Buch aus der Irgendwie-Reihe,aus Alez Sicht geschriebene gegenstueck zu Irgendwie Top,der Markus Sicht schildert.Alex Charakter ist hier absolut die Vorlage zu dem Schreibstil...direkt,schnell,auf dem Punkt genau und kurz angebunden.Aber auch Alex ist wandlungsfähig und seine Entwicklung ist schön zu beobachten... Die Geschichte ist wieder einmal Chris P. Rolls Pur ! Das Buch ist gefuehlvoll und intensiv,sinnlich,fesselnd und leidenschaftlich.Romantik und Homo-Erotik kommen nicht zu kurz.Witz und Humor sind feste Bestandsteile der Handlung... Auch Markus Bruder Tim und Alex Freund Mark treffen wir wieder,den Tim und Mark`s Geschichte (Irgendwie Anders) ist fest ein Bestandsteil des Ganzen !   Vielen lieben Dank fuer das Buch und die Leserunde !  LG :-)  

    Mehr
  • Tolle Gegendarstellung

    Lions Roar: Gay Romance: 3 (Irgendwie)

    Cyd

    08. February 2014 um 14:34

    Nachdem ich ITop gelesen habe, war ich sehr gespannt auf die Erzählung der Geschichte aus der Sicht von Alex, der ja schon seit irgendwie anders mein erkorener Liebling war. Und ich wurde nicht enttäuscht. Besonders faszinierend fand ich, wie durch den unterschiedlichen Schreibstil der beiden Bücher, die unterschiedlichen Erzählweisen die Unterschiedlichen Charaktere so eindeutig zur Geltung kamen. Langweilig wurde es nie, auch wenn einem der Handlungsstrang schon bekannt war, war es t. nsehr interessant gewisse Szenen aus der anderen Perspektive zu lesen. Ein ganz besonderes Lesevergnügen!

    Mehr
  • Lions Roar

    Lions Roar: Gay Romance: 3 (Irgendwie)

    SakuraClow

    05. February 2014 um 09:26

    Meine Meinung: Irgendwie Lions Roar ist eigentlich genau die selbe Geschichte wie Irgendwie Top, nur eben aus Sicht von Alex. Zwei Tops, die sich finden und ungewollt ineinander verlieben. Doch trotzdem ist die Geschichte  anders als Irgendwie Top, schließlich lernt man endlich Alex kennen, bei dem es mir schon in den anderen Irgendwie Büchern schwer fiel ihn zu durch schauen.Endlich hat man die Möglichkeit dazu und Alex ist genauso wie ich ihn mir vorgestellt habe und doch irgendwie anders. Als Alex Markus zum ersten Mal trifft ist die Sache eigentlich klar, Markus ist ein Top, genau wie er und damit Tabu, oder?! Nein, denn diese Herausforderung ist genau das richtige für Alex, außerdem fühlt er sich auf merkwürdige Weise von Markus angezogen. Doch Alex unterschätzt Markus zu Anfang gewaltig, denn so leicht macht es ihm Markus nicht. Aber auch Markus geht es ähnlich, er nimmt die Herausforderung von Alex an und versucht nun diesen für sich zu gewinnen. Doch kann Markus in einem Spiel gewinnen, welches Alex so leidenschaftlich spielt?! In Markus hat Alex jemanden gefunden, der ihm Kontra und nicht so schnell klein bei gibt. Genau das gefällt Alex und so versucht er Markus weiter aus der Reserve zu locken. Doch nach und nach merkt Alex, er empfindet mehr für Markus und das jagt ihm Angst ein, denn er behält lieber die Kontrolle, doch das Spiel mit Markus ist völlig außer Kontrolle geraten und doch reizt es Alex auch irgendwo. Es fällt Alex schwer Markus zu vertrauen, da er bisher ein eher Oberflächliches Leben führte und so ist er genervt davon, dass alle um ihn herum nur sein äußeres betrachten. Deswegen sucht er Vergessen in viel Arbeit und seinem ausgeprägtem Sexleben. Und in beidem ist er gut, denn finanziell geht es ihm ausgezeichnet und einen Mangel an willigen Partnern gibt es auch nicht. Doch als er Markus trifft interessiert ihn keiner mehr so wie er und er merkt Markus ist anders. Doch trotzdem hat Alex Angst, Markus könnte genau wie alle anderen sein und ihn bloß als ein Sexobjekt betrachten. Endlich lernt man Alex auch mal von einer anderen Seite kennen, in den anderen Irgendwie Bücher wirkte er immer gelassen und völlig ruhig, doch hier merkt man wie nervös er doch teilweise war und alles andere als ruhig. Wie schon in ITop hat es mir Spaß gemacht die beiden zu begleiten und ihr vorsichtiges aneinander abtasten, so wie ihre Liebe zueinander mitzuerleben. Der Schreibstil war besonders am Anfang aber etwas gewöhnungsbedürftig, denn dadurch kamen mir viele Stellen einfach wie in einem Rausch erzählt vor. Denn die Autorin hat den Schreibstil völlig an Alex Charakter angepasst. Bei diesem Stil kam es mir oft so vor, als würde Alex wie in seiner Modelkarriere vor der Kamera stehen und alle Augen wären auf ihn gerichtet. So sind die Lichteinflüsse natürlich auch besonders wichtig. Dieser Schreibstil war direkt und schnell. Das war wirklich eine richtig gute Idee allerdings musste ich mich daran erst gewöhnen, weil ich mit diesem Stil am Anfang nicht so gut klar kam aber nach einiger Zeit hat sich das geändert. Fazit: Zwar war der Schreibstil etwas gewöhnungsbedürftig, aber er hat zu Alex gepasst und nach einiger Zeit habe ich mich daran gewöhnt. Es hat mir wie schon in den anderen Irgendwie Büchern Spaß gemacht die Charaktere zu begleiten und es war interessant auch mal Alex Sicht der Dingen kennen zu lernen.

    Mehr
  • Tiefgründig, erotisch, romantisch

    Lions Roar: Gay Romance: 3 (Irgendwie)

    Romanticbookfan

    03. February 2014 um 13:41

    In Lions Roar erzählt Chris P. Rolls uns die Geschichte aus "Irgendwie top" aus Alex Sicht. Ich war von der ersten Sekunde fasziniert von dem Schreibstil der Autorin. Die beiden "Jäger" Alex und Markus schleichen umeinander herum, immer auf der Suche nach einer Schwachstelle.Denn beide sind Tops und sollten sich eigentlich nicht so sehr zueinander hingezogen fühlen.  Die beiden lernen sich langsam kennen und umkreisen einander auf höchst interessante, manchmal auch amüsante Art. Dabei entsteht zusätzlich zu langsam aufkommenden Gefühlen auch eine sexuelle Spannung zwischen den beiden.  Lions Roar passt perfekt als Titel, denn für Alex ist Markus ein Löwe, den er erlegen will, während Markus Alex als Panther sieht. Schon früher als die beiden merkt man als Leser, dass es für beide um viel mehr geht als um Sex und es ist einfach ein Genuss, die beiden dabei zu begleiten, wie sie das auch begreifen. Fazit: Sowohl Markus als auch Alex sind zwei starke Charaktere, die sich gegenseitig "jagen". Langsam begreifen sie aber, dass sehr viel mehr hinter ihrer Anziehungskraft steckt und entdecken ihr Herz füreinander. Die Seiten sprühen vor Erotik, aber auch vor Romantik, wahnsinnig toll!!!

    Mehr
  • Liebe ist wirkungsvoller als jedes Licht ;-)

    Lions Roar: Gay Romance: 3 (Irgendwie)

    MariMik

    01. February 2014 um 10:32

    Zwei Tops - eine unaufgestellte Wette und ein einziges Ziel: Wer wird zuerst das Allerheiligste an dem anderen gegenüber offen legen... Wahnsinnig gut. Wieder spektakulär mitten drin und live dabei bei dem Duell zweier gigantischer Raubtiere. Der Panther und der Löwe. Wer gewinnt zuerst? Der agile und anmutige schwarze Leopard Alex oder der wilde und gutherzige Löwe Markus. Die Wette steht und beide sind bereits jetzt die Gewinner...  Sie finden nämlich was viel Kostbareres als nur den Fick ihres Lebens.  Es war wieder einmal Fantastisch und alles andere als schnöde. Besonders gefallen hat mir Alex Sicht weil sie schnörkellos und sehr direkt war. Knackig kurz und dennoch genau auf den Punkt.. Alex ist kein großer Redner, sondern ein Macher - der sein wahres Ich und Leben hinter einer Schauspielmaske aus Licht versteckt, Doch mit Markus hat er nicht nur einen Kumpel gefunden, der es schafft ihn zu durschauen, als sei er nichts weiter als Glas. Und so sieht Alex Gefühlsleben aber tatsächlich aus, alles so empfindsam wie Glas. Denn hinter dem kühlen und arroganten Spieler liegen viele kleine Geheimnisse... Eine umwerfender Umfang mit tiefen Gefühlen und Erkenntnissen, die uns tiefe Einblicke gewähren. Ich danke der Autorin für den erneuten Lesegenuss und werde mir auch Markus Sicht noch zu Gemüte führen. Schließlich möchte ich gern wissen wie die eine oder andere Szene bei unserem großen Softie mit dem Megaherz ankam ^^ Danke für die tolle Leserunde, rih :-) Mach bitte weiter so. 

    Mehr
  • Brüllende Schmusekatze

    Lions Roar: Gay Romance: 3 (Irgendwie)

    carmelinchen

    31. January 2014 um 15:23

    "Lions Roar" von Chris P. Rolls Wie nicht anders zu erwarten  der Hammer. Chris P. Rolls hat es erneut geschafft und uns in die Welt der Gay Romance entführt. Mit dem dritten Teil der Irgendwie Bücher tauchen wir in die Welt von Alex Rothkamp ein, der als Top eine neue Art der Liebe kennen und schätzen lernt.Um der Handlung zu folgen und sie zu verstehen ist es nicht notwendig  die anderen beiden Bücher Irgendwie Top oder Irgendwie Anders zu kennen, den es sind für sich abgeschlossene Geschichten.Aber ich kann sie nur empfehlen. Es ist so viel Gefühl in der Geschichte das man sich manchmal wie der störende dritte vorkommt und trotzdem das Buch nicht aus der Hand legen kann. Volle Sternenzahl 5*****Sterne

    Mehr
  • Männer-Liebe

    Lions Roar: Gay Romance: 3 (Irgendwie)

    esposa1969

    27. January 2014 um 15:48

    Hallo liebe Leser, sehr glücklich war ich über die Nachricht, dass ich im Dialog mit der Autorin dieses aufregende Buch lesen durfte: == IRGENDWIE LIONS ROAR . Gay Romance == Autorin: Chris P. Rolls . == Buchrückentext: == "Alex Rotkamp, ehemaliger Pornostar und Model, betreibt Sex als Kunstform, stets auf der Suche nach Perfektion. Er arrangiert die Situationen wie im Film: Inszenierungen aus Licht, Schatten und Lust. Während eines Besuchs im Gaytronic trifft er auf Markus, in dem er einen ebenbürtigen Gegner wittert. Das Spiel der beiden wird jedoch bald intensiver als gedacht, und Alex entgleitet zunehmend die Kontrolle. " . == Leseeindrücke: == Ich war ganz heiß auf die Story, weil ich Liebesromane sehr gerne verschlinge und im heutigen Zeitalter der gleichberechtigten Liebe (oder auch einfach nur Begierde) fand ich, dass es einmal an der Zeit war, einen Liebesroman hierzu auf dem Markt zu bringen eben über gleichgeschlechtliche Liebe. Hier: Alex und Markus. Wie Alex sich an Markus anschleicht wirklich wie ein Puma, Panther, Löwe oder ein anderes geschmeidiges Raubtier. Auch die Optik kann man sich Dank der Beschreibung (Drachentattoo, wenig Brustbehaarung, blaue Augen usw.) sehr gut vorstellen. Alex scheibt aus der Ich-Perspektive.Auf dem Cover sehen wir (einen der Protagonisten?) jungen Mann, im Licht inzensiert. Ich tippe auf Markus? Jedenfalls ist dieses Buch eine Lovestory mit vielen intimen Erlebnissen zwischen den beiden. Was zuerst nur wie ein Spiel seitens Alex´ wirkt, wird wahre Besessenheit, Lust und Leidenschaft bis hin zu tiefer inniger und vollkommender Hingabe. Für sehr prüde Menschen wirken diese vielen intimen Details eventuell etwas anrüchig, für offene und liberale Menschen ist es fesselnder Liebesroman. Ich habe das Lesen sehr genossen und wünsche mir gerne öfter solch einen offenen Umgang mit leidenschaftlichen Gefühlen in Liebesromanen. Vieeln Dank für diese Liebesrunde.. Jetzt habe ich tatsächlich einen freud´schen verschreiber gehabt, lasse den aber so stehen... also Leserunde! by esposa1969

    Mehr
  • Lions Roar

    Lions Roar: Gay Romance: 3 (Irgendwie)

    danzlmoidl

    24. January 2014 um 09:03

    Inhalt: Alex Rotkamp, ehemaliger Pornostar und Model, betreibt Sex als Kunstform, stets auf der Suche nach Perfektion. Er arrangiert die Situationen wie im Film: Inszenierungen aus Licht, Schatten und Lust. Während eines Besuchs im Gaytronic trifft er auf Markus, in dem er einen ebenbürtigen Gegner wittert. Das Spiel der beiden wird jedoch bald intensiver als gedacht, und Alex entgleitet zunehmend die Kontrolle. Meine Meinung: Das ist nun schon das dritte Buch aus der Irgendwie-Reihe und ich muss sagen, dass mich nun auch dieses fasziniert hat. Trotz der Tatsache, dass ich die Story schon mehr oder weniger kannte, waren immer wieder neue Szenen vorhanden. Ganz klar. Ich kannte die Story aus der Sicht von Markus und nun haben wir die von Alex vorliegen. Seine Gedanken und Handlungen unterscheiden sich so vom Muskelprotz Markus. Markus das Sensibelchen, Alex eher kurz angebunden und direkt. Ich konnte schon bei ITop nicht genug haben, doch jetzt bin ich definitiv süchtig. Fehlt nur noch die Geschichte aus der Sicht von Mark und alles ist gut :) Fazit: Auf jeden Fall lesen!

    Mehr
  • Lions Roar: Gay Romance: 3 (Irgendwie)

    Lions Roar: Gay Romance: 3 (Irgendwie)

    Manu2106

    21. January 2014 um 20:30

    Was passiert wenn zwei Jäger aufeinander treffen, und sich nicht mehr von einander lösen können? Das bekommen wir hier zu lesen.... Zum Inhalt: Alex Rotkamp, ehemaliger Pornostar und Model, betreibt Sex als Kunstform, stets auf der Suche nach Perfektion. Er arrangiert die Situationen wie im Film: Inszenierungen aus Licht, Schatten und Lust. Während eines Besuchs im Gaytronic trifft er auf Markus, in dem er einen ebenbürtigen Gegner wittert. Das Spiel der beiden wird jedoch bald intensiver als gedacht, und Alex entgleitet zunehmend die Kontrolle... "Lions Roar" ist die Sicht der Dinge aus Alex seiner Sicht von "Irgendwie Top", die von Markus erzählt wird, diese kenne ich (noch) nicht, trotzdem habe ich mich sehr gut in die Geschichte eingefunden. Alex ist ein toller Protagonist, mir war er trotz seiner anfänglichen, vor allem nach aussen hin, Arroganten Art, auf Anhieb sehr sympathisch. Er verfügt über viel Witz und Charme. Sehr schön fand ich die Wandlung die er im Laufe der Geschichte hinlegt. Markus sieht zwar aus wie ein harter Kerl, hat aber einen weichen Kern, ein Typ den man einfach mögen muss. Alex schildert kurz, knapp und schmerzlos seine Geschichte, lässt uns dabei in seine Gefühlswelt blicken, die einige Höhen und Tiefen durchlebt, er aber dabei nie seinen Witz und Charme verliert. Der Schreib- und Erzählstil ist einfach klasse, ich wurde richtig ans Buch gefesselt, konnte es nur schwer zur Seite legen. Die Sex-Szenen sind sehr Gefühlvoll geschrieben worden, alles wurde beim "richtigen" Namen genannt, nichts verschörkelt wie es einige Autoren machen, und keine Szene gleicht der anderen. Eine richtig schöne Liebesgeschichte zum dahinschmelzen mit zwei sehr sympathischen Charakteren die seinen Leser von der Ersten bis zur Letzten Seite fesselt. Es gibt nur eine Nebenwirkung während des lesens, und das ist das Dauergrinsen, welches nur sehr schwer wieder aus dem Gesicht verschwindet :) Also eine klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks