Chris T. Kat Stubentiger wider Willen

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(4)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Stubentiger wider Willen“ von Chris T. Kat

Lange hat Werbegrafiker Jim auf die interne Beförderung hingearbeitet und dann schnappt sie ihm der neue Kollege Andrew einfach vor der Nase weg! Und als er sich in Katerform den Frust von der Seele laufen will, landet er auch noch prompt auf der Veranda seines Rivalen.
Doch weder Andrew noch Jim können Andrews Sohn Tony widerstehen, als er den "Streunerkater" kurzerhand zu seinem Haustier erklärt. Und so muss Jim recht schnell feststellen, dass er Andrew sympathischer findet, als ihm lieb ist. Doch die Probleme lauern hinter jeder Ecke und das nicht nur, weil Jim ein Gestaltwandler ist.

Ich hätte mir gerne eine ausführlichere Darstellung der gesellschaftlichen Schwierigkeiten und der Lösungen/Gefühle.Trotzdem ein tolles Buch

— Clie

Stöbern in Romane

Sag den Wölfen, ich bin zu Hause

Überraschend sehr gut gefallen!

AnneHuhn

Die Geschichte des verlorenen Kindes

Puah! Wass'n Ritt!

Wiebke_Schmidt-Reyer

Frau Einstein

Fiktiver Roman zu zwei realen Personen aus der Vergangenheit

angelaeszet

Wenn Martha tanzt

Eine Geheimnisvolle Familien Geschichte mit einem unerwarteten & berührendem Ende

Arietta

Die erstaunliche Familie Telemachus

Eine Familiensaga der anderen Art mit vielen skurrilen Charakteren, Mafiaelementen und einer Prise Humor.

Testsphaere

Nackt über Berlin

3 Eier in der Pfanne - was ein Bildnis für diesen Coming-of-Age-Debütroman über Liebe, Abhängigkeiten, Gerechtigkeit & klassische Musik

elane_eodain

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension: Stubentiger wider Willen

    Stubentiger wider Willen

    Hanny3660

    16. July 2014 um 20:32

    Titel: Stubentiger wider Willen Autor: Chris T. Kat Verlag: Cursed Genre: Boys Love Seiten: 250 Einband: Taschenbuch Preis: 8,95 € Bestellen ? Hier Buch Eins der neuen Taschenbücher von Cursed einem meiner liebsten Buch Verlage. Mir hat der Klappentext gefallen nur ist es wohl anders als ich gedacht habe. Autor Chris T. Kat lebt in Mitteleuropa, zusammen mit ihrem Mann und ihren zwei Kinder. Sie stolperte über das M / M-Genre durch Glück und wurde schnell hineingezogen. Sie teilt ihre Zeit zwischen Arbeit, ihre Familie, die Jagd nach der Flucht Pferde und lästiges Schleppen riesige Instrumente wie Harfe und Schreiben umfasst. Sie genießt eine Vielzahl von Genres wie Mystery / Suspense, paranormal und Romantik. Wenn es eine Freizeit gibt, liest sie gerne stundenlang, hört Hörbücher oder Kunsthandwerk. Blog hier... Inhalt Klappentext: Lange hat Werbegrafiker Jim auf die interne Beförderung hingearbeitet und dann schnappt sie ihm der neue Kollege Andrew einfach vor der Nase weg! Und als er sich in Katerform den Frust von der Seele laufen will, landet er auch noch prompt auf der Veranda seines Rivalen. Doch weder Andrew noch Jim können Andrews Sohn Tony widerstehen, als er den "Streunerkater" kurzerhand zu seinem Haustier erklärt. Und so muss Jim recht schnell feststellen, dass er Andrew sympathischer findet, als ihm lieb ist. Doch die Probleme lauern hinter jeder Ecke und das nicht nur, weil Jim ein Gestaltwandler ist... Meine Meinung Seit langem mal wieder ein Buch das ich aus Interesse gekauft habe und nicht nur wegen der Lust aufs lesen. Sehr wichtig über das Buch zu wissen ist, dass man ihm bewusst eine zweite Chance geben muss denn die Sprache ist mehr als nur gewöhnungsbedürftig. Auch die Story wabert etwas vor sich hin. Junge findet Katze will sie behalten, Vater will nicht, Junge heult , Katze geht ..." das Schema wieder holt sich ein paar mal. Aufgelöst wird das erst als es darum ging Jim die " Katze" bei einem Abendessen in Anwesenheit des Chefs kennen zu lernen. Als Tony, der Junge, herausfindet das Jim, die Katze ist, wird es interessant. Aus Freundschaft zwischen Jim und Andrew, der Vater, wird Liebe. Doch beide wissen nicht wohin mit den Gefühlen. Die Story ist schön aber auch ziemlich flott. Die Autorin lässt sich nicht allzuviel Zeit und mach damit den Anfang ziemlich nervig, ich wollte das Buch in die Ecke schmeißen. Nach etwas abreagieren, weil mich so ein Schreibstil richtig nervt, habe ich mich aber wieder dran gemacht. Letzten Endes ist mir der Schreibstil etwas entgegen gekommen desto weite ich kam und ich habe mich auch etwas dran gewöhnt. Ich habe meinen Spaß an den knapp 250 Seiten und habe auch die Charakter lieb gewonnen, noch dazu kam das die Figuren unglaublich gut beschrieben waren. Gerade der kleine schüchterne Tony bricht einem fasst das Herz, denn erleidet unter dem Umzug nach Atlantik City. Wegen der Story und den lieben Personen hat sich das Buch 4 kleine Drachen verdient. Denn auch das Cover ist sehr niedlich und passend. Was ich sehr schade fand war das es nicht wie die anderen von Cursed das Streichelweiche Cover und Umschlag hat, das hätte sehr gut zu dem Katzen Thema gepasst. Ansonsten war alles super, ein kleiner Lückenfüller für zwischen durch. Fazit Super niedlich und auch irgendwie züchtig, zum ende aber auch etwas verrucht.

    Mehr
  • Nett, aber Schwerpunkt falsch gesetzt

    Stubentiger wider Willen

    Koriko

    04. July 2014 um 18:51

    Story: Nachdem der fünf Jahre jüngere Frischling der Firma Andrew dem schwarzen Gestaltwandler Jim den begehrten Chefdesignerposten vor der Nase wegschnappt, kocht Jim vor Wut. Nicht nur fühlt er sich von seinem Freund und Geschäftsführer Marshall übergangen, er muss fortan auch Andrew zuarbeiten. Um sich seinen Frust von der Seele zu laufen, stromert er abends als Kater durch die Gegend. Der Zufall will es, dass er von einem Gewitter direkt auf Andrews Terrasse getrieben wird, wo er von dessen Sohn Tony aufgegabelt wird. Der Junge verliebt sich sofort in Jims Katzenform und tauft diesen Mr. Frosty, und obwohl Jim es nicht will, taucht er immer bei der Familie auf. Nach und nach lernt er Andrew und Tony besser kennen, erfährt von den vielen Problemen, die der alleinerziehende Vater hat und freundet sich schließlich auch als Jim mit Andrew an. Als Tony erkennt, dass Jim und Mr. Frosty dieselbe Person sind, beginnen für den jungen Grafiker die ersten Probleme. Hinzukommen Jims wachsende Gefühle für Andrew. Die schon bald für weiteres Chaos sorgen … Eigene Meinung: „Stubentiger wider Willen“ ist der erste Roman von Chris T. Kat, der auf dem deutschen Markt erschienen ist. Erstmals kam die Geschichte um Jim und Andrew unter dem Titel „Purrfect Match“ 2012 bei Dreamspinner Press heraus, bei dem weitere Romane der Autorin vorliegen. Die Geschichte bietet eine gute, interessante Grundidee, aus der man durchaus eine Menge hätte machen können. Leider konzentriert sich die Autorin fast ausschließlich auf die Probleme von Andrew und Tony, als Jims Fähigkeiten die notwendige Aufmerksamkeit zu widmen. Dadurch verschenkt sie das meiste Potenzial, da das Gestaltwandeln und die Schwierigkeiten, die diese Fähigkeit mit sich bringen, kaum behandelt werden. Stattdessen darf sich der Leser zum Beispiel mit Tonys Schulproblemen, Andrews ehemaliger Beziehung und die kleineren und größeren Schwierigkeiten, die der Umzug in eine neue Stadt für Andrew und seinen Sohn mit sich bringt, auseinandersetzen. Zudem scheint der übernatürliche Aspekt irgendwann komplett wegzufallen (insbesondere nachdem Andrew von der Fähigkeit seines Freundes erfahren hat), was Jim mehr und mehr zum Statisten abstempelt, der dafür da ist, die Geschichte zu erzählen, anstatt sie mitzubestimmen. All diese Punkte sorgen dafür, dass Jims Gabe des Gestaltwandelns für die Autorin eher Mittel zum Zweck gewesen ist, um die beiden Hauptfiguren zusammen zu bringen. Für die Geschichte ist dieser Punkt überhaupt nicht relevant – man hätte diesen übernatürlichen Aspekt ebenso gut streichen können, ohne, dass sich die Handlung grundlegend verändert hätte. Das was „Stubentiger wider Willen“ wirklich interessant hätte machen können, spielt keine nennenswerte Rolle mehr. Die Charaktere sind ebenfalls recht stereotyp geraten. Erstaunlicherweise ist Jim am blassesten von allen, obwohl das Buch aus seiner Sicht geschrieben ist. Das liegt vor allem an den oben erwähnten inhaltlichen Schwächen. Man erfährt zwar grob, was in seinem Inneren passiert und wie es um seine Gefühle bestellt ist, doch sein Leben und seine Vergangenheit bleibt verhältnismäßig blass. Damit ist auch das Gestaltwandeln gemeint. Wer darauf hofft, Hintergründe zu erfahren, oder mit irgendwelchen Schwierigkeiten konfrontiert wird, die diese Gab mit sich bringt, hofft vergeblich. Dafür wird öfters Jims Aussehen (schwarz, fast zwei Meter groß) zu einem Problem, insbesondere als er über eine Beziehung zu Andrew nachdenkt. Andrew als zweiter Hauptcharakter ist ein wenig besser ausgearbeitet, auch wenn er oftmals unrealistisch reagiert und für meinen Geschmack zu „nah ans Wasser gebaut“ ist. Am Ende des Buches ist sich der Leser nicht mehr sicher, wer mehr Tränen vergossen hat – er oder sein Sohn Tony. Dieser ist glücklicherweise gut gelungen und portraitiert einen sechsjährigen Jungen, der mit der Schule und Mobbing zu kämpfen hat zumeist glaubwürdig. Hin und wieder verhält er sich nicht ganz seinem Alter entsprechend, insbesondere wenn es um die Beziehung zwischen Jim und Andrew geht. Stilistisch ist „Stubentiger wider Willen“ gut geschrieben und liest sich schnell und flüssig. Die Geschichte wird aus Jims Sicht erzählt, so dass man sich gut mit dem Charakter identifizieren und auf ihn einlassen kann. Angenehm ist, dass sich Chris T. Kat mit Erotik zurückhält – bis auf eine ausführlichere Szene wird abgeblendet, so dass der Roman nicht durch übermäßig viele, detaillierte Sexszenen in die Länge gezogen wird. Für den Leser ist dies ganz angenehm, da sich die Autorin mehr auf die Geschichte konzentriert. Fazit: „Stubentiger wider Willen“ ist ein netter Gay Romance Roman für zwischendurch, der leider einiges an Potenzial verschenkt, da Chris T. Kat die falsche Gewichtung legt. Es wird zu viel Wert auf Andrew und Tony gelegt, Jims besondere Fähigkeiten finden leider kaum Erwähnung. Dadurch ist „Stubentiger wider Willen“ leider nur bedingt zu empfehlen, denn im Großen und Ganzen erwartet den Leser nur eine 08/15-Liebesgeschichte, die sehr einseitig aufgebaut ist. Schade, aus der Grundidee hätte man mehr machen können …

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks