Bloody Womberg

von Chris Trautmann 
4,3 Sterne bei8 Bewertungen
Bloody Womberg
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

mistellors avatar

außergewöhnlicher Krimi

Galladans avatar

Wortgewaltig, spannend und sehr schoen beschrieben. Leider auch etwas ekelig.

Alle 8 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Bloody Womberg"

Ein ermordeter Kunstmaler, der auf bizarre und zugleich bestialische Weise ins Jenseits befördert wurde.
Hanno Tagstedt und seine neue Kollegin, die aus Hamburg strafversetzte Helen Terry, ermitteln in ihrem ersten gemeinsamen Fall.
Die Spuren scheinen zunächst auf Erpressung und eine gefährliche Verstrickung in den internationalen Waffenhandel zu deuten, doch während Helen Terry hitzig und überambitioniert drauflos ermittelt, steht Hanno Tagstedt zu seiner Ratlosigkeit und wartet darauf, dass sein Instinkt sich irgendwann im Lauf der Ermittlungen meldet …

Chris Trautmann belebt das Krimigenre! So viel Liebe zum Detail in Landschafts- und Charakterbeschreibung war selten. Sein neues Ermittlerteam Tagstedt und Terry sind ein herrlich zerstrittenes Duo. Genießen Sie in diesem Krimi den rauen Charme Norddeutschlands, der durch die Seiten weht.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783958351707
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:260 Seiten
Verlag:Luzifer-Verlag
Erscheinungsdatum:30.11.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Booky-72s avatar
    Booky-72vor 2 Jahren
    Bloody Womberg

    Der erste Teil einer beginnenden Krimireihe, die in Nordhaven spielt. Hanno Tagstedt und Helen Terry müssen sich in diesem ersten Fall erst mal zusammenraufen, was wohl beide aber nicht so recht wollen.

    Ein Kunstmaler wurde ermordet, er war ein extremer Mensch und genau so war auch sein Tod.

    Außergewöhnlicher Schreibstil, der auch einen Tick Humor bei diesem Fall nicht vermissen lässt. Nicht einfach Mord,  Aufklärung und Schluss, sondern viel differenzierter und für jeden Fan von richtig spannenden Fällen besonders zu empfehlen. Ich dekoriere mit der vollen Punktzahl.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    AndreasFs avatar
    AndreasFvor 2 Jahren
    Auftackt einer vielversprechenden Krimi-Reihe


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    JessicaLiests avatar
    JessicaLiestvor 2 Jahren
    Gut für Zwischendurch

    Ein ermordeter Kunstmaler, der auf bizarre und zugleich bestialische Weise ins Jenseits befördert wurde. Hanno Tagstedt und seine neue Kollegin, die aus Hamburg strafversetzte Helen Terry, ermitteln in ihrem ersten gemeinsamen Fall.
    Die Spuren scheinen zunächst auf Erpressung und eine gefährliche Verstrickung in den internationalen Waffenhandel zu deuten, doch während Helen Terry hitzig und überambitioniert drauflos ermittelt, steht Hanno Tagstedt zu seiner Ratlosigkeit und wartet darauf, dass sein Instinkt sich irgendwann im Lauf der Ermittlungen meldet …

    Das Cover gefällt mir richtig gut. Schön idyllisch, da will man doch gleich wissen worum es sich handelt. Super gemacht.

    Bei den Charakteren wurde jede Art vertreten. Sie wurden gut ausgearbeitet. Hanno hat mir als Charakter gut gefallen. Die Combi zwischen Arbeit und seiner Familie hat er gut gemeistert. Allgemein erfährt man so einiges überhin. Seine Kollegin hingegen, Helen Terry, hat mir weniger gefallen. Ihr Art und Weise, im Alltag sowohl auch in der Arbeit hat mir nicht gefallen. Mir hat bei ihr das persönliche gefehlt. Soviel zu den beiden.
    Im Allgemeinen haben mir alle Charaktere gut gefallen und haben mich beim Lesen gut unterhalten.

    Der Schreibstil war flüssig und angenehm zu lesen. Dennoch hat es mich beim Lesen nicht „packen“ können. Bei der Spannung ist das ähnlich. Sie war vorhanden, man konnte auch gut miträtseln, aber es hat mich nicht in den Bann ziehen können. Ein ticken mehr Spannung hätte ich mir gewünscht. 

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    mistellors avatar
    mistellorvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: außergewöhnlicher Krimi
    Außergewöhnlicher Krimi

    Bloody Womberg von Chris Trautmann ist ein außergewöhnlicher Krimi, der mir sehr gut gefallen hat.
    Schon der Kriminalfall ist sehr ungewöhnlich, von dem ich allerdings hier nichts verraten möchte.
    Sehr gut beschrieben hat der Autor seine Protagonisten. Alle Figuren dieses Romanes sind ausgeprägte Persönlichkeiten, mit mehr oder weniger bewundernswerten Macken und Eigenarten.
    Besonders gut hat mir der Kommissar gefallen. Dessen Persönlichkeit schwankt zwischen Poesie, Bauchgefühl, Empathie, Aggressionen, Gleichgültigkeit und Reife.
    Was für eine  Mischung ! 
    Und sie widersprechen sich nie. Man entdeckt den liebevollen Familienvater, den aufsässigen Untergebenen, den Konkurrenz fürchtenden Ermittler, der beharrliche Detektiv, der hintersinnige Kommissar, der gute Freund, der angeblich Allwissende und der Zweifler.
    Also ein Mensch, in dem wir Leser uns wiederfinden können.

    Der Autor ist es zudem gelungen, die nordische Landschaft als Teil der Handlung einzubauen.

    Und er schrieb viele Szenen mit dem ihm eigenen feinsinnigen Humor, dies trug erheblich zum Vergnügen bei.

    Dieser Roman hat auch wunderbare poetische Momente. Hier ein paar Beispiele:

    Hätte, wäre, es gibt kein Leben im Konjunktiv. Konjunktiv ist Fantasie. - 

    Sein weißes Haar sah morgenwuschelig aus,  - 

    Sie würde etwas vom Lärm der Landmaschinen erzählen oder von zu laut schweigenden Anglern am nahe gelegenen Fluss  - 

    Kein Computersurren hier drinnen, sondern wohltuende Papierstille.  - 

    Er ging im Bewusstsein der Bewegung, die Gedanken zuerst ab- und intensives Augenblickssein anschaltete, ehe das Denken drucklos und frei wieder einsetzte.- 
    Er dachte nicht: Heimat. Er kannte dieses Gefühl satter, heimeliger Zufriedenheit auch nicht. 

    Ich habe diesen Roman sehr genossen und gebe ihm verdiente 5 Sterne.

    Kommentare: 1
    41
    Teilen
    Mienchen77s avatar
    Mienchen77vor 2 Jahren
    Bizarrer Mordfall

    Bloody Womberg von Chris Trautmann ist der erste Band einer Krimireihe, die in Nordhaven spielt. Als die Leiche von Womberg, einem exzentrischen Maler, gefunden wird, ist für den Polizisten Hanno Tagstedt zunächst nicht klar, ob es sich um Mord oder Selbstmord handelt. Der Maler wurde in einer bizarren Metallkonstruktion aufgehängt und ausgeblutet.

    Die neue Kollegin von Hanno, Helen Terry, kommt aus Hamburg und ist alles andere als glücklich, nach Nordhaven versetzt zu werden. Dies lässt sie ihre Kollegen und vor allem Hanno auch deutlich spüren.

    Die Ermittlungen führen die beiden sehr bald in Waffenschieberkreise und Helen stürzt sich mit Übereifer in die Ermittlungen. Sie hofft, sich durch diesen Fall zu profilieren und dadurch nach Hamburg zurückzukommen. Hanno aber hört auf sein Gefühl, das ihm sagt, dass die Lösung woanders zu finden ist. Er macht sich selbst auf weitere Spurensuche und findet dabei einen Hinweis auf den Mörder.

    Hanno ist ein sehr sympathischer, bodenständiger Polizist. Er ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. Mir gefällt, dass er nicht als der Überpolizist dargestellt wird, der überhaupt keine Zeit für seine Familie hat und ständig unterwegs ist, sondern als verantwortungsvoller Vater der seine Familie liebt und die alltäglichen Probleme zu lösen hat. Der Autor lässt uns ausgiebig an den Gedanken und Gefühlen von Hanno teilhaben.

    Ich hätte mir für den Roman etwas mehr Spannung und Handlung gewünscht und dafür weniger Persönliches von Hanno. Die Lösung des Falls kommt etwas überraschend. Alles in allem ist es jedoch ein lesenswerter Krimi und durchaus empfehlenswert.





    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Galladans avatar
    Galladanvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Wortgewaltig, spannend und sehr schoen beschrieben. Leider auch etwas ekelig.
    Sprachlich und fachlich ein Genuss

    Bloody Womberg: ein Nordhaven-Krimi (Band 1 von Bloody Nordhaven) von Chris Trautmann, erschienen im Luzifer Verlag am 29. August 2016.
    Hanno Tagstedt hat Ärger. Ärger mit seinem Chef, Ärger mit der Dienststelle. Er hat eine Frau angeschossen da eine Verhaftung aus dem Ruder gelaufen ist, weil sein Kollege wieder einmal betrunken gewesen ist und er ihn gedeckt hat. Jetzt ist der Kollege weg und wurde durch Helen Terry, einer jungen ehrgeizigen Hamburgerin die nach Nordhaven strafversetzt wurde ersetzt. Die Beiden beschnüffeln sich direkt bei einem Fall der sich erst zu einem Fall entwickeln muss. Der Künstler Womberg ist tot. Er hängt ausgeblutet in einer Vorrichtung die sein Blut sauber aufgefangen hat. Handelt es sich um Mord, Selbstmord oder vielleicht doch um einen Unfall? Womberg ist ziemlich extrem gewesen und alles ist möglich.
    Chris Trautmann hat einen wortgewaltigen Krimi erschaffen. Wir erleben die Gedanken von Hanno Tagstedt mit, nicht immer genau das was man von einem Menschen wissen möchte, aber sehr spannend seine Gedankengänge verfolgen zu dürfen. Wunderschöne Landschaftsbeschreibungen und interessante Protagonisten in einer Umgebung die mir nicht vertraut gewesen ist, aber die mir so exzellent beschrieben wurde, dass ich mich schnell wohl in Nordhaven gefuehlt habe. Diese Ablehnung zwischen den Kommissaren gibt dem Krimi zusätzlich Spannung und ist interessant da beide intelligent und gewitzt sind völlig verschieden arbeiten und zu komplett unterschiedlichen Überzeugungen gelangen. Klare Leseempfehlung für Leute die noch echte Polizeiarbeit mögen.

     

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Ladybella911s avatar
    Ladybella911vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Krimi mit Tiefgang
    Warum wurde Womberg ermordet ?

    Als Tagstedt einer Frau ins Bein schießt um seinen alkoholsüchtigen Kollegen Merten zu schützen ist schon klar, dass er eine neue Kollegin bekommt. Ihr Name: Helen Terry oder, wie er insgeheim denkt, Höllenterrier.

    Und der Tatort, an welchem er seine neue Kollegin kennenlernt, sieht wirklich aus wie eine Höllenmaschine. Terry ist von Hamburg nach

     Nordhaven strafversetzt worden.Von Anfang an ist allerdings klar, dass die beiden sich nicht unbedingt leiden mögen. Allerdings ist dies für Terry unwichtig, denn sie hat nicht vor, lange zu bleiben.

    Der Ermordete, ein Kunstmaler, war bestialisch zugerichtet, was man auch von einem seiner Bilder, einem Triptychon welches gegenwärtig in einer Ausstellung unweit des Tatorts hing, sagen konnte. Es blieb die Frage zu klären, wer war dieser Womberg? Und, warum wurde er so grausam hingerichtet?

    Auf dem Weg zur Lösung dieser Fragen findet sich alles. Großes und noch Größeres Geld, Prominente und weniger Prominente, Intrigen, Verdächtige, Opfer und Täter.

    Ungewöhnliche Wortschöpfungen, Wortzusammenstellungen durchziehen den ganzen Roman. Das vermutet man nicht in einem Krimi im herkömmlichen Sinn. Dieser Krimi ist völlig anders, deshalb aber nicht weniger spannend.

    Die Beschreibung des Umfeldes, der Stadt, der Straßen, des Landes, der Gedanken und Situationen ist unglaublich vielfältig in ihren detaillierten Ausführungen. und ein hintergründiger, trockener Humor macht seinen Schreibstil aus.

    Mit wenigen, aber prägnanten Worten zeichnet der Autor zwar die Charaktere seines Romans, ist andererseits aber auch sehr ausführlich, was die Gedanken und Schlussfolgerungen angeht, die seine Hauptfigur im Hinblick auf die Ermittlungen daraus zieht.

    Was mir sehr gut gefallen hat ist, dass Tagstedts Gedanken in kursiv geschrieben sind. Außerdem begegnen wir in diesem Buch einem äußerst interessanten Ermittlerteam. Sie, die etwas arrogante Karrieregeile und Er, der leicht ungeduldige ansonsten aber kühle, taffe Spürhund. Hinzu kommen die Zwillinge, die Tagstedt nie auseinanderhalten kann und Spygulla, ein weiterer Kollege.


    Dieser spannende Krimi ist etwas für den Leser, der die diffizile, konsequente, puzzleartige Ermittlungsarbeit liebt und nicht nur nach Gewalt, Brutalität und andauerndem Mord und Totschlag giert. Der Schreibstil ist flüssig, unterhaltsam, auch humorig,  aber ungewöhnlich in seinen Wortschöpfungen.  

    Mein Fazit: Absolut empfehelnswert !

    Kommentieren0
    24
    Teilen
    Tordiss avatar
    Tordisvor einem Jahr

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    LUZIFER_Verlags avatar
    Wir eröffnen eine spannende Leserunde zu Bloody Womberg: ein Nordhaven-Krimi von Chris Trautmann. Die Leserunde wird vom Autor begleitet. 

    Bewerbung für die Leserunde geht bis zum 11.09.2016, Beginn der Leserunde ist der 12.09.2016. 

    Der Verlag stellt 10 E-Books kostenlos zur Verfügung. Allen Rezensenten wird anschließend ein kostenloses Ebook aus dem Verlagsprogramm (frei wählbar) geschenkt. 


    Zum Inhalt: 


    Ein ermordeter Kunstmaler, der auf bizarre und zugleich bestialische Weise ins Jenseits befördert wurde.
    Hanno Tagstedt und seine neue Kollegin, die aus Hamburg strafversetzte Helen Terry, ermitteln in ihrem ersten gemeinsamen Fall.
    Die Spuren scheinen zunächst auf Erpressung und eine gefährliche Verstrickung in den internationalen Waffenhandel zu deuten, doch während Helen Terry hitzig und überambitioniert drauflos ermittelt, steht Hanno Tagstedt zu seiner Ratlosigkeit und wartet darauf, dass sein Instinkt sich irgendwann im Lauf der Ermittlungen meldet …
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks