Chris Van Allsburg Die Geheimnisse von Harris Burdick

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Geheimnisse von Harris Burdick“ von Chris Van Allsburg

Eines Tages entdeckte Chris Van Allsburg bei einem befreundeten Kinderbuchverleger 14 Zeichnungen mit Bildunterschriften eines ihm unbekannten Illustrators namens Harris Burdick. Die Geschichten zu diesen Zeichnungen, obwohl versprochen, bekam der Verleger nie zu Geischt. Mehr als 25 Jahre sind seit der amerikanischen Erstveröffentlichung vergangen. Und noch immer regen diese geheimnisvollen Zeichnungen die Phantasie der Betrachter, ob klein oder groß, an. Das Geheimnis um Harris Burdick aber konnte nie gelüftet werden.

Stöbern in Kinderbücher

Borst vom Forst

Atemberaubende, zauberhafte Zeichnungen kombiniert mit einer besonderen, poetischen Erzählweise - ein Herzensbuch! <3

Tini_S

Der weltbeste Detektiv

Tolles Buch für raffinierte 11-jährige, eine spannende Krimigeschichte á la Sherlock Holmes. Bücher machen glücklick.

ELSHA

Kalle Komet

Ideenreiche Weltraumgeschichte mit galaktisch tollen Illustrationen für alle, die noch nicht müde sind

Melli910

Der Theoretikerclub und die Weltherrschaft

Anja Janotta versteht nicht nur Kinder und ihre Welten, sondern sie versteht auch, darüber zu schreiben. Buchtipp!

Ellaella

Der magische Faden

Spannend und gut erzählt mit lebensnahen, sympathischen Charaktere und schönen Botschaften.

lex-books

Die Unsinkbaren Drei - Die unglaublichen Abenteuer der besten Piraten der Welt

Lustige und abwechslungsreiche Piratengeschichten der anderen Art. Echte Antihelden zum Kichern, toll illustriert zum Vorlesen

danielamariaursula

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Geheimnisse von Harris Burdick" von Chris van Allsburg

    Die Geheimnisse von Harris Burdick
    Clari

    Clari

    11. December 2012 um 14:12

    Surreales in geheimnisvollen Bildergeschichten.... Mit diesen Bildern hat es seine geheime Bewandtnis. Sie wurden eines Tages dem amerikanischen Verleger Peter Wenders von einem Mann überreicht, der sich Harris Burdick nannte. Er versprach, ihm zu jeder Zeichnung eine Geschichte einzureichen. Doch Burdick tauchte nie wieder auf. So blieben die Zeichnungen liegen, und zuweilen schrieben Kinder ausgedachte Geschichten dazu. Chris Van Allsburg sah die Zeichnungen und war so fasziniert, dass er sie zur Veröffentlichung an sich nahm. Der besondere Reiz der Darstellungen liegt in den Titeln, mit denen Burdick jede Zeichnung versehen hatte. Allsburg fühlte sich unwillkürlich animiert, sich die passenden Geschichten zu den Bildüberschriften auszudenken. Das geht am Ende jedem Betrachter und auch mir so. Die Zeichnungen sind von einer merkwürdigen Magie. Sie sind grau in grau gehalten. Teilweise wirken sie surreal und teilweise gruselig, insgesamt aber entseelt. Man kann sich keine Stimme, keinen Atem und keinen Laut zu den Bildern vorstellen. Da liegt ein Junge im Schlaf. Die Überschrift zu dieser Zeichnung lautet“ Archie Smith im Schlaf“ und darunter „eine flüsternde Stimme fragte: ist er das?“ Nun mag man sich die wunderlichsten Geschichten dazu ausdenken. In einem Raum fliegen hunderte von Vögeln herum und der Text lautet: „Alles begann, als jemand vergass, das Fenster zu schließen.“ Ein weiteres Bild zeigt eine Nonne, die auf einem Stuhl durch die Kirche fliegt. Ein schlafendes Mädchen wird gezeigt. Auf ihrem Am liegt ein Buch mit Kräutern darüber verstreut. „Er hatte sie vor diesem Buch gewarnt. Nun war es zu spät.“ Chris Van Allsburg gilt das Verdienst, die geheimnisvollen Zeichnungen der deutschen Leserschaft 25 Jahre nach der Erstveröffentlichung in Amerika vorzustellen. Harris Burdick aber blieb verschollen. Ein seltenes Kleinod hat der Carlsen Verlag damit unter die bibliophilen Leseratten gebracht!

    Mehr