Chris Weitz Young World - Die Clans von New York

(148)

Lovelybooks Bewertung

  • 137 Bibliotheken
  • 20 Follower
  • 7 Leser
  • 89 Rezensionen
(35)
(59)
(34)
(18)
(2)

Inhaltsangabe zu „Young World - Die Clans von New York“ von Chris Weitz

Es gab ein Leben davor. Dann kam die Seuche. Übrig blieben nur die Teenager. Jetzt, ein Jahr danach, werden die Vorräte knapp und die Überlebenden organisieren sich in Clans. Jefferson, Führer wider Willen des Washington-Square-Clans, und Donna, in die er heimlich verliebt ist, haben sich ein halbwegs geordnetes Leben in all dem Chaos aufgebaut. Doch als Brainbox, das Genie ihres Clans, eine Spur entdeckt, die zur Heilung der Krankheit führen könnte, machen sich fünf von ihnen auf in die gefährliche Welt jenseits ihres Rückzugsortes – Schießereien mit feindlichen Gangs, Flucht vor Sekten und Milizen, Überleben in den Gefahren der U-Bahn-Schächte inklusive. Denn trotz aller Aussichtslosigkeit glaubt Jeff an die Rettung der Menschheit.

Kurzweilig.

— MadameEve1210
MadameEve1210

Konnte mich leider nicht wirklich überzeugen...

— LovetheSunKisstheRain
LovetheSunKisstheRain

Ziemlich grausames, apokalyptisches Szenario

— rainbowly
rainbowly

Solide Dystopie: Ein etwas anderer Schreibstil & ein grandioser Humor, sodass man über die ein oder andere Ungereimtheit hinwegsehen kann.

— _Buchliebhaberin_
_Buchliebhaberin_

sehr düster

— Faolon
Faolon

War skeptisch. Denn wenn ein Drehbuchautor und Regisseur ein Buch schreibt ... Wurde aber belehrt. Zieht einen mit! Komplett.

— Rocket_Launch
Rocket_Launch

Wahnsinnig geil!

— kurtextrem
kurtextrem

Eine Dystopie, die leider nicht an andere heran kommt. Es war zwar spannend, aber es gibt auch einige Logikfehler und offene Fragen.

— Miia
Miia

Die Welt am Abgrund, nur die Jugendlichen sind noch da. Aussergewöhnlich intensiv geschrieben, ich freue mich auf mehr!

— Buecherseele79
Buecherseele79

Ich habe mir viel mehr von diesem Buch erwartet! Leider eher enttäuschend...

— Kendall
Kendall

Stöbern in Jugendbücher

Immer diese Herzscheiße

Eine zuckersüße Liebesgeschichte mit all ihrer Herzscheiße und trotzigen Rebellin inkkusive! <3

MiraxD

Tochter der Flut

Spannende, gut geschriebene Geschichte, bei der aber leider einige Fragen offen bleiben. Lösung eventuell im Folgeband?

Tichiro

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Eine großartige Fortsetzung, die mich vor allem mit seiner neuen Erzählung der griechischen Mythologie überzeugen konnte. Klasse!

Levenya

Mondfunken (Sternenmeer)

Die Geschichte von Tate&Levi hat mir unheimlich gut gefallen. Ich habe sie mit großer Begeisterung gelesen und kann sie euch nur empfehlen!

Levenya

The Hate U Give

ein bewegendes Buch, die Geschichte nimmt einen mit und reißt einen in ihren Bann, man möchte aufschreien vor Ungerechtigkeit

futurelibrarian

Angst sollt ihr haben

Ein Buch, indem deutlich wird, wie es zu rechtem Terror kommen kann

Curin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1094
  • Kommt nicht ganz an andere Dystopien heran

    Young World - Die Clans von New York
    Miia

    Miia

    03. August 2016 um 11:17

    Achtung! 1. Teil einer Reihe! Inhalt:  Es gab ein Leben davor. Dann kam die Seuche. Übrig blieben nur die Teenager. Jetzt, ein Jahr danach, werden die Vorräte knapp und die Überlebenden organisieren sich in Clans. Jefferson, Führer wider Willen des Washington-Square-Clans, und Donna, in die er heimlich verliebt ist, haben sich ein halbwegs geordnetes Leben in all dem Chaos aufgebaut. Doch als Brainbox, das Genie ihres Clans, eine Spur entdeckt, die zur Heilung der Krankheit führen könnte, machen sich fünf von ihnen auf in die gefährliche Welt jenseits ihres Rückzugsortes – Schießereien mit feindlichen Gangs, Flucht vor Sekten und Milizen, Überleben in den Gefahren der U-Bahn-Schächte inklusive. Denn trotz aller Aussichtslosigkeit glaubt Jeff an die Rettung der Menschheit. Meine Meinung:  Ich bin ein riesengroßer Dystopiefan, weil ich die meisten Szenarien einfach nicht unwahrscheinlich finde. Natürlich ist die Idee, dass ein Virus oder eine Biowaffe unsere Welt verändert, absolut nicht neu, aber ich lese solche Bücher einfach immer gerne und finde es daher nicht schlimm, wenn die Ideen sich gleichen. Es geht ja schließlich eher um die Umsetzung und die Charaktere. Leider ist aber genau diese Umsetzung Mr. Weitz nicht wirklich gelungen. Seine Idee und auch seine Charaktere sind ziemlich gut, aber vieles wirkt einfach etwas unausgereift und auch nicht wirklich authentisch. Wir lernen hier die kleine Gruppe aus Jefferson, Donna, Peter, SeeTrough und Brainbox kennen, die sich auf die Reise zur Rettung der Menschheit machen. Die Gruppe ist gut gelungen, aber eben auch unausgereift. Die Geschichte ist mal aus Jeffersons, mal aus Donnas Sicht geschrieben. Dadurch bleiben aber die anderen Charaktere etwas blass. Ich hätte hier noch mehr wechselnde Sichten viel passender gefunden, auch wenn dann vielleicht viele gemeckert hätten, dass die Geschichte zu komplex wird (aber ich mag komplexe Geschichten :D). Die einzelnen Szenen in der Geschichte, die Wendungen und Ereignisse, sind actionreich, ziemlich blutig und meiner Meinung nach auch wirklich spannend, daher hatte ich nie das Bedürfnis das Buch an die Seite zu legen. Es gibt aber auch einige negative Seiten an der Geschichte, die das Buch eben nicht zu einem der besten Endzeitromane macht.Besonders schlimm fand ich einerseits, dass Donna und Jefferson eigentlich nur über ihre Gefühle zueinander nachdenken. Das ist ein riesiges Hin und Her und hat meiner Meinung nach den Verlauf der Story total gestört und immer wieder unterbrochen. Ich hätte hier absolut keinen kitschigen Gefühlskram gebraucht - zumal der Autor es auch absolut nicht schafft, dass man die Liebe zwischen den beiden ernst nimmt. Man hat immer ein bisschen das Gefühl als würden zwei Kindergartenkinder ihre Spielehochzeit planen. Das ist übrigens generell so das Ding mit den Emotionen in dieser Geschichte. Die Charaktere zeigen zwar Gefühle, diese kommen beim Leser aber nicht an.Andererseits strotzt die Geschichte meiner Meinung nach vor Logikfehlern bzw. unerklärlichen Phänomenen. Ich will nicht zu viel verraten, aber an einer Stelle der Geschichte landet die Gruppe auf einem Basar. Da sind etliche Menschen, die relativ friedlich einkaufen und ihr Leben leben. Die Gruppe hat vorher, gar nicht so weit weg von diesem Basar, ihren Clan aufgebaut und dort die ganze Zeit gelebt. Und die wollen mir erzählen, dass sie nie die einzige Idee davon hatten, dass quasi um die Ecke das pulsierende Leben vonstatten geht? Das passt für mich einfach nicht zusammen. Zwei Straßen weiter schießen sich die Menschen dann wieder über den Haufen, wenn sie sich gegenseitig nicht kennen. Das ist für mich zu willkürlich - und es ist eben auch nicht die einzige Szene, die so ein bisschen unlogisch erscheint. Dazu wird mich persönlich auch dieser Virus zu wenig erklärt. Zwischendurch wird mal eingeworfen, dass niemand mehr Kinder kriegen kann. Aber warum das so ist, das wird einfach verschwiegen. Sowas finde ich immer schade, weil das so ein Gefühl der Unausgereifheit beim Leser hervorruft. Das Ende ist dann etwas wirr und man versteht es als Leser auch nicht wirklich. Das liegt, wie gerade eben schon gesagt, genau daran, dass man den Virus gar nicht verstehen konnte. Daher kann man sich das Ende auch nicht wirklich erklären. Ich werde mir dennoch irgendwann den zweiten Teil besorgen, weil ich, wie gesagt, Dystopien einfach mag und wissen will, wie es endet :) Fazit: Eine Dystopie, die von der Idee her zwar einigen anderen Dystopien gleicht, aber von der Umsetzung her doch etwas schlechter gelungen ist. Die Ereignisse überschlagen sich zwar und die Geschichte wird nie langweilig, aber es gibt doch zu viele unerklärliche Phänomene, die dann ein bisschen zu willkürlich und unlogisch erscheinen. Alles wirkt irgendwie etwas unausgereift und teilweise auch nicht authentisch. Ich hätte mir zwischendurch einfach ein paar mehr Emotionen und irgendwie ein tiefergehendes Verständnis gewünscht, insbesondere was den Virus angeht. Ich lande daher bei mittleren 3 Sternen, da das Buch gute und schlechte Seiten zu bieten hat.

    Mehr
  • Jugendbuch- Challenge bei LovelyBooks 2016

    Buchraettin

    Buchraettin

    Lest ihr gerne Jugendbücher? Habt ihr Lust, dies gemeinsam mit anderen begeisterten Jugendbuchliebhabern zu tun und neue Bücher kennen zu lernen? Dann macht gleich bei unserer Jugendbuch-Challenge 2016 mit. Diese Challenge soll vor allem viel Spaß machen und zum Entdecken neuer Bücher einladen. Anmeldungen sind natürlich jederzeit möglich!Hier geht es zu Challenge 2017https://www.lovelybooks.de/thema/Jugendbuchchallenge-2017-1358395874/ Hier sind die Regeln: Es sollen jeweils 2 Bücher aus den unten folgenden Kategorien gelesen werden - Natürlich könnt ihr auch mehr lesen! Die Challenge läuft vom 1.1. bis 31.12.2016. Es zählen all jene Rezensionen, die ab dem 1.1.2016 geschrieben worden sind. (hier bei LB) Da dies eine Challenge ist, soll sie selbstverständlich eine kleine oder auch größere ;-) Herausforderung sein und dazu anregen, vielleicht auch Bücher aus einem Genre zu lesen, das ihr so sonst eher nicht gelesen und dann auch nicht entdeckt hättet. Es sollte zu jedem Buch eine Rezension geschrieben werden, eine Kurzmeinung reicht leider nicht aus. Die Rezension sollte die hier bei Lovely Books sein, die hier verlinkt wird, alle anderen zählen hier nicht. Für die Jugendbuch-Challenge zählen alle Bücher, die für ein Lesealter ab ca. 13 Jahren bis ca. 18 Jahren empfohlen sind. Das Alter der Hauptfiguren im Buch sollte in diesem Rahmen liegen. Das hier ist ein Beispiel für einen Sammelbeitrag: Jeweils 2 Bücher pro Unterpunkt - insgesamt 12 Bücher sollen gelesen werden. Fantasy, Science Fiction, Dystopie (Erscheinungsdatum 2016) Gesellschaftsliteratur, aktuelle Jugendthemen, historische Jugendbücher (Erscheinungsdatum 2016) Liebesromane, Romantic Fantasy (Erscheinungsdatum 2016) Krimis und Thriller aus dem Jugendbuchbereich (Erscheinungsdatum 2016) Alte Schätze, Jugendbuchreihen, Sachbuch, Hörbuch und 2 dürfen frei ausgewählt werden! ( auch in Bezug auf das Erscheinungsdatum, gilt auch für Punkt 5 und hier dürfen auch englische Bücher einsortiert werden)   Jeder Teilnehmer erstellt einen Sammelbeitrag, um dort seine Rezensionen übersichtlich zu sammeln und zu aktualisieren. Verlinkt in diesem Sammelbeitrag außerdem ein Regal mit dem Namen "Jugendbuchchallenge 2016", das ihr in der Bibliothek in eurem Profil erstellt. Bitte schickt mir den Link des Sammelbeitrages per persönlicher Nachricht. Dann verlinke ich diesen mit eurem Namen in der Teilnehmerliste. Die aktuellen Verlosungen, Leserunden usw. verlinke ich nachfolgenden Beitrag. ( Es gibt keine Garantie für Vollständigkeit, ich mache das hier alles in meiner Freizeit:) Thema Halloween Halloween in der Kinder und Jugendliteraturgruppe Thema Lesemuffel Tipps für Lesemuffel in der Kinder und Jugendliteraturgruppe Kleiner Anreiz um die Challenge zu schaffen. Das LB Team wird ein Buchpaket stellen, das wird dann verlost Anfang nächstes Jahr unter allen, die die Challenge geschafft haben:) Liste für Neuerscheinungen im Jugendbuchbereich 2016    Challenge Beendet Mira20 MiraxD danielamariaursula Marbuerle Mrs_Nancy_Ogg Connychaos lenicool11 Floh Seelensplitter cytelniczka73 Enys Books annlu ank3006 Lotta22, Icelegs Teilnehmer 62.61.60.59. EnysBooks challenge beendet58. JamieRose57. anjazwerg56. icelegs Challenge beendet55. Peachl54. Lea-Krambeck53. Mira12352. czarnybalerinja51. ShellyBooklove50. Lotta22 Challenge beendet49. saskiaundso48. yunasmoondragon747. BeaSurbeck46. freakygirli45. Mira20  Challenge beendet44. Buchgeborene43. Curin42. ChubbChubb41. Getready40. Gwendolina39. annlu Challenge beendet38. Danni8937. Kuhni7736. ch3yenne35. Paulamybooksandme abgemeldet 22.134. Solara30033. Schluesselblume32. Kylie131.littleowl 30. MiraxD  Challenge beendet 29. DieBerta 28. danielamariaursula   Challenge beendet 27. Mabuerle Challenge beendet 26. Delphyna 25. Mrs_Nanny_Ogg Challenge Beendet 24. Connychaos   Challenge beendet 23. christaria 22. ban-aislingeach 21. marinasworld 20. lenicool11 Challenge beendet 19.Bambi-Nini 18.JuliB abgemeldet 17.Cithiel 16.Buchgespenst15.cytelniczka73  Challenge beendet 14.Bookfantasyxy 13.Vielleser18 12.xxslxa 11.buchfeemelanie 10.Claddy 9.Foreverbooks02 8.Floh Challenge beendet 7.Lesezirkel 6.Alchemilla 5.Seelensplitter Challenge beendet 4.Xallaye 3.anke3006 challenge beendet  2.Katja78 1.Buchraettin

    Mehr
    • 1098
  • Gibt es eine Zukunft?!

    Young World - Die Clans von New York
    Buecherseele79

    Buecherseele79

    31. July 2016 um 21:30

    Plötzlich war er da- der Virus der die Erwachsenen und die kleinen Kinder getötet hat und die ganze Welt steht am Abgrund, überlebt haben nur die Jugendlichen. So auch ein Clan am Washington Square mit ihrem Anführer Wash der leider mit 18 Jahren ebenfalls an der Krankheit verstirbt. Umgehend wird Jefferson, sein Bruder, zu seinem Nachfolger bestimmt und auch wenn er sich der Situation nicht gewachsen sieht nimmt er die Führung an. Dann sagt ihm Brainbox- das Genie im Clan, dass er glaubt die Heilung gefunden zu haben...und Jefferson wird klar- man muss einen Versuch starten. Somit brechen nicht nur er und Brainbox auf sondern auch Peter und Donna, die ebenfalls ihrem Clan angehören. Somit zieht der Trupp los um ein Gegenmittel zu finden und sie merken ganz schnell- die anderen Clans sind ihnen nicht wohlgesinnt, einer hat ein grosses Monopol auf einem Markt und macht Jagd auf die Truppe...sie begegnen Kannibalen und müssen eigentlich ständig um ihr Leben kämpfen... doch sie kommen ihrem Ziel immer näher... und auch der Hoffnung...dann gesteht Jefferson noch Donna seine Liebe und sie nehmen ein paar Leute in ihren Trupp auf die dem Tod geweiht ist... Der Anfang von der Geschichte zieht sich etwas und ich hatte meine Probleme in das Buch reinzufinden. Aber dass ging dann doch so schnell dass ich es gar nicht mehr weglegen konnte. Der Autor beschreibt die Stimmung ganz klar, man kommt gut mit und er baut einen grossen Spannungsbogen auf. Die Charaktere sind alle sehr unterschiedlich was ich unheimlich gelungen finde da sie alle anders mit ihren Verlusten und Ängsten umgehen. Jefferson ist eher der ruhige Typ der trotz der "Keine Regelgesellschaft" freundlich und fair bleibt, Donna merkt man ihre Wut auf das alles an und dann kommt noch Jefferson und meint er liebt sie...aber was bedeutet Liebe wenn man mit 18 Jahren eh stirbt?! Für mich ein unheimlich gelungenes Buch und ich freue mich schon auf den zweiten Teil, ich spreche ganz klar eine Leseempfehlung aus! :)

    Mehr
  • Viel Wind um nichts...

    Young World - Die Clans von New York
    Kendall

    Kendall

    17. July 2016 um 22:53

    Mitten in einer Welt, in der ein geheimnisvoller Virus alle Erwachsenen getötet hat, versuchen die Clans von New York sich durchzuschlagen so gut es geht. Donna, Jefferson, Peter und Brainbox gehören zum Clan am Washington Square. Als es Brainbox eines Tages für möglich hält auf Plum Island ein Gegenmittel gegen das Virus zu finden, machen sich die Freunde auf eine gefährliche Reise durch Midtown, Harlem und den New Yorker Untergrund.Das Cover hat etwas von "The day after tommorow". Die düstere Stimmung und der Verfall spiegeln den Inhalt des Buches allerdings sehr gut wieder. Ich habe schon so viel Gutes über dieses Buch gehört und habe mich deswegen wie ein kleines Kind an Weihnachten darauf gefreut es zu lesen! Leider habe ich schon auf den ersten Seiten gemerkt, dass das Buch nicht mein Liebstes wird. Ich habe Mühe gehabt in die Story hinein zu finden und mich dafür zu begeistern. Ziemlich schade, denn ich finde die Idee dahinter wahnsinnig gut. Anfangs lief alles sehr schleppend und irgendwie ist nicht wirklich viel passiert; man wurde aber dennoch mit Informationen beschossen, die ich nicht so richtig einordnen konnte. Ich habe gehofft, dass das Buch an Fahrt gewinnt, als Jeff, Donna und Brainbox sich auf den Weg in die Bibliothek machen. Und natürlich ist viel passiert, es gab viel Action, Kampfszenen, gefühlvolle Szenen und Dinge die nachdenklich stimmen, dennoch hat mich keine dieser Passagen erreicht, Ich habe das Geschehen eher gleichgültig verfolgt, das wirkte mir alles zu erzwungen und künstlich hochgepusht.Die Charaktere an sich waren Ok, aber auch nichts überragendes. Donna hat mich ziemlich genervt mit ihrer Unentschlossenheit und dem ständigen hin und her ihrer Gefühle. Jeff war mir dagegen am sympathischsten, denn er hat meistens einfach nach gesundem Menschenverstand gehandelt und wirkte dadurch einfach authentisch. Die Weltuntergangsstimmung dagegen hat mir sehr gut gefallen, beziehungsweise die Art, wie sie beschrieben wurde. Das hat es mir ein wenig leichter gemacht mich in der Geschichte zurecht zu finden, wenn ich mich schon nicht mit den Charakteren oder der Handlung anfreunden konnte. Ich habe in der ein oder anderen Rezension gelesen, dass es teilweise zu brutal wird, aber genau das macht für mich dieses Postapokalyptische Feeling aus, ohne das wäre es eine x-beliebige Teenager High- School Geschichte. Sprachlich war das Buch leider auch keine allzu große Bereicherung. Es ließt sich zwar flüssig und angenehm, anspruchsvoll ist es dagegen nicht. Allerdings ist das vielleicht bei den brutalen Geschehnissen auch nicht so schlimm. Lediglich das Ende hat mich richtig gut gefallen, was diesem Buch auch den dritten Stern beschert und weshalb ich auch darüber nachdenke mir die Fortsetzung anzuschaffen. Fazit: Ein gehyptes Buch, das meine großen Erwartungen überhaupt nicht erfüllen konnte. Ich habe schnell das Interesse verloren und musste deshalb oft unterbrechen. Kann man lesen, muss man aber nicht.

    Mehr
  • Gelungener Jugendroman - spannend & fesselnd

    Young World - Die Clans von New York
    shari77

    shari77

    21. June 2016 um 21:16

    Die Clans von New York ist ein gelungener Jugendroman der fesselnd und fasziniert zugleich. Die Idee, dass es nur noch Teenager bis zum 18. Lebensjahr gibt, haben mich neugierig auf das Buch gemacht.Für mich war es spannend zu erfahren, wie sich Jugendliche organisieren, überleben und ohne Erwachsene auskommen. Es geht um die Bildung von Clans, die verschiedene Ausrichtungen haben.Durch einen menschlich herbeigeführten Virus haben auf der Welt nur die Teens überlebt, es gibt weder Kinder noch Erwachsene. Strom gibt es nicht mehr, somit scheidet auch all die Technik aus, die genau diese Zielgruppe in unserer Welt liebt. Ressourcen werden knapp und so kommt es zu einem Kampf mit eigener Währung um Brennstoffe und Nahrung. Selbsternannte Anführer und selbst gemachte Regeln.Die "Hauptdarsteller" in diesem Buch sind Jefferson und Donna. Donna hat meiner Meinung nach die neue Welt begriffen und sieht auch keinen Sinn darin, Gefühle an sich ran zu lassen, denn sie sind ja alle irgendwie bald dem Tode geweiht. Jefferson dagegen ist ein liebenswerter junger Mann, der auch Gefühle zeigt. Er gibt die Hoffnung nicht auf, ein Gegenmittel zu finden.Auf der Suche nach diesem, erlebt die Gruppe um Jefferson & Donna eine actionreiche Geschichte, mit Kampf und Gewalt, Gefühl und Freundschaft.....Der Schreibstil, der an ein Drehbuch erinnert, war anfangs gewöhnungsbedürftig. Schnell kam ich aber mit dem lockeren und unkomplizierten Schreibstil zurecht.Ich bin gespannt, wie die Geschichte um Donna & Jefferson weiter geht.

    Mehr
  • Young World. Die Clans von New York / Chris Weitz

    Young World - Die Clans von New York
    MosquitoDiao

    MosquitoDiao

    07. June 2016 um 16:17

    Es ist so: Wenn man Hunger hat, denkt man mit dem Magen. Es ist wirklich so, dass dein Magen denkt. Ich hab irgendwo gelesen, dass der Magen genauso viele Serotoninrezeptoren hat wie das Gehirn. Also sind wir wie die Dinosaurier mit ihren zwei Gehirnen. Wir sind auch in anderer Hinsicht wie die Dinosaurier. Zum Beispiel sind wir auch bald ausgestorben. Inhalt Jefferson gehört zum Washington Square Clan. Jeder, der schlau ist, hat sich einem Clan angeschlossen, denn als Einzelgänger bist du Freiwild. Ein unbekanntes Virus hat alle Erwachsenen und kleine Kinder auf der Welt ausgelöscht. Somit gehören die Jugendlichen zu den letzten Überlebenden, doch auch ihre Zeit läuft ab, spätestens wenn sie 18 werden. Um einen Weg daraus zu finden, macht sich Jefferson mit seinen Freunden auf den Weg, um den Ursprung dieser Apokalypse auf den Kern zu fühlen. Doch erweist sich dieser Trip als lebensgefährlich, denn nicht alle Clans haben sich so zivilisiert organisiert, wie ihr eigener. Und um zu überleben, sind die Menschen zu allem bereit. Meinung Viel zu lange hat dieses Schmuckstück auf meinem SUB verweilt, allerdings ist es ja auch nicht so, dass man keinen anderen Lesestoff zur Verfügung hat, und so habe ich einfach gewartet, bis jetzt der zweite Band erscheinen ist, um beide hintereinander lesen zu können. In dieser dystopischen Geschichte geht es um das nackte Überleben, ich bin mir nicht sicher, ob ich dieses Buch wirklich jemandem von zarten 12 Jahren in die Hand drücken würde. Von der ersten Seite an Spannung pur, die sich bis zur letzten Seite hält. Mit Entsetzen wird einem wieder vor Augen geführt, wie grausam Menschen sich in solch einer Situation verhalten würden. Ich persönlich empfinde dieses Werk als eine tolle Leistung, hat man doch schon vieles in diesem Genre gelesen und freut sich immer wieder über etwas Frisches! Jedem Endzeit-Fan kann ich diese Lektüre nur ans Herz legen! Und empfehlen den zweiten Band schon griffbereit zu haben ;)

    Mehr
  • Sehr flüssig und fesselnd

    Young World - Die Clans von New York
    michael_lehmann-pape

    michael_lehmann-pape

    12. May 2016 um 11:42

    Sehr flüssig und fesselndNatürlich ist das Schema, das Weitz seinem ersten Roman um Jefferson und Donna, jugendliche Überlebende einer apokalyptischen Seuche, allseits und sattsam bekannt.Ein dramatisches Ereignis, alle Erwachsenen und kleineren Kinder einem Virus zum Opfer gefallen, Organisation in jugendlichen Gruppen, die sich selbst als „Clans“ bezeichnen, eine gefährliche Welt im Kampf um die knapper werdenden Ressourcen an Nahrung und Brennstoff.Und dann der „Funke Hoffnung“ auf ein Gegenmittel. Denn die Seuche ist nicht ausgerottet, wer „erwachsen“ wird, so um den 18. Geburtstag herum, stirbt umgehend an den Folgen des Virus. Doch es scheint, als wäre dieser Virus nicht vom Himmel gefallen, sondern gemacht worden und als wäre der Ort, an dem alles seinen Anfang nahm, nicht unerreichbar weit entfernt.So schließt sich eine kleine Gruppe des Clans zusammen, um Licht ins Dunkle der tödlichen Krankheit zu bringen und macht sich auf den Weg durch die nun hochgradig gefahrvolle Reise durch die „Wüste der Metropole“.Als Motiv somit alles bereits bekannt, auch in den einzelnen Ereignissen, Gefährdungen und Kämpfen, sogar darin, dass harte Opfer gebracht werden müssen und die Gruppe durchaus auch dezimiert werden wird. Inklusive natürlich auch der wie immer stattfindenden Romanze.Doch dieses starke Wiedererkennungsgefühl führt nun bei der Lektüre nicht zur Langeweile, sondern durch den sehr flüssigen und temporeichen Stil den Leser zunehmend in den Bann zieht und mühelos in der Lektüre verhaftet hält.Das zudem, jugendgerecht einerseits, aber auch für die Augen von erwachsenen Lesers nicht platt oder zu simplifiziert, eine gehörige Portion Kritik an der breiten Oberflächlichkeit des modernen Lebens, an der Orientierung an kleinen „Gadgets“ alleine ihren Platz findet, gehärt dabei ebenso zu den Stärken des Buches, wie die Aufnahme auch komplexerer Emotionen (wenn man sich mehreren gegenüber sieht, welche die Hormone in Wallung bringen und Gefühle hervorrufen). Was die wirklich wichtigen Dinge im Leben sind und das der Weg dahin nicht immer gerade und einfach ist, das lässt Weitz mühelos in den Ablauf der Ereignisse mit einfließen.So mischt er gekonnt Gefahr, Action, Abenteuer, Sinnsuche, erwachsen werden und Gesellschaftskritik und bietet in all dem eine sehr unterhaltsame und anregend zu lesende Lektüre. Sicher in erster Linie für Jugendliche verfasst, die sich im Alter der Protagonisten (16, 17 Jahre) befinden, aber auch für erwachsene Leser ein flüssiges Leseerlebnis.

    Mehr
  • Die Clans von New York

    Young World - Die Clans von New York
    EueuJackson

    EueuJackson

    11. April 2016 um 20:08

    Inhalt: Nach der Seuche bleiben nur die Teenager. Es beginnt ein Überlebenskampf nach eigenen Regeln.Jefferson, Führer des Washington Square Clans und Donna, in der er heimlich verliebt ist, haben sich ein halbwegs geordnetes Leben in all dem Chaos aufgebaut. Doch als das Genie ihres Clans eine Spur entdeckt, die zur Heilung der Krankheit führen könnte, machen sich fünf von ihnen auf in die gefährliche Welt jenseits des Clans.Feindliche Clans. Eine komplett andere Welt. Die Teenager müssen sich allem stellen. Doch trotz allem glaubt Jeff an die Rettung der Menschheit.. Meinung: Mir hat die Geschichte und die Handlung sehr gut gefallen und ich habe es schnell durchbekommen. Der Schreibstil war sehr flüssig geschrieben. man kam gut voran. Das Besondere war, dass die Handlung in der typischen Jugendsprache geschrieben war. Dadurch hat man sich besser in Donnas und Jeffs Lage versetzen können. Die Kapitel haben immer zwischen den beiden Hauptfiguren gewechselt, was ziemlich angenehm war. Es war interessant zu erfahren, wie beide Geschlechter zu der Krankheit und der Apokalypse standen. Neben Jeff und Donna - die mir beide gefallen haben - gab es auch noch andere Charaktere, die eine gewisse Rolle in dieser Geschichte gespielt haben. Jeder Charakter war einzigartig. Peter war der dunkelhäutige, Brainbox das Genie. " Wangenknochen " vom Clan der Uptowner war zuerst Clansfeind Nr. 1. Ich möchte jetzt nicht sagen, dass es in diesem Buch keine unschönen Stellen gibt. Und das ist auch gut so. Vieles ist ziemlich realistisch dargestellt, viele Details, wie eine mögliche Welt ohne Erwachsene aussehen könnte. Auch wenn es viele grausame Dinge wie Kannibalismus, Hungersnot, Abschlachtung .. ( und weiteres ) gibt, ist es für mich zumindest spannend zu erfahren, was alles los war. All diese Szenen vermitteln dem Leser ein derartiges Gefühl der Neugierde, dass man einfach weiterlesen muss. So war es jedenfalls bei mir. Eins steht fest - Langweilig wird es nicht. Wenn die Bande mal nicht mit anderen Clans kämpft, so kommt es zu der Beziehung zwischen Jeff und Donna, die offensichtlich was füreinander empfinden, sich aber nicht trauen. Und natürlich ist Donna dann eifersüchtig auf ein neues weibliches Mitglied der Truppe und Jeff ist natürlich ganz verwirrt. Also fest steht, dass Liebesdramen immer eine Rolle spielen werden, selbst wenn es der Weltuntergang ist. Man wollte auch ziemlich genau wissen, was es mit dieser mysteriösen Krankheit auf sich hat. Auch die vielen Clans in der Geschichte waren interessant für mich, da jeder Clan irgendwie seine eigene Macke hatte. Da war mir der Washington Square Clan wirklich am liebsten. Wenn ich mich zum Beispiel zwischen Kannibalismus, Prostitution und Armut entscheiden müsste, würde ich ganz gewiss die Armut wählen. Leider gibt es am Schluss einen Cliffhanger - so wie ich das sehe, fängt es mit den Rätseln erst an. Bei mir ist es zumindest so, dass ich das Ende nicht wirklich verstanden habe, hoffe aber, dass es sich im zweiten Teil erklären wird. Es ist ziemlich klar, wie ich zu dem Buch stehe und bin sehr gespannt auf den nächsten Teil. Fazit: Erfolgreiche Dystopie - auch mal etwas anders. Und sehr empfehlenswert :)

    Mehr
  • Young World: Die Clans von New York

    Young World - Die Clans von New York
    elohweih

    elohweih

    11. April 2016 um 19:12

    Die Welt in der nahen Zukunft: eine Krankheit tötete alle Kleinkinder und Erwachsene. Nur die Jugendlichen überlebten aufgrund eines Hormons, das sie immun dagegen macht und das nur während der Pubertät gebildet wird. Die Jugendlichen finden sich in Clans zusammen, die sich gegenseitig rivalisieren. Jefferson ist der neue Anführer des Washington Square Clans. Als Brainbox, das Genie und der Wissenschaftler des Clans, Hinweise auf eine mögliche Heilung der Krankheit findet, wollen sie zusammen losziehen, um danach zu suchen. Zu fünft machen sich Jefferson, Brainbox und ihre Freunde auf den Weg durch New York, wobei die gegen andere Clans ankämpfen müssen und versuchen, sich am Leben zu halten, denn Essen und Trinken ist knapp. Trotz aller Ausweglosigkeit glaubt Jefferson an die Heilung der mysteriösen Krankeit und somit die Rettung der Menschheit... Ich habe das Buch mit 4 Sternen bewertet, da ich den Schreibstil sehr angenehm und flüssig zu lesen fand. Auch die Charaktere waren sehr sympathisch und gut beschrieben. Vom Inhalt her war ich jedoch etwas enttäuscht. Die Grundidee war dieselbe, wie in fast allen Dystopie-Young Adult Büchern heutzutage. Mich erinnerte Young World zum Beispiel stellenweise sehr an "Die 5. Welle" oder an "Die Bestimmung" inhaltlich gesehen. Der Protagonist Jefferson erinnerte mich auch sehr an Thomas aus "Maze Runner". Ehrlich gesagt finde ich auch, dass die kurze Inhaltsangabe hinten auf dem Buch etwas übertrieben ist. Sie verspricht meiner Meinung nach zu viel Spannung. Das Buch ist aus zwei verschiedenen Perspektiven geschrieben, die sich kapitelweise abwechseln. Einmal aus Jeffersons Sicht und einmal aus Donnas Sicht. Donna ist ebenfalls eine der Clanmitglieder, die Jefferson und Brainbox begleiten und in die Jefferson verliebt ist. Diese zwei Perspektiven haben mir gefallen, vor allem da die Kapitel nicht zu kurz waren, dass man sich kaum in eine der beiden Personen hineinversetzen konnte, aber auch nicht zu lang. Ich kann das Buch allen empfehlen, die gerne Dystopien und Young Adult- bzw. Jugendbücher lesen und die Thematik spannend finden.

    Mehr
  • Nicht das, was ich mir erhofft habe

    Young World - Die Clans von New York
    eisbaerbs

    eisbaerbs

    06. April 2016 um 08:42

    Es gab ein Leben davor. Dann kam die Seuche. Übrig blieben nur die Teenager. Jetzt, ein Jahr danach, werden die Vorräte knapp und die Überlebenden organisieren sich in Clans. Jefferson, Führer wider Willen des Washington-Square-Clans, und Donna, in die er heimlich verliebt ist, haben sich ein halbwegs geordnetes Leben in all dem Chaos aufgebaut. Doch als Brainbox, das Genie ihres Clans, eine Spur entdeckt, die zur Heilung der Krankheit führen könnte, machen sich fünf von ihnen auf in die gefährliche Welt jenseits ihres Rückzugsortes - Schießereien mit feindlichen Gangs, Flucht vor Sekten und Milizen, Überleben in den Gefahren der U-Bahn-Schächte inklusive. Denn trotz aller Aussichtslosigkeit glaubt Jeff an die Rettung der Menschheit. Ich finde die Geschichte rund um die Teenager, die die Seuche überlebt haben hat durchaus Potenzial, welcher aber leider nicht so wirklich umgesetzt wurde. Die Geschichte zieht sich zäh durch das Buch und ich hatte wirklich Mühe und hab das Buch auch heute noch nicht komplett durchgelesen. Jeff und Donna begeben sich auf eine Reise um ein Mittel gegen die Seuche zu suchen und stoßen dabei auf viel Gegenwehr bzw. Hürden. Dafür das es ein Jugendbuch ist, finde ich es doch teilweise sehr brutal geschrieben. Kannibalen, gegnerische Anführer die ihre Schwester körperlich anbieten usw. Ich habe mir leider mehr unter der Geschichte vorgestellt und bin schon sehr enttäuscht. Vielleicht sind die Fortsetzungen ja dann besser.

    Mehr
  • Chris Weitz – Young World, Die Clans von New York

    Young World - Die Clans von New York
    DianaE

    DianaE

    03. April 2016 um 18:08

    Chris Weitz – Young World, Die Clans von New York Eine große Krankheit hat sämtliche Erwachsene und Kinder ausgelöscht, übrig geblieben sind nur die Teenager, die nun in New York um ihr Leben kämpfen. Jefferson und Donna vom Washington Square sowie ihr Claneigenes Genie „Brainbox“ machen sich mit einigen Anderen auf den Weg, um ein Heilmittel zu suchen. Denn kurz nach dem achtzehnten Geburtstag stirbt jeder Jugendliche an dieser mysteriösen Krankheit, die vielleicht mit Hormonen oder Genen zu tun haben könnte, in dem Chaos, das keine Elektrizität und zu wenig zu Essen zu bieten hat. Auf ihrem Weg nach einer Lösung geraten sie mehrfach in tödlicher Gefahr, denn die Revierkämpfe und die anderen Clans sind aggressiv und auch sie kämpfen ums Überleben. Der Schreibstil des Romans ist gewöhnungsbedürftig, denn das Buch liest sich wie ein Drehbuch. Trotzdem ist der Roman ist flüssig, beklemmend, aber auch locker, humorvoll, spannend und fesselnd geschrieben, wenn ich den Schreibstil außer acht lasse, und hat mich von Anfang an gefangen genommen. Ich konnte mich gut in die Geschichte einlesen und hatte das Gefühl direkt im Geschehen zu stehen. Der Spannungsbogen wurde weitestgehend im gesamten Buch aufrecht erhalten, eine temporeiche Erzählung führte dazu, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Ich konnte mich sehr gut in die Gefühlswelt der Jugendlichen rein versetzen, nicht zuletzt auch, weil das Buch aus der sich von Madonna und Jefferson geschrieben ist, zwei Mitglieder des Washington Square Clan. Jeff, der nach dem Tod seines Bruders, Clanoberhaupt wird, war mir sehr sympathisch, auch wenn er sehr zurückhaltend und streckenweise sogar distanziert war. Auch wenn er sich selbst unter Wert verkauft, merkt man schnell, dass mehr in diesem intelligenten jungen Mann steckt, der schon seit einiger Zeit in Donna verliebt ist. Doch hier handelt es sich mitnichten um eine Liebesgeschichte. Donna war mir ebenfalls sympathisch und ist das genaue Gegenteil von Jeff, laut, aufbrausend, temperamentvoll und die Heilerin des Clans. Schnell zu begeistern, aber doch auch auf die Sicherheit ihrer Freunde bedacht. Peter mag ich wohl am meisten, denn so herrlich unkompliziert und verrückt er auch ist, desto tiefgründig ist seine Figur. Auch die weiteren Charaktere waren mir je nach Rollenverteilung sympathisch/unsympathisch, gut ausgearbeitet und haben die Geschichte gut abgerundet. Alle Charaktere sind detailreich beschrieben, glaubhaft dargestellt und es machte mir beim Lesen Spaß, mit ihnen Zeit in ihrer Welt zu verbringen. Die Örtlichkeiten und das Geschehen rundherum sind gut beschrieben, was mich noch besser in die Geschichte hinein finden ließ. Die Handlung war abwechslungsreich, spannend, atmosphärisch, düster und überraschend. Der intellektuelle Schlagabtausch zwischen Täter und Opfer ist spannend und einfallsreich. Der Roman ist in der Ich-Perspektive/aus der Sicht von Donna und Jeff geschrieben, fortlaufend und dennoch bin ich einige Male durcheinander gekommen, wer nun der eigentliche Erzähler der beiden ist, obwohl es am Kapitelanfang drüber steht, da die Geschichten beider miteinander zusammen laufen. Die Zeit- und Perspektivwechsel machten das Buch spannend und schon nach kurzer Zeit konnte ich mich in die Geschichte fallen lassen, auch wenn es wirklich eine ganze Zeit gebraucht hat, um mit dem drehbuchartigen Schreibstil zurecht zu kommen. Ein weiterer Punkt, der mich gestört hat, war die teilweise sehr vulgäre Ausdrucksweise der Jugendlichen. Natürlich ist es ein Jugendbuch und es passt zu der Geschichte, dennoch war es mir im Allgemeinen zu viel des umgangssprachlichen Geplänkels. Eine Fortsetzung zu diesem Buch kann ich mir gut vorstellen, bin aber noch nicht sicher, ob ich ihn auch lesen werde. Vielleicht wenn es das Hörbuch dazu gibt,... dem vom Leseempfinden tu ich mir hier ein bisschen schwer. Das Cover ist ansprechend, dunkelblau und aufwendig gestaltet. Es hat einen düsteren, bedrohlichen Touch. Fazit: Spannende Dystopie, aber vom drehbuchartigem Schreibstil her nicht mein Ding. Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 3-4 Sterne.

    Mehr
  • Gewollt und kaum gekonnt.

    Young World - Die Clans von New York
    QueenDebby

    QueenDebby

    09. March 2016 um 12:40

    Im Moment springen die meisten Jugendbuchautoren ja auf den Dystopie-Hype-Zug auf, aber was erstaunlich ist: den Frauen gelingt es weitaus besser sich diesem Genre zu bedienen als den Männern. Der Autor hatte sicherlich einige sehr gute Ideen aber diese vernünftig umzusetzen gelingt ihn kaum. Extrem bemüht bedient er sich permanent der Jugendsprache. Aussprüche wie "Chill mal" oder "Alter" wirken nicht sehr authentisch und sind darüber hinaus absolut unnötig. Die Charaktere sind sehr flach gezeichnet und man kann sich nicht mit einer Figur identifizieren. Dass sich der Autor an vielen guten Dystopien immer wieder bedient, lass ich mal außen vor, denn das tun mittlerweile die meisten Erzähler, aber sein Plot bleibt insgesamt sehr schwach. Und dass er alle möglichen Waffen bis ins letzte Detail beschreibt, dafür alles andere aber nur stereotyp oder blass erscheinen lässt ist nicht ausreichend für einen mitreißenden Future-Thriller. Zwei Sterne gibt es nur, weil es, wenn überhaupt ein Buch für Jungs ist, die sich eventuell an den Beschreibungen der Waffen und Kämpfe erfreuen können. Sorry Herr Weitz, das war wohl nichts!!!

    Mehr
  • Wenn nur dein Überlebenswille dich am Leben hält

    Young World - Die Clans von New York
    MiracleDay

    MiracleDay

    20. February 2016 um 00:35

    Angaben zum Buch: Young World erschien am 22.09.2015 erstmalig im dtv Verlag und umfasst 384 Seiten. Bisher ist es als Hardcover Ausgabe und als Ebook erhältlich.  Klappentext: Es gab ein Leben davor. Dann kam die Seuche. Übrig blieben nur die Teenager. Jetzt, ein Jahr danach, werden die Vorräte knapp und die Überlebenden organisieren sich in Clans. Jefferson, Führer wider Willen des Washington-Square-Clans, und Donna, in die er heimlich verliebt ist, haben sich ein halbwegs geordnetes Leben in all dem Chaos aufgebaut. Doch als Brainbox, das Genie ihres Clans, eine Spur entdeckt, die zur Heilung der Krankheit führen könnte, machen sich fünf von ihnen auf in die gefährliche Welt jenseits ihres Rückzugsortes – Schießereien mit feindlichen Gangs, Flucht vor Sekten und Milizen, Überleben in den Gefahren der U-Bahn-Schächte inklusive. Denn trotz aller Aussichtslosigkeit glaubt Jeff an die Rettung der Menschheit. Cover:  Ich finde das Cover passt hervorragend zum Inhalt des Buches, es spiegelt genau das wieder, was das Buch vermitteln will. Für mich ist es ein Blickfang und mir gefällt es sehr gut. Schreibstiel: Der Schreibstiel ist gewöhnungsbedürftig, aber ich konnte mich recht gut damit anfreunden. Die reinen Sprachdialoge waren nicht ganz so mein Fall, aber wenn man die Namen überliest, kann man es gut weiterlesen. Das wir zum einen die Sicht von Donna und zum anderen die Sicht von Jefferson lesen gefällt mir sehr gut und passt auch gut zum dem Buch und vertieft das ganze.  Zum Inhalt: Die Thematik des Buches erinnert mich etwas an die Serie "The Tribe" diese habe ich geliebt und daher gefällt mir auch die Thematik des Buches so gut. Nach einer schlimmen Krankheit sind alle Erwachsene und auch alle Kleinkindern gestorben und auch nun, sterben alle Jugendliche sobald sie das 18´te Lebensjahr erreichen. Dazu kommt das die Lebensmittel und auch andere Versorgungsmittel immer mehr dem Ende neigen und dann wütend auch noch Überall der Krieg zwischen den verschiedenen Clans. Trotz aller Gefahren begeben sich Jefferson und seine Freunde auf die gefährliche Reise in der Hoffnung ein Gegenmittel zu finden doch natürlich liegen Ihnen viele Steine im Weg und sie müssen Entscheidungen treffen die nicht einfach sind.. aber es geht ums Überleben..  Die Charaktere: Die Charaktere könnten unterschiedlicher nicht sein, aber in vielen steckt mehr als man erwartet und sie wachsen einem sehr schnell ans Herz, weswegen man mit Ihnen leidet, fiebert und bangt. Sie machen auf ihrer Reise eine große Entwicklung durch und man sieht sie manchmal mit ganz anderen Augen.  Unsere weibliche Hauptprotagonistin Donna, versucht immer die Starke Frau zu sein, sie verschließt ihre Gefühle und alles was dazu gehört in einen abgeschlossenen Raum. Sie will sich diese Selbst nicht eingestehen, weil sie Angst davor hat. In Donna´s Augen macht das Leben keinen Sinn, da es mit 18 sowieso endet und darum will sich nichts zulassen, weil es einfach nicht mehr wie früher ist. Sie macht aber im Verlauf des Buches eine wahnsinnige Entwicklung und sie zeigt auch eine andere Seite von ihr..  Unserer männlicher Hauptprotagonist Jefferson ist genau das Gegenteil von Donna, denn er ist fast schon zu weich für diese Harte Welt die ihnen bevor steht, aber er ist auch so voller Hoffnung und hält die Gruppe zusammen. Er nimmt sein Schicksal und das seiner Freunde nicht einfach so hin, er kämpft darum dieses Schicksal zu ändern und will es am liebsten immer jeden Recht machen. Ich finde aber er hat einen wahnsinnig tollen Charakter und ist die Stütze der Gruppe.  Meine Meinung: Die Thematik an sich ist zwar nicht neu, aber ich finde der Autor macht dennoch etwas einzigartiges daraus. Man fühlt sich als wäre man live dabei und erlebt das ganze zusammen mit dem Clan. Es gibt sehr viel Action, es wird viel Spannung aufgebaut und man muss oft um seine Lieblinge bangen und fiebert mit und hofft das alles gut wird. Wir erfahren viel über die verschiedenen Clans und ihre Sitten auch erfahren wir mehr über diese schreckliche Krankheit, die all dieses verursacht hat. Mich hat das Buch in seinen Bann gezogen und ich konnte es oft nicht mehr aus der Hand legen. Ich möchte die Charaktere sehr und ich finde der Autor hat viel aus Ihnen heraus geholt und zeigt uns zu was man fähig ist wenn der Überlebenswille stark genug ist. Nur der Schreibstiel ist etwas Gewöhnungsbedürftig, das die Aussprache nicht immer so vornehm war störte mich nicht, immerhin geht es hier um Jugendliche, aber diese reinen Sprachdialoge störten mich zum Teil schon etwas, ich habe versucht die Namen auszublenden und dann viel mir auch das lesen leichter, wenn man sich erst mal dran gewöhnt hat, dann liest es sich wirklich gut daher kann ich jedem nur empfehlen dem Buch eine Chance zu geben auch wenn euch der Schreibstiel nicht gleich zusagt, denn ansonsten verpasst ihr eine wirklich tolle Dystopie. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil, ich muss wissen wie es weiter geht. Abschluss Fazit: Für mich ist es ein gelungener und spannender Auftakt einer für Action reichen Dystopie der man trotz des ungewöhnlichen Schreibstiels aufjedenfall eine Chance geben sollte. Dystopie Fans kommen voll auf ihre Kosten. 

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher
    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • weitere