Christa-Maria Suszka Das Lied von Molly Malone

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Lied von Molly Malone“ von Christa-Maria Suszka

Stöbern in Historische Romane

Postkarten an Dora

Sensationeller Debütroman mit interessanten Background-spannend bis zur letzten Seite!

Tine13

Die Tochter des Seidenhändlers

wunderschön

KRLeserin

Heldenflucht

Fesselnd geschrieben und historisch perfekt nachvollzogen ist dieser wirklich lesenswerte Roman.

Sigismund

Die Legion des Raben

Spannend, gut recherchiert, macht Hunger nach mehr

Effie-das-Biest

Das Erdbeermädchen

Ein historischer Norwegen-Roman, mit dem Maler Munch als Nebendarsteller ...

MissNorge

Der Preis, den man zahlt

Packender Spionageroman mit überraschenden Wendungen und rätselhaften, dubiosen und skrupelosen Charakteren.

Lunamonique

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das Lied von Molly Malone" von Christa-Maria Suszka

    Das Lied von Molly Malone
    Katzenpersonal_Kleeblatt

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    21. May 2012 um 07:21

    Molly ist die Tochter einer irischen Fischverkäuferin. Als bei Unruhen ihre Mutter starb, ist sie 5 Jahre alt. Es ist der Beginn des 19. Jahrhunderts und Irland beginnt um seine Freiheit zu kämpfen. Molly und ihr Bruder Tobi wachsen bei ihrem Vater auf, der sich mehr schlecht als recht um sie kümmert. Schon in jungen Jahren macht sich ihr Vater einen Feind, der fortan alles daran setzt, der Familie Malone zu schaden. Seit Molly in der Lage ist, selbst Fische zu verkaufen, ist sie auf den Straßen Dublins unterwegs. Als junge Frau verliebt sie sich in den Engländer Gregory, einem Freund des Pastors Benedikt. Als sein Vater stirbt, wollen Molly und Gregory heiraten, er will nur noch kurz nach Frankreich und finanziell etwas klären. Aus angedachten 14 Tagen werden 13 Jahre, in denen sie getrennt sind, denn durch eine Intrige ihres Feindes wird Gregory als Dieb angeklagt und nach Australien zwangsdeportiert. Molly, die schwanger, aber nicht verheiratet war, als Gregory ging, zog derweil ihren Sohn allein auf, immer hoffend, dass Gregory eines Tages wiederkommen wird... Wer sich ein wenig für die Geschichte Irlands interessiert, hört auch zwangsläufig von Molly Malone. Ihr, einer typischen Fischverkäuferin, wurde stellvertretend für viele Arme und Bedürftige ein Lied gewidmet. Dieses Lied hat die Autorin veranlasst, auf den Spuren von Molly Malone zu wandeln. Sie erzählt in dem Buch nicht nur die Geschichte und den kurzen Lebensweg der Molly Malone, sondern sie ist auch bestrebt, dem Leser ein wenig irische Geschichte nahezubringen. Auch wenn das Buch zu Beginn ein wenig holprig beginnt, da man von einer Fülle von geschichtlichen Begebenheiten erschlagen wird, gewinnt es schnell Fahrt. Molly Malone war eine ganz normale junge Frau, die in der ärmlichen Gegend von Dublin groß wurde und dort lebte. Immer fleißig und bestrebt, die Familie über Wasser zu halten, war sie jeden Wochentag mit ihrem Karren unterwegs. Molly war hilfsbereit und wurde von vielen geachtet und geehrt. Sehr bildlich und einfühlsam erfährt der Leser um die jahrelange Liebe zu ihrem Gregory, die auch durch lange Trennung nicht schwächer wird. Molly verliert nie den Glauben daran, das er es ehrlich mit ihr meint und zu ihr zurückkommt. Christa-Marie Suszka hat das Leben der Molly Malone sehr genau recherchiert und mir hat es Spaß gemacht, ein wenig mehr über die bekannte Molly Malone zu lesen.

    Mehr