Christa Krüger

 4 Sterne bei 1 Bewertungen
Autor von Louis Begley.

Lebenslauf von Christa Krüger

Christa Beck lebt und arbeitet in Berlin. Sie hat Germanistik, Klassische Philologie und Philosophie studiert und eine Vielzahl literarischer Titel, vornehmlich von Louis Begley, dem sie auch eine Biographie gewidmet hat, und die Romane Penelope Fitzgerald, aber auch wissenschaftsgeschichtliche Werke aus dem Amerikanischen übersetzt. 2009 wurde sie für ihr übersetzerisches Werk mit dem C.H. Beck Übersetzerpreis ausgezeichnet.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Das Buch Ruth (ISBN: 9783633543205)

Das Buch Ruth

Erscheint am 30.10.2022 als Gebundenes Buch bei Jüdischer Verlag.
Cover des Buches Hugo Gardners neues Leben (ISBN: 9783518472620)

Hugo Gardners neues Leben

 (3)
Neu erschienen am 15.08.2022 als Taschenbuch bei Suhrkamp.
Cover des Buches Der Scharlatan (ISBN: 9783518472637)

Der Scharlatan

 (1)
Neu erschienen am 15.08.2022 als Taschenbuch bei Suhrkamp.

Alle Bücher von Christa Krüger

Cover des Buches Schnee, der auf Zedern fällt (ISBN: 9783455651430)

Schnee, der auf Zedern fällt

 (245)
Erschienen am 18.11.2016
Cover des Buches Die Buchhandlung (ISBN: 9783518470213)

Die Buchhandlung

 (86)
Erschienen am 14.12.2019
Cover des Buches Lügen in Zeiten des Krieges (ISBN: 9783518745564)

Lügen in Zeiten des Krieges

 (61)
Erschienen am 11.07.2016
Cover des Buches Ehrensachen (ISBN: 9783518754351)

Ehrensachen

 (30)
Erschienen am 16.09.2013
Cover des Buches Schmidt (ISBN: 9783518395004)

Schmidt

 (21)
Erschienen am 26.04.1999
Cover des Buches Erinnerungen an eine Ehe (ISBN: 9783518465493)

Erinnerungen an eine Ehe

 (15)
Erschienen am 20.10.2014
Cover des Buches Das Land vor uns, das Land hinter uns (ISBN: 9783455650389)

Das Land vor uns, das Land hinter uns

 (17)
Erschienen am 13.06.2015
Cover des Buches Die blaue Blume (ISBN: 9783458364184)

Die blaue Blume

 (14)
Erschienen am 14.07.2019

Neue Rezensionen zu Christa Krüger

Cover des Buches Die Buchhandlung (ISBN: 9783458360469)Lesefieber22s avatar

Rezension zu "Die Buchhandlung" von Penelope Fitzgerald

Wenig Handlung mit viel Aussagekraft
Lesefieber22vor einem Monat

Dieses Buch stand bereits länger bei mir im Regal und wartete darauf, gelesen zu werden. Ich hatte es irgendwann auf einem Flohmarkt mitgenommen, weil mich das Cover und der Klappentext angesprochen hatten.


Die Geschichte ist eigentlich schnell erzählt: Florence Green möchte eine Buchhandlung eröffnen, wovon jedoch nicht alle Bewohner des Städtchens Hardborough begeistert sind. In der Folge hat sie immer wieder mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Obwohl der Schreibstil nicht immer einfach zu lesen ist und eigentlich nicht viel Spannendes passiert, konnte ich gut in die Geschichte eintauchen und hatte Lust, weiter zu lesen. Besonders der alte Mr. Brundish hat es mir angetan, für mich war er der Lichtblick der ganzen Geschichte. Die knapp 160 Seiten haben sich aber an einigen Stellen doch leider sehr in die Länge gezogen. Das Buch ist allerdings schon älter (Originalausgabe von 1979), was sicherlich den etwas ungewohnten Schreibstil mitbegründet.


Ein zweites Mal würde ich dieses Buch bestimmt nicht lesen und doch bereue ich es nicht, dass ich es gelesen habe. Die Geschichte stimmt nachdenklich und hinterlässt einen Nachklang.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Der Scharlatan (ISBN: 9783518472637)TochterAlices avatar

Rezension zu "Der Scharlatan" von Isaac Bashevis Singer

Weit weg von Europa
TochterAlicevor 9 Monaten

befinden sich alle Charaktere dieses Romans - zu unterschiedlichen Zeiten aus Polen kommend, treffen sie sich, alle Angehörige der sog. jüdischen Community - in New York wieder. Es ist 1940 und sie alle haben "Altlasten" in Europa - Familie, der der Holocaust, dessen Ausmaße sich noch nicht einmal im Ansatz abzeichnet, droht. Sie sind teilweise sprachlos, weil des Englischen nicht mächtig.

Einer von ihnen - der Schwerenöter Hertz Minsker, der schon über das mittlere Alter hinaus ist, mit einer jungen Schönheit verheiratet, die er betrügt und von deren hart verdientem Geld er (mit)lebt. Wobei sein alter Freund Moishe, jetzt in den Staaten Morris, ihn immer wieder unterstützt - und nicht weiß, dass seine Frau Minna längst Hertz`Geliebter ist.

Hertz ist eines der rätselhaften Wesen, die sich immer wieder durchwuseln. Wieder und wieder kommt er auf die Beine, bis zum Riesenknall....

Ein seltsamer Roman - er handelt von den Geretteten, die sich aber nicht als solche empfinden. Gewissermaßen sind sie alle Verlorene und diese Verlorenheit wird besonders deutlich dem munteren Reigen, den sie hier aufführen. Keiner hat bisher seinen Platz gefunden, jeden plagen dunkle Gedanken, keiner fühlt sich sicher, geschweige denn geborgen.

Ein Roman über eine grauenhafte Zeit, die einen auch in der Ferne nicht los lässt.

Kommentare: 2
Teilen
Cover des Buches Hugo Gardners neues Leben (ISBN: 9783518429846)Claris avatar

Rezension zu "Hugo Gardners neues Leben" von Louis Begley

Alersperspektiven
Clarivor einem Jahr

Der neue Roman von Louis Begley führt uns wieder einmal an die Ostküste Amerikas, vornehmlich nach New York und zu den Hamptons. Letztere bieten Erholung und reizvolle Landschaften und Ortschaften, in denen man ein komfortables Leben in den Ferien oder im Alter führen kann. Louis Begley selbst gehört zu den Ostküstenbewohnern, die gebildet und wohlhabend sind. Das war nicht immer so, wie man in seinem ersten Roman“ Lügen in Zeiten des Krieges“ nachlesen kann, in dem er autobiographisch seine Flucht als Jude vor den Nazis beschreibt.

 

Worum geht es hier?

Ein alternder ehemaliger Zeitungskorrespondent und Chefredakteur, der Titelheld Hugo Gardner, erfährt auf wirklich ungewöhnliche Weise von den Scheidungsabsichten seiner Frau. Deren Anwalt wünscht auf Geheiß seiner Mandantin Valerie Gardner Kontakt zu Hugos Anwalt. Hugo ist vollkommen ahnungslos über diese plötzliche Wendung in seiner Ehe. Nach seinem Eindruck führten er und seine Frau seit vierzig Jahren eine gute Ehe. Er ist allerdings zu der Zeit, in der die Geschichte spielt, schon 84 und seine Frau 61 Jahre alt.

Recht lakonisch und genügsam willigt Hugo in die Scheidung ein.

 

Louis Begley hat die ungewöhnliche Gabe, seinen Figuren Leben einzuhauchen, ohne sie in ihrem Tun und Lassen etwa dramatisierend darzustellen. So lässt sich Hugo auf alles ein und versucht auf seine Weise, sein Leben neu zu formen. Dabei tauchen Freunde und Kollegen auf, er erhält Einladungen, denen er mehr oder weniger gerne Folge leistet. Das Gesellschaftsleben der Ostküstenbewohner mit ihren Allüren wird anschaulich vermittelt. Die Beschreibung der Mentalität seiner Freunde ist leicht ironisch bis mokant. Seine eigenen Kinder sieht er mit großer Distanz und stiller Ironie. Sie kommen immer nur, wenn sie Geld brauchen, das er ihnen großzügig gewährt. Von ihnen erbittet er Auskunft über die Gründe für den Scheidungswunsch seiner Frau, denn er kann ihn sich lange nicht erklären.  Seine Tochter ist ruppig und sehr direkt. Sie spiegelt ein abscheuliches Bild seiner selbst: er sei alt, hässlich und langweilig.

Während Hugo erfolgreich und einflussreich war und noch ist, bleibt sein Sohn als Anwalt beruflich im Mittelmaß stecken. 

 

Die Geschichte ist wie so oft bei Louis Begley voller Ironie und Melancholie. Ein alternder Beau begibt sich auf Spuren in die Vergangenheit. Er begegnet Alters- und Studiengenossen, Weggefährten und vor allem längst vergangenen Liebesaffären. Als ehemaliger Chefredakteur und Korrespondent einer angesehenen New Yorker Zeitung pflegt er vorzügliche Verbindungen in alle Welt. Paris, Wien oder die Schweiz waren seine bevorzugten Wirkungsstätten.

 

Hugo kennt sich aus im guten Leben: er liebt Essen, ausgewählte Weine und harte Drinks, vornehme Wohnsitze und ja, auch in seinem Aller noch, ausgedehnten Sex.

 

Begleys Held beschäftigt sich auf der Reise in die Vergangenheit u.a. mit den letzten Dingen; sie klingen nüchtern, realistisch und bei allem genussvollen Dasein ein wenig traurig. Einsamkeit ist der Schlüssel für dieses Alterswerk des großen Erzählers. 

 

Man liest den Roman schnell, interessiert und neugierig. Einmal mehr erfahren wir, wie Leben verläuft: Aufbruch, Erfüllung in Beruf und Familie, Zweifel am großen Glück, Frustrationen und zuletzt Hinnahme dessen, was nicht zu ändern ist.

  

Der eindrückliche Roman unterhält bestens, und ich kann ihn sehr empfehlen.

 

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 2 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks